Meinungen 2020/21 Meinungen 2020 I Meinungen 2019 Meinungen 2018 Meinungen 2017 Meinungen 2016 Wahlen 2019/2020 Bänke Ärgerlich ab 2020 Ärgerlich bis 2019 Bilanz Wichtig Fotos Anregungen Lobenswert Tourismus Schloss und Mauern Sonstiges Impressum Datenschutz

 

Meinungen 2020 II - AKTUELLES 202107

Die Zuschriften sind so aufgelistet, dass sich die neuesten Meinungen meist oben befinden.

Wegen

Wartungsarbeiten

können derzeit im gesamten Forum keine neuen Texte oder Foto´s hochgeladen oder ins Netz gestellt werden.

Wir bitten um etwas Geduld.

 

Die vierte Welle ist bereits da

Nicht nur Minister Spahn sieht Anfang Oktober eine Sieben-Tage-Inzidenz von ca. 800, sondern auch die meisten Virologen.

Die Deltavariante wird dann dominant sein und vor allem die nicht geimpften Schüler und Jugendlichen befallen.

Die Antigenschnelltests an den Schulen werden dann täglich notwendig werden, da eine Fehlerquote von mindestens 30 % besteht.

Trotz aller Warnungen sind die Schulen nur unzureichend vorbereitet. Die Schulleitungen wurden einseitig von den Kommunen und vor allem vom Vorsitzenden des Gemeindetages informiert, weil es viel Geld kosten wird. So heißt es gebetsmühlenartig, Stoßlüften wäre effektiver, das bedeutet mehrmals am Tag weites Öffnen aller Fenster und zwar im Dezember bis zum März jeweils 10 Minuten, im Frühjahr und im Herbst jeweils 15 Minuten und im Juni bis zum August mehrfach jeweils 25 Minuten. Dabei kann es Im Winter auch mal minus 10 bis minus 15 Grad sein. Haben Sie schon mal erlebt, dass die Beamten im Ministerium im Winter bei minus 10 Grad mehrfach minutenlang die Fenster weit aufreißen? So etwas mutet man nur Kindern zu. Im Ministerium setzte man dagegen gleich auf Luftfiltergeräte. Die neuesten Geräte leisten inzwischen das Gleiche wie das Stoßlüften, die eliminieren übrigens alle Virusvarianten sowie Staubpartikel. Dann heißt es übertrieben, Zehntausende dieser Geräte könnten auf die Schnelle nicht beschafft werden. Man hatte aber schon seit Monaten Zeit dazu.

Weiterhin unterstellt man Lärmbelästigungen und Wartungsintensität. Die neueste Generation dieser Geräte ist äußerst leise. Die Filtergeräte müssen halbjährlich gewartet werden, die UV-C Geräte alle 4 Jahre. Von Seiten der Kommune heißt es "Wir testen zweimal wöchentlich und achten auf die Einhaltung der Maskenpflicht und der Abstandshaltung.

Zwei Testungen pro Woche sind, wie schon gesagt, völlig unzureichend. Dass die Vorsichtsmaßnahmen nur leere Worte sind, zeigt ein Schulfoto, welches ca. 26 Kinder eng gedrängt ohne Maske bei der Übergabe des Wasserbrunnens zeigt. Besonders hervorgehoben werden auch die überschätzten Co2-Ampeln. Sie zeigen lediglich an, wann die Luft relativ verbraucht ist und deshalb -gelüftet werden sollte. Über die Viruslast sagen sie absolut nichts aus.

 

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-inzidenz-spahn-herbst-100.html

Forum Langenargen 23.07.2021

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Verleihung des Europäischen Energy Award (EEA) in Silber 2017

im Februar 2018

Hört sich gut an, gibt aber mehr vor, als es ist . Wenn man sich die erstrebenswerte Ziele überprüft, verblasst das angeblich Erreichte sehr schnell. Das Ziel der  Realisierung von Fernwärmenetzen kann man schnell abhaken.Der Einsatz von energiesparender Straßenbeleuchtung war ein Schwabenstreich, denn statt wie üblich, nur die Leuchtkörper auszutauschen wurden die Lampen komplett mit weit dickerem Mast ausgewechselt. Die Folge waren ein großer Verbrauch an Ressourcen sowie ein Amortisationszeit von 40 Jahren bei einer Lebenszeit von 15 bis 20 Jahren.Hätte die zuständige Bewertungsbehörde davon gewusst, wäre Langenargen sicherlich leer ausgegangen. Am Eingang zum Nolipatz steht rechts ein Schild welches darauf hinweist, dass Langenargen mit dem EEA ausgezeichnet wurde. Es wird darauf hingewiesen, dass entlang der Hafenbegrenzung die Leuchtkörper im Sinne von Energieersparnis ausgetauscht wurden. Wer genau hinschaut, sieht sofort, dass das unwahr ist und genau, wie bei der Straßenbeleuchtung alles ausgetauscht wurde. Das nächste Ziel war die Förderung des Radverkehrs. Kann man von einer Förderung sprechen, wenn seit fünf Jahren sämtliche Fahrradakkuladestationen nicht benutzbar sind weil die Boxen zu klein sind. Bei der Auto e-mobilität gab es Riesenprobleme, sodass die Ladesäulen vorzeitig ausgetauscht werden mussten.Es gibt nicht mehr Sonnenkollektoren, als in anderen Seegemeinden. Auch damals wurden schon viele Bäume gefällt und wenige nachgepflanzt. Auch damals ließ man schon eine große Blutbuche verdursten und zwei große Palmen erfrieren,vor allem scheute man sich nicht, unzählige Tropenholzbänke anzuschaffen und damit in Kauf zu nehmen, dass Tropenwald zerstört wird . Es entwickelte sich zunehmend eine Tendenz zu Schottergärten, Schotterwänden und Versiegelungen durch Asphaltierung und Verpflasterungen. Im Sommer halten in der Rosenstraße (Wohngegend) insgesamt 60 Dieselbusse. Passt das zu einem Klimabündnis? In gut zwei Jahren muss die Gemeinde sich neu bewerben. Ob dann nach 7 Jahren die Akkuladestationen endlich nutzbar sind ?

Forum Langenargen, 21.07.2021

----------------------------------------------------------------------------------------------

Es gibt die bekannten Luftreinigungsgeräte mit Hepafiltern, die alle 6 Monate ausgetauscht werden. Neu sind UV Strahler, die Viren zu 99 % eliminieren und nur alle 4 Jahre gewartet werden müssen. Das unten vorgestellt Gerät kostet 1200 Euro Der Preis halbiert sich durch die versprochene Förderung.

https://www.virlight.de/?gclid=EAIaIQobChMIlrn4k_vx8QIVe9gRCB2YKgfmEAEYASABEgJiefD_BwE

----------------------------------------------------------------------------------------------

Das gilt vermutlich auch für Kinder

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-long-covid-patienten-haben-laut-forschungsprojekt-haeufig-organschaeden-a-7ab18912-bb55-4f91-90a4-edcd258611ef

Forum Langenargen, 21.07.2021


 

Siehe auch die Beiträge

von Herrn Rolf Löwenbrück mit dem Titel: Klimawandel und Klimakatastrophen bei Anregungen (17.07.2021) oder
von Peter Groß: CDU, SPD und Grüne: Sie waren einst die Volksparteien bei Wahlen (19.07.2021).

 

 

Ein Paket Taschentücher

Theresa Schopper, grüne Kultusministerin, ist unserer Meinung nach ihren Aufgaben bezüglich der Schulpolitik nicht gewachsen. Zum zukünftigen Ablauf der Coronaepidemie unter Berücksichtigung der Deltavariante befragt, gab sie zur Antwort, sie erwarte zwar im Herbst an den Schulen einen verstärkten Anstieg der Infizierten, sie rechne aber mit einem leichten Verlauf, der lediglich ein Paket Taschentücher erforderlich mache. Luftfiltergeräte halte sie nur bedingt für sinnvoll. Es ist eine Unverfrorenheit, eine derartige politisch motivierte Schönfärberei zu verbreiten. Sie hat offensichtlich noch nie etwas von der Möglichkeit von zum Teil lebensbedrohlichen Folgeerkrankungen gehört z.B. das Pims-Syndrom, welches ein monatelanges Leiden nach sich zieht oder das Post Covid Syndom, welches bei jedem 20. erkrankten Kind bzw. Jugendlichen mehr oder weniger ausgeprägt auftritt und oft mit einem "Fatigue Syndrom" einhergeht. Vor allem vergisst Frau Ministern Schopper, dass die Infizierten die Erkrankung an das noch nicht geimpfte Lehrpersonal, die Umwelt und in die Familien weitertragen und dabei möglicherweise Hochrisikomenschen gefährden.

Forum Langenargen, 16.07.2021

Ergänzung:

Ziemlichen Ärger gab die Berufung auf ein Studie in Stuttgart, die nach Meinung vieler Vertreter der Elternschaft völlig falsch interpretiert wurde. Sie wurde vom obersten Elternvertreter zerpflückt und sogar als Betrug bezeichnet.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So, wie es aussieht, werden die Schulen in BW wieder nicht darauf vorbereitet sein.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/coronavirus-in-spanien-fuenfte-welle-trifft-die-jungen-menschen-17436873.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

 

Pro domo (zum eigenen Nutzen)

Wie wir schon erwähnten, ist es fast peinlich zu sehen, wie bestimmte Stellen, die mit der Finanzierung der mobilen Luftreinigungsgeräte zu tun haben, mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten versuchen, die Geräte kleinzureden. Diesmal ist es der Präsident des Gemeindetages, der den Gemeinden vorsteht. Die Gemeinden machen es sich leicht und berufen sich auf seine geldsparenden Ausführungen statt z.B. die Ergebnisse der Fachleute des Frauenhoferinstituts oder des Bundesumweltamtes zu akzeptieren. Erst einmal bezweifelt er, ob bis nach den Ferien genug Geräte erwerbbar seien, dann kommt er wieder mit der überholten Masche der Geräuschentwicklung. Bekannte erlebten vor einigen Tagen ein sehr großes Gerät in einem großen Speisesaal eines Hotels. Sie konnten kaum etwas hören. Dann wird die Wartungsintensität angesprochen, sie beträgt wie beim Schornsteinfeger nur 12 Monate. Es geht um einen Anschaffungspreis von insgesamt 15 000 Euro, also  dem Preis von 7 Tropenholzbänken. Die jährlichen Wartungskosten für die zwei Luxustoiletten betragen 48.000 Euro!! Hier stimmen die Verhältnisse  einfach nicht mehr. Die Wartung der Toiletten ist also offensichtlich preislich eher akzeptabel, als der  Gesundheitsschutz der Kinder, ihrer Angehörigen und ggfs. der Lehrkräfte. Die Wartung der Toiletten endet in der  Kloschüssel, die Geräte bleiben erhalten und verrichten jahrelang ihren Dienst, wobei  sämtliche Viren erfasst werden und  Virusvarianten keine Rolle spielen. Wir möchten nochmals daran erinnern, dass die Antigenschnelltests eine hohe  Fehlerrate haben. Die FAMS brüstet sich mit Co2 Ampeln. Das ist jedoch heutzutage Standard. Es wird natürlich lediglich ein Hinweis auf die Luftqualität gegeben aber dadurch kein einziger Virus nachgewiesen. Man geht davon aus, dass bei schlechter Luftqualität die Aerosolkonzentration höher ist und deshalb gelüftet  werden muss. Das Motto lautet: Geringere Ansteckungsgefahr bei guter Luftqualität.  Das Ganze ist natürlich nur ein sehr ungenaues Hilfsmittel. Bei der Stiftung Warenwest fielen drei von 11 Ampeln durch. Eine erhebliche Fehlerquelle  waren die  Nähe von Deodorants und Parfum. Vor einigen Tagen kündigte die Landesregierung erhebliche Fördermaßnahmen für die mobilen Luftfiltergeräte an. Wenn in diesem Fall trotzdem gespart wird, ist das ein Armutszeugnis für die Gemeinde, die immerhin jährlich ca. 60.000 Euro an die DBT verpulvert. Möglicherweise werden sich ggfs. auch Eltern auf eine mangelnde Sorgfaltspflicht berufen.

Forum Langenargen, 15.07.2021

 

Hier stimmt was nicht

Der § 34 beinhaltet, dass sich ein Bauvorhaben nach Art, Maß, Bauweise und hinsichtlich der bebaubaren Grundfläche in die nähere Umgebung einfügt. Das Ortsbild darf nicht beeinträchtigt werden. Ein Bauvorhaben am Rosenstock 15 hat für viel Diskussionsstoff gesorgt. Es erschienen ein Bericht auf Agora La und zwei Leserbriefe, die beide den §34 der Bauordnung zitierten. Es bleibt in diesem Zusammenhang rätselhaft, wieso ein Referenzgebäude als Vergleich herangezogen wurde, welches 150 Meter weiter entfernt steht. Es ist natürlich zu erwarten dass dieses Vorgehen für die Zukunft ein Präzedenzfall wird. Von den Gemeinderäten wurde bei einer Vorverhandlung eine Reduzierung der mit 0,36 zu großen Geschossflächenzahl verlangt. Bei der Wiedervorlage betrug sie dann 0,43. Alleine das hätte zu einer Ablehnung führen müssen. Interessant ist der Vergleich der Leserbriefe mit dem Kurzbericht der Gemeinde im Monfortboten. Die o.g. entscheidenden Punkte wurden einfach weggelassen. Der Ersteller ist nicht genannt. Auch die Namen der abstimmenden Gemeinderäte fanden keine Erwähnung. Wenn jemand den Kurzbericht als Informationsquelle nutzt, wird er durch die Weglassungen des Verfassers völlig falsch informiert. Ein derartiger schlampiger Kurzbericht ist völlig wertlos und täuscht den Leser. Ein typisches Beispiel für eine Bausünde der letzten Jahre ist der schwarze Kasten (genannt Café Crematory) am Hotel Seevital. Das schwarze Monster steht direkt neben einem wunderschönen hellen Bau von 1820. Dieser massive Fremdkörper beeinträchtigt das Ortsbild erheblich, vor allem aber auch das Panorama zum See. Den Gemeinderäten hatte man eine völlig andere Bauvoranfrage vorgelegt und sie augenscheinlich getäuscht. In diesem Fall versagten mehrere Verantwortliche, das darf nicht mehr passieren.

Forum Langenargen, 10.07.2021

 



Wertschätzung der Kinder

Es ist interessant, dass die Skeptiker bezüglich der Luftreinigungsgeräte für Schulen und Kitas aus der Richtung kommen, die für die Finanzierung durch die Kommunen zuständig ist. Es melden sich vor allem Stellen, die den Anschluss verschlafen haben und Zeit gewinnen wollen. Nachdem Bayern eine eindeutige Entscheidung getroffen hat, ziehen jetzt andere Bundesländer mit großzügigen Förderungen nach, zuletzt auch NRW. Die Ablehnungsargumente sind zum Großteil an den Haaren herbeigezogen So behauptet der Pressesprecher des Landratsamtes Bodenseekreis, sinnvoll wären nur die fest eingebauten Geräte und die wären zu teuer. Offensichtlich ist er nicht auf dem neusten Stand, denn diesbezüglich gibt es keinen Unterschied Dann bemängelt er die fehlende Frischluftzufuhr.Wenn in den Pausen zwischen den Stunden die Fenster geöffnet werden, dürfte das kein Problem sein. Dazu könnte man Co2 Meldegeräte installieren.

https://www.swr.de/wissen/luftreiniger-fuer-schulen-100.html

https://www.swr.de/swraktuell/radio/kampf-gegen-aerosole-warum-luftfilter-anlagen-in-klassen-zimmern-notwendig-sind-100.html

Forum Langenargen, 13.07.2021

 

Ganz in diesem Sinne erschien heute ein sehr einseitiger Artikel in der Schwäbischen Zeitung, der unzähligen Forschungsergebnissen renommierter Institute widerspricht (" Studie bezweifelt Wirksamkeit von Luftfiltern in Schulen"). Es wird über die Erkenntnisse eines rel. unbekannten Stuttgarter Instituts berichtet. Erneut erscheint auch wieder die Mär über die angebliche Lautstärke und den höheren Preis Im letzten Satz , der eigentlich für die Überschrift besser geeignet gewesen wäre, wird zugestanden, dass wissenschaftliche Untersuchungen des Frauenhofer - Instituts ergeben haben, dass bereits nach zweistündigem Betrieb der Geräte 99 % der Viren eliminiert wurden. Fakt ist, dass in den letzten zwei Wochen angeführt von Bayern mehrere Landesregierungen aus Überzeugung den Entschluss gefasst haben, die mobilen Luftfiltergeräte anzuschaffen.

https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-umweltbundesamt-aendert-bewertung-von-luftfiltern-in-schulen-a-fb6c123d-f972-4bfc-bcf3-3bf13e5a8a42?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 14.07.2021

 

Sind Kinder keine Menschen?

 https://www.spiegel.de/politik/deutschland/peter-dabrock-zur-debatte-ueber-corona-massnahmen-kinder-sind-menschen-a-4c415e16-b3a8-43fb-a21f-099b791b66ad

 

 

 

Pressemitteilung Toiletten
Aus einer aktuellen Pressemitteilung ist zu entnehmen, dass auf Grund von Beschwerden von Gästen ab sofort in den Sommermonaten ein täglicher Service angeboten wird, im Winter bleibt es bei dreimal wöchentlich. Wir haben den unmöglichen Zustand von Anfang an bemängelt und ergänzt, dass auf den  Herrenluxustoiletten keine Möglichkeit bestand, etwas zu entsorgen, somit lagen Toilettenpapier, Windeln und nasse  Papiertücher oft zerstreut auf der Erde. Die Luxustoiletten entsprachen nicht dem Hygienestandard, den man bei Covid 19  erwarten musste. Anbei die Erinnerung an die Wartungskosten.

Endabrechnung für die beiden Luxustoiletten. Die Folgekosten bei abgespeckter Reinigung, dreimal pro Woche, betragen zusammen monatlich 4.053 Euro einschließlich MwSt. Eine Reinigung nur dreimal pro Woche ist obsolet. Bei einer Nutzungsdauer von 25 Jahren und einer Inflations- und Teuerungsrate von jährlich 2,5 % betragen die Kosten des Gesamtleistungspakets einschließlich Wartung für beide Toilettenanlagen insgesamt zusammen 1,4 Millionen Euro ohne MwSt., das sind mit Steuer stolze 1.666.000 Euro! (Einemillionensechhundertsechsundsechzigtausend). Für gerade einmal zwei von insgesamt 13 Toiletten! Die Leistungsverdoppelung für 5 Monate wird die Kosten natürlich noch weiter in die Höhe treiben. Unsere Kinder und Enkel werden diesen Irrsinn mit ihren Steuergeldern ausbaden müssen.

Die dreimal wöchentliche Wartung und sonstige Kosten ergeben für eine Toilette eine monatliche Summe von ca. 2.000 Euro. Für beide Toiletten also ca. 4000 Euro. Durch die jetzt geplante fünfmonatige zusätzliche Wartung ergibt sich eine finanzielle jährliche Zusatzbelastung von 26.480 Euro. In 25 Jahren sind das dann zusätzlich 662.000 Euro mehr. Es sei auch erinnert dass die Toiletten nachts bis 8 Uhr am Morgen geschlossen sind und das nur die Klobrille und der Boden ausreichend selbstreinigend sind. Die Kloschüssel wurde bei zwei Kontrollen verdreckt vorgefunden.

Forum Langenargen, 07.07.2021

 

Jetzt sollen die Lebensretter doch noch kommen.

Herr Kretschmann hat nun innerhalb von zwei Wochen seine Meinung bezüglich der Luftfilter an den Schulen wegen der sich ausbreitenden Deltavariante revidiert. Er konnte gar nicht anders, nachdem bekannt wurde, dass sein Ministerium längst mit den Geräten versorgt worden war. Geplant ist eine zweckgebundene Fördersumme von 60 Millionen Euro. Sie soll die Hälfte der Anschaffungskosten abdecken. Der Rest muss von den Kommunen geschultert werden. Das bedeutet für die Langenargener Schule ca. 15.000 Euro. Das sind Peanuts, wenn man weiß, dass die Errichtung einer Schuttmanipulationsfläche in dem Wasserschutzgebiet (!) neben dem Bauhof 400 000 Euro kosten sollte. Bevorzugt würden die Klassen 1-6, da dort die Schüler noch nicht geimpft sind. Die obersten Elternvertreter sind über die Höhe der Fördersumme enttäuscht und fordern mindestens 220 Millionen Euro. Es fällt auf, dass die Kitas nicht mehr erwähnt werden. Es dürfte doch wohl eine Selbstverständlichkeit sein, dass die Kitas auch ohne aktuelle Landesförderung von der Gemeinde mit einbezogen werden.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Rückruf defekter Masken

https://www.focus.de/panorama/rueckruf-zahlreiche-warnungen-vor-ffp2-ffp3-und-kn95-masken-wegen-mangelnder-schutzwirkung_id_13466609.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=n

Forum Langenargen, 06.07.2021

 

Sehr geehrtes Forum,

wir sind Ihnen dankbar, dass wir unseren Ärger loswerden können. Wir wohnen im Biberacher Hinterland und kommen alle 2-3 Jahre im Sommer zum Essen nach Langenargen. Diesmal wollten wir für Mitte Juli im Schloss Tische für eine Geburtstagsfeier reservieren lassen. Wir planten eine Reservierung für 10 Personen. Leider war das Tor geschlossen. Geschlossen war auch der Seezugang über die Konzertmuschel durch Stellwände für Theatervorstellungen. Wir (zwei Erwachsene und zwei Großeltern) liefen dann in Richtung Hotel Löwen, wo wir früher schon Gäste gewesen waren. Unterwegs fielen uns schon die schmuddeligen Bänke auf. Uns blieb das Herz stehen, als wir unmittelbar nach dem Hotelgarten Engel einen riesigen schwarzen Kasten erblickten. Der Anblick erschlug uns fast. Als wir danach an der Veranda des Hotel Löwen angekommen waren, traf uns der nächste Schlag. Auf der gegenüberliegenden Seite des Hafens direkt im Blickfeld zum See und den Schweizer Bergen war die Sicht durch drei große Fahrzeuge versperrt. Zwei davon hatten in großen Lettern die WerbeaufschriftPohl. Wir waren derart geschockt, dass wir auf das geplante Essen verzichtet haben. Langenargen ist uns fremd geworden.

Familie Müller - Biberach, 04.07.2021

Blick über den Gondelhafen zum Noliplatz: Dies ist der Anblick, der die Gäste so geärgert hat.
Forum Langenargen, 04.07.2021

Wir sympathisieren mit den Regenbogendemonstranten auf unsere Weise

Vor 25 Jahren starb mit 38 Jahren auf Hawaii der Sänger Israel Kamakawiwo´ole. Bei seinem Seebegräbnis waren 10.000 Trauernde anwesend. Er kritisierte in seinen Liedern die Zerstörung der Umwelt und kümmerte sich um die Bewahrung der Kultur, dazu lagen ihm die Unabhängigkeit und Rechte der Urbevölkerung am Herzen. Anbei in Erinnerung sein Rainbow-Video, was jeden rührt.

https://www.youtube.com/watch?v=fahr069-fzE

Forum Langenargen, 04.07.2021

 

Die Meinung am Sonntag bei Ärgerlich: Der Demokratieverlust am Bodensee beginnt immer wieder mit den Worten: Vertrauen Sie mir!

 

Am Schwedi war es zwar keine Streuobstwiese, es waren aber über 200 gesunde Bäume

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-lebensraum-zerstoert-landwirt-rodet-streuobstwiese-ohne-erlaubnis-_arid,11382528.html?utm_source=newsletter&utm_medium

Forum Langenargen, 04.07.2021

 

Leserbrief:

In drei Wochen wird die Deltavariante vorherrschend sein und die vierte Welle einleiten. Es werden natürlich vor allem die nicht geimpften Kinder und Schüler infiziert werden. Man rechnet mit einer hohen Zahl von Langzeiterkrankungen. Unglücklicherweise sind die sonst hilfreichen Antigenschnelltests wegen der hohen Fehlerrate bei der Deltavariante nicht verwertbar, was den Schulen große Probleme bereiten wird. Die bayrische Regierung hat den Ernst der Lage erkannt und wird bis Ende September alle Klassenräume mit Luftfilteranlagen versorgen. Die Stadtstaaten Hamburg und Berlin haben bereits schon ähnliche Absichten. Heute erschien ein diesbezüglicher Aufruf der SPD - BW. Das Land Baden-Württemberg hatte zwar 40 Millionen Euro für Coronakosten bereitgestellt. Leider dachten nur die wenigsten Kommunen daran, Luftfilteranlagen anzuschaffen. Immer wieder hört man, die wären zu teuer. Dabei werden sie bis zu 90% gefördert. Wer für eine Radwegverschönerung eine halbe Millionen Euro ausgibt, dem sollten lediglich 10.000 Euro für alle Schulkinder zusammen nicht zu viel sein. Es wird allerhöchste Zeit. Nicht sofort zu handeln, ist höchst verantwortungslos. Es wäre jederzeit möglich, dass eine Variante auftaucht, bei der alle Impfstoffe wirkungslos sind. In diesem Fall ist es ein Segen, wenn wenigstens die Luftfiltergeräte vorhanden sind.

T.M.

Kressbronn

 

 

Vor dem Bahnhof wurde vor 2 Tagen ein Café Crematory Baby gesichtet. Wie zu erfahren war, handelt es sich um einen mobilen Food – Truck.

Forum Langenargen, 03.07.2021

 

Die Deltavariante ist nicht mehr zu bremsen, der Ladenhüter Astrazeneca am Tropf der Konkurrenz:

Während die mRNA Impfstoffe wie Biontech/Pfizer und Moderna eine gute Wirksamkeit gegen diesen Virus zeigen, ist der Schutz bei Astrazeneca nicht ausreichend, nach zwei Impfungen beträgt die Schutzwirkung nämlich nur 60%. Es stellte sich aber heraus, dass, wenn man den Impfstoff der Zweitimpfung gegen den Impfstoff des Konkurrenzpräparats Biontech austauscht, eine gute Schutzwirkung erzielt wird. Der Effekt ist altersunabhängig. Ein weiterer Vorteil ergibt sich dadurch, dass die Zweitimpfung bereits vier Wochen nach der Erstimpfung erfolgen kann und nicht wie bisher erst nach 12 Wochen. Große Sorgen macht die Erkenntnis, dass die Antigenschnelltests sehr häufig versagen. Weiterhin droht ein Riesenproblem nach den Sommerferien an den Schulen. Zunehmend wird deshalb die schnelle Anschaffung von Luftreinigungsgeräten gefordert.

 

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-impfungen-impfkommission-aendert-empfehlung-fuer-astrazeneca-erstgeimpfte-a-3ac8abc6-68ef-4391-a7a1-94abce106842

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article232589157/delta-variante-schulen-corona-mutation.html

https://www.morgenpost.de/vermischtes/article232587753/corona-schnelltest-delta-variante-infektion.html

 

Forum Langenargen, 03.07.2021

 

 

 

Testzentrum in der kleinen Turnhalle stellt den Betrieb ein:

 

Das Testzentrum in der kleinen Turnhalle stellt den Betrieb zum 05.07.2021 ein.

 

Bei den Ärzten am Münzhof kann man weiterhin kostenlose Tests durchführen lassen.

 

Forum Langenargen 02.07.2021- Gemeinde Langenargen: Pressemitteilung vom 02.07.2021

 


Falsche Schnellteste:

 

Wir besprachen das Problem bereits mehrfach in einem

 

anderen Zusammenhang z.B. in der Rubrik ärgerlich am 01.06.21

 

https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/friedrichshafen/hunderte-schueler-im-bodenseekreis-wegen-falsch-positiven-antigen-schnelltests-zeitweise-in-quarantaene;art372474,10849336?wt_mc=ne

 

Forum Langenargen 02.07.2021

 


Kranke Haustiere

 

Man wusste schon lange, dass Nerze an Covid19 erkranken können. Zwei große Studien belegten inzwischen,

 

dass verschiedene Haustiere vor allem Katzen erkranken können und somit auch als Überträger in Frage kommen.

 

https://www.spektrum.de/news/covid-19-patienten-stecken-oft-ihre-haustiere-an/1890187?utm_source=browser&utm_medium=push-notifications&utm_campaign=cleverpush-1625210720

 

Forum Langenargen 02.07.2021


 

 

Ein Baum, der dringend Hilfe benötigt

Vor fünf Jahren wurde auf Grund einer Begutachtung für das Überleben der Blutbuche dringlich empfohlen, sie regelmäßig mit Wasser und Nährstoffen zu versorgen und sie aus der Pflasterumklammerung zu befreien. Die Verantwortlichen scherten sich überhaupt nicht darum und überließen den Baum seinem Schicksal. Auf ähnliche Weise sind bereits zwei kostbare Palmen zu Grunde gegangen. Sie waren ein Geschenk der Stadt Arbon.Vor wenigen Wochen wiederholte sich der dringende Appell des Müchener Gutachters. Es wurde vorher sogar als Notmaßnahme eine Beschneidung durchgeführt , was übrigens unter Fachleuten sehr umstritten ist. Die vom Gutachter vorgeschlagene Intensivpflege wurde als sehr dringlich angesehen. Warum passiert jetzt nichts? Jeder Tag ist kostbar. Innerhalb von 2 Tagen könnten zwei Arbeiter die Pflaster in einem Radius von 2 Metern entfernen und am nächsten Tag 50- 70 cm Pflanzenerde aufschütten. Es würde sicherlich reichen, zweimal wöchentlich zu gießen. Die genannten Mondpreise sind lachhaft. Offensichtlich gibt es  Menschen die den Baum nicht mögen und jegliche Hilfe ablehnen bzw. sabotieren. Bei einem Menschen würde man von fehlenden Sorgfalt und Verantwortung sprechen.

 

Wer hätte das gedacht?

https://www.youtube.com/watch?v=p9MjfNXz5uU

 

Die Bestätigung

https://www.nw-fva.de/fileadmin/user_upload/Verwaltung/Publikationen/2020/Langer_et_al_2020_Schaeden_an_Rotbuche.pdf

 

Die Sprache des Baumes:

https://www.youtube.com/watch?v=wXgvxooJaPE

Forum Langenargen 01.07.2021

 

 

Die EBC - ein absolut unmoralisches Angebot?

Meine Meinung: Peter Groß, 30.06.2021 – Forum Langenargen

In Uhldingen-Mühlhofen hat die Fortsetzung der Respektlosigkeit von Bürgermeistern und der Gemeindeverwaltung gegenüber Gast- und Gewerbebetrieben, Einwohnern und Gemeinderäten seit dem 28.06.2021 einen neuen Namen. GR 70/2021 heißt die Beschlußvorlage zur Sitzung des Gemeinderates. Endlos oft wurden bisher Gemeinderäte im Bodenseekreis mutmaßlich mit Hilfe oberflächlicher Aussagen „hinter die Fichte“ geführt, sammelten Bürgermeister und Verwaltungen vernichtende Urteile. Aus dem Grund wurde u.a. die Chipkarte soweit ich mich erinnere, durch eine Papierlösung ersetzt. Die Obrigkeit bekam von Verwaltungsrichtern die Leviten gelesen und immer wieder den aufrichtigen Zorn von Pensions- und Hotelbetreibern zu spüren. Jeder wirtschaftlich denkende Kapitalanleger hätte wohl dem, im Frühjahr 2013 versuchsweise gegründeten DBT- Startup aus dem Haus des Landrats Wölfle längst die, dauerhaft aus öffentlichen Töpfen Honig saugende, Versorgungsleitung durchtrennt. Allein weil es viel Zeit brauchte, bis erste Gemeinden (2017), aus welch fadenscheinigen Gründen auch immer, dem Druck aus dem Landratsamt nachgaben. Der Spott hält sich, dass Bürgermeister und Gemeinderäte teilnehmender Gemeinden im Reich der Ahnungslosen zuhause oder für unmoralische Angebote empfänglich sind. Viele nicht staatliche Unternehmen können so ein Start Up nicht über acht Jahre am Leben halten und dann auch noch die annähernd eine Million teure Pleite eines Zulieferers verkraften. Der Ablösebetrag für das Unternehmen Geios kam wie bekannt wurde in Form eines Darlehens des Landkreises in den Topf der DBT. Ob und in welchem Umfang gescheiterte Geschäftsführer mit üppigen Abfindungen in den Ruhestand verabschiedet wurden, das wurde in den Gemeindegremien nie bekannt. Ebenso wenig in welchem Umfang sich die Kosten für e-Card, Mehrbedarf an Busfahrten und Sonstiges in den Büchern des Verkehrsverbundes Bodo niedergeschlagen haben. Ich kann mich nicht erinnern gelesen zu haben, dass die Kosten für Kartenlesegeräte in Bahnen, Bussen und auf Bahnhöfen von der DBT bezahlt wurden oder auch nur der Versuch gemacht wurde, tatsächliche Fahrten durch automatische Fahrgastzählung von Touristen zu erfassen. Es geht um jährliche Millionenbeträge, die von Fahrgästen (Berufspendler, Auszubildende, Schüler und Studenten) durch Landes-, Kreis- und Gemeindezuschüsse finanziert wurden und werden. Wenn durch Umfragen wiederholt probiert wurde, eine positives Stimmungsbild für die Touristenkarte zu konstruieren, fällt auf, dass die Zahl der 1.904 in den Sommerferien 2014 Befragten nicht besonders aussagekräftig war, eine wirksame Auswertung nicht stattfand oder augenscheinlich die Aussagen der Befragten falsch interpretiert wurden. Wer auf die Frage: „Würden sie gern umsonst Bahn und Bus fahren“ mit Ja antwortete, dem konnte es egal sein. Bei der Frage wie viel sie als Solidaritätsbeitrag je Übernachtung bezahlen würden, fanden einige 1.43 Euro angemessen, aber noch günstig. Bei 2,29 Euro wurde der Betrag als „relativ hoch aber noch vertretbar angesehen. Als sich dann aber in Langenargen herausstellte, dass die Kurtaxe 3,15 Euro pro Übernachtung kostet, blieben viele, besonders Dauergäste aus oder verkürzten ihren Aufenthalt. Hauptsächlich „kleine“ Vermieter konnten ihren Aufwand nicht erwirtschaften und die Umwelt litt darunter, war zu hören. Von mehr Buchungen könnten vermutlich nur sehr wenige Großunternehmer berichten und es bleibt unklar ob das tatsächlich auf die EBC zurückzuführen ist. In welchem Umfang Ortswechsel erfolgten blieb im Dunkel. Wo Entscheidungsprozesse in der Kommunalpolitik zunehmend als Bevormundung, Herrschaftsverhältnis oder den Normen der Demokratie und Gewaltenteilung entgegenwirkend wahrgenommen werden, weil zwischen Bürgermeistern, Verwaltungschefs, aber auch Fraktions- oder Ausschussvorsitzenden besondere Beziehungen gepflegt werden, dort führt es dazu, dass Entscheidungen im Geheimen, im Fraktionsvorstand einer Partei und mit Vertretern der Verwaltung „vorbehandelt“ zu Stolpersteinen werden. Als Wahlvolk vermissen Gastgeber und Einheimische ein Handeln nach belegbar moralischen Grundsätzen. Bei der EBC -frage steht die Mutmaßung im Vordergrund, dass Verwaltungsbeamte über ihre tatsächliche fachliche Meinung schweigen und konkurrierende Positionen im öffentlichen Verfahren nicht zugelassen werden. Gastgeber mussten es viele Male mit ansehen, dass die Berichterstattung nicht ehrlich war, Vorlagen lückenhaft blieben, wie auch am Beispiel der aktuellen Beschlußvorlage (GR 70/2021) festzustellen ist. Wie soll man entscheiden, wenn der an die DBT zu zahlende gesetzl. Umsatzsteuersatz ungenannt bleibt. Wenn bei der Neukalkulation der Kurtaxe wesentliche Posten, wie die Abschreibungen für das Projekt Welterbebau, die tatsächlich anfallenden Kosten der zwei Tourist Informationen (TI und TUM) fehlen und nicht bekannt gegeben wird, welche Kostenlast die Gemeindekämmerei durch „Personal ausleihe“ an die TI oder DBT aufzuwenden hat. Die Leiterin der TI ist im Etat der TI mutmaßlich nicht enthalten, ebenso wenig die Position Haustechnik. Über den Beschlussvorschlag sollte abgestimmt werden, wenn alle Daten enthalten sind. Bis dahin bleibt die Hoffnung auf jene Mehrheit der Gemeinderäte, die sich dem von mir vermuteten unmoralischen Angebot widersetzen.

 

 

Alle Bayrischen Schulen bekommen unverzüglich Luftfiltergeräte

( siehe unter der Rubrik: Anregungen am 23.06.2021)

Anbei die neuesten Coronadaten des Landratsamtes. Die Daten geben eine falsche Sicherheit, denn die Deltavariante naht unweigerlich in großen Schritten. Ab heute gilt die Inzidenzstufe 1

https://www.bodenseekreis.de/soziales-gesundheit/gesundheit/infektionsschutz/infektionskrankheiten/corona-viru

 

 

Bitte nicht erschrecken: Wie zuverlässig sind die Schnelltests wirklich?

https://sz.de/1.5300768

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Warum die Delta-Variante erheblich ansteckender ist:

https://sz.de/1.5332546

 

Siehe Beitrag in der Rubrik Wahlen: Annalena und die Drohnen: 1. Ich will ´nen Cowboy als Mann…

 

Hinweis: In Uhldingen fällt in den nächsten Tagen die Entscheidung über die Teilnahme bei der EBC. Siehe unter der Rubrik: Tourismus, 27.06.2021

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
Friedhofseingang Urnengräber. Hier parkt ein Bauhoffahrzeug mitten auf dem Gehweg! Nicht das erste mal. Anderen ist es nicht erlaubt.
Gruß R.G.

Zu diesem leidigen Thema verteilt die Gemeinde Alsfeld ein freundliches Flugblatt.

http://www.alsfeld-fremdenverkehr.de/Texte/Flyer_Fahre_nicht.pdf

 

Die Blutbuche lebt noch

Jeder mit gesundem Menschenverstand kann es mit eigenen Augen sehen. Hat man schon tote Bäume gesehen, die im Mai blühen und anschließend so stark ausschlagen, dass sie massiv beschnitten werden müssen. Glaubt jemand im Ernst , dass ein angeblich toter Baum, der wegen der Umpflasterung sowieso wenig Wasser angeboten bekam, fähig ist, in kürzester Zeit große Mengen Flüssigkeit bis auf eine Höhe von 20 Metern zu transportieren. Blutet ein toter Baum tagelang, nachdem er beschnitten wurde? Hat ein toter Baum völlig gesunde Blätter? Besitzt ein toter Baum eine frische Rinde oder ist diese morsch und brüchig? Wenn der Baum die Behandlung bekommt, die er benötigt. wird er wieder aufleben. Warum passiert immer noch nichts? Da werden für viel Geld aufwendige Untersuchungen, Begutachtungen bestellt und möglicherweise Mondrechnungen für die Behebung des Schadens konstruiert, dabei lassen sich mit geringstem Aufwand und einem Bruchteil der Kosten sehr genaue Aussagen machen. Auf der einen Seite kann man ein Resistogramm anfertigen lassen (siehe Link), mit dem man die Jahresringe darstellt und hervorragend Trockenzeiten und feuchte Zeiten erkennt, dazu sogar Hinweise auf auch extreme Beschneidungen. Auf der anderen Seite kann jeder Schüler mikroskopische Blattschnitte erstellen und anschauen. Man sieht hervorragend die Zellstrukturen und Atemspalten und kann sehr gut lebende von toten Zellen unterscheiden. Das ist inzwischen durch Anfärbungen noch eindrucksvoller möglich. Bevor Wichtigtuer spontan behaupten , der Baum sei tot und Andere kritiklos nicken, sollten sie sich lieber Gedanken machen, warum der Baum überhaupt inzwischen extrem gefährdet ist und dringend sofort eine Hilfe braucht. Ein Teil der Pflasterung sollte sofort entfernt werden und dafür Pflanzenhumuserde mit Nährlösung aufgefüllt werden. Zeitaufwand zwei Tage! Eine Belüftung kann später erfolgen.

https://www1.wdr.de/mediathek/video-der-wald-die-geheime-sprache-der-baeume-100.html

https://www1.wdr.de/wissen/mensch/pflanze-tod-100.html

https://www.baumzentrum-kaiserstuhl.de/altersbestimmung.html

http://www.zauber-alter-baeume.de/baumportr/1201-003_silkeBuche.htm

https://www.youtube.com/watch?v=YDAJLxoHvWk

 

Wichtiger Hinweis.

Herr Bürgermeister Münder teilte uns soeben mit, dass die nächsten Einwohnerfragestunden am 21.07.2021, am 21.10.2021, am 21.12.2021 und am 22.03.2022 vorgesehen sind. Unser Kommentar: Die Erfahrung der letzten Jahre zeigte, dass die "Stunde" meistens nur 10-15 Minuten dauerte und dass aber auch viele Bürger der Auffassung waren, dass diese Beteiligungsmöglichkeit öfter angeboten werden sollte.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Neu bei Anregungen: Blutbuche: ein erster, wichtiger Schritt ist getan

 

Baumschutzverordnung

Wir haben vor ca. 6 Jahren bei der Gemeinde diesbezüglich nachgefragt, bekamen aber nie eine Antwort. Hätte die Blutbuche rechtzeitig die Anerkennung als Naturdenkmal bekommen, wäre sie jetzt fast unantastbar. Breslau hat die Baumschutzordnung bereits seit 1677. Wenn man bei der letzten Kommunalwahlen die Flyer mit den Wahlprogrammen las, sprachen alle Parteien von Natur- und Klimaschutz. Es war aber seit Jahrzehnten nicht möglich eine Baumschutzordnung zu etablieren. In den letzten drei Jahren sind in Langenargen ca. 220 Bäume "verschwunden". Nur wenige wurden durch junge Bäumchen ersetzt. Wäre es jetzt nicht an der Zeit, sich endlich daran zu erinnern?

https://de.wikipedia.org/wiki/Baumschutzsatzung

forum langenargen 23.06.2021

 

Kommentar:

Offensichtlich kam es bei der Gemeinderatssitzung zu verschiedenen Auffassungen über die Definition des Begriffes: Kappung. Googelt man den Begriff, erkennt man schnell, dass es fließende Übergänge zu den Begriffen Rückschnitt und Stutzung gibt. Es ist wohl eine Angelegenheit des Ausmaßes. Bei den geplanten pflegerischen Massnahmen vor zwei Jahren an der Malerecke sprach man jedenfalls von Kappungen. Viele Zeugen des Geschehens an der Kirchstraße betrachteten das Geschehen jedenfalls als Kappung. Schnittflächen von über 10 cm Durchmesser entsprechen nicht mehr einem Rückschnitt. Die Blutbuche hat eine sog. Herzwurzel, die mehr in die Breite wächst und in der Tiefe höchstens 75 -80 cm erreicht. Das reicht keineswegs für eine ausreichende Versorgung mit Grundwasser. Man hört immer wieder die Meinung die Buche sei sowieso nicht mehr zu retten. Wir möchten den Bürgermeister herzlich dazu anregen mit einer Gruppe zum weltbekannten Baummuseum nach Rapperswil zu fahren und sich von dem Landschaftsarchitekten Enzo Enea demonstrieren zu lassen, wie man sterbende Bäume rettet. Vielleicht übernimmt er ihn?

http://www.wb-baumpflege.ch/kappschnitt.html

https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/ziergaerten/was-sind-herzwurzler-34881

https://img.gartenjournal.net/wp-content/uploads/Buche-Wurzeln.jpg

 

Eilmeldung:

Die Blutbuche bleibt bis auf weiteres erhalten. Ausführlicher Bericht im Laufe des Tages.

22.06.2021

 
Die Altersangabe für die  Blutbuche schwankt zwischen 100 und 160 Jahren. Das  Rätsel ließe sich schnell durch ein Resistogramm  oder eine  Borkernanalyse lösen. Dabei ergäben sich auch Hinweise auf stattgehabte Trockenperioden.

https://www.youtube.com/watch?v=8NpOjIw5pME&t=47s

 

Zur Gemeinderatssitzung am 21.06.2021

Sehr geehrter Herr Gutachter,

Ihre Firma führte bereits 2015 Jahren eine Traktionsuntersuchung durch und waren damals relativ zufrieden. Auch diesmal bestand keine Gefahr im Verzug, vor allem keine akute Umsturzgefahr. Sicherlich haben sie damals schon bemerkt, dass  die Blutbuche in einer durch Pflaster versiegelten Fläche steht (davor war es Asphalt).Sie wussten also, dass der Baum, der an Spitzentagen 400 Liter Wasser benötigt massiv unterversorgt war. Sie stellten damals auch Pilzlansiedlungen fest.Haben Sie der Gemeinde in diesem Zusammenhang einen Sanierungsplan vorgeschlagen, wie zb. eine ausreichende  Bewässerung, Pilzbehandlung, regelmäßige Düngung und Lüftung? Wenn ja, wurden regelmäßig Kontrollen vereinbart? Es gibt viele Kritiker der Baumkronenkappung. Ist ihnen bekannt, dass es parallel  zu den Kappungen korrespondierend zu erheblichen Wurzelschäden kommt, dass die Kappungen dem Baum einen Großteil seiner Blätter raubt und  dadurch massiv in die lebenswichtige Photosynthese eingreft. Warum beauftragten Sie die Lindauer Baumpflege mitten in der Vegetationszeit und ohne Rücksprache mit dem Nabu die Krone massiv auszuschneiden und das ohne anschließende Wundversorgung.Wissen Sie, dass die erhofften Neutriebe Jahre später viel eher zu  Brüchen neigen, das große Schnittflächen viele Jahre brauchen, um abzuheilen und dadurch ideale Eintrittspforten für Pilze und  Fäulnis  sind?  Hätten Sie 2015 nicht der Gemeindeverwaltung raten  sollen, den Baum als Naturdenkmal registrieren zu lassen? Finden sie es nicht beschämend,dass  eine Baumpflegefirma einen solch mächtige Baum regelrecht verdursten lässt? Wo war in all diesen Jahren die Pflege? Besteht die Pflege nur aus Kappungen und Fällungen? Fänden Sie  es nicht fairer, wenn Sie bei den jetzt vorgeschlagenen Massnahmen, wie zùm Beispiel den  Astamputationen, auch deren Nachteile erwähnt hätten, damit die Entscheider besser abwägen können? War die Entscheidung richtig, in unmittelbarer Nähe ein Haus bauen zu lassen, obwohl man wissen musste, wie weit die  Wurzeln reichen können?

Hartmut Walter für das Forum Langenargen - 21.06.2021

 

Eilmeldung:

Die nächste Gemeinderatssitzung am 21.06.2021 findet in der Turn- und Festhalle statt in der gleichen Art und Weise wie im Münzhof und steht natürlich interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Teilnahme zur Verfügung.
Zum TOP Buche wird Herr Zetzmann von der Lindauer Baumpflege präsent sein und – da der Gutachter nicht persönlich anwesend sein kann – Herr Detter wird per Video in die Sitzung geschaltet, damit alle Gemeinderatsmitglieder, die Fachfragen haben, sich unmittelbar an ihn wenden können; er kann dann zu sämtlichen Punkten Stellung nehmen. Wenn Bürger hierzu Fragen haben, können Sie sich auch gerne per Mail vorab an mich wenden, ich werde diese Fragen sammeln und Herrn Detter zur Beantwortung geben.

 Ole Münde
r,  Bürgermeister

18.06.2021

 

Das 50 Seiten Gutachten

"Die Auswertung der Zugversuche hat für beide untersuchten Lastrichtungen sowohl ausreichende Stand- als auch Bruchsicherheitsfaktoren ergeben, die sogar noch deutlich oberhalb des Sollwertes von 1,5 liegen. Die Sicherheitsreserven gegen Kipp- und Stammbruch sind jedoch um weit mehr als die Hälfte reduziert. Im Vergleich zur Voruntersuchung 2015 zeigte sich für die Lastrichtung Südost eine geringfügige Verschlechterung, die der Richtung Westsüd sogar eine Verbesserung um 15 %! Bei der Tragfähigkeit gab es in der Südostrichtung ebenfalls eine leichte Abnahme in der Richtung Westsüdwest jedoch keine Änderung"

Bereits 2015 fanden sich verschiedene Pilzansiedlungen. Trotz mehrerer Fäulnisbruchstellen und dem Absterben eines Teils des Stammholzes konnte bislang keine Verminderung der Tragfähigkeit festgestellt werden. Der Gutachter fürchtet jedoch, dass innerhalb der nächsten 2 Jahre die Sicherheitsreserven aufgebraucht sein könnten. Nur durch eine Kürzung im Baumkronenbereich bestände eine gewisse Chance, die Blutbuche noch 5 bis 10 Jahre zu erhalten. Genau genommen befand sich der Gutachter in einem Widerspruch zwischen den Ergebnissen der Traktionsmessung und dem visuellen Eindruck. Eigentlich plädierte er für ein Fällung, außer es gelänge in kürzester Zeit durch eine Kronenkürzung und erhebliche pflegerische Maßnahmen, vor allem durch eine ausgiebige Bewässerung die Vitalität deutlich zu verbessern.

Man hofft, dass durch die Beschneidung der Baum aktiviert wird, neue Triebe zu entwickeln, hat aber völlig vergessen, dass der in Pflaster eingemauerte Baum durch die jahrelang unterbliebene Bewässerung und Düngung sowie unterbliebene Pilzbehandlung und Belüftung nur noch am Tropf hängt und kaum noch fähig sein wird, stabilisierende Triebe auszubilden. Die Triebe, die noch ausgebildet werden, haben eine schlechte Anbindung und die später daraus austreibenden Äste zeichnen sich durch erhöhte Bruchgefahr aus. Der Baum wird dadurch nicht sicherer, sondern gefährlicher. Aus diesem Grund lehnen viele Fachleute die Beschneidung der Kronen ab (siehe die beigefügten Links). Es  verbleibt ein asymmetrischer Baumtorso. Die Blutbuche verliert bei der Kronenkappung einen Großteil ihres Blattwerks, welches sie für die Photosynthese also für die Umwandlung von Wasser und CO2 in Sauerstoff und Zucker mit Hilfe des Sonnenlichtes benötigt. Die durch das Wasserdefizit mitgenommene Buche wird also dürch die Kronenbeschneidung noch mehr geschädigt. Damit ist der direkte Weg zur Fällung vorgegeben.
Hinzu kommt noch, dass es zu flüssigkeitsverlierenden Wunden kommt, wodurch die  Exsikkose weiter verstärkt wird. Die Wunden sind dazu Eintrittspforten für Pilze, Bakterien und Feuchtigkeit. Des Weiteren entsteht ein Ungleichgewicht zwischen Wurzel und Krone. Bei Kronenkappungen stirbt ein Teil der Wurzeln ab. Somit ist der Weg für Holz zerstörende Pilze im Wurzelstock frei. Man muss also annehmen, dass die Baumkronenkappung die Lebenserwartung der Bäume drastisch verringert. Die Kappung ist also absolut sinnlos und sogar schädlich. Eine halb vertrocknete Rose, die bereits den Kopf hängen lässt, ist durch eine Beschneidung kaum noch zu retten, höchstens noch durch Flüssigkeitszufuhr. Die Verantwortlichen der Gemeinde wurden zuletzt im Januar 21 von uns über die völlig unzureichende Wasserversorgung des Baumes informiert. Es half nichts, man ließ den Baum gnadenlos dursten. Er bekam auch keinen Dünger und keine Pilzbehandlung. Seit der Gutachter ebenfalls auf die dringend notwendigen Rettungsmaßnahmen hingewiesen hat, hat sich immer noch nichts getan. Als letzten Versuch schlagen wir zur Rettung eine Giesspatenschaft der Bürger vor.

 

https://www.baumpflegeportal.de/baumpflege/baumbad-giesspatenschaften-baeume/

------------------------------------------------------------------------------------------------------

https://www.baumpflegeportal.de/ihre-fragen/kappung-linden-schnittmasnahme-verstuemmelung/

------------------------------------------------------------------------------------------------------

https://wiesbaden-lebt.de/gruenflaechenamt-warnt-vor-astbruch-bei-gesunden-baeumen

------------------------------------------------------------------------------------------------------

https://www.norderstedt.de/Wirtschaft-und-Entwicklung/Natur-und-Landschaft/B%C3%A4ume-in-Norderstedt/index.php?La=1&object=tx,1087.431.1&kat=&kuo=1&sub=0

------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Das Baumgutachten

Herrn Bürgermeister Münder ist es doch noch gelungen, die datenschutzrechtlichen Probleme, die einer Weitergabe des Baumgutachtens an die Bürger im Wege standen, auszuräumen.Unseres Erachtens ist das Gutachten ziemlich überzogen. Es findet sich sehr viel unnötiger Ballast, wie z.B. die vielen Tabellen und Grafiken, darin. Wir fühlen uns als Bürger mit normalem Menschenverstand in unserer Auffassung auf nur einer Seite Papier voll bestätigt. Das Grundproblem sind die Pflasterumklammerung, die völlig ungenügende Wasserversorgung, eine fehlende Pilzbehandlung, fehlende Düngung und inkompetente Pflege. Das Einzige, was wir nicht wussten, war die Standfestigkeit. Wir waren angenehm überrascht, dass sie sich in den letzten fünf Jahren nur ganz minimal verschlechtert hat. Es bestehen auf absehbare Zeit keine Sicherheitsbedenken und damit auch kein Grund, den Baum zu fällen. Wir haben auf den Schweizer Landschaftsarchitekten Enzo Enea hingewiesen, der es sich sehr erfolgreich zur Lebensaufgabe gemacht hat, Bäume zu retten und auf der ganzen Welt entsprechend aufwendige Transporte in die Schweiz organisiert. Wir trauten unseren Augen nicht, als wir lasen, dass ausgerechnet die "Lindauer Baumpflege"- Baumbegutachtungsfirma den Auftrag zu diesem Gutachten vergeben hat. Wir dachten bislang, ein derartiger Auftrag würde von der Gemeinde nach dem Vergaberecht vergeben. Wir erinnern uns, mit dieser Firma in der Vergangenheit allerschlechteste Erfahrungen gemacht zu haben. Unvergessen ist die Nacht- und Nebel-Fällung von 200 Bäumen beim Schwedi. Die Begutachtung erstellte genau diese Firma. Anschließend war sie die Ausführende. Seit wir bekannt gemacht haben, dass das nach einem Urteil des Landgerichts Freiburg rechtswidrig ist, wurde man vorsichtiger und vermittelte "Fremdgutachter". Geschäfte unter Freunden sind eine Gefahr und Nachteile leider nie ganz auszuschließen. Normalerweise bezahlt der Auftraggeber das Gutachten. Was hat es gekostet? Wir haben im Laufe der Jahre einige Ungereimtheiten bei Begutachtungen erlebt und mussten die Justiz bemühen. Die immer wieder genannten Baumkronenschnitte sind z. B. sehr umstritten und werden von einigen Fachleuten eher als schädlich angesehen. Es wurde zwar ein Pilzbefall beschrieben, jedoch mit keinem Wort erwähnt, dass es Behandlungsmöglichkeiten gibt. Zum Teil werden Vermutungen angestellt: "die vermutlich vom Riesenporling stammen" oder "es könnte sein, dass in den letzten fünf Jahren Totholz entfernt wurde". Warum in aller Eile in der Schutzzeit massive Kronenbeschneidungen durchgeführt wurden, obgleich die Überlegung einer Fällung im Raum stand, bleibt rätselhaft. Es werden keine Vergleichsfotos vor und nach der Beschneidung 2021 gegenübergestellt. Wie inkompetent die Baumpflege gehandhabt wird, zeigt, dass die größeren Schnittwunden noch nicht einmal mit einem Schutzbelag versorgt wurden.Trotz brütend heißem Wetter lässt man die Buche weiter verdursten. Wir fordern für den Fall einer geplanten Fällung auf jeden Fall eine Zweitmeinung, wobei für die nächsten zwei Jahre bestimmt auf einen erneuten Traktionsversuch verzichten werden kann. Warum dieses Gutachten nicht an die Öffentlichkeit durfte, erschließt sich uns immer noch nicht. Es wird üblicherweise genau festgelegt , was zulässig ist, wie z.B. die Nutzung der Bilder.

Forum Langenargen 16.06.2021

 


Das von der Gemeinde vermutlich verschuldete Todesurteil für eine ortsbildprägende Blutbuche

Wir hatten bereits mehrfach über das Schicksal des imposanten, mehr als 150 Jahre alten Baumes, gegenüber der "Schönen Welt" berichtet, zuletzt ausführlich am 28.08.2020 unter Meinungen. Der Baum hat den Ort im letzten Zehntel der Zeit seiner urkundlichen Erwähnung begleitet. Alle zurzeit lebenden Generationen haben diesen prächtigen Baum bewundert. Prinzessin Luise von Preußen und evtl. Annette von Droste-Hülshoff dürften ihn als Jungbaum gekannt haben. Er hat sogar zwei Weltkriege gut überstanden. 2015 wurde zur Beurteilung der Standfestigkeit eine Traktionsuntersuchung durchgeführt, die ein noch zufriedenstellendes Ergebnis erzielt hatte. Bei einem der wenigen Gespräche mit dem damaligen Bürgermeister Krafft, wurde von uns bereits damals die Frage aufgeworfen, ob der Baum, der täglich ca. 400 Liter benötigt, genügend Wasser erhält. Die Frage wurde uns nie beantwortet. Wir waren völlig überrascht, als wir neulich von entsetzten Bürgern benachrichtigt wurden, dass eine "Baumpflegefirma " aus Lindau mitten in der Vegetationszeit massive Beschneidungen vornahm. Uns war sofort klar, dass es die gleiche Firma ist, der wir die sinnlose Fällung von 200 Bäumen in der Unteren Seestraße, dreier gesunder Bäume im Strandbad und die Verwüstung des Biotops am Argenweg verdanken. Die Gemeinde versteckte sich dabei hinter der Feststellung, das wäre von der Naturschutzbehörde genehmigt worden. Die Naturschutzbehörde war jedoch nie vor Ort und hatte auch keinerlei Bilddokumentationen gesehen. Sie hat sich lediglich auf die Meinung der Lindauer Firma verlassen, die Gutachterin und zugleich Ausführende war, was nach einem Urteil des Landgerichts Freiburg rechtswidrig ist. Auf Nachfrage beim Bürgermeisteramt war zu erfahren, dass bereits am 10.03.21 ein umfangreiches Gutachten einer Firma aus München-Gauting erstellt worden war, um zu klären, was mit dem Baum zukünftig geschehen soll. Der Inhalt könne jedoch nicht veröffentlicht werden, da die Auftraggeber der  „Erstadressat" seien. (Es besteht die naheliegende Vermutung, dass es  sich dabei um das Ortsbauamt handelt). Im Vergleich zu der Untersuchung im Jahre 2015 sei eine sichtbare Verschlechterung der Vitalität festgestellt worden. Das Gutachten ginge an das Gemeinderatsgremium, könne aber aus urheberrechtlichen Gründen nicht öffentlich bereitgestellt werden. Es würde bei der Gemeinderatssitzung von der Lindauer Baumpflegefirma erläutert. Als Sofortmaßnahme wurde eine im Gutachten angeforderte Kronenbeschneidung durch die Lindauer Firma veranlasst. Grundsätzlich sei jedoch eine Fällung vorgesehen. Warum dann kurz vorher noch eine Beschneidung? War das dann der finale Kronenschnitt? Eine breite Leserschaft vom Forum ist felsenfest davon überzeugt, dass frühzeitige, konsequente Pflegemaßnahmen, wie eine regelmäßige Wasserversorgung durch die teilweise Entfernung der Pflasterung, eine ausgiebige Pilzbehandlung, sowie eine regelmäßige Einbringung von Nährlösungen den Baum gerettet hätten. Wir hatten das  zuletzt auch Anfang Februar 2021 ausdrücklich gefordert  ( https://www.forum-langenargen.de/uploads/Blutbuche-05-02-20021.docx ).  Passiert ist jedoch nichts. Im Schlosspark steht eine identische Blutbuche, die nicht von einer Bepflasterung eingeengt ist und prächtig gedeiht, weil sie gut mit Wasser versorgt wird. Als vor einigen Monaten an anderen Stellen Jungbäume gepflanzt wurden, wurde jede Pflanze mit einem mit Wasser gefüllten Plastiksack versorgt. Dieser ganze Vorgang erinnert uns an die zwei wertvollen, von der Gemeinde Arbon gestifteten großen Palmen, die ohne jeglichen Schutz im Winter auf dem Bauhofgelände jämmerlich erfroren sind. Hier in Langenargen und bei der Lindauer Firma bedeutet Pflege "kappen oder fällen". Viel weiter reicht offensichtlich der Sachverstand nicht mehr.
Ganz Offensichtlich weiß die "Baumpflegefirma" auch nicht, dass frische Schnittstellen mit einer Schutzschicht überzogen werden müssen, damit keine Bakterien und Pilze eindringen können.

Die Werte haben sich in Langenargen längst zu Ungunsten der Natur verschoben:

--  Statt Baum vor dem Hotel Seevital, das Café Crematory,
--  statt Obstbäume am Heckenweg
gepflasterte Parkplätze,
--  statt 200 gesunde Bäume am Schwedi
abgelagerte tote Stämme mit Borkenkäfern,
--  statt Biotop am Argenweg,
Verwüstungen durch schweres Gerät,
--  statt schattenspendende Bäume im Strandbad, Leihschirme,
--  statt Ruhe, Besinnlichkeit und einmalige Aussicht am Noliplatz,
Partystimmung,
--  statt des schönen Baumes am Rande des Feuerwehr-Parkplatzes, ein gebrochenes Versprechen",
--  statt zwei Bäumen auf dem Parkplatz vor der kleinen Turnhalle Tabula rasa.


Was uns überhaupt nicht zu vermitteln ist, ist die Tatsache, dass das ausführliche Gutachten angeblich nicht veröffentlicht werden darf und selbst bei der Gemeinderatssitzung nur dem Gremium zur Ansicht vorgelegt wird. Wir betrachten das als wiederholte, gravierende Entmündigung der Bürger, ganz im Stile von Ex-BM Krafft. Die Bürger haben dadurch wiederholt keine Möglichkeit, eine zweite Meinung einzuholen. Das sog. Gremium der Gemeinderäte wird völlig einseitig informiert und lernt keine Alternativen kennen. Auch bei der Problematik des Noliplatzes wurde die Meinung der Bürger ausgehebelt. Mehrfach war in der Vergangenheit vom Gemeinderat betont und versprochen worden, dass die Bürger in die Entscheidungen einbezogen würden. Es war jedoch alles Schall und Rauch. Stattdessen wurde innerhalb des Gemeinderates ein Gremium gebildet, welches die alleinige Entscheidungsgewalt innehat.
Das nennt man dann in Langenargen Bürgernähe und Wertschätzung der Einwohner!

Was dabei herauskommt, haben wir bereits einmal bei der EBC erlebt!

Forum Langenargen   12.06.2021

 

Fragen an die Gemeindeverwaltung:

Im Jahre 2015 wurde von der Gemeindeverwaltung ein Verfahren vorgestellt, mit dem man den Boden und das Wurzelwerk alter Bäume belüften und düngen kann. Es wurde geplant, das alle fünf Jahre durchzuführen.

Wurde das in diesem Fall gemacht ?

Es wird bei wertvollen alten Bäumen empfohlen, regelmäßig Bodenanalysen durchzuführen, um rechtzeitig die Zusammensetzung des Düngers anzupassen.

Ist das geschehen?

Der Baum war bezüglich Austrocknung besonders gefährdet, weil er zugepflastert ist. Schon 2015 wurde darauf hingewiesen und Anfang dieses Jahres nochmals. Entweder man hätte ihn von der Umpflasterung befreien oder regelmäßig gießen müssen, denn er benötigt in Hitzeperioden ca. 400 Liter Wasser täglich. Ist das geschehen? 2015 war man zwar mit der Standsicherheit zufrieden, mahnte aber mittelfristig umfangreiche Unterhaltungsmaßnahmen an.

Ist das geschehen?

Seit Jahren ist ein Pilzbefall bekannt. Wir haben dazu Links veröffentlicht, wie man den Pilzbefall behandeln kann.

Wurden diese Hinweise in Entscheidungsvorgänge einbezogen?

Gibt es histologische Befunde, ob der Pilz auch die Baumwurzeln befallen hat?

Wurde eine Tomographie des Baumstamms durchgeführt?

Warum verweigert die Gemeindeverwaltung Langenargen seit Jahren eine Baumschutzverordnung?

Mit ihrer Hilfe hätte man alleine am Schwedi 200 Bäume retten können.

Waren die Traktionsmessungen 2012 und 2015 miteinander vergleichbar?

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass es bei einem Sturm mit Windstärke 12 zu einem Umsturz an dieser geschützten Stelle kommt?

Wie viele Glatteis bedingte Unfälle hat es an dieser Stelle schon gegeben?

Ist der Gemeindeverwaltung nicht bekannt, dass, wenn sie den Baum als Naturdenkmal angemeldet hätte, sie schlimmstenfalls von jeglicher Haftung befreit gewesen wäre?

Es ist ein schweres Versäumnis, dass nichts geschehen ist.

Warum wurde die letzte Beschneidung in der Schutz und Vegetationszeit, durchgeführt, obgleich mehrere Nester bekannt waren und mehrere Vögel flüchten mussten?

Das gilt übrigens auch für eine weitere Beobachtung an anderer Stelle.

Wurde der NABU, als möglicher Träger Öffentlicher Belange, erneut übergangen?

Warum hat man die Kappung überhaupt durchgeführt? Obgleich scheinbar laut Gutachten offensichtlich feststand, dass eine Fällung unumgänglich ist.

Warum wird das Gutachten unter Verschluss gehalten?

Wo ist die beschworene Transparenz?

Fast jeder hat schon erlebt, dass Gutachter völlig verschiedener Meinung waren. Da einige Bürger, aufgrund schlechter Erfahrungen, eine zweite Meinung einholen wollen, ist eine Veröffentlichung erwünscht und im Rahmen der Transparenzregelung mehr als zulässig. Ansonsten könnte ggfs. eine Interessengruppe die Veröffentlichung einklagen. Das Gutachten wurde mit Steuergeld erstellt, somit wäre es sinnvoll, dem Prüfanspruch engagierter Bürger zu entsprechen. Eine demokratische Entscheidungsfindung sollte durch eine voll umfängliche Information unterstützt werden.

Forum Langenargen 14.06.2021

 

Lasst die Blutbuch(e)*in am Leben

Peter Groß. Meinung am Sonntag, den 20.06.2021. Forum Langenargen.

Was wird in den nächsten Monaten Gesprächsthema in Langenargen? Ob die obige Titelzeile denn Gendergerecht ist oder der Wunderbaum: „Die uralte Blutbuche lebt“, das Zeug zur Legendenbildung hat und genügend Stoff für wissenschaftliche, auch touristische Besuche bietet? Ob die Blutbuche als Ziel sonntäglicher Spaziergänge, Kindergarten- und Grundschulausflüge genügend spannenden Stoff für den Schulunterricht ermöglicht, es also nicht allein dabei bleibt, dass die Umwelt und damit die Zukunft des Planeten durch den Kauf von Fünferpacks Schokolade, Bierkisten oder Biokondomen gerettet werden kann, indem Großkonzerne, die Spendensammler von Fridays oder Parents for Future, wie auch die Gemeindeverwaltung versprechen, Sämlinge zu kaufen (Kosten 10 bis 20 Cent)? Legendenbildung und das Genre Kriminalroman, Geister- oder Spukgeschichten bekommen ihre Chance wenn man das Thema mit der Fragestellung verbindet, wie und warum ein Baum so viel mehr Lebenskraft besitzt bis er endlich nicht mehr atmet. Man spricht von einem Alter weit mehr als 100 Jahre. Wer einem Baum so zusetzt wie in diesem Fall, das Martyrium lebendig eingemauert zu sein dauert länger als fünf Jahre, vergeht sich an einem Lebewesen. Wer morgen (21.06.2021) im Stuhlkreis des Gemeinderat dafür votiert den Henker mit der Säge zu rufen, muss sich wohl fragen lassen, warum nicht eine Gnadenfrist zur Meinungsbildung gestattet oder ein neutraler Anwalt und Fürsprecher zugelassen wird, der diesem Naturdenkmal seinen Respekt erweist. Im Erbgut dieser Buche liegen im Zellkern bestens geschützt sämtliche Informationen über die Größe, die Farbe und Widerstandskraft von Blüten und Blättern. Jahrhunderte alte Informationen die lebenserhaltend bis in die heutigen Tage gewirkt haben und die mit dem Heilungsprozess eine Fortschreibung erfahren. Für Wissenschaftler ein unwiederbringliches Geschenk, das gerade an diesem Standort fähig ist Informationen zu liefern wie Erbgut nicht nur von Zelle zu Zelle wandert, sondern wie das Erbgut zwischen verschiedenen Organismen unter bestimmten Lebensbedingungen zwischen verschiedenen Organismen kommuniziert und ausgetauscht wird. Forschungen des Max-Planck-Instituts für Molekulare Pflanzenphysiologie (MPI-MP) konnten mit Hilfe neuer experimenteller Ansätze zeigen, wie das Erbgut auf Wanderschaft geht. Ich empfehle Betonversiegelung weg, Bauzaun aufstellen, „Heilerde“ besorgen und auch antimykotische Behandlung. Das Gendersternchen * steht in diesem Fall für die besondere Lebensform „Divers“.

 

Wer den Kopf in den Sand steckt, wird sich den Hintern verbrennen

Peter Groß: Meinung am Sonntag, 13.06.2021

In der Gemeindekasse ist kein Geld, da kamen wohl Verwaltung und Gemeinderat schnell auf den Gedanken das Holz der etwa 120-jährigen Blutbuche zu versilbern. Um 30 Prozent raunt man sich zu, sind die Holzpreise gestiegen. Lauert ein befreundeter Schreinermeister nebst bekanntem Zweitwohnungseigentümer, mit Interesse an hochwertigem Kaminholz, auf den Zuschlag? Obwohl der Holz wert in Höhe von 500 bis 600 Euro nicht besonders hoch ist, liegt der Realwert für die Gemeinde höher. Eine etwa 100 jährige Buche filtert täglich 18 Kilogramm Kohlendioxid aus der Luft, Staub- und Rußpartikel werden bei einer Blattfläche von 1.600 Quadratmeter jährlich um eine Tonne Staub reduziert. An einem heißen Tag verdunstet der Baum 400 Liter Wasser, dadurch wird das Atmen leichter, die Luft im Schatten des Baumes merklich kühler, und er gibt 13 Kilogramm Sauerstoff an die Luft ab (das entspricht dem Tagesbedarf von zehn Menschen). Um diese Buche zu ersetzen müssten 5.400 junge Buchen gepflanzt werden. Bei einem Preis zwischen 25 und 200 Euro je Jungbaum ergäbe das einen Betrag zwischen 135.000 bis über eine Million Euro. Um die Lebensqualität vor Ort zu erhalten, auch zur Steigerung der Attraktivität für Touristen sind Kahlschläge zu vermeiden, denn Langenargen verliert zunehmend den Anspruch auf das Prädikat Erholungsort, nicht erst seit der Unterschrift unter den Vertrag mit der DBT (Deutsche Bodensee Tourismus GmbH). Gäste verlassen den Ort schon nach dem Frühstück, um sich im Überlinger Stadtpark, dessen Rosengarten, unter 100 - jährigen Bäumen oder bei einem Kneippgang, mit anschließendem Therme besuch zu entspannen. Mit dem Auto, denn mit EBC fährt selten ein Gast, weil allein die Bahn- oder Busfahrt zu lange dauert. Eine Befragung Aus- und einpendelnder Besucher würde die Wahrheit schnell ans Licht bringen, jedoch auch die Frage aufwerfen, warum Einheimische überschlägig pro Kopf und Jahr 100 Euro für die Tourist Info und DBT geben müssen, anstatt sich vom sterilen Charakter einer weißgetünchten Schlafsiedlung, ohne Gesicht und Charakter zu befreien. Der Dialog mit Parteien und Sachgebietsleitern vor Ort sollte entgegen der ewigen Geheimniskrämerei und dem Diktat der Kreisregierung vorankommen. Auf die EBC verzichten und die Gemeinde ökologisch auf den neuesten Stand zu bringen lautet die Forderung. Kahle Stellen sind nicht besonders attraktiv. Eine Wende zu mehr Grün, Artenvielfalt und dem Erhalt alter Bäume dient effektiv dazu Einheimische und Gäste im Ort zu halten. Die Blutbuche ist ein großartiges, im Wert steigendes Naturdenkmal, das enormen Gesprächsstoff bietet. Wenn Ortsgrüne und Wertkonservative den ökologischen Wert eines solchen Baumes, allein für die nähere Umgebung, nicht erkennen, was nutzt ihnen das bräsige Geschwätz über Umweltschutz. Der Baum sorgt für die natürliche Kühlung der Umgebung, allein das erspart die Installation und den Betrieb mancher Solaranlage, lärmender Kühlaggregate oder Strom fressender Ventilatoren. Nicht allein die Blutbuche hat eine deutlich harmonisierende Wirkung auf die Seele bei den Anwohnern, was bei einer Wartezeit von acht Monaten derzeit für das Erstgespräch bei einem Psychotherapeuten nicht unerheblich ist. Ohnedies ist die Blutbuche als geschichtsträchtiges Wegzeichen von einer imponierenden Schönheit und Einzigartigkeit.


Leserbrief
Bemerkungen zur beabsichtigten Fällung der Blutbuche in der Kirchstraße

Jahrzehntelang lässt man den Baum vorsätzlich verhungern und verdursten, um ihn dann laut einem geheim gehaltenen Gutachten schließlich doch zu fällen.
Jetzt können dann endlich wieder Fußgänger ungehindert den Gehweg benutzen, Äste können nicht mehr in die Fenster des benachbarten Hauses wachsen und es gibt endlich freie Sicht auf die Straße und die Umgebung.
Wie im Forum schon wiederholt kritisiert, hätte man längst Maßnahmen ergreifen sollen, um einen geregelten Wasserzufluss für diesen Baum zu erreichen. (Doch selbsternannte Fachleute, die z. B. Birken unter Mammutbäume pflanzen, waren dazu einfach nicht willens oder schlicht unfähig).
Dass eine so große Buche genügend Wasser aus dem Grundwasser schöpfen kann, ist eine falsche Behauptung, zumal der Grundwasserspiegel in den letzten Jahren starken Schwankungen unterzogen ist. Nicht umsonst umgibt man üblicherweise Bäume mit einer runden, ausreichend großen, asphalt- und pflasterfreien Scheibe am Fuße des Stammes. Man hätte sogar mit einer Sonde Nährstoffe unter Druck in das Wurzelwerk einbringen können, was in manchen Fällen seit langem durchaus mit Erfolg praktiziert wird.
Erst wird also dieser Baum noch kräftig gestutzt (amputiert), dann rüttelt man daran und fällt schließlich sein Todesurteil.
Dass das Gutachten darüber geheim gehalten wird und der Öffentlichkeit nicht zugänglich ist, erinnert mich sehr an die zu Kraffts Zeiten übliche Vorgehensweise.
Jetzt soll ein weitgehend sach- und fachfremdes Gremium (Gemeinderat) schon in wenigen Tagen einen endgültigen Beschluss fassen. Bei rechtzeitiger Veröffentlichung hätte man u. U. noch ein Gegengutachten (Zweitmeinung) veranlassen können. Dieses einzigartige Wahrzeichen Langenargens wäre das wert gewesen, - incl. verkehrsmäßige Einschränkungen, - schon seit Jahren, z. B. Einbahnstraße, Gehwegverlegung!
Ironisch:
Mit Brettern aus der gefällten Buche, könnte man dann einige, schon nach kurzer Zeit rissige Tropenholz-Dielen ersetzen.
Als bleibende, nachträgliche Anerkennung sollte man aber auch dem Ex-BM eine Buchenholzbank stiften!

Rolf Motz, 11.06.2021


Neues bei Wahlen: Lobenswert & Lobenswerter - Heute: Gutes für Bares

Wertewandel: Das Wertamt muss jetzt das Ehrenamt ablösen

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Erstmals wurde die gefährliche Deltavariante bei Schülerinnen in einem Gymnasium in Niedersachsen nachgewiesen. Innerhalb kürzester Zeit waren 14 Schülerinnen und 4 Lehrer infiziert.13 der Schülerinnen stammten aus der gleichen Klasse. 92 Personen mussten in Quarantäne. Bei sechs Fällen wurde die Indische Variante nachgewiesen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die G7 Staaten haben beschlossen für arme Länder ein Milliarden Impfdosen bereitzustellen.Vorausgegangen waren Spenden der EU von 100 Millionen Dosen  und von Deutschland über 30 Millionen Dosen.Die USA schlossen sich mit einer Spende von 500 Millionen Dosen an.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die Meldungen über gehackte Daten der Abstrichzentren verschiedener Städte erinnerten uns daran, was diesbezüglich in den letzten Monaten  an kriminiellen erpresserischen Aktivitäten rund um den Erdball passierte. Betroffen waren unter anderem der Fleischkonzern IBS, eine der größte Pipelines der USA (versorgt 50 Millionen Kunden), Elecrtronic Art, Pearl, Microsoft , Tegut, die Irische Gesundheitsbehörde und der Radiosender Energy. Es wurden mehrere Millionen Dollar erpresst.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Müll - SZ-Artikel v. 10.06.2021
Endlich hat sich nach langer Zeit mal wieder eine Bürgerin an die Öffentlichkeit gewandt und in der Schwäbischen Zeitung das Müllproblem angesprochen. Jahrelang haben wir uns darum bemüht und waren über die Reaktionslosigkeit der Bevölkerung erstaunt. Die Hofberichterstatter ließen bekannterweise keine Leserbriefe zu. Es ist jedoch festzustellen, dass sich die Situation seit dem Bürgermeisterwechsel bereits deutlich verbessert hat, vor allem an der Malerecke. Selbst jahrelang vermüllte Plakatwände sind nicht wieder zu erkennen. Deutlich gebessert hat sich auch die Kommunikation mit dem Rathaus. Anfragen werden sofort freundlich beantwortet und nicht wie früher wochenlang liegen gelassen. Es klingt immer so an, als ob es hauptsächlich die Fremden wären, die den Ort zumüllten. Das war sicherlich bei den Containern (von der Gemeinde als Absetzmulden bezeichnet) am Friedhof nicht der Fall. Dort ermittelten wir nach wochenlangen Recherchen zwei Ortsansässige. Seither müssen die Friedhofbesucher den unerträglichen Anblick nicht mehr erleiden. (siehe zwei Fotos).
Bezüglich der seit Jahren besonders vermüllten Strecke in der Nähe der Springbrunnen ist zu sagen, dass dort sicherlich ein freundliches Hinweisschild eine gewisse Besserung bringen würde.

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-zwei-maedchen-raeumen-auf-_arid,11330507.html

  

Forum Langenargen 10.06.2021

 

 

Vorsicht:

In einer norddeutschen Arztpraxis haben sich fünf von sieben Angestellten sowie der Arzt angesteckt. Obwohl sie sich streng an die Hygienemaßnahmen gehalten haben. Die Zahl der angesteckten Patienten ist noch nicht bekannt. Natürlich ist eine FFP2 oder sogar FFP3 Maske eine Voraussetzung, welche einen gewissen Schutz verleiht, trotzdem sollte man sich nicht darauf verlassen. Keiner kann garantieren, dass sie 100 % sitzt ( z B. beim Bartträger oft nicht möglich). Wer garantiert die notwendige Materialqualität? Es wurden anscheinend von Behörden Masken an Schulen ausgeliefert, die nicht benutzbar waren. Man sieht bei Visualisierungen der Aerosole mehr oder weniger starke Leckage Phänomene. Bei den gängigsten FFP2 Masken wurden 8% gemessen, das bedeutet, dass sie 8% der Aerosole durchlassen. Diese 8 % können über Schicksale entscheiden. Der geforderte Abstand von 1,5 bis zwei Metern ist ebenfalls als sehr kritisch anzusehen, da die durchgelassenen Aerosole sich meterweit im Raum verteilen. Das Sicherste ist immer noch: Kontakte meiden. Das trifft auch auf die 20 Millionen nicht nutzbaren, weil nicht der Norm entsprechenden Masken in Baden Württemberg zu, die aus dem Verkehr gezogen werden mussten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

https://klassischerweise/aktuell/news-kritik/chor-corona-chorstudie-singen-infektionsgefahr-br-muenchen-erlangen-100.html

------------------------------------------------------------------------------------------

https://www.aerzteblatt.de/archiv/217528/FFP2-Masken-Schutz-nur-bei-korrekter-Nutzung

https://www.test.de/Masken-Welcher-Mund-Nasen-Schutz-hilft-am-besten-gegen-Corona-5692592-0/

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Meldung des Tages: Ein Kanadischer Unternehmer verwirklicht eine geniale Idee und gewinnt zunehmend Unterstützung in der Industrie. Das sollten die Grünen in ihr Parteiprogramm aufnehmen.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-konsumgueter/david-katz-ein-kanadischer-gruender-macht-plastikmuell-aus-den-meeren-zum-profitablen-geschaeft/27273116.html

 


ARD Plusminus: Nochmalige Warnung wegen der Lucca App: Die drei Bürgermeister sollten ihre Entscheidung nochmals überdenken.

https://www.ardmediathek.de/video/plusminus/luca-app-mehr-kosten-als-nutzen/das-erste/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL3BsdXNtaW51cy8wOTgyNGJmNS1iOThjLTQ1OGItYWFhMy1lMGEzMjY2ZGJhZTg/


 

 

Die grüne Pest
Wir wurden von unserem Redakteur aus dem badischen Ausland (Uhldingen) und einem französischen Ehepaar aus Straßburg, welches 2019 vor den Langenargener Algenteppichen geflohen war, darauf aufmerksam gemacht, dass heute bei Arte eine Dokumentation mit dem Namen "Die grüne Pest" gezeigt wird. Wir haben den bewegenden Film für Sie aufgezeichnet und Langenargener Erinnerungsfotos aus den Jahren 2018 und 2019 aus dem Archiv geholt. Der Bevölkerung gegenüber wurde damals das Ereignis als harmlos verkauft und darauf hingewiesen, dass nur Blaualgen gefährlich werden können. Die regionale Presse hatte damals natürlich mal wieder nach dem Motto gehandelt:

"Alles, was vom Bürgermeister oder der Gemeinde kommt, ist richtig und muss nicht überprüft werden".

https://www.arte.tv/de/videos/087191-004-A/re-die-gruene-pest/

 
Forum Langenargen 09.06.2021

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/eriskirch_artikel,-algen-wuchern-auf-dem-bodensee-badestellen-besonders-betroffen-_arid,10897981.html


Absolut lohnenswert:

Vom 14.8. bis zum 22.08.21 finden in Uhldingen - Mühlhofen die Barockwochen statt. Das Motto lautet: "Zum Schweigen schön"

https://www.veranstaltung-baden-wuerttemberg.de/barockwoche-2021-zum-schwelgen-schoen-uhldingen-muehlhofen-qqa5661871a


Forum Langenargen 09.06.2021

 

Auf der Suche nach dem Italienischen Flair

Bei zwei Gemeinderatssitzungen Ende Oktober 2017 und 2019 wurde ausdrücklich betont, die Bürger in Sachen „Gestaltung des Noliplatzes“ miteinzubeziehen. Dieses Versprechen wurde nicht gehalten, stattdessen wurde ein eigenes Gremium zusammengestellt. Die Bürger wurden somit schlicht und einfach entmündigt und mussten hilflos zuschauen, wie eine Handvoll von Pseudofachleuten die Weichen für die nächsten Jahre stellen. Ähnliches hatten wir bereits mit der EBC und bei der Anschaffung der Luxustoiletten erlebt, wo die Bürgermeinung ebenfalls außer Acht gelassen wurde. Dabei handelt es sich jeweils um eine schwerwiegende fehlende Wertschätzung der Bürger. Da die CDU-Fraktion seit Jahren bei wichtigen Angelegenheiten einen Fraktionszwang ausübt, kann man von demokratischen Entscheidungen sowieso nicht sprechen. Ganz ohne Zweifel ist es offensichtlich auch quer durch die Fraktionen zu Befangenheiten gekommen (gleichzeitig Mitglied im Noli - Verein).Würden wir, wie bei der "Höh" ebenfalls ein Bürgerbegehren in Gang bringen, was bei einer Noli - Festeinrichtung nicht mehr auszuschließen ist, käme mit Sicherheit das Ergebnis heraus, an dieser Stelle keine Bewirtung zuzulassen. Die Meinung der Bevölkerung, vor allem bei älteren Bürgern, differiert ganz offensichtlich gegenüber der Auffassung der Noli – Protagonisten. Genau genommen wurden die Vorstellungen der Bürger einfach durch die Gründung eines möglicherweise befangenen Gremiums ausgehebelt. Dazu kommt noch eine weitere Kraft in der Gemeinde, die sich überhaupt nicht an einmal beschlossene Vorgaben hält: Wie kann es sein, dass bevor das genannte Gremium überhaupt einen Beschluss gefasst hat, durch überraschende Rodungen und Pflasterungen vollendete Tatsachen geschaffen wurden? Wer hat das gutgeheißen? Wieso gab es keinen Widerspruch? Im Umkreis von 100 bis 150 Metern gibt es, wie schon erwähnt, fünf Möglichkeiten zur Konsumation von Speisen und Getränken. Wir können uns auch sehr gut vorstellen, dass es zukünftig auch bei anderen Gruppierungen Begehrlichkeiten geben wird; weiterer Uferabschnitte lassen grüßen! Nun noch ein ganz anderer Gesichtspunkt: Vor drei Jahren mussten am Gartenzaun an der Grenze zum kleinen Kreisverkehr auf Grund der Baugesetze sämtliche Werbeschilder entfernt werden. Nicht rechtskonform war auch ein gemeindeeigenes EBC - Werbebanner an der Molemauer, nahe der Schiffsanlegestelle gegenüber dem Noliplatz. Es musste sofort beseitigt werden. Zwei der drei Imbissfahrzeuge werben in großen Lettern für die Firma Pohl. Diesbezüglich bestehen erhebliche juristische Bedenken. Mitten auf der Promenade steht seit einiger Zeit am Abzweig zum Noliplatz ein 2,5 Meter hohes Werbebanner mit Kaffeewerbung. Auf der Höhe zum Imbisswagen ist der Zutritt durch drei große Werbeschilder eingeschränkt. Hinzu kommt noch, dass durch das gesamte Fremdkörperensemble eine erhebliche Beeinträchtigung des Erscheinungsbildes der denkmalgeschützten Gebäude am gegenüberliegenden Ufer entstanden ist, wie z. B. das Zollhaus und die Hafenanlagen. Umgekehrt ist vom Ufer aus gesehen dadurch der freie Blick auf See und Alpen nachhaltig gestört. Dazu kommt die nicht vermeidbare abendliche Lärmbelästigung. und der Lärm des Kühlaggregats . Das war einmal, nach Aussage von Herrn Krafft, einer der schönsten Ausblicke in Langenargen! Wir hörten mehrfach von Anrainern, dass seit der Inbetriebnahme des Imbisswagens reger PKW und Traktorverkehr auf der Promenade  stattfindet .An einem Sonntag um 11 Uhr vormittags wurde uns das bestätigt. Auf der Promenade ratterte ein Traktor mit einem Anhänger voller klirrender Flaschen in Richtung Noliplatz an uns vorbei . Am Imbissstand befand sich zusätzlich ein motorisierter Kleintransporter. Auf der Promenade fahrende Radfahrer werden kostenpflichtig verwarnt aber Traktoren mit Anhänger und der PKW eines Gemeinderates haben offensichtlich sogar Sonntags Sonderrechte und das in einem solch sensiblen Bereich.

Siehe auch 28.04., 10.05.,11.05.,12.05.,220.05. etc. Forum Langenargen 07.06.2021

 

 

Ergänzung:

Eine vierte Infektionswelle ist nicht mehr ganz auszuschließen, denn inzwischen sind immer mehr verschiedene Virus-Varianten unterwegs. Insbesondere macht die Deltavariante aus Indien den Virologen große Sorgen. Da überstürzen sich voreilig fast täglich euphorisch neue Lockerungsmeldungen der Politiker und ihrer Amtsträger. Das Baden - Württembergische Kultusministerium tut sich da besonders hervor. Wir hatten bereits die Regelungen beim Chorgesang vorgestellt. Für die Schulen gibt es jetzt eine wahre Regelungsorgie, die die Schulleitungen gestern erst wenige Stunden vor dem Schulbeginn zugestellt bekamen. Die Inzidenzwerte werden bezüglich des jeweiligen Handlungsbedarfs in fünf Gruppen unterteilt, was bei der fast täglich wechselnden Dynamik sehr gewöhnungsbedürftig ist. Beispiele: 35-50 und 50-100 und 100-165.Gibt es dazu wissenschaftlich fundierte Gründe? Warum z.B. gerade 35 und 165? Jeder weiß, dass die Werte am Wochenanfang und nach Feiertagen nicht verwertbar sind.

https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-intensivmediziner-delta-virusvariante-durchsetzen-100.html

Forum Langenargen 06.06.2021

 

Corona: Ignoranz und Unwissenheit

In Baden-Württemberg und Bayern ist ab Montag, den 07.06. in geschlossenen Räumen ( z.B. Kirchen) wieder Gesang einzeln und im Chor erlaubt, solange der 7-Tage-Inzidenzwert an drei hintereinander liegenden Tagen unter 100 liegt und, vorausgesetzt, dass Schutzmasken getragen werden. Chorgesang mit einer Schutzmaske kann man sicherlich vergessen. Das ist nicht nur akustisch gemeint, sondern auch bezüglich der mangelhaften Schutzwirkung gegenüber von infektiösen Aerosolen, sie wirkt bekannterweise gegen Tröpfchen jedoch bei Aerosolen leider nicht ausreichend. Es sind unzählige Superspreaderereignisse beschrieben. Im März letzten Jahres fand eine 2,5 stündige Chorprobe statt. Danach waren durch eine einzige Person 53 Personen angesteckt. Zwei sind damals verstorben. Im Mai 2020 kam es in Amsterdam nach einer Aufführung der Matthäuspassion zu 130 Erkrankten mit 4 Todesfällen. In Frankfurt erkrankten vor einem Jahr mehr als 200 Besucher nach einem Gottesdienst der Baptistengemeinde. Das Vorhandensein von infektiösen Aerosolen hat sich offensichtlich immer noch nicht herumgesprochen. Zum besseren Verständnis haben wir noch einmal einen Link hinzugefügt. Sie ersehen, dass sich diese Wolke bis zu mehreren Metern im Raum verteilt und minutenlang verharrt. Beim Singen entspricht diese Wolke ungefähr der Ausbreitung der Sprache. Beim lauten Singen wird sie jedoch deutlich größer. Die Regelung mit der Inzidenz ist sicherlich auf einem Beamtenschreibtisch geboren worden. Sie bedeutet, dass diese neue Regelung bis zu einem hintereinander dreimaligem Wert von z.B. 99 gültig bleibt, obwohl durch die infektiösen Aerosole bei dieser Konstellation bereits eine erhebliche Gefahr besteht. Man kann nur staunen, mit welcher Ignoranz trotz der eindeutigen Erkenntnisse der Wissenschaftler, entschieden wird.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112861/SARS-CoV-2-Wie-ein-Saenger-(fast)-den-gesamten-Chor-angesteckt-hat

https://www.br-klassik.de/aktuell/news-kritik/chor-corona-chorstudie-singen-infektionsgefahr-br-muenchen-erlangen-100.html

Wer sich unter Aerosolen nichts vorstellen kann, der denke an Tabakrauch und Blütenpollenflug.

https://www.youtube.com/watch?v=LXzcPl3ubZU&t=27s

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Mögliches Testchaos im Sommer, ein negatives Ergebnis ist kein Freifahrtschein

Die Schnelltestergebnisse sind stark von Temperaturschwankungen abhängig.Wenn Tests zu großen Temperaturschwankungen ausgesetzt sind oder zu warm werden, kann es zu Fehlbestimmungen kommen. So können Infizierte ein negatives Ergebnis bekommen und Gesunde ein positives. Bei einer Studie in der Charitè traten ab 37 Grad Celsius bei den Schnelltests vermehrt falsch negative Ergebnisse auf. Bei 24 Grad Celsius kam es zu einem umgekehrten Effekt mit vermehrt falsch positiven Ergebnissen. Auch kurze Temperaturschwankungen ergaben falsch positive Ergebnisse. Das Testbesteck darf vor allem nicht zu heiß werden (Lagerung am Fenster in der Sonne). Die optimale Temperatur liegt zwischen 15 und 30 Grad

https://www.news64.info/news/im-sommer-droht-deutschland-ein-test-chaos/177231/?pop=1

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unglaublicher Plan bei Schrottmasken

Nach einem Bericht des Spiegel.

Hunderte Millionen unbrauchbare Masken im Wert von über einer Milliarde Euro sollten nach dem Plan von Gesundheitsminister Spahn an Menschen mit Behinderungen oder auch an Obdachlose verteilt werden. Das Vorhaben wurde durch das Arbeitsministerium verhindert. Daraufhin sollte das Infektionsschutzgesetz geändert werden, damit die Masken in die Notreserve des Bundes fließen und nach der Ablaufzeit verbrannt werden kann.

Forum Langenargen 05.06.2021

 

Der behauptete Vandalismus, der sicherlich keiner war.

Wir erinnern uns an einen Steinblock der Schlossmauer, welcher vor einem Jahr ins Wasser stürzte. Dazu fand sich eine umschriebene Absprengung im Innenhof. Für einen örtlichen Architekten, die hinzugezogene Polizei und die Presse bestanden keine Zweifel, dass ursächlich nur Vandalismus in Frage kam. Da wir die Schlossmauer gut kannten und wegen des desolaten Zustandes seit Jahren dringend eine Sanierung forderten, baten wir zwei international tätige Fachleute um Ihre diesbezügliche Meinung. Nach Sichtung der Fotos waren beide unabhängig voneinander der Überzeugung, dass es sich um eine natürliche Absprengung handelte. Beide waren sehr erstaunt, als sie erfuhren, dass bereits seit 2016 die Mauererker im Schlosshof durch Absperrungen des Landesdenkmalamtes wegen Absturzgefahr gesperrt waren. Die Fotodokumentationen einschließlich Drohnenbilder zeigten unter anderem große Mauerabschnitte, die in früheren Jahren mit Eisenverstrebungen gesichert werden mussten. Es zeigte sich auch, dass unter dem abgestürztem Block kein Mörtel mehr vorhanden war, sondern nur mit Pflanzen durchsetzte Erde. An diesem Mauerabschnitt ist der Pflanzenbewuchs in den Mauerritzen besonders stark. Bekannterweise entwickeln selbst kleine Pflanzen in Spalten von Asphalt und Beton einen hohen osmotischen Druck von bis zu13 bar (Reifendruck 2 bar). Wunderbar dargestellt in den Fernsehfolgen von Peter Lustig in „Löwenzahn“. Kommen noch Frost und Feuchtigkeit dazu, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis es zu Absprengungen kommt. Interessant ist in diesem Zusammenhang ein gestern in der SZ. erschienener Bericht der Firma, die zur Zeit mit Sanierungen beauftragt ist. Es wurde berichtet, dass die Ufermauer an der Sandsteinbrüstung im Schlosshof Ausbrüche und Ausbuchtungen aufweist. die so erheblich seien, dass einige Elemente bereits schief versetzt ständen und abzustürzen drohten. Somit wurden unsere Hinweise bestätigt, die wir seit Jahren vergebens anhand von Fotos veröffentlicht hatten. Die Sanierung wird dadurch, wie vorausgesagt, natürlich erheblich teurer. Erstaunt waren wir über den Hinweis, dass die Deutsche Stiftung Denkmalschutz seit 2013 die Instandsetzung der Natursteinmauer und der Sandsteinbrüstung um den Schlosshof herum finanziell unterstützte. Es wurden vom Bund ca. eine Million Euro bewilligt. Von Steinarbeiten an der Schlossmauer und ihrer Brüstung war uns aber in der Zeit von 2013 bis 2020 nichts bekannt. Es wäre interessant zu wissen, was aus den Fördergeldern der Deutschen Stiftung Denkmalschutz geworden ist.

Forum Langenargen 04.06.2021

 

Liebes Forum

Wie ich weiß, sind Sie von einer Bewirtung am Noliplatz nicht sehr angetan. Ich muss ihnen völlig recht geben. Es ist deprimierend, was aus der lauschigen Ecke geworden ist. Ich denke hauptsächlich an die mit Reklame versehenen grellen Fahrzeuge. Neuerdings steht am Abgang des Noliplatzes zur Promenade ein 2,5 Meter großes Werbebanner für Kaffee. Die Längsachse wird in Höhe des Verkaufsstandes wie eine Sperre durch drei große Reklameschilder unterbrochen. Es werden die Angebote und die entsprechenden Preise dargestellt.

E.M: Langenargen

 

Augenwischerei
 
Die Aufhebung der Priorisierung, die Beteiligung der niedergelassenen Kassenärzte (Privatpraxen ausgeschlossen) sowie die geplante Beteiligung der Betriebsärzte verfehlen ihr Ziel, da ungenügende Mengen an Impfstoff vorhanden sind. Der Abstand von 1.5-2,0 Meter und die Antigenschnelltests gaukeln dem Bürger eine falscher Sicherheit  vor, da sich die Aerosole über mehrere Meter ausbreiten und die Tests eine Fehlerrate von 30% aufweisen. Darum sollte beides kein Kriterium für eine Teilnahme an Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sein.
 

 

50 Jahre Langenargener Schlosskonzerte

Procul ex oculis, procul ex mente
Anbei das Deckblatt des Monfortboten vom 27.5 2011. Es handelt sich um  die  Einladung  zum 40. Jubiläum der Langenargen Sommerkonzerte, die von Anfang an im Schloss stattfanden.Es wird in diesem Zusammenhang erwähnt, dass der Gründer, Herr Harald Nerat aus Salzburg, die Leitung niederlegen wird. Seit nunmehr zehn Jahren stehen die Konzerte unter der Leitung von Herrn  Peter Vogel, der sie in Langenargener Schlosskonzerte umbenannte, weil geplant war, dass  auch im Winter Aufführungen stattfinden sollten.Genaugenommen ist es so, dass  die Konzerte im Schloss in diesem Jahr ihr 50 Jubiläum feiern. Aus bekannten Gründen mussten sie jedoch 2020 und teilweise 2021 vorübergehend in den Münzhof ausweichen. Auf den aktuellen Flyern und Plakaten steht "Langenargener Schlosskonzerte 10 Jahre". Es wäre auch ein Zeichen der  Anerkennung gewesen, wenn man die ersten 40 Jahre  beim 10jährigen Jubiläum miteinbezogen hätte.

 

Ein genialer Freund der Langenargener Schlosskonzerte

https://www.youtube.com/watch?v=yYz7EoZbcTg

 

 

Bestandsaufnahme beim Pannenminister

https://www.focus.de/kultur/gesellschaft/kommentar-steuergeld-party-in-den-teststellen-muss-jens-spahns-letztes-fiasko-gewesen-sein_id_13348099.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_TOP_THEMEN

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

CDU biedert sich den Landwirten an und ist zunehmend unglaubwürdig:

https://taz.de/Kein-Schutz-fuer-Insekten/!5775520/

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

War das nur Heuchelei?

https://archiv.cdu.de/ja-zum-Insektenschutz-und-zur-Landwirtschaft

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Forum Langenargen 01.06.2021

 

Siehe bei Sonstiges:

Schon Konrad Adenauer wusste: Stadtnatur ist wichtig für die psychische Gesundheit

 

In Rheinland Pfalz wurden über Monate wegen der hohen Zahl der Amerikanischen Streitkräfte die Inzidenzerte falsch berechnet. Es stehen deswegen Verfassungsbeschwerden an.

https://www.praxisvita.de/falsche-corona-inzidenzen-kommunen-legen-verfassungsbeschwerde-ein-rheinland-pfalz-kaiserslautern-birkenfeld-19702.html?src=cleverpush&utm_campaign=cleverpush-1622448597&utm_medium=webpush&utm_source=cleverpush#?cleverPushBounceUrl=https%3A%2F%2Fwww.praxisvita.de%2F&cleverPushNotificationId=PbXnSzuFwn2icbMYZ

 

Biontech expandiert

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/coronavirus-impfstoff-eu-behoerde-genehmigt-ausweitung-der-biontech-produktion-a-cf80960f-02d4-4d9d-81e3-f5b53d7e4275

 

 

Über 70 führende IT Scherheitsforscher warnten rechtzeitig vor der Luca App.

https://www.zeit.de/digital/2021-05/luca-app-gesundheitsaemter-hackerangriff-risiko-kontaktverfolgung-coronavirus/seite-2

https://t3n.de/news/ccc-kritik-luca-app-notbremse-1372314/

 

 

 

P R E S S E M I T T E I L U N G

Corona-Regeln im Bodenseekreis: Ab Montag (31. Mai) gilt Status „unter 50“ und weiterhin „Öffnungsschritt 1“



Im Bodenseekreis gilt ab Montag, 31. Mai 2021 der Inzidenz-Status „unter 50“ und damit ein weiterer Lockerungsschub

 

für das öffentliche und private Leben. Laut der aktuell gültigen Corona-Verordnung des Landes können sich damit ab

 

Montag zehn Personen aus insgesamt drei Haushalten privat oder öffentlich treffen. Im Einzelhandel können auf einer

 

bestimmten Ladenfläche nun mehr Personen als bisher eingelassen werden und die Testpflicht entfällt. Botanische Gärten,

 

Bibliotheken, Galerien, Museen und weitere kulturelle Einrichtungen können ohne Auflagen öffnen. Es gelten jedoch

 

weiterhin die Regelungen des „Öffnungsschritts 1“. Für Schulen gelten die entsprechenden Regelungen zum Schulbetrieb

 

nach § 19 Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ab Dienstag, 1. Juni 2021.

 

Forum Langenargen 30.05.2021

 

Ärgerlich: Tourismus und Zweitwohnungen: Wer muss dafür bezahlen?

 

Ist der Zug bereits abgefahren?

Drei Bürgermeister forderten vor einigen Tagen die Überarbeitung des ab Dezember geltenden Zugfahrplans. Hatte man nicht versprochen , dass mit der Elektrifizierung der Strecke Friedrichshafen-Lindau zeitlich alles besser würde? Fährt man die Strecke ab, konstatiert man nunmehr eine optische Verunstaltung der sensiblen Bodenseelandschaft. Die Bürgermeister von Kressbronn, Langenargen und Eriskich wandten sich öffentlich an die Verantwortlichen mit der Bitte, den für Dezember geplanten Zugfahrplan zu überdenken. Sie forderten eine strenge Einstundentaktung. Bürgermeister Enzensberger sagte dazu: natürlich sei ein Halbstundentakt  das Optimum, aber es wäre durchaus klar, dass dies wirtschaftlich derzeit schwierig sei, wobei das Personenförderungsaufkommen dafür nicht ausreichend wäre. Die ursächliche "Eingleisigkeit kam nicht über seine Lippen. Der Direktor des Regionalverbandes Bodensee - Oberschwaben W. Frank wies vor einigen Wochen nochmals darauf hin, dass die Eingleisigkeit der Strecke Lindau- Friedrichshafen einen Halbstundentakt verhindere. Jeder weiß inzwischen, dass der Brückentausch diesen Zustand endgültig zementierte. Hätte man noch ca. 3-4 Jahre gewartet, hätte man sich die kostspielige und Umwelt belastende Elektrifizierung ersparen können, denn Wasserstoffzüge hätten zeitlich gesehen mindestens das Gleiche geleistet und wären weit klimafreundlicher gewesen.

 

Warnhinweis:

Welch ein Zufall:

gerade wurde ein Supergau beim Datenschutz gemeldet. 37.000 Ergebnisse verschiedener Coronaschnelltests aus der Region Ravensburg standen mehrere Tage ungeschützt im Internet Bei 17.550 Betroffenen sah man die Namen, das Ergebnis, die Adresse, das Geschlecht, das Geburtsdatum und die Handy Nr. Es handelte sich um ein Datenleck in der Software. Der Landesbeauftragte von BW, Dr. Brink mit dem wir auch schon Kontakt hatten, spricht von einer schwerwiegenden Datenpanne.Wenn es Hackern gelingt Gesundheitsämter zu überlisten, haben wir den gleichen Skandal.

Forum Langenargen 04.06.2021

Liebes Forum

Ich war in der IT Branche tätig und wohne seit zwei Jahren in Kressbronn. Aus Ihrer Pressemitteilung erfuhr ich gestern, dass die Gemeinden Kressbronn, Langenargen und Eriskirch die Warn App Luca praktisch über Nacht eingeführt haben. Grundsätzlich wäre die Idee zur Kontaktverfolgung gut, der Teufel steckt jedoch im Detail. Die vorausgegangene Corona Warn App ist offensichtlich gescheitert. Die Bürger wurden jetzt völlig überrascht, als die Einführung der Luca App zum gestrigen Termin verkündet wurde. Es fand keine Vorinformation mit entsprechender Aufklärung statt. Die amtlichen Gemeindeblätter hätten sich dafür angeboten. Es gab jedoch mal wieder eine Geheimdiplomatie, damit sich kein Widerstand bei den Bürgern entwickeln konnte. Auffallend sind Sicherheitslücken, fehlende Transparenz und vor allen die Möglichkeit zu Bewegungsprofilen. Ich schicke Ihnen zum besseren Verständnis mehrere Links*.

G.H.

* Bitte wechseln Sie jetzt zur Abteilung: Anregungen 27.05.2021


Erinnern Sie sich noch?

Wir kritisierten bereits 2019 die von der Gemeinde beabsichtigten, von der Lindauer Baumpflegefirma geplanten "Baumpflegemaßnahmen" an der Malerecke.
Wir waren da ganz anderer Meinung und beriefen uns auf Gutachten von Fachleuten, die der Ansicht waren, dass die geplanten Arbeiten an den Baumkronen unsinnig seien und große Schäden erzeugen könnten. Unser Einspruch damals war erfolgreich. Wir stellten mehrfach fest, dass dieselbe Lindauer Baumpflegefirma entsprechende Gutachten erstellt hatte und dann diesbezüglich selbständig tätig geworden ist. Dies ist nach dem Urteil des Landgerichts Freiburg nicht gesetzeskonform. Wir hatten schon immer ein besonderes Auge auf die schöne Rotbuche im Ortszentrum und schlugen im Februar dieses Jahres vor, den Stamm aus der Asphalt-Kopfsteinumklammerung zu befreien, damit eine bessere Wasserzufuhr ermöglicht würde. Da an einer Stelle Pilzbewuchs festgestellt wurde, machten wir auch einen entsprechenden Behandlungsvorschlag. Heute ging es wie ein Lauffeuer durch den Ort, dass die Buche kräftig gestutzt würde. Man sah mehrere Arbeiter und einen großen Schredder. Rund um die Buche türmten sich meterhoch Äste und frisches Blattwerk auf.
An seinem PKW war auch zu erkennen, dass der der Lindauer Gutachter vor Ort war. Eigentlich brauchte der altersgeschwächte Baum jetzt alle Blätter zur Assimilation und gerade in der Vegetationsphase sollten keine Schnittverletzungen gesetzt werden, da die Wunden für Infektionen mit Pilzen und Bakterien prädestiniert sind. Außerdem haben wir zurzeit eine gesetzliche Schutzzeit. Es gab überhaupt keinen plausiblen Grund, diese zu missachten.
Wir besitzen ein Foto vom Februar dieses Jahres, welches zeigt, dass keinerlei Verkehrsbehinderung vorgelegen hat.

https://baumsicht.de/kappung-von-baeumen/

Forum Langenargen   25.05.2021

Liebe Leser,
Herr Bürgermeister Münder teilt uns soeben mit, dass inwischen das Ergebnis eines ausführlichen externen Gutachtens vorläge.
Es würde bei der nächsten Gemeinderatssitzung veröffentlicht und diskutiert.
Wir werden Sie nach Kenntnis des Gutachtens noch einmal neu informieren.

Forum Langenargen   27.05.2021
 
 
 
 

Wer sich nicht von der Wahrheit überzeugen lässt, der wird vom Irrtum besiegt (Augustinus Aurelius)

Es werden sich manche wundern, warum uns das Schicksal der Langenargener Bäume so nahe geht

Vor zwei Jahren sahen wir im Fernsehen ein Dokumentation über den bekannten Landschaftsarchitekten Enzo Enea und sein weltberühmtes Baummmuseum am Züricher See.Wir entschlossen uns spontan dort hinzufahren und waren restlos von diesem Ensemble aus Kunst und Bäumen begeistert. Im Vordergrund dominierten die Pflege und Erhaltung alter Bäumen aus aller Welt, die eigentlich gefällt werden sollten. Enzo Enea betreut bekannte Gartenanlagen von Prominenten rund um den Erdball so zb die Gärten von Prince Charles. Beim Blättern in einem Pflegehandbuch fiel auf, dass großzügige Baumkappungen und Beschneidungen keine Erwähnung fanden, dafür aber reichliche Wasserzufuhr und Düngung. Das Einzige was bei einer Umpflanzung gekürzt wird, sind die Wurzeln. Wir haben uns für unsere Blutbuche mal die wichtigsten Daten herausgeschrieben: Wasserverbrauch an einem Tag 400 Liter. Sie produziert täglich 10 kg Sauerstoff und bindet 10 kg Co2 Ausgerechnet jetzt zur Zeit der Blüte wurden die Äste massiv beschnitten. Offensichtlich kam nachfolgend kein Wundverschlussmittel zur Anwendung. Bei dem Schnitt gingen sehr viele Blätter verloren, so dass wegen der dadurch ausfallenden Photosynthese weit weniger Sauerstoff produziert werden kann .Eine Selbstdüngung war wegen der Pflasterung sowieso nie möglich. 

Nach § 38 des Bundesnaturschutzgesetz (BnatschG) dürfen derartige Bäume in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September nicht beschnitten werden. Die üblichen Ausnahmen hebeln die Bestimmung zum Teil wieder aus. Zulässig sind nämlich schonende Form und Pflegeschnitte zur Gesunderhaltung. Was soll das heißen? Schonend war es ganz sicherlich nicht. Dazu kommen im öffentliche Interesse behördlich veranlassten Anordnungen zur Gefahrenabwehr im Rahmen der Verkehrssicherheit. Auch das war in diesem Fall nicht erkennbar. Das Problem ist, dass die Naturschutzbehörde sich auf die Begutachtung der später ausführenden Lindauer Begutachtungsfirma verlässt und lediglich ein Schreibtischgutachten erstellt. Wie es sich mit dem neuen Gutachten aus Gauting verhält wissen wir nicht.  Wir wissen auch nicht, ob inzwischen der schon lang geplante Traktionsversuch zur Prüfung der Standfestigkeit erfolgte. Die Blutbuche treibt ab Ende März neu aus. Das zieht sich bis Mai/Juni hin. Eine Beschneidung zur jetzigen Zeit lässt sie ausbluten, also viel Pflanzensaft verlieren. Die Wunden sind, wie bereits gesagt, anfällig für Pilze und sonstige Parasiten. Der Wundverschluss kann dann bis zu drei Jahre dauern. Die abgeschnittenen Äste trugen ausnahmslos Blätter. Das war somit ein nicht tolerierbarer Eingriff  in den Assimilationsprozess des Baumes. Wenn überhaupt, wäre eine Beschneidung am Ende der Wachstumsphase in Frage gekommen.

https://www.youtube.com/watch?v=W7ErrBKgxfs

https://www.youtube.com/watch?v=bjokN47Thz0

forum langenargen 28.05.2021


 

Diese vier Menschen werden sicherlich in die medizinischen Geschichtsbücher eingehen

Katalin Kariko nennt man die heute 65 -jährige Mutter der neuen RNA Impfstoffe. Sie wurde in einem kleinen ungarischen Dorf geboren. Die vierköpfige Familie lebte in einem einzigen Raum.  Der Vater war von Beruf Metzger. Die  Biochemikerin bahnte den Weg zum Einsatz von synthetischer RNA in der Biomedizin und zwar für Impfungen aber auch mögliche RNA Krebstherapien. Sie forschte vier Jahrzehnte über die mRNA die dafür sorgt, dass genetische Information der DNA in Proteine umgewandelt wird. Ihr Studium begann in Ungarn. 1985  bekam sie eine Einladung an die Temple University in Philadelphia und  entschloss sich anschließend zur Übersiedlung in die USA. Im Teddybär ihrer zweijährigen Tochter hatte sie als Startkapital Dollar Devisen versteckt. 1989 wechselte sie an die University of Pennsylvania und vertiefte ihre  Studien an künstlich hergestellter mRNA. Zeitweise schlief sie im Labor, wurde belächelt, gemobbt und schließlich degradiert. Zwischenzeitlich kamen die Forschungen wegen Nebenwirkungen ins Stocken. Ihr Kollege Weissman erarbeitete mit ihr eine Lösung. Die erste wichtige Publikation 2005 fand wenig Beachtung. 2006 wurde von der Universität  ein Patent beantragt  Die gerade gegründeten  Firmen Moderna und Biontech erwarben die Lizenzen.  Der Hauptertrag floss zur Universität  Es folgten wichtige Publikationen. Nur wenige bemerkten, dass sie das Tor zu einer Revolution in der Biomedizin geöffnet hatte. 2013 kam sie in Kontakt mit den Biontech Gründern, dem Türkischen Ehepaar Ugu Sahin und Özlem Türeci , beschloss in Mainz mitzuarbeiten und leitet dort zur Zeit ein sechsköpfiges Team.  Einen Parallelweg entwickelte sich seit 1999  in Tübingen. Ein Doktorand namens Ingmar Hoerr entdeckte bei Mäuseversuchen eine bahnbrechende Methode beim Umgang mit der mRNA. Es kam zur Gründung der Firma Curevcac. Investoren sind u.a.  Bill Gates , D. Hopp, E. Musk  und die Bundes- und Landesregierung. Man rechnet in den nächsten zwei Monaten mit der Zulassung des Impfstoffes. Özlem Türeci und Uger Sahin sind Kinder türkischer Einwanderer, studierten in Homburg, Köln und Mainz und haben sich beide habilitiert. In Mainz gründeten sie ein biopharmazeutisches Institut. Sie forschten ursprünglich an Krebsmedikamenten mit der mRNA Technologie. 2001 entstand deswegen die Firma Ganymed. Sie wurde 15 Jahre später an Japaner verkauft. 2008  gründeten sie  dann  die Firma Biontech. Im Januar 2020 wuchs die Idee, einen Impfstoff zu entwickeln. Sie nannten das Unternehmen "Lightspeed" Der Impfstoff wurde in der Rekordzeit eines Jahres marktreif. Am 19.03.21 erhielt das Ehepaar das Bundesverdienstkreuz.  Die zukünftige Forschung wird sich mit der MS und verschiedenen Krebserkrankungen beschäftigen.

 

Multikulti: Ein Türkisches Moslemehepaar hat in seiner Firma  Personen aus 60 verschiedenen Ländern angestellt und mit einer ungarischen Forscherin eine kleine eigene Abteilung zur Verfügung gestellt. Gleich in den Anfängen kam es zu einem Kontakt zum CEO der amerikanischen Firma Pfizer der Griechischer Jude ist.  Man wurde sich per Handschlag einig, in Zukunft zusammenzuarbeiten.

 

 

Weitere Beispiele für Imbisswagen. Es gibt noch Platz an der Malerecke und am DRLG Strand.

https://www.pinterest.de/pin/199917670945320178/

 

Neueste Meldungen

Weil sich in ihrer Praxis viele Patienten nicht mit Astrazeneca impfen lassen wollten, impft eine Pforzheimer Ärztin übrig bleibende Dosen ohne Termine auf einem Supermarktparkplatz. Biontech und Moderna bauen ihre Produktion massiv aus und hängen ihre Konkurrenten ab. Inzwischen gibt es Engpässe bei den Vormaterialien, weil sie den Markt leergefegt haben.  Sie teilten auf dem G 20 Gipfel mit, dass sie in diesem und im nächsten Jahr jeweils ein Milliarden Dosen an einkommensschwache Staaten liefern werden. Astrazeneca war überhaupt nicht vertreten.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/covid-vakzine-biontech-und-moderna-bauen-produktion-massiv-aus-und-haengen-ihre-konkurrenten-ab/27213774.html?utm_source=red&utm_medium=nl&utm_campaign=hb-morningbriefing&utm_content=25052021&ticket=ST-3423413-zNJRojFKXlD3vVwq0i0Z-ap2

 

Langenargen: In Zukunft Erholungsort oder bald Costa Ballermann?

In Langenargen ist die politisch engagierte Einwohnerschaft arg leidgeprüft. Erst das anrüchige Geschehen um die Einführung der Echt Bodensee Card, später das Ringen um eine der wenigen Naturflächen vor Ort, die Streuobstwiese (Ausführliche Berichterstattung um den August 2018), die Vielzahl ungerechtfertigter Baumfällungen und jetzt neu, die Entscheidung für ein Ballermann am See, durch eine mögliche Grundsteinlegung für einen gastronomischen Betrieb am oder auf dem Noliplatz? Einer ersten Genehmigung werden weitere folgen, von Take-Away-Gastronomie bis Sektbar, weil auf eine Ausnahme die nächste Genehmigung folgt oder gerichtlich erzwungen wird. So kommt es zur Erzwingung weiterer Zugeständnisse. Kein erfolgreicher Gastronom aus dem Ort wird sich bei einer so herausragenden Lage eigenen Begehrlichkeiten verschließen und man sollte nicht aus den Augen verlieren, dass der Bodenseekreis inzwischen, wie man hört, als ein Vorranggebiet für Geldwäscherei gilt. Das Thema werde ich in den nächsten Beiträgen vertiefen. Ob in Bodman-Ludwigshafen, Sipplingen, Überlingen oder Uhldingen-Mühlhofen, viele Gemeinden konnten im Jahreslauf leidvolle Erkenntnisse zum Thema „Overtourism“ besonders durch Tagesgäste sammeln. Den Herrn Kleck wie auch weitere Einheimische plagen berechtigt dunkle Vorahnungen, vermute ich. In politischen Wertekonflikten wird darum gerungen, wie eine neue Grundordnung der Gesellschaft aussehen kann, damit sie als „gute Gesellschaft“ an Ansehen gewinnt. Laute Kritik, aber nicht gewalttätige Übergriffe, sind lobenswerte Eigenschaft der Einwohner. Allein damit verdienen die Langenargener einen offenen, harmonischen Umgang seitens des Gemeinderats, des Bürgermeisters und der Verwaltung und nicht die Deklassierung als willfähriges Wahlvolk. In der Überzahl der Medien geht derzeit die Darstellung von Gaststättenbesuchern, die frei von Maskenzwang ungebremst nach Bier, Party und Genuss rufen weit über alle Möglichkeiten hinaus. Die zweite Impfung hat nicht einmal 12 Millionen Menschen im Bundesgebiet erreicht. Die bisherige Vorrangregelung setzt der Reiselust und unbeschränktem Gasthausbesuch enge Grenzen. Eine Grundsatzentscheidung werden Politiker künftig treffen müssen. Einem gut besuchten, ökologisch wertvollen, die Gesundheit fördernden Erholungsort für Dauergäste vorzustehen oder einem von Partylärm gequälten Ballermann am Bodensee.

Peter Groß - 22.05.2021

 

900 Millionen Dosen Biontech vertraglich gesichert

https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-news-ticker-eu-vertrag-biontech-impfstoff-unterzeichnet-35810440 

Schon wieder negative Zeilen

https://web.de/magazine/news/coronavirus/abgelaufen-20000-impfdosen-astrazeneca-zerstoert-35830712

Ob das bei uns besser klappt?

https://www.heise.de/news/Schweizer-Farce-Digitaler-Impfausweis-scheitert-in-Skandal-6047902.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

 
Zum Thema Moral

 

Die Bundesschülerkonferenz fordert zur Impfung als Impfstoff Biontech

https://www.spiegel.de/panorama/bildung/schulen-und-corona-giffey-will-regelunterricht-schueler-fordern-biontech-impfungen-a-d79d9c0c-2dac-4f22-a8ef-cced2b5d8809
Forum Langenargen 19.05.2021

 

Überforderung für die Leser

https://www.impfen-bw.de/#/

 

Ohne Kommentar

https://www.swp.de/suedwesten/staedte/hechingen/corona-impfzentrum-zollernalbkreis-online-reservierbar_-700-zusaetzliche-impftermine-fuer-astra-zeneca-am-samstag-56816058.html

 

Regionalplanentwurf: Nachdem der umstrittene Regionalplanentwurf wieder

in aller Munde ist wollen wir auch nochmal in das Thema einsteigen. Anbei eine

OpenPetition, die im März startete. Die Petition wird von vielen wichtigen lesenswerten Fakten untermauert.

https://www.openpetition.de/petition/online/deine-stimme-fuer-einen-zukunftsfaehigen-regionalplan-bodensee-oberschwaben-2021-2036

Forum Langenargen 18.05.2021

 

Sanne Weber lädt ein zum Zoom – Vortrag:

Kritische Aspekte des Flughafens Friedrichshafen

bei Anregungen : 17.05.2021

Bitte Zoom – Bedingungen prüfen.

Die Nutzung des Zoom – Diensteanbieters könnte Kosten verursachen. Wir bitten, vor allem ungeübte „Internetsurfer“ in diesem Zusammenhang um besondere Sorgfalt vor einer möglichen Teilnahme an der Videokonferenz, des von uns vorgestellten Zoom – Vortrags von Sanne Weber: Kritische Aspekte des Flughafens Friedrichshafen und wir bemühen uns um eine Klärung. In der Regel ist die Teilnahme an Veranstaltungen, bis auf den Verbrauch des Datenvolumens, kostenfrei und es muss kein Zoom - Abo abgeschlossen werden. So ist nach unserer Auffassung der Hinweis von Sanne Weber zu verstehen, dass die Teilnahme kostenlos ist.

 

Ein Rentnerehepaar unterhält sich

Opa: Ich bekam ja vor zwei Wochen meine Impfung mit Astrazeneca. Nun sind es nur noch 10 Wochen bis zur zweiten Impfung. Ich hoffe, dass ich sie beim zweiten Mal besser vertrage. Schon eigenartig, dass die Impfung erst ab dem 60. Lebensjahr empfohlen wird. Man hat mir erklärt, dass diese Zeitspanne möglichst eingehalten wird, weil die ausreichende Antikörperbildung so lange dauert. Du hast es besser mit Deiner Moderna, denn du musst bis zu Zweitimpfung nur insgesamt 6 Wochen warten, also jetzt nur noch 4 Wochen. Offensichtlich braucht bei dir die Antikörperbildung deutlich weniger Zeit. Am nächste Tag mit der Zeitung in der Hand: Opa, jetzt versteh ich die Welt nicht mehr. Wurde Astrazeneca in meinem Fall erst ab dem 60. Lebensjahr empfohlen, gibt es quasi über Nacht ab dem 16. Lebensjahr bis ins hohe Rentenalter keine Beschränkung mehr. Dazu heißt es jetzt plötzlich, dass die Zweitimpfung schon nach der halben üblichen Wartezeit möglich sei. Das ist aber noch nicht alles. Es gibt keine Reihenfolge mehr, sondern es geht jetzt nach dem Schema "wer zuerst kommt, der mahlt zuerst". Und das, nachdem wir zwei Monate mit unzähligen Telefonaten auf unsere Termine gewartet haben. Opa antwortet: Das war zweifelsohne ein politische Entscheidung und keine medizinische. Die Verantwortlichen hatten Angst, sie blieben auf großen Mengen des in Kritik geratenen Impfstoffes sitzen und nahmen es mit der Moral nicht mehr so genau. Hast Du denn den Kommentar gelesen? Da steht schwarz auf weiß  "Bei zwölfwöchiger Wartezeit bis zur Zweitimpfung beträgt die Schutzwirkung ca. 80%, bei der Vorverlegung auf 6 Wochen hat sich die Schutzwirkung auf nur noch 50% reduziert". Das ist so ähnlich, als würde man Dir sagen, du brauchtest im Rahmen der Salmonellenprophylaxe das Hähnchenfleisch nur noch halb solange braten. Die noch ungeimpften Bürger stürzen sich blind und kritiklos auf die Möglichkeit, schnellstens einen Termin zu bekommen, der ihnen neue Freiheiten verspricht und vergessen dabei völlig, dass so eine Freiheit in einer Katastrophe enden kann.

  1. Eilmeldungen:

Die Ärzte in Österreich werden in Zukunft nicht mehr mit Astrazeneca impfen.

Pfizer plant eine Impfung in Tablettenform.

Im Juli / August startet Biontech / Pfizer mit Impfungen bei Jugendlichen ab 16 Jahren.

 

Die deutlich sinkende Zahl der Neuinfektionen und die sinkende Inzidenz beweisen,

dass die strengen Lockdownmaßnahmen ein voller Erfolg waren.

Forum Langenargen 17.05.2021

Dieser Leserbrief fand nicht den Gefallen der Schwäbischen Zeitung. Wir sind deswegen (wieder einmal) eingesprungen.

Leserbrief

Sehr geehrte Damen und Herren des Forum Langenargen,

bitte veröffentlichen Sie den der Schwäbischen Zeitung, Ausgabe Tettnang und Friedrichshafen vormals angebotenen, folgenden Leserbrief zum Artikel vom 08.04.2020: „Langenargen sucht einen Wirt für den Noli-Platz“. Im Kommentar heißt es frei zitiert u.a.: einen der schönsten Plätze Langenargens aus dem Dornröschenschlaf zu erwecken, kann eigentlich nicht falsch sein.“ Leider doch, denn es ist grundsätzlich falsch, diesen schönen Platz mit einem Gasstättenbetrieb zu verschandeln. Muss denn überall Lärm und Gewirr sein? Können wir in Langenargen keine Oase der Ruhe vertragen? Es soll Platz angeboten werden für bis 100 Personen. Kann sich denn niemand in der Gemeindeverwaltung vorstellen, was da für ein Geräuschpegel entsteht? In der jetzigen Zeit, in der die heimische Gastronomie schon genug zu kämpfen hat, braucht es keinen solch unnötigen Gaststättenbetrieb. Der Vergleich mit der Kneipe in Kressbronn (auf dem Landungssteg) hinkt doch sehr stark. In Kressbronn gibt es am See keine so gut bewirtschaftete Uferpromenade wie in Langenargen und da verschandelt die kleine Kneipe auch keinen schönen Platz. Soll diese offene Bewirtung nur als Vorstufe für den Vorwand dienen: „Wir brauchen an diesem Platz eine Gasstätte.“ Wenn dann die Gäste feststellen, dass von der großen Trauerweide Blätter in die Getränke fallen, wird dieser schöne Baum sicher dem Baumfrevel zum Opfer fallen, wie der Baum am Hotel Seevital. In Langenargen gibt es dank des Bauhofes, sehr viele Blumenpflanzungen, aber keine Rosenbeete. Es wäre doch eine besondere Aufwertung des Platzes, wenn entlang der Hafenmauer ein Rosengarten angelegt werden würde.

Siegfried Kleck, Langenargen

 

Sehr geehrtes Forum,
beim Anblick des Noli Platzes können wir nur noch Stoßgebete gen Himmel senden. Erstmal herzlichen Dank für Ihre
immer wieder aufweckenden Berichte. Nach der trauerschwarzen Teerung am Hafen und dem kastenförmigen Cafe Crematory
in ebenso traurigen Schwarz, zeigt sich die ehemalige Sonnenstube nun mit der Anmutung eines Schrebergartens.
Wie um Himmels Willen ist es möglich, eine so prominente Stelle am Hafen, mit unmittelbarer Wirkung auf Menschen
und deren "Aufenthaltsqualität" in solche bedingungslose ästhetische Armut zu kleiden? Wenn die Italiener im romantischen
Noli sehen würden, mit welcher visuellen Wirkung die Partnerstadt ihren Noli Platz staffiert....Madonna! Die silberne Blechdose
ist dort weder chic oder cool. Und werbeträchtige Firmenschriften an dieser Stelle sollten einer Genehmigungs- und
Kostenpflicht unterliegen.
Es gäbe hierzu noch so manches unschöne zu erwähnen, doch dankbarer ist es nachzudenken, wie kann es besser
gemacht werden! Erfolgreiche Ideen, schön und preiswert, hierzu haben wir. Doch aus Erfahrung kennen wir die Abwehr,
bzw. noch nicht 'mal die Chance der Anhörung durch Rathaus oder Touristeninfo. Also, was solls?! Der Anblick ist schon
etwas sehr besonderes und sehr, sehr schade. Mit Gefühl und Lieblichkeit könnte es soooviel schöner sein! Jetzt mal ernst:
Wie wäre es sich etwas mehr Mühe zu geben? In den Suchmaschinen und Pinterest warten Millionen von Fotos entdeckt
zu werden. Dort gibt’s Lösungen, wie man Plätze, Karren und Buden zu attraktiven Hinguckern gestaltet.
Madonna hilf.....oder holt gefühlvolle Künstler und Handwerker aus Noli. Entwicklungshilfe kann Austausch und Vorteile bringen.

F.M. Mai 2021

Forum Langenargen 12.05.2021

 

Eilmeldung:

In den BW Hausarztpraxen wird ab dem 17.05.2021 die Priorisierung aller Impfstoffe ab dem 16 Lebensjahr aufgehoben. In den Impfzentren wird zugleich die Priorisierungsgruppe drei  geöffnet. Es ist ein rein politisches Kalkül und keine immunologische Entscheidung. Sicherlich werden die besonders betroffenen Astrazeneca Impflinge, die normalerweise 12 Wochen auf ihre Zweitimpfung warten müssen, versuchen, einen früheren Termin zu bekommen um schneller erhoffte Freiheiten und Vergünstigungen zu erlangen. Die Betroffenen wissen größtenteils nicht, dass sie bei der der vorgeschriebenen Wartezeit von 12 Wochen eine Schutzwirkung von 82 % erwarten können, bei einer verkürzten Wartezeit jedoch nur noch eine Schutzwirkung von 54 %. Dieses Problem haben die Biontech und Modernaimpflinge nicht.

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/aufhebung-der-priorisierung-100.html

Forum Langenargen 12.05.2021

 

Baumfrevel

Welche verheerenden Folgen Baumkronenkappungen haben können, ersieht man aus den beigefügten Links. Durch das Kappen von Teilen der Baumkrone wird das Versorgungssystem des Baumes beeinträchtigt oder sogar zerstört Er wirkt hinterher verstümmelt oder auch kastriert Im Februar 2019 erschien im  amtlichen Teil des Monfortboten folgender Text über die Baumpflegemassnahmen im Gemeindegebiet."Hierbei werden die Baumkronen um 20-30% gekürzt, um zu verhindern, dass bei Starkwindereignissen die Baumkrone durch Astbruch geschädigt wird. Für die Bäume ist es weniger schädlich, wenn die Maßnahme in der Vegetationsperiode ausgeführt wird" Die Links sprechen jedoch eine andere Sprache. Es wird regelmäßig darauf hingewiesen, dass eine Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde vorläge. Es stellt sich dann, heraus,  dass die Behörde nie vor Ort war und auch  nie eine Fotodokumentation zu sehen bekam. Es handelt sich demnach um eine Schreibtischentscheidung auf Grund eines Gutachtens eines Baumgutachters aus Lindau. Der Haken ist nur, dass der Gutachter gleichzeitig der Ausführende ist. Dies  ist nach dem Urteil des Landgerichts Freiburg AZ: 3964/12 eindeutig rechtswidrig und wurde den Verantwortlichen mitgeteilt. Der Nabu wurde schon lange nicht mehr informiert .Immer wieder werden Regelungen mit fadenscheinigen Erklärungen missachtet. Wir erinnern uns an die Fällungen und Rodungen am Schwedi, im Strandbad, am Friedhof am Noliplatz, an der Malerecke und am Argenbiotop. Neuestes Beispiel ist eine Weide am Mooser Weg.

 

Erinnern Sie sich noch? 

Wir fürchteten, dass genau die gleiche Lindauer Firma diese Arbeiten durchführen sollte, die auch das Gutachten dazu erstellt hatte und bereits in der Unteren Seestraße und im Strandbad  Zerstörungen anrichtete. Offensichtlich hat unser Einspruch bewirkt, dass das Vorhaben abgesagt wurde.

https://www.alles-seil.de/fuer-fachgerechte-baumpflege-kein-kappen-von-baeumen/ https://www.sankt-augustin.de/imperia/md/content/cms123/bauen_stadtentwicklung_umwelt_verkehr/kappung_von_baumkronen.pdf

https://www.sankt-augustin.de/imperia/md/content/cms123/bauen_stadtentwicklung_umwelt_verkehr/kappung_von_baumkronen.pdf

 

Forum Langenargen 12.05.2021

 

  

An dieser Stelle erklärte Bürgermeister Krafft am 22.07.2016 im Rahmen einer Begehung, dass man an der schönsten Stelle des Noliplatzes mit der schönsten Aussicht Langenargens angekommen sei.
Forum Langenargen   10.05.2021

Sommerinterview am 27.August 2016:

Auf die Frage, ab wann die Langenargener bei einem Glas Wein die sensationelle Aussicht am Noliplatz genießen können, kam folgende Antwort des BM Krafft: „Wir haben jetzt Ideen gesammelt. die kommen nach der Sommerpause im September oder Oktober in den Gemeinderat, der ein Lastenheft zusammenstellt, also Anforderungen formuliert, die Grundlage eines Architektenwettbewerbes sind.Die Ergebnisse des Wettbewerbes werden von einer Jury bewertet, in eine Hierarchie gebracht und landen wieder im Gemeinderat, der entscheidet wie er mit den Vorschlägen umgeht und wie das weitere Umsetzungsverfahren aussehen soll. Das geschieht wahrscheinlich im zeitigen Frühjahr.“

Annette Droste Hülshoff stand vor etwa 200 Jahren am Zollhaus und blickte in Richtung Nolipatz ( früher hieß er anders) und See. Eine Granittafel erinnert an Ihren damaligen Ausspruch: „Langenargen ist nur mit den schönsten Ansichten bei Genua und Neapel vergleichbar." Heute würde sie enttäuscht verstummen.

Satire:

Die weißen überdimensionierten Betonklopapierrollen sind erst vor wenigen Wochen mit schwerem Gerät herbeigeschafft worden. Man dachte dabei wahrscheinlich an ein Angebot für die jugendlichen Sprayer, als auch an die Vierbeiner.

Vielleicht soll es aber auch nur ein farblicher Kontrast zu dem schwarzen im Hintergrund  befindlichen Café Crematory sein?

 

Forum Langenargen 10.05.2021

 

Jardin Majorelle, Lac de Constance (Lago di Constanca)

 30 Stunden später ist der Platz fast nicht wieder zu erkennen. Die Verantwortlichen müssen das Foto im Forum gesehen haben. Emsig wurden Pflanzentröge herangekarrt, darunter drei Palmen und andere Exoten. Die weißen Betonräder wurden an die Hafenmauer gesetzt und hinter großen bewachsenen Pflanzentrögen versteckt. Der Noliplatz hat noch nie eine derart üppige Pflanzenwelt erlebt und ist sogar mal wieder Pilotgemeinde. Am gesamten See gibt es keine derartig intensivblaue Toilette ("Majorelle Blau"), die auch noch zusätzlich mit Blumenkästen geschmückt ist. Wer mal nach Marakesch kommt, kann das berühmte Vorbild den "Jardin Majorelle" bewundern.

Forum Langenargen 11.05.2021 

 

 

Aufhebung der Priorisierung

Zwei Impfstoffe stehen zur Aufhebung der Priorisierung an. Das bedeutet, dass sich jeder ohne nennenswerte Wartezeit damit impfen lassen kann. Es handelt sich um die Vektorimpfstoffe AstraZeneca und Johnson&Johnson. Beide gleichen sich im Nebenwirkungsprofil und bei beiden wird befürchtet, dass sie Ladenhüter werden. Das Präparat von Johnson & Johnson hat den Vorteil, dass es nur einmal verabreicht werden muss. Aus Sorge , dass man auf beiden sitzen bleibt, hat man sich als Lockangebot einfallen lassen, die Priorisierung auszusetzen. Die Bürger, die der Priorisierung unterliegen, haben oft mehrere Monate geduldig auf ihre Termine gewartet und unter größten zeitlichem Aufwand ihre Termine erlangt. Jetzt plötzlich stehen sie gfs. wieder am Ende der Schlange oder werden entsprechend verschoben. Die EU hat übrigens ihren Liefervertrag mit AstraZeneca auslaufen lassen und nicht mehr verlängert. Nota bene!

 

Das Patentauflösungsproblem

https://www.welt.de/wirtschaft/article231053917/Patentfreigabe-von-Biontech-Astra-Wir-brauchen-Monopole-fuer-den-Fortschritt.html#cs-Kombo-Straubhaar-Impfstoff-Freiheit.jpg

 

 

Unglaublich: bitte dreimal lesen :

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/corona-impfstoff-biontech-macht-im-ersten-quartal-1-1-milliarden-euro-gewinn-a-bc62e2e2-0c29-46a4-b03b-f971d8a052fb

https://orf.at/stories/3212524/

Die Nachrichten über Biontech - Pfizer überschlagen sich.Die USA erteilen nach Kanada die Freigabe für die 12-15 Jährigen. Die Studien hatte eine 100 % Wirksamkeit und sehr gute Verträglichkeit ergeben. Somit ist das Präparat nun für alle Bürger ab dem 12 Lebensjahr zugelassen. Die EU wird diesbezüglich in Kürze entscheiden. Der Gewinn hat sich in einem Jahr verdreifacht, der Umsatz sogar um das Siebzigfache! Bis Anfang Mai wurden weltweit mehr als 450 Millionen Impfdosen in 91 Länder ausgeliefert. Dieses und nächstes Jahr werden es jeweils drei Milliarden Impfdosen sein. Für den Raum Südostasien entsteht eine Niederlassung in Singapur welche jährlich eine Milliarden Impfdosen produzieren wird . Das Gleiche gilt für die Zusammenarbeit mit der bekannten chinesischen Firma Fosun. Seit Ende letzten Jahres existiert eine Niederlassung in den USA. Für 2021 liegen insgesamt Bestellungen für 1,8 Milliarden Impfdosen vor. In diesem Jahr bis 2023 werden für die EU jeweils 900  Millionen Impfdosen geliefert.

 

 

Soeben war zu erfahren, dass die EU zusätzlich weitere 1,8 Milliarden Impfdosen Biontech bestellt hat. Das Tuch ist offensichtlich durchschnitten. Die EU lässt den Liefervertrag mit Astrazeneca ohne Verlängerung auslaufen und konzentriert sich zurzeit nur noch auf Biontech und Moderna

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/coronavirus-impfung-astrazeneca-109.html

 

 

Ein Unglück kommt selten allein

 

https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/sicherheitsbericht-paul-ehrlich-institut-meldet-anstieg-auf-67-thrombosefaelle-nach-astra-zeneca-impfung/27172370.html

 

In England sind es ähnlich viele Fälle .Der Rest der Welt schweigt. Ganz aktuell ist die Meldung, dass EMA den Zusammenhang mit mehreren Todesfällen durch eine gehäuft auftretende gefährliche Nervenerkrankung (GBS) überprüft. Die bei Biontech/ Pfizer vereinzelt gemeldeten Verdachtsfälle auf Myocarditis bei Männern konnte nicht verifiziert  werden. Inzwischen wurden 450 Millionen Dosen ohne schwerwiegende  Komplikationen verimpft.

 

Vorsicht:https://www.sueddeutsche.de/wissen/astrazeneca-corona-impfung-spahn-1.5286995

Forum Langenargen 08.05.2021

 

 

 

Einladung zur Sitzung des Gemeinderats und zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik.

Sehr geehrte Damen und Herren,

die nächste Sitzung des Gemeinderats findet am 17.05.2021 statt, die Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik am 18.05.2021.

Unter nachfolgendem Link finden Sie die Tagesordnung sowie die zugehörigen Sitzungsvorlagen:

https://service.langenargen.de/bi/info.php?smcnavgroup=0

 

Forum Langenargen 07.05.2021

 

 


 

Neue Meldungen: Der Impfstoff von Biontech/ Pfizer hat ein hohe Wirksamkeit gegen alle bekannten Mutanten bewiesen.

 

Währenddessen entwickelt Pfizer zusätzlich eine Tablette, die bei Erfolg die Impfungen überflüssig machen würde.

 

 

 

Nach Impfgipfel: Priorisierung soll im Juni wegfallen:

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-impfungen-lockerungen-101.html

 

 

 

Das unmoralische Angebot.

 

Erhält man bei AstraZeneca ab sofort als Lockwerbung ein schnelleres  Impfangebot für die Zweitimpfung, muss man in Kauf nehmen,
dass statt einem Schutz von 80% bei einer Zweitimpfung nach 12 Wochen, nur noch ein Schutz von 50% bei einer Zweitimpfung nach 6 Wochen
besteht. Das wissen die Wenigsten. Bei Biontech und Moderna beträgt die Schutzwirkung nach 6 Wochen über 90%. Um es noch einmal zu verdeutlichen: Wenn  ein Astrazeneca Impfling die Zweitimpfung bereits nach sechs statt nach 12 Wochen wünscht, muss er in Kauf nehmen, dass dadurch die Wirksamkeit von 80% auf 50%, also über 40% absinkt. Bei Biontech und Moderna bleibt sie bei über 90% erhalten.

 

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/astrazeneca-impfung-gegen-coronavirus-vier-wochen-abstand-verringern-die-wirksamkeit-deutlich-a-c0baf474-508e-47ad-acf4-861918239214

 

 

 

Panikartiger Ausverkauf des Ladenhüters AstraZeneca
Wer sich dafür  spontan entschließt wird mit einem sofortigen Impftermin belohnt. Ein weiteres  Werbegeschenk ist  ab sofort die Möglichkeit, die Zweitimpfung bereits nach 4  Wochen statt wie bisher nach 12 Wochen zu bekommen.Damit die Dosen nicht entsorgt werden müssen, wurden sie  sogar über Ebay verschleudert und in einer werbewirksamen Großaktion auf einem Parkplatz angeboten
 
 

 

 

AstraZeneca  wird immer mehr zum Ladenhüter.

Hauptgründe: 30 % geringere Wirksamkeit als die Konkurrenzimpfstoffe. Zweitimpfung erst nach 12 Wochen, das bedeutet doppelt so lang mangelnder Schutz, als bei den Konkurrenten erhebliche Nebenwirkungen z.B. Sinusvenenthrombose. Altersbeschränkung. Keine Zulassung für Kinder und Jugendliche. Keine  Zulassung in den USA und anderen Ländern. Nach neuesten Erkenntnissen gibt es auch schwerwiegende Komplikationen bei Älteren.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-biontech-impfstoff-schuetzt-laut-studiendaten-auch-aeltere-zu-mehr-als-95-prozent-vor-infektionen-a-206c1119-1964-428b-9d75-cb9127417015

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/astrazeneca-impfstoff-neurologen-beobachten-seltenes-hirnthrombose-risiko-auch-bei-aelteren-frauen-a-55183f23-d673-4ee4-927a-2e85c5f7b501

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-mittwoch-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-9328fa2a-245d-44ad-8732-fb0175877fca

 

 

 

Pressefreiheit: Die letzten Jahre haben gezeigt, dass das nur eine Scheinfreiheit ist

Die Verlage leben vor allem von Anzeigen und kommunalen Zuwendungen. Deshalb werden die Redakteure immer bemüht sein, ihre Großkunden nicht zu verärgern. Es werden nahezu ausschließlich Leserbriefe veröffentlicht, die in dieses Konzept passen. Bestimmte Briefeschreiber werden diesbezüglich von vorne herein aussortiert. Man richtet sich anscheinend nicht nach Themen, sondern selektiert nach Verfassern. Die Abteilung Leserbriefe setzt die einfachsten Regeln des Anstands außer Kraft. Zwar wird der Eingang des Leserbriefes noch mit einer kurzen, Computerantwort mit einer in weiten Teilen unzutreffenden und immer gleichen Mail bestätigt, doch wenn der Leserbriefschreiber nach einiger Zeit wegen der Nichtveröffentlichung nachfragt, wird er mit an den Haaren herbeigezogenen, teilweise unwahren Ausflüchten, hingehalten. Schließlich heißt es dann, das Thema sei jetzt nicht mehr aktuell. Dann wird immer behauptet, man könne wegen der Überzahl der Leserbriefe nicht alle veröffentlichen. Wir wissen jedoch von Insidern, dass das nicht stimmt und fragen uns inzwischen, warum dann täglich nur durchschnittlich zwei Briefe veröffentlicht werden. Insgesamt hat man das Gefühl, dass man auf Gutsherrenart, ohne jegliche Wertschätzung, behandelt wird. Eine Überprüfung bei zwei Leserbriefen in einer anderen Region stellte sich heraus, dass die zuständige Redakteurin im Rahmen der vermeintlichen Pressefreiheit über die Hälfte des Textes gestrichen und ohne vorherige Rücksprache mit dem Schreibenden, einfach einige Zeile sinnentstellend verändert hatte. Besonders auffallend ist auch, dass Ereignisse, die dem Ruf des Bürgermeisters oder der Gemeindeverwaltung schaden könnten, allenfalls nur ganz am Rande erwähnt werden, denn der unumstößliche Leitsatz lautet: „ Alles, was vom Bürgermeister und der Gemeinde kommt, ist richtig und muss nicht kontrolliert werden."Besonders ärgerlich ist die Vorgehensweise bei erbetenen Richtigstellungen. Es ist eine sehr große Seltenheit, dass die vermeintliche Pressefreiheit das erlaubt, lieber wird der Leser falsch informiert gelassen. Zur angeblichen Pressefreiheit gehört auch, dass ein Redakteur ausführlich über eine fünfstündige Gemeinderatssitzung unter seinem Namen berichtete, obgleich er gar nicht anwesend war. Da zieht man es lieber vor, dass eine Redakteurin, mangels Text, sich in der digitalen Ausgabe der Zeitung gleich zweimal in Überpostkartengröße ablichten lässt.

 

 

 

Blick über den Horizont zum Gnadensee

Uhldingen-Mühlhofen: EBC – Gegner hoffen auf die Kraft der Jugend

Wir füllen den Rucksack der Kinder und Jugendlichen täglich mit immer mehr Schottersteinen, bis sie unter der Last zusammenbrechen. Bundesschulden, Landesschulden, Kreis- und Gemeindeschulden. Besonders im Bodenseekreis ergaben sich verschiedene Bürgermeister und ihre Claqueure aus den Touristinfo´s dem Landrat Wölfle um auf Biegen und Brechen ein Projekt durchzupeitschen, das ungerechtfertigt Unkosten und Schulden in die Gemeinden trägt. Es ist das Machtkartell vieler CDU-Bürgermeister, das zwischen Zukunftsinvestitionen und Geld verbrennen nicht unterscheiden kann. Was hilft es von Tagesbesuchern überrannten Gemeinden, wie etwa Bodman-Ludwigshafen, wenn diese mit der Echt-Bodensee-Card (EBC) für wenige Stunden, „zum See schauen“ in den Ort kommen, um sich wenig später in überfüllte Bahnen und Busse drängend, in die man mit dem Fahrrad nicht mehr hineinkommt, zu ärgern. Wer den Gästen so ein Präsent überreicht, sollte sich nicht wundern, wenn diese zukünftig den Bodenseekreis meiden und wenn heutige Schüler ihre Zukunft woanders suchen. Portugal, Spanien oder Griechenland sind beste Beispiele für die Problematik anhaltender Verschwendungssucht. Die gesamte Infrastruktur wie Flughäfen, Bahnen, Hafen- und Hotelanlagen gehören China, russischen Oligarchen oder internationalen Investmentfonds. Die Bürger leiden unter Umsatzsteuersätzen bis 24 Prozent oder exorbitant hohen Kosten für Versicherungen. Die Hoffnung auf eine Insolvenz der staatlichen Verschwendungsunternehmen am See schwindet, weil man feststellen muss, dass Volksvertreter immer neue Buchungstricks und Subventionen aus dem Hut zaubern – um auf Schuldenbasis ihr Lieblingsprojekt vorantreiben zu können. Leider ist es die Mehrheit sämtlicher Parteien, die dieses schändliche Spiel goutieren , unterstützt von zwei lokalen Abonenntenblättern, denen es an Kompetenz und einer unabhängigen, objektiven Wirtschaftsredaktion mangelt. Jeder privat Krankenversicherte ahnt, dass es (Corona bedingt) bei Beitragssteigerungen von knapp 25 Prozent nicht bleibt und das gilt später auch für versicherungspflichtig Beschäftigte. Die Verteidigungsministerin lockt derzeit Freiwillige mit einem Nettoeinkommen von 1.400 Euro und bundesweit kostenloser Nutzung der Bahnen und Busse, Bedingung: In Uniform. Jugendliche, die gerade in diesen Tagen für die Betreuung von Ferienfreizeiten oder andere ehrenamtliche Aufgaben gesucht werden, müssen von Eltern und Gewerkschaften unterstützt, Forderungen stellen, die eine Zukunftssicherung beispielsweise als spätere Bafög-Bezieher möglich machen. Sonst gibt es Spaghetti ohne Carbonara und auch keinen Aufschlag zur Mindestrente - nach 35 Jahren Berufstätigkeit!

Peter Groß. 03.05.2021

 

 

 

An der Südbegrenzung des Friedhofs wurden auf eine Strecke von ca. 50 Metern die über Jahre gewachsene Schutzhecke

gerodet. Seither hat man freien Blick in mehrere Hinterhöfe. Als Ersatz begann man winzige Eiben zu pflanzen.

Bekanntlich sind fast alle Teile der Eiben hochgiftig (von den roten Beeren die Samen). Übernimmt der Gemeinderat für

diese Fehlplanung die juristische Verantwortung? Noch ist es nicht zu spät!

 

 

 

Ist es nicht möglich, konsequent dem Virus die Stirn zu bieten?

Während alle großen Volksfeste in den Seegemeinden abgesagt wurden, (in München sogar das Oktoberfest),

ist über eine Absage des Uferfestes (30.07-02.08.21) in Langenargen noch nichts bekannt.

 

Forum Langenargen 02.05.2021

 

 

 

 

In diesen Tagen erschien unter den Meldungen der Landesregierung der Hinweis, dass in den letzten 5 Jahren 61 Kommunen

 

bei bei dem Projekt! "Natur nah dran"mitgewirkt haben. Es ging um die Erstellung artenreicher Blumenwiesen und

 

Wildstaudenflächen. Das Projekt wurde vom Umweltministerium finanziell gefördert. Nun sollte es eine Neuauflage geben.

 

Langenargen beteiligt sich bisher nur an einer bescheidenen Vernetzung einiger Bodenseegärten unter dem Namen

 

"Langenargen blüht auf" Hier handelt es sich aber mehr um gärtnerische Belange. Dank der übermäßigen Versiegelung

 

mit Asphalt und Pflastern ist der Ort im Falle einer Bewerbung relativ chancenlos.

 

Dazu kommen die  sinnlosen Baumfällorgien und Rodungen, wobei der Begutachter zum Teil gesetzeswidrig

 

der Ausführende war. Der Nabu wurde schon lange nicht mehr gefragt und musste miterleben , wie z B. ein Biotop

 

am Argenweg restlos zerstört wurde. Wenn man ältere Google Earth Karten studiert, sieht man, wie viel Bäume

 

verschwunden sind zB. ein schöner Baum am Hotel Seevital. Als wir erfuhren, dass die Gemeinde in der Nähe des

 

Bauhofes mitten in einem Wasser- und Naturschutzgebiet eine Abladefläche für u.a. kontaminierten Schutt einrichten wollte,

 

haben wir als langjährige Nabu- und Forumbetreiber die untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt kontaktiert

 

und diese Pläne durchkreuzt. Wenn man die zeitraubenden, aufwendigen Gutachten des Nabu im Rahmen der

 

Diskussionen um den Flächennutzungsplan sieht, begreift man, dass die Erstellung von blühenden Wiesen,

 

nur eine Randtätigkeit ist.

 

Forum Langenargen 02.05.2021

 

Ein nicht besonders gelungener Maischerz 2021
Das Müllfoto an der Promenade ist leider kein Scherz sondern nackte Wirklichkeit.
Wir hatten ähnliche Fotos in den letzten Jahren mehrfach veröffentlicht, einmal sogar mit toter Ente.
Die Situation hat sich jedoch schlagartig nach dem Bürgermeisterwechsel normalisiert.

Forum Langenargen 01.05.2021

Leserbrief: Wasserstoff

In Deutschland wurde das Thema bis vor kurzem immer noch vernachlässigt. Die Bodensee Altmedien hatten jüngst nur aus
Baden-Württembergischer Sicht berichtet. Ihr Forum hatte bereits vor vier Jahren über die Zukunft des Wasserstoffs geschrieben.
Beispiele:  Busse Lokomotiven und LKW. Damals wurde schon die Sinnhaftigkeit der Elektrifizierung in Frage gestellt.
Das neue Ziel der nationalen Wasserstoffstrategie der deutschen Bundesregierung lautet: Man will weltweit führender Ausrüster
für moderne Wasserstofftechnologie werden. Sachsen-Anhalt sieht sich als Vorreiter, wenn es um den Aufbau einer grünen
Wasserstoffwirtschaft geht. Grüner Wasserstoff wird aus regenerativen Quellen gewonnen,  also etwa durch
Elektrolyse mit Solar- oder Windstrom, während er ansonsten derzeit noch vorwiegend aus Erdgas gewonnen wird.
"In der Wasserstoffmodellregion Mitteldeutschland entsteht eine komplette Wertschöpfungskette, die unter Verwendung
erneuerbarer Energien grünen Wasserstoff herstellt, ihn speichert und transportiert", heißt es aus Sachsen-Anhalt. In Leuna wird
die "mit über 100 Megawatt bislang weltweit größte Elektrolyse-Anlage zur Erzeugung von grünem Wasserstoff" errichtet.
Der erzeugte Wasserstoff soll zur Herstellung von nachhaltigen Grundchemikalien und Kraftstoffen genutzt werden.
Wasserstoff wird in umgerüsteten Erdgasleitungen auch nach Bad Lauchstädt transportiert, wo 3.800 Tonnen davon in einem
unterirdischen Salzstock gespeichert werden sollen. Eine Menge, die in etwa dem Energieverbrauch von
40.000 Zwei-Personen-Haushalten entspricht."

https://www.derstandard.at/story/2000126206533/generation-wasserstoff-was-der-stoff-in-zukunft-antreibt

H.M. 01. Mai 2021

 

 

Bei Anregungen finden Sie künftig auch Hinweise auf Meldungen

anderer Medien als Link und Kurzmeldungen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Forum Langenargen 30.04.2021

 


27.04.2021 von Katy Cuko:  katy.cuko@suedkurier.de
Kampf um den Kies im steinreichen Südwesten
https://www.forum-langenargen.de/uploads/Cuko-Kies-28-04-2021.docx

Kiesabbau

Was uns wundert ist, dass sich seit Jahren niemand aus Langenargen oder aus dem Bodenseekreis  mit diesem Thema befasst. Dabei ist u. U. auch die hiesige Trinkwassergewinnung gefährdet, wenn z. B. im Oberdorfer Wald der Kiesabbau ausgeweitet werden wird (Schwimmbagger!).Ein einzigerTropfen Öl verunreinigt 1000 Liter Grundwasser, das entspricht 6 Badewannen. Wir halten es für durchaus möglich, dass nach all den Widerständen im Altdorfer Wald dann gfs. der Abbau im Oberdorfer Wald forciert werden könnte. Der Pächter dieser Flächen ist auch hier derselbe: Meichle & Mohr. Dass man hierzu keine genaueren Exportzahlen kennt, halten wir ebenfalls für eine verschleiernde Behauptung! Das ist  ein nicht zu unterschätzendes Thema für die-Grünen und  alle Naturschützer!

Ein Zitat: „Die Unternehmen decken den Bedarf, sie wecken ihn nicht.“ Thomas Beißwenger, ISTE-Hauptgeschäftsführer.
Das brauchen sie auch gar nicht, solange unser Kies vom Ausland wegen erheblich geringerer Umweltauflagen zum Schnäppchenpreis zu haben ist!

Forum Langenargen   30.04.2021


Das blau-silberne Ensemble, ein neues Wahrzeichen in Langenargen?

Satire

Ich bin augenblicklich unschlüssig in der Vermutung, welches Werturteil auf die Gemeinde Langenargen seitens anspruchsvoller Gäste zukommt. "Ufer der Ahnungslosen oder Promenade der Gleichgültigen?" Unter einem staatlich anerkannten Erholungsort verstehe ich etwas anderes als gegenwärtig „geliefert“ wird. Besonders wenn den Gästen ein überhöhtes Entgelt unter der Bezeichnung Kurtaxe abgepresst wird. Als ich die Bilder dieses Trucks, mit einer völlig überdimensionierten Werbeaufschrift auf der Uferpromenade sah, dachte ich zunächst, es ginge um einen Autobahnrastplatz mit Urinal zur schnellen Erleichterung in der „blauen“ Stunde, wenn das Bier zu viel oder der Alkoholpegel insgesamt nach einer schnellen Erleichterung verlangen. Merkwürdigerweise haben Büsche oder auch Blumenkübel eine magische Anziehungskraft, besonders bei der Gattung sogenannter Wild- oder Stehpinkler. Die kobaltblauen Hütten werden auch manchen Hund animieren, sein Bein zu heben. In Langenargen hatte man mit der überdimensionierten Werbung für die Echt Bodensee Card bereits schlechte Erfahrungen gemacht, denn der selbsternannte Erholungsort wurde und wird ganz sicher nicht besucht, um überdimensionierte Werbetransparente zu fotografieren. Das Vorhandensein einer Gestaltungssatzung, die das Erscheinungsbild der Gemeinde optimiert und  im Übrigen auch bauliche Anlagen oder aufdringliche Werbeschilder verhindert, scheint unbekannt. Ich meine, es wäre eine Aufgabe der Gemeinderäte, dem neuen, bereits sehr engagierten Bürgermeister Ole Münder angesichts dieser Ortsbildverschandelung, die von vielen Einwohnern und Gästen beklagt wird wohlwollend zur Seite zu stehen. Lassen Sie uns, die stets hingebungsvollen und uneigennützigen Berichterstatter des Forum Langenargen, nicht allein greinen. Fordern sie erfreuliches, schnelles und entschlossenes Handeln aller zuständigen Personalstellen der Gemeindeverwaltung um eine sehr schnelle Besserung zu erreichen. Danke.

Mehr Text und Fotos bei Ärgerlich: 28.04.2021 - R -

Kurzer Nachtrag: Die Wegstrecke, um die nächste öffentliche Toilette zu erreichen, beträgt wie ich hörte etwa 150 m

 

 

 

Erfreuliche Nachricht:

 

Biontech teilte mit, dass bereits voraussichtlich ab Juni Kinder ab dem 12. Lebensjahr

geimpft werden können. Ab Herbst sollte das für Kinder ab dem 6.Monat möglich sein.

 

Die Klage von Klima- und Naturschützern war laut Bundesverfassungsgericht relativ erfolgreich.

Das Klimaschutzgesetz der Bundesregierung muss in mehreren Punkten bis 2022 nachgebessert werden.

 

Bei einer großen Englischen Studie wurden nach der Erstimpfung mit Astrazeneca und auch Biontech

Nach der Zweitimpfung wurden nur noch Zahlen von Biontech veröffentlicht.

 

Die Kassenärzte fordern eine rechtliche Absicherung für Astrazeneca-Impfungen

bei Personen unter 60.

 

Inzwischen ist das Virus auf dem Mount Everest angekommen.

 

Die EU hat AstraZeneca wegen immer wiederkehrenden Lieferproblemen verklagt.

 

Biontech wirkt offensichtlich  auch bei der Indischen Variante.

 

Im Juni kommt es zu einer Allianz mit der großen  Chinesischen Firma Fosun Ch.

 

Cola und Grapefruitsaft können einen Coronaschnelltest verfälschen (falsch positiv),

wenn der Abstrich nur im Rachenbereich erfolgt.

 

Wussten Sie dass die Bundes CDU/CSU inzwischen nur noch auf 23 % kommt und die Grünen gleichauf sind?

 

 

Das ist unfair und vertreibt Gäste:

Ob die Freibäder überhaupt öffnen, steht in den Sternen. Das  Gleiche gilt für viele Veranstaltungen.

Der ÖPNV wird nur halbherzig benutzt. Den trotzdem kommenden wenigen Gästen wird jedoch

die volle Taxe in Rechnung gestellt. Andere Gemeinden haben das Problem nicht, da sie der EBC

nicht beigetreten sind oder sie beanspruchen fairerweise nur eine reduzierte Abgabe.

 

Forum Langenargen, 29.04.2021

 

 

Erneuter Gang über den Noliplatz.

Offensichtlich haben die Schwäne das Pflaster und den Asphalt bereits akzeptiert. Wie schon neulich beschrieben, hat man auf dem Platz frisches Grün gegen eine zusätzliche Steinwüste getauscht Es bietet sich nun ein Anblick auf eine Mischung aus verschiedenen Asphalt und Pflasterbeispielen. Zwei Drittel der Neuversiegelung werden von zwei zusätzlichen kitschig blauen fensterlosen Hütten beansprucht.Es sind also inzwischen drei Objekte. Eines dürfte die Privattoilette sein. Was sagen das Bauamt und der Denkmalschutz dazu? War das dem Gemeinderat derart präsentiert worden? Sollte das nicht nur ein zweijähriger Versuch mit anschließender Neuausschreibung sein? Die Rodung und Pflasterung haben jetzt vollendete Tatsachen geschaffen. Der Rest der Neuversiegelung bietet sich für zusätzliche Tische und Stühle an. Normalerweise sind die Luxustoiletten bei der alten Apotheke abends ab 20 Uhr geschlossen. Letztes Jahr waren die Toiletten in der Zeit, wo der Noliplatz bewirtet wurde, offensichtlich speziell für die Noligäste, bis 22 Uhr zugänglich. Diesen Service zur nächtlichen Zeit macht die Wartungsfirma sicherlich nicht umsonst. Wer bezahlt das? Man hört immer wieder den Satz, dass der Gemeinderat das doch so gewollt und mehrheitlich beschlossen hat. Es hat sich aber immer wieder gezeigt, dass das Vorhaben ganz anders, als von vielen erwartet, ausgeführt wurde. Beispielshalber hatte man den Gemeinderäten/innen das "Cafe Crematory“ im Bauantrag völlig anders präsentiert. Das Gleiche gilt für die beispiellose Rodung von 200 Bäumen und die Friedhofsarbeiten. Das Ganze ist eine Sache der Kommunikation, des Verständnisses und auch des Missverständnisses. Man hätte, wenn die Ausfertigung aus dem Ruder läuft auch einmal Einhalt gebieten können. Wo war der von Herrn Krafft versprochene Architektenwettbewerb mit einer Jury und wo war der oft zitierte Gestaltungsbeirat ? Durch die drei Objekte ist die Sichtachse zum Dorfpanorama restlos verdeckt. Hätte man das verhindern können? Bei der Bürgerversammlung 2019 war von einem anwesenden ehemaligen Stadtplaner aus Wangen zu erfahren, dass z.B. das "Cafe Crematory" durch einen Eilantrag für eine Veränderungssperre ein Baustopp hätte erreicht werden können. Das Gleiche gilt natürlich auch für den Noliplatz und den Friedhof.

 

Forum Langenargen 28.04.2021

 

 

 

Eil-Petition: Rettet den Europäischen Green Deal!

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Interessierte,

die Europawahl war die erste Klima-Wahl überhaupt. Millionen Menschen sind auf die Straße gegangen. Ihre Forderung an die Politik: Nehmt die Klimakrise und die Wissenschaft endlich ernst! Doch nun zeigt sich: Diese Rufe wurden nur vermeintlich gehört. Die neue EU Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen brachte zwar den “European Green Deal” auf den Weg. Der Deal sollte Europas “Man on the Moon''-Moment werden. Aber nun da es an die Umsetzung geht, fallen die großen Ankündigungen in sich zusammen. Die EU-Staaten, allen voran die deutsche Bundesregierung, blockieren jedes einzelne Vorhaben des Green Deals und schwächen die großen Ambitionen bis zur Unkenntlichkeit ab. Vom Klima-Champion ist weit und breit keine Spur, sondern die Errungenschaften werden nach und nach abgebaut.

Bei der EU-Landwirtschaftspolitik werden rund 400 Milliarden Euro verplant, die dem Klima noch mehr schaden, anstatt dass dieser klimaschädliche Sektor endlich zum Klimaschutz beiträgt. 

Bei der EU-Regelung für nachhaltige Finanzprodukte (EU-Taxonomie) drohen klimaschädliches Gas und tödliche Atomkraft als “nachhaltige Investition” beworben werden. 

Beim EU-Klimaziel, dem zentrale Orientierungspunkt des Green Deals, kommen statt der vom EU-Parlament geforderten 60 Prozent Treibhausgasreduktion nur 52,8 Prozent Reduktion raus. Ein Ende der klimaschädlichen Subventionen? Fehlanzeige! Das Europäische Klimagesetz, der Pfeiler des Green Deals, steht auf Sand und versinkt gerade. Unter dem Druck ihrer nationalen Regierungen scheren nun Sozialdemokraten und Liberale aus der progressiven Klima-Allianz im Europaparlament aus und akzeptieren die schmutzigen Deals der Christdemokraten, der EU-Mitgliedstaaten und der EU-Kommission.

Es reicht! Wir lassen uns nicht länger abspeisen. Die EU Kommission, die Bundesregierung und die EU-Staaten müssen ihre Verantwortung für den Planeten und die junge Generation endlich ernst nehmen. Während die USA unter Präsident Biden beim Klimaschutz mit einem Klimaziel von 57 Prozent Treibhausgas-Minderung auf die internationalen Bühne zurückkehren, blockiert Deutschland – unter der Federführung von Verkehrsminister Andreas Scheuer und Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Deshalb sagen wir: #SaveTheGreenDeal! Denn noch ist das möglich! Es ist noch nicht vorbei. Auch wenn wir jetzt Rückschläge erleiden und die Gegner*innen von ambitionierter Klimapolitik es ausnutzen, dass niemand auf die Straße gehen kann. Wir kommen wieder. Im Sommer wird das größte Klimagesetzespaket vorgestellt, das es je in der EU gab. Dann werden die Klimaregeln für Autos, Energieeffizienz von Gebäuden und der entscheidende CO2-Preis festgelegt. Dieses Paket muss Europa auf den 1,5 Grad-Pfad bringen.

Hier setzen wir an, den Europäischen Green Deal zu retten. Wir fordern: 

  • Ein EU-Kohleausstieg muss bis spätestens 2030 durch einen europäischen CO2-Preis in Europa von weit über 100 Euro geschehen.

  • Keine neuen Autos mit Verbrennungsmotoren ab spätestens 2030.

  • Alle Kräfte mobilisieren für 100 Prozent Erneuerbare Energien.

 Hier entscheidet sich der Europäische Green Deal in der Umsetzung und hier werden wir kämpfen. Das bedeutet, wir werden Druck auf die Bundesregierung ausüben und alle Mitgliedstaaten und die EU Kommission. Rettet Europas Green Deal! Unterschreibt gleich hier und teilt den Link mit anderen: https://www.change.org/save-the-green-deal 

Mit entschlossenen europäischen Grüßen,

Michael Bloss MdEP & Sven Giegold MdEP

(Mitglied des Europäischen Parlament)

 

 

 

Wir haben unsere Aktivitäten bei Wahlen erweitert. Dort finden Sie bis in den Herbst 2021 neue Angebote. Am 12.01.2021 zweifelte die tagesschau an Guttenbergs Glaubwürdigkeit. Wir meinen, eine passende Fortsetzung für: Die CDU und schwarze Löcher: Heute: Dr. Angela Merkel und ihr Wirecard-Blackout :

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/guttenberg-wirecard-101.html

Forum Langenargen 26.04.2021

 

 

Post-Covid: Was wir bislang über die Corona-Spätfolgen wissen

https://www.br.de/nachrichten/wissen/post-long-covid-was-wir-bislang-ueber-corona-spaetfolgen-wissen,ST92B9A

Forum Langenargen 26.04.2021

 

Leider ist bei einem Teil der an Corona erkrankten auch nach Wochen das Leiden noch nicht vorbei :

Post-Covid: Mehr Corona-Spätfolgen bei Kindern und Jugendlichen

https://www.br.de/nachrichten/wissen/post-covid-mehr-corona-spaetfolgen-bei-kindern-und-jugendlichen,SSkm7A1

Forum Langenargen 26.04.2021

 

Impfstatistik In den USA seit Dezember 2020

Biontech: 110 Millionen Dosen - Moderna:93 Millionen Dosen - Johnson& Johnson:7,9 Millionen - AstraZeneca: Null !

Forum Langenargen 26.04.2021

 

 

Dramatische Szenen in Indien

Die Menschen kämpfen um Sauerstoffgeräte. Schlangen von Krankenwagen stehen stundenlang vor den völlig überlasteten Krankenhäusern. Manche sterben im Krankenwagen bevor sie das Krankenhaus erreichen. Wir bekamen vor einer Woche einen schockierenden Hinweis von Freunden aus dem Indischen Agra. Sie machten darauf aufmerksam, dass in der Indischen Presse zunehmend über aggressive, hochinfektiöse Coronadoppelmutanten berichtet wurde. Geimpft würde mit  einem Indischen Vakzin der Firma Bharat Biotech, einem chinesischen Vakzin und dem Vakzin von AstraZeneca,  unter dem Namen Covishield hergestellt in Lizenz vom Seruminstitut of India. Man gewinnt den Eindruck, dass die Impfaktionen wie ein Tropfen auf dem heißen Stein sind. Superspreader sind z.B. die  religiösen Hindufeste und Gebräuche sowie z.B. die  Ritualbäder im Ganges. Unsere Freunde hatten von den Komplikationen von Covishield in  Europa gehört, wissen aber bisher  nicht, ob das Konsequenzen für die Indische Produktion und die Richtlinien nach sich zieht.

Forum Langenargen 26.04.2021

 

 

Indien ringt um Luft:

https://web.de/magazine/news/coronavirus/indien-ringt-luft-35750458

Eine Variante  mit Doppelmutation verbreitet sich  rasend schnell.

Forum Langenargen 26.04.2021

 

 

Indien in der Pandemie: „Wir sind am Ende“ :

https://www.tagesspiegel.de/politik/indien-in-der-pandemie-wir-sind-am-ende/27107758.ht

Forum Langenargen 26.04.2021


 

 

Insassen bekommen in einem US-Gefängnis Pfizer - Überdosis | WEB.DE

88 Insassen bekamen in einem US-Gefängnis bei einer Covid Impfung irrtümlich eine sechsfach zu

hohe Dosis von Pfizer/ Biontech . Es kam lediglich zu leichten unspezifischen Beschwerden.

Das zeigt, wie gut dieser Impfstoff verträglich ist.

 

https:// Eskamlediglich zu unspezifischenweb.de/magazine/news/coronavirus/insassen-bekommen-us-gefaengnis-pfizer-ueberdosis-35745858

Forum Langenargen 25.04.2021

 

 

Jeder dritte Covid - Patient auf einer Intensivstation stirbt".

Siehe auch den Film über das Freiburger Intensivteam vom 14.04.2021

https://www.zeit.de/arbeit/2021-04/kai-uwe-eckardt-corona-intensivstation-patienten-gefahr?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen 25.04.2021


 

Tag der Erde 2021: Die Weltpremiere - der Earth Song

https://www.focus.de/perspektiven/entwicklung-foerdern-klima-schuetzen/mit-video-weltpremiere-der-earth-song-von-sinfoglesia-ist-der-soundtrack-zum-tag-der-erde-2021_id_13219661.html

Forum Langenargen 24.04.2021

 

Corona - News am Donnerstag: Großbritannien meldet 168 Fälle von Blutgerinnseln nach AstraZeneca - Impfung

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-donnerstag-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-f7b79781-3f6b-4574-9737-937ec7411eb8

Es handelte sich um 93 Frauen und 75 Männer. Damit ist bewiesen, dass die gleichzeitige Einnahme der Pille eine

untergeordneter Rolle  spielt

Forum Langenargen 24.04.2021

 

 

Hätten Sie das gewusst? COVID - 19: EMA - Datenbank

zeigt nur Verdachtsfälle, keine Nebenwirkungen und Todesfälle:

https://web.de/magazine/news/coronavirus/covid-19-ema-datenbank-zeigt-verdachtsfaelle-nebenwirkungen-35746024

Forum Langenargen 24.04.2021

 

Die Landesgartenschau öffnet jetzt doch in einer Woche.                                                                                                                                                                                                                                                                                   Bei den zur Zeit hohen Inzidenz werten halten wir gar nichts davon.

Die Genehmigung wurde zum Teil dadurch erzielt, dass man das Ganze als Botanischen Garten titulierte.

Alleine die Shuttlebusse sind schon ein Hot Spot.

Forum Langenargen 24.04.2021

 

 

 

Was ist Föderalismus?

Wenn in Kressbronn nur ab dem 60. Lebensjahr mit Astrazeneca geimpft werden darf,

jedoch einige km weiter in Nonnenhorn keine Altersbeschränkung besteht.

Forum Langenargen 24.04.2021

 

 

 

Impfstatistik In den USA seit Dezember 2020

Biontech: 110 Millionen Dosen - Moderna:93 Millionen Dosen - Johnson& Johnson:7,9 Millionen - AstraZeneca: Null

Forum Langenargen 24.04.2021

 

 

Das Drama ist noch nicht zu Ende

Am 22.04. meldeten sich vier Bundesländer und erklärten, dass sie im Mai die Priorisierung bei den Impfzentren und Arztpraxen aufheben wollen, dabei ist offensichtlich weiterhin unverändert geplant, dass diejenigen, die bereit sind, sich mit dem Astrazeneca - Impfstoff impfen lassen, bevorzugt Termine erhalten. Die Vorzugsbehandlung bei Impflingen mit Astrazeneca ist natürlich keine besondere, schön gefärbte Menschenfreundlichkeit, sondern nacktes Kalkül. Wie schon an anderer Stelle erwähnt, sind die Impfzentren auf riesigen Mengen Impfstoff sitzen geblieben, weil viele Angemeldete wegen der bekanntgewordenen Vorkommnisse und Ungereimtheiten ihre Termine storniert haben. Es erfolgten dazu auch deutlich weniger Anmeldungen. Auf das Lockangebot für schnelle Termine, falls sie den Astrazeneca - Impfstoff akzeptieren, haben sich erstaunlich viele Interessenten gemeldet, obgleich der Impfschutz ein Drittel weniger beträgt, als bei den Konkurrenzimpfstoffen Biontech und Moderna. Ein schneller Termin aus panischer Angst, sich noch anzustecken, zählt also mehr als die Sicherheit.

Forum Langenargen 23.04.2021

 

 

Das Drama nimmt seinen Lauf

EU nutzt Option auf weitere 100 Millionen Astra-Zeneca-Dosen nicht – und erwägt Klage wegen eines erneuten Lieferrückstands:

https://www.wiwo.de/politik/ausland/impfungen-eu-nutzt-option-auf-weitere-100-millionen-astra-zeneca-dosen-nicht-und-erwaegt-klage-wegen-lieferrueckstands/27121980.html

Forum Langenargen 22.04.2021

 

 

 

Die unendliche Geschichte bei Astrazeneca

Es begann mit einem peinlichen Messfehler im Labor der Universität Oxford. Im Mai 2020 erhielten die Briten zum Start der klinischen Tests eine Lieferung des Wirkstoffes eines Italienischen Herstellers. Die Konzentration in der Lösung war doppelt so stark, wie von den Italienern angegeben. Als der Fehler bemerkt wurde, lief die die Studie bereits und wurde dann zweigleisig weitergeführt. Am 06.09.20 kam es zu einer Unterbrechung, weil eine Probandin lebensgefährliche Nebenwirkungen erlitt. Ab 23.10.20 wurden die Studien wieder aufgenommen. Das US Ergebnis der global angelegten Studien fehlt bis heute, wohl deshalb gibt es immer noch keine US Zulassung. Bei dem planmäßig ermittelten Schlussergebnis wurde nach der Impfung mit der Normaldosis ein Schutz von 62% erzielt. Die Probanden, die versehentlich nur die halbe Dosis bekommen hatten, zeigten natürlich einen abweichenden Schutzwert. Man hat seitens der Firma einfach die Ergebnisse beide Studien addiert und erzielte eine angebliche Schutzwirkung von 70%. Es stellte sich später heraus, dass bei diesen Studien nur Personen unter 50 Jahren berücksichtigt wurden. Die Studien sagten also nichts über den Erfolg bei der wichtigen Risikogruppe der über 50 Jährigen aus. Diese Angelegenheit führte zu einem handfesten Streit zwischen der Uni Oxford und dem Vorstand von Astrazeneca. Die erste Veröffentlichung erschien am 08.12.2020 in Lancet. Sie brachte nur einen Teilerfolg, weil auf viele noch offene Fragen verwiesen wurde. Am 11.12.20 kam es zu einer Kooperation mit dem Russischen Staatsinstitut Gamaleya, dem Entwickler von Sputnik V. Am 30.12.20 kam es zu einer Notzulassung. Weil die Produktion in England sehr schleppend anlief, wurden die die ersten Impfdosen aus den Niederlanden geliefert. Am 21.01.2021 kam es zu einem Großbrand im Werk des Indischen Herstellers, wo der Impfstoff unter dem Namen Covishield produziert wird. Einen Tag später wurde der EU Gesundheitsbehörde mitgeteilt, dass es erhebliche Probleme mit den Lieferungen gäbe. Der Lieferplan wurde um 60% gekürzt. Als der Impfstoff am 29.01.2021 in Europa zugelassen wurde, kam es in Deutschland zu der Einschränkung, dass nur die Altersgruppe über 65 geimpft werden sollte. Am 12.03.21 wurde der EU Gesundheitsministern mitgeteilt, dass im zweiten Quartal nur mit 100 Millionen statt mit 220 Millionen Impfdosen zu rechnen sei. Am 22.03.21 wurde die endgültige lang erwartete Großstudie veröffentlicht. Demnach betrug die Wirksamkeit 79% . Bereits einen Tag später veröffentlichte der US Chefepidemiologe Fauci eine kritische Stellungnahme, da offensichtlich zum Teil alte nicht mehr verwendbare Daten mit einbezogen wurden. Am 25.03.21 kam eine entsprechende Richtigstellung. Die Wirksamkeit musste auf 76% korrigiert werden. Ein Tag zuvor fand die Italienische Polizei bei der Abfüllfirma in Anagne 29 Millionen fertige Impfdosen. In einer Eilentscheidung wurde daraufhin von der zuständigen EU - Behörde ein Exportverbot verhängt. Parallel dazu wurde das Diabetesmedikament Forixigen in einer klinischen Studie mit 1250 Probanden als potentielles Covid -19 Medikament getestet. Die Studie musste wegen einer Wirkungslosigkeit der Substanz abgebrochen werden. Im Februar 2021 entschied sich Südafrika, den Covid Impfstoff nicht mehr einzusetzen, da kein ausreichender Schutz gegen eine neue Virusvariante garantiert werden konnte. Einer kleinen Schottischen Studie gelang es nicht, die Bedenken auszuräumen. Nachdem sich Berichte über ernste Zwischenfälle häuften, blieb in Deutschland ein erheblicher Teil der verfügbaren Dosen liegen. (Ende Februar 1,6 Millionen) Die Beteuerungen einiger involvierter Politiker und deren medienwirksame Impfaktionen nutzten nichts. Nachdem sich mehrere Länder entschlossen hatten, die Impfungen wegen Todesfällen auszusetzen, entschloss sich Deutschland am 15.03.21 zu einem vorübergehenden Impfstopp. Weil in den USA noch keine endgültige Zulassung erfolgte, lagern dort noch 30 Millionen Impfdosen. Inzwischen wurde in Deutschland empfohlen, den Impfstoff erst ab dem 60. Lebensjahr einzusetzen. Jugendliche sind also im Gegensatz zu Biontech und Moderna außen vor. Dazu wurde ein neues Problem geschaffen. Die Fachleute sind sich nicht einig, was bei den Erwachsenen mit der Zweitimpfung passieren soll, sie haben keine wissenschaftlichen Erkenntnisse und raten lediglich herum. In den letzten Tagen kam es zu einer ungewöhnlichen Entwicklung. Zwei Bundesländer präsentierten eine Notlösung. Allen Impfwilligen wird unter der Bedingung, dass sie sich von niedergelassenen Ärzten mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen lassen, ein sofortiger Termin angeboten, also keine Priorisierung und keine Wartezeit. Den niedergelassen Ärzten verbleibt die zeitaufwendige Aufklärung und juristische Verantwortung. Unseres Erachtens handelt es sich hier um eine Missachtung eines Kopplungsverbotes. Ältere Menschen, die sich an die Priorisierung gehalten haben, monatelang versucht haben, einen Termin zu bekommen sowie in Kauf nahmen quer durch BW transportiert zu werden, sind natürlich erbost.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/mrna-pioniere-acht-gruende-warum-biontech-pfizer-und-moderna-das-geschaeft-mit-covid-impfstoffen-dominieren-werden/27067760.html

 Forum Langenargen 22.04.2021

 

In eigener Sache

Es wird dringend gebeten, ungewöhnliche Angaben zu überprüfen. Wir wurden z.B. darauf aufmerksam gemacht, dass ein Impfberater behauptet hätte, mit Biontech geimpfte Personen erlitten gehäuft Gesichtslähmungen. Die Recherche ergab Folgendes: Bei einer Bevölkerung von 100.000 Menschen kommt es irgendwann im Leben spontan ohne Impfung bei 25 Personen zu einer Gesichtslähmung (idiopathische Facialiparese). Bei einer Studie mit 68000 Biontech Geimpften fanden sich 8 entsprechende Fälle, also relativ deutlich weniger als in der Studie mit den Ungeimpften. Man könnte daraus sogar folgern, dass die Biontechimpfung sogar die Entstehung von spontanen Gesichtslähmungen deutlich reduziert. Alle 8 Fälle waren übrigens voll reversibel.

Forum Langenargen 22.04.2021

 

Wenn keine Brünnlein fließen

In den letzten Tagen las man amüsiert vom "Brunnenstreit in Überlingen". Die Stadtverwaltung hatte festgestellt, dass die öffentlichen Brunnen mit Trinkwasser betrieben wurden und somit große  Kosten entstehen würden. Kurzerhand hatte man bei fast allen Brunnen das Wasser abgesperrt, sie dann mit Erde aufgefüllt und bepflanzt. Empörte Bürger haben in einer Nach und Nebel -Aktion das Ganze wieder rückgängig gemacht und die Säcke mit der Erde sowie die Pflanzen vor die Brunnen zum Abholen bereit gestellt. Wir lernten in Berlin eine ältere Dame kennen,  die als sog. "Brunnenfee" stadtbekannt war. Sie hat sich im Laufe der Jahre zur Aufgabe gemacht, mit Hilfe von Spenden vergessene Brunnen zu reaktivieren. Es gibt dazu mehrere Zeitungsberichte. Als wir wieder in Langenargen waren, stellten wir fest, dass vier von fünf Brunnen stillgelegt waren. Nach monatelangen Bemühungen mit der Unterstützung von Frau Jäger, gelang es uns, davon drei wieder in Betrieb zu setzen.

Forum Langenargen 21.04.2021

 

Der Abstieg von Astrazeneca

Biontech liefert bis 2023 1,8 Milliarden Dosen. Zusätzlich zu den vereinbarten Dosen werden bis Ende Juni nochmals gesondert 50 Millionen Dosen geliefert. Im Gegensatz zu Astrazeneca wurden die Lieferverträge immer eingehalten Nach jetzigem Wissensstand können im Gegensatz zu Astrazeneca ab Herbst sogar auch Jugendliche geimpft werden. Biontech/Pfizer und Moderna: Dominanz der mRNA-Pioniere wächst:

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/mrna-pioniere-acht-gruende-warum-biontech-pfizer-und-moderna-das-geschaeft-mit-covid-impfstoffen-dominieren-werden/27067760.html

Forum Langenargen 21.04.2021

https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-news-ticker-hausaerzte-bekommen-astrazeneca-35661512

Forum Langenargen 20.04.2021

 

 

 

Wahrheit und Widerspruch

Bei einer bundesweiten Umfrage ergab sich bezüglich der Bevorzugung eines Impfstoffes bei Ärzten/innen und dem Pflegepersonal folgendes Ergebnis: Biontech: 54,19 %, Moderna: 8,32 %, AstraZeneca: nur 3 %! 30 % standen Impfungen kritisch gegenüber. Bei der Bestellung der Impfstoffe kam es also zu einer völligen Fehleinschätzung der Menge und der Art des Impfstoffes. Die Verantwortlichen ließen sich nun medienwirksam, demonstrativ mit dem bevorzugt bestellten Aussenseiterimpfstoff impfen. Dank ihres Alters und das Geschlecht bestand dabei auch nur ein minimales Risiko.

Forum Langenargen 20.04.2021

 

 

 

Kann man da noch zu Jemandem Vertrauen haben? Eine endlose Geschichte:

Astrazeneca: Serie der Pannen und Missgeschicke um den Corona-Impfstoff im manager magazin

https://www.manager-magazin.de/unternehmen/pharma/astrazeneca-die-serie-der-pannen-und-missgeschicke-mit-dem-corona-impfstoff-a-17b48a0a-a13f-40e7-a9d5-ef4bc7e6b550

Ergänzung: Man hatte eine Studie mit Jugendlichen gestartet und musste diese frühzeitig abbrechen weil es zu  bedrohlichen Zwischenfällen mit mehreren Frauen kam. Ab diesem Zeitpunkt durften z. b. nur noch Personen über 60 geimpft werden. Von Jugendlichen war seither nie mehr die Rede.

Forum Langenargen 20.04.2021

 

 

Corona-Wochenrückblick und aktuelle Infos aus dem Landratsamt Bodenseekreis

Am Montagnachmittag, 19. April 2021 lag die Gesamtzahl der registrierten Corona-Fälle im Bodenseekreis seit Beginn der Pandemie bei 6.239. Als akute Infektionsfälle galten zu Wochenbeginn 662 Personen. 36 Menschen wurden im Zusammenhang mit Covid-19 stationär in den Kliniken im Landkreis behandelt.

In der zurückliegenden Woche (Montag, 12. April bis einschließlich Sonntag, 18. April 2021) sind dem Gesundheitsamt Bodenseekreis insgesamt 241 neue Corona-Infektionsfälle gemeldet worden. In dieser Zeit wurde 184 Mal eine Virusvariante (Mutation) labordiagnostisch nachgewiesen, insgesamt sind es Stand Montagnachmittag 977 bekannte Fälle. Der höchste 7-Tages-Wert je 100.000 Einwohner lag in der zurückliegenden Woche bei 128,3 am Dienstag. Es wurde ein Todesfall im Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet.

Seit Beginn der Corona-Schutzimpfungen sind im Bodenseekreis insgesamt 32.343 Impfdosen verabreicht worden, 7.382 davon als Zweitimpfung. In der laufenden Woche stehen rund 5.000 Dosen für die Erst- und Zweitimpfung zur Verfügung. In dieser Zahl sind die Impfdosen für hausärztliche Praxen noch nicht enthalten.

Im Bodenseekreis gilt unverändert der Inzidenz-Status „über 100“ und damit die „Notbremse“ laut aktueller Corona-Verordnung des Landes. Die neue Verordnung sieht unter anderem Ausgangsbeschränkungen ab 21.00 Uhr sowie schärfere Kontaktbeschränkungen vor, die im Bodenseekreis automatisch ab Montag gelten. Eine Übersicht der aktuell geltenden Schutzmaßnahmen stellt das Landratsamt auf seiner Corona-Seite (unter: Inzidenz-Status) zur Verfügung.

Weitere Informationen zum Thema Corona sowie zur Corona-Impfung hat das Landratsamt Bodenseekreis auf seiner Website zusammengestellt:

www.bodenseekreis.de/corona

www.bodenseekreis.de/corona-impfung

 

Corona in Kürze: Beispiel für einen falschen negativen Schnelltest bei einem Virusträger und die daraus resultierende Folgen. Corona-News am Montag: Trotz Schnelltest - Besucher trägt Coronavirus in Klinik.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-montag-sieben-tage-inzidenz-steigt-auf-165-3-a-369b0b49-f3ac-44b2-ac7a-65e6e139db95

Forum Langenargen 20.04.2021

 

Das  unausgegorene  Notbremsengesetz und die Schulen.

"Ab einem Inzidenzwert von 200 wird der Präsenzunterricht an den Schulen untersagt. Ausnahmen werden für alle gelten, die einen nicht länger als 36 Stunden zurückliegenden negativen Coronatest nachweisen können. "Bisher lag  der ausschlaggebende  Inzidenzwert bei 100.

Obgleich durch neue  Mutanten zunehmend Jugendliche mit zum Teil schweren  Verläufen betroffen sind und Ausgangspunkt  für  Neuinfektionen von Erwachsenen sein können, wird  der tolerierte Inzidenzwert groteskerweise verdoppelt. Wenn nur drei Schüler den entsprechenden Negativnachweis erbringen, müsste ihnen im Umkehrschluss Präsenzunterricht angeboten werden  Ein Corona schnelltest der fast 36 Stunden zurückliegt ist nicht verwertbar. Die Tests müssten viel engmaschiger durchgeführt werden, denn bekanntlich erweise  besteht eine nicht zu unterschätzende Fehlerquote.

 

U F. Langenargen

 

 

Mehr Probleme: Bisher wurde auf Grund einer Israelischen Studie angenommen, dass der Impfschutz der mRNA Vakzinen bei der südafrikanischen Corona Variante  nicht immer ausreichend wirksam sei. Diese Variante war damals in Israel für 1% der Infektionen verantwortlich. Der AstraZeneca Impfstoff schützte sogar so unzureichend, dass er deshalb inzwischen gestoppt wurde. Frankfurter Rundschau vom 19.04.2021

Forum Langenargen 20.04.2021


 

Die stotternde Notbremse:

Nach Ansicht von Fachleuten wie Prof. Drosten und  Prof. Lauterbach ist der Gesetzentwurf  zur Änderung des  Infektionsschutzgesetzes unzureichend. Sie sprachen sich für eine deutliche Verschärfung aus. Unterstützung kam auch von einigen Aerosolforschern, da es sich nach deren Meinung hauptsächlich um ein Innenraumproblem  handelt  "Jede Stunde länger in Innenräumen ist gefährlich". Kritisch sind die Schulen. Es ist unverständlich, dass der Präsenzunterricht erst ab einem Inzidenzwert von 200 ausfallen sollte. Voraussetzung sind auf jeden Fall häufiges Lüften, Raumfilteranlagen, Masken, Kontaktvermeidung und große Räume, weiterhin sollten mindesten zweimal pro Woche Schnelltestungen durchgeführt werden. Es muss aber noch einmal betont werden, dass deren Fehlerquote bei 20-30 % liegt.

Forum Langenargen 20.04.2021

 

 

Transparenz

Warum ist bei der digitalen Ausgabe der Schwäbischen Zeitung neuerdings die allgemeine  Kommentarfunktion abgeschaltet? "Angeblich hätten sich die Kommentare so gehäuft, dass sie personell nicht mehr mit der nötigen Sorgfalt und Wertschätzung bearbeitet werden konnten." Gerade die digitale Ausgabe bietet sich für Diskussionen an und macht sich dadurch lebendig. Für die Leserinnen und Leser gleicht diese Änderung einer Entmündigung. Uns erinnert das an die Zeit, als in der Printausgabe die Zahl der Leserbriefe plötzlich drastisch reduziert wurde.

Auch in diesem Fall wurde das mit der hohen Zahl an Zusendungen begründet. Wir erfuhren jedoch von einer Insiderin, dass das nur vorgeschoben war. So werden normalerweise täglich lediglich zwei Leserbriefe veröffentlicht. Lediglich samstags erscheinen in Alibifunktion 5 bis 6 Leserbriefe. Am gleichen Tag erscheint aber auch die gleiche Zahl an Anmerkungen der hauseigenen Spießgesellen. Während sich die  Lesebriefschreiber  mit Namen und Adresse outen müssen,  baden sich die Spießgesellen in Anonymität. Es ist z.B. keine Richtigstellung nach einer Falschmeldung möglich. Selbst im Monfortboten, der indirekt auch zur Schwäbisch Media gehört, wurden in den letzten Jahren Leserbriefe und Richtigstellungen verweigert.

Forum Langenargen 19.04.2021 

 

Wie modern sind die Landratsämter?

Ein Tierhalter aus der Ravensburger Gegend wollte der Pflicht nachkommen, wegen eine Geflügelpest  in der Umgebung, seinen kleinen Hühnerbestand beim Veterinäramt zu melden. Er füllte ein Onlinebestandsformular aus und musste am Ende feststellen, dass es nur per Fax oder mit der Post verschickt werden konnte. Es fehlte eine E-Mail Adresse. Diese fand er auch nicht in der Eile auf der Homepage. Er rief an und erfuhr von der zuständigen Dame dass es ein Versehen war. Wir wollten nun wissen, ob es dieses Versehen beim Onlineformular des Landratsamtes Friedrichshafen ebenfalls gibt und wurden tatsächlich fündig.

Forum Langenargen 19.04.2021

 

 

 Zu hohe Erwartungen: Die Enttäuschung mit den Schnelltests

Die anfängliche Euphorie bezüglich der Antigenschnelltests hat sich wegen der relativ hohen Fehlerquote etwas abgekühlt.

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/zu-hohe-erwartungen-die-enttaeuschung-mit-den-schnelltests-17297543.html?premium

Forum Langenargen 18.04.2021

 

 

Miserable Impfstrategie in B.-W.
An der Impfstrategie in Baden-Württemberg ist schon sehr viel, - zu Recht -, kritisiert worden.
- Warum kann man z. B. nicht beim ersten Anruf die Daten der Impfwilligen aufnehmen, speichern und sie benachrichtigen,
  wenn die Warteschlange abgearbeitet ist? Beim Empfang der FFP2-Masken in der Apotheke wurde man doch auch
  schriftlich benachrichtigt!
- Warum können Eheleute und Lebenspartner nicht gleichzeitig dicht aufeinanderfolgende Termine buchen?

- Spielt denn bei den Verantwortlichen der Umweltschutz keine Rolle, wenn Eheleute zu vier völlig unterschiedlichen Terminen
  jeweils nach Friedrichshafen, Ravensburg, Ummendorf, Singen, Ulm usw. oft mehr als 100 km weit fahren müssen,
  statt dass man dies in zwei Terminen bündelt?

- Kann es vielleicht auch sein, dass die Programmierer dieser Software heillos überfordert waren?

Da erinnert man sich doch gleich an das Desaster mit der gescheiterten Schulsoftware ELLA und an die daraus entstandenen Regressforderungen in Millionenhöhe!

Wir können alles, - beim Impfen und bei der Terminvergabe sind wir allerdings überfordert!

Nur gut, dass wenigstens, - wenn man erst einmal nach einhundert vergeblichen Versuchen bei Tag und bei Nacht
im Impfzentrum gelandet ist, die dortige Mannschaft überaus freundlich und rücksichtsvoll agiert!

Rolf Motz   17.04.2021



Betreff: Corona-Notbremse: »Öffnung der Schulen ist unverantwortlich« -

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-notbremse-o-ffnung-der-schulen-ist-unverantwortlich-a-e22e7f00-e27c-452c-bdcf-faf41e635b9c

Es lohnt sich, diesen Podcast komplett zu hören ( vor allem  ab der 11. Minute)

Forum Langenargen 17.04.2021

 

Heute Aktion Lichtfenster


#lichtfenster: Gedenken an 80.000 Corona - Tote in Deutschland und drei Millionen Tote weltweit

https://de.euronews.com/2021/01/22/lichtfenster-gedenken-an-50-000-corona-tote

Seit dem 29. Januar 2021 wurde jeden Freitag Abend als Zeichen der Solidarität für die Coronaopfer

eine Kerze ins Fenster gestellt, heute zum letzten mal.

 

Absurde Situation

Wochenlang wurde bei den Impfungen streng auf ein Priorisierung auf Grund verschiedener Kriterien geachtet,wobei jedoch manche Gruppen wie z.B. Behinderte unverständlicherweise vergessen wurden. Seit einigen Tagen hat sich die Situation schlagartig geändert. Negative Schlagzeilen mit Berichten über Todesfälle bei dem Impfstoff von Astrazeneca haben zu panikartigen Terminabsagen und Impfverweigerungen geführt. Inzwischen sitzen viele Impfzentren auf Riesenmengen der bereits gelieferten Ware. Aus diesem Grund hat man sich eine Notlösung einfallen lassen. Die Priorisierung wurde  aufgehoben. Jeder über 60, der bereit ist, sich mit dem Impfstoff von Astrazeneca impfen zu lassen, bekommt sofort einen Termin. Es kam deshalb schon bei einigen Impfzentren zu panikartigen Zuständen. Die Hausärzte werden ab sofort vorübergehend nur noch mit diesem Impfstoff beliefert, nach wie vor aber immer noch in relativ kleinen Mengen,die Betriebsärzte sind immer noch außen vor. Nach Protesten der Hausärzte werden ihnen nunmehr vom 26.4.21 bis zum 02.05.21 Auswahlmöglichkeiten zugestanden und zwar bis zu 25 Dosen Biontech und bis zu 50 Dosen Astrazeneca. Das Ganze ist lachhaft und dilettantisch. Zusatzbemerkung: In England darf dieser Impfstoff erst ab dem 30. Lebensjahr in Deutschland sogar erst ab dem 60 Lebensjahr verabreicht werden.

Forum Langenargen 16.04.2021

 

Rien ne vas plus

Leider geht es in diesem Roulette jedoch noch weiter. Ausgangspunkt am 15.04.2021: 30.000 Neuinfizierte-, 7-Tages-Inzidenz 160, Verstorbene: 300. Die ersten Intensivstationen sind bereits an ihren Kapazitätsgrenzen angelangt,so z. B. In Ravensburg und Wangen Es ist nicht nur die Frage der Betten sondern auch des Personals. Vor wenigen Tagen hatten wir kritisiert, dass der Präsenzunterricht in den Schulen erst ab einem 7 Tage – Inzidenz wert von 200 aufgehoben wird.

Heute denken die Verantwortlichen plötzlich genauso und wollen richtigerweise  den Inzidenz wert auf 100 korrigieren.

Nachdem inzwischen jeder weiß,  was Aerosole sind und dass diese mehrere Meter durch die Luft schweben können, ist völlig unverständlich warum die Gemeinderatssitzungen immer noch in geschlossen Räumen stattfinden. Die vorher durchgeführten Schnelltests ,die Schutzmasken und die Abstandshaltung können ein Restrisiko nicht verhindern und gfs zu einer Infektionslawine führen. Dass eine virtuelle Sitzung möglich ist, zeigt die damalige Bürgermeistervorstellung. Viele Ältere würden gerne zur Sitzung kommen , trauen sich aber nicht. Es wird also nur einer Auslese von Bürgern ermöglicht, ihre demokratischen Grundrechte wahrnehmen zu können.

Forum Langenargen 16.04.2021

 

 

Eilmeldung: Indien mit 1,3 Milliarden Einwohnern und täglich 160 000 Infektionen hat dem russischen Impfstoff Sputnik 5 die Notzulassung

erteilt. Insgesamt sind es  jetzt inzwischen 60 Länder mit drei Milliarden Menschen. Der Impfstoff ist zu 91,65 wirksam.Die EMA bleibt Ihrem Schneckentempo treu,

                                             Das Intensiv-Team der Universitätsklinik Freiburg im Kampf gegen die 3. Welle | ARD-Mediathek

https://www.ardmediathek.de/video/betrifft/das-intensiv-team-kampf-gegen-3-welle/swr-fernsehen/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE0MzY2M

Dies ist eine erschütternde Dokumentation, die man jedem Coronaleugner zeigen sollte. Mir sind die Räumlichkeiten gut bekannt. Es herrscht bis auf die Geräusche der Maschinen eine erstaunliche Ruhe. Es wird still gestorben. Das Personal ist freundlich und nimmt sich viel Zeit.Obgleich Sterbende an der Tagesordnung sind, spürt man keine Hektik. Es ist ein Ort vieler Heldinnen und Helden und vieler Schicksalsgemeinschaften an der ständigen Grenze zu Leben und Tod. Täglich müssen vom Personal weitreichende Entscheidungen getroffen werden,denn die Patienten können nicht mehr entscheiden und die Angehörigen sind oft überfordert. Es ist manchmal ein monatelanges Leiden und Hoffen und ständiges Ringen um Sauerstoff inmitten von Schläuchen, Infusionen, Maschinen, Monitoren, Pumpen und Medikamententürmen.Immer wieder hört man den Begriff Ecmo (extracorporale  Membranoxygenierung). Das Gerät gleicht einer kleinen Herzlungenmaschine. Es pumpt das Blut kontinuierlich durch einen Membranoxygenerator, der den Gasaustausch im der Lunge ersetzt,dabei wird Kohlendioxid entfernt und das Blut mit Sauerstoff angereichert. Ein Großteil der Patienten dieser Station ist mit diesem Gerät versorgt. Einer der Pioniere ist Apl.Prof.Dr.Dr.Trummer. Er stammt aus Langenargen. Er erzählte mir neulich, dass er das Gerät inzwischen soweit zur Marktreife miniaturisiert hat, dass es im Hubschrauber mitgenommen werden kann. Er liest übrigens unser Forum und war erfreut dass wir uns inzwischen erfolgreich mit der Nachthubschrauberproblematik befasst haben.

Man sollte nie vergessen, dass die Teammitglieder sich ständig bewusst sein müssen, dass sie sich auch anstecken könnten und selber das Schicksal ihrer Patienten erleiden.

Dr. med. Hartmut Walter

14.04.21

                                    Noli me tangere ( nicht im theologischen Sinn)

Wir staunten nicht schlecht, als wir heute die bekannte orangene Flotte einer Langenargener Baufirma auf der Zufahrt zum Noliplatz sahen. Entsetzt sahen wir ,dass ab dem Imbisswagen entlang dem Hafenbecken eine 20 Meter lange Totalrodung durchgeführt worden war. Es handelte sich vorwiegend um langjährigen Heckenbewuchs. Nach §39 der Vogelschutzverordnung sind Rodungen vom ersten März bis zum 30. September verboten. Hat die Gemeinde ihre eigenen Gesetze? Wo waren die Naturschützer? Hat die Rodungsorgie am Friedhof immer noch nicht gereicht ? Wir sind überzeugt,dass die Pflasterversiegelung hier fortgeführt wird, um möglicherweise zusätzlichen Platz für Tische und Stühle zu schaffen.

Forum Langenargen 13.4.2021

                    Betreff: Rettungshubschrauber "Christoph 45"soll bleiben  Online-Petition
https://www.openpetition.de/petition/online/rettungshubschrauber-christoph-45-bleibt-hier

Forum Langenargen 13.04.2021

Strategie Notbremse.

Endlich werden jetzt die führenden Aerosolwissenschaftler wahrgenommen. Bis ins Kanzleramt und die Talkshows sind sie leider bisher nicht vorgedrungen. Wir lagen bereits im Oktober 2020 mit unserem Vorschlag für die Anschaffung von Luftfiltergeräten für die Schulräume und das Altersheim goldrichtig. Die von uns damals angeschriebenen Gemeinderäte zeigten offensichtlich leider kein Interesse. Die Übertragung der Viren findet nämlich hauptsächlich in Innenräumen statt, sodass Massnahmen ausserhalb von Innenräumen, wie z.b. Ausgangsbeschränkungen relativ wenig erreichen. Ein zunehmend ernstes Problem ist jetzt das schon lange befürchtete Auftreten von gefährlichen, Mutanten die zunehmend Kinder befallen und zu schwerwiegenden Folgeerkrankungen führen (PIMS Syndrom , Kawasaki Syndrom und ,MIS- Syndrom usw.).Neben den üblichen Schutzmaßnahmen, wie Masken und einer deutlicher Abstandhaltung, werden jetzt endlich von Fachleuten in öffentlichen Gebäuden Luftfilteranlagen propagiert Die Geräte filtern nicht nur Coronaviren, sondern auch andere Viren wie Grippeviren und Schweinegrippeviren heraus und das für viele Jahre. Dazu wird natürlich auch Staub absorbiert. Soeben erschienen die neuen Quarantänerichtlinien für Schulen und Kitas des Landes Baden-Württemberg. Auszug aus den Richtlinien : Jemand gilt als Kontaktperson, wer über 10 Minuten weniger als 1.5 Meter Abstand zu einer infizierten Person hat, ohne dass beide durchgehend eine FFP2 Maske tragen . Satirischer Ratschlag : (die Kinder und das Lehrpersonal mit Stoppuhr und Zentimetermaß ausstatten) Inzwischen hat sich offensichtlich endlich das Wissen über die Aerosole durchgesetzt. Leider taucht aber immer noch ein geforderter Abstand von nur 1.5 Metern auf, der nur für Tröpfcheninfektionen reicht. Die Aerosolerkenntnis schlägt sich immerhin im folgendem Satz nieder:

" Wenn sich zwei Personen mehr als 10 Minuten gleichzeitig in einem wahrscheinlich infizierten Raum aufhalten, gelten sie unabhängig von ihrem Abstand als Kontaktpersonen, auch, wenn entsprechende Schutzmasken getragen wurden. Ein weiteres Problem sind die Masken. Es dürfte inzwischen bekannt sein, dass Millionen von Masken, die an Schulen ausgeliefert wurden, unbrauchbar sind und eine falsche Sicherheit vorgaukeln .Eine weitere falsche Sicherheit ergibt sich leider auch durch die geplanten Schnelltests, trotzdem halten wir sie notgedrungen für notwendig.

Letztes Jahr wurden im Haushalt Langenargen 400 000 Euro für eine Manipulationsfläche für kontaminierten Schutt in einem Wasserschutzgebiet und Naturschutzgebiet in unmittelbarer Nähe des Bauhofs veranschlagt. Die zuständige Behörde hat dieses Vorhaben auf unseren Hinweis hin unterbunden. Für das ersparte Geld könnte die Gemeinde 200 Luftfilteranlagen anschaffen und damit die Schule, das Altersheim, den Münzhof das Schloss und andere öffentliche Gebäude ausstatten

 

Forum Langenargen 13.04.2021

                                       

Betreff: Covid-19: Warum Innenräume noch immer Covid-Hotspots sind -

https://www.spektrum.de/news/covid-19-warum-innenraeume-noch-immer-covid-hotspots-sind/1856401

Forum Langenargen 13.04.2021

 

 

 

Es ist nach 12 - Intensivbetten werden knapper:

 

Drosten: "Dies ist ein Notruf"

 

https://www.n-tv.de/panorama/Drosten-Dies-ist-ein-Notruf-article22477125.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

 

 

 

News des Tages: Jetzt bereits fünf Fälle:                                                                                                                                                                                              

Zweite schwere Erkrankung im Zusammenhang mit AstraZeneca gemeldet.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                

https://www.news64.info/news/zweite-schwere-erkrankung-im-zusammenhang-mit-astrazeneca-gemeldet/169360/?pop=1

 

Forum Langenargen 12.04.2021

 

 

Einladung zur Sitzung des Gemeinderats und zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik
Sehr geehrte Damen und Herren,
die nächste Sitzung des Gemeinderats findet am 19.04.2021 statt, die Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik am 20.04.2021.
Unter nachfolgendem Link finden Sie die Tagesordnung sowie die zugehörigen Sitzungsvorlagen.

https://service.langenargen.de/bi/info.php?smcnavgroup=0

Mit freundlichen Grüßen

Meike Hele
Bürgermeisteramt, 09.04.2021


Corona: Infektionen bei Kinder und Jugendlichen steigen »sehr rasant« an - DER SPIEGEL
https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-infektionen-bei-kinder-und-jugendlichen-steigen-sehr-rasant-an-a-a35e3ac6-48af-4573-91ed-f12fc42a6179

Forum Langenargen   09.04.2021

Aktuelle Änderungen der Corona-Verordnungen: Baden-Württemberg.de
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/alle-meldungen/meldung/pid/aktuelle-aenderungen-der-corona-verordnungen/?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=210408_newsletter_daily&pk_source=newsletter_daily&pk_keyword=corona-verordnunge
Forum Langenargen   09.04.2021

Nochmals "Absurdistan" oder da bleibt einem beim Lachen ein Kloß im Hals stecken.
Ab sofort gibt es eine winzige Hoffnung für jeweils höchstens 26 Impfeinheiten pro Woche für je 35 000 Arztpraxen mit mehreren Millionen zu Impfenden. Privatpraxen und Betriebsärzte gehen, wie schon vorher bei der Schutzausrüstung, leer aus. (In vielen Ländern ist Deutschland längst eine Lachnummer).
Bis zum 18.04. wird in den Praxen Biontech geimpft, dann kommt erneut der umstrittene Impfstoff von AstraZeneca dazu (Achtung: Plötzliche Namensänderung auf VAXZEVRIA).

AstraZeneca – Chronik eines Desasters - DER SPIEGEL
https://www.spiegel.de/politik/ausland/astrazeneca-sollte-die-rettung-sein-nun-gefaehrdet-die-firma-den-kampf-gegen-die-pandemie-a-5637570d-0002-0001-0000-000177062108

Da ist "Fremdschämen" angesagt!
Forum Langenargen 07.04.2021


Stille Ostern
Andrea Bocelli: Music For Hope - Live From Duomo di Milano.

Genau vor einem Jahr sang Andrea Bocelli im Mailänder Dom „Music for Hope“.
Dank der Unvernunft und Rücksichtslosigkeit vieler Menschen und des Unvermögens vieler Verantwortlicher hat sich die Lage weiter dramatisiert.
Andrea Bocelli: Music For Hope - Live From Duomo di Milano - YouTube

https://www.youtube.com/watch?v=huTUOek4LgU
Forum Langenargen 03.04.2021

Illegale Schuttablagerungen
Wir haben wegen eines Leserbriefes am 07.03.21 erneut über die fragwürdigen Zustände am Ausgang der Seewiesen berichtet.
Inzwischen hat sich auch die Presse der Angelegenheit angenommen. Die Gemeinde hatte auf Grund unseres Hinweises bereits erstaunlich schnell gehandelt.
Ganz in der Nähe liegt das Landschaftsschutzgebiet der "Höh". Dort wurde jahrelang rechtswidrig kontaminierter Schutt abgelagert. Nachdem das Landratsamt davon erfuhr, wurde die Gemeinde aufgefordert, diesen Zustand sofort zu beendigen.
Daraufhin plante die Gemeinde eine sogenannte Manipulationsfläche für kontaminierten Schutt in der Nähe des Bauhofes.
Im Haushalt waren dafür 400.000 Euro fest eingeplant. Wir besorgten uns Kartenmaterial und mussten feststellen, dass es sich nicht nur um ein Naturschutzgebiet, sondern sogar um ein Wasserschutzgebiet handelte. Es ergab sich ein Schriftverkehr mit dem Landratsamt, welches dann unverzüglich die Genehmigung verweigerte. Daraufhin wurde ein Teil des Schuttes ohne Isolation durch Folien direkt in voller Länge entlang dem Weg zur Bauhofeinfahrt abgelagert. Auch das wurde nicht lange von der Behörde toleriert.
Fast gleichzeitig kam es zu Schuttablagerungen der Gemeinde entlang der Zufahrtstrasse zum Sportplatz, direkt parallel zu einem ausgewiesenen Biotop. Um dafür Platz zu schaffen, wurden am 20.01.19 sogar Bäume gefällt.
Der Schutt liegt dort seither ohne Isolation zum Grundwasser nun schon über zwei Jahre, obwohl wir mehrfach alle involvierten Stellen informiert haben. Dazu gehörten auch einige Gemeinderäte/innen und Personen, die sich dem Naturschutz verschrieben haben. Wir hoffen, dass unser neuer Bürgermeister hier endlich nach geltendem Recht eingreift.