Meinungen 2023 Meinungen 2022 Meinungen 2020/21 Meinungen 2020 I Meinungen 2019 Meinungen 2018 Meinungen 2017 Meinungen 2016 Wahlen 2019/2020 Bänke Ärgerlich ab 2020 Ärgerlich bis 2019 Bilanz Wichtig Fotos Anregungen Lobenswert Tourismus Schloss und Mauern Sonstiges Impressum Datenschutz

Siehe Hinweise auf der Startseite, Titelbild, rechts oben.
Die Zuschriften sind so aufgelistet, so dass sich die neuesten Meinungen meist oben befinden.

IIII IIII ---  Bei Meinungen 2023 ist der Speicherplatz voll.  --- IIII IIII

Wir haben deshalb eine zusätzliche, neue Internetadresse eingerichtet.
Sie lautet:
 
https://forum-langenargen-23-24.de

"Still ruht der See"

Seit über einem Jahr berichteten wir mehrfach über Floating PV Anlagen, zuletzt am 22.08. und 24.09. dieses Jahres. Besonders erfolgreich waren sie auf Baggerseen. Vor einigen Monaten sprach Herr Löewenbrück dieses Thema bei der Bürgersprechstunde an und erntete vor allem bei der CDU ein mitleidiges Lächeln. Die Grüne Liste schwieg. Jetzt ausgerechnet meldete sich die CDU BW. Es geht dabei um die vielen gesetzlichen Hürden. Alle in BW möglichen Anlagen auf dem Wasser entsprechen der Leistung eine Atomkraftwerkes und verbrauchen keine Ackerböden. Ein gerade abgesegnetes Solarpaket der Bundesregierung kennt diese Möglichkeit erstaunlicherweise nicht.

Forum Langenargen, 28.11.2023

Traum vom Eigenheim platzt reihenweise

Die Bautätigkeit im Kreis Konstanz geht deutlich zurück. Ein Leben in den eigenen vier Wänden ist für immer weniger Menschen möglich. Laut einer aktuellen Studie ging der Eigenheimbau im Kreis Konstanz innerhalb eines Jahres um über die Hälfte zurück. Kommunen sind alarmiert.
https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/kreis-konstanz/traum-vom-eigenheim-platzt-reihenweise-bautaetigkeit-im-kreis-konstanz-geht-deutlich-zurueck;art372432,11801621?wt_mc=newsletter.skwww.nltopnewsammorgen.nllink?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 28.11.2023

Chemikalien: Paris warnt vor Eiern aus privater Haltung

Wegen PFAS-Belastung. Wir haben mehrfach von PFAS gewarnt.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/paris-warnt-vor-eiern-aus-privater-haltung-wegen-pfas-belastung-a-ec5c54ce-c709-4323-b865-2ada649d089e?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 23.11.2023

Hinweis zum Noliplatz:

Bei der ersten Bewirtung wurde die Luxustoilette am kleinen Kreisverkehr genutzt. Das war daran zu erkennen, dass im Gegensatz zur Toilette am Kurhotel die Sperrung nicht mehr um 20 Uhr erfolgte, sondern erst nach 22 Uhr. Das stellte die Wartungsfirma sicherlich in Rechnung. Es war nicht zu erfahren, ob die Gemeinde oder der für die Bewirtung Verantwortliche die Kosten trug.

Forum Langenargen, 23.11.2023

Erhebliche Finanzprobleme in Immenstaad

Die Gemeinde plant in den nächsten 4 Jahren Investitionen von ca.33,7 Millionen Euro und wird in zwei Jahren mit 8 Millionen Euro verschuldet sein Sie bittet die Bürger ab sofort zur Kasse. Die Hebesätze für die Gewerbe- und Grundsteuer werden deutlich erhöht, dazu die Abwassergebühr. Die Pro-Kopf-Verschuldung stieg in kürzester Zeit bereits von 31 Euro auf 972 Euro pro Einwohner, das sind 3045 % ! Für den neuen Kindergarten fehlen 24.600. Bei der Abwasserbeseitigung fehlen 546 000 Euro. Da staunt man, dass jetzt 500.000 Euro Solidarbeitrag für die DBT anstehen. In drei Jahren waren das inzwischen 1,5 Millionen Euro. Bei der Albcard wäre das umsonst gewesen.

Forum Langenargen, 23.11.2023

Versprochen, gebrochen.
Regierungsberater beklagen stark steigende Bürokratie und Bürokratiekosten unter der Ampel.

https://web.de/magazine/politik/regierungsberater-beklagen-stark-steigende-buerokratiekosten-ampel-38885450#.wa.mailsent

Forum Langenargen, 21.11.2023

Verkehrsausschuss live im Internet
Die Sitzungen des Kölner Verkehrsausschusses werden künftig live im Internet übertragen. Jeder Interessierte kann ab der nächsten Sitzung (21. November) unter diesem Link den Live-Stream verfolgen.

Forum Langenargen, 20.11.2023

Wegen steigender Infektionszahlen:

Erste Kliniken verlangen wieder Masken und schränken Besuche ein.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-und-grippe-einige-kliniken-verhaengen-wieder-maskenpflicht-und-besuchseinschraenkungen-a-c1da870f-284c-4644-9164-6152fec3d24e?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 20.11.2023

Eine der weltgrößten Solaranlagen in den Vereinigten Arabischen Emiraten eingeweiht

https://www.spiegel.de/wissenschaft/vor-weltklimakonferenz-eine-der-weltgroessten-solaranlagen-in-den-vereinigten-arabischen-emiraten-eingeweiht-a-ff1c69bf-50f7-4bfa-9ed5-bdfd0c3491d3?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 18.11.2023

Entwicklung des Nahwärmenetzes hauptsächlich durch Seewärme

Am 27.10 unterschrieben die Gemeinde und die KWA Contracting AG einen Kooperationsvertrag für die Entwicklung eines Nahwärmenetzes.Näheres im Montfort - Boten und auf der Gemeindehomepage und sehr ausführlich in der Schwäbischen Zeitung vom 17.11. 2023

Forum Langenargen, 17.11.2023

Klimanotstand und Kurzflüge: Kritik am Verhalten der grünen Politiker
https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/klimanotstand-und-kurzfluege-kritik-an-verhalten-von-gruenen-politiker-66370196.bild.html

Forum Langenargen, 17.11.2023

Brisante US-Analyse zu LNG:

Wie schädlich ist Flüssigerdgas? 274% schädlicher als Kohle. Warum wurde das von den Grünen verschwiegen?

https://www.spiegel.de/wissenschaft/us-studie-zu-lng-wie-schaedlich-ist-fluessigerdgas-a-63442d15-b532-4842-8a4d-b8012321dfe7?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 17.11.2023

Satire

Die "Nette Toilette" gab es bereits in der Antike, besonders eindrucksvoll in Ephesus und in Rom. "Nett" in einem weiteren Sinn.

Um die 1,4 Millionen Euro für die Wartung der Luxustoiletten in den nächsten 20 Jahren sparen zu können, sollte man diese bei Ebay Kleinanzeigen verkaufen und die Sitze rundum Wind und wettergeschützt im Dammhäusle nach antikem Vorbild mir entsprechenden Öffnungen in heimischem Holz und zusätzlich im Boden anbringen (gereihtes Plumpsklo).Die Installation wäre barrierefrei, selbstreinigend und in ganz Deutschland medienwirksam. Es wäre eine Touristenattraktion für die EBC geschädigte Gemeinde und gleichzeitig ein Pilot- Leuchtturm-Projekt und Kunstobjekt sowie ein Ort der Kommunikation für alle Altersgruppen. Bei Stau bietet sich als Überbrückung das Schwätzbänkle an. Entsorgungsmöglichkeiten sind im Gegensatz zu den Männerkabinen der Luxustoiletten garantiert.

https://de.vecteezy.com/foto/8576073-offentliche-toiletten-der-antiken-stadt-ephesus-izmir-turkei

Forum Langenargen, 17.11.2023

Zunehmend hört man bei den aktuellen Energiewärmeplanungen auch die Möglichkeit der Erdtiefenbohrung (Geothermie)

Wir müssen dringend davor warnen. In der Deutschschweiz und im Oberrheingraben wurden mehrere Projekte abgebrochen, weil es zu kleinen Erdbeben kam. 2007 ereignete sich in Staufen in der Nähe von Freiburg eine Katastrophe. Der Untergrund mitten in der historischen Altstadt begann sich zu heben und es entstanden tiefe Risse in den Gebäuden Einige mussten abgerissen werden. Wir waren damals vor Ort und waren fassungslos. Der Prozess hat sich zwar verlangsamt ist aber nach 16 Jahren immer noch aktiv. Man spricht inzwischen von einem Schaden von 60 Millionen Euro. Inzwischen wurden auch relativ kleinere Schäden in Leonberg und Böblingen gemeldet. Wir wären dumm, wenn wie dieses Risiko auf uns nehmen würden. Wir haben genügend Seewärme und Grundwasserwärme zur Verfügung.
Eine Stadt in Bewegung
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.die-geothermie-katastrophe-in-staufen-eine-stadt-in-bewegung.53fbc005-474f-49bc-a276-d119f2926d57.html

 Nach Erdwärme-Bohrung: Eine Stadt zerreißt 
https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/nach-erdwaerme-bohrung-eine-stadt-zerreisst-a-589944.html?sara_ref=re-em-em-sh

41 Millionen Schaden

Risse in Staufen: 41 Millionen Schaden – Tendenz steigend

Forum Langenargen, 16.11.2023

Der Supergau für die naive Ampel

https://www.merkur.de/politik/verfassungsgericht-stoppt-etat-ampel-luftschloss-stuerzt-ein-92676179.html

Forum Langenargen, 16.11.2023

(Fast) nichts geht mehr: Cyberangriff legt Deutsche Energie-Agentur lahm
https://web.de/magazine/politik/cyberangriff-legt-deutsche-energie-agentur-lahm-38865632#.wa.mailsent

Forum Langenargen, 16.11.2023

Eine Großwärmepumpe an Flüssen oder Seen versorgt 3500 Haushalte mit Energie

Klimaneutrales Heizen: Wie Forschende an den Mega-Wärmepumpen der Zukunft arbeiten

https://www.spiegel.de/wissenschaft/wie-forschende-an-den-mega-waermepumpen-der-zukunft-arbeiten-a-99fddc17-d49f-44b4-a32a-4cf4a4159a6c?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 14.11.2023

Klimawandel ?

Riesenüberraschung. In drei verschiedenen Gruppen flogen unsere kuriosen Freunde diesmal nicht in den Süden, sondern erstmals in die Gegenrichtung nach Südschweden. https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/ueberlingen/waldrappe-fliegen-nach-schweden-anstatt-in-den-sueden;art372495,11786349

Forum Langenargen, 14.11.2023

Nette Toilette

Wir haben von unseren Salzburger Bekannten erfahren, dass dort die "nette Toilette" eingeführt wird. Das erinnert uns an unsere diesbezüglichen Bemühungen in Langenargen. Obgleich wir Zusagen mehrerer Hoteliers hatten, wurde die Anschaffung der zwei Luxustoiletten durchgepeitscht . Anfangs waren noch nicht einmal die Wartungskosten bekannt. Fakt ist, dass sie trotz Fördergeldern 360.000 Euro kosteten und die Wartungskosten jährlich 72.000 Euro betragen. Der 20 jährige Wartungsvertrag kostet ca. unglaubliche.1,4 Millionen Euro. Die "nette Toilette" hätte bei 4 Beteiligten monatlich insgesamt 200 Euro gekostet, also einen Bruchteil der jetzigen Lösung. Die Angabe "selbstreinigend" haben wir bei einem Dutzend von Kontrollen vergeblich gesucht. Wir haben die Männertoilette am Kurhotel nicht ein einziges mal sauber erlebt. Zu Coronazeiten bestanden keine Schutzangebote, sodass man sie als Hot-Spot bezeichnen musste.

Forum Langenargen, 14.11.2023

Unsere Bäume können jetzt vom Weltraum aus kontrolliert werden, aber auch die Verunreinigungen der Schussen. https://www.derstandard.at/story/3000000194702/vom-weltraum-aus-jeden-baum-unserer-erde-zaehlen

Forum Langenargen, 13.11.2023

Wer in der Gegend um Gstaad übernachtet,

hat kostenlose Fahrt mit Bahn und Bus und im Sommer eine 50% Reduktion bei vielen Bergbahnen.

Der Zug und das Panorama sind ein Traum, die Fahrten mit BODO dagegen ein Alptraum.

https://www.3sat.de/dokumentation/reise/traumhafte-bahnstrecken-der-schweiz-2-100.html

Forum Langenargen, 13.11.2023

Die "Kurtaxen"Spirale mit weiterer Gästeschwundgarantie.

Langenargen wird die "Kurtaxe" von 3,15 Euro auf 3,30 Euro erhöhen. Damit kann LA den Spitzenplatz in Deutschland bei den staatlich anerkannten Erholungsorten behaupten. Offensichtlich hat man jedoch vergessen dass die Karenzzeit des Vertrags mit der DBT im Sommer 2024 ausläuft. Die Gemeinde hätte in dieser Zeit bei einer Erhöhung des Solidarbeitrags vorzeitig kündigen dürfen. Auf dieses raffinierte Lockangebot fielen die meisten Gremien herein. Natürlich erhöhte die DBT dem Beitrag nicht, wohl wissend, dass nach 3 Jahren der kumulierende Verlust rückwirkend einseitig wieder ausgeglichen werden konnte. (win - win Situation). Ab dann richtet sich die Forderung der DBT nach der Kostenentwicklung bei BODO in den letzten 3 Jahren. Diese dürfte addiert mindestens 10% betragen.Der vermeintliche Karenzvorteil war also ein Darlehen und nicht, wie viele Gremien glaubten, geschenkt. Wird die Gemeinde die Taxe dann nochmals entsprechend erhöhen oder nimmt sie die Summe aus ihrer Haushaltskasse ? Letzteres ist nicht rechtskonform, und könnte zu erheblichen juristischen Konsequenzen führen, denn wie soll man es rechtfertigen, dass Nicht - Vermieter für die Gäste und die EBC zur Kasse gebeten werden. Was zb. mit der Gästekarte im weltbekanntem Gstaad in der Schweiz geboten wird, lässt BODO erblassen. ( siehe unter Tourismus).

Forum Langenargen, 13.11.2023

In memoriam

Vor etwas mehr als 6 Jahren verstarb Diether Domes. Er wird vielen nicht nur wegen seiner Kunst der Linie unvergessen sein. Viele erlebten sein Klangwelten und mancher erinnert sich an seine Vorlesestunden im Kindergarten. Man konnte stundenlang mit ihm über alles philosophieren und war immer erstaunt über seine Kenntnisse in der klassischen Musik. Auf einer gemeinsamen Reise zu einer Ausstellung im Dom von Ölmütz planten wir den Glasbläserweg im Schwarzwald zu erwandern, leider ist es nicht mehr dazu gekommen. Der Höhepunkt seines künstlerischen Schaffens war der erste Preis bei der Gestaltung von Paramenten in der Dresdener Frauenkirche. Millionen Besucher haben bereits davor gestanden.Es ist uns ein Rätsel, warum er bei den Stelen an der Promenade unberücksichtigt blieb. Wir vermissten bei der Außenausstellung auch Jan Balet, A. Ficus und Andreas Brugger.

https://www.sudetendeutsche-akademie.eu/HabelArtikel/05-07-Forum.pdf

Forum Langenargen, 13.11.2023

Das ist weit wichtiger als Windräder.

CO2-Filteranlagen: US-Unternehmen will eine Milliarde Tonnen Kohlendioxid aus der Luft holen.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/innovation-in-san-francisco-dieses-unternehmen-will-eine-milliarde-tonnen-kohlendioxid-aus-der-luft-holen-a-ee2e95ce-677b-4aca-9e28-57f4551cc3fc?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 11.11.2023

Brickletbrit: Tischlein deck dich.

Wie wir schon erwähnten, werden Windräder 20 Jahre lang großzügig gefördert und dann abgerissen. Anschließend werden zum Teil doppelt so große Windräder vor Ort wieder aufgebaut, um weiterhin vom unten aufgeführten Wahnsinn zu profitieren. Dabei bekommen die Betreiber auch Geld, wenn die Windräder stillstehen. Der Wahnsinn auf dem Strommarkt beschert Windrad-Betreibern Milliarden.

https://www.focus.de/finanzen/news/neue-studie-der-wahnsinn-auf-dem-energiemarkt-beschert-windrad-besitzern-milliarden_id_44166275.html

https://www.merkur.de/wirtschaft/erneuerbare-energien-rekord-entschaedigungen-strom-ungenutzt-windkraft-teurer-zr-91974023.html

Forum Langenargen, 11.11.2023

Zwei Friedhöfe - zwei Welten

In Langenargen wurde viel versiegelt und es wurden fast alle Sträucher und Hecken gerodet. Ersatzweise wurden in Reih und Glied langweilige hochgiftige Eiben gepflanzt Auf dem Hauptfriedhof in Friedrichshafen schafft man gezielt einen vielfältigen Lebensraum indem man Hecken und Sträucher anpflanzt Die Blüten und Früchte bieten ein breites Spektrum an Nahrungsangeboten. Zudem entsteht ein ständig wechselndes Bild durch unterschiedlich Höhen, Blüten, Blätter sowie Früchte. Geplant sind im krassen Gegensatz zu Langenargen: Kornelkirsche, roter Hartriegel, Hundsrose, gewöhnlicher Schneeball, Schlehe u.a. Man ist also bemüht, die biologische Vielfalt zu erhöhen und für Tiere und Pflanzen einen neuen Lebensraum zu schaffen.

Forum Langenargen, 11.11.2023

Internetkriminalität , auch in  Langenargen möglich.
72 Kommunen von Cyberattacke in NRW betroffen. Nach dem Hackerangriff auf den Dienstleister Südwestfalen-IT haben Ermittler nun den Einsatz einer Erpresser-Software bestätigt.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/cyberattacke-in-nrw-einsatz-von-erpresser-software-bestaetigt-19294401.html?GEPC=s5
https://web.de/magazine/panorama/hacker-gruppe-akira-legt-70-kommunen-lahm-38857854

Forum Langenargen, 11.11.2023

Achtung Frist für einen wichtigen Förderungsantrag.

Die kommunale Wärmeplanung kommt mit großen Schritten voran. Städte und große Gemeinden müssen bis zum Jahresende einen Wärmeplan aufstellen. Friedrichshafen ist offensichtlich gut in der Zeit. Nachdem man dort der Energiebedarf aller 23.000 Gebäude berechnet hat, plant man bereits, wie man durch Seewärme, Gebäudesanierung, Außenluftwärmepumpen, Grundwasserwärmepumpen, Abwasserwärmerückgewinnung, Solarthermie, Wasserstoff und Biomasse entsprechende Energie gewinnt, die dann durch Wärmenetze verteilt wird. Alle Kommunen insbes. die kleinen Kommunen erhalten eine erhebliche Förderung des Bundes, wenn sie bis zum 31.12.23 einen entsprechenden Förderantrag für die Kosten der Erstellung einer Wärmeplanung erstellen. Ab Juni 2026 sollen bei den großen Kommunen und ab Juni 2028 in den Orten unter 10.000 Einwohnern die Wärmepläne "abgeschlossen" sein.Für Orte, wie Langenargen gibt es sog.vereinfachte Verfahren und die Möglichkeit, sich als Konvoi mit anderen Gemeinden zusammenzuschließen.

https://www.bmwsb.bund.de/Webs/BMWSB/DE/themen/stadt-wohnen/WPG/WPG-node.html

Forum Langenargen, 09.11.2023

900 Versicherte der AOK im Kreis Lörrach leiden an Long Covid (wohlgemerkt nur AOK Kreis Lörrach)
https://www.badische-zeitung.de/900-versicherte-der-aok-im-kreis-loerrach-leiden-an-long-covid

Forum Langenargen, 08.11.2023

Da erübrigen sich die  Windräder

https://www.fr.de/wissen/energie-forschung-weltall-solarenergie-testsatellit-uebertraegt-drahtlos-strom-sonnen-zr-92341090.html

Forum Langenargen, 07.11.2023

Erkältung, Corona, Grippe: RKI meldet sehr viele Infekte.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/erkaeltung-corona-grippe-rki-meldet-sehr-viele-infekte-in-deutschland-a-cfe0ce81-5810-403e-9e79-8b10987cba81?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 07.11.2023

Hinweis und Frage:

In Friedrichshafen kann jeder Bürger vom 15.11.23 bis zum 15 01.24 im Internet den Entwurf zur kommunalen Wärmeplanung einsehen. Wann gibt es das in Langenargen?

Forum Langenargen, 07.11.2023

Bilderrätsel.

Neulich wurden wir darauf aufmerksam gemacht, dass im Museum einige Kuckuckseier versteckt sind. Heute am 07.11. erfuhren wir, dass Eines auf einem Foto in der Schwäbischen Zeitung zu sehen ist.

Forum Langenargen, 07.11.2023

Greenwashing

https://www.derstandard.at/story/3000000191492/foodwatch-experte-ein-grossteil-der-klimalabels-im-supermarkt-ist-unbrauchbar

Forum Langenargen, 04.11.2023

Die alte  Linde (Baum des Jahres 2021)

Wir haben die Ausführungen des ev. Kirchengemeinderats mit gemischten Gefühlen zur Kenntnis genommen. Warum wurden nicht die Namen der Begutachungsfirmen genannt und warum hat man für die Bürger keine Begehung organisiert,um die angeblichen Schäden zu demonstrieren? Völlig richtig ist, dass die Asphaltversiegelung schnellstens entfernt werden muss. Warum kam man da nicht eher darauf? Bezüglich einer Beschneidung, haben wir große Bedenken Dazu gibt es nämlich viele Krititiker. Wir berichteten bereits darüber (Uns ist es zu verdanken, dass vor 4 Jahren der Plan abgebrochen wurde, bei sämtlichen Bäumen der Malerecke die Kronen um 30% zurückzuschneiden.). Das Entscheidende bei der Linde wurde nur ganz am Rande erwähnt und zwar die zwingend erforderliche Bewässerung. Eine Linde braucht in den Sommermonaten täglich 50 Liter Wasser. Im Baummuseum des berühmten Landschaftsarchitekten Enzo Enea in Rapperswil sind dazu versteckte Rasensprenger mit Zeitschaltuhren installiert. Neuerdings nutzt man die grünen Wassersäcke. Eine alte Linde produziert stündlich 12 000 Liter Sauerstoff , hat in der warmen Jahreszeit bekanntlich einen kühlenden Effekt und ist ein Paradies für Bienen und andere Insekten.

Forum Langenargen, 31.10.2023

Gestriger Bericht im ARD über das "Ewigkeitsgift", welches wir schon ein paar mal erwähnten. Es kommt auch in Windrädern vor.

https://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ard-wissen/sendung/pfas-gift-fuer-die-ewigkeit-100.html

Forum Langenargen, 31.10.2023

Die Geschichte von Wasser und Wein

Die Grünen in der Bundesregierung sind die schlimmsten Klimakiller der Ampel.

https://www.berliner-kurier.de/politik-wirtschaft/flugdaten-der-bundesregierung-beweisen-gruene-sind-die-groessten-klimakiller-der-ampel-regierung-li.318893

Forum Langenargen, 31.10.2023

Ich habe mich vor einigen Monaten bei der Gemeinde wegen der Vorbereitungen auf einen mehrtägigen Black Out erkundigt. Die Antworten erstreckten sich über mehrere Wochen und waren unbefriedigend.

Bei Blackout stehen „Ostalb-Leuchttürme“ bereit
https://www.schwaebische.de/regional/ostalb/aalen/bei-blackout-stehen-ostalb-leuchttuerme-bereit-2011783

Forum Langenargen, 31.10.2023

Blutbuche

Inzwischen meldeten sich einige Personen, die die Schnittflächen mehrerer Ebenen bis zum Stumpf gesehen haben und dabei relativ festes und gesundes Kernholz feststellten. Man sah keinen Grund, warum der Baum als akut sturzgefährdet angesehen wurde und äußerte erhebliche Zweifel an der Wertigkeit der aufwendigen und kostspieligen Zuguntersuchungen. Bei einem Zugversuch wird eine vorgegebene Windlast simuliert. Der neuliche Orkan war von ganz anderer Qualität und wurde im Gegensatz zu vielen anderen örtlichen Bäumen schadlos überstanden. Einen besseren Beweis für seine Standfestigkeit konnte es nicht geben. Das hinderte die Vollstrecker jedoch nicht daran, innezuhalten. Es gibt durchaus kritische Stimmen zu der Baumzugmethode.

https://www.researchgate.net/publication/325011960_Zweifelhafte_Grundlagen_der_Zuchversuche

Forum Langenargen, 30.10.2023

Der schwarze Armorkarpfen (Speisefisch) ist eine weitere Möglichkeit für die Beseitigung der Quaggamuschel.

https://www.youtube.com/watch?v=zmR6G9a_fxQ

Forum Langenargen, 30.10.2023

Schwäbischer Haushalt.

Langenargen hat zur Zeit 5.416.000 Euro Schulden , das sind 700 Euro pro Einwohner- Erinnern Sie sich noch, wie im Januar 2019 vom "Haushalt der Superlative" geschwärmt wurde? Viele Gremien begriffen einfach nicht, dass das Ganze eine Blase durch den damaligen gezielten Investitionsstau war.

Forum Langenargen, 29.10.2023

 Endlich

Schutz des Ökosystems: EU plant Importverbot für Waren aus abgeholzten Regenwäldern. Weiterer Bezug ist strafbar. Defekte Bänke können nicht mehr ausgebessert werden.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/regenwald-eu-plant-importverbot-fuer-waren-aus-abgeholzten-gebieten-a-1605bdb1-919b-47ff-af91-d84c060a2ca6?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 29.10.2023

Milliarden Schneekrabben sind verschwunden (verhungert?)

Wäre das eine Lösung gegen die Quaggamuschel?

http://www.spektrum.e/news/arktis-milliarden-schneekrabben-sind-verschwunden/2192367

Forum Langenargen, 29.10.2023

Nachtrag zur Blutbuche

Ich war überrascht, wie kräftig und gesund das Holz in allen Schnittebenen aussah, lediglich am Stumpf war eine kleine nekrotische Stelle erkennbar. Eine Sturzgefahr war nicht zu erkennen. Während ich ein Dokumentationsfoto machte, erklärte eine Mutter ihrem Kind, was mit dem Baum geschehen war. Das Kind weinte bitterlich.

 Dr. H. Walter, 28.10.2023

Es ist bezeichnend für die oft intransparente und gelegentlich unehrliche Ortspolitik, dass die Bürger im Amtsblatt erst hinterher in zwei Zeilen von der Baumfällung in Kenntnis gesetzt wurden. Nicht viel anders war es in der Schwäbischen Zeitung, offensichtlich fürchtete man Proteste in der Bevölkerung. Es zeigt auch die fehlende Wertschätzung der Gemeinde für einen Sauerstoff spendenden Wegbegleiter über mehrere Generationen. Er hätte lediglich Wasser zum Überleben benötigt.

Rae La, 28.10.2023

Lindauer Baumpflege?

Wie wir schon ahnten, gab heute die sog. Lindauer Baumpflege der Blutbuche den finalen Todesstoß. Dieser stattliche Baum wurde nie gepflegt, im Gegenteil. Er wurde durch Wassermangel gequält und dazu noch beschnitten und zum Teil auch noch gekappt. Die großen dadurch entstandenen Wunden wurden nicht versorgt, sondern der Feuchtigkeit und Erregern ausgesetzt. Eine Pilzbehandlung, wie sie erfolgreich in Peine durchgeführt wurde, fand nicht statt. Es wurde mit fragwürdigen Zahlen und einem Gutachten unter Ausschluss der Öffentlichkeit jongliert. Als von uns öffentlich bekannt gemacht wurde, dass ein Gutachter nicht auch der Ausführende sein durfte (siehe Schwedi) ,wurde, wie man uns mitteilte, vermutlich eine befreundete Firma mit eingebunden. Als wir dem BM. gegenüber Zweifel an der behaupteten Pflege äußerten, wies er auf einen Flyer hin, auf dem alle Angebote der Firma erwähnt wurden. Papier und Wirklichkeit sind zwei verschiedene Dinge.

Forum Langenargen, 26.10.2023

Für die Ignoranten, die eine Bewässerung nicht für notwendig hielten.

https://www.youtube.com/watch?v=ucwp8tS0XrM

Forum Langenargen, 27.10.2023

Die  stille Bahnrevolution

In Norddeutschland sind 50 Akkuzugmodelle geplant. Es werden nur noch Oberleitungsinseln benötigt . Dazu kommen noch mehrere Wasserstoffzüge. Pro Jahr werden dann 10 Millionen Liter Dieselöl eingespart und 26 000 Tonnen Co2 gebunden. Bei uns ist inzwischen eine Verschandelung der Landschaft  eingetreten. Warum sind bei uns die Oberleitungen doppelt so hoch wie in andern Gegenden?

Forum Langenargen, 27.10.2023

Leserbrief zur Blutbuche

Ja, sie hat in den letzten Jahren oft und viel geblutet. Wenn eine Firma, die mit "Baumpflege" wirbt, einem sterbenden Baum auch noch radikal seiner Äste und Triebe beraubt, sodass er an vielen Stellen die restlichen Säfte ausblutet und wenn behauptet wird, das würde den Baum revitalisieren, der ist für unseren Baumbestand eine zunehmende Gefahr.

Li Bo, 26.10.2023

Das Regionalverbandstreffen in Kressbronn mit dem Thema  Kies- und Moorabbau 

und Planung von Windrädern in der Region 

10 Polizisten/innen,  die  übliche  Presse,  aber sonst niemand  aus Langenargen, insbesonders von der Grünen Liste waren vor Ort. Die Regionalgrünen hätten sich über eine Rückendeckung aus  Langenargen gefreut. Offensichtlich hat bei diesem Desinteresse der Grünen Liste niemand ihrer Mitglieder gegen den Raubbau an der Natur und  bis zu 300 Meter hohe Windräder etwas einzuwenden.

Forum Langenargen, 26.10.2023

S A T I R E 

ANZEIGE 
 Wir, die „Lindauer Baumfällergilde“fällen Ihnen jederzeit jeden Baum –  ggf. auch innerhalb der Schonzeit! 
Brauchen Sie noch Argumente?  Die liefern wir Ihnen gerne! 
Verkehrsgefährdung, vermeintlicher Borkenkäfer-Befall,
div. Baumkrankheiten, (auch solche, die niemand kennt),
eingeschränkte Standfestigkeit, (notfalls rütteln wir an Ihrem Baum mehr oder weniger) usw.,
auch mit entsprechendem Gutachten.
 

Seit Gründung unserer Firma haben wir schon etliche hundert gesunde Bäume gefällt, die aus allen möglichen
und unmöglichen Gründen jemandem im Wege waren. 

Genießen Sie ab sofort den freien Blick in den Himmel, ohne lästiges Laubgewedel, 
ohne ständig abgefallene Blätter in Ihrem Umfeld,
ohne Laubeinsammeln! 

Wenn Sie dann noch einen Schottergarten anlegen oder (und) auf Kunstrasen umstellen,
dann haben Sie das ganze Jahr über einen sauberen, pflegefreien Garten! 

Verlassen Sie sich ganz auf uns!  Wir sind die PROFIS.     (Evtl. Ähnlichkeiten sind rein zufällig!)

R.M. 26.10.2023 

Ein trauriges Kapitel geht zu Ende

Uns wurde erst vor wenigen Stunden durch eine Pressemitteilung bekannt , dass morgen das Todeskommando für die Blutbuche wüten wird. Es handelt sich um die stattliche Buche in der Kirchstraße, eines der Wahrzeichen von Langenargen. Sie hat zwei Weltkriege überlebt, leider aber nicht die Ignoranz der Verantwortlichen der letzten Jahre. Wir haben viel darüber geschrieben und auch Leserbriefe veröffentlicht, zuletzt unter Meinungen 2013 am 17.06., am 07.07. und am 18. 07.23. Leider hatten wir keinerlei Unterstützung durch die Grüne Liste und auch nicht durch den Nabu. Wenn man einen Baum gezielt jahrelang verdursten lässt und den Pilz nicht behandelt, ist das elende Zugrundegehen nur eine Frage der Zeit. Auf Grund des letzten Gutachtens gab man dem Baum bei ausreichender Bewässerung noch eine Chance. Es gab aber offensichtlich einige Personen, die das zu verhindern wussten. Stets wurde behauptet, man würde regelmäßig bewässern. Wir haben das monatelang überprüfen lassen und mussten feststellen, dass diese Behauptung unwahr war. Dieser Baum war angeblich sturzgefährdet, hielt jedoch den neulichen Orkan im Gegensatz zu vielen anderen im Ortsgebiet stand. Anfangs wurde sogar ein Gutachten unter Ausschluss der Öffentlichkeit erstellt. Jahrelang wurde auch behauptet, sie wäre längst tot, wie konnte es dann sein, dass sie jedes Jahr blühte und neue Triebe wachsen ließ? Wir knöpften vergeblich Kontakte zu der Stadt Peine, die einen fast identischen Baum durch ausgiebige Bewässerung und ein Medikament rettete. Als der Gemeinderat das Schicksal der Blutbuche beschlossen hatte, verfassten wir ein Aufklärungsschreiben und hefteten dies an den Stamm.  Es dauerte keine 48 Stunden bis es abgerissen war. Wir fragen uns, was sind das für Menschen? Würden sie auch ihren Rosenbusch im Garten verdursten lassen? Jedenfalls haben die „Freunde unserer Umwelt“ nach diesem Pyrrhussieg jetzt ihr Ziel erreicht und können sich endlich wieder neue herausragende Aktionen ausdenken: Es gäbe in Langenargen noch viele Bäume, die man aus erfundenen Gründen fällen könnte. Gleichzeitig kann man sein schlechtes Gewissen durch Pflanzen von ein paar kleinen, mickrigen Jungbäumen ja erleichtern.

Forum Langenargen, 25.10.2023

Eilmeldung

Wir berichteten am 09.10 über einen zu erwartenden Quantensprung in der Medizin

Heute ist es schon soweit. Biontech stellt den erste Impfstoff gegen Krebs vor.

Forum Langenargen, 25.10.2023

Wenn wir die  Seewärme, die Flusswärme, die Grundwasserwärme die Geothermie und die Fotovoltaik nutzen, brauchen wir keine Windräder.

Klimakiller Windräder? Was hinter der ARD-Doku steckt.

http://www.spektrum.de/video/klimakiller-windraeder-was-hinter-der-ard-doku-steckt/2151171

Forum Langenargen, 24.10.2023

Ravensburger Verkehrsbetriebe kaufen fünf Elektrobusse. Haben wir schon vor zwei Jahren für das Unterdorf empfohlen.

https://www.schwaebische.de/regional/oberschwaben/ravensburg/ravensburger-verkehrsbetriebe-kaufen-fuenf-elektrobusse-1989212

Forum Langenargen, 23.10.2023

Falsche Beratung?

https://www.schwaebische.de/regional/lindau/sigmarszell/die-gemeinde-sigmarszell-bekommt-die-folgen-des-bau-paragrafen-13b-deutlich-zu-spueren-1982935

Forum Langenargen, 23.10.2023

Kommunikationshygiene

Uns fiel zunehmend auf, dass gemeindepolitische Fragen an Mitglieder der Gemeinde auch trotz Erinnerung nicht beantwortet wurden. Dadurch ist eine korrekte Pressearbeit fast nicht möglich. Nun erfuhren wir , dass es auch normalen Bürgern so ergangen ist. Offensichtlich gilt in Langenargen keine Bürgerinformationsfreiheit. Wir werden ab sofort eine Liste mit den Namen Derjenigen führen und in einem halben Jahr veröffentlichen. Bitte melden sie sich gfs. auch anonym.

Forum Langenargen, 23.10.2023

Wir hatten bereits am 07.10. eine Warnung ausgesprochen und kritisiert, dass im Rathaussaal weiterhin Veranstaltungen ohne Schutzmnahmen geplant sind. Besucher sollen in den Kliniken wieder Masken tragen:

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/besucher-sollen-in-den-kliniken-wieder-masken-tragen-1990512

Forum Langenargen, 23.10.2023

Vogelgrippe: Neue Subtypen bedrohen weltweite Vogelwelt. Es sind auch schon erste  Übertragungen auf Menschen bekannt.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/vogelgrippe-neue-subtypen-bedrohen-weltweite-vogelwelt-a-73a708e6-f7d6-4ea7-a331-5c3ede30d3a1?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 23.10.2023

Wehret den Anfängen

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/erneuerbare-energien-wo-windraeder-im-bodenseekreis-wahrscheinlich-sind-1989039

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/erneuerbare-energien-wo-windraeder-im-bodenseekreis-wahrscheinlich-sind-1989039

Forum Langenargen, 22.10.2023

Cannabis nur für Tumorkranke und schwere Schmerzleiden. Statement der Bundesärztekammer.

https://www.bundesaerztekammer.de/presse/aktuelles/detail/reinhardt-die-bmg-studie-belegt-die-gefahren-der-cannabis-legalisierung

Forum Langenargen, 20.10.2023 

Die  Gemeinde Sigmarzell ist eine der Gemeinden, die von der Lindauer Beratungsfirma betreut wurden, welcher sich nun auch Langenargen anvertraut hat.

https://www.schwaebische.de/regional/lindau/sigmarszell/die-gemeinde-sigmarszell-bekommt-die-folgen-des-bau-paragrafen-13b-deutlich-zu-spueren-1982935

Forum Langenargen, 20.10.2023

Damit müssen wir (leider) hier leben

Die Gemeinderatssitzungen verdienen die Bezeichnung "öffentlich" nur sehr eingeschränkt. Einige Bürger auf den hinteren Plätzen verstehen nur einen Bruchteil . Da die Presse den Ton nicht mitschneiden darf, ist es unzumutbar 5 Stunden alle Fakten festzuhalten. Folglich können nur kleine Ausschnitte veröffentlicht werden. Erst nach vier Wochen erscheint der Bericht aus dem Gemeinderat, der nur einen Bruchteil des Geschehens wiedergibt. Das eigentliche Protokoll bleibt den Bürgern fremd und verschwindet im Rathaus. Genau genommen erfahren die Bürger fast nichts.

Forum Langenargen, 20.10.2023

Beim Flughafen und der Messe soll ein großer Solarpark entstehen
https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/beim-flughafen-und-der-messe-soll-ein-grosser-solarpark-entstehen-1979330

Forum Langenargen, 19.10.2023

Preisgünstig bauen für junge Familien???

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/umfrage-bautaetigkeit-mit-groesstem-rueckgang-seit-fast-dreieinhalb-jahren/29429214.html

Forum Langenargen, 19.10.2023

Sein und Nichtsein, die schwierige Suche nach Transparenz.

Inzwischen kann man fast täglich Sitzungen auf der ganzen Welt beiwohnen. Es gibt Liveschaltungen zu fast jedem Punkt der Erde. Zunehmend kann man jetzt auch einige Landtagssitzungen miterleben. Heute war es zb. die Landtagssitzung im Saarland. Dabei kam es zu Widersprüchen über frühere Aussagen.Während die Sitzung weiterlief klärte ein Beisitzer in 5 Minuten mit Hilfe des digitalen Archivierungssystem alles ab. Neulich sind wir sogar in die Stadtratssitzung von Innsbruck hineingeraten. Bei allen Beispielen sitzen der oder die Vorsitzende erhöht, die Redner stehen grundsätzlich und die Presse sitzt den Gremien gegenüber und nicht in einem Seitentrakt.

Seit Jahren kann man kann man vormittags Liveübertragungen aus dem Bundestag, seit zwei Tagen aus dem Saarländischen Landtag und aus dem Europaparlament in Straßburg mit "erleben".

Forum Langenargen, 19.10.2023

Die Waldfreunde

https://www.suedkurier-medienhaus.de/zeitungswald/?wt_mc=email-marketing.medienhaus.medienhaus_a_zeitungswald_2023.ps_02

Forum Langenargen, 19.10.202

Zur Zeit für 3 Wochen erneut  schlecht organisierter  Schienenersatzverkehr von Kressbronn nach Lindau. Einige Schüler fahren lieber mit dem Fahrrad.

Internationaler Nahverkehr am Bodensee: Darum klappt es nicht.

https://www.schwaebische.de/regional/baden-wuerttemberg/endstation-lindau-warum-plaene-fuer-internationalen-nahverkehr-am-bodensee-so-schwer-umzusetzen-sind-1979380

Das Land plant einen Gesetzentwurf für die Rechtssicherheit bei digitalen Gemeinderatssitzungen und wird dabei von den Landesgrünen unterstützt

Unsere Grüne Liste hat leider nichts dazu zu sagen.

Es geht nicht nur um die digitalen Gemeinderatssitzungen, sondern auch um die digitale für jeden zugängliche Archivierung der Protokolle im Bürgerinformationssystem

Dies Stadt Würzburg ist uns diesbezüglich um 12 Jahre voraus. Selbst das kleine Sigmarzell lässt grüssen. Unsere Hoffnung ist , dass das gfs. sogar Pflicht werden soll. Die Demütigung und Zumutung des Gangs zum Rathaus hat dann endlich ein Ende.

https://diegemeinde.de/antrag-fuer-rechtssicherheit-bei-digitalen-gemeinderatssitzungen

Forum Langenargen, 18.10.2023

Der Streuobstwiesentunnelblick

Es gibt Gemeinderäte bzw. Rätinnen die es nicht verkraften können, dass der Bebauung am Mooser Weg vom Gesetzgeber ein Riegel vorgeschoben wurde. Um ihr beschädigtes Ego zu befriedigen, sind sie bereit, ca.35 000 Euro unserer Steuergelder zu entnehmen, um ein in die Kritik geratenes Planungsbüro zu beauftragen, einen Alternativweg zu finden. Dabei wurde noch nicht einmal eine vollständige Untersuchung auf Altlasten durchgeführt. Nach wie vor ist das günstige Bauen für entsprechende Familien in weiter Ferne.

Forum Langenargen, 18.10.2023

Als wir vor einigen Jahren nach Israel flogen, lief es uns kalt den Rücken herunter, als sich kurz vor dem Landeanflug Gruppen von Israelis erhoben und die Nationalhymne anstimmten.

https://www.youtube.com/watch?v=Ysg4R_LMzeI

Forum Langenargen, 17.10.2023

Langenargen weit älter als 1250 Jahre

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/langenargen/besiedlung-langenargens-weitaus-aelter-als-1250-jahre-1973766

Forum Langenargen, 17.10.2023

Die ÖBB beherrscht bereits Deutschlands Nachtzugnetz.

Das Foto zeigt, wie dank der Elektrifizierung inzwischen ganze Abschnitte Deutschlands verschandelt sind.

https://www.schwaebische-post.de/baden-wuerttemberg/wirtschaft-regional/oesterreichische-bahn-uebernimmt-go-ahead-92576272.html?utm_source=daily&utm_campaign=id-newsletter&utm_medium

Forum Langenargen, 17.10.2023

In Köln wird  eine Großflusswärmepumpe die 30.000 Haushalte versorgen soll installiert. In Dänemark steht eine mit Meerwasser und Windstrom betriebene Wärmepumpe die 25.000 Haushalte versorgt.

Forum Langenargen, 17.10.2023

Der kleine Ort Sigmarszell handelt vorbildlich für seine Bürger. Bei Gemeinderatssitzungen ist es eine Selbstverständlichkeit, dass  der Ton mitgeschnitten werden darf.

Die Langzeitprotokolle sind komplett im Internet von jedem zu jeder Zeit einsehbar.

Forum Langenargen, 17.10.2023


Es wäre  schön, wenn die Gemeinde zukünftig die Kosten in brutto angeben würde.

Forum Langenargen, 17.10.2023

In den nächsten Tagen treffen wir in einem idyllischen Pfarrhaus in Reichenbach bei Bad Schussenried den früheren Abtprimas Dr. Notker Wolf. Wir hatten ihn vor 4 Jahren durch das befreundete Ärzteehepaar Dr. Jacobi persönlich kennengelernt. Das Ehepaar gründete die Dr. Jacobistiftung und betreut seit Jahren Straßenkinder in Indien und Myanmar (Birma). Vorausgehende Pläne zu einem Besuch im Kloster St. Ottilien scheiterten an Corona.  
Der frühere Abtprimas leitete von 2000 bis 2016 den Benediktinerorden mit über 1000 Klöstern und 23000 Mitarbeitern weltweit. Er spricht 7 Sprachen und hat in China, Nordkorea sowie in Afrika mehrere Krankenhäuser gebaut. 
https://de.wikipedia.org/wiki/Notker_Wolf 
(lesenswert)
Dr. H. Walter; 16.10.21023 

Die "Bodenseeuferkrawatte" gehört dem Land, damit gehört auch ein Großteil der Algen dem Land

https://rsw.beck.de/aktuell/daily/meldung/detail/bgh-uferkrawatte-am-bodensee-gehoert-dem-land-baden-wuerttemberg

Forum Langenargen, 16.10.2023

In Langenargen kann man den Fall des §13b offensichtlich nicht verkraften und thematisiert die Streuobstwiese erneut. Dabei ist jedes Mittel recht. In Meckenbeuren ist man ein gutes Stück weiter und diskutiert Solarparks. An Interessenten an Solarparks mangelt es Meckenbeuren nicht.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/meckenbeuren/an-interessenten-an-solarparks-mangelt-es-meckenbeuren-nicht-1974226

Forum Langenargen, 16.10.2023

Die Irreführung

Es gab Überlegungen, das Ergebnis des Bürgerentscheids anfechten zu lassen, denn die Wähler/innen wurden getäuscht. Wir haben die Absicht dann fallen gelassen, weil der §13b gerichtlich gekippt wurde. Bis zum Wahltag galt für die Bauwilligen das sog. Kombimodell, vorgestellt von Rainer Terwart dem Fraktionsvorsitzenden der CDU. Es war nur die Rede von bezahlbarem Wohneigentum für nicht betuchte Familien. Darauf vertrauend gaben viele Wähler ihre Stimme pro bauen ab. Wenige Stunden nach der Wahl erfuhren die fassungslosen Bürger, dass sie belogen worden waren und bereits vorher von der Gemeinde heimlich ein Umwandlungsantrag an das Landratsamt geschickt worden war. In diesem wurden plötzlich nur noch Unterkünfte für Flüchtlinge und andere Gruppen erwähnt. Frau Porstner, die Vorsitzende der FWV verkündete ," Einfamilienhäuser wird es sicherlich nicht geben". Das Ganze war also eine bewusste Irreführung der Bürger. BM Münder betonte auf Nachfrage, dass alle Fraktionen informiert wurden, bevor der Antrag verschickt wurde Fakt ist , dass einige Bürger unwissend für etwas stimmten, was sie überhaubt nicht wollten. Das Ergebnis  der Abstimmung wurde somit verfälscht."So kann man das auch sehen" Originalzitat BM Münder.

Forum Langenargen, 13.10.2023

Während in Langenargen kostbare Zeit im Gemeinderat wegen einer erneuten Bauplanung am Mooser Weg vergeudet wird, bauen Andere in kürzester Zeit ein Flusskraftwerk, mit dem 3500 Haushalte versorgt werden können.Spatenstich: April 2022, Inbetriebnahme: Oktober 2023!

https://www.mvv.de/ueber-uns/unternehmensgruppe/mvv-umwelt/aktuelle-projekte/mvv-flusswaermepumpe

Forum Langenargen, 13.10.2023

Leserbrief

Energy Award rückwärts

Es ist schon beschämend zu lesen, wie rund um Langenargen inzwischen überall sehr intensiv die Umweltprobleme Beachtung finden und auch angegangen werden. Während beispielsweise die Aktivitäten von Meersburg (mit dem Seewärmekonzept), Kressbronn (Klimaschutz und Fernwärme) oder ganz besonders Friedrichshafen (mit Artenschutzbemühungen) zu nennen sind, ist von alledem in Langenargen nichts zu spüren und zu hören! Im Gegenteil, hier werden wahllos Bäume, mittlerweile sogar ganze Waldflächen unter fadenscheinigen Gründen (Borkenkäfer, Verkehr etc. ohne Info der Bürger) bedenkenlos abgeholzt. Als würde dieser Umweltfrevel noch nicht ausreichen, wird die Verwaltung von Langenargen nicht müde, den makabren und schon fast zynischen Streit um die geschützte Streuobstwiese am Mooserweg weiter zu betreiben und fortzusetzen. Naturella mit 119 Wohnungen wird deshalb als eines der größten Bauprojekte - im Bodenseekreis bewusst totgeschwiegen! Selbst der Wegfall des §13b BgB. hält das Gremium wohl aus rein parteipolitischen Gründen (CDU, FWV) nicht davon ab, neue Bebauungspläne mit allen Mitteln (Steuergeldern der Bürger) mit einem in Kritik geratenem Planungsbüro trotz der drohenden hohen Kosten und Aussichtslosigkeit zu erzwingen und die Opposition der OGL macht da auch noch mit, indem sie sich lediglich der Stimme enthält. Welch unwürdiges, blamables Schauspiel wird da dem Bürger geboten? Wer außerdem als Gemeinderatsmitglied menschenverachtend einen dringend erforderlichen Aufzug im Schloss als „potthässlich“ ablehnt, verliert m. E. jeden Anspruch auf eine weitere Tätigkeit im Gremium. Spätestens jetzt müssen sich doch alle Bürger von LA fragen, ob das noch eine Gemeindepolitik zum Wohle des Ganzen ist ? Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass sich möglichst schnell mündige und realistisch denkende Bürger aus allen Bevölkerungsschichten melden, um sich durch Ihre Bewerbung bei den kommenden Gemeinderatswahlen zeitnah für eine Änderung der jetzigen Situation einzusetzen. Ein „Weiterso“, wie bisher, hätte für Langenargen katastrophale Folgen!

LGR. 12.10.2023

Wann begreift man das mal endlich? Erneut wird behauptet, zwei Amphibienschiffe würden 400.000 Euro kosten. Wir weisen erneut darauf hin, dass sie gebraucht  für einen Bruchteil diese Preises zu bekommen sind.

Forum Langenargen, 12.10.2023

Das Karussell der Hilflosigkeit. Widersprüchliche Maßnahmen: Regierung verlängert Energiepreisbremsen – und zieht Steuererhöhung für Gas vor

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/energiepreisbremsen-bis-ende-maerz-2024-verlaengert-a-20114f41-382e-4d12-91cd-20200cdd742f?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 12.10.2023

Wer hat diese Entscheidung getroffen?

In den Unterlagen zur Gemeinderatssitzung am 16.10. taucht der Name des Planungsbüros Sieber aus Lindau auf. Kenner der Szene lässt das aufhorchen. Als der §13b noch gültig war, wurden in Oberschwaben die meisten diesbezüglichen Baugebiete von diesem Büro bearbeitet. Die Gemeinden wurden gezielt auf das Potential bezüglich des §13b geprüft, selbst wenn andere Planungsbüros bereits abgeraten hatten. Es wurden diesbezüglich Schulungen für entsprechende Gemeinderäte/innen angeboten und die Gemeinden beraten, wie sie den §13b bis an die Grenze des rechtlich Zulässigen ausschöpfen konnten. Dadurch wurde der Flächenverbrauch weiter angeheizt.

Geschickt jonglierte das Büro mit einem Greenwashing durch Artenschutzgutachten. Wie passte das zu der Förderung des Flächenfraßes?

https://www.kontextwochenzeitung.de/politik/614/hotspot-oberschwaben-8627.html

Siehe  den Brief des Regierungspräsidiums Tübingen an das Planungsbüro Sieber.

Um ein Haar hätten die unbetuchten Bauwilligen ein Fiasko erlebt

https://www.schwaebische.de/regional/sigmaringen/mengen/hier-bangen-bauwillige-um-ihr-eigenheim-1962771

Forum Langenargen, 11.10.2023

Corona - Hinweis:

Es fällt auf, dass zur Zeit weit mehr Menschen an Covid erkranken, als offiziell bekannt sind. Nur in seltenen Fällen erfolgt eine Meldung an das Gesundheitsamt. Durch die Impfungen entwickeln sich oft viele Antikörper, sodass sich bei einer Neuinfektion keine Krankheitszeichen zeigen. Dadurch sind sie als unerkannte Virusträger für andere gfs. eine Gefahr. Es wird deshalb dringend angeraten, Menschenansammlungen zu meiden und gfs wieder Masken zu tragen.

Forum Langenargen, 09.10.2023

Photovoltaik-Module auf Lärmschutzwänden

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/energie/photovoltaik-solarstrom-erneuerbare-energie-101.html

Forum Langenargen, 09.10.2023

Die beste Dokumentation des Jahres über einen Quantensprung in der Medizin.

https://www.arte.tv/de/videos/109391-000-A/vom-impfstoff-zur-krebstherapie/

Forum Langenargen, 09.10.2023

Gemeinsam sind wir stark.

Eine mutige Bürgerin und ihre Nachbarschaft an der Ecke Rosenstrasse - Rosenstock mit Unterstützung zweier sozialer Medien brachten ein fragwürdiges Bauvorhaben zu Fall. Für die Protagonisten war das Urteil eine schallende peinliche Ohrfeige. Man hätte erwarten können, dass das diesbezügliche Urteil von der Gemeinde veröffentlicht wird. So viel Transparenz konnte man jedoch erfahrungsgemäß nicht erwarten.

Forum Langenargen, 07.10.2023

Solarideen

https:/Sole/www.badenovawaermeplus.de/erneuerbare-energien/sonne/anlagen/solarradwegueberdachung/

Forum Langenargen, 07.10.2023

Spionagewaffe Predator: Sie schleicht sich klammheimlich in Ihr Handy – und schon sind Sie infiziert.

https://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/predator-files-wie-intellexa-jahrelang-despoten-mit-spionageprogrammen-versorgte-a-0268f613-6b56-48e7-822f-0eccb85ae5c9?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 07.10.2023

Grundsteuerreform: Kommunen sind am Zug ? sonst wird's für die Bürger teuer
https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/grundsteuerreform-kommunen-sind-am-zug-sonst-wird-s-teuer-1950870

Forum Langenargen, 07.10.2023

PV Anlagen bringen Landwirten zehnmal mehr als Ackerbau.

https://www.derstandard.at/story/3000000188740/pv-anlagen-bringen-landwirten-zehnmal-mehr-als-ackeranbau

Forum Langenargen, 07.10.2023

Vor kurzem gesehen. Wie die Autobahn zum Kraftwerk wird.

https://www.spiegel.de/auto/solaranlage-ueber-der-autobahn-wenn-die-fernstrasse-zum-kraftwerk-wird-a-e058a0c1-c1a3-4a82-8602-f25eeaad7980?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 07.10.2023

Corona ist zurück.

Abwasserdaten aus Ulm zeigen, dass Coronainfektionen wieder grassieren. Wir hatten mehrfach die hiesigen Behörden auf den Wert der Abwasserdiagnostik aufmerksam gemacht, stießen aber leider auf Unverständnis. Die Meldungen vom Gesundheitssamt umfassen nur die Spitze des Eisbergs und führen deshalb zu einer fatalen Fehlinformation der Bevölkerung. In Langenargen ist von gehäuften Infektionen zu erfahren, zum Teil auch mit schwererem Verlauf. Die Fürsorgepflicht gebietet es, Versammlungen, wie die Gemeinderatssitzung in größerer Räume zu verlegen oder zu mindestens ein Luftfiltergerät von der Schule auszuleihen.

Forum Langenargen, 07.10.2023

Wir können nicht oft genug auf diese Möglichkeit hinweisen die gleichzeitig die Algenproduktion reduziert.

Leag beginnt Bau von Deutschlands größter schwimmender Photovoltaik-Anlage.

https://www.pv-magazine.de/2023/05/16/leag-beginnt-bau-von-deutschlands-groesster-schwimmender-photovoltaik-anlage/

Forum Langenargen, 05.10.2023

Pfalzsolar baut schwimmenden Solarpark mit 29 Megawatt auf Cottbuser Ostsee

https://www.pv-magazine.de/2023/06/14/pfalzsolar-baut-schwimmenden-solarpark-mit-29-megawatt-auf-cottbuser-ostsee/

Forum Langenargen, 05.10.2023

Fraunhofer ISE forscht – Sind schwimmende Photovoltaik-Anlagen umweltfreundlich?

https://www.pv-magazine.de/2023/10/04/fraunhofer-ise-forscht-sind-schwimmende-photovoltaik-anlagen-umweltfreundlich/

Forum Langenargen, 05.10.2023

Gelbes Band an Obstbäumen - Projekt für mehr Obst-Verzehr

https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt/gelbes-band-an-obstbaeumen-projekt-fuer-mehr-obst-verzehr-doc7s7g78hgmrru7pe0bqo

Forum Langenargen, 05.10.2023

Wird der Strom durch die Energiewende wirklich günstiger – und wann? Es bestehen erhebliche Zweifel.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/wird-der-strom-durch-die-energiewende-wirklich-guenstiger-und-wann-a-0f32fe82-9092-488f-9ed7-07501fafb47b?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 04.10.2023

Eingeschleppte Gewächse erobern den Bodenseeraum und dringen in die heimische Natur ein. Woran man sie erkennt und warum sie auch für den Menschen gefährlich werden können. Siehe die gerodeten Stellen im ehemaligen Argenbiotop und in den Seewiesen.

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/neophyten-diese-fremden-pflanzen-machen-sich-in-der-region-breit;art410936,11740544?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.nllink?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 04.10.2023

Auch Algen spielen bei der Produktion eine Rolle

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/fisch-aus-dem-labor-was-das-fuer-den-speiseplan-bedeuten-kann-19187947.html?_ga=2.230334428.11192886

Forum Langenargen, 04.10.2023

Betrifft die Tigermücke:

Schlimmster Ausbruch seit Statistikbeginn: Mehr als 1000 Tote wegen Denguefieber in Bangladesch.

https://www.spiegel.de/ausland/bangladesch-mehr-als-tausend-tote-wegen-denguefieber-seit-jahresbeginn-a-fbc90cf4-df22-48cb-b95e-b2d01759850b?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 04.10.2023

Interessanter Hinweis

https://www.derstandard.at/story/3000000187638/biologe-mais-duerfte-hier-ueberhaupt-nicht-angebaut-werden

Forum Langenargen, 03.10.2023

Die heillosen Diskussionen im Ausschuss für Umwelt und Technik, wobei immer wieder von glauben, vermuten und sich vage erinnern die Rede ist, zeigen wie dringlich es ist , dass die Langzeitprotokolle für alle im Informationssystem gespeichert werden. In diesem Fall könnte noch während einer Sitzung in weniger als 5 Minuten eine Klärung herbeigeführt werden. Alles Andere ist sinnlose Kaffeesatzpolitik.

Forum Langenargen, 03.10.2023

Wegbereiter der mRNA-Impfungen erhalten Medizin-Nobelpreis

?Wir haben bereits vor zwei Jahren über die Ungarin Katalin Kariko berichtet und ihre Höhen Tiefen geschildert.Bei der Emigration aus Ungarn 1985 in die USA nähte sie Ihr gesamtes Geld in den Teddybären ihres Kindes ein.In de USA wurde sie ständig gemobbt und wurde erst glücklich, als sie bei dem Türkischen Biontechgründerehepaar in Mainz ein eigenes Labor bekam. Die mRNA Impfungen sind nur der Anfang ,wichtiger sind die sich anbahnenden Fortschritte bei der Therapie von Krebserkrankungen.Wir haben damals bereits vorausgesagt , dass sie eine Kandidatin für den Nobelpreis sein könnte.

https://web.de/magazine/wissen/psychologie/medizin-nobelpreis-2023-mrna-forschende-kariko-weissman-38725394#.wa.mailsent

https://www.profil.at/wissenschaft/im-portraet-katalin-kariko-die-erfinderin-der-mrna-technologie/401193535

Forum Langenargen, 03.10.2023

Nachtrag:

Wir waren noch einmal wegen der Diskussion um die Barrierefreiheit im Schloss, finden die Außenlösung an der Hinterseite des Gebäudes für die Beste, müssen uns aber den Argumenten der Experten vom Landesdenkmalamt beugen, die aber sicherlich nicht unfehlbar sind. Mit Bauchschmerzen akzeptieren wir den gläsernen Aufzug innerhalb des Gebäudes, keinesfalls billigen wir aber wegen des ästhetischen Problems den Verzicht auf die Barrierefreiheit.

Forum Langenargen, 03.10.2023

Wie gefährlich ist Mikroplastik?

https://www.rnd.de/wissen/faq-mikroplastik-wie-gefaehrlich-ist-es-und-wie-laesst-es-sich-vermeiden-GL4KDN4FE5CHRPEP64INYOB7LA.html?utm_source=pocket-newtab-de-de

Forum Langenargen, 29.09.2023

Das ist die Lösung für Langenargen,

dazu Langenargener Luft aus der Dose Berliner Start-up Bettafish: So schmeckt Thunfischersatz aus Algen.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/so-schmeckt-thunfischersatz-aus-algen-duft-nach-meer-a-3d91caf2-0cdf-479b-9470-45b6b2ac2375?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 29.09.2023

Uns beschleicht ein ungutes Gefühl.

Überall im Ort werden die Straßen bzw. die Bürgersteige aufgerissen und Breitbandkabel versenkt. Sollte in drei bis 4 Jahren ein Fernwärmekonzept wirklich werden, werden die gleichen Stellen erneut aufgerissen.

Forum Langenargen, 29.09.2023

Die Busenwand vom Bodensee

Im Südkurier erschien heute ein Bericht aus Bodman mit der Überschrift von "Fossil zu Fossil". Es hätte auch "Busenwand vom Bodensee" oder "oben Ohne" vor 6000 Jahren lauten können. Im Sitzungssaal des Museums wurde die Replik einer 9 Meter langen Wand mit Wandmalereien von 7 Frauengestalten ohne Gesicht, aber markanten Brüsten demonstriert. Die Wand fand man in Ludwigshafen in mehreren Metern Tiefe und wurde im Landesmuseum Konstanz rekonstruiert. Es handelt sich um die ältesten figürlichen Wandmalereien nördlich der Alpen. Die Einführung machte der alte Graf von Bodman. Viele werden sich noch an ihn erinnern. Er kam regelmäßig zur Jahreshauptversammlung unseres Museumsvereins. Ich hatte kurz nach der sensationellen Entdeckung einen Termin mit dem Leiter des archäologischen Abteilung Hemmenhofen. Dort war damals die Außenstelle des Landesmuseums. Ich werde nie vergessen, als ich einen großen Saal betrat, wo auf einem Riesentisch die Fundstücke zusammengefügt wurden und mir eine mehrere tausend Jahre alte Frauenbrust in die Hand gelegt wurde. Es herrschte Hektik weil eine Stunde später das Südwestfernsehen angesagt war.

https://www.wochenblatt.net/raum-konstanz/c-nachrichten/brueste-vom-grund-des-bodensee_a71505

Forum Langenargen, 29.09.2023

Reden und handeln sind zweierlei

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/frickingen/drei-kleine-gemeinden-bringen-gemeinsam-kommunale-waermeplanung-auf-den-weg;art372473,11734584?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.nllink

Forum Langenargen, 29.09.2023

Das Glasfaser-ABC: Alles zum Internetanschluss der Zukunft. Vorsicht an der Haustür.

https://web.de/magazine/digital/glasfaser-abc-internetanschluss-zukunft-38708402#.wa.mailsent

Forum Langenargen, 28.09.2023

Die Ampel hat es geschafft, dass die Heizkosten im letzten Jahr um 81% gestiegen sind

https://www.co2online.de/presse/pressemitteilung/beitrag/heizkosten-2022-um-bis-zu-81-prozent-gestiegen-25058/

Forum Langenargen, 28.09.2023

Gemeinderatssitzung am 26.09.2023

Politikverdrossenheit liegt vor, wenn bei den vierteljährigen "Bürgerfrageminuten" keine adäquaten Antworten kommen und die Fragesteller sich irgendwann enttäuscht zurückziehen, wie das diesmal offensichtlich geschah.Es gibt auch noch andere Enttäuschungen: Bei der gestrigen Gremiensitzung fragte Frau Porstner, die Fraktionsvorsitzende der FWV, ob ein Aufzug im Schloss nicht eh zu einem "Nice to have" Projekt gehöre? Diese Unterstellung hat BM Münder deutlich zurückgewiesen. Der Fraktionsvorsitzende der Bruderpartei CDU kam ihr mit der Meinung zur Hilfe, dass ein gläserner Aufzug überhaupt nicht ins Schloss passe. Mit dieser Einstellung würden Menschen mit körperlichen Einschränkungen vom kulturellen Leben im Schloss ausgeschlossen. Es fehlt hier bedauerlicherweise an Wertschätzung gegenüber Menschen, denen das Leben weniger geschenkt hat. Es geht nicht nur um den Konzertsaal, sondern mehr oder weniger auch um den unteren Saal und vor allem um die Toiletten im UG und OG und die Gastronomie. 9,4 % unserer Bevölkerung sind schwerbeschädigt, das sind 7,8 Millionen Menschen und sogar 24,7 % bei den über 64 Jährigen. Barrierefreiheit ist kein "Nice-to -have" sagt J. Dusel, der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung. Wenn Gemeinderäte das Museum als Vergleich heranziehen, also Äpfel mit Birnen vergleichen, dann könnte man ja auch sagen, dass die Empore der kath. Kirche und die Schlossturmbesteigung ebenfalls nicht barrierefrei sind.

Forum Langenargen, 28.09.2023

Sind wir auf dem falschen Stern ?

Neulich telefonierte ich mit unseren amerikanischen Freunden in San Francisco per kostenlosem Face Time. Die Verbindung stand in weniger als einer Minute. Das Bild war gestochen scharf, der Ton hervorragend. Wie ich inzwischen erfuhr, können die Amerikaner über Satellit durch Vermittlung von TV Mucho unseren Nachrichtenkanal Phönix TV empfangen und somit unsere Bundestagsdebatten live mit verfolgen. Bei uns ist das bei einer Gemeinderatssitzung wegen mangelndem Interesse der Gemeinde noch nicht einmal den Einwohnern des Ortes vergönnt, außer den 25 Zuschauern vor Ort, wobei diese die miserablen akustischen Verhältnisse notgedrungen in Kauf nehmen müssen. Früher erfolgte vier Wochen später ein sogenanntes Kurzprotokoll, welches plötzlich in der Senke versank und von einem sog. "Bericht aus dem Gemeinderat" abgelöst wurde. Dieser erschien nicht regelmäßig und wies gelegentlich wichtige Lücken auf. Er konnte deshalb für Recherchen nicht beigezogen werden. Es blieb nur das Langzeitprotokoll, das nur einem Teil der Bevölkerung zugänglich ist und für den Rest eine Zumutung ist. Wir hatten Videohybridsitzungen mit der Teilnahmemöglichkeit für die Bürger vorgeschlagen. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit wurde aber entschieden, dass bei den Sitzungen kein Bild und kein Ton aufgezeichnet werden dürften und dass die Protokolle nicht im Bürgerinformationssystem erscheinen dürften, mit anderen Worten, die Bürger wurden entmündigt und rechtlos. Man fragt sich, warum fürchtet man sich eigentlich vor ein wenig Transparenz?

Dr. H. Walter, 27.09.2023

Pläne für die Nordsee: Die Solarbranche zieht es aufs Wasser

https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/nordsee-die-solarbranche-zieht-es-aufs-wasser-a-81ff90f8-d8dc-408d-be49-c65923f6c973?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 27.09.2023

Der Deutsche Bürokratiedschungel

https://kommunal.de/buerokratiedschungel-beispiele-buergermeister-Landraetin?utm_medium=email&utm_source=newsletter&utm_campaign=20230925

Forum Langenargen, 25.09.2023

Das fragwürdige Deutschlandpaket

https://kommunal.de/deutschlandpakt-dieses-land-ist-wie-ringelpietz-ohne-anfassen

Forum Langenargen, 25.09.2023

In eigener Sache

Die Planung mit dem Handwerker für eine Grundwasserwärmepumpe dauerte vor 15 Jahren einen Tag, die Ausführung mit Erstellung zweier Brunnen zwei Tage. Die Grünen schafften es binnen 3 Jahren immer noch nicht, ihre Wärmepumpe an ihrer Parteizentrale zu installieren. Ich kenne eine 81 jährige alleinstehende Dame mit einer alten Villa und einem großen Grundstück. Sie erhält eine Rente von 1500 Euro. Ihre Gasheizung ist inzwischen31 Jahre alt und macht erste Probleme. Nach der neuen Gesetzgebung müsste sie eine neue Heizung kaufen, wobei sich eine Grundwasserwärmepumpe anbieten würde. Der Preis beträgt  50.000 Euro. Sie würde eine Förderung vom 25. 000 Euro erhalten, es bleibt eine Belastung von 25 000 Euro. Gfs wäre wegen des Altbaus eine zusätzliche Isolierung notwendig. Woher soll sie das Geld nehmen? Zusätzlich ist bei ihr in 2 Jahren noch mit einer Grundsteuer von 2000 Euro zu rechnen, dazu die notwendigen Versicherungen. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als ihr Haus zu verkaufen. Das ist das Ergebnis der gnadenlosen Grünen- Politiker*Innen.

Dr. H. Walter, 25.09.2023

Die Bürgerfragestunde

Heute ist nach 3 Monaten wieder Bürgerfragestunde. Ich war letztes mal von früheren Fragern gewarnt worden,habe es damals gewagt, eine Frage zu stellen.

Ich hatte wochenlang vorher wiederholt um Auskunft gebeten, ob es möglich wäre, die Sitzungsprotokolle im Bürgerinformationsdienst zu veröffentlichen, damit sie jeder zu jeder Zeit einsehen kann.Ich bekam nie eine Antwort. Deshalb hoffte ich auf die Fragestunde. Ich sprach direkt das Gremium und den Bürgermeister an und war erstaunt, dass Frau Janisch antwortete. Sie ging überhaupt nicht auf mein Frage ein und erklärten schönfärberisch die jetzigen Verfahrensverhältnisse, die ich schon lange kritisiert hatte. Wegen der schlechten Akustik habe ich nur einen Bruchteil verstanden. Die eigentlich Angesprochenen versteckten sich hinter ihren Akten. Da meine verfügbare Zeit zu Ende ging, konnte ich nicht nachhaken. Als Herr Löwenbrück sehr unfreundlich behandel wurde, verließ ein fremder Gast empört den Raum.Zwei Wochen später erfuhr ich durch eine Indiskretion, dass die Gremien schon Wochen vorher unter Ausschluss der Öffentlichkeit beschlossen hatten, dass die Protokolle nicht im Bürgerinformationssystem veröffentlicht werden sollten. Diese Art von Fragestunde tu ich mir nicht mehr an.

Dr. H. Walter, 25.09.2023

Verwüstungen in Langenargen und seinem Grenzgebiet

Nachdem bereits der Orkan im Schwedi Zerstörungen angerichtet hatte, hat nun ein Waldbesitzer hinter der Abzweigung von der FN - Straße zum Kloster Moos über 100 gesunde Fichten gefällt. Angeblich hätten die Bäume einen Borkenkäferbefall. Wir haben vor zwei Tagen den "Bund" informiert und warten noch auf Antwort. Wir haben einige Baumstämme samt Rinde inspiziert und fanden keinerlei Hinweise auf einen Borkenkäferbefall. Sämtliche Baumstämme wiesen gesunde Schnittflächen auf. Es zeigte sich, dass bei der Weiterfahrt zum Kloster Moos weitere Baumfällungen und Rodungen auftauchten. Im ersten Abschnitt wurde derart massiv gefällt, dass nur noch vereinzelt Bäume stehengeblieben sind, die mit Sicherheit beim nächsten Sturm umstürzen werden. Fatal ist auch, dass es bei privaten Waldbesitzern keine Schutzzeiten gibt.

Forum Langenargen, 24.09.2023

Eilantrag – Notärzte und Gemeinderäte wollen Standortverlegung verhindern

Wir berichteten vor einiger Zeit über die unsinnige Verlegungsplanung für den Rettungshubschrauber von Friedrichshafen in das Deggerhausert Tal. Nun hat ein Gemeinschaft aus Notärzten und Gemeinderäten den Entschluss gefasst, gerichtlich dagegen vorzugehen.

https://www.schwaebische.de/regional/baden-wuerttemberg/eilantrag-gegen-verlegung-von-christoph-45-1923150

Forum Langenargen, 24.09.2023

Nachtrag zu schwimmende Fotovoltaikanlage:

Soeben erfuhren wir, dass im Rahmen des neuen Regionalplans, der am 25.10 endgültig verabschiedet wird, in einem 3 km Abstand zum Seeufer keine Flächensolaranlagen erlaubt sind, weil das Landschaftsbild beeinträchtigt würde. Einflussreiche Stimmen werden versuchen, diese Regelung zu kippen. Das Zauberwort lautet: „Teilregionalplan Energie". Wir halten das Argument bezüglich der Beeinträchtigung des Landschaftsbildes für eine Doppelmoral, denn inzwischen sind riesige Flächen der Plantagen, mit dichten Hagelschutznetzen und ihren Befestigungsmasten überzogen.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/landschaftsbild-gestoert-flaechensolar-am-bodenseeufer-nicht-mehr-erlaubt-1916633

Forum Langenargen, 24.09.2023

Nachtrag zum Thema Schussenmündung am 18.09.2023

Herr Dr. Moll hat inzwischen eine Bürgerinitiative pro Leitdamm an der Schussenmündung gegründet, um den Behörden klar zu machen, dass die Bürger diesen Zustand nicht mehr tolerieren wollen. Wir werden dieses Bestreben natürlich unterstützen. Seit Jahren weisen wir immer wieder vergeblich darauf hin, dass in der Geschäftsordnung an mehreren Stellen gefordert wird, dass zu den Gremiensitzungen Bürger in beratender Funktion beteiligt werden sollen. Herr Moll wäre ein Beispiel. Unseres Erachtens wird diese Bestimmung seit Jahren gezielt unterlaufen und die Bürger in ihren demokratischen Rechten beschnitten.

Forum Langenargen, 24.09.2023

Ob der Traum des Bürgermeisters Wirklichkeit wird?

In der Folge der Energiekrise werden alternative Wärmequellen attraktiver. Auch der Bodensee bietet sich an.

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/friedrichshafen/wie-funktioniert-eigentlich-seewaerme;art372474,11536360?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 22.09.2023

Schwimmende Photovoltaikanlage

Wir haben mehrfach neben den Agriphotovoltaikanlagen auf die schwimmenden Varianten hingewiesen. Herr Löwenbrück hat neulich sogar im Gemeinderat darüber berichtet und erntete nur Spott und Unverständnis. Q- Energy beginnt Bau einer schwimmenden Photovoltaik-Anlage mit 74,3 Megawatt.

https://www.pv-magazine.de/2023/09/20/q-energy-beginnt-bau-einer-schwimmenden-photovoltaik-anlage-mit-743-megawatt/

Forum Langenargen, 22.09.2023

Fast alle Menschen in Europa atmen verschmutzte Luft, vor allem auch die, die im Unterdorf leben.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/feinstaub-fast-alle-menschen-in-europa-atmen-verschmutzte-luft-a-bf65aad0-bb11-4dc4-99df-e7aa9441524f?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 22.09.2023

Satire

Neues Logo der CDU: Deutschland braucht Erfolg und kein Funkloch!

https://www.spiegel.de/kultur/neues-cdu-logo-wie-drei-miteinander-tuschelnde-dorfpfarrer-am-rande-des-csd-a-d8b3329d-ffd3-41a2-b751-85a1b4aad32d?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 22.09.2023

Erleben wir wieder eine kostspielige Fehlplanung?

Beim Studium der nächsten Gemeinderatssitzungspunkte fällt auf, dass die Gemeinde (unterschrieben vom Bürgermeister) nach Aufhebung des § 13b Bau GB jetzt ein Regelverfahren nach § 2Abs.1 anstrebt. Es wird ein Bebauungsplan mit der Bezeichnung "Mooser Weg" aufgestellt und der Flächennutzungsplan in einen Bebauungsplan umgewandelt. Wir fragen uns warum nicht endlich vorher eine längst geforderte aktuelle gründliche Untersuchung des ehemaligen Militärgeländes auf Altlasten stattfindet. Sollte sich ein verdächtiger Befund ergeben, wären die kostspieligen Planungen völlig umsonst. Nach unseren Recherchen fand vor 15 Jahren eine stichprobenartige , oberflächliche Untersuchung statt, wo zb nur eines von dutzenden ehemaligen Gebäudegelände überprüft wurde. Damals konnte das gefährliche sog "Ewigkeitsgift PFAS" das schon seit über 70 Jahren zu erheblichen Kontaminationen führte, aus labortechnischen Gründen noch nicht erfasst werden, was jetzt unbedingt nachgeholt werden müsste. Überhaupt wurde von der betreffenden Stelle am Landratsamt gefordert, dass vor Bauplanungen als Voraussetzung unbedingt eine aktuelle Untersuchung auf Altlasten durchgeführt wird. Unabhängig davon entwickelt sich die Baupreisspirale derartig dramatisch, sodass in den nächsten Jahren von bezahlbarem Wohnen keine Rede mehr sein kann. Trotzdem schürt man wieder falsche Hoffnungen.

Forum Langenargen, 21.09.2023

Die Perversion der Energiewende.

Geisterstrom: 364 Millionen Euro fürs Nichtstun.

https://web.de/magazine/panorama/geisterstrom-windkraft-364-millionen-euro-fuers-nichtstun-34067732#.wa.mailsent

Forum Langenargen, 21.09.2023

Windräder als Klimakiller

https://www.weltderwunder.de/windkraft-als-klimakiller/

Forum Langenargen, 21.09.2023

Studie aus den USA:

Die Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen PFAS im Körper und dem Krebsrisiko bei Frauen. Wie wir vor einigen Wochen schon schrieben, wird das "Ewigkeitsgift" auch immer wieder aus den Kabinen der Windräder frei.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/ewige-chemikalien-studie-zeigt-zusammenhang-zwischen-pfas-im-koerper-und-krebsrisiko-bei-frauen-a-d542334d-c649-40c3-aeb1-e1438d596103?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 19.09.2023

Es fällt nicht leicht, über Missstände im Gemeindebereich zu schreiben. Man wird, wie schon geschehen, als Nestbeschmutzer bezeichnet, der dem Ansehen der Gemeinde schadet. Auf der anderen Seite hat man auch eine Verantwortung und Fürsorge gegenüber der Bevölkerung und den Gästen. Es gab schon seit Jahrzehnten Probleme an den Badestellen in Eriskirch und Langenargen, größtenteils durch die Schussen bedingt.
Es gab aber auch Gefahren durch Menschen vor Ort (siehe unser Bericht bei Meinungen vom 13.04.2019). Ende Februar 2019 wurden von der "Müllfee" Frau Visser mehrere Spritzenfunde zwischen Strandbad und Seewiesen bei der Gemeinde gemeldet. Es folgten weitere Spritzenfunde von Anrainern und zwar insgesamt ca. 100 in 3 Monaten. Es gab keinerlei Aufklärung der Bevölkerung. Man erfuhr lediglich etwas durch eine Warnung von Frau Visser im Montfort-Boten. Die Schwäbische Zeitung schwieg ebenfalls. Schließlich kam es zu einem Treff von Frau Visser mit zwei Polizisten, einem Gemeindevertreter und einem Vertreter der Security. Es wurde beschlossen, häufigere Kontrollen durchzuführen. Da die Spritzen die Aufschrift "Insulinspritzen" trugen, unterlagen die Polizisten dem Fehlschluss, dass lediglich ein Diabetiker seine Insulinspritzen entsorgt habe. Dabei wurden derartige Spritzen seit Jahren nicht mehr benutzt, man nutzte inzwischen nur noch sog. Pens. Wir hatten erwartet, dass man einige Spritzen auf HIV, Hepatitis und auf Drogenrückstände untersucht. Als am Strandbad eingebrochen wurde und auf dem Gelände drei Spritzen gefunden wurden, benachrichtigten wir das Gesundheitsamt, welches auch nicht weiterhelfen konnte. Mitte April 2019 wurden 120 Kinder bei der Seeputzete eingesetzt. Ich wurde Zeuge, wie eine Kindergartengruppe am Strandwiesenufer ausschwärmte und habe die nichtsahnende Erzieherin noch rechtzeitig gewarnt. Ständige Gefahren sind jedoch die Kontaminationen mit Bakterien und Viren und auch der lasche Umgang der Behörde mit diesem Problem.
Wenn man die Badegewässerkarte des Landes anschaut, so ist der Hinweis von "ausgezeichneter Wasserbadequalität in Langenargen" gelegentlich im Widerspruch zur roten Fahne, die das Baden wegen erhöhter Keimbelastung verbietet, - so etwas ist unverantwortlich. Normalerweise sollte alle zwei Wochen, unabhängig vom Wetter, an bestimmten Stellen vom Gesundheitsamt eine Wasserprobe entnommen werden. Die Veröffentlichung des Ergebnisses erfolgt aber oft mehr als eine Woche zeitverzögert, sodass die Werte längst nicht mehr stimmen. Gelegentlich gingen sie aber auch verloren. Erschreckend ist folgender naiver Satz des Pressesprechers des Landratsamtes: "Um die aktuellen Werte geht es nicht, von Interesse ist die langfristige Überwachung". Die Badenden wähnen sich also in falscher Sicherheit. Am 31.07.23 lag z.B. die Keimbelastung nach Starkregen mit 35.000 E.-
coli Bakterien pro 100 ml Wasser im Strandbad Eriskirch bei einem unteren Grenzwert von 1800 Keimen. Bis dann die rote Fahne deutlich verzögert gehisst wurde, waren die Werte bereits nicht mehr aktuell. Die Badegewässerkarte des Landes zeigte dabei unverändert hervorragende Ergebnisse.
Der Gast wird also gleich in zweifacher Hinsicht getäuscht und es wird dabei seine Gesundheit aufs Spiel gesetzt. Es geht nicht nur um Enterokokken und Kolibakterien, sondern auch um multiresistente Keime und viele andere Erreger. Es geht aber auch um Viren, einschließlich Corona, Polio, Herpes und Vogelgrippe. Bei Starkregen ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass es zu erheblichen Kontaminationen kommt. Daher muss gefordert werden, dass zusätzliche zeitnahe Proben erstellt werden müssen und die Übermittlung sofort geschehen muss. Statt verzögerter roter Fahne müsste noch
am Tag der Untersuchung eine elektronische Meldung per Warnlicht wie bei der Sturmwarnung erfolgen.

Ein kleiner Tipp: Nehmen Sie einen Teststreifen auf Nitrit mit, dann haben Sie einen gewissen Hinweis auf die bekanntesten Bakterien. 
Im Schaukasten des Surfclubs vor der Malerecke sieht man in vergilbter Schrift eine Langzeitdarstellung der verzögerten Ergebnisse des Gesundheitsamtes. An zwei Daten der letzten Monate waren die Messwerte deutlich erhöht. Eine Schnellumfrage ergab, dass niemand der Befragten von den der Veröffentlichung der Messwerte im Schaukasten wusste.
Forum Langenargen, 18.09.2023

Die gefährliche Asiatische Tigermücke ist bei uns jetzt angekommen. Kürzlich gab es Funde in Tettnang und Kressbronn. Wir hatten schon 2020 erstmals darauf hingewiesen , als Fälle in Freiburg und Umgebung auftraten 2022 berichteten wir über Fälle in Konstanz und Umgebung. Wenn beispielshalber in Singapore Populationen entdeckt werden, ziehen Stadtangestellte von Haus zu Haus und lassen jedes noch so kleine stehende Gewässer trockenlegen, zb Vogeltränken und Regentonnen.Wir werden Sie auf dem laufenden halten. Es läuft eine Presseanfrage am Rathaus, ob diesbezüglich Flyer existieren?

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/tettnang/die-tigermuecke-ist-im-bodenseekreis-angekommen-1906035

Forum Langenargen, 18.09.2023

Feinstaub ist einer unserer größten Feinde. Dieser Feind lauert zb. mit täglich 65 Dieselbussen im Unterdorf.

https://www.n-tv.de/24358599

Forum Langenargen, 12.09.2023

Zivilcourage

Irgendwo las man heute beim Vorbeifahren ein Transparent mit der Aufschrift "Zivilcourage". Wir denken dabei vor allem an den ehemaligen Leiter des Seeforschungsinstituts Dr. Zahner. Damals hatte der Gemeinderat beschlossen, in Langenargen Hochhäuser wie in Kressbronn bauen zu lassen. Als Dr. Zahner das erfuhr charterte er ein kleines Flugzeug und ließ Panoramaaufnahme mit den Bergen im Hintergrund erstellen. Dann projizierte er die Hochhäuser auf die Panoramaaufnahmen und fuhr zum zuständigen Stuttgarter Ministerium. Das Projekt wurde daraufhin sofort gestoppt. Nebenbei ist noch zu bemerken, dass er zusätzlich zu seiner fünfköpfigen Familie zwei Vietnamesische Familien aufnahm.

Forum Langenargen, 12.09.2023

Hinweis aus aktuellem Anlass 
Im Nachtrag zu unseren vielen Veröffentlichungen über die Problematik der Schussen, siehe zuletzt am 29.08.23, möchten wir noch darauf hinweisen, dass man z.B. auf der Umschlagseite der LUBW-Veröffentlichung "Schussenprogramm 2008“ (PDF) sehr eindrucksvoll die Strömungsverhältnisse im Bereich des Schussendeltas erkennen kann. Die Ausläufer kommen dem Strandbad gefährlich nahe. Das historische Foto zeigt auch eindrucksvoll die damaligen Verhältnisse in der Gegend des Mooser Wegs. 
Weiterhin sieht man ein entsprechendes Foto im Arbeitsbericht der ISF 2007 / 2008 auf Seite 37. 
Uns ist unverständlich, dass die offene Grünen Liste sich für das wichtige Thema offensichtlich nicht interessiert. Schweigen ist hier kein Gold, sondern fördert die mikrobiologische Verseuchung des Sees. 
Forum Langenargen, 11.09.2023

Sozialbetrug muss bekämpft werden

https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/sozialbetrug-clans-ausmass-100.html?utm_source=pocket-newtab-de-de

Forum Langenargen, 11.09.2023

Wer die Abstimmung zum Heizungsgesetz im Bundestag verfolgte, bekam zunehmend ein sehr ungutes Gefühl. Es wirkt unausgegoren, überstürzt und unsozial.

Auf Expertenmeinungen wurde mehr oder weniger verzichtet und die Ergebnisse wurden völlig überschätzt und schön geredet. Wir haben dazu Links mit verschieden Meinungen zusammengestellt. Abstimmung im Bundestag: Was das neue Heizungsgesetz für Hauseigentümer und Mieter bedeutet.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/was-das-neue-heizungsgesetz-fuer-hauseigentuemer-und-mieter-bedeutet-a-f4674b19-d1b0-4923-97ba-6392d4b8847a?sara_ref=re-em-em-sh

https://www.telepolis.de/features/Vernichtende-Kritik-an-Heizungsgesetz-Schwachstellen-und-fehlende-soziale-Sicherheit-9189905.html

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Geändertes Heizungsgesetz hat geringeren Klimaschutzeffekt

Kurz vor der Bundestagsabstimmung über das Heizungsgesetz hat das Wirtschaftsministerium eine neue Berechnung zur CO2-Einsparung vorgelegt. Demnach wird der Klimaschutzeffekt mit der aktuellen Fassung geringer ausfallen als anfänglich erhofft.

https://www.deutschlandfunk.de/geaendertes-heizungsgesetz-hat-geringeren-klimaschutzeffekt-102.html

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

https://www.wiwo.de/politik/deutschland/gebaeudeenergiegesetz-beschlossen-heizungsgesetz-im-bundestag-noch-ein-verfassungsverstoss/29378264.html

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

CO2-Ersparnis bei Heizungsgesetz schöngerechnet?

https://www.n-tv.de/24380874

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Permafrost, der Klimakiller par Excellence

Als Folge einer zunehmenden Erderwärmung tauen die Permafrostböden in Nordosteuropa auf und setzen gewaltige Mengen an Treibhausgasen frei. Damit kommt es zu einer weiteren Verschiebung und Verwässerung der Klimazielvereinbarungen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kühe produzieren in Deutschland über eine Million Tonnen Methan, welches 25 mal klimaschädlicher ist als CO2 und 4% des Klimas beeinträchtigt.

Vorschlag: Die Bauern sollten ihren Bestand deutlich reduzieren und bekämen dafür eine finanzielle  Kompensation, mit der sie Agrivoltaik  betreiben könnten

Wir haben das Thema auch mit unseren Indischen Freunden diskutiert. Sie erwähnten dass in Indien 305 Millionen Rinder leben und man neuerdings überlegt, die Antibabypille einzusetzen Es wird völlig unterschlagen, dass die Produktion klimaverbessernder Geräte wie zb. Wärmepumpen sehr viel C02 produziert und das sogar auch die Windräder. Das bedeutet, dass die gesetzten Ziele über Jahre verzögert werden. Es ist paradox, dass Bürger ihre Gasheizungen entsorgen müssen, die Regierung aber gerade plant, fünf Gaswerke zu Stromerzeugung zu bauen. Man kann das Gerede von "sozial ausgewogen" nicht mehr hören, wenn man erfährt, dass Rentner mit einer kleinen Rente existenzgefährdend zur Kasse gebeten werden. Sie sollen ihre alte Heizung mit dem Versprechen einer Förderung für eine neue Heizung von 50% entsorgen die neue Heizung kostet aber mit Dämmung 60.000 Euro. Er muss also 30.000 Euro selbst stemmen. Möglicherweise kommt noch die neue Grundsteuer mit 10.000 Euro dazu. Das Ganze ist eine Enteignung und wird einige Bürger zwingen, ihren hart erarbeiteten Besitz zu veräußern. Das ist die Saat für die AFD und die wird sicher aufgehen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gruß an die Ampel

60 Meter dieser Matten ergeben jährlich Strom für 500 Haushalte.

https://www.derstandard.at/story/3000000185763/tiroler-start-up-will-die-energie-auf-autobahnen-ernten

Forum Langenargen, 11.09.2023

"Wir erschaffen Schönheit neu"

Wer an Versiegelungen interessiert ist, darf sich über eine Beilage im Amtsblatt für gepflegte professionelle dauerhafte Steinflächen freuen.

Forum Langenargen, 08.09.2023

Coronavirus: Holt die Masken wieder raus!

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-holt-die-masken-wieder-raus-a-b3562e7e-785f-4bbb-8746-7a275c082640?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 08.09.2023

Erinnerung an einen nie berichtigten Fake in der Schwäbischen Zeitung.

Kaum einer der in Ägypten war, stand nicht vor diesen gigantischen Kolossen.Unser langjähriger Freund Dipl. Ing. Jürgen Meier hat 2003 mit seiner Spezialfirma die im Sand versunkenen Kolosse mit Hilfe einer Kissendrucklufttechnik aufgerichtet Er hat uns kurze Zeit, nachdem aus der Schlossmauer ein Steinblock herausgebrochen besucht und war nach der Ortsbesichtigung und dem Studium vieler Fotos fest überzeugt dass nur eine natürliche Ursache in Frage kam und keinesfalls Vandalismus,wie es ohne jeglichen Beweis in der Schwäbischen Zeitung behauptet wurde. Wie üblich wurde unsere erbetene Richtigstellung nicht zur Kenntnis genommen.

https://www.faz.net/aktuell/wissen/archaeologie-altertum/die-memnonkolosse-in-theben-geben-ihr-geheimnis-preis-19141052.html

Forum Langenargen, 08.09.2023

Gärten des Grauens:„Schottergärten sind die größte gartenbauliche Verirrung aller Zeiten“

Diese Veröffentlichung des Südkurier brachten wir schon einmal am 09.06.23. Inzwischen hat sich nun auch die Schwäbische Zeitung am 08.09 auf Seite 6 des Themas angenommen. Eigentlich sind diese Flächenfresser im Kleinen seit 2020 in BW verboten. Langenargen macht da offensichtlich wohl eine Ausnahme. Das wäre mal ein Thema für die Offene Grüne Liste.

https://www.suedkurier.de/ueberregional/kultur/gaerten-des-grauens-warum-schottergaerten-so-schlimm-sind;art10399,11598000?wt_mc=newsletter.skwww.nlchef.nllink?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 08.09.2023

Wühlender Regenwurm: Das gefährlichste Tier der Welt?

Produziert unser Gartenfreund in Deutschland möglicherweise mehr CO2, als alle geplanten Verhinderungsmassnahmen des höchst umstrittenen Heizungsgesetzes?

https://www.spiegel.de/wissenschaft/regenwuermer-die-gefaehrlichwie-sie-sensible-oekosysteme-veraendern-und-den-klimawandel-ankurbeln-koennten-a-19fe5a23-7971-4dd6-a6c0-f689ed0c22d9?sara_ref=re-em-em-sh 

https://www.wissenschaft.de/astronomie-physik/regenwurm-als-klimasuender-2/ 

Forum Langenargen, 08.09.2023 

Warum wird uns das nicht geboten?

Meckenbeuren bereitet sich bereits auf die Kommunalwahlen im Juni 2024 vor. Noch in diesem Monat soll eine Informationsveranstaltung stattfinden.Wir finden das bürgerfreundlich.

Forum Langenargen, 07.09.2023

Kinderarmut

Jedes fünfte Kind in Deutschland ist armutsgefährdet. Fast 2,9 Millionen Mädchen und Jungen sind betroffen, zeigt eine Analyse der Bertelsmann-Stiftung. Mehrere Verbände kritisieren politische Ignoranz und fordern, die Grundsicherung anzuheben.

https://sz.de/1.5739340

Forum Langenargen, 07.09.2023

Welt- Alzheimer Tag am 21.09.23

https://www.bodenseekreis.de/soziales-gesundheit/senioren-pflege/welt-alzheimer-tag/

Forum Langenargen, 07.09.2023

Summertime

Im Sommerinterview der Schwäbischen Zeitung lehnt Bürgermeister Münder an der Molemauer und erwähnt, dass sie dringend saniert werden müsste, was wir schon seit 5 Jahren fordern Er ahnt noch nicht einmal, wie es direkt unter ihm aussieht (siehe zb das Fenster bei Meinungen 2020 am 28.04.20). Auch das ist ein"Geschenk", das sein Vorgänger im Rahmen des Investitionsstaus hinterlassen hat. Für uns hat die Mole eine besondere dokumentarische Bedeutung, weil bei Wassertiefstand derartige Löcher zu Tage kamen, dass ein Faltbootfahrer sie unterqueren konnte. Unter andrem wies der Bürgermeister auch darauf hin, dass wegen der immer wiederkehrenden Algen und Seegrasproblematik an die Anschaffung von zwei "Seekühen" gedacht worden war, die Kosten von ca.300 000 Euro wären aber kaum wirtschaftlich zu stemmen .Wir behaupten bei mehr Flexibilität genau das Gegenteil. Wir haben die Gemeinde bereits zweimal darauf hingewiesen, derartige Amphibienfahrzeuge gebraucht zu kaufen und zwar für durchschnittlich zweimal 30 000 Euro. Vor drei Jahren gab es aus einer Insolvenzmasse bei Ebay ein fast neues Boot für 15 000 Euro. Die bei den Gebrauchtboten eingesparten 240000 Euro wären zwei Drittel der Kosten für die barrierefreie Innensanierung des Schlosses. Dazu kann man die Fahrzeuge an andere Gemeinden vermieten. Das würde täglich zusammen 5000 Euro ergeben. Nach zwei Wochen wären die Anschaffungen bereits verdient. Ab dann kann die Gemeinde sogar einen stolzen Gewinn erzielen und damit endlich die große Pfütze zwischen Rathaus und Zollhaus beseitigen, bevor im Winter wieder jemand zu Schaden kommt.

Forum Langenargen, 06.09.2023

Bericht des Weltbiodiversitätsrats: Invasive Arten sind massives Problem geworden. und das auch, wie mehrfach erwähnt, in Langenargen

https://web.de/magazine/wissen/natur-umwelt/bericht-weltbiodiversitaetsrats-invasive-arten-massives-problem-38594678#.wa.mailsent

Forum Langenargen, 05.09.2023

Fraktion will Feuerwerk am Seehasenfest abschaffen, wir hatten alternativ bereits früher für Langenargen eine Lasershow vorgeschlagen.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/fraktion-will-feuerwerk-am-seehasenfest-abschaffen-1875598

Forum Langenargen, 05.09.2023

Fake in der Schwäbischen Zeitung

 

Bezugnehmend auf den absurden in großen Teilen unwahren Leserbrief vom 22.08 über die Seewärme hielten wir es für dringend notwendig, eine Richtigstellung bei der SZ zu verlangen.Wie wir aus früheren Erfahrungen wissen, sind Richtigstellungen bei der Schwäbischen Zeitung ein Fremdwort, das war, wie erwartet in diesem Fall genau so. Grundsätzlich wird nie ein Posteingang bestätigt und es erfolgt auch keine Information, wenn und warum, wie fast immer üblich, keine Veröffentlichung erfolgt.

 

Der Leser ist Luft und keinesfalls Kunde. Die Redaktionen nehmen es sogar lieber in Kauf, Falschmeldungen stehen zu lassen, als die Peinlichkeit zuzugeben, dass was übersehen wurde. Der Leser wird also mit der Falschinformation allein gelassen und ist gfs. des Glaubens, dass sie vielleicht doch richtig war.

Forum Langenargen, 04.09.2023

Steigende Kreditkosten, teures Material und eine chaotische Förderpolitik: Kaum jemand baut noch neue Wohnungen oder Häuser. Zurück bleiben Bauunternehmer, die nicht mehr wissen, wie es weitergehen soll.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wohnen/beten-am-bau-die-auftraege-fuer-wohnungen-bleiben-aus-19144280.html?GEPC=s5

Das war den Hauptprotagonisten um Herrn Gemeinderat Terwart und den Fraktionen von CDU sowie der FWV egal.

https://www.handelsblatt.com/finanzen/immobilien/schwedischer-immobilienmarkt-hauskaeufer-stornieren-buchungen-fuer-neue-haeuser-in-rekordtempo/29368460.html

https://www.schwaebische.de/regional/oberschwaben/ravensburg/krise-am-bau-fuehrt-fuer-ravensburger-firma-in-die-insolvenz-1866248

Wohnungsnot: Die Ampel pfuscht am Bau

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/wohnungsnot-die-ampel-pfuscht-am-bau-kolumne-a-ca1016f1-bf2f-45f1-8a74-6df39a93e70a?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 04.09.2023

Ein Schwabenstreich vor unserer Haustür, auch das Landratsamt ist nicht unfehlbar.

https://www.schwaebische.de/regional/bodennsee/kressbronn/kurve-zu-eng-gebaut-die-korrektur-folgt-im-herbst-1869453

Forum Langenargen, 02.09.2023

Die Sprengung des Windradturms ist vollbracht.

Es wurden zwei Millionen Euro pulverisiert.Der Zwillingsturm folgt im Februar 2024. Beide funktionierten noch völlig normal , aber die Förderung lief aus. Wir nennen das Ganze eine Perversion des Klimawandels. "Wenn wir die Natur besiegt haben, werden wir uns auf der Verliererseite wiederfinden. (Konrad Lorenz).

https://www.youtube.com/watch?v=aXmLxFbiAFw

Forum Langenargen, 02.09.2023

Sprengung eines Windrads im Schwarzwald.

Weil die Förderung nach 20 Jahren ausläuft und damit keine Rentabilität mehr gegeben ist. Wo ist hier Nachhaltigkeit? Wir hatten vor einigen Monaten bereits über die Problematik der Entsorgung der Windräder berichtet und u.a. genau über dieses Windrad, welches wegen der heutigen Sprengung erwähnt wird, diskutiert. Das bisher 98 Meter hohe Windrad wird, wie damals schon befürchtet, von einem über doppelt so hohem Monster ersetzt. Die Flügelspannweite beträgt dann ca.70 Meter. Man muss dazu wissen, dass zur Zeit von 30 000 Anlagen 15000 zur baldigen Entsorgung anstehen, ein Horror aus Beton Kunststoff, Schwermetallen und Umweltgiften.Die Entsorgungsprobleme werden natürlich von der Betreibergesellschaften schöngeredet. Wenn Sie die Wahrheit wissen wollen, schauen Sie sich bitte die beigefügten Videos an.

Geisterstrom: 364 Millionen Euro fürs Nichtstun
https://web.de/magazine/panorama/geisterstrom-windkraft-364-millionen-euro-fuers-nichtstun-34067732#.wa.mailsent

Treibhausgas bei Windrädern.

https://www.youtube.com/watch?v=fT-dYQeKs3k

https://www.youtube.com/watch?v=v6nPLLLUFmQ

https://www.youtube.com/watch?v=2QEGiOfDmsY&t=30s

Forum Langenargen, 01.09.2023

Unbegreifliche Mythen des Finanzministers über die Kinderarmut.

 

https://www.zeit.de/wirtschaft/2023-08/kinderarmut-kindergrundsicherung-christian-lindner-migration-soziale-ungleichheit?utm_source=pocket-newtab-de-de

 

Forum Langenargen, 31.08.2023

Schulbegleitung gesucht?

Siehe Startseite der Gemeindehomepage.

Forum Langenargen, 30.08.2023

Seit Jahren fordern wir eine Baumschutzverordnung, fühlen uns aber von den Verantwortlichen völlig allein gelassen. Ohne eine Baumschutzordnung haben die Privatbesitzer relativ freie Hand und müssen sich lediglich an die Artenschutz-Vorschriften halten. Bei allen  Fällungen der Gemeinde wurden entweder überhaupt nicht oder wie an Unteren Seestrasse oder am Mühlbach zu sehen war, nur ein Drittel der Bäume ersetzt.Ohnmächtig steht der Bürger vor der toxischen Mischung aus fehlenderTransparenz, Heimlichkeiten und Ignoranz.

Forum Langenargen, 30.08.2023

Wie war so etwas möglich?

Seit 1991 gibt es ein offizielles Badeverbot an den Seewiesen, genau genommen sogar seit den siebziger Jahren. Es existierte jedoch nie ein Hinweisschild, - das wäre für einen staatlich anerkannten Erholungsort mit hoher Kurtaxe auch nicht zuträglich gewesen. Offensichtlich kam es nun zu juristischen Bedenken und daraus resultierte ein offizielles Verbotsschild, auf dem vermerkt ist, dass das Baden verboten ist (Gesundheitsgefährdung aufgrund mikrobiologischer Verunreinigungen des Bodenseewassers).

Bei starken Regenfällen erhöht sich die Anzahl der Keime, wobei die Schussen die Hauptursache ist. Wir haben vor 3 Jahren Luftaufnahmen veröffentlicht, wo man sieht, dass es unter bestimmten Bedingungen an der Schussenmündung in den See zu einer Änderung der Strömungsrichtung fast bis zum Strandbad kommt. Dr. Moll schlägt vor, einen Damm, ähnlich wie der Rheindamm als Schutzwall anzulegen.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/langenargen/badeverbot-gilt-seit-1991-erst-jetzt-gibt-es-das-schild-dazu-1858773

Forum Langenargen, 29.08.2023

Verwüstung durch höhere Gewalt, vielleicht auch von Menschenhand geplant?

Im Schwedi herrschen Zerstörungen wie ich sie noch nie gesehen habe. Jahrelang wuchs dort ein gesundes Waldgebiet. Irgendwann erfuhr man, dass es im Besitz des Bauinvestors Fränkel war, der dort auch einen Holzschuppen besaß. Ein steinerner Bungalow war ihm nicht erlaubt (Naturschutzgebiet).Dann griff er zu einer List. Er errichtete heimlich innerhalb des Schuppens seine kleine Steinvilla und ließ eines Tages die Schuppenwände abreißen, somit schaffte er Tatsachen.Dann hörte man lange nichts, bis vor 3 Jahren in einer Nacht- und Nebel-Aktion 200 gesunde Bäume gefällt wurden, auch die Bäume des Waldkindergartens blieben nicht verschont.Die Untere Naturschutzbehörde war nicht vor Ort und der Nabu wurde nicht informiert. Bei den vier Gemeinderats-Fraktionen gab es nur Schulterzucken. Nach übereinstimmenden Berichten mehrerer Bürger fiel auf, dass seit einem Jahr im Schwediwald kontinuierlich gerodet und ausgedünnt wurde. Es bildete sich das Gerücht, dass dies Vorbereitungen für ein späteres Baugebiet sein könnten. Weit und breit waren im Umkreis von Langenargen keine derartigen Aktivitäten und Sturmzerstörungen feststellbar. Es war davon auszugehen, dass durch die sinnlose Ausdünnung (die Verantwortlichen nennen es "Pflege") die übrigen Bäume keinen Windschutz mehr hatten und Opfer des Sturms wurden. Wie zu erfahren war, hat man jetzt beschlossen, die stehengebliebenen Bäume prophylaktisch auch noch umzulegen. Es macht fassungslos, dass weder einer der zwei großen Naturschutzbünde noch ein Verantwortlicher der Unteren Naturschutzbehörde vor Ort waren.Da es sich um schwerwiegende, vor der Öffentlichkeit verborgene, erhebliche Eingriffe in ein Naturschutzgebiet handelt, fordere ich die Offene Grüne Liste, den NABU, sowie Herrn Bürgermeister Münder zu einer Stellungnahme auf.

Rü La 29.08.2023

Meilenstein in der Planung des neuen Feuerwehrhauses.

BM Münder unterzeichnete mit einer Vertreterin des Konstanzer Architekturbüros Lanz / Schwager die Pläne. Die Kosten werden 8,2 Millionen Euro betragen (Netto oder brutto?).

Forum Langenargen, 29.08.2023

Wegen des Orkans, Böen bis 145 km/ Stunde mussten zwei Campingplätze am See wegen umstürzenden Bäumen geräumt werden. Die Blutbuche verlor noch nicht einmal Äste!

Und sie steht immer noch!

Bilder des Grauens nach dem Sturm und das vor allem auch in Langenargen. Auffallend sind vor allem die Verwüstungen im Schwedibereich. Uns war schon lange aufgefallen, dass dort ohne jegliche Information der Öffentlichkeit in letzter Zeit massiv gerodet und ausgedünnt wurde. Somit war diese Region natürlich gefährdet. Vom NABU wurde in diesem Zusammenhang der ca. 60 cm große Durchmesser eines gefällten Baumes dokumentiert. Offensichtlich war auch den Mitgliedern der offenen Grünen Liste nichts davon bekannt, obwohl es jeder sehen konnte. Was nützen die angeblich regelmäßigen Baumuntersuchungen auf Sturzgefahr, wenn sie bei größeren Stürmen versagen, siehe auch vor der Kirche in Oberdorf. Für uns ist es eine Genugtuung, dass ausgerechnet die viel diskutierte Blutbuche Lügen strafte. Wussten Sie, dass der Schwediwaldabschnitt, der besonders viele Unwetterschäden aufwies, der Fränkel Investorengruppe gehört?

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/unwetternacht-am-bodensee-umgestuerzte-baeume-evakuierter-campingplatz-geraeumtes-zeltlager;art410936,11694171

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/unwetter-wuetet-im-bodenseekreis-vor-allem-langenargen-betroffen-1854973

Forum Langenargen, 26.08.2023

Leserbrief

Ich bin über die Entscheidung des Gemeinderats wegen der Innensanierung zwecks einer Barrierefreiheit fassungslos. Einen gläsernen Aufzug im Treppenhaus als "potthässlich" zu bezeichnen, zeigt, dass der betreffende Kritiker das Dorf möglicherweise noch nie verlassen hat und z.B. nie in Rom, Mailand oder Florenz war und dass ihn der Geschmack des Landesdenkmalamtes überhaupt nicht interessiert. Sehr geehrter Herr Dr. Ziebart. Sie hätten zwar eigentlich optisch gesehen nichts gegen einen gläsernen Aufzug, weit wichtiger ist Ihnen aber Ihr Vorschlag, auf die Barrierefreiheit zu verzichten, und das oberste Stockwerk sogar dicht zu machen. Es überrascht mich sehr, da Sie langjährig als Arzt tätig waren und diese mangelnde Rücksicht auf Mobilitätseingeschränkte überhaupt nicht zu Ihrem Berufsethos passt. Sie würden also den oberen Saal mit dem sensationellen Ausblick stilllegen und demnach die weit über die Grenzen bekannten Schlosskonzerte abschaffen. Das zeugt nach meiner Meinung leider von einem Defizit an Kulturverständnis und ist ein Schlag gegen die Tourismusbemühungen. Wie ich im Forum erfuhr, kosten 5 Jahre Wartung der zwei Luxustoiletten 360.000 Euro, das entspricht genau den Kosten für die Innenrenovierung einschließlich des gläsernen Aufzugs. Es ergäbe sich aber im Schloß ein mehrfacher Gewinn durch die verbesserten Nutzungsmöglichkeiten und die Chance für Mobilitätseingeschränkte am kulturellen Leben teilzunehmen.

Rü La, 25.08.2023

Wieder mehr Corona-Fälle am Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/steigende-coronazahlen-am-robert-bosch-krankenhaus-in-stuttgart-100.html

----------------------------------------------------------------------------------

Langzeitfolgen der Pandemie: Risiko für Erkrankungen auch zwei Jahre nach Corona erhöht.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/corona-risiko-fuer-erkrankungen-auch-zwei-jahre-nach-der-infektion-erhoeht-a-56f9c670-d8bf-46d4-8e1e-85c87c671378?sara_ref=re-em-em-sh

----------------------------------------------------------------------------------

Neue Coronvariante: Wir hatten mehrfach gewarnt. Es ist wieder soweit.

https://taz.de/Coronavariante-EG51/!5950356/

Coronavirus: Holt die Masken wieder raus! 
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-holt-die-masken-wieder-raus-a-b3562e7e-785f-4bbb-8746-7a275c082640?sara_ref=re-em-em-sh 
Forum Langenargen, 24.08.2023

Kein Tag ohne Überraschungen 
Wir waren immer des Glaubens, Bürgermeister Münder wäre wegen des Projektes
"Seewärme" in fortgeschrittenen Verhandlungen mit den Verantwortlichen von Meersburg. 

Nun erfuhren wir, dass die Gemeinde Meersburg zusammen mit den Stadtwerken eine feste Planung abgesegnet haben und das Vorhaben bereits in Kürze anläuft und sich über10 Jahre erstreckt. Die Investitionskosten von 8,4 Millionen Euro teilen sich die Gemeinde und die Stadtwerke. Zuletzt sollen damit 150 Wohnungen versorgt werden. 
Das war vor einem Jahr:
https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/den-bodensee-als-energiequelle-nutzen;art410936,11166056 
Nun ist mehr als ein kostbares Jahr verloren. Die Gemeinde sollte sich jetzt schnellstens mit den Verantwortlichen von Kressbronn arrangieren. 
Voraussetzung wäre die Bereitstellung des notwendigen Stroms für die Pumpen durch Agri Photovoltaik, da die Belieferung durch das Regionalwerk ggf. zu unsicher ist. 

Durch das Teilen mit Kressbronn, sowie Fördermittel vom Bund und vom Land bleiben von den ursprünglich geschätzten Kosten von 11 Millionen Euro noch 3 bis 4 Millionen Euro übrig.
Forum Langenargen, 22.08.2023 
 
Die Erkenntnis des Monats 
500 Meter Radwegverbreiterung am Mückle oder 5 Jahre miserable Wartung der beiden Luxustoiletten kosteten jeweils genau so viel, wie die gesamte Innenrenovierung mit entsprechender Barrierefreiheit im Schloss.
Im ersten Fall handelt es sich um den völlig überflüssigen dritten! Radweg nach Kressbronn und im anderen Fall ist es die für 20 Jahre abgeschlossene völlig unzureichende Wartung der unnötigen “Luxustoiletten“.
Hier haben seinerzeit Bürgermeister Krafft und der Gemeinderat völlig sinnlos viel Geld verschwendet, das heute fraglos besser für die Renovierung des Langenargener Wahrzeichens verwendet werden könnte, – und die Wartung der Toiletten kostet nach wie vor Monat für Monat viel Geld,
nämlich 6000 Euro. Also zahlt man  brav 20 Jahre lang insgesamt 1,44 Millionen für die völlig unzureichende Wartung! 

Keiner kommt auf die Idee, diesen Knebelvertrag zu kündigen!
Verstehen Sie das?
Forum Langenargen, 22.08.2023 

Richtigstellung 
Da erfahrungsgemäß Richtigstellungen in der Schwäbischen Zeitung praktisch nie veröffentlicht werden, übernehmen wir wieder diese Aufgabe. 
Es handelt sich um die Ausgabe vom 22.08.23, Seite14.; Überschrift , "Seethermie für das Kressbronner Blockheizkraftwerk." 
Das Heizkraftwerk wird seinen Anforderungen nicht mehr gerecht. Eine Alternative wäre die Seethermie,
was den Plänen von BM Ole Münder sehr entgegenkommen würde. 

Vom Autor wird dann unsinnigerweise behauptet, das zurückgepumpte Wasser wäre problematisch, da es 30 Grad kühler wäre.
Richtig ist aber nur 2-3 Grad, was völlig bedeutungslos ist. Auf Grund der Fehlannahme von einer unglaublichen  Abkühlung von 30 Grad,
entwickelt der Autor mehrere Überlegungen, wie man das angebliche Problem lösen könnte, die deshalb natürlich zum Großteil  keinen Sinn ergeben. 

Wir besitzen seit 18 Jahren eine Grundwasserwärmepumpe und haben noch nie einen Kundendienst gebraucht.
Seit 10 Jahren liefert eine Photovoltaikanlage einen Teil des dafür benötigten Stromes .

Wärme aus dem See, Beispiele aus der Schweiz
https://www.nzz.ch/wissenschaft/waerme-aus-dem-see-ld.1538386?mktcid=smsh&mktcval=E-mail
https://www.nzz.ch 

Forum Langenargen, 22.08.2023 

 
Requiem 
Nun sind vier Wochen vergangen, seit der offensichtlich schlecht aufgeklärte Gemeinderat das Todesurteil für die Rotbuche gefällt hat.
Wenn man das letzte zu Grunde liegende Gutachten studiert, kann man eindeutig feststellen, dass eine Fällung hätte vermieden werden können.
Es gab genügend Entscheidungsalternativen bezüglich einer Erhaltung.
Laut Gutachten waren die Mindestanforderungen bei den Messungen sogar mehrfach überschritten. 

"Bei entsprechender Pflege und ausreichender Flüssigkeitszufuhr könnte man sich weitere 10 Jahre überleben vorstellen".
Was das für unser innerörtliches Klima bedeutet, haben wir bereits ausführlich dargestellt.
Andere Gemeinden nehmen den Begriff "Energy Awards" ernster und retten oft erfolgreich ihre grünen Sauerstoffspender.
Wir haben bereits vor zwei Jahren die Gemeinde darauf aufmerksam gemacht, dass die Stadt Peine eine ähnliche zu fällende Blutbuche mit dem gleichen Pilzbefall durch ein spottbilliges Mittel aus St. Gallen und mit Hilfe reichllicher Flüssigkeitszufuhr gerettet hat.
Weit aufwändiger sind die Belüftungsaktionen in Überlingen. Wir haben genügend Wasser vor der Haustüre. doch es reichte nie, es die wenigen Meter bis zur Kirchstraße zu transportieren.
Außer ein paar bedauernden Abschiedsworte hat die Fraktion, auf die wir so viel Hoffnung gelegt hatten, leider nichts zum Erhalt beigetragen. 

Das letzte, was man für ein sterbendes Lebewesen noch tun kann, ist die Gabe von Flüssigkeit.

P.S.: Wir hatten am 01.07. einen Hinweis am Stamm angebracht, der die Bürger über die Historie informieren und darauf aufmerksam machen sollte, dass ein derartiger gesunder Baum täglich 10.000 Liter Sauerstoff produziert. Baumhasser haben das Plakat jedoch innerhalb zweier Tage abgerissen und gestohlen. 
https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/ueberlingen/kuenstliche-beatmung-zur-rettung-von-drei-wertvollen-baeumen;art372495,10592440 
https://regionalheute.de/peine/nach-pilzbefall-stadt-rettet-150-jahre-alte-rotbuche-peine-1655469619/ 
Forum Langenargen, 20.08.2023 

In Tettnang fahren bald Elektrobusse

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/tettnang/in-tettnang-fahren-bald-elektrobusse-18346 
Wir haben derartige Pläne schon mehrmals thematisiert, wurden aber nie von den Fraktionen  unterstützt:

Forum Langenargen, 20.08.2023 

Die Prokrastination muss ein Ende haben 
(Prokrastination: Morgen, morgen, nur nicht heute! Sagen alle ...)

Zusätzlich zum See haben wir noch zwei Flüsse und Grundwasser für Wasserwärmepumpen

https://www.enbw.com/unternehmen/eco-journal/flusswaermepumpe.html

Forum Langenargen, 20.08.2023 

Agri - Photovoltaikanlage auf Obstplantage in Kressbronn 2022 eingeweiht

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/friedrichshafen/agmi-photovoltaik-in-kressbronn-100.html
Diesen Bericht veröffentlichten wir bereits im Mai 2022. Bei der Einweihung war Ministerpräsident Kretschmann vor Ort. Drei Monate später nahmen wir an einer öffentlichen Demonstration teil. Betreut wurde das Projekt als eines von fünf durch das Fraunhofer Institut Freiburg, wobei anfangs Gemüse, Korn, Kartoffeln und Himbeeren im Vordergrund standen. Das älteste Projekt war schon seit mehreren Jahren In Herdwangen. Es folgte 2016 Heggelbach. Später kamen Bavendorf, Denzlingen und Kressbronn dazu. Es ist also nicht korrekt, dass die Kressbronner Anlage die älteste Deutschland sei. Abgesehen davon gib es schon einige Jahre Anlagen für Agrarprodukte in Österreich, Holland, der Schweiz, Spanien, Frankreich und Portugal. Weit länger ist Agri-Voltaik bereits in den asiatischen Ländern bekannt. Vor einer Woche kam erneut hochkarätiger Besuch und zwar die Staatssekretärin im Ministerium für Ernährung und und Verbraucherschutz Sabine Kurtz. Bei beiden wichtigen Veranstaltungen vermissten wir Mitglieder der Grünen Liste. Auf deren Homepage wurden wir bei dem aktuellen Thema leider auch nicht fündig.

Forum Langenargen, 19.08.2023

Leserbrief 
„Rehkitze vor den Mäh-Sensen gerettet. Größte Gefahr geht von freilaufenden Hunden aus.“
 SZ v. 18.08.2023 

Seit etlichen Jahren kann man in den Argen-Auen in Langenargen täglich freilaufende Hunde beobachten, die,
wie ich selbst einmal beobachtet habe, Rehe hetzen.
Anstatt Leute, die nur schnell für drei Minuten zum Briefkasten laufen, ohne zuvor ihre Parkscheibe einzustellen,
abzumahnen, sollte man endlich uneinsichtige Hundebesitzer zur Kasse bitten.
Das wäre zwar etwas aufwändiger, jedoch meines Erachtens entschieden sinnvoller.

Dies wäre auch mal ein Thema für die Offene Grüne Liste, statt längst verlassene Mauerseglerbehausungen aufzusuchen.

Siehe auch der Beitrag .am 31.07. unter Sonstiges mit der Überschrift  "Trauriger Hinweis" 
Rolf Motz,18.08.2023 

Satire:

Waren da auch ehemalige Streuobstwiesen dabei?

https://www.ad-magazin.de/artikel/verlassene-villen-in-china-geisterstadt?utm_source=pocket-newtab-de-de

Forum Langenargen, 18.08.2023

In Tettnang fahren bald Elektrobusse.

Wir haben derartige Pläne schon mehrmals thematisiert, wurden aber nie von den Fraktionen unterstützt.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/tettnang/in-tettnang-fahren-bald-elektrobusse-18346

Forum Langenargen, 18.08.2023

Immer wieder beklagen sich die Benutzer unserer Luxustoiletten über die desolaten hygienischen Verhältnisse.
Da lohnt sich ein Blick nach Japan.

https://wanderweib.de/tipps-toiletten-in-japan/

Forum Langenargen, 17.08.2023

Jetzt wird es ernst bei der Cannabis-Legalisierung: Kritiker und auch wir befürchten Schlimmes.

https://web.de/magazine/politik/kompletter-kontrollverlust-kritik-cannabis-legalisierung-38531300#.wa.mailsent

https://www.youtube.com/watch?v=hc_QTrjhYpo&t=230s

Forum Langenargen, 17.08.2023

Die Veröffentlichung über die Kommunikationsverweigerer im Gemeinderat hatte ein erstaunliches Feedback. Wir haben uns deshalb entschlossen, im Angesicht der baldigen Kommunalwahlen, entsprechende Hinweise zu sammeln.

Forum Langenargen, 17.08.2023

Zur Langenargener politischen Moral (Beitrag Forum LA 14.08.2023)

Sehr geehrtes Forum

Ihre Beschreibung der Nichtbeantwortung von Bürgeranfragen seitens einzelner Mitglieder des Gemeinderats kann ich aus eigenem Erlebnis nur bestätigen. Es war kürzlich meine erste (und auch letzte) inhaltlich kurze Kontaktaufnahme zu einer bestimmten Person einer bestimmten Fraktion. Diese Anfrage blieb (fast erwartet) unbeantwortet.Jemand, der dazu noch im Geschäftsleben steht, sollte eigentlich um den stilgerechten und respektierenden Umgang auch in der Korrespondenz mit Bürgern wissen. Diese Bürger haben die dankenswerterweise eingenommene politische Vertretungsmacht letztlich nur geliehen. Im Übrigen konnte ein Mitglied einer anderen Fraktion mit der gleichen Angelegenheit wesentlich besser umgehen.

Freundliche Grüße

Hans Hemmerling, 15.08.2023

Leserbrief

War gestern an der Uferanlage zwischen Schloss und Anlegesteg, da kam ein übelriechender Geruch vom Ufer empor. Man musste schnellstens weiter gehen. Die Luxus-Toiletten am Uhlandplatz sind in einem dreckigen Zustand. Eine Schande für einen Urlaubsort!

Gruß RG, 15.08.2023

Zum ersten mal seit 5 Jahren war unser alter Friedhof, wahrscheinlich wegen der 1250 Jahrfeier, einigermaßen hergerichtet. Wie es in den letzten Jahren ausgesehen hat, zeigt ein fast identisches Beispiel in Bad Wurzach.

https://www.schwaebische.de/regional/allgaeu/bad-wurzach/schande-und-saustall-zustand-des-friedhofs-empoert-heimkehrerinnen-1824

Forum Langenargen, 15.03.2023

Greenwashing

Wir hatten uns getraut, der grünen Liste Vorhaltungen zu machen, weil sie sich bei der Problematik des Mooser Wegs unserer Ansicht nach nur wenig bemüht hatte und für uns keine Unterstützung bedeutete. Prompt erschien eine Woche nach der Wahlniederlage, also leider viel zu spät, eine Pressemitteilung mit einem Bekenntnis zum Mooser Weg. "Qui se excusit se accusat". Wer sich entschuldigt klagt sich an. Und jetzt, - was für ein Zufall erscheint ein selbst erstellter mit eigenem Foto versehener, halbseitige Hinweis im Montfort-Boten über einen Besuch dreier Mitglieder beim Trafohäuschens hinter dem Penny - Parkplatz . Wie sogar die meisten Langenargener Kinder wissen, nisten dort seit einem Vierteljahrhundert Mauersegler. Warum dieser Besuch ausgerechnet gerade jetzt stattfand, obgleich die Mauersegler bekanntlicher Weise schon vor drei Wochen nach Afrika ausgeflogen waren, bleibt rätselhaft. Wir hätten uns gefreut, wenn die Gruppe sich wenige Meter weiter die Stümpfe der 60 gefällten Bäume am Mühlbach angeschaut hätten, wobei zwei seltene Elsternester zerstört wurden oder das ganz in der Nähe zerstörte Argenbiotop mit kompensatorischem Wildwuchs von Neophyten. Dort gab es am Straßenrand vor Jahren noch Unmengen von Glühwürmchen, die durch die LED-Lampen verschwunden sind. Der kleine Parkplatz davor weist kaum noch eine Stelle auf, die nicht mit Hinweisfolien, für das Parken mit dem Handy überklebt ist. Zurück auf dem Bleichweg sieht man seit Monaten direkt am Straßenrand einen großen Stromkasten, der sich seit langem gefährlich weit auf die Straße neigt: Es ist kaum vorstellbar, dass Gemeinderäte/innen ihn nicht gesehen haben. Es geht nicht alleine um das ungewöhnlichen Aufhebens bezüglich der Besichtigung von verlassenen Bruststellen von Mauerseglern, deren Lebensweise man ausführlich im NABU nachlesen kann, sondern darum , dass man sich mit den wichtigeren Dingen des Naturschutzes im Ort befasst , und das, ohne sich gleich öffentlich präsentieren zu müssen.

Forum Langenargen, 14.08.2023

In eigener Sache: Zur Langenargener politischen Moral.

Es gibt in zwei Fraktionen jeweils ein Mitglied, das grundsätzlich auf Anfragen nicht antwortet und auch sonst jeglicher schriftlichen Kommunikation aus dem Wege geht. Das bezieht sich offensichtlich gelegentlich nicht nur auf Forummitglieder. Dazu kommt, dass offensichtlich ein Mitglied die persönliche Mails ungefragt an eine Vielzahl Fremder weiterleitet. Beiden ist gemeinsam, dass sie berechtigte Kritik nicht vertragen können. Diese Art der Missachtung jeglicher schriftlicher Kommunikation mit den diesbezüglich betroffenen Personen ist nicht nur ein fehlende Wertschätzung, sondern auch ein Angelegenheit des Anstandes und eine Missachtung des zwischenmenschlichen Miteinanders. Das gilt übrigens auch für die Vorkommnisse bei der Bürgerfragestunde: Wenn ein Bürger in der Fragestunde mehrere Gemeinderäte gezielt ansprach, erhielt er keine Antwort.

Forum Langenargen, 14.08.2023

Clean Up am 9. September 2023

https://www.langenargen.de/rathaus-service/aktuelles-presse/aktuelles?tx_hwnews_hwnews%5Baction%5D=show&tx_hwnews_hwnews%5Bcontroller%5D=Newsartikel&tx_hwnews_hwnews%5BnewsartikelId%5D=364&cHa

Forum Langenargen, 14.08.2023

Der Fluch des §13b BauGB

Die Entscheidung des Verwaltungsgerichtes in Leipzig verdeutlicht in äußerst drastischer Weise, wie es um die Natur, Umwelt und unser Klima bestellt ist. Spätestens jetzt müssen die Räte und deren Gefolgsleute in Langenargen erkennen, welch unsinnigen und makabren Streit sie zum Schaden der Gemeinde und ihrer Bürger angerichtet haben.Die Tatsache, dass bei der 1.Bürgerbefragung 903 gültige Stimmen für eine „geschützte Streuobstwiese“ plädiert haben, hätte eigentlich alle Räte des Gremiums mit Handlangern zur Einsicht (Beispiel FN) bringen müssen. Das diktatorische und egoistische Verhalten wurde nun wohl von einer höheren Macht beendet. Und siehe da: Plötzlich ist das Leuchtturmprojekt NATURELLA mit 55 Millionen Euro als eines der größten Wohnbauprojekte im Bodenseekreis mit 119 Wohnungen in Langenargen im Gespräch, eine Erleuchtung die bisher völlig unberücksichtigt blieb, und so gut wie tot geschwiegen wurde .Das man sich damit nun an der Streuobstwiese schadlos halten wollte, spricht selbstredend für sich und unterstreicht einmal mehr, wie es um die Gemeinde Langenargen politisch bestellt ist. Eine Änderung kann nur die nächste Kommunalwahl 2024 bringen.

RL, 14.08.2023

Waren die Blackouts der letzten zwei Tage Minicyberangriffsversuche auf das Regionalwerk Tettnang?

Wir erinnern uns an den immensen Schaden bei den Bodenseekliniken vor zwei Jahren. Das jetzige Beispiel zeigt schon nach relativ kurzer Zeit, wie abhängig wir vom Strom geworden sind. Übrigens war inzwischen jedes zehnte deutsche Unternehmen betroffen.

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/gesundheit-friedrichshafen-cyberangriff-auf-kliniken-am-bodensee-hintergrund-unklar-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-220114-99-710770

Dazu passt: (Bitte die kurze Reklame abwarten bzw. wegklicken.) https://www.youtube.com/watch?v=F28lc0iqzKA&t=48s

Forum Langenargen, 11.08.2023

Betr.: Den Vorschlag von Dr. Ziebart den oberen Saal im Schloß zukünftig nicht mehr zu nutzen.

Ich denke dieser Vorschlag entspringt einem gewissen Gerechtigkeitsgefühl. Wenn mobilitätseingeschränkte Besucher die Konzerte nicht genießen können, so sollten die Personen ohne Handikap auch nicht besser gestellt sein. Ich habe mich nach Alternativen umgeschaut. Da fiel mir der sog. Kulturverein auf. Ich traute meinen Augen nicht, es gab in diesem Jahr nur eine einzige Veranstaltung und zwar eine Beachparty vor zwei Wochen. Für den Rest des Jahres ist offensichtlich nichts mehr vorgesehen. Das steht im absoluten Widerspruch zu der Vorstellung auf der Homepage.

Rü la, 12.08.2023

Ist das wirklich zu teuer?

Hier stehen 372.000 Euro Aufwand für eine barrierefreie Inneneinrichtung für Mobilitätseingeschränkte im Wahrzeichen des Ortes. Mit der weiteren Möglichkeit hochkarätige internationale musikalische Kulturveranstaltungen für alle bieten zu können. Ist das nicht zu teuer? 225.000 Euro für eine Strausse (Besenwirtschaft) mit schöner Aussicht, die anderen verwehrt ist.

Der Aufschrei hauptsächlich wegen der Kosten, nebenbei auch wegen der Optik, ist unverständlich. Bezüglich der Optik verweisen wir auf das Café Crematory. Bei den Kosten ist es nicht nur der Noliplatz sondern auch die Verbreiterung des 1 km langen Radwegs an der Gießenbrücke. Die Kosten betrugen eine Million Euro. Die Summe wurde zur Hälfte mit Kressbronn geteilt. Fünf Jahre Wartung der Luxustoiletten kostet 360 000 Euro, als etwa das Gleiche wie die barrierefreie Innenrenovierung des Schlosses. Einen gläserner Lift im Eingangsbereich finden einige Räte also zu hässlich. Viel hässlicher wäre aber, wenn Menschen mit Mobilitätseinschränkung von den Konzerten und der Gastronomie ausgeschlossen würden.

La rü, 13.08.2023

Die zu lösende Quadratur, von Barrierefreiheit, Ästhetik, Denkmalschutz und Kosten im Schloss Montfort

An sich sind die Vorschläge des Architekten Albrecht Weber völlig einleuchtend, denn man kommt am Denkmalschutz nicht vorbei. Er favorisiert einen gläsernen Aufzug Im Treppenhaus des Eingangbereiches. Alle Räume im Obergeschoss und Untergeschoss sind dadurch erreichbar ("logische Erschließung").Es ist eine Inklusion älterer und behinderter Menschen. Bei der Diskussion fällt offensichtlich bei der CDU und der FWV mal wieder ein Fraktionszwang auf. Wenn der Gemeinderat Roman Wocher die Lösung "potthässlich" findet ist das ein Affront gegen den Architekten und unzählige seiner Kollegen in der ganzen Welt, die zusammen mit dem Denkmalschutz herrliche ähnliche Lösungen zwischen alt und neu geschaffen haben. Er hatte übrigens keine Alternative. Sehr erstaunt waren wir über Äußerungen von Dr. Ulrich Ziebart Nachdem er den Vorschlag des Architekten Albrecht Weber favorisiert hatte, fügte er hinzu. "Es sollte überlegt werden, ob man das Obergeschoss überhaupt erschließen und bespielen müsse. Man solle nicht nur an Rollstuhlfahrer sondern auch auch an andere Menschen denken, die grundsätzlich Beschwerden mit dem Treppensteigen haben". Genau das wäre ja mit ein Grund, für den Aufzug, denn der ist ja natürlich nicht nur für Rollstuhlfahrer gedacht, viel häufiger sind es Gehbehinderte. Nach dem Vorschlag von Dr. Ziebart soll also der eigentliche Konzertsaal gestrichen werden. Das heißt: Ende der Schlosskonzerte. Wir haben mehr als ein Vierteljahrhundert unzählige Konzerte mit großen Künstlern und Künstlerinnen erlebt. Das Besondere im oberen Saal war die Lichteinwirkung vom See und Himmel durch die Fenster, besonders aber der unbeschreibliche Blick von der Terrasse in der Pause und am Schluss. Viele Schweizer Gäste kamen deswegen regelmäßig. Dank der vielen Hochzeiten und sonstigen Feste war der unter Saal nie frei, oft musste man sogar auf den oberen Saal ausweichen. Der Obere Saal ist ein Symbiose aus Musikkultur und Seelandschaft. Der Vorschlag von Dr. Ziebart ist unbegreiflich, denn er zerstört ein wichtiges Stück Kulturleben.

https://magazin.schindler.de/kultur/aufzuege-in-aller-welt-der-aelteste-aufzug-der-schweiz 

Forum Langenargen, 09.08.2023

Nachtrag zur Blutbuche

Eine 88 jährige Einwohnerin ist befreundet mit einer ursprünglichen Langenargener gleichaltrigen Bürgerin, welche schon Jahrzehnte in Guatemala lebt. Deren Urgroßvater war Arzt und hat die vermutete Geliebte des Königs von Württemberg betreut.Sie lebte damals im Kavaliershaus. Sie schenkte ihrem Arzt ein Grundstück, welches in etwa von der Bäckerei Metzler bis ein Stück in die Kirchstraße reichte. Als Zeichen des Dankes pflanzte der Arzt die heutige Blutbuche. Die Dame besucht alle 5 Jahre ihre Langenargener Heimat und freut sich jedes mal über die Blutbuche die ihr Urahn gepflanzt hat, Sie ist inzwischen sehr krank und kann nicht mehr kommen. Niemand wagt ihr mitzuteilen, dass ihr geliebter Baum in Kürze gefällt wird.

Forum Langenargen, 05.08.2023

Ein Beweis, dass es auch ohne die Kommune geht:

55–Millionen–Euro-Projekt: In Langenargen wächst ein neues Wohnquartier.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/langenargen/55-millionen-projekt-in-langenargen-waechst-ein-neues-wohnquartier-1804548

Forum Langenargen, 04.08.2023

Neue Gefahren: Die Tigermücke und der Japankäfer.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/gefahr-durch-japankaefer-in-bw-100.html

Forum Langenargen, 04.08.2023

Nach Auskunft des Innenministeriums finden die Kommunalwahlen am 09.06.2024 statt.

Forum Langenargen, 02.08.2023

Es besteht inzwischen Gefahr für Leib und Leben.

Die zu Anfang der neunziger Jahre erbauten Tiefgaragen in der Umgebung zeigen fast ausnahmslos progrediente Erosionsschäden, die zum Teil zu Totalschäden mit Deckenabbrüchen führten. Anfang Juni 2014 war vom Bürgermeister Krafft folgendes zu hören: "Der Zahn der Zeit nagt mit großen Schritten an der Tiefgarage. Man müsse in den nächsten Jahren mit hohen Unterhaltsaufwendungen rechnen, da auch die Fahrbahnoberflächen mit einem aufwändigen Verfahren behandelt werden müssten". Gemeinderat Waldvogel präzisierte: "Jahrelang hat man versäumt, die Tiefgarage einer grundlegenden Untersuchung zu unterziehen. Das Hauptproblem im Parkhaus ist das, was wir Bewährungskorrosion durch Chlorideintrag nennen. Das Streusalz im Winter dringt gnadenlos in die Bewehrung ein. Dadurch löst sich die Stahlarmierung auf, was am Ende die Stabilität der Tiefgarage in Frage stellt." Wie BM Krafft damals betonte, müsse man handeln, um noch größere Kosten zu vermeiden, denn sonst, so Krafft, werde es schmerzen und richtig teuer werden.Die Räte waren sich damals einig und sahen akuten Handlungsbedarf.Es dauerte dann über 3 Jahre (!) bis im Mai 2017 endlich ein Gutachten vorgelegt wurde. Der Kernsatz lautete: "Streusalz, das die Autos im Winter eintragen, hat den Stahlelementen der 1991/92 erbauten Garage massiv zugesetzt. Die Sanierung dauert ein Jahr und kostet 2,12 Millionen Euro." Dazu kommen noch Posten wie z. B. die Erneuerung der Haustechnik, die Instandsetzung der Treppenanlage und die Beleuchtung. Die Freifläche und die Tiefgeschosse müssten für ein Jahr komplett geschlossen werden, das würde den Wegfall von 155 Parkplätzen und einen Gebührenverlust von 90.000 Euro bedeuten. "Fakt ist, das Projekt wird technisch und wirtschaftlich sehr anspruchsvoll", betonte BM Krafft. Was das Problem ist und wie es behoben werden sollte, stellte der Fachmann der Muhsau Ingenieurgesellschaft aus Biberach vor. Die gewonnenen Baukerne zeigten eindeutig eine chlorindizierte Korrosion mit Rissen im Beton und verrosteten Stahlelementen.Verschlimmert wurde das Ganze dadurch, dass keine schützende Beschichtungen der Stahlbetonteile vorlagen. Das Resümee des Fachmanns war: "Eine Schadenserweiterung der Bauteile würde eine Gefährdung der Standsicherung des gesamten Bauwerks bedeuten. Also Einsturzgefahr. Um den Schaden zu minimieren, sollte der chloridhaltige Beton mit Hochdruckwasserstrahlen (2000 Bar) abgetragen werden und die Flächen abgedichtet werden. Es wurde vorgeschlagen, weitere Fachplaner hinzuzuziehen, z. B. für Statik, Brandschutz, Lüftung und Elektroinstallation. Vom Ernst der Lage beeindruckt erteilten die Gemeinderäte ohne Diskussion der Verwaltung einstimmig die Genehmigung für eine zeitnahe Sanierung der Tiefgarage, obwohl im damaligen Haushaltsplan überhaupt keine diesbezüglichen Mittel eingeplant waren. Kommentar von Frau Poimer: "An der Sanierung der Tiefgarage führt kein Weg vorbei, außer sie bricht vorher zusammen, dann wird es allerdings noch teurer". Das alles ist inzwischen wieder über zwei Jahre her. Geschehen ist seither aus den o.g. Gründen nichts! Hier ist jetzt der neu gewählte Gemeinderat gefragt, nachdem bereits 2017 eine zeitnahe Sanierung beschlossen worden war und jetzt zunehmend die Gefahr besteht, dass durch den bewussten Investitionsstau des Bürgermeister, Menschen zu Schaden kommen. 

Juli 2023:

Tatsache ist, dass die Tiefgarage seit Jahren einsturzgefährdet ist. Ergänzend muss noch erwähnt werden, dass bei dem Bau der Garage Herr Fränkel die Kirche überreden konnte, dass einige Meter unter dem Kirchengrundstück untertunnelt werden durften. Später rächte sich die Erlaubnis, als es nicht möglich war, eine Grundwasserwärmepumpe zu installieren. Es ist kaum vorstellbar, dass noch einmal so entschieden würde. Dazu käme natürlich, dass das Pfarrhaus total im Schatten liegen würde.

Forum Langenargen, 02.08.2023

Freie Fahrt mit Bahn und Bus.

Seit einer Woche sind Schulferien in Baden Württemberg. Ab dem ersten Schultag sollten an sich die EBC Busse fahren, doch auf den Anzeigetafeln ist nichts zu erkennen.

Forum Langenargen, 02.08.2023

Wasser und Wein.

https://www.tagesspiegel.de/politik/abgeordnete-flogen-2018-gut-365-mal-um-die-erde-4090264.html

Forum Langenargen, 01.08.2023

Die viel diskutierten Feuerwerke

Seit Jahren beklagen sich besorgte Bürger wegen Klimaschädlichkeit und Gesundheitsbelastungen durch die großen Feuerwerke im Sommer und vor allem aber zu Silvester. (siehe Link). Als Ersatz für das Feuerwerk zur 1250 Jahrfeier hatten wir eine mindestens so beeindruckende Laserschau mit Musikuntermalung vorgeschlagen und mehrere Beispiele präsentiert. Da wir aber offensichtlich zu den "bösen Bürgern" zählen,(so bezeichnet im Beisein des Bürgermeisters) wurde unser Vorschlag nicht zur Kenntnis genommen.

https://www.zeit.de/green/2022-12/feuerwerk-silvester-raketen-boeller-nachhaltig

Forum Langenargen, 31.07.2023

Der geheime Umwandlungsantrag

Einige wenige Insider, ein Großteil der Gremiumsmitglieder und der Bürgermeister kannten nach sehr glaubwürdigen Hinweisen das hoch geheime Papier schon ab ca. 10.05.2023. Am 25.06.23 erschien eine Pressemitteilung des Nabu, in der erstmals auf den bereits am 16.05.23 von der Gemeinde heimlich an das Landratsamt verschickten Umwandlungsantrag hingewiesen wurde: Am 16.05. ging der Antrag an das Landratsamt. Bei der Bürgerversammlung am 24.05.23 waren fast alle auf der Bühne umfassend orientiert. Herr Terwart beschwor noch einmal die Bemühungen für günstiges Wohneigentum für junge, kinderreiche Familien in verschiedenen Varianten. Wie z.B. Einheimischen- oder Kombimodell. Da, wie sich später herausstellte, im Umwandlungsantrag absolut nichts davon stand, sondern eine Planung für Flüchtlinge, Sozialfälle und Rathausangestellte, fühlten sich viele Bürger betrogen, denn sie hatten ja ihre Stimme für die jungen Familien abgegeben. Nachdem in den Folgetagen die unglaubliche Geschichte mit dem geheimen Antrag bekannt wurde, muss man den ganzen Bürgerinformationsabend im Nachhinein als ein absurdes, unwahres Theater betrachten. Es war ein hinterhältiger Vertrauensbruch mit bewussten Unwahrheiten. Einen Tag später überraschte Frau Porstner mit der Aussage, dass es keine Einfamilienhäuser geben werde. Zwei Tage nach den Bürgerentscheid wurde das Papier erstmal ganz nebenbei von Frau Poimer in der Öffentlichkeit erwähnt. Zum Datum der Wahl wussten das, wie gesagt, nur ganz Wenige. Unbegreiflich ist, dass uns die Grüne Liste im Stick gelassen hat. Ihre nachträgliche demonstrative Pressemitteilung kam zu spät. Wenn uns der Zufall nicht zur Hilfe gekommen wäre, wäre der Vertrauensbruch noch größer ausgefallen. Wem man überhaupt nicht mehr glauben sollte, ist Herr Terwart junior, in unseren Augen der Urvater des Täuschungsgeflechtes. Er hat seiner Partei erheblich geschadet.

Forum Langenargen, 29.07.2023

Hinweis zum Höhepunkt der 1250 Jahrfeier 

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/uferfest-2023-was-besucher-wissen-muessen;art410936,11658952

Forum Langenargen,  30.07.2023

Hitze und Unwetter stressen Buche

Zwei Mal Astbruch binnen zwei Wochen. Zaun um Naturdenkmal bleibt aus Gründen der Verkehrssicherheit stehen. Warum wurde unsere Blutbuche nicht auch regelmäßig gepflegt und warum ließ man sie nicht auch zum Naturdenkmal erklären?

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/friedrichshafen/hitze-und-unwetter-stressen-buche;art37 Warum wurden unsre nicht gplegt und warumwar 474,11658558?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 29.07.2023

In memoriam Landrat Wölfle.
https://www.suedkurier.de/baden-wuerttemberg/gescheitertes-fluechtlingsheim-bodenseekreis-gibt-800000-euro-fuer-nichts-aus-ex-landrat-blockiert-anfragen;art417930,11657614?wt_mc=newsletter.skwww.n

Forum Langenargen, 29.07.2023

Es kommt ein Interimskindergarten auf dem Gelände des ehemaligen Economat. Wir hoffen, nicht direkt an der Ecke Alfred-Dürr-Weg / Rosenstraße, denn dort fahren und halten im Sommer täglich über 30 Dieselbusse mit entsprechenden Feinstaubemissionen und Dieselabgasen.

Forum Langenargen, 27.07.2023

Seit 4 Jahren träumen wir von Elektrobussen und wundern uns, dass die eigentlich dazu zuständige Partei offensichtlich andere Sorgen hatte. Immerhin fuhren ja im Sommer jahrelang über 60 Dieselbusse durch die Rosenstraße Der Traum ist jedoch noch nicht zu Ende, denn der Wasserstoff kommt immer näher. Leuchtturm im Bodenseekreis: Hier fahren Busse mit Strom statt mit Diesel.
https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/leuchtturm-im-bodenseekreis-hier-fahren-busse-mit-strom-statt-mit-diesel-1788595

Forum Langenargen, 27.07.2023

Hitze und Unwetter stressen Buche. Zwei Mal Astbruch binnen zwei Wochen. Zaun um Naturdenkmal bleibt aus Gründen der Verkehrssicherheit stehen. Warum wurde unsere Blutbuche nicht auch regelmäßig gepflegt und warum ließ man sie nicht auch zum Naturdenkmal erklären?

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/friedrichshafen/hitze-und-unwetter-stressen-buche;art37 Warum wurden unsre nicht gplegt und warumwar 474,11658558?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 27.07.2023

Mick Jagger am Pissoir:

Erinnern Sie sich noch an den Kulturverein und das Pissoir?

https://www.kontextwochenzeitung.de/editorial/643/mick-jagger-am-pissoir-8983.html

Forum Langenargen, 27.07.2023

Baupilot mit Gschmäckle:

https://www.kontextwochenzeitung.de/wirtschaft/466/baupilot-mit-fiesem-gschmaeckle-6523.html

Forum Langenargen, 27.07.2023

Flächenfraß im Land: Hotspot Oberschwaben

https://www.kontextwochenzeitung.de/politik/614/hotspot-oberschwaben-8627.html

Forum Langenargen, 27.07.2023

Die schöne Trauerweide am Schloss ist auch nicht mehr, wahrscheinlich war es der letzte Sturm. Leider fehlt auch hier die Kommunikation mit den Bürgern.

Forum Langenargen, 25.07.2023

Bauplätze am Bodensee. Langenargen befindet sich in bester Gesellschaft, doch in Kressbronn sind noch Plätze frei.

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/in-welchen-gemeinden-es-derzeit-noch-bauplaetze-gibt;art410936,11189992?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.nllink

Forum Langenargen, 25.07.2023

Wie geht es nach dem Urteil weiter?

https://www.diegemeinde.de/wie-geht-es-nach-stopp-des-beschleunigten-verfahrens-nach-paragraph-13b-weiter

Forum Langenargen, 25.07.2023

Und wieder gab es wenige Stunden vor der Gemeinderatssitzung eine allgemeine Verunsicherung. Seit einer Woche ist das Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes Leipzig bezüglich des §13b bekannt. Als wäre nichts geschehen, stand nach der Vorlage 9 ein großes Planungsprogramm zur Diskussion, obgleich alles Schnee von gestern ist : Punkt neun entspricht also Punkt Null.

Forum Langenargen, 25.07.2023

Seekuhvideo.

https://www.suedkurier.de/region/mediathek/nachrichten-aktuelles/die-seekuh-im-einsatz;sts1370736,34546

Forum Langenargen, 24.07.2023

Schwerer Unfall auf der Gemeindeachterbahn

Die Vorgänge im Rahmen des Bürgerentscheides waren unbeschreiblich. Das fing damit an, dass wenige Tage vor dem Bürgerentscheid im Auftrag der CDU - und FWV - Fraktionen heimlich von der Gemeinde beim Landratsamt ein Umwandlungsantrag für die Streuobstwiese gestellt wurde. Es gab auch bei der Opposition erstaunlicherweise keinen Widerspruch, sodass man annehmen musste, dass bei ihr ein plötzlicher Sinneswandel vorlag. Der überwiegende Teil der Pro-Bauen-Bürger war des Glaubens, sie täten mit Ihren Nein-Stimmen etwas Gutes für die jungen Familien, nicht ahnend, dass in dem geheimen Umwandlungsantrag etwas völlig anderes stand. Darin war plötzlich von Wohnungen für Flüchtlinge, Sozialhilfe-Empfänger, Angestellte des Rathauses und Angestellte in Sozialberufen die Rede. Ganz nebenbei blieb noch ein Rest für interessierte junge Familien. Nur durch einen Zufall kam das Täuschungsmanöver später ans Tageslicht. In den letzten Tagen vor dem Bürgerbescheid wurde immer noch massiv für die Chance der jungen Familien geworben, obgleich die maßgebenden Protagonisten genau wussten, dass sie die Unwahrheit sagten. Unwissend, dass sie getäuscht wurden, gingen die Bürger zur Wahl und Viele glaubten, ihre Stimme für die Bebauung der jungen Familien zu geben. In Wirklichkeit war die Stimme aber für die geheimen Pläne ans Landratsamt, die fast niemand kannte. Dazu kam auch noch, dass die Vorsitzende der FWV, Frau Porstner, unmittelbar nach der Wahl erklärte, dass es keine Einfamilienhäuser geben würde, wie es ursprünglich geplant war. Es ist beschämend, wie alle Verantwortlichen die Bürger bewusst getäuscht haben und damit möglicherweise den Ausgang der Wahl beeinflusst haben. Einige Bürger waren so erbost, dass sie das Wahlergebnis anfechten wollten. Hätten sie gewusst, dass die jungen Familien nur noch am Rand berücksichtigt würden, hätten einige anders gewählt.Ein Bürger informierte inzwischen das Landratsamt über dieses skandalöse Vorgehen der Verantwortlichen.Dann kam die Überraschung aus Leipzig betr. §13b und die diskutierte Anfechtung wurde deshalb erst einmal bis auf Weiteres zurückgestellt.

Forum Langenargen, 23.07.2023

Folgen des §13b Urteils im Bodenseekreis

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/schock-fuer-haeuslebauer-zahlreiche-bebauungsplaene-im-bodenseekreis-liegen-vorerst-auf-eis;art410936,11656134?wt

Forum Langenargen, 26.07.2023

We have a Dream

Frau Krieg hat die Problematik der Berichterstattung bei Gemeinderatssitzungen eindrucksvoll beschrieben. Schon das im Gegensatz zu anderen Gemeinden keine elektronischen Aufzeichnungen gemacht werden dürfen, ist sehr gewöhnungsbedürftig. Herr BM Münder schaut heute gemütlich von zu Hause aus bei einer Videokonferenz des Städtetags zu. Was ihm zusteht, steht auch uns zu. Wie fordern erneut die Möglichkeit von Videokonferenzen und anschließend eine elektronische Archivierung, so dass jeder zu jeder Zeit hereinschauen kann.So brauchen wir uns auch von zukünftigen Virusmutationen nicht zu fürchten.

https://www.youtube.com/watch?v=b-_X-XezEC8

Forum Langenargen, 26.07.2023

Bürgerrat

Gestern wurde ein schon lange geplanter Bürgerrat für den Bund ausgelost. Als erstes Diskussionsprojekt wurde das Thema Ernährung geplant. Nachdem eine derartige Einrichtung schon in vielen Gemeinden etabliert wurde, starteten wir im Februar dieses Jahres eine entsprechende Anfrage. Wir erklärten dem Bürgermeister, warum es geht und wie das Procedere gehandhabt wird. Leider bekamen wir keine Antwort. Vorausgegangen waren mehrere Anfragen wegen eines Hinweis in der Geschäftsordnung der Gemeinde. Dort steht explizit an mehreren Stellen, dass bei Sitzungen des Gemeinderats regelmäßig Einwohner in beratender Funktion zugezogen werden sollen. Das bedeutet, dass jeweils ein Einwohner an jeder Sitzungen teilnehmen soll. Auch hier warten wir heute noch auf die Antwort, warum die Vorschriften der Geschäftsordnung missachtet werden.

Forum Langenargen, 23.07.2023

Der Südkurier hat die Seekuh zuerst gesichtet. Sie war von ihrem weiten Weg aus Vorarlberg ziemlich erschöpft.

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/so-frisst-sich-das-maehschiff-seekuh-durch-die-seegrasfelder-im-bodensee;art410936,11652360?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.

Forum Langenargen, 23.07.2023

Zufall oder ein Hauch von Provinzpolitik der Presse

Frau Poimer hat sich in letzter Zeit intensiv mit Veröffentlichungen über die Streuobstwiese beschäftigt, wobei eine gewisse Sympathie in Richtung der Baulobbyisten zu bemerken war. Nachdem nun ein Urteil gegen den Paragraphen 13b vom BVrwG in Leipzig bekannt wurde, welches natürlich auch Langenargen betrifft, hat sie sich vornehm zurückgehalten und die Berichterstattung einem uns unbekannten Kollegen im vorderen Abschnitt der Schwäbischen Zeitung überlassen.

Forum Langenargen, 21.07.2023

Abenteuer Hausbau: Warum tut sich Familie Krause das an?

https://www.schwaebische.de/regional/lindau/sigmarszell/abenteuer-hausbau-warum-tut-sich-familie-krause-das-an-1773595

Forum Langenargen, 21.07.2023

Die Hilflosigkeit der Verantwortlichen und die Verantwortungslosigkeit der Konsumenten

https://www.ndr.de/nachrichten/info/Holzmafia-Der-grosse-Wald-Raub,audio1329918.html

Forum Langenargen, 21.07.2023

Bebauungsplan unwirksam:

Naturschützer bekommen Recht: Kein Neubaugebiet auf Streuobstwiese

SWR Video: 3 Min. - Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) in Leipzig hat Umweltschützern Recht gegeben, die eine Streuobstwiese in der Gemeinde Gaiberg (Rhein-Neckar-Kreis) retten wollen. Es kippte den Bebauungsplan für das geplante Neubaugebiet und hob damit eine frühere Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs in Mannheim auf. Das Urteil könnte deutschlandweite Wirkung haben.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/bebauungsplan-unwirksam-100.html

Video herunterladen (60,3 MB | MP4)

Sensationelles Urteil bezüglich des Flächenfraßes
Damit sitzen die Lobbyisten der Bebaung an Mooser Weg auf einem Scherbenhaufen.
Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig gibt der Klage gegen § 13b Bau GB statt.
Einfamilienhausgebiete am Ortsrand sind ohne Umweltprüfung und ohne Ausgleichmassnahmen im
beschleunigten Verfahren nich erlaubt.
"Deutsches Baurecht darf europ. Umweltrecht nicht aushebeln"
Rückblick: Im November 2022 hatten die Fraktionen der FWV und der CDU einen Bebauungsplan gemäß §13 b  Bau GB  im beschleunigten Verfahren beantragt.
Pressemitteilung des Bundesverwaltungsgericht Leipzig:
Forum Langenargen, 19.07.2023

Die Blutbuche als Erinnerungsort für mehr Demokratie von unten:

Der Standort der Langenargener Blutbuche ist heute schon ein Mahnort, an den künftig Bewohner, Schüler und Touristen pilgern, über dessen Geschichten sie lauschen oder an dem sie von Demokratieferne reden. An den sie denken, wenn über Umweltthemen gesprochen wird. Erinnerungen werden bleiben. An das Prinzip der Volkssouveränität glaubten viele noch vor der Wahl der heutigen Gemeinderäte und des Bürgermeisters, nachdem ein Zwingherr gehen musste. Demokratie heißt wörtlich "Herrschaft des Volkes". Über die eigene Regierung mitbestimmen, frei die eigene Meinung äußern: „In Deutschland sind das relativ junge Errungenschaften“, erklärt die Bundeszentrale für politische Bildungsarbeit. Danach wäre das Volk der Träger der Staatsgewalt und hätte die Macht, politische Entscheidungen zu treffen. Ein Gedanke der nach der Wahl vermutlich schneller verging, als der Bierschaum auf der Oberlippe der Gemeinderäte am Stammtisch trocknen konnte. Die Wählerstimme gab man ab, in der Hoffnung, dass sich jemand im Gemeinderat für den Wählerwillen und das Wohl der Gemeinde interessiert, sonst bedeutet abgeben - verschenken. Dann könnte man, wie es immer mehr Menschen tun, auch gleich zuhause bleiben. Das Volk hat den Glauben verloren, kann man wohl getrost sagen, wenn es ein Programm wie „Demokratie leben!“ braucht, das 2015 mit 40,5 Millionen Euro begann und heute bis nahe 200 Millionen Euro jährlich benötigt, um den Bundesbürgern das Märchen von einer demokratischen Gesellschaft vorzuflunkern. Die FDP monierte, dass es keine Langzeitevaluation zum Bundesprogramm gebe und deshalb nicht festzustellen ist, ob die bereitgestellten Mittel sinnvoll verwendet würden. Zur Erinnerung: Nach der Wahl nehmen die Räte, so scheint es, ihre eigene Sichtweise von Demokratie in Anspruch und hebeln die Möglichkeit der Beteiligung ihrer Wähler aus, indem sie heimlich festlegen, dass die Sitzungsprotokolle nicht für jeden Bürger zu jeder Zeit (elektronisch) zugänglich sein sollen.

Forum Langenargen, 19.07.2023

Spenden statt Müll: Frankreichs Kampf gegen Lebensmittelverschwendung.

(tagesschau.de)https://www.tagesschau.de/wirtschaft/verbraucher/lebensmittelverschwendung-frankreich-100.html

Forum Langenargen, 20.07.2023

Deutschland beim Naturschutz weit abgeschlagen.

https://www.tagesschau.de/wissen/klima/deutschland-biodiversitaet-eu-100.html

Forum Langenargen, 19.07.2023

Kurioser Baufehler: Ulmer Einstein–Denkmal wird teilweise überbaut.

https://www.schwaebische.de/regional/ulm-alb-donau/ulm/kurioser-baufehler-ulmer-einstein-denkmal-wird-teilweise-ueberbaut-176784

Forum Langenargen, 19.07.2023

Genetischer Ausweis für Vierbeiner: Französische Stadt geht mit DNA-Tests gegen Hundekot auf Straße vor.

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/frankreich-hundekot-auf-strasse-stadt-beziers-ermittelt-halter-mit-dna-test-a-a64cca93-f384-4299-b5c6-90a352b83047?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 19.07.2023

Leserbrief
Ich habe Durst

Wer hilft mir?
- klagt die Blutbuche

Für Hunde, Katzen und andere Haustiere würde man selbstverständlich Anklage wegen Tierquälerei erheben,
nicht jedoch wenn man stattliche Bäume mit einem Wasserbedarf von annähend 300 l/Tag systematisch 
über Jahre
verdursten lässt - sind das doch auch Lebewesen, die uns mit ihrer Sauerstoffproduktion, CO2 Bindung und ihrem
Kühleffekt oft viel mehr nützen! 

Wer aber von der Schweiz geschenkte Palmen in Töpfen auf Paletten im tiefsten Winter vor dem Bauhof vorsätzlich
draußen erfrieren lässt und tatenlos zusieht, wie fast hundert Bäume brutal geringelt werden, hat dafür wohl kein Verständnis! 

R., 17.07.2023

Kann es sein, dass die Buche bei der Zuguntersuchung Opfer einer Fehlberechnung wurde?

Warum wurden den Bürgern die Ergebnisse nicht präsentiert? Der Baum hat neulich im Gegensatz zum Maibaum den fast orkanartigen Sturm glänzend überstanden.Offensichtlich ist man noch nie auf die Idee gekommen, den Maibaum auf Sicherheit zu überprüfen.

Forum Langenargen, 18.07.2023

Bedenkliche Entwicklung im Ort.

Offensichtlich gibt es Baumhasser die sogar nicht davon erschrecken ein an der Buche befestigtes Aufklärungsplakat abzureißen, sowie Steuobstwiesenhasser die Wahlplakate in mehreren Straßen abgerissen und entwendet haben.

Forum Langenargen, 18.07.2023

Da werden vor allem alte Menschen an Ihr Existenzminimum gedrängt weil sie die Gasheizungen abschaffen sollen, zu gleicher Zeit leistet sich der Staat unglaubliche 50 Gaskraftwerke. Warum Robert Habeck jetzt 50 neue Gaskraftwerke braucht.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/service/kohleausstieg-auf-der-kippe-warum-robert-habeck-jetzt-50-neue-gaskraftwerke-braucht-a-687304d4-35ba-43c0-9319-ae7a7589bceb?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 17.07.2023

Wer will hier wohnen? Häuslebauer für Neubaugebiet gesucht

https://www.schwaebische.de/regional/tuttlingen/tuttlingen/haeuslebauer-fuer-thiergarten-gesucht-1762727

Forum Langenargen, 17.07.2023

 Lob auf die Baumwurzelpilze

Die Gemeinde Langenargen wollte sich diesmal gut vorbereiten. Der Gemeindehafen ist schon ziemlich stark mit Seegras bewachsen.Wo bleibt Emma die Seekuh?

https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/das-seegras-waechst-wo-ist-das-maehboot-erna;art372448,11638995?wt_mc=newsletter.skwww.nlchef.nllink

Forum Langenargen, 17.07.2023

Der Pyrrhussieg der Pro Bauen Lobby

Dieser Sieg ist ein zu teuer erkaufter Erfolg. Der Sieger geht genau so geschwächt, wie der Besiegte aus dem Konflikt hervor und kann aus dem Sieg keinen Vorteil erzielen. Das kommt damit einen Fehlschlag gleich, denn auf einem Scherbenhaufen kann man nicht aufbauen. Angetreten war man mit dem Versprechen, jungen Familien preisgünstig einen Hauserwerb mit Grundstück zu ermöglichen. Dann wurden von der Sozial Media Presse die Planungen zerpflückt. Es folgte ein Chaos neuer Ideen mit immer neuen Plänen. Als zunehmend klar wurde, dass das Projekt zu teuer werden würde (finanzielle Fehlkalkulation), wollte man sich mit dem Vorschlag des eigenen Innenausbaus und einer Reduzierung des Grundstücks retten. Am Tag der Wahl galt der Plan eines sog. Kombimodells, sowie eine durchgehende Tiefgarage in einer Betonwanne, obwohl einige Tage vorher bereits heimlich beim Landratsamt ein völlig anders lautender Umwandlungsantrag gestellt worden war. Danach sollte plötzlich ein Aufteilung für Flüchtlinge, für Sozialfälle, für Angestellte im Rathaus und im sozialen Dienst und den Rest für die Jungen Familien vorgesehen sein. Nach der Wahl kam die überraschende Aussage des Fraktionsvorsitzenden S. Porstner Es gebe keine Einfamilienhäuser. Die Wähler/innen wurden zweimal getäuscht. Einmal wegen der widersprüchlichen Aussagen der Fraktionsvorsitzenden von CDU und FWV, aber auch durch die völlig andere Angaben bei de heimlichen Stellung des Umwandlungsantrags beim Landratsamt. Diese Angaben sind für das Landratsamt natürlich ein Sahnehäuptchen,das man sich nicht entgehen lässt.

https://www.welt.de/geschichte/article143611548/Noch-so-ein-Sieg-und-Griechenland-ist-verloren.html?cid=socialmedia.email.sharebutton

Forum Langenargen, 17.07.2023

Unzählige Fische tummeln sich im Hafen von Langenargen. Es gibt eine Theorie, was es damit auf sich haben könnte.

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/raetsel-um-riesigen-fischschwarm-was-treiben-die-karpfen-im-hafenbecken;art410936,11643169?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.nllink?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 15.07.2023

Ein Hinweis für Naturella

https://1e9.community/t/habitat-67-wie-ein-architekt-in-kanada-die-zukunft-des-wohnens-erfinden-wollte/19329?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 15.07.2023

Ausgeträumt der Traum vom Eigenheim.

https://www.proinovest.de/blog/ausgetraumt-der-traum-vom-eigenheim

Forum Langenargen, 17.07.2023

 

Die Baumfäller sind begeistert. Schwarze Flecken auf Ahornbäumen: Klimawandel begünstigt eine neue Virus- Krankheit

 

https://web.de/magazine/wissen/klima/schwarze-flecken-ahornbaeumen-klimawandel-beguenstigt-krankheit-38425672#.wa.mailsent

Forum Langenargen, 15.07.2023

Wird sich Langenargen anschließen? Nach der Entscheidung zum Mooser Weg, sieht das überhaupt nicht danach aus:

https://www.derstandard.at/story/3000000178592/eu-parlament-ssich-auf-position-zu-renaturierung

Forum Langenargen, 14.07.2023

Der Maibaum wurde bei einer Windgeschwindigkeit von 125 km/h weit eher zur großen Gefahr als die Blutbuche mit ihrem angeblich hohen Gefährdungspotential. 60 Bäume auf einer Wiese wurden zur Verkehrssicherheit gefällt. Bei einem Maibaum der Gemeinde gelten andere Gesetze. Unwetter verursacht erhebliche Schäden im Bodenseekreis
https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/erhebliche-schaeden-unwettergefahr-besteht-noch-immer-1757233

Forum Langenargen, 13.07.2023

P R E S S E M I T T E I L U N G

Baggern für mehr Artenvielfalt: Neue Lebensräume für Gräser und Insekten bei Neukirch. Mehr Artenvielfalt an Insekten, Gräsern und Kräutern ist das Ziel eines aktuellen Projekts des Umweltschutzamts Bodenseekreis. Auf einer etwa ein Hektar großen Wiesenfläche bei Hinteressach nördlich von Neukirch wurde dazu in langen Streifen der Oberboden abgebaggert. Weil hier nun die homogene und intensiv genutzte Mähwiese und auch die Entwässerung entfernt wurden, können sich auf dem freigelegten Boden wieder Standort typische Gras- und Kräuterarten ansiedeln. Im Herbst 2023 werden hierfür stellenweise auch Samen heimischer Arten von geeigneten Wiesen aus der Umgebung ausgebracht. Schon im nächsten Jahr wird der neue Bewuchs sichtbar sein. Die neuen sogenannten Fett-, Streu- und Nasswiesen werden dann zum dringend benötigten Lebensraum für Insekten, Amphibien und andere Kleintiere.

Forum Langenargen, 13.07.2023

Für die Zukunft der Jugend

Nachdem der Pro Bau versessene Langenargener Oligarchenchor im Gemeinderat (so empfinden das viele Leser), es ohne Einspruch des Bürgermeisters vorerst geschafft hat, besonders den Kindern und Jugendlichen durch fortschreitende, regelmäßig wiederholte Abholzungsaktionen und proaktive Sterbehilfe zu Lasten der Blutbuche auch nur die geringste Möglichkeit auf eine naturnahe Zukunft und ein Lernen mit der Natur zu ermöglichen, ist es bestimmt ein guter Hinweis, in dieser Demokratiefernen Langenargener Gemeinderatslegislatur, auf die Fördermöglichkeit des Bundes „Demokratie Leben!“ hinzuweisen um wenigstens in naher Zukunft vieles besser zu machen. Es stehen nach meiner Kenntnis für das Jahr 2023 im Rahmen eines Aktionsfonds noch Projektmittel bis zu 3.000 Euro für spannende Projekte im Bodenseekreis zum Abruf bereit. Projekte können von gemeinnützigen Trägern und Vereinen beantragt werden. „Auch als Initiative kann man sich bewerben – hier kann unsere Koordinierungs- und Fachstelle beraten“, lautet die Botschaft aus dem Landratsamt Bodenseekreis. Eure erste Ansprechpartnerin wäre wohl Monika Martin, von der Koordinierungs- und Fachstelle martin.monika@biwe.de

Weitere Informationen bei:

https://demokratie-leben-bodenseekreis.de/veranstaltungskalender/wir-vergeben-noch-projektmittel/
Peter Groß für Forum Langenargen, 13.07.2023

EU-Parlament stimmt für umstrittenes Öko-Gesetz

https://www.focus.de/politik/natur-hammer-eu-parlament-stimmt-fuer-oeko-gesetz_id_198898088.html

Forum Langenargen, 13.07.2023

Plakatfrevel

In den letzten Tagen vor dem Bürgerentscheid wurden im Mooser Weg, in der FN- und in der Buchenstraße. Plakate der Bebauungsgegner abgerissen und gestohlen. Nach §303 Absatz 1 des Strafgesetzbuches gilt das Abreißen von Wahlplakaten als Sachbeschädigung. Wer rechtswidrig ein fremde Sache beschädigt oder zerstört, wird mit bis zu zwei Jahren Freiheitsstrafe oder mit einer Geldstrafe bestraft. Da meist Diebstahl vorkam, drohen in diesem Fall nach §242 StGB weit höhere Strafen. Das Forum bietet für entscheidende Hinweise 50 Euro. 

Forum Langenargen, 13.07.2023

Bäume kühlen Städte wie natürliche Klimaanlagen.

https://botanikguide.de/baeume-kuehlen-staedte-wie-natuerliche-klimaanlagen/

Forum Langenargen, 12.07.2023

Stadtbäume drohen zu verdursten – so kannst Du ihnen helfen.

https://utopia.de/hitze-stadtbaeume-giessen-baeume-retten-99832/

Forum Langenargen, 12.07.2023

Nicht weitersagen (Schockmeldung).

In der Zeitschrift Kommunal erschien eine ausführliche Standortanalyse der Contor Regio über Deutschlands erfolgreichste 5400 Tourismusorte ( Hochburgen )

mit Einwohnerzahlen zwischen 1000 und 10.000. Es ist kaum zu glauben.Langenargen erscheint abgeschlagen an 370. Stelle, hatte jedoch im Vorjahr Deutschlands höchste Kurtaxe. In die Analyse fließen verschiedene Kriterien ein, vielleicht sollen die Tourismusgremien sich mal damit beschäftigen und eine Ursachenanalyse betreiben.

https://kommunal.de/das-sind-deutschlands-beliebteste-urlaubsorte?utm_medium=email&utm_source=newsletter&utm_campaign=20230629

Forum Langenargen, 12.07.2023

Interessantes vom Schwätzbänkle

Bürger fordern, dass man das Ergebnis des Bürgerentscheids anfechten lassen sollte, da die Wähler offensichtlich möglicherweise getäuscht wurden. Bis zum Wahltag galt für die Bauwilligen das sog. Kombimodell, vorgestellt von dem Fraktionsvorsitzenden der CDU Rainer Terwart. Dieser Hinweis erbrachte sicherlich viele zusätzliche Stimmen. Wenige Stunden nach der Wahl verkündete Frau Porstner, die Vorsitzende der FWV, "Einfamilienhäuser wird es sicherlich nicht geben". Das war mögilchrweise eine Irreführung der Bürger. Aber nicht nur die Bürger wurden in die Irre geführt, sondern auch das Landratsamt im Rahmen des heimlich gestellten Antrags auf Umwandlung.

Forum Langenargen, 12.07.2023

Das Ergebnis des Bürgerbegehrens kann ab sofort im Bürgerinformationssystem gefunden werden.

Forum Langenargen, 11.07.2023

Immobilien für die Rente: So wird Beton wieder flüssig . Könnte man sich auch in Langenargen vorstellen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/immobilienverrentung-welche-modelle-es-gibt-und-was-sie-taugen-a-2239572b-0002-0001-0000-000197985148?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 10.07.2023

Glückwunsch den Bürgern, die mit einem knappen Votum für die Bebauung am Mooser Weg stimmten (Siehe die Ergebnisse im Bürgerinformationsdienst ).Wir akzeptieren natürlich die Regeln der Demokratie. Nun ist es Aufgabe der Bauprotagonisten , umzusetzen, was versprochen worden war, zb. Wohnungen für Flüchtlinge, einen Teil für Sozialhilfeempfänger, einen Teil für Rathausangestellte und Bürger in sozialen Berufen und den Rest für die ursprünglich vorgesehenen Familien, die die Möglichkeit bekommen sollten, günstig zu bauen und zwar mit Hilfe des umstrittenen Einheimischenmodells. Wird tatsächlich ein gemeinsame Tiefgarage mit einer Betonwanne erstellt? Sie werden sich in Zukunft an der Erfüllung ihrer Versprechen messen lassen müssen.Man kann gespannt sein.

Forum Langenargen, 10.07.2023

Die Fragen, die wir am 06.07 den vier Unzertrennlichen und dem Architekten Resch gestellt haben, wurden nicht beantwortet. Wählen Sie bitte deshalb mit Ja.

Forum Langenargen, 09.07.2023

Erinnern Sie sich noch an die mahnenden Worte von Altbürgermeister Rolf Müller in der gleichen Situation vor 3 Jahren?

Mooserweg: Beschluss sollte nochmals überdacht werden.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/langenargen/mooserweg-beschluss-sollte-nochmals-ueberdacht-werden-455700

Forum Langenargen, 07.07.2023

LESERBIEF

 ZIEL ERREICHT !

Montforbote, 07.07.2023

„Umsetzung der Verkehrssicherungspflicht…“

Erst lässt man die Buche jahrelang verhungern, - „Verschlechterung der Vitalität“ -, dann kappt man einige Äste, rüttelt am Baum und stellt schließlich fest, dass sie angeblich nicht mehr verkehrssicher ist. Es hat sehr lange gedauert, bis die „Fachleute“ ihr erstrebtes Ziel erreicht haben! Unsere plausiblen Vorschläge zur frühzeitigen Rettung des Baumes waren nichts wert!
Sie kamen ja nicht von „Fachleuten“: Einfriedung des Wurzelbereichs mit einem Mäuerchen, um zu verhindern, dass Wasser wegen der abschüssigen Pflasterung am Fuß des Baumes sofort in die Kanalisation abfließt, regelmäßiges, ausreichendes Gießen, Entfernung der Pilze, Behandlung mit einem bewährten Antipilzmittel, all das, was das Leben des Baumes mit großer Sicherheit  deutlich verlängert hätte, war ja nur unser  eigenes kostenloses Geschwätz und nicht die Meinung angesehener Fachleute, die es zu honorieren galt!

Jetzt steht dann endlich einem stattlichen Neubau in der Nachbarschaft mit einer ordentlichen Tiefgarage nichts mehr im Wege, wie man gerüchteweise hört  -  dank der ständig strapazierten, vorgetäuschten Verkehrssicherungspflicht !
Darauf sollte man jetzt anstoßen – oder besser vielleicht weinen!

R, 07.07.2023 

Wasser, der Quell des Lebens.

Wir bekamen heute eine Pressemitteilung wegen der Blutbuche. Da mit Sicherheit der gleiche Text in der Print - Presse erscheint, leider aber kritiklos nach dem Glaubenssatz "Alles was von der Gemeinde kommt ist richtig und muss nicht überprüft werden",beschränken wir uns auf die vielen Ungereimtheiten. Die Mitteilung wirkt durchgehend wie eine Rechtfertigung.Wir hätten die Informationen viel eher und zwar schon nach der letzten Begutachtung erwartet. Und wieder wurden uns und den Bürgern die Ergebnisse vorenthalten.Die heutige Veröffentlichung wurde erst in letzter Minute bekannt gemacht, um offensichtlich einen evtl. Protest der Bevölkerung im Keim zu ersticken.Warum der Fälltermin bei der Gemeinderatssitzung am 26.06 unter Verschiedenes auf den 30.06 festgelegt wurde bleibt uns ein Rätsel .Offensichtlich wissen die Verantwortlichen nicht , dass bis zum 30.09  eine Schutzzeit besteht.Bei dieser Sitzung wurde vom Gutachter sogar offengelassen, dem Baum noch eine weitere Chance für ein Jahr zu geben, wenn er täglich gewässert würde Im Sommer 400 Liter Bodenseewasser. Das war den Gremien, einschließlich der Grünen Liste aber offensichtlich zu aufwendig. und sie plädierten für eine sofortige Fällung. Jahrelang hatten wir gebeten die Pflasterumantelung zu beseitigen. Vor zwei Jahren wurde dann ein kleiner Anteil entfernt. Es wurde behauptet, dass sich der restliche Anteil auf Privatgrund befände. Die gesamte Rundumpflasterung wurde sicherlich von der Gemeinde durchgeführt und müsste auch von dem Verursacher beseitigt werden. Alleine diese Umpflasterung raubte dem Baum für Jahrzehnte einen großen Ertrag des Regens. Schon nach früheren Begutachtungen wurde explizit darauf hingewiesen, dass der Baum nur eine Überlebenschance hat, wenn er regelmäßig gegossen wird. Das geschah leider nicht In Peine rettete man einen ähnlichen Baum mit gleichen Pilzbefall vor der Fällung , indem man ihn zwei Jahre täglich goss und ein neu entwickeltes Pilzmittel aus St. Gallen einsetzte. Wir haben die Gemeinde mehrfach darauf aufmerksam gemacht . Abgesehen , dass noch nie jemand durch herabstürzende Zweige oder Äste zu Schaden kam, wurde kurz bevor der Baum gefällt werden sollte, noch einmal eine generalisierte Beschneidung durchgeführt , um angeblich Schäden durch herabfallende Äste zu verhindern, (bei kritischen größeren Ästen hätte man von Kappungen gesprochen).Fachleute bezweifeln den Sinn einer derartigen Aktion. Konsequenterweise müsste man an beiden Wegen entlang der Argen alle Bäume fällen, vor allem auch deshalb, weil dort viele Eschen stehen. Außerdem hätte man unter der Krone kleine Fangnetze und Gummigurte anbringen können.(gesehen in Singapur und Anhang) Als der Baum noch nicht so ausgetrocknet war, produzierte er täglich 10 000 Liter Sauerstoff. Die völlig unzureichende Wasserzufuhr ist für uns der absolute Kernpunkt des Baumsterbens. Es muss wohl ein Verdrängungsprozess nach Sigmund Freud sein, dass in der gesamten Pressemitteilung nicht ein einziges mal davon die Rede ist.

https://www.ksta.de/region/leverkusen/stadt-leverkusen/buerger-veto-240-jahre-alte-blutbuche-im-leverkusener-schlosspark-darf-bleiben-163482

https://www.rope-up.de/einbau-von-kronensicherungssystemen

https://regionalheute.de/peine/nach-pilzbefall-stadt-rettet-150-jahre-alte-rotbuche-peine-1655469619/

Forum Langenargen, 07.07.2023

Ergänzung:

Die Pressemitteilung zur Blutbuche erschien inzwischen im Monfort-Boten unter Gemeindenachrichten ohne Signatur.Wie schon erwähnt, ist sie völlig unzureichend, weil der entscheidende Hinweis auf die mangelhafte Bewässerung , die zum Absterben des Baumes führte, fehlt. Obwohl die Bewässerungsproblematik sich über viele Jahre hinzog und bei den Begutachtungen ganz im Vordergrund stand erscheint das Wort nicht ein einziges mal. Eine Therapiemöglichkeit des Pilzes, die in Peine eine ähnliche Buche rettete, wurde verschwiegen. Diese und weitere Mängel der Pressemitteilung wurden im Montfort -Boten originalgetreu ohne Kommentar übernommen. Somit werden die Leser nicht korrekt informiert. Der Leitspruch der Schwaebisch Media lautet ja leicht abgewandelt immer noch: Alles, was vom Rathaus kommt ist richtig und muss nicht überprüft werden.

Forum Langenargen, 08.07.2023

Selbst kleinste Gemeinden bieten Ihren Bürgen die tägliche elektronische "rund um die Uhr" Einsicht in sämtliche Protokolle.

Langenargen verweigert seinen Bürgern diese selbstverständliche Transparenz.

https://www.euerbach.de/buergerservice/rathaus/gemeinderat/protokolle/protokolle-2016.html

Forum Langenargen, 06.07.2023

Fragen, deren Beantwortung noch aussteht.

Bei den Pro Bauen Protagonisten und ihrem Architekten Resch existieren drei verschiedene Baupläne.Keiner davon zeigt die erwähnte zentrale Tiefgarage (ist sie vielleicht doch zu teuer ??). Wie ist der Verteilungsschlüssel Flüchtlinge, Sozialfälle, Angestellte in Sozialen Berufen und junge Familien mit Kindern. Was kostet für Letztere ein Haus mit Grundstück ? Ist eine dringliche Untersuchung auf Altlasten veranlasst worden?

Forum Langenargen, 06.07.2023

Leserbrief 
Das Todesurteil für unsere 150 Jahre alte Blutbuche

Das, was die selbsternannten Fachleute vor Jahren einmal beschlossen hatten, incl. Gemeinderat, können sie
niemals wieder zurücknehmen, dazu sind die Herren viel zu klein gestrickt.
Immer wieder hatten wir seit Jahren fundierte Vorschläge zu einer besseren Bewässerung und Nährstoffversorgung
und zur andernorts gelungenen Pilzbehandlung gemacht, all das wurde leider permanent und vorsätzlich missachtet:
Man ist ja selbst Fachmann und lässt sich von niemandem etwas vorschlagen und sei das auch noch so plausibel!

Diese Buche ist nach ca.150 Jahren einfach ein Verkehrshindernis
und muss endlich mal beseitigt werden - BASTA !

CO2-Bindung und Sauerstoffproduktion einer stattlichen Buche spielen dabei keine Rolle!
Man pflanzt ja stattdessen zwei lächerliche Pseudo-Ersatzbäumchen. 

Nach all den Erfahrungen der letzten Jahre mit völlig sinnlosen Fällungen hunderter prächtiger Bäume
ist dies auch ganz sicher (leider) noch nicht der letzte große Erfolg der hiesigen, erfolgreichen Baumfäller-Crew!

 R., 03.07.20123

Wanted:
Wer hat beobachtet, durch welchen Baumhasser das Plakat abgerissen wurde?
Es könnte die gleiche Person gewesen sein, die zu einem früheren  Zeitpunkt offensichtlich
versucht hat, mit einer Ringelung den Baum umzubringen.

Forum Langenargen02.07..2023

Wir haben heute Morgen ein informatives Plakat an der Blutbuche angeheftet,

siehe "Ärgerlich" (20.06.2023). 
Forum Langenargen21.06..2023

Touristenattraktion in Langenargen, mit EBC kostenlos zu besichtigen.

Auf einem kleinen länglichen dreieckigen Grundstück zwischen der Andreas Bruggerstr. und der Maulbertschstr.(40 Meter lang und 5 bis 20 Meter breit)

bedinden sich eingezwängt zwischen einer viel befahrenen mit LED Lampen bestückten Straße und der Eisenbahnlinie vier große Insektenhotels (letztes Jahr fuhren hier im Sommer täglich über 60 Dieselbusse). Schräg darüber gibt es Elektrosmog durch die Bahnelektrifizierung, zur Zeit nur von Dieselzügen genutzt. Auf der anderen Straßenseite ist ebenfalls ein Insektenhotel stationiert. Offensichtlich haben sich die Insekten zwischen Lärm, grellem LED Licht, Elektrosmog, Feinstaub und Abgasen nicht wohl gefühlt und haben das Weite gesucht.

Forum Langenargen, 05.07.2023

Wie Kriminelle mit dem Moment des Entsetzens spielen.

https://web.de/magazine/ratgeber/finanzen-verbraucher/haeufige-betrugsmaschen-kriminelle-moment-entsetzens-38221350#.wa.mailsent

Forum Langenargen, 05.07.2023

Auch das könnte mal einen Blackout verursachen. Erdbeben rund um Singen.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/friedrichshafen/erdbeben-singen-serie-richter-skala-magnituede-100.html

Forum Langenargen, 05.07.2023

Leserbrief

Als langjähriger Forumleser möchte ich mich zu Wort melden. Einiges in der Gemeinde macht mir große Sorgen. Es gibt zwei Risse. Der eine ist die Auseinandersetzung um den Mooser Weg.Viel schlimmer aber ist der zunehmende Vertrauensverlust gegenüber den Gremien und der Gemeinde. Ursächlich ist die schwindende Kommunikationsbereitschaft. Viele Räte und einige Gemeindemitglieder antworten nicht oder antworten wochenlang nicht. Transparenz und Bürgernähe sehen anders aus, dafür kommt es immer häufiger zu Heimlichkeiten und Entmündigungen. Besonders schwerwiegend sind die heimliche Versendung eines Umwandlungsvertrages für die Streuobstwiese an das Landratsamt und der heimliche Klausurbeschluss des Gemeinderates, die monatlichen Sitzungsprotokolle nicht im Internet zugänglich zu machen. und somit einem Großteil der Bürger einen Zugang zu verweigern. Haben die Räte etwas zu verstecken? Der Hinweis auf einen Termin im Rathaus zeigt , dass die Verantwortlichen keine Ahnung vom zeitlichen Aufwand haben, den eine gründliche Recherche benötigt. In einem Jahr sind Kommunalwahlen Wie soll man ein Gremiumsmitglied diesbezüglich beurteilen,wenn es sich in der Anonymität nicht zugänglicher Daten versteckt. Hier stehen die Interessen von 18 Gremiumsmitgliedern gegen die von tausenden Bürgern Was ist wichtiger? All das ist ein willkommener Lockruf für die AFD , die schon mit den Hufen scharrt.

Rü La, 03.07.2023

Der Tod der Blutbuche

Noch hörst Du das Singen der Vögel und das Rauschen der Blätter.

Aber sie dürstet und wird sterben, wenn Du sie nicht tränkst.

Die Zeichen des Todes umringen sie schon, wir bewohnen sie beide mit unseren Sinnen.

Dr. med Michael Jacobi

Reichenbach ( Bad Schussenried)

Diese Gemeinde am Bodensee will ein eigenes Fernwärmenetz einrichten.

https://www.schwaebische.de/regional/lindau/wasserburg/diese-gemeinde-am-bodensee-will-ein-eigenes-fernwaermenetz-einrichten-1685971

Forum Langenargen, 03.07.2023

Heizen der Zukunft: Wärme aus dem Wasserbecken.

https://www.schwaebische.de/regional/baden-wuerttemberg/waerme-aus-dem-wasserbecken-1732385

Forum Langenargen, 03.07.2023

Wenn Kunden den Hausbau abblasen: Die Baubranche sorgt sich um die Zukunft.

https://www.schwaebische.de/regional/sigmaringen/sigmaringen/wenn-kunden-den-hausbau-abblasen-die-baubranche-macht-sich-zukunftssorgen-1717739?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=schw%C3%A4bisches+fr%C3%BChst%C3%BCck

Forum Langenargen, 02.07.2023

Unsere Gremien sollten doch mal eine Gastklausur im schönen Rathaussaal von Weiler-Simmerberg abhalten.

Die Gastgeber würden ihnen eine seit Jahren perfekte Sprechanlage vorführen und demonstrieren,wie den Bürgern seit Jahren ermöglicht wird, die Protokolle der Gemeinderatssitzungen im Internet abzurufen. Das gilt genauso für das benachbarte Sigmarzell.

https://www.weiler-simmerberg.de/rathaus-buergerservice/gemeinderat-1/protokolle

Forum Langenargen, 02.07.2023

Richtigstellung:

Das langweilige Plakat der Unzertrennlichen zum Mooser Weg weist erhebliche Fehler auf.Statt Start zum kommunalen Wohnbau, muss es heißen:"Start in einen finanziellen Gau". Wer sich mit den Wortspielen nicht auskennt, wird glauben, einen Fehler auf dem Plakat entdeckt zu haben und könnte deshalb irrtümlicherweise mit Ja stimmen.

Forum Langenargen, 02.07.2023

Erst wenn der letzte Baum gefällt, der Bodensee fast verdunstet die Quaggamuschel alles beherrscht, das letzte Felchen verspeist ist und die Algen stinken werdet ihr feststellen, dass man in Langenargen keinen Urlaub mehr machen kann.

Ambitioniertes Denken scheint in der Bodenseeidylle nicht zur Grundausstattung der Verantwortlichen, zu gehören. Anders ist die Leichtfertigkeit und die anhaltende Verweigerungshaltung sich mit Umweltproblemen auseinanderzusetzen nicht länger erklärbar. Wo Schatten spendende Bäume fehlen, verbrennt sich auf mehr als 60 Grad heißem Asphalt manch Dackel den Bauch und die Füße . Ein asphaltierter Radweg konnte in Uhldingen nicht gebaut werden, weil er zur Todesfalle von allerlei Kleintieren geworden wäre, das stellte ein Bahngutachten fest. Dass immer mehr betagte Menschen, die vormittags unterwegs sind, ernste Probleme haben, weil es an Schatten spendenden Bäumen oder Trinkwasserspendern mangelt, scheint ein Erkenntnisgewinn nur in Berlin zu sein. Bäume sind hier unerwünscht flüsterte die Blutbuche und transportierte ihre Botschaft durch das Wurzelwerk über das gesamte Pflanzenreich weiter, das war kurz bevor die Pflanzen die Vögel und die Insekten den Ort verließen. Bald besteht die Geräuschkulisse nur noch aus der Lärmemission überlasteter Kühlaggregate, bei denen, die sich Strom und regelmäßige Wartung noch leisten können.Heimliche Ratsentscheidungen hört man natürlich nicht.

Peter Groß für Forum Langenargen, 01.07.2023

Das Bürgerinformationssystem ohne Archivierung der Langzeitprotokolle ist wie ein Baum ohne Wurzel

Diese Problematik hat eine ganz andere Dimension wie die der Streuobstwiese. Hier geht es um Rechte Tausender Bürger. Die Entscheidung in Langenargen fiel wie vieles in letzte Zeit heimlich! Ein Haufen von Räten/innen diskriminieren möglicherweise für Jahre mehrere Bürgergruppen, denen ein Zugang zum Rathaus nicht möglich ist. Sie ziehen sich aus der Verantwortung, indem sie bewusst für Tausende Bürger den möglichen Onlinezugang aushebeln. Es ist nicht nur ein rechtliches Problem aber noch viel mehr ein moralisches Problem ,wenn man heimlich einer Bürgergruppe den Zugang nicht ermöglicht Außerdem verstößt das gegen das Gleichheitsbehandlungsgesetz und entmündigt die Bürger.

Forum Langenargen, 01.07.2023

Was unterscheidet die Bernauer von den Langenargenern?

Im Gegensatz zu Langenargen bietet Bernau sämtliche Langzeit-Protokolle seit 2019 öffentlich im Internet an.

https://gemeinde.bernau-schwarzwald.de/eip/pages/protokolle-gemeinderat.php

Forum Langenargen, 01.07.2023

Erneute Meldung, die zu denken gibt. Offensichtlich spielen immer häufiger die Banken nicht mit! Droht das Aus für den Bau von günstigen Wohnungen in Friedrichshafen? Siehe auch bei "Warnung" am 27.06.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/droht-das-aus-fuer-den-bau-von-guenstigen-wohnungen-in-friedrichshafen-1723901

Forum Langenargen, 01.07.2023

Suchspiel:

Im Ort findet seit kurzem eine wunderbare Jungbaumvermehrung statt, z.B. im Schulgelände zwei Linden als Ersatz zur Blutbuche bereits zu einem Zeitpunkt, als deren Fällung öffentlich noch gar nicht bekannt war. Böse Zungen vermuten, dass es die restlichen 940 Exemplare des 1000 Bäumeprogramms sind, die immer noch keine Abnehmer fanden. Es ist unbegreiflich, warum diese Aktion ausgerechnet in einer Dürrezeit, deren Höhepunkt noch bevorsteht,gestartet wurde.Eine sehr ungewöhnliche Anpflanzung befindet sich entlang der Mauer zum Café Klett .Dort stehen vier Jungbäume in einer Entfernung von nur ca. 40cm zur Mauer. Fast alle Neuankömmlinge schmücken sich mit einem grünen Wasserplastiksack. Offensichtlich reicht aber auch Luft. Die Säcke wirken äußerlich wie gefüllt, drückt man sie aber zusammen oder schaut man hinein, herrscht große Leere. Uns ging es im Ortskern jetzt dreimal so, ebenso in der Verlängerung des Mooser Wegs hinter der Bahnschranke. Es wäre wünschenswert, wenn sie gelegentlich Stichproben machten und gfs. den Schadensmelder der Gemeinde bestätigen ,denn wir sind um jeden Baum froh.

Forum Langenargen, 01.07.2023

Wir trinken Mikroplastik, wir essen Mikroplastik, wir atmen Mikroplastik ein. Wie reagiert unser Körper?

Der weit größte Anteil stammt vom Reifenabrieb, darum ist es unverständlich, wieso jahrelang im Sommer täglich ca. 65 Dieselbusse durch die V. Kienesstr. und Rosenstr. fahren mussten. Dazu kommen ja auch noch die Abgase (Energy awards?).

https://www.nzz.ch/wissenschaft/mikroplastik-wo-es-herkommt-und-wie-gefaehrlich-es-im-koerper-ist-ld.1742213?mktcid=smsh&mktcval=E-mailhttps://www.nzz.

Forum Langenargen, 30.06.2023

Im Gegensatz zu Langenargen bietet Bernau sämtliche Langzeit-Protokolle seit 2019 öffentlich im Internet an.

https://gemeinde.bernau-schwarzwald.de/eip/pages/protokolle-gemeinderat.php

Forum Langenargen, 30.06.2023

Neue Geheimhaltungserkenntnisse der letzten zwei Wochen wahrscheinlich aber nur die Spitze eines Eisbergs.

1. die Entscheidung der Gemeinderäte, dass die Langzeitprotokolle der jährlich 12 Gemeinderatssitzungen nicht im Bürgerinformationsdienst archiviert werden dürfen

(Damit wird ein Teil der Bevölkerung von den Diskussionen und Entscheidungen der Gremien ausgeschlossen).

2.die Baumfällung der Blutbuche

3.der Antrag an das Landratsamt zwecks Umwandlung der Streuobstwiese

Das weckt erhebliches Misstrauen bei den Bürgern und macht die immer wiederholte Rede von Transparenz unglaubwürdig.

Forum Langenargen, 30.06.2023

Auch geheim: Vor Jahren versprachen beide zweite Bürgermeister zu verschiedenen Zeiten, dass, wenn der Noliplatz zur Sprache käme, die Bürger selbstverständlich mit ins Boot genommen würden.Als wir mal nachfragten, hieß es zu unserer Überraschung, dass sich inzwischen ein Gremium der (fantastischen) vier Fraktionen gebildet hätte, die nun das Sagen hätten (Das Boot war wohl gesunken). Auch bei der EBC kam es zu Geheimsitzungen.

Forum Langenargen, 30.06.2023

Peine: zwei totgesagte Buchen gerettet - Langenargen eine Buche eingehen lassen.

https://regionalheute.de/peine/nach-pilzbefall-stadt-rettet-150-jahre-alte-rotbuche-peine-1655469619/

Forum Langenargen, 30.06.2023

Bei uns müsste konsequenterweise die Gemeinde bestraft werden.

https://regionalheute.de/goslar/illegale-baumfaellungen-landkreis-verhaengt-20-000-euro-bussgeld-goslar-harz-1688027712/

Forum Langenargen, 30.06.2023

Nachruf:

Es ist gut gelungen, das Vorhaben bis zuletzt geheim zu halten. (Geheim ist übrigens neuerdings das Markenzeichen der Gemeinde). Die Ergebnisse der Zugversuche  und das Gutachten wurden ebenfalls unter Verschluss gehalten. Nachdem das Todesurteil bis zum 30.06. gefällt war, wurde der komatöse Baum absurderweise noch schnell großzügig beschnitten. Warum die Fällung bis zum 30.06 wissen die Götter.

Die bei der letzten Begutachtung geschätzten Pflegekosten von 60.000 Euro sind unglaubhaft .Es wird wohl vergessen dass zum gießen kostenloses Bodenseewasser genutzt wird und dass keine Tiefbau arbeiten erforderlich sind.

https://www.bodenseekreis.de/aktuelles/artikel/2023/06/wasser-in-fluessen-und-baechen-wird-knapp-generelles-entnahmeverbot-fuer-oberflaechengewaesser-im-bodenseekreis/#:~:text=Juni%202023-,W

Forum Langenargen, 29.06.2023

Ein Beispiel für guten Journalismus

Soll die Streuobstwiese am Ortsrand bebaut werden oder nicht? Darüber entscheiden am 9. Juli die Einwohner Langenargens. Trotzdem hat die Gemeinde nun schon vorher beantragt, die Wiese zu Bauland zu machen.

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/bauen-auf-der-streuobstwiese-buerger-entscheidet erneut;art410936,11623704?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.nllink?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 29.06.2023

Seit im Schwedi am Parkplatz die Baumstämme als Angrenzung liegen, wurde vermutlich der Borkenkäfer eingeschleppt. Wald-Experten warnen vor Borkenkäfern: „Eine Welle kommt auf uns zu .Schädlinge wie der Borkenkäfer setzen den Wäldern immer mehr zu. Noch bevor die erste Brut ausschwärmt, warnen die Experten in diesem Jahr mit deutlichen Worten.

https://www.suedkurier.de/baden-wuerttemberg/wald-experten-warnen-vor-borkenkaefern-eine-welle-kommt-auf-uns-zu;art417930,11623406?wt_mc=newsletter.skwww.nltopnewsammorgen.nllink?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 29.06.2023

Machtmißbrauch

Die Gremien diskriminieren alte gebrechliche und kranke Bürger, viele Arbeitnehmer und alleinstehende Mütter mit mehreren Kindern. All diese Personen haben keinen Zugang zu den Langzeitprotokollen. Die Gremien reden aber ständig von Transparenz und Bürgernähe. Als ich nach mehreren vergeblichen Versuchen jetzt erneut fragte ,ob es nicht möglich sei die Langzeitprotokolle im Bürgerinformationssystem zu archivieren, stellte sich heraus dass ich bereits am 17.08.21 meine erste entsprechende Anfrage gemacht hatte und mir mitgeteilt wurde, dass vor der Antwort noch die Entscheidung der Gremien abgewartet werden sollte. Dann habe ich nie mehr etwas gehört. Ich erfuhr jetzt erst, dass das Problem später in einer Klausur, also unter Ausschluss der Öffentlichkeit diskutiert wurde und negativ entschieden wurde. Es wurde auch entschieden, dass das geheim bleiben sollte. Ist das ein Verständnis von Transparenz und Bürgernähe? Ist dieser Ausschluss der Öffentlichkeit nicht auch ein Zeichen von Entmündigung der Bürger und der Hinweis, dass man etwas  zu verstecken hat. Sind die Bürger und Stadträte von Würzburg und anderswo andere Menschen ? Besonders schlimm empfinden viele Bürger die Heimlichkeit .Arbeitnehmer arbeiten of noch zu den Rathausgeschäftszeiten. Ein Beispiel , wie absurd und unzumutbar die hiesige jetzige Regelung ist : Ich möchte zb die Entwicklung der EBC im Laufe von 5 Jahren nachvollziehen. Dafür muss ich die 60 Langzeitprotokolle auswerten, der Aufwand beträgt mehrere Stunden also bis Mitternacht Nur ein Teil der Menschen hat diese Möglichkeit. Nach Aussage eines Fachmannes liegt hier ein möglicherweise strafbarer Verstoß gegen das Gleichheitsbehandlungsgesetz vor. Wegen Covid hatten die Bürger 2 Jahre überhaupt keine Möglichkeit. Ähnliches kann sich jederzeit wiederholen.Inzwischen wird eine Petition unter Zuziehung eines Juristen diskutiert. Wir selbst werden diesbezüglich beim Land mit der Bitte um eine ganz klare Bestimmung vorstellig werden. Die Protokolle befinden sich ja sowieso schon in einer Cloud.

Forum Langenargen, 29.06.2023

Meine Frage bei der Gemeinderatssitzung am 26.Juni 2003

Es zeigt sich immer wieder bei Themen wie Mooser Weg, Tiefgarage und Feuerwehrhaus, dass man etwas recherchieren möchte zb. wer, was, wann gesagt hat und wie abgestimmt wurde. Um die Langzeitprotokolle einzusehen, muss man im Gegensatz zu einigen anderen Kommunen einen Termin ausmachen,was die meisten Arbeiter und Angestellten gar nicht können, wenn sie erst um 18 Uhr nach Hause kommen. Covid verhinderte das sogar für 2 Jahre. Dann erfolgt die Recherche im Rathaus unter strenger Bewachung und unter Zeitdruck, ohne die Möglichkeit, Kopien zu machen, oder mit Suchworten schnell etwas zu finden. Sicherlich könnten die Mitarbeiter ihre Zeit besser für andere Tätigkeiten verwenden.Wir haben Jahre für das Bürgerinformationssystem gekämpft und sind jetzt sehr enttäuscht, dass die Langzeitprotokolle immer noch nicht archiviert sind ,wo sie hingehören. So könnte jeder Bürger und auch die Gremien zu jeder Zeit zu Hause ohne Zeitdruck recherchieren und gfs. drucken oder weiterleiten. In Würzburg ist das seit 11 Jahren eine Selbstverständlichkeit.

Dr. H.Walter, 28.06.2023

Frau Poimer und der Mooser Weg

Frau Poimer von der Schwäbischen Zeitung hat die Tageszeitung und den Montfortboten fest im Griff. Sie beschwert sich diesmal über die Berichterstattung der Sozialen Medien.Sie hat völlig vergessen, dass hauptsächlich sie unsere Geburtshelferin war, denn wir konnten ihre Einseitigkeit der Berichterstattung nicht mehr ertragen. Sie beherrschte die Kunst des Weglassen und hatte ungefähr folgenden Leitspruch: "Alles was vom BM und dem Rathaus kommt, muss nicht überprüft werden es ist immer richtig". Dazu wurden unsere Leserbriefe und Richtigstellungen kommentarlos liegen gelassen.Wir haben inzwischen ein langjährige Beweissammlung angelegt. Sie beschwert sich diesmal über die häufigen Wiederholungen.Wenn die Pro bauen Gruppe mehrfach etwas Falsches veröffentlicht, ist es unsere Pflicht ,das auch mehrfach richtigzustellen zb. innerorts statt außerorts oder voll entschlossen statt nicht erschlossen usw. Oft wurden in der Vergangenheit Behauptungen kritiklos übernommen.

Forum Langenargen, 28.06.2023

Betrifft: Blutbuche

In Ergänzung zu den beiden Ausführungen in Facebook möchten wir noch etwas dazufügen. Wären die 400 Bäume nicht gefällt worden, hätten sie unter der Annahme, dass sie durchschnittlich ein Drittel so groß wären wie die Blutbuche, eine tägliche Sauerstoffproduktion von 1,4 Millionen Liter Sauerstoff erbracht. Bei einem durchschnittlichen Alter von 30 Jahren hätten sie mehrere Tonnen Co2 gespeichert.

Forum Langenargen, 27.06.2023

Warnung:

Für immer mehr Familien platzt der Traum vom Eigenheim.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/friedrichshafen/fuer-immer-mehr-familien-platzt-der-traum-vom-eigenheim-1718406

Forum Langenargen, 27.06.2023

Videos zu unserer Streuobstwiese

https://www.youtube.com/channel/UCKgEmxOOLO7pCfo4VPSIOvg

Forum Langenargen, 27.06.2023

Pressemitteilung

anlässlich des Bekanntwerdens des ‚“Umwandlungsantrags“ zur Bebauung der Streuobstwiese am Mooser Weg, der durch die Gemeinde Langenargen am
16. Mai 2023 an das Umweltschutzamt gestellt wurde.

Was wird aus dem Mooser Weg - Wohnraum für Flüchtlinge, Eigenheime, Streuobstwiese...?

Es geht im Bürgerentscheid am 9. Juli nur darum, „ob“ auf der Streuobstwiese am Mooser Weg etwas gebaut werden soll. Es geht nicht darum „was“ gebaut werden soll, denn es gibt noch kein Konzept für eine Bebauung. So hieß es am 24.5. in der „Informationsveranstaltung“ der Gemeinde zum Bürgerentscheid und im Interview-Artikel vom 23.5. in der Schwäbischen Zeitung. Keine Information gab es darüber, dass die Gemeinde eine Woche zuvor beim Umweltschutzamt beantragt hatte, die Streuobstwiese zu bebauen für die „Unterbringung von Flüchtlingen und anderen Bevölkerungsgruppen, die sich normal finanzierte Wohnungen nicht mehr leisten können und auf die Bereitstellung sozial geförderter Wohnungen angewiesen sind. Auch die Möglichkeit für eine teilweise Schaffung von Wohneigentum ist vorgesehen.“ (Zitat Antrag). Wie passt das zusammen? Zumal es gar keinen Gemeinderatsbeschluss für eine solche Bebauung gibt. FWV und CDU hatten im Bebauungsantrag vom 21.11.2022 deutlich gemacht, dass sie dort Eigenheime haben möchten. Andere haben sicherlich noch andere Vorstellungen. Die Bürger sind angesichts dieser widersprüchlichen Ankündigungen verwirrt. Warum erzählt man dem Umweltschutzamt etwas anderes als den Bürgern? Wer den Antrag selber lesen möchte, findet diesen auf der Startseite von www.mooserweg.de.

NABU Langenargen e.V. zusammen mit den Vertrauenspersonen des Bürgerbegehrens zum Erhalt des Naturraums am Mooser Weg, 25.06.2023

Ante portas:

Marmorkrebs mit Jungfernzeugung schon eine Plage in Oesterreich!!

https://www.welt.de/wissenschaft/article173215050/Angriff-der-Klon-Krebse-Gefuerchteter-Marmorkrebs-Die-Plage-besteht-nur-aus-Klonen.html?cid=socialmedia.email.sharebutton

Forum Langenargen, 26.06.2023

Es sind nicht nur die Quagamuschel und die Grünalgen sondern zunehmend auch die Burgunderblutalge

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/wie-problematisch-ist-die-burgunderblutalge-im-bodensee;art410936,11617876?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.nllin

Forum Langenargen, 26.06.2023

Drei Jahre Felchenfangverbot.

Das wird bei weitem nicht reichen. Grundvoraussetzung ist die Reduktion der Stichlinge und Kormorane. Doch solange die Quagamuschel nicht radikal zurückgedrängt wird, dürfte das kaum reichen. Die Muschel raubt den Felchen das Nahrungsplankton. Es gibt eine interessante Lösung und zwar ein amerikanischer Barsch.

Dessen Lieblingsspeise sind die verhassten Muscheln. Er ist dazu ein hervorragender Speisefisch.

https://www.youtube.com/watch?v=zmR6G9a_fxQ

Forum Langenargen, 24.06.2023

Falls die Träume unseres Bürgermeisters bezüglich der Seewärme aus verschiedenen Gründen platzen, ergibt sich hier eine Riesenchance für die Erzeuger und die Abnehmer win-win in der Hallertau: Hopfen säen, Strom ernten.

https://www.spiegel.de/panorama/erneuerbare-energie-solar-strom-vom-hopfenfeld-in-der-hallertau-a-8610f4e5-9ef1-4c6f-9427-c6e6a5275785?sara_ref=re-em-em-

Forum Langenargen, 24.06.2023

Wir hatten immer wieder davor gewarnt

Das wird nächstes Jahr nach Ablauf der Karenzzeit einen erheblichen Preissprung bei der EBC verursachen, denn die Preise für Fahrten mit Bus und Bahn steigen um fast zehn Prozent. Vor sechs Monaten hat der Verkehrsverbund Bodo seine Tarife bereits angehoben, im August steigen die Fahrpreise erneut. Wie kann das sein?

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/preise-fuer-fahrten-mit-bus-und-bahn-steigen-um-fast-zehn-prozent;art410936,11616441?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.nllink?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 23.06.2023

Namibia wird zum forschenden Mitspieler im aufstrebenden, grünen Wasserstoffmarkt: Maßgeblich beteiligt ist auch eine Firma aus Deutschland.
https://www.heise.de/hintergrund/Gruener-Wasserstoff-aus-Namibia-9188625.html?wt_mc=sm.share.mail.link

Forum Langenargen, 23.06.2023

Schadstoffalarm in Kippenhausen.

Der vor 40 Jahren erbaute Kindergarten muss wegen Schadstofffunden sofort geräumt werden. Die Bezeichnung des Schadstoffes wurde bisher verschwiegen. Man sollte unbedingt die damalige Baufirma ausfindig machen, weil ja mit noch mehr Gebäuden gerechnet werden muss.

Forum Langenargen, 20.06.2023

Das Zauberwort: Verkehrsgefährdung

Ca. 400 Bäume sind in den letzten 4 Jahren dank dieser Behauptung und Beurteilung zum Opfer gefallen. Die extremsten Beispiele waren im Gemeindegebiet die 200 Bäume am Schwedi und die 60 Bäume am Mühlbach und privat 90 Bäume entlang der Friedrichshafener Straße. Die Eschen am Mühlbach wuchsen inmitten einer großen Wiesenfläche, dort gab es lediglich Ameisenverkehr. Dort wo die Bürger wirklich gefährdet sind, ist die Stopstelle an der Kreuzung Lindauer Str.- Oberdorfer Str. Die Sicht ist zu beiden Seiten eine Zumutung. In den letzten 40 Jahren ist auf dem Gemeindegebiet noch kein einziger Bürger durch einen Baum umgekommen. aber Unzählige durch den Straßenverkehr. Am Bleichweg neigt sich seit Monaten neben den gefällten Baumresten des Mühlbaches ein großer Stromkasten gefährlich in Richtung Straße. Täglich fahren Angestellte des Bauhofs und Gremiumsmitglieder vorbei und es passiert nichts.

Forum Langenargen, 19.06.2023

Die nächste Sitzung des Gemeinderats findet am Montag, 26.06.2023 um 17:00 Uhr mit einer Ortsbesichtigung in der Eugen-Bolz-Straße statt. Ab ca. 17:30 Uhr wird die Sitzung im Sitzungssaal des Rathauses fortgeführt.


Die nächste Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik findetam Dienstag, 27.06.2023 um 18:00 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses statt.
Unter nachfolgendem Link finden Sie die Tagesordnung sowie die zugehörigen Sitzungsvorlagen.
https://service.langenargen.de/bi/info.php

Forum Langenargen, 19.06.2023

Familien geben Bauplätze in Tübingen wieder zurück.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.traum-vom-eigenheim-platzt-familien-geben-bauplaetze-in-tuebingen-wieder-zurueck.997f2fef-4da8-474a-b32d-73159853ce0e.html

Forum Langenargen, 19.06.2023

Man muss sich ja schämen! Siehe  unter „Ärgerlich“ 

Leserbrief

Endlich!
Nun haben sie es nach jahrelangem Gezerre doch noch endlich erreicht:

Die Blutbuche in der Kirchstraße wird gefällt!

Alle, auch die nur zum Schein ausgeführten, angeblichen Bemühungen waren
zum Glück für das "Fällkomitee" vergebens!

Wiederholte Kappung der Krone, unterlassenes regelmäßiges Gießen, abschüssige Pflasterung bis an den Stamm,
damit auch das Regenwasser möglichst schnell in die  Kanalisation abfließt, vergebliche Vermittlung von
Medikamenten, die andernorts  bei gleichen Symptomen nachweislich geholfen haben,
- wenn man all dies konsequent jahrelang so durchführt, und sinnvolle  Maßnahmen systematisch boykottiert,
dann hat auch der stärkste Baum keine Chance und erst recht nicht ein paar vereinzelte Bürger: 
Nun endlich ist die Straße vollends frei und im nebenstehenden Haus muss man keine Angst mehr haben,
dass Zweige vor den Fenstern wedeln.

Als „Ersatz“ hat man jetzt schleunigst im Schulhof zwei kleine Linden mit einem nie gefüllten
Wassersack gesetzt und das dann als lächerlichen Ausgleich für eine über hundertjährige Buche verkauft.

Manchmal dauert es eben etwas länger bis man sein gesetztes Ziel erreicht hat, doch es gibt ja auch noch
einige andere stattliche Bäume mit guter Aussicht auf Erfolgserlebnisse, z. B. am Feuerwehrhaus und an der
ev. Kirche, die dringend aus eingebildeten verkehrstechnischen oder anderen vorgeschobenen Gründen
demnächst gefällt werden müssen: Siehe Rodungen am Mühlbach, im Strandbad, in der Unteren Seestraße
und entlang der Friedrichshafener Straße!

Zum Glück haben wir ja genügend sachverständige, hochqualifizierte Baumfachleute
in der Gemeinde und im Kreis (?), auf die wir uns immer schon in Sachen Baumfällungen
verlassen konnten!

R.  17.06.2023

Der verschuldete, gewollte Tod einer ortsbildprägenden Blutbuche
Wir hatten bereits mehrfach über das Schicksal des imposanten, mehr als 150 Jahre alten Baumes,
gegenüber der "Schönen Welt" berichtet. Alle zurzeit lebenden Generationen haben diesen prächtigen Baum
bewundert. Prinzessin Luise von Preußen dürfte ihn als Jungbaum gekannt haben. Er hat sogar zwei Weltkriege
gut überstanden. 2015 wurde zur Beurteilung der Standfestigkeit eine Traktionsuntersuchung durchgeführt,
die ein noch zufriedenstellendes Ergebnis ergeben hat. Bei einem der wenigen Gespräche mit dem damaligen
Bürgermeister Krafft, wurde von uns bereits damals die Frage aufgeworfen, ob der Baum, der täglich
ca. 400 Liter benötigt, genügend Wasser erhält. Die Frage wurde uns nie beantwortet. Wir waren völlig überrascht,
als wir vor zwei Jahren von entsetzten Bürgern benachrichtigt wurden, dass eine "Baumpflegefirma" aus Lindau
mitten in der Vegetationszeit massive Beschneidungen vornahm. Uns war sofort klar, dass es die gleiche Firma ist,
der wir die sinnlose Fällung von über 200 Bäumen in der Unteren Seestraße, dreier gesunder Bäume im
Strandbad und die Verwüstung des Biotops am Argenweg verdanken. Die Gemeinde versteckte sich dabei
hinter der Feststellung, das wäre von der Naturschutzbehörde genehmigt worden. Die Naturschutzbehörde war
aber nie vor Ort. Sie hat sich lediglich auf die Meinung der Lindauer Firma verlassen, die Gutachterin und
zugleich Ausführende war, was nach einem Urteil des Landgerichts Freiburg rechtswidrig ist. Auf Nachfrage
beim Bürgermeisteramt war zu erfahren, dass bereits am 10.03.21 ein umfangreiches Gutachten einer Firma aus
München-Gauting erstellt worden war, um zu klären, was mit dem Baum zukünftig geschehen soll.
Der Inhalt könne aber nicht veröffentlicht werden, da die Auftraggeber der „Erstadressat" seien. Im Vergleich zu
der Untersuchung im Jahre 2015 sei eine sichtbare Verschlechterung der Vitalität festgestellt worden.
Das Gutachten ging an das Gemeinderatsgremium, konnte aber angeblich aus urheberrechtlichen Gründen nicht
öffentlich bereitgestellt werden. Es wurde bei der Gemeinderatssitzung von der Lindauer Baumpflegefirma erläutert.
Als Sofortmaßnahme wurde eine im Gutachten angeforderte Kronenbeschneidung durch die Lindauer Firma
veranlasst. Grundsätzlich sei jedoch eine Fällung vorgesehen. Warum dann kurz vorher noch eine Beschneidung?
Eine breite Leserschaft vom Forum ist felsenfest davon überzeugt, dass frühzeitige, konsequente Pflegemaßnahmen,
wie eine regelmäßige Wasserversorgung durch die teilweise Entfernung der Pflasterung, eine ausgiebige
Pilzbehandlung, sowie eine regelmäßige Einbringung von Nährlösungen den Baum gerettet hätten.
Wir hatten das auch Anfang Februar 2021 ausdrücklich gefordert. Passiert ist jedoch nichts. Im Schlosspark
steht eine identische Blutbuche, die nicht von einer Bepflasterung eingeengt ist und prächtig gedeiht, weil sie
mit Wasser versorgt wird. Als vor einigen Monaten Jungbäume gepflanzt wurden, wurde jede Pflanze mit einem
mit Wasser gefüllten Plastiksack versorgt. Das Ganze erinnert uns an die zwei wertvollen, von der Gemeinde
Arbon gestifteten großen Palmen, die ohne jeglichen Schutz im Winter auf dem Bauhofgelände jämmerlich
erfroren sind. Hier in Langenargen und bei der Lindauer Firma bedeutet Pflege "kappen oder fällen".
Viel weiter reicht offensichtlich der Sachverstand nicht mehr.

Die Werte haben sich in Langenargen längst zu Ungunsten der Natur verschoben:

Statt Baum vor dem Hotel Seevital, das "Café Crematory",

Statt Obstbäume am Heckenweg, gepflasterte Parkplätze.

Rodung alter schöner Gewächse und Hecken auf dem Friedhof und stattdessen Versiegelung.

Versiegelung statt idyllischer Garten auch an der Villa Wahl.

Statt 200 gesunde Bäume am Schwedi, abgelagerte tote Stämme mit Borkenkäfern.

Statt Biotop am Argenweg, Verwüstungen mit schwerem Gerät.

Statt schattenspendende Bäume im Strandbad, Leihschirme.

Was uns überhaupt nicht zu vermitteln war, ist die Tatsache, dass damals das ausführliche Gutachten
angeblich nicht veröffentlicht werden durfte und selbst bei der Gemeinderatssitzung nur dem Gremium
zur Ansicht vorgelegt wurde. Wir betrachteten das als wiederholte, gravierende Entmündigung der Bürger.
Die Bürger hatten dadurch keine Möglichkeit, eine zweite Meinung einzuholen. Das sog. Gremium der
Gemeinderäte wurde völlig einseitig informiert und lernte auch keine Alternativen kennen.
Auch bei der Problematik des Noliplatzes wurde die Meinung der Bürger ausgehebelt. Mehrfach wurde
vom Gemeinderat betont und versprochen, dass die Bürger in die Entscheidungen einbezogen werden.
Es war jedoch alles Schall und Rauch. Stattdessen wurde innerhalb des Gemeinderates ein Gremium
gebildet, welches die alleinige Entscheidungsgewalt innehat.

Das nennt man in Langenargen Bürgernähe und Wertschätzung der Einwohner. 
Vor zwei Jahren erfuhren wir aus der Presse, dass in Peine zwei identische alte Blutbuchen mit gleichem
Pilzbefall, die zur Fällung anstanden, durch ein neues Pilzmittel einer Firma aus St Gallen gerettet wurden.
Die Behandlung kostete pro Baum ca. 50 Euro. Voraussetzung war jedoch eine ausreichende Bewässerung
und eine Abtragung der Pilzkonvolute am Stamm. Wir haben die Gemeinde darüber informiert.
Es wurden halbherzig ein paar Pflastersteine entfernt.  Zwei mehrfach befragte Anrainer konnten kein
regelmäßiges Gießen registrieren. Bei einer Kontrolle vor einigen Tagen war der Boden strohtrocken.
Auffallend war an der Straßenseite eine halbmondringförmige Kerbe in der Rinde, die an einen früheren
Ringelungsversuch erinnerte. Unbemerkt von der Öffentlichkeit wurde im Frühjahr erneut ein Zugversuch
durchgeführt, der eine weitere Verschlechterung ergab. Erneut wurde die Krone trotz Vegetationszeit
beschnitten, obwohl  jetzt eine Fällung sicher bevorstand und mehre Fachleute das für sehr nachteilig hielten.
Wie sich jetzt herausstellte, wurde bei der letzten Gemeinderatssitzung das Thema unter Verschiedenes kurz
aufgegriffen, fand aber keine Erwähnung in der Presse. 

In der aktuellen Rubrik "Aus dem Gemeinderat" im Montfortboten (früher Kurzprotokoll) war ebenfalls nichts zu finden.
Ersatzweise wurden im Bereich der Schule zwei junge Linden gepflanzt. Die Rubrik "Aus dem Gemeinderat"
ist meist sehr unvollständig. Diesmal ist es z.B. nur eine halbe von 18 Seiten). Mit den zwei jungen Linden glaubt
man nun, dass das schlechte Gewissen besänftigt wurde.


Europas bekanntester Landschaftsarchitekt Enzo Enea sagte neulich:

"Für eine zweihundertjährige gefällte Buche sind kompensatorisch fast 2000 Jungbäume erforderlich".

Forum Langenargen, 17.06.2023 

Ländle leben lassen.

https://b adLändle lebenlasseen-wuerttemberg.nabu.de/natur-und-landschaft/aktionen-und-projekte/volksantrag/index.html?utm_source=CleverReach+GmbH+&utm_medium=email&utm_campaign=30-05-2023++Neues+vom+NABU+BW+%2F+Spendennewsletter+2-2023%2F+Streuobst&utm_content=Mailing_14481421

Forum Langenargen, 17.06.2023

Die glamouröse Toilettenfrau der Burg tritt ab.

Die fünftägige Wartung unserer beiden Langenargener Luxustoiletten (täglich zweistündlich) kostet monatlich 6000 Euro. Es gäbe sicherlich eine Kraft in LA die das für diese Summe mit Handkuss machen würde  Diese Frau am Burgtheater in Wien war täglich jeden Abend ca. 6 Stunden tätig und verdiente nur einen Bruchteil Die glamouröse Toilettenfrau der Burg tritt ab.

https://www.profil.at/gesellschaft/show-am-klo-die-glamouroese-toilettenfrau-des-burgtheaters-tritt-ab/402475190?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 17.06.2023

Pannen und Verzögerungen: Wie die Grünen daran scheitern, in ihrer Zentrale eine Wärmepumpe einzubauen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-gruenen-wie-die-partei-daran-scheitert-in-ihrer-zentrale-eine-waermepumpe-einzubauen-a-5ac430d3-f0b0-4fba-bd55-bd8c434a0779?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 17.06.2023

Empfehlung auf www.schwaebische.de: Nicht anfassen! Experten warnen vor dem Ölkäfer.

www.schwaebische.de/regional/baden-wuerttemberg/nicht-anfassen-nur-beobachten-giftige-oelkaefer-im-suedwesten-1595719

Forum Langenargen, 17.06.2023

Ist das wirklich noch Langenargen ?
Da wird der Bürgermeister persönlich angegriffen und die Gemeindeordnung in Frage gestellt 
und niemand rührt sich. Bei der CDU und der FWV war das zu erwarten.
Dass die offene Grüne Liste und die SPD dazu schweigen, ist jedoch unbegreiflich. 

Forum Langenagen, 16.06.2023

Wir vergiften die Flüsse und die Elemente, nehmen uns selbst das, von dem wir leben und richten uns so zu Grunde.
Plinius der Ältere vor 2000 Jahren.

Es muss niemand wegziehen.

Wer soll denn nun nach den Vorstellungen der Baubefürworter von den wenigen Wohnungen am Mooser Weg profitieren? Sind es die ursprünglich genannten finanzschwachen Familien oder neuerdings Pflegekräfte , Erzieherinnen und Gemeindepersonal oder Flüchtlinge und Sozialfälle? Unseres Erachtens wird die örtliche Wohnungssituation ziemlich übertrieben. Wenn man spontan im Internet recherchiert, werden zur Zeit ca. 12 Wohnungen zum Teil Haushälften, aber auch Häuser zum Kauf,sowie ähnlich viele Mietmöglichkeiten offeriert. Seit Wochen gibt es Angebote am Amselweg. Dazu kommen die 120 geplanten Naturellamietwohnungen. Es stehen sogar mehrere Häuser leer (Tod und Wegzug ins Altenheim). Wir dürfen aber aus Datenschutzgründen keine näheren Angaben machen. Wegen der Überalterung des Ortes wird sich der Trend noch verstärken. Ganz aktuell kommt dazu, dass die Preise der Altimmobilien wegen der Klimabestrebungen der Regierung massiv fallen.Warum überhaupt die jahrelange Diskussion, wenn unverständlicherweise noch nicht mal als Grundvoraussetzung geklärt ist, ob es auf dem ehemaligen Militärgelände gefährliche Altlasten gibt? Man hätte gfs. viel Ärger Zeit und Geld sparen können. Man muss dazu wissen, dass viele gefährliche Stoffe schon ein halbes Jahrhundert im Erdboden und evtl. im Trinkwasser lagern, jetzt aber erst durch neue Labormethoden nachgewiesen werden können.Wer weiß, was noch kommt. Da fälschlicherweise immer wieder behauptet wurde ,dass die 172 unterschriebenen Anträge auf Wiederaufnahme des Themas Streuobstwiese, Bauanträge gewesen wären, hatten wir vorgeschlagen, bei den Unterschreibern nachzufragen, passiert ist leider nichts. Rückblickend ist festzustellen,dass Fotos der Schwäbisch Media Gruppe sich deutlich von den Fotos anderer Medien unterschieden. Es waren meist Negativdarstellungen, wie zb die aktuelle Luftaufnahme der Streuobstwiese ohne Bäume.

Forum Langenargen, 15.06.2023

Sie haben sich selbst demaskiert !
Die unsachlichen Anfeindungen der „Pro Bauen Gruppe" gegen denn Bürgermeister, das Rathaus und die sozialen Medien zeigen ihr wahres Gesicht. 
Der Begriff Demokratie war nur ein Vorwand. Siehe auch unter „Ärgerlich“

Ungereimtheiten, mangelnder Respekt vor dem Bürgerwillen und desolate Kommunikation

Wenn man den Text des "Nein-Aufruf" der CDU und FW - Fraktion studiert, fällt auf, dass einige der gemachten Behauptungen so nicht haltbar und teilweise sogar unwahr sind. Es wird fälschlicherweise zwecks Verdummung der Bürger behauptet, dass seit mehr als 15 Jahren keine neuen Baugebiete entwickelt wurden. Es steht dort noch nicht einmal "gemeindeeigen". Jeder, der hier seit mehr als 15 Jahren lebt, kennt das ganze Areal der Goethestraße, sowie die Siedlung an der Kurve des Bleichwegs und das Krayerareal und selbstverständlich das Naturellaprojekt. Sind das etwa keine Baugebiete? Müssen es übrigens unbedingt Gebiete sein? Es entstanden z.B. auch Wohnungen, wie beim Edekaprojekt und im Bereich der ehemaligen Post? Auch sonst an vielen Stellen, so wie jetzt auch z. B. am Amselweg und, wie gesagt, nicht zu vergessen Naturellaprojekt.

Es geht doch darum, dass Wohnungen erworben und gemietet werden, gelegentlich sogar Häuser erworben werden und sogar selbst gebaut werden konnten. In den letzten Jahren wurden einige Häuser abgerissen und erheblich größer wieder aufgebaut, um zusätzlichen Wohnraum zu generieren. Es war keineswegs so, dass junge Paare wegziehen mussten, weil sie keine Wohnung fanden. Insgesamt ist die Einwohnerzahl sogar gestiegen. Bei der Demonstration am Mooser-Weg vor 3 Jahren meldete sich eine Frau die angab, dass sie der Gemeinde ein großes Grundstück angeboten habe, ihr aber ein CDU - Gemeinderat nur einen lächerlichen Preis anbot. Das Gleiche erfuhren wir damals von einem Landwirt, der eine sehr gut geeignete zentral gelegene Fläche angeboten hatte. Vor 2 Jahren ließ uns ein Grundstücksbesitzer am Ortsende Richtung Gohren ähnliches wissen. Schuld waren also genau die Parteien, die leider bei gelähmter Opposition immer noch das Sagen haben und sich nicht beklagen dürfen. Dann wird noch folgendes behauptet: "Wie auch vom Bürgermeister bestätigt, bietet der Mooser-Weg für die nächsten Jahre die einzige Chance, ein Baugebiet zu entwickeln." Zitat: BM Münder: "Unsere Gemeinde verfügt kaum über geeignete Flächen in kommunaler Hand für eine Siedlungsentwicklung. Das Areal am Mooser Weg ist aktuell die einzige zur Verfügung stehende Fläche in größerem Maßstab, die für eine Überplanung zur Verfügung steht. Die Fläche ist aber auch aus naturschutzfachlicher Sicht sehr wertvoll". Merken Sie den Unterschied bei den Zitaten? Wie kann behauptet werden, dass sich in den nächsten Jahren nichts ändert? Jederzeit kann sich plötzlich eine Kaufmöglichkeit ergeben (s.o.): Und was ist mit Naturella? Dort könnten doch die Zielgruppen: Pflegekräfte, Erzieherinnen und das Gemeindepersonal Wohnungen finden. Im Pflegeheim am Marktplatz ist zukünftig ebenfalls mit Appartements zu rechnen. Die vorgeschlagene Umsiedlung der 35 Bäume wird von Fachleuten als nicht möglich gesehen. Nicht nur die Bäume sondern auch die Biodiversität und Bodenfeuchtigkeit sind entscheidend! Fazit: Deswegen schützenswerter Naturraum für Flora und Fauna. Dann wird von einer Baulücke gesprochen? Das hört sich an, als ob die Wiese von Baugebieten umrahmt wäre. Nachhaltig Bauen". Nachhaltig sind die Photovoltaikanlagen, die jedoch sowieso bei jedem Neubau erforderlich sind. Wie ggf. die Grundstücke verteilt werden, steht in den Sternen, denn das erwähnte Einheimischenmodell ist sehr umstritten und für Langenargen nicht angeraten. Siehe hierzu auch den aktuellen Beitrag von Herrn Kupper (Agora) und den Diskussionsbeitrag von Prof. Baumgart bei der Bürgerversammlung.(Trotz dieser Bezeichnung dürfen nach EU Recht keine Auswärtigen ausgeschlossen werden). Alle vorgestellten Bebauungsideen und Konzepte sind lediglich phantasievolle Versprechen ohne jegliche Beschlussgrundlage. Es geht erstmal darum, ob ein Grundstück bebaut werden kann und nicht darum, was für eine Bebauung geplant ist.Vielen Bürgern ging endgültig jegliches Vertrauen verloren, nachdem durchsickerte, dass jetzt heimlich bereits kurz vor dem Bürgerbescheid ein Umwandlungsantrag beim Landratsamt eingereicht wurde, wobei die Baugegner keine Möglichkeit hatten, ihre Gegenargumente darzulegen. Es fällt auf, dass erstmalig schriftlich und nur explizit in diesem Antrag darauf hingewiesen wird, dass ernstlich auch an die Unterbringung von Flüchtlingen und Sozialhilfe-Empfängern gedacht wird. Bei der Bürgerversammlung, der Gemeindeinformation zum Bürgerbescheid, dem Flyer der Bürgerinitiative Pro sowie deren Texten auf der Homepage war davon bisher nie die Rede!! Lediglich bei einem Statement zum Haushalt 2023 wurde das Wort ganz beiläufig erwähnt, tauchte aber im Bericht aus dem Gemeinderat und in den Medien nicht auf. (Ist das jetzt vielleicht nur ein Köder für das Landratsamt?) Wenn Passagen aus dem geheimem Umwandlungsantrag an das Landratsamt nicht zufällig auf Umwegen an die Öffentlichkeit gelangt wären, wüssten die Bürger von diesen Absichten nichts und würden beim Bürgerentscheid ohne entsprechendes Wissen für eine gänzlich andere Zielrichtung abstimmen, als ursprünglich über Jahre beworben wurde. Bis zu der Abstimmung in in zwei Wochen werden es viele Bürger immer noch nicht wissen und unter falschen Voraussetzungen ihre Stimme abgeben. Es ist beschämend, wie die Verantwortlichen mit uns Bürgern umgehen. Es gibt Stimmen, die von Entmündigung und bewusster Täuschung sprechen und ggf. später wegen eines ungültigen Bürgerentscheid das Ergebnis anfechten wollen.

Auszüge aus dem geheimen Papier an das Landratsamt:

"Die Wohnflächen sind insbes. erforderlich zum Erstellen von Wohnungen, die der Gemeinde die Möglichkeit bieten, die eigene Verpflichtung zur Unterbringung von Flüchtlingen und auch anderen Bevölkerungsgruppen, die sich normal finanzierte Wohnungen nicht mehr leisten können und auf die Bereitstellung sozial - gefördeter Wohnungen angewiesen sind.Die der Gemeinde zu Verfügung stehenden Wohnungen bei Naturella sind nicht geeignet, den Druck der auf der Gemeinde im Bereich der sozial gebundenen Wohnungen lastet, zu befriedigen. Auch die Möglichkeit für eine "teilweise" Nutzung der Fläche zur Schaffung von Wohneigentum ist vorgesehen".Man hat den Eindruck, dass das ursprüngliche Ziel eines finanzierbaren Grundstücks mit Haus für junge Familien plötzlich ziemlich in den Hintergrund getreten ist. Dr. E. Wund, der Landesvorsitzende von "Mehr Demokratie" beurteilt das Vorgehen des Langenargener Gemeinderats und des Rathauses wie folgt: " Angesichts des unmittelbar bevorstehenden Bürgerentscheids ist es äußerst ungewöhnlich, sowie politisch fragwürdig und zeugt von mangelndem Respekt gegenüber dem Bürgerwillen". Völlig totgeschwiegen wird die Möglichkeit einer toxischen. Altlastenbelastung und den daraus resultierenden Konsequenzen. Wo waren die Kritiker, die jetzt der Gemeinde Geldverschwendung bei einem Nichtverkauf der Streuobstwiese unterstellen, als die Luxustoiletten angeschafft wurden, deren unbefriedigenden Wartung bei dem zwanzigjährigen Mietvertrag 1,45 Millionen Euro kostet? Da wegen des geheimen Umwandlungsantrags verbunden mit vielen Ungereimtheiten die Gerüchteküche zunehmend brodelt, sollte jetzt nach vier Wochen Wartezeit dringlich eine Stellungnahme des Bürgermeisters erfolgen. Man fragt sich, warum z.B. anlässlich der Bürgerversammlung keine Aufklärung erfolgt ist.

Forum Langenargen, 14.06.2023

Jetzt gibt es nur noch ein "Ja"!

P.S.: In genau einem Jahr sind Kommunalwahlen. Sicherlich werden sich  dann Einige verabschieden müssen.

Soll man da noch Vertrauen haben ?

Der von der Gemeinde heimlich verschickte Antrag auf Umwandlung der Streuobstwiese, erzwungen durch die Mehrheit des Gemeinderats (CDU und der FWV), an das Landratsamt ergab die zu diskutierende Antwort des Sachbearbeiters, dass es nur eine "vorbereitende Maßnahme" gewesen sei, die dem Bürgerentscheid nicht entgegen stände und keine vollendeten Tatsachen schaffe. In der Gemeindeordnung ist die Formulierung "vollendete Tatsachen" nicht zu finden. Diese Anfrage ist natürlich völlig einseitig formuliert und entzieht sich durch die Heimlichkeit jeglicher Kritik und Richtigstellungsmöglichkeit. Der Antrag schafft zwar keine vollendeten Tatsachen, aber er ist genau genommen eine einseitige werbende Beeinflussung im Vorfeld gegenüber den Entscheidern am Landratsamt, die wahrscheinlich die Gleichen sind, welche später die finale Entscheidung treffen. Das Gleiche gilt für unentschiedene Bürger die das Schreiben mit der beeindruckenden Unterschrift des Bürgermeisters in die Finger bekamen und dadurch beeinflusst wurden.Der Begriff "vorbereitende Maßnahme" ist an den Haaren herbeigezogen. Es gab keine zwingende zeitliche Not, um diesen einzubringen. Bei der Tiefgarage, dem Feuerwehrhaus und der Schlosssanierung hat es Jahre gedauert und die Vorplanungen für den Friedhof dauerten 3 Jahre. Es geht um ein rechtliches Problem, mehr aber noch um ein moralisches Problem. Nachträglich erfuhren wir, dass das Thema in der Märzsitzung unter Verschiedenes kurz gestreift wurde. Im folgenden diesbezüglichen Bericht aus dem Gemeinderat war nichts zu finden. Also müsste man wiederum das Rathaus aufsuchen, um etwas Genaueres unter Bewachung und Zeitdruck zu erfahren. Hier zeigt sich erneut, dass es dringend erforderlich wäre, das Langzeitprotokoll aus seinem Dornröschenschlaf zu holen und dort hin zu platzieren, wo es hingehöre, denn es handelt sich nämlich um ein Bürgerinformationssystem und nicht um ein Touristeninformationssystem. Wir schaffen uns in diesen Tagen einen Überblick, wie viele Häuser und Wohnungen zur Zeit zum Verkauf angeboten werden und wie viele Mietangebote bestehen.

Forum Langenargen, 13.06.2023

Pannen und Verzögerungen:

Wie die Grünen daran scheitern, in ihrer Zentrale eine Wärmepumpe einzubauen.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-gruenen-wie-die-partei-daran-scheitert-in-ihrer-zentrale-eine-waermepumpe-einzubauen-a-5ac430d3-f0b0-4fba-bd55-bd8c434a0779?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 12.06.2023

Und wieder begegnet uns das PFAS. Inzwischen wurde es auch bei Eisbären nachgewiesen. 
Da es im Zeitraum von mehreren Jahren niemand für notwendig hielt, überprüfen zu lassen,
ob die Streuobstwiese überhaupt wegen möglicher Altlasten bebaubar ist,
habe ich jetzt die Initiative ergriffen und das Landratsamt gebeten, mit Bodenanalysen tätig zu werden.

Dr. med. H. Walter, 11.06.2023

https://www.riffreporter.de/de/umwelt/pfas-arktis-umweltgifte-verbot-europa

Forum Langenargen, 10.06.2023

Achtung:

Im Baugebiet Amselweg / Lerchenweg werden seit Wochen mehrere Neubauwohnungen angeboten.

Forum Langenargen, 10.06.2023

300 Jahre Johann Sebastian Bach

https://www.youtube.com/watch?v=rrVDATvUitA

Forum Langenargen, 09.06.2023

Und das bei hervorragenden Windvoraussetzungen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/grossbritannien-braucht-noch-4700-jahre-fuer-den-windkraftausbau-a-f75bae95-a45c-4646-a343-8bfdc4e6209f

Forum Langenargen, 09.06.2023

Tiny Häuser

https://www.netzwelt.de/fotos/372-ab-ins-tiny-house-sehenswerte-mini-haeuser.html

Forum Langenargen, 09.06.2023

Einladung zu den Bodensee Clean-Up Days vom 20.bis zum 23 Juni.

https://www.echt-bodensee.de/der-bodensee/echtnachhaltig/bodensee-cleanup-days

Forum Langenargen, 09.06.2023

Umweltorganisationen warnen vor Heizen mit Holz zb. Pellets.

https://web.de/magazine/wirtschaft/umweltorganisationen-warnen-heizen-holz-38296258

Forum Langenargen, 09.06.2023

Unser lang gehegter Wunsch wurde erfüllt.

Bei der Bürgerversammlung kam es zu einer zweistündigen Videoaufzeichnung. Somit konnten tausende Bürger die Veranstaltung von zu Hause aus miterleben, Bedarfsweise sogar wiederholt. Es wäre schön, wenn das auch bei anderen Veranstaltungen angeboten würde.

Forum Langenargen, 07.06.2023

Auf der Homepage der Gemeinde finden sie unter Bürgerbescheid am 09.07.2023

die Videoaufzeichnung der Informationsveranstaltung im Münzhof. Ab 1St und 27 Min. finden Sie unseren Beitrag.

Forum Langenargen, 06.06.2023

Unsere Streuobstwiese und ihre Beschützer.

https://www.youtube.com/@BuergerbegehrenMooserWeg

Forum Langenargen, 06.06.2023

Eindrücke von der Architekturbiennale in Venedig mit eindrucksvollen Beispielen für erschwingliches Wohnen. Die Kosten liegen meist zwischen 20.000 und 30.000 Euro also bei einem Zehntel der Langenargener Luxustoiletten.

https://www.ad-magazin.de/artikel/norman-foster-fertighaus-der-zukunft?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 06.06.2023

Wichtiger Hinweis einer Dame, die seit Jahren bei schwierigen Gemeindeangelegenheiten immer eine klare Sicht der Dinge bewies:

Am Landratsamt scharrt man sicherlich schon mit den Hufen, nachdem man natürlich mitbekommen hat, dass die geplanten Wohnungen am Mooser Weg gfs. auch für Flüchtlinge und Sozialfälle gedacht sein könnten. Es wurde von den Protagonisten übersehen, dass dazu sogar eine rechtliche Verpflichtung besteht, falls nichts anderes gefunden wird und danach sieht es nicht aus. Das bedeutet, dass wenn jemals gebaut werden dürfte, die Familien, denen eine Zuteilung zustände, verdrängt werden. Das sind die Geister die die überschlauen Protagonisten riefen.

Forum Langenargen, 06.06.2023

Ergänzung

Zwei bekannte junge Paare glauben zu erkennen, dass sich die beiden Fraktionen der CDU und der FWV, die sich offensichtlich kaum noch unterscheiden, inzwischen ziemlich weit von den Bürgern entfernt haben. Warum der BM sich nicht an die Bürger gewandt hat, bleibt bis auf Weiteres ungelöst (Urlaub). Eines zeigte sich wieder deutlich. Die zwei Fraktionen beherrschen die Ortspolitik, obgleich sich viele Bürger nicht mehr gut vertreten fühlen. Die Waffe ist der Fraktionszwang, der individuellen, persönlichen, nur dem Gewissen gehorchenden Entscheidungen keine Chance lässt und eine Fehlinterpretation von Demokratie ist. Wenn man sich mit der Gemeindeordnung befasst, erkennt man schnell, dass die Befugnisse des Bürgermeisters ziemlich eingeschränkt sind und er, wie in diesem Beispiel Dinge unterschreiben muss, hinter denen er eigentlich gar nicht steht. In diesem Zusammenhang kam es jetzt zu dem Ärgernis mit dem Umwandlungsantrag, der trotz der Friedensabmachung bis zum Datum des Bürgerbegehrens, vorzeitig eingereicht wurde. Völlig überraschend kamen plötzlich Flüchtlinge und Sozialempfänger ins Spiel bzw. wurden vorgeschoben, obgleich einige Gremiumsmitglieder für diese Menschen jahrelang kein Interesse fanden und sich nicht daran störten, dass sie menschenunwürdig leben mussten (Wir haben alles dokumentiert). Es wird so getan, als hätten nur die Baubefürworter ein öffentliches Interesse an der Bebauung, genau so viele Bürger haben jedoch das Interesse, dass nicht gebaut wird. Der Sachbearbeiter des Landratsamtes erfährt nicht, dass die auserwählten Familien möglicherweise mit einer monatlichen Belastung von mindestens 3000 Euro rechnen müssen. Auch in dieser Angelegenheit kam es rückblickend wieder zu Diskussionen, wer der Gremiumsmitglieder was und wann gesagt hat und wie früher abgestimmt wurde. Dieses Problem zieht sich natürlich schon über mehrere Jahre hin. Mehrfache Anfragen, ob es nicht möglich sei, die Langzeitprotokolle im Bürgerinformationssystem zu archivieren, so dass jeder zu jeder Zeit darauf zurückgreifen könnte, wurden seit Wochen! nicht beantwortet. Es ist demütigend und oft unzumutbar, das Rathaus aufsuchen zu müssen, um unter Bewachung und Zeitdruck ein paar Blicke in die Unterlagen werfen zu dürfen. In viele Kommunen, so zb. Beispiel seit 10 Jahren in Würzburg, ist diese  Einsichtmöglichkeit in das elektr. Bürgerinformationssystem eine Selbstverständlichkeit. Unabhängig davon: Was passiert, wenn das hiesige Rathaus abbrennt oder einen Wasserschaden erleidet? Sind die Akten ausreichend gesichert ? Und noch etwas, in diesem Zusammenhang, was uns sehr am Herzen liegt. Leider kommt es immer häufiger vor, dass Anfragen oder Hinweise trotz mehrfacher Erinnerung ohne Nennung von Gründen sogar monatelang unbeantwortet bleiben und das auf allen Ebenen. Für uns ist diese taktlose Umgangsform eine persönliche Missachtung der Bürger und widerspricht dem häufig vorgebrachten Begriff "Bürgernähe".

Forum Langenargen, 05.06.2023

Erklärung: Wie wunderten uns, dass wir ein Kopie des vom Bürgermeister Münder unterschriebenen Umwandlungsantrags an die Untere Naturschutzbehörde zugespielt bekamen. Wir erfuhren, dass seit dem 30.03.23 eine vom Land BW veröffentlichte Verfahrensbestimmung bei Anträgen auf Umwandlung von Streuobstbeständen an die Unteren Naturschutzbehörden ausdrücklich verlangt, dass nach Antragseingang Kopien an die Naturschutzverbände weitergereicht werden müssen. Der hiesige NABU erhielt eher zufällig Kenntnis durch seinen Landesverband und nicht, wie man erwarten sollte, von der Gemeinde und der unteren Naturschutzbehörde vom Landratsamt. Viele Bürger sind erbost und fühlen sich hintergangen, weil sie nicht informiert wurden. Sicherlich wäre der Diskussionsabend völlig anders gelaufen. Bürgernähe? Transparenz? Kommunikation?

Forum Langenargen, 04.06.2023

Vertrauen ist wie ein Blatt Papier, einmal zerknüllt, wird es nie wieder, wie es früher war.

Nochmal zu dem Thema Altlasten und deren Verschleierung.

https://www.derstandard.at/story/3000000172720/wie-die-chemieindustrie-die-giftigkeit-von-ewigen-chemikalien-verschleierte

Forum Langenargen, 04.06.2023

Die Alternative.

https://www.enbw.com/unternehmen/eco-journal/flusswaermepumpe.html

Forum Langenargen, 04.06.2023

Zu „Der Riss“: Sehr geehrtes Forum,

herzlichen Dank für Ihre kritischen Bemerkungen. Die meisten Bürger haben offensichtlich noch gar nicht begriffen, dass hinter ihrem Rücken ein Wortbruch geschah und die Gemeindeordnung ausgehebelt wurde, was in letzter Zeit auch bei einer anderen Richtlinie festzustellen war.  Das Thema Unterbringung von Flüchtlingen und sozial Schwachen wurde sehr schwammig vorgetragen. Ich möchte wissen , wie viele von diesen Gruppen garantiert untergebracht werden, ob das auch mit der Gesetzgebung in Einklang zu bringen ist, oder das nur ein Vorwand als Türöffner ist?

Rü la 03.06.2023

Ich schliesse mich dem Forum an: Vertrauen gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren, Sekunden.( unbek.) So geschehen am 01.06.23

Forum Langenargen, 03.06.2023

Satire

Der Riss, der nicht mehr verheilt. Heute ging ein tiefer Riss durch das Vertrauen der Bevölkerung gegenüber der Kommune und einigen ihrer Gremien. Von mehreren tief betroffenen und enttäuschten Bürgern war zu erfahren, dass die Gemeinde klammheimlich am 16.05.23  bereits vorzeitig 7 Wochen vor dem Bürgerbegehren einen Umwandlungsantrag  für die Streuobstwiese beim Landratsamt gestellt hat. Das macht sprachlos und wütend. Beim Diskussionsabend im Münzhof, einige Tage später, wussten offensichtlich bis auf die Gruppe um Herrn Wahl alle auf dem Podium Bescheid. Die Gruppe um Herrn Wahl erfuhr davon nichts aus offizieller Quelle, sondern rein zufällig über mehrere Ecken. Es mag ja sein, dass die Bauprotagonisten dem Gesetz nach vielleicht korrekt gehandelt haben, unverzeihlich ist aber das intransparente heimliche Verhalten den Bürgern gegenüber. Warum hat man den Vorgang bei dem Bürgerinformationstreff gezielt verschwiegen? Wurden die Bürger mal wieder entmündigt wie bei anderen Vorgängen? Verdienen sie gar keine Wertschätzung mehr ? Es ist besonders geschmacklos, plötzlich als Grund Flüchtlinge und Sozialfälle mit ins Spiel zu bringen, um den §13b auszusaugen. Der entsprechende Text lautet: "Öffentliches Interesse, zeitnah sozial gebundene Wohnungen und ggf. auch Unterkünfte für Flüchtlinge bereitstellen zu können". Das hört sich eher als eine lockende Idee und nicht wie ein festes Versprechen an. Es gibt ein mindestens genauso großes öffentliches Interesse, dort nicht zu bauen. Eigentlich ist Folgendes verbindlich festgelegt: Nachdem die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens festgestellt wurde, dürfen die Gemeinden bis zur Durchführung dessen keine dem Begehren entgegenstehende Entscheidungen treffen oder vollziehen. (Quelle: Gemeindeordnung BW §21(4) Bürgerbegehren). Wir haben uns darauf verlassen. Aber genau das ist jetzt geschehen. Versprochen, Vertrauen gebrochen. Der Abend im Münzhof war also nichts anderes als eine peinliche Zirkusdarbietung.
Vertrauen zu gewinnen, dauert Jahre, es zu verlieren  oft nur Sekunden und wird dann meist zu Misstrauen.

Forum Langenargen, 02.06.2023

So gefährlich ist Mikroplastik

https://web.de/magazine/wissen/natur-umwelt/gefaehrlich-mikroplastik-38263878#.wa.mailsent

Forum Langenargen, 01.06.2023

Der Löwenzahnfriedhof

Viele bedeutende Bürger sind auf dem alten Friedhof begraben. Im Rahmen der 1250 Jahrfeier hätte man erwartet, dass man sich auch an sie erinnert und Ihnen Ehre erweist und nicht nur vor dem Eingang und entlang der Friedhofsmauer einen Hock mit Sonnenschirmen, Biertischen und Schwäbischen Spezialitäten veranstaltet. Seit Jahren wuchert das Unkraut während es offensichtlich auf dem neuen Friedhof in kürzester Zeit gelang, Bäume und herrliche alte Hecken radikal zu entfernen und durch langweilige giftige Eiben zu ersetzen.

Forum Langenargen, 01.06.2023

"Gut älter werden in Langenargen"

Inzwischen fanden zwei Begegnungen statt. Die Erkenntnisse werden am 07.07. ab 14 Uhr im Münzhof diskutiert und vertieft (siehe Homepage der Gemeinde).

Forum Langenargen, 01.06.2023

Rundgang:

Kontrolle der grünen Plastiksäcke zur Jungbaumbewässerung im Ortskern. Alle Säcke waren leer. Übrigens: Der Boden um die Blutbuche war, wie so oft, trocken. Das Schutzgitter am Gemeindehafen reicht nur bis zu der Mole aus Holzplanken. Auf dem Großteil dieser Strecke wäre man nur 1-2 Meter tief auf eine Steinrampe gefallen. Ausgerechnet, wo es ins tiefe Wasser geht, fehlt seit Jahren jeglicher Schutz. Dann fällt wieder ein Riesenschiff auf, das seit langem am Hafeneingang seinen Liegeplatz hat. Das ist so, als würde ein Hochhaus in einer Bungalowsiedlung geduldet.

Forum Langenargen, 31.05.2023

Es soll einen Gestaltungsbeirat geben.

Nachdem es auch unter neuer Führung keine Reduktion des Langenargener Schilderwalds gab, müssen wir uns wohl damit abfinden. Erfreut waren wir über eine deutliche Minimierung der Graffitis, in letzter Zeit ist jedoch wieder ein Zunahme feststellbar. Ganz neu sind aber die unerträglichen, aufdringlichen Überklebungen der Parkscheinautomaten und Masten drumherum mit dem Hinweis, dass man auch mit einer Karte bezahlen kann. Besonders schlimm ist, das auf dem Parkplatz am Argenweg.

Forum Langenargen, 31.05.2023

Satire: Kennen Sie den Film "Männer im Wasser" ? Wenn nicht, dann sollten Sie ihn unbedingt kennen lernen.

Forum Langenargen, 31.05.2023

Und wieder müssen wir die vier immer besserwissenden Männer in der Pfütze korrigieren.

Sie lamentierten über den finanziellen Supergau, verschwiegen jedoch vermutlich bewusst, dass die Gemeinde bei vorzeitigem Verkauf hohe Nachzahlungen an den Bund leisten muss und dass hohe Kosten für die Ersatzausgleichfläche entstehen. Gfs entstehen zusätzlich auch noch Kosten durch die Entfernung von Altlasten.

Forum Langenargen, 31.05.2023

Der Witz des Tages:

Bei der letzten Gemeinderatssitzung ging es auch um um die zukünftige Erhöhung der Gebühren für Gästeliegeplätze im Hafenbereich. Zitat Frau Karin Brugger von der OGL:"Es dürften auch 5 Euro mehr sein, schließlich bieten wir ordentliche sanitäre Anlagen und Duschen". Genau das Gegenteil bezüglich der sanitären Anlagen schilderte Frau Geissler vom Amt für Tourismus und Marketing und plädierte für nur einen Euro. Das zeigt uns, dass Frau Brugger die Luxustoiletten noch nie gesehen hat. Wir laden sie deshalb zu einem Toilettenplausch herzlich ein.

Forum Langenargen, 31.05.2023

Der unvergessliche Appell des ehmaligen Bürgermeisters Rolf Müller

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/langenargen/mooserweg-beschluss-sollte-nochmals-ueberdacht-werden-455700

Forum Langenargen, 30.05.2023

Igittigitt

Die Luxustoiletten die jeden Monat  zusammen 6500 Euro Wartungsgebühren kosten, sind wieder ins Blickfeld geraten.Im Facebook sehen sie aktuell ekelige Bilder, die wir seit zwei Jahren bereits mehrfach ähnlich veröffentlicht haben.Wo sind die Tourismusgremien mit ihren tollen Anglizismen?
Selbstreinigend? 
 Das gilt wohl nur für die Benutzer, nicht jedoch für die Toiletten !

 

Forum Langenargen, 30.05.2023

Mehr Demokratie in Langenargen

https://www.mitentscheiden.de/buergerbegehren/aktuelle-verfahren/verfahren-2018/langenargen

Forum Langenargen, 30.05.202

Ungereimtheiten:

Im ausführlichen Bericht des Gemeindeverbandes in der Fassung vom 20.08. 19 steht auf der Seite 136  unter Punkt 9.3.1.1 etwas Erstaunliches: Altlasten werden aus   Datenschutzgründen nicht angefügt.!!! Mit anderen Worten: der Bevölkerung und möglicherweise den Gremien werden die Altlastenerkenntnisse geziehlt vorenthalten.

Militärische Altlasten und ihre  Folgen.

http://www.r-haas.de/V15.html

Forum Langenargen, 30.05.2023

Das gefährdete Leuchtturmprojekt

Leider können sich Mitglieder des Forums nicht sachlich mit dem Fraktionsvorsitzenden der CDU auseinandersetzen, weil er als einziger Gemeînderat schriftliche Hinweise und Erkenntnisse verweigert. Er bot auch keine Alternativen an. Das nennt man ein Deficit an demokratischem Verständnis , fehlende Wertschätzungund Intoleranz.

https://www.youtube.com/watch?v=pKg0L3Pu1EQ

Forum Langenargen, 30.05.2023

Bürgerversammlung wegen des Mooser Weg.

Ich hatte zwei Fragen vorbereitet und zwar explizit an die "Vierergruppe pro Bauen" die immer mit dem Slogan "preisgünstig" wirbt. Was soll denn nun ein Haus mit Grundstück und Anteil an der Tiefgaragenwanne sowie Erschließungskosten, Grunderwerbssteuer, Grundsteuer, Kreditkosten Energiekosten und Wohngebäudeversicherung kosten? Jeder weiß ,dass es sich um ein ehemaliges Militärgelände handelt. Diese Gelände haben praktisch immer Altlasten .Wann wurden zuletzt entsprechende Untersuchungen auf Bodenkontaminationen durchgeführt ? Sind die Familien, die gekauft haben, vom Anbieter  versichert, wenn nachträglich gesundheitsgefährdende Kontaminationen entdeckt werden? Seit 50 Jahren gibt es das sogenannte Ewigkeitsgift PFAS. Man hat aber erst seit einigen Jahren die technische Möglichkeit, es nachzuweisen. In den letzten 3 Jahren fand man Deutschland 1500 kontaminierte Orte mit steigender Tendenz. Gestern kam erneut eine Meldung über den Bodensee.Seit Jahren werden bei Rastatt/ Baden Baden große Ackerflächen für Milliarden abgetragen.Wenn zb. am Mooserweg, zuletzt vor 15 Jahren eine Kontrolle stattfand, hätte man dieses gefährliche Gift deshalb übersehen. Das gilt gfs. auch für andere Substanzen. Für die  Käufer wäre das ein echter finanzieller Gau. Beide Fragen blieben unbeantwortet.

Forum Langenargen, 30.05.2023

An alle, die auf der Streuobstwiese bauen wollen und die Protagonisten.

Wie kann es sein, dass trotz jahrelangen Planungen und Auseinandersetzungen völlig vergessen wurde, dass es sich um ein ehemaliges militärisches Gelände mit mehreren Baracken handelte, oder wollte man das nicht wahrhaben? Altasten sind ziemlich sicher zu vermuten. Ausgerechnet wenig begüterte Familien sollen nun das Risiko auf sich nehmen. 5o Jahre kontaminierte zum Beispiel das Gift PFAS bereits unsere Böden, als es dann erst vor wenigen Jahren nachgewiesen werden konnte. Sicherlich gibt es noch weitere Substanzen.Ich appelliere an Ihre Verantwortung gegenüber Ihren Kindern und Enkeln .Lassen Sie sich schriftlich von den Verantwortlichen versichern, dass sie für alle Folgeschäden aufkommen.

Forum Langenargen, 29.05.2023

Info- Veranstaltung am 24.05.025 im Münzhof wegen des Mooser Wegs.

Zu dieser Veranstaltung möchte ich folgendes bemerken:

Sofern die Personen der "Initiative pro Bau" es überhaupt zur Kenntnis genommen haben, was Prof. C. Baumgart zum Thema HAFTUNG des Einheimischen Modells gesagt hat,  ist Ihre Darstellung den Bürgern gegenüber ab sofort keinesfalls  mehr vertretbar. Auch die mehrfache Forderung nach einem Termin für die Bebauung war völlig unverständlich. Schlimmer noch empfinde ich die Täuschung der Bürger durch Gemeinderat Terwart, der bei einer Grundstücksgröße von 200 m² und Wohnfläche ca.130 m² bei immer noch unbekannten Baukosten eine Belastung von nur ca.1700 Euro schätzte. Abgesehen davon, dass man bei der Grundstücksgröße kaum noch um das Haus herum gehen kann, scheint mir auch diese Rechnung sehr zweifelhaft. Sein neuer Sparvorschlag einer Holzbauweise des Rohbaus und den Innenausbau als Eigenleistung  zeigt , dass vorher eine Fehlkalkultion vorlag. Dies sind nur ein paar Anmerkungen aus der CDU die dem Bürger Sand In die Augen streuen sollen! L.R.

Forum Langenargen, 29.05.2023

Nachtrag zur Bürgerversammlung wegen Mooser Weg.

Da seit Jahren keine Richtigstellung von mir, von der Redaktion der Schwäbischen Zeitung, angenommen wurde nutze ich dafür das Forum. Es wurde nach den Kosten eines geplanten Hauses mit Grundstück gefragt und zwar einschließlich einer Tiefgaragenwanne, Erschließung, Grund- und Grunderwerbssteuer, Hauselementar- und Hausratversicherung und Energiekosten. Auch diesmal gab es keine korrekte Antwort. Die Interessenten müssen also ein Objekt erwerben, von dem nach drei Jahren Planung immer noch kein Preis bekannt ist. Die ganz entscheidende Frage der Altlast wurde von Frau Poimer in der Schwäbischen Zeitung nur mit einem einzigen Wort ganz nebenbei erwähnt. Die Brisanz wurde vom  Moderator sofort richtig erkannt und gedeutet. Was sollen die ganzen Diskussionen zb. wohin die Bäume versetzt werden sollen, wenn sich herausstellt, dass gesundheitliche Kontaminationen vorliegen, die das Bauen vorläufig nicht ermöglichen. Mir  ist es unbegreiflich, dass zwei Fraktionen, zwei Architekten  und vier Protagonisten sich offensichlich bisher nicht dafür interessiert haben, obwohl es eine Voraussetzung zum Bauen in diesem Gebiet ist. Ich hatte mit PFAS auf ein gefährliches Gift hingewiesen, dass schon 50 Jahre unsere Böden verseucht, was aber erst seit einigen Jahren nachgewiesen werden kann.

Dr. H. Walter, 29.05.2023

Erkenntnisse vom Bürgertreff.

Das Verhalten der sog. Vierergruppe hat jeder erlebt und muss nicht kommentiert werden. Immer wieder wurde betont, dass die Menschen vorrangig seien. Wie kann es dann sein, dass im Laufe der letzten Jahre nie überprüft wurde, ob die Familien, evtl. toxischen Gefahren durch Altlasten des Militärs ausgesetzt würden und sich das Bauen dadurch erübrigen würde.Fürsorge war wohl ein Fremdwort. Der Moderator, ein hochangesehener Fachmann, warnte ausdrücklich vor den Gefahren eines Einheimischenmodells, sodass dieser Werbeslogan wie ein Kartenhaus zusammenfiel, wie schon vorher die Mär von der Erschließung und der innerörtlichen Lokalisation. Als sich immer mehr herausschälte, dass die angeblich gut bezahlbaren Häuser unbezahlbar sind, wurde ein neues Spar- Kaninchen aus dem Hut gezogen. Die Familien sollen Anteile zb. den Innenausbau in Eigenregie selbst übernehmen und die Grundstückgröße wurde deutlich reduziert. Immer wieder wird wegen einer Klimaneutralität eine Holzbauweise erwähnt, dabei ist das reines Wunschdenken, da das Holz erst Jahrzehnte später nachgewachsen ist.Die Behauptung wegen einer Zweizimmerwohnung hätten sich über 100 Bewerber gemeldet halten wir für unglaubhaft, da uns mehrere gegenteilige Fälle bekannt sind. Da Langenargen überaltert ist werden ständig durch Tod, Wegzug zu den Kindern und ins Altersheim Häuser frei. Herrn Wahl Unwahrheiten ohne Beweise vorzuwerfen empfinde wir als ganz feigen und schlechten Stil. Ungeheuerlich finden wir den Vorwurf, dass wir vor drei Jahren verhindert hätten, dass  junge Familien weit billiger hätten bauen können. Dieser Vorwurf gilt natürlich auch für einen Großteil der Bevölkerung, die gegen die Bebauung waren.Gegenvorwurf: Warum wurde von einigen Parteien Herr BM Krafft darin unterstützt, dass er einen Investitionsstau von 13 Millionen Euro aufbauen konnte, den unser jetziger  Bürgermeister viel teuer abbauen muss.

Forum Langenargen, 26.05.2023

Nachdem wir erneut von den Protagonisten keinen Kaufpreis für ein geplantes Haus am Mooser Weg erhalten konnten, ließen wir uns einen fiktiven Finanzierungsplan durch einen ehemaligen Bankdirektor erstellen. Notwendig wäre danach ein Verdienst von monatlich 5000 Euro und eine monatliche Kredittilgung von ca. 3000 Euro. Das ist also das preisgünstige Bauen für eine junge Familie:

Kaufpreis € 750.000 + Nebenkosten (Notar, Steuer) € 52.000 = Gestehungskosten € 802.000

Eigenkapital 20% = € 160.400

Kreditaufnahme € 641.600

Zinssatz 3,83 % p.a. fest für 10 Jahre (lt. Sparkasse Bodensee)

Kreditlaufzeit 30 Jahre

Monatliche Rate (Zins + Tilgung) € 3.001

Daneben lfd. Unterhaltskosten Haus, zu empfehlen: Rücklagenbildung für Hausreparaturen, Lebenshaltung. Anmerkung: Die künftige Belastung nach Ablauf der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren ist nicht ein schätzbar. Zu diesem Zeitpunkt sind noch beachtliche € 502.000 Schulden offen. Bleibt der Zinssatz unverändert (eher unwahrscheinlich), bleibt auch die Rate unverändert. Würde der Zinssatz zum Beispiel auf nicht unrealistische 5 % p.a. steigen, so würde sich die monatliche Rate um mehrere € 100 erhöhen. Dazu kommen noch Versicherungen und weitere Abgaben.

Inzwischen liegt die monatliche Rate bereits bei 3235 Euro. Übrigens: Ab 3200 Euro Monatsnettoeinkommen gehört man statistisch bereits zur Spitze von 10 % der Gesamtbevölkerung. Hat man dann noch Anrecht auf kommunale Hilfen?

Forum Langenargen, 26.05.2023

Wenn Toilettenwasser zu Bier wird

https://www.zeit.de/news/2022-11/18/abwasser-potenziale-wenn-toilettenwasser-zu-bier-wird?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.mail.ref.zeitde.share.link.x

Forum Langenargen, 25.05.2023

Wir brauchen keine Windräder: Abwasser und Seewasser können mehrere Millionen Menschen mit Wärme versorgen.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Abwasser-kann-zwoelf-Millionen-Menschen-mit-Waerme-versorgen-sagt-ein-Energiespezialist-im-Klima-Labor-artic

https://www.process.vogel.de/energie-aus-abwasser-so-wird-das-klaerwerk-zum-kraftwerk-a-776020/

Forum Langenargen, 25.05.2023

Militärische Altlasten in Deutschland.

Die letzte Stichprobenkontrolle jenseits des Mooser Wegs erfolgte 2009. Damals konnten verschiedene Kontaminationen noch nicht erfasst werden, so zb. das sog. hochtoxische "Ewigkeitsgift" PFAS welches bereits in 1500 Kommunen nachgewiesen wurde. In den letzten Wochen ist es auch für  lokale Abschnitte des Bodensees im Gespräch. was für den Tourismus ein Katastrophe wäre. Bevor am Mooser Weg gebaut werden könnte, müsste das Gelände der Streuobstwiese gründlich auf Altlasten untersucht werden.

http://www.r-haas.de/V15.html

Forum Langenargen, 25.05.2023

Bürgermeinungen und die Wirklichkeit.

Heute erschien in der Schwäbischen Zeitung ein Artikel über Annette Droste Hülshoff. Wir hatten mehrfach darauf hingewiesen, dass es beschämend und geschmacklos sei, die Gedächtnistafel am Zollhaus für Deutschlands größte Dichterin mit vier großen Müllbehältern und einem Regenabflussrohr zu schmücken. Eine Leserbriefschreiberin hatte vorgeschlagen,das Mülleimerkonvolut auf die andere Hausecke zu verlagern. Stattdessen hat man jetzt immerhin zwei Müllbehälter neben den Hintereingang zum Touristenbüro platziert. Es sind nur noch wenige Meter bis zur seit Jahren bekannten Riesenpfütze zwischen dem Zollhausund dem Hotel mit dem angefügten im Volksmund bezeichneten "Café Crematory". Die Pfütze war in den letzten Wochen ein Dauerzustand. Zur Sanierung muss keineswegs der gesamte Platz erneuert werden. Wir haben der Gemeinde mehrere preisgünstige Vorschläge gemacht. Aber was zählen schon Bürgermeinungen ?

Forum Langenargen, 25.05.2023

Die Verteilung der erheblichen Restmenge an dem "Tausendbäumeprogramm" verlief sehr ungewöhnlich. So wurden wenige cm von der Café Klett Mauer vier Bäumchen gepflanzt (schlecht für die Bäumchen und schlecht für die Mauer). Auf der Schulwiese landeten zwei Linden und zwar für den Fall, dass die Blutbuche in der Kirchstr. abstirbt!! Das hört sich toll an, wenn Europas bekanntester Landschaftsarchitekt nicht gesagt hätte, dass das Fällen einer 200 Jahre alten Buche wegen der Klimaneutralität, 2000 junger Ersatzbäume erforderlich macht. Warum pflanzt man eigentlich die Jungbäume im Frühsommer, wo anschließend erhebliche Trockenheit zu erwarten ist? Hinweis für die Tourismusgremien. Wie wäre es mit einer Waldrappkolonie?

Forum Langenargen, 23.05.2023

Neue Regeln fürs Abholzen:

Friedrichshafen will Bäume per Satzung schützen. Bestimmte, besonders große Exemplare dürfen dann nicht mehr einfach so gefällt werden.

Forum Langenargen, 22.05.2023

In der Homepage der Gemeinde erschien ein Bericht, in dem beschrieben wird, was die Gemeinde zu tun gedenkt, wenn wieder Algenteppiche auftauchen.

Forum Langenargen, 22.05.2023

Das wird nicht die letzte Negativüberraschung sein

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/friedrichshafen/loeschschaum-bodensee-100.html#:~:text=Der%20Löschschaum%20enthielt%20die%20hochgiftige,Kilogramm%20PFOS%20in%20den%20Bodensee.

Forum Langenargen, 22.05.2023

Kommentar zum Flyer der Bürgerinitiative Pro Bebauung Mooser Weg.

Jetzt wird das Einheimische Modell als das "non plus ultra" dargestellt, jedoch verschwiegen, dass es bereits mehrere Verfahren wegen Rechtswidrigkeit  gab und gibt. Soweit bekannt, wird es deshalb in Kressbronn  auch nur teilweise angewandt. Der sogenannte finanzielle Supergau ist offensichtlich nicht aus den Hirnen zu bekommen. Herr Kupper hat eindrucksvoll erklärt, dass das Gegenteil der Fall ist. Wenn man Fritzchen erklärt, dass in der Bleichweggegend der Quadratmeterpreis vor 3o  Jahren 100 Euro kostete und jetzt 950 Euro,dann wird er begeistert sein und dazu  gratulieren, dass das Grundstück nicht eher verkauft wurde, denn das wäre nachträglich gesehen ein schlechtes Geschäft gewesen. Mit der absurden Behauptung des finanziellen Supergaus sollen wieder besseren Wissens die Bürger verunsichert werden. Das Ganze wird sich am Mooserweg  so weiter entwickeln, sodass die Gemeinde zunehmend Geld für Umwelt und Naturschutzmassnahmen zur  Verfügung hat. Nachdem die Bürgeriniative zwischenzeitlich den Begriff voll erschlossen in teilerschlossen korrigiert hatte, hat sie ihre Meinung erneut geändert und folgert aus der Kenntnis, dass auf der Streuobstwiese Baracken standen, dass das Gebiet erschlossen war. Jeder Fachmann weiß, dass alles dem Erdboden gleich gemacht wurde und neu angelegt werden muss.

Forum Langenargen, 22.05.2023

Wir sind wieder da.

Pressemitteilung: Auf der Homepage der Gemeinde fnden Sie eine Übersicht über die Vorkehrungen bei einem erneuten massenhaften Auftreten von Algen.

Forum Langenargen, 22.05.2023

Pressemitteilung:

Informationsveranstaltung zum Bürgerentscheid am 24.05 um 19 Uhr im Münzhof

Forum Langenargen, 13.05.2023

Jeder Einzelne kann gegen das Insektensterben was tun.

https://www.geo.de/natur/oekologie/insektensterben-schreitet-voran--was-kann-der-einzelne-tun--33411842.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 13.05.2023

Pressemitteilung:

Bürgercafé "Gut älter werden in Langenargen" am 16.05 um 18 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Oberdorf

Forum Langenargen, 09.05.2023

So kannst Du den Schmetterlingen helfen, zb. wenn Du die Streuobstwiese am Mooser Weg erhältst.

https://utopia.de/ratgeber/so-kannst-du-schmetterlingen-helfen/

Forum Langenargen, 06.05.2023

Das Projekt "Neue Ufer Überlingen" gewann den ersten Preis des Wettbewerbs der Deutschen Landschaftsarchitektur.

Das Überlinger Planungsbüro 365 grad, das unseren Friedhof plant, ging leer aus.

https://www.garten-landschaft.de/deutscher-landschaftsarchitektur-preis-2023-gewinner/?utm_source=Georg+GmbH+%2526+Co.+KG&utm_medium=email&utm_campaign=GL_Redaktion_KW18&utm_cont

Forum Langenargen, 06.05.2023

Pachtvertrag für das Schloss Montfort unterzeichnet. Siehe Homepage der Gemeinde.

Forum Langenargen, 06.05.2023

Eine Lösung für Langenargen.

https://www.schwaebische.de/regional/baden-wuerttemberg/wenn-das-haus-im-alter-zu-gross-wird-1586715

Forum Langenargen, 05.05.2023

Verleihung des "Phantom awards"

Wo hat es das schon gegeben? Da verbiegt ein Gruppe mehrmals die Wahrheit, zwei Architekten hüllen sich in Schweigen und eine Partei schaut hilflos zu. Keiner konnte bisher beantworten, was einer jungen Familie ein Hausbesitz am Mooser Weg kosten würde. Nicht zur Sprache kamen bisher auch die Entsorgung von Altlasten, eine Tiefgarage in einer Betonwanne (Grundwasserspiegel 3,5 bis 4 Meter),die Energieversorgung, (Strom, Heizung, Wasser), die Grunderwerbssteuer, die Grundsteuer, dazu die Wohngebäudeversicherung und gfs die Kosten für den PKW.

Forum Langenargen, 05.05.2023

Nochmals zur "Erschließung" der Streuobstwiese. Es ist richtig, dass dort früher Baracken der franz. Armee standen, die sicherlich mit Wasser und Strom versorgt wurden. Die Baracken und die kleine Versorgungsinfrastruktur wurden jedoch nach dem Abzug  des Militärs dem Erdboden gleich gemacht. Es ist deswegen abwegig  zu behaupten, die Fläche wäre immer noch erschlossen. Es ist doch augenscheinlich so, dass alles neu angelegt werden muss. Die Pro Bau Anhänger sprachen aber konsequent von Erschließung und zitierten sogar das Bauamt. Ehrlich wäre gewesen, von einer Teilerschließung bis zum Mooser Weg zu sprechen.Vielleicht sollten die Herren mal lieber Kontaminationsproben auf Altlasten veranlassen. Der Begriff  kommt im  Ergänzungsbericht des Gemeindeverwaltungsverband Eriskich-Kressbronn-Langenargen vom Juni 2016 vor und könnte noch von immenser Bedeutung sein. Die möglichen Altlasten haben wir bereits mehrfach erwähnt. Dazu kommt noch die Möglichkeit von Asbest.

ForumLangenargen, 05.05.2023

Deutliche Kostenerhöhung auf Langenargens Parkplätzen.Gut, dass es noch den Auffangplatz und die Brötchentaste gibt.

Das es auch anders geht, zeigt die Karte Gratisparken in Freiburg.

https://www.gratisparken.de/baden_wurttemberg/freiburg/

Forum Langenargen, 04.05.2023

Energy Award, eine Nachbargemeinde will autark werden.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/oberteuringen/flaechen-solar-parks-diese-gemeinde-will-autark-werden-mit-sonnenenergie-1571905

Forum Langenargen, 04.05.2023

Wir hatten schon mehrfach auf diese gefährliche Ewigkeitschemikalie hingewiesen.

PFAS: Ewigkeits-Chemikalien in Kosmetik- und Körperpflegeprodukten.

https://www.bund.net/service/publikationen/detail/publication/pfas-ewigkeits-chemikalien-in-kosmetik-und-koerperpflegeprodukten/

Forum Langenargen, 04.05.2023

42. Konstanzer Symposium zum Thema Meinungsfreiheit: Baden-Württemberg.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/42-konstanzer-symposium-zum-thema-meinungsfreiheit?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=230503_newsletter_daily&pk_source=newsletter_daily

Forum Langenargen, 04.05.2023

Nochmals zur "Erschließung" der Streuobstwiese. Es ist richtig, dass dort früher Baracken der franz. Armee standen, die sicherlich durch Wasser und Strom versorgt wurden. Die Baracken und die kleine Versorgungsinfrastruktur wurden jedoch nach den Abzug des Militärs dem Erdboden gleich gemacht. Es ist deswegen abwegig zu behaupten, die Fläche wäre immer noch erschlossen.Es ist doch augenscheinlich, dass alles neu angelegt werden muss. Die Pro Bau Anhänger sprachen aber konsequent von Erschließung und zitierten sogar das Bauamt. Ehrlich wäre gewesen, von einer Teilerschließung zu sprechen.Vielleicht sollten die Herren mal lieber Kontaminationsproben auf Altlasten veranlassen.

Forum Langenargen, 04.05.2023

Die geplante Seewärme braucht Strom. Das wäre eine Möglichkeit:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/solaranlagen-landwirtschaft-flaechen-101.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 03.05.2023

Krankenkassen in BW weiter durch Hackerangriff eingeschränkt.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/krankenkassen-in-bw-von-hackerangriff-betroffen-100.html

Forum Langenargen, 03.05.2023

Warum es auf dem alten Friedhof eigentlich kein Unkraut gibt.

https://www.geo.de/natur/nachhaltigkeit/naturnaher-garten--warum-es-kein-unkraut-gibt-33414840.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 03.05.2023

Der stille Tod der Streuobstwiesen:

Wie Baden-Württemberg das Aushängeschild seiner Kulturlandschaft verliert in den vergangenen Jahrzehnten sind die Bestände ökologisch wertvoller Obstwiesen im Südwesten um 60 Prozent zurückgegangen.

https://www.suedkurier.de/ueberregional/wirtschaft/der-stille-tod-der-streuobstwiesen-wie-baden-wuerttemberg-das-aushaengeschild-seiner-kulturlandscverliert;art416,10782532?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail

Forum Langenargen, 03.05.2023

Das Einfamilienhaus, ein Flächenfressendes Monster.

https://www.derstandard.at/story/2000145888527/architekt-das-einfamilienhaus-ist-ein-flaechenfressendes-monster?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 03.05.2023

Mooser Weg Langenargen: Angeblich familienfreundliches Bauen.

Warum ist das aber in Langenargen doppelt so teuer wie in Uhldingen.Für beide Orte wird das Einheimische Modell zu Grunde gelegt.Alle unbebauten Grünflächen sind grundsätzlich erhaltenswert. Das wird aus vielen Gründen wie Selbstversorgung, Hitze- und sonstigen Umweltgründen oder das Heranführen von Kindern an das Umweltschutzthema als Bildungsmaßnahme täglich deutlicher. In Uhldingen liegt für das Neubaugebiet Kanalweg in Mühlhofen folgende Berechnung entsprechend der Vergaberichtlinien vor: Beispiel: 11 Bauplätze, Doppelhausbebauung, Kaufpreis 350 Euro / m² in voll erschlossenem Zustand, zwischen 311m² und 524m², nach den im November 2022 beschlossenen verbindlichen Richtlinien. Die unbedingt zu erfüllenden Kriterien sind der Ortsbezug (z.B. Hauptwohnsitz, Arbeitsplatz, ehrenamtliche Tätigkeit in der Gemeinde. Diese werden durch verbindliche soziale Kriterien ergänzt: Familienstand, Zahl der Kinder, Pflegebedürftigkeit. Dazu kommen die Einkommenssituation und Vermögensverhältnisse. Maßgeblicher Wert ist ein durchschnittliches Jahreseinkommen von 42.367 Euro, die Vermögensobergrenze 134.000 Euro. Wer also familienfreundliches Bauen herausstellen will, muss sich im gesamten Bodenseeraum daran messen lassen und ich fürchte, es fehlt in Langenargen am wirklichen Interesse Wohnraum für Familien zu schaffen, die wie in Uhldingen derzeit hauptsächlich Großfamilien mit Migrationshintergrund sind. Es mag jeder selbst überlegen, ob die Gemeinde Langenargen zu so hohen Subventionen bereit ist, also den Unterschiedsbetrag von derzeit 950 Euro auf 350 Euro pro m² zu reduzieren, sowie die Vollerschließung aus dem Gemeindehaushalt zu finanzieren.

Peter Groß für Forum Langenargen, 02. Mai 2023

Die Meinungsfreiheit, ein wertvolles Gut.

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/planet-wissen-br/video-meinungsfreiheit--was-man-sagen-darf-und-was-nicht-100.html

Forum Langenargen, 02.05.2023

Ein kostbares Gut was auch in Langenargen gefährdet ist.

https://www.woche-der-meinungsfreiheit.de/presse/

Forum Langenargen, 02.05.2023

Radfahrer täuscht Verkehrsunfall vor und fordert Geld. Ähnliches gibt es auch sonst im Leben.

https://www.google.com/radfahrer-taeuscht-verkehrsunfall-vor-und-fordert-geld

Forum Langenargen, 02.05.2023

Link zu den Schottergärten

https://www.arte.tv/de/videos/100300-023-A/re-schottergaerten-im-visier

Forum Langenargen, 02.05.2023

Gehört die CDU zum Handels und Gewerbeverein?

Da staunten einige Besucher der Leistungsschau des HGV, am Jubiläumswochenende, als sie ein neues Mitglied unter den Ständen vorfanden. Dieses neue Mitglied war die örtliche CDU mit dem Slogan: "Wir sind Langenargen". Ausgelegt waren die fertigen Baupläne für die Streuobstwiese des Architekten Resch, welcher der Ehemann der Vorsitzenden des HGV ist und zusammen mit dem Architekten und Ortsvorsitzenden Florian die Bebauung am Mooser-Weg anstrebt. Preise waren immer noch nicht zu erfahren!

Forum Langenargen, 02.05.2023

Leserbrief 
Wo finde ich den NABU?

Bei der neulich erfolgten netten Geste einer Baumspende durch den hiesigen NABU an die Eriskircher
hätte ich eigentlich erwartet, dass man dies wenigstens im Montfort-Boten erwähnt hätte. 
So hätte sich der NABU auch wieder einmal positiv ins Gedächtnis der hiesigen Bevölkerung zurückrufen können,
nachdem er in der Vergangenheit bei all den unzähligen, sinnlosen Rodungen, - zuletzt am Mühlbach -,
durch permanentes Schweigen aufgefallen war. Einmal waren es Borkenkäfer, die niemals jemand zu Gesicht
bekommen hatte, dann war es die Eschenkrankheit, die angeblich alle Büsche am Uferrand, einschließlich
auch einer stattlichen Weißtanne befallen haben soll.
Die nächste unbegründbare Fällaktion wird sicher bald folgen. Dass der Nabu sich dann endlich einmal
aus der Deckung begibt, bezweifle ich nach den seitherigen Erfahrungen der letzten Jahre ernsthaft.

Ü.R. 30.04.2023
.

Bezüglich der Sperrungen anlässlich der 1250 Jahrfeier vom 27.04 bis zum 01.05. siehe die Homepage der Gemeinde.

Weltpremiere im Bezirk Vöcklabruck:

Wasserstoff aus Sonnenstrom wird für den Winter gebunkert. Die RAG Austria nutzt den ersten unterirdischen Speicher für Wasserstoff.

https://www.sn.at/panorama/oesterreich/weltpremiere-im-bezirk-voecklabruck-wasserstoff-aus-sonnenstrom-wird-fuer-den-winter-gebunkert-137857474

Forum Langenargen, 29.04.2023

Letzte Informationen zur Streuobstwiese am Mooser Weg.

https://www.mooserweg.de/

Forum Langenargen, 29.04.2023

TV-Tipp: Arte, 01. Mai 2023 um 19.40 Uhr

Re: Schottergärten im Visier. Wenn Kies und Co. die Natur verdrängen Der Garten ist längst nicht mehr nur ein privates Stück Erde – bei der Diskussion um die Gestaltung der städtischen Kleinoasen geht es um mehr. Es geht um Umweltschutz, Insektenvielfalt und Selbstbestimmung auf dem eigenen Grund.

Forum Langenargen, 29.04.2023

Vorstellung der Kämpfer für den Erhalt unserer Streuobstwiese am Mooser Weg

https://www.youtube.com/@BuergerbegehrenMooserWeg/videos

Forum Langenargen, 29.04.2023

Volksbegehren gegen den Flächenfraß.

https://www.schwaebische.de/regional/baden-wuerttemberg/schluss-mit-dem-flaechenfrass-1573885

Forum Langenargen, 29.04.2023

Tiefgarage, das Fass ohne Boden.

Anbei eine Veröffentlichung aus dem Jahre 2021. Jetzt ist offensichtlich Bewegung in die Angelegenheit gekommen.2024 soll der Start beginnen Die Kosten liegen inzwischen natürlich jetzt deutlich höher. Die Gemeinde gibt die Preise immer in netto an, dabei handelt es sich um Bruttopreise. Statt 5 Millionen Euro sind es in Wirklichkeit 6 Millionen. Rettung der finanziellen Rückstellungen auf Kosten dringender Investitionen.

Es besteht inzwischen Gefahr für Leib und Leben.

BM Krafft versucht bereits seit 2014 dringlich notwendige Sanierungen der Tiefgarage vor sich her zuschieben, da er offensichtlich bei der Bewerbung um seine Wiederwahl mit positiven Zahlen glänzen will. Die Tiefgarage und die Schloss-, Hafenmauern könnten ihm nämlich einen Strich durch die Rechnung machen.Der Superhaushalt ist deswegen eine Farce, denn wir rechnen bei den bisher nicht berücksichtigten Kosten mit zusammen 5-6 Millionen Euro brutto..Die zu Anfang der neunziger Jahre erbauten Tiefgaragen zeigen fast ausnahmslos progrediente Erosionsschäden, die zum Teil sogar schon zu Totalschäden mit Deckenabbrüchen geführt haben.Anfang Juni 2014 war vom Bürgermeister Folgendes zu hören: "Der Zahn der Zeit nagt mit großen Schritten an der Tiefgarage. Man müsse in den nächsten Jahren mit hohen Unterhaltsaufwendungen rechnen, da auch die Fahrbahnoberflächen mit einem aufwändigen Verfahren behandelt werden müssten"Gemeinderat Waldvogel präzisierte: "Jahrelang hat man versäumt, die Tiefgarage einer grundlegenden Untersuchung zu unterziehen.Das Hauptproblem im Parkhaus ist das, was wir Bewehrungskorrosion durch Chlorideintrag nennen. Das Streusalz im Winter dringt gnadenlos in die Bewehrung ein. Dadurch löst sich die Stahlarmierung auf, was am Ende die Stabilität der Tiefgarage in Frage stellt."Wie BM Krafft betonte, müsse man handeln, um noch größere Kosten zu vermeiden, denn sonst, so Krafft, werde es schmerzen und richtig teuer werden.Die Räte waren sich damals einig und sahen akuten Handlungsbedarf.Es dauerte dann über 3 Jahre ! bis dann im Mai 2017 endlich ein Gutachten vorgelegt wurde. Der Kernsatz lautete: "Streusalz, das die Autos im Winter eintragen, hat den Stahlelementen der 1991/92 erbauten Garage massiv zugesetzt. Die Sanierung dauert ein Jahr und kostet 2,12 Millionen Euro."Dazu kommen noch Posten wie z. B. die Erneuerung der Haustechnik, die Instandsetzung der Treppenanlage und die Beleuchtung.Die Freifläche und die Tiefgeschosse müssten für ein Jahr komplett geschlossen werden, das würde den Wegfall von 155 Parkplätzen und einen Gebührenverlust von 90.000 Euro bedeuten. "Fakt ist, das Projekt wird technisch und wirtschaftlich sehr anspruchsvoll", betonte BM Krafft. Was das Problem ist und wie es behoben werden sollte, stellte der Fachmann der Muhsau Ingenieurgesellschaft aus Biberach vor.Die gewonnenen Baukerne zeigten eindeutig eine chlorindizierte Korrosion mit Rissen im Beton und verrosteten Stahlelementen.Verschlimmert wurde das Ganze dadurch, dass keine schützende Beschichtungen der Stahlbetonteile vorlagen. Das Resümee des Fachmanns war: "Eine Schadenserweiterung der Bauteile würde eine Gefährdung der Standsicherung des gesamten Bauwerks bedeuten. Also Einsturzgefahr. Um den Schaden zu minimieren, , sollte der chloridhaltige Beton mit Hochdruckwasserstrahlen (2000 Bar) abgetragen werden und die Flächen abgedichtet werden.Es wurde vorgeschlagen, weitere Fachplaner hinzuzuziehen, z. B. für Statik, Brandschutz, Lüftung und Elektro. Vom Ernst der Lage beeindruckt erteilten die Gemeinderäte ohne Diskussion der Verwaltung einstimmig die Genehmigung für eine zeitnahe Sanierung der Tiefgarage, obwohl im damaligen Haushaltsplan überhaupt keine diesbezüglichen Mittel eingeplant waren.Kommentar von Frau Poimer: "An der Sanierung der Tiefgarage führt kein Weg vorbei, außer sie bricht vorher zusammen, dann wird es allerdings noch teurer".Das alles ist inzwischen wieder über zwei Jahre her, - geschehen ist seither aus den o.g. Gründen nichts! Hier ist jetzt der neu gewählte Gemeinderat gefragt, nachdem bereits 2017 eine zeitnahe Sanierung beschlossen worden war und jetzt zunehmend die Gefahr besteht,dass durch den bewussten Investitionsstau des Bürgermeisters Krafft, Menschen zu Schaden kommen. Seit 10 Jahren waren bereits Schäden bekannt, wir haben mehrfach darauf hingewiesen, Bäume werden reihenweise wegen der Verkehrssicherungspflicht sogar auf Wiesen gefällt, Garagendecken, die eine weit höheres Gefahr bedeuten, werden jahrelang gezielt übersehen.

Forum Langenargen, 27.04.2023

Flächenverbrauch in Baden-Württemberg:

Aus aktuellem Anlass bitte ich um Veröffentlichung meiner folgenden Meinung:

Der heute im Rundfunk thematisierte Flächenverbrauch in Baden/Württemberg und dessen gesetzlich vorgesehene, dringende Begrenzung zeigt, wie es um unsere Ressourcen in der Natur bestellt ist! Der Tag der Streuobstwiesen am 28.04.023 mahnt außerdem zum Erhalt wichtiger Lebensräume und der ökologischen Vielfalt wie Tiere und Pflanzen (Feuchtgebiete,Mikroorganismen Klimaschutz usw.) durch gesetzlichen Schutz. Nur wer diese unumstößlichen Tatsachen beachtet, kann guten Gewissens für sich und auch die Nachwelt in Anspruch nehmen „aktiven“ Naturschutz zu betreiben. Für die Befürworter der Initiative „pro Bebauung Mooserweg“ heißt das: Ihr nach meiner Meinung unsinniges Vorhaben sofort zu beenden.

RGL, 28.04.2023

Klimaschutz: wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass.

https://www.stern.de/politik/deutschland/klimaschutz-umfrage--wasch-mir-den-pelz--aber-mach--mich-nicht-nass-33408904.html?utm_campaig

Forum Langenargen, 27.04.2023

Etwas für den Tierschutz.

https://www.derstandard.at/story/2000145870196/mann-bekennt-sich-zu-masturbation-mit-moewe-schuldig

Forum Langenargen, 27.04.2023

Wer ein Abo bei einer der großen Zeitungen hat, bekommt zunehmend kostenlose  Angebote zur Teilnahme an Videokonferenzen mit hochkarätigen Fachleuten.

https://zeitung-erleben.de/event/drei-abendkonferenzen-zu-herzerkrankungen-krebs-und-rueckenschmerz/?utm_campaign=talk_gesundheitsatlas&utm_source=eigen&utm_medium=email&utm_content=

Forum Langenargen, 26.04.2023

Wir berichteten schon einmal vor zwei Jahren über die Mitfahrerbänke

https://www.spiegel.de/auto/wie-die-mitfahrerbank-zum-exportschlager-der-eifel-wurde-a-9a61f287-2dd6-4925-b2fb-a5dc8bcc7999

Forum Langenargen, 26.04.2023

Waldrappe aus der Toskana zurück in Überlingen

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/friedrichshafen/waldrappe-beginnen-brutsaison-am-bodensee-100.html

Forum Langenargen, 26.04.2023

Reizwort „klimaneutral

https://geschichtedergegenwart.ch/reizwort-klimaneutral/

Forum Langenargen, 26.04.2023

Heute ist der Tag des Baumes:

In den letzten 4 Jahren wurden in Langenargen ca 400 Bäume gefällt, aber nur ein Bruchteil davon wieder ersetzt.

https://www.stern.de/panorama/wissen/umwelt--tag-des-baumes--wie-steht-es-um-unseren-gruenen-freund--33402890.html

Forum Langenargen, 26.04.2023

Zu hohe Luftverschmutzung in Europa gefährdet Kinder und Jugendliche

https://web.de/magazine/wissen/wissenschaft-technik/hohe-luftverschmutzung-europa-gefaehrdet-kinder-jugendliche-38137046#.wa.mailsent

Forum Langenargen, 25.04.2023

Nur wenige km entfernt tut sich was erstaunliches.

https://diegemeinde.de/kressbronn-neubaugebiet-schafft-wohnraum-und-produziert-energieueberschuss

Forum Langenargen, 25.04.2023

Küstentiere besiedeln Plastikmüll auf hoher See.

http://www.spektrum.de/news/kuestentiere-besiedeln-plastikmuell-auf-hoher-see/2131050  

Forum Langenargen, 25.04.2023

Pressemitteilung:

"Gut älter werden in Langenargen."Wir möchten noch einmal an die Bürgercafes am 26.04 im Münzhof und am 16.05 im Oberdorfer Dorfgemeinschaftshaus jeweils um 18 Uhr erinnern.

Forum Langenargen, 25.04.2023

Wir möchten auf das lesenswerte Vorwort des Bürgermeisters im Jahresrückkblick 2022 hinweisen.

Forum Langenargen, 25.04.2023

Versprochen, gebrochen:

Irgendwie erinnert uns die Vorgeschichte vom Noliplatz an die Historie des Mooser Wegs.Noch zu BM Kraffts Zeiten wurde bei zwei verschiedenen Gemeinderatssitzungen von den damaligen zweiten Bürgemeistern großen Wert darauf gelegt und versprochen, dass bei der zukünftigen Planung betreffs des Noliplatzes alle Bürger" mit ins Boot  genommen" würden. Die Bürger haben sich auf das Versprechen verlassen. Als wir dann eines Tages bei BM. Münder nachfragten, kam die erstaunliche Antwort, dass sich diesbezüglich inzwischen ein vierköpfiges Gremium der vertretenen Fraktionen konstituiert habe. Von dem damaligen Versprechen, war ihm nichts bekannt. Bei diesem Fall sowie auch beim Beispiel Mooser Weg zeigt sich, dass es dringend notwendig ist, dass, wie in vielen Gemeinden die Langzeitprotokolle für jeden Bürger im Bürgerinformationssystem täglich rund um die Uhr einsehbar sind. Es kann doch nicht sein, dass das hiesige Informationssystem nur für die  Vorbereitung der Sitzungen des Gemeinderates und des Ausschusses für Umwelt und Technik genutzt wird und der Verlauf, sowie die Ergebnisse anschließend als Protokoll in Papierform gebracht und dann im Rathhaus abgeheftet.werden. Einige Gemeinden machen es inzwischen als PDF. Es ist für die Bürger eine unerträgliche Zumutung und mangelnde Wertschätzung, dass sie als Bittsteller das Rathaus nur zu den Geschäftszeiten aufsuchen  dürfen, um unter Bewachung und unter erheblichem Zeitdruck etwas recherchieren zu dürfen. Viele Bürger haben nur an Wochenden Zeit  und haben deswegen dazu keine Möglichkeit .Die uns bekannten Arbeitnehmer:innen schaffen selbst den auf 18 Uhr verlängerten Donnerstag nicht zu nutzen. Die oft zitierte Bürgernähe mit freiem Zugang zu den Protokollen ist also in diesem Fall eine Farce, da die Nichtrentner an wichtigen Informationen gehindert werden,weil das nur durch das Aufsuchen des Rathauses möglich ist. Hier werden zentrale Bestandteile demokratischer Prinzipien beschränkt und Rechte der Bürgerinnen ausgehebelt .Eigentlich ist es eine Selbstverständlichkeit, die Protokolle im Informationssytem zugänglich zu machem. Bei einem Wasserohrbruch oder einem Brand gehen die Unterlagen übrigens irreversibel verloren. Herr BM. Münder hat bereits in seiner Würzburger Zeit jahrelang Erfahrungen damit gemacht. Was hat das für einen Grund, warum dieser Fortschritt den Langenargen Bürgern vorenthalten wird und sie quasi entmündigt werden? Warum werden  Langenargener schlechter behandelt als Bürger in vielen anderen Kommunen? Noch zu einem anderen Thema:Im Mai 2020, also vor inwischen fast drei Jahren, hat der Landtag BW den Gemeinden zugestanden, Videokonferenzen durchzuführen und die Sitzungen im Internet zu übertragen und zwar nicht nur zur Coronazeit, sondern auch explicit als Dauereinrichtung. Eine diesbezügliche Nachfrage bei der Gemeinde blieb leider unbeanwortet.

Forum Langenargen, 25.04.2023

Freilaufender Hund reißt in Markdorf ein Reh. Wir beobachten leider täglich freilaufende Hunde in den Argenauen.

https://www.schwaebische.de/regional/bodensee/markdorf/freilaufender-hund-reisstin-markdorf-ein-reh-1558688

Forum Langenargen, 24.04.2023

Nabu wacht auf.

https://www.riffreporter.de/de/umwelt/erneuerbare-energien-windenergie-ampel-naturschutz-nabu-klage-gegen-bundesregierung?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=riff&utm_te

Forum Langenargen, 24.04.2023

Wichtiger Hinweis.

https://www.stern.de/auto/e-mobilitaet/autodiebstahl--wie-taeter-ueber-den-scheinwerfer-in-minutenschnelle-vorgehen-33367092.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 24.04.2023

Impfstoff R21 aus Oxford: Wie eine neue Malaria-Impfung Hunderttausende Kinder retten könnte.

https://www.spiegel.de/ausland/malaria-neue-impfung-koennte-die-welt-veraendern-a-106f50d8-a9e9-4e96-b994-9eb61688b6a8?sara_ref=re-em-em-sh

Forum Langenargen, 24.04.2023

Schilder:

Neben dem Schloss und den Bänken das Wahrzeichen von Langenargen.Manchmal muss man beweisen, dass man der Absender ist, indem man in einem Raster von 12 Fenstern markieren muss, wie oft ein bestimmtes Objekt auftaucht. Man könnte das in Langenargen mit Schildern für Touristen anbieten. Wir hatten in den letzten 2-3 Jahren gehofft, dass der Schilderwald deutlich reduziert würde. Leider war der Erfolg nur minimal. Neu sind nun die mit Reklame versehenen Stromkästen und die mit Hinweisen zugeklebten Geldautomaten an den Parkflächen und deren Umgebung. Extrem ist es am Argenwegparkplatz. Dort ist jede Möglichkeit, einschließlich der Straßenschildermasten und Parkverbotsmasten verunstaltet. Uns nutzen kein dutzend Tourismusgremien, wenn nicht endlich begriffen wird,dass der Schilderwald ausgelichtet werden muss, die abstoßenden Bänke saniert werden, die völlig überhöhte Taxe reduziert wird und die Hauptsaison wie bei anderen Gemeinden einen Monat später beginnt.

Forum Langenargen, 24.04.2023

Die Sünden der Gemeinde
Ergänzung zu "die AXT geht um", vom 29.03.2023
Seit zwei Wochen versuche ich vergeblich bei der Gemeinde ein ausführliches Hintergrundwissen zu bekommen. Beim Abschreiten der Fällungsstrecke wurden ca. 60 gefällte Bäume gezählt, alle Schnittstellen waren gesund. Dabei war auch eine stattliche gesunde Weißtanne! Da zwischen den erkrankten Eschen infolge einer gesunde Eschen vorkommen, ist es gut möglich, dass entsprechende Bäume fälschlicherweise mit gefällt wurden.
Nicht nur die Bäume, sondern auch die Hecken wurden radikal weg gerodet. Eine entsetzte Anwohnerin zeigte auf das schutzlose, blanke Bachufer und äußerte die Befürchtung, dass Kleinkinder jetzt leichter verunglücken könnten. Seit einigen Tagen werden entlang dem Mühlbach wahllos 18 Jungbäumchen gepflanzt. Das ist wegen nahenden Sommers natürlich unsinnig, weshalb man sie auch deswegen mit kostspieligen Wassersäcken versorgt.
Wir sind gespannt, ob sie regelmäßig alle 5 Tage nachgefüllt werden. Ein Anwohner berichtete, dass auf der entsprechenden Strecke seit Jahren Elstern nisteten. Unverzeihlich ist vor allem, dass ein Bibergebiet zerstört wurde. Darauf steht ein Bußgeld von bis zu 50.000 Euro!