Meinungen 2020/21 Meinungen 2020 I Meinungen 2019 Meinungen 2018 Meinungen 2017 Meinungen 2016 Wahlen 2019/2020 Bänke Ärgerlich ab 2020 Ärgerlich bis 2019 Bilanz Wichtig Fotos Anregungen Lobenswert Tourismus Schloss und Mauern Sonstiges Impressum Datenschutz



 Meinungen 2020 II - AKTUELLE S 2021

Die Zuschriften sind so aufgelistet, dass sich die neuesten Meinungen meist oben befinden.


Anbei ein Schreiben von Prof Kähler, Deutschlands bekanntestem Aerosol- und Strömungsexperten. 
Er hat nachgewiesen, dass im Gegensatz zu den Behauptungen des Umweltbundesamtes bei der Viruselimination die
modernen Luftreinigungsgeräte viel effizienter als das Lüften sind. 

Anschließend kontaktierte mich Herr Prof. Kähler erneut und ergänzte, dass das Umweltbundesamt immer nur sehr vage
Angaben z.B. ´gut belüftbar´ macht. 
„Da nicht ausgeführt wird, wie ´gut belüftbar´ festgestellt oder gemessen werden kann,
ist die Aussage des Umweltbundesamtes völlig wertlos. 

Schade, dass die Kommunalpolitiker das nicht begreifen können und dann in der Anwendung in der Praxis scheitern“.

Sehr geehrter Herr Dr. Walter, 
es ist höchst unwahrscheinlich, dass man mit der stoßweisen Fensterlüftung eine bessere Virenreduktion hinbekommt
als mit einem leistungsstarken Luftfilter. Wir haben verschiedene Messungen gemacht, aber die schlechte Performance
der Fensterlüftung kann man auch in DIN-Normen und der Fachliteratur nachlesen. 

In meinem Video schildere ich ab Minute 28:40 an einem realen Beispiel die Defizite der Fensterlüftung: 

https://youtu.be/DzkhRs5LG0I

Wir hatten das auch nochmal in einem ganz modernen Hörsaalgebäude bei Sturm gemessen und zwar mit einseitiger
Stoßlüftung und Querlüftung. Die Ergebnisse zeigen, dass man selbst bei Sturm und großen Temperaturunterschieden
zwischen drinnen und draußen die Fenster zur Querlüftung für 2/3 einer Schulstunde dauerhaft geöffnet haben muss,
um Luftreiniger oder RLT Anlagen zu schlagen. Die kurzzeitige Lüftung ist daher selbst bei Sturm viel ineffizienter
im Hinblick auf die Virenentfernung als Luftfilter, siehe Seite 3 in:

https://www.unibw.de/lrt7/bericht_hoersaal_unibw_033-2431.pdf 

Die einseitige Fensterlüftung bringt kaum etwas, wie das Beispiel zeigt. Man kann einwenden, dass in ganz alten Schulen
die Fensterflächen größer sind und daher besser gelüftet werden kann, aber die technische Virenabscheidung wird der
Fensterlüftung stets überlegen sein, da sie dauerhaft für eine Abscheidung der Viren sorgt und nicht nur stoßweise und
weil die Virenabscheidung viel effizienter ist als bei der Fensterlüftung, selbst bei Sturm.

Mit freundlichen Grüßen 
Christian Kähler 
Prof. Dr. rer. nat. Christian J. Kähler 
Institut für Strömungsmechanik und Aerodynamik
U
niversität der Bundeswehr München 
Werner-Heisenberg-Weg 39 
85577 Neubiberg 

https://www.unibw.de/lrt7/team/christian-kaehler 
Forum Langenargen 22.09.2021 

Meldung an die Luftfilterdiaspora Langenargen 
Stuttgarter Schulen erhalten weitere 1062 Luftfiltergeräte. Vor einigen Monaten waren bereits 250 Geräte bestellt worden. 
Inzwischen kam es zusätzlich zu einer Petition der Eltern mit 5500 Unterschriften für die Ausstattung von weiteren Klassen
und Aufenthaltsräumen. 
Sämtliche Parteien sind sich angeblich einig.
Forum Langenargen   23.09.2021

Die Stadt Friedrichshafen schafft für die Grundschulen und Kindertagesstätten weitere 1150 Luftfiltergeräte an. 
Vor einigen Monaten worden bereits 36 Geräte gekauft. 
Obwohl wir die Gemeinde Langenargen frühzeitig mehrfach gewarnt haben, wurden wir nicht ernst genommen. 
Folglich werden die Kinder und Enkel in diesem Winter bei offenen Fenstern vermutlich frieren und vor allem ungeschützt
sein. 
Der Schutz dieser Geräte wirkt nicht nur gegen die Deltavariante, sondern auch gegen Grippeviren und andere Erreger.
Ein nachträglicher Förderantrag in der Stufe III hat wahrscheinlich wegen der großen Nachfrage wenig Aussicht auf Erfolg.
Auch wenn die Gemeinde sich dann doch noch entschließt, auch ohne Förderung Geräte zu erwerben, würde sie diese
kaum noch rechtzeitig bekommen.

Die 2000 Euro teuren Tropenholzbänke dagegen, die immer noch eintreffen, wurden übrigens auch ohne Förderung gekauft.
Eine dieser Bänke (ohne Montage und umgebende Pflasterung) kostet den gleichen Betrag wie ein Luftfiltergerät.
Wie es zu dieser beschämenden Situation im "kinderfreundlichen" Langenargen gekommen ist, werden wir in Kürze veröffentlichen.
https://www.youtube.com/watch?v=DqUYu_rceAE
Forum Langenargen 22.09.2021


Nachtrag: 
Inzwischen wissen wir wieder etwas mehr. Angeblich war im Februar 2020 eine der Fichten bei einem orkanartigen Sturm
auf den Radweg gestürzt. Andererseits wurden die Fichten bei einem Orkan im Januar 2021 verschont, trotzdem wurde der
Eigner ohne aktuellen Anlass im April 2021, also über ein Jahr später, wegen einer Fällgenehmigung  bei der
Unteren Naturschutzbehörde vorstellig. Die Fällung wurde genehmigt,
 ohne den NABU zuvor informiert zu haben. 
Es war bei der Behörde nur vom "Fällen" die Rede und keinesfalls vom Ringeln. 
Irgendwann kam es zu der Meinungsänderung, dass das Ringeln vorteilhafter wäre. Der Grund sollte ein angeblicher
Borkenkäferbefall sein. 
Wir konnten bei Stichproben keine typischen Gänge finden. Es wurde auch behauptet, durch
as Ringeln würde eine schnelle und kostengünstige Trocknung des Holzes erreicht. Das glaubt doch wohl keiner,
dass ein einziger 1-2 cm tiefer Sägeschnitt bei einem 20 Meter hohen Baum die Trocknung erheblich beschleunigt, -
gefördert wird lediglich Fäulnis und Pilzwachstum. 
Wenn das wirklich Vorteile brächte, wären die Wälder voll mit
angesägten Bäumen. Die beste und billigste Holztrocknung ist immer noch die Lufttrocknung. 

Das  Foto vom 10.02. zeigt die Fichte als den am meisten gefährdeten Baum am Ende der Reihe. Er ist nicht auf den
Radweg gestürzt, sondern ist gekippt und wurde vom bebachbarten Strassenbaum gestützt.Die Äste wurden  mit Hilfe
einer Drehleiter entfernt. An diesem Tag gab es wegen eines starken Unwetters sehr viele Feuerwehreinsätze. In den
letzten 30 Jahren war dies trotz einiger Orkanstüme an diesem Strassenabschitt ein einmaliges
Ereignis:
Es ist völlig unverhältnismässig, deshalb über 100 gesunde Bäume zu fällen oder zu ringeln. 
Die Fällgenehmigung der Behörde war mit der Auflage verbunden, dass die aufgekommenen  Naturverjünger wie
Kirsche Ahorn und Walnuss zu erhalten sind. Wir konnten entlang der gesamten Strecke diese Naturverjünger nicht finden.

Inzwischen wissen wir wieder etwas mehr. Angeblich war im Februar 2020 eine der Fichten bei einem orkanartigen Sturm
auf den Radweg gestürzt. Andererseits wurden die Fichten bei einem Orkan im Januar 2021 verschont, trotzdem wurde der
Eigner ohne aktuellen Anlass im April 2021, also über ein Jahr später, wegen einer Fällgenehmigung  bei der
Unteren Naturschutzbehörde vorstellig. Die Fällung wurde genehmigt,
 ohne den NABU zuvor informiert zu haben. 
Es war bei der Behörde nur vom "Fällen" die Rede und keinesfalls vom Ringeln. 
Irgendwann kam es zu der Meinungsänderung, dass das Ringeln vorteilhafter wäre. Der Grund sollte ein angeblicher
Borkenkäferbefall sein. 
Wir konnten bei Stichproben keine typischen Gänge finden. Es wurde auch behauptet, durch
as Ringeln würde eine schnelle und kostengünstige Trocknung des Holzes erreicht. Das glaubt doch wohl keiner,
dass ein einziger 1-2 cm tiefer Sägeschnitt bei einem 20 Meter hohen Baum die Trocknung erheblich beschleunigt, -
gefördert wird lediglich Fäulnis und Pilzwachstum. 
Wenn das wirklich Vorteile brächte, wären die Wälder voll mit
angesägten Bäumen. Die beste und billigste Holztrocknung ist immer noch die Lufttrocknung. 
Übrigens: Wie man an etlichen Schnittstellen abgesägter Äste feststellen kann, ist das Holz völlig gesund!

Wir sind immer wieder erstaunt, warum manche Blogger ihre gewonnenen Erkenntnisse oft für bare Münze halten
und nicht anschließend den Wahrheitsgehalt
 kritisch prüfen und hinterfragen. 
Forum Langenargen 20.09.2021


Leserbrief 
Folgt man dieser irrigen, ziemlich naiven Argumentation und überträgt sie auf andere Fälle, z. B. wenn beim Sturm ein
Dachziegel vom Haus geweht wird, - was mir auch tatsächlich bereits einige Male passiert ist, dann kann ich nur froh sein,
dass man dann nicht anschließend mein gesamtes Haus abgerissen hat. 

Man müsste auch schleunigst alle Wälder und Alleen komplett roden, weil mit Sicherheit irgendwann irgendwo ein Ast
zu Boden gefallen ist oder weil vielleicht an einer Stelle einige Bäume vom Borkenkäfer befallen sind. Selbst wenn das
im vorliegenden Fall so wäre, dann bleibt immer noch die Frage: Sind die Fichten eine völlig falsch angelegte
Nutzholzplantage oder geht es in Wirklichkeit um die Beseitigung der Schattenbildung für die nebenliegende Apfelplantage?
Dann allerdings wäre die Begründung mit dem angeblich umgewehten Bäumchen und dem Feuerwehreinsatz eine
willkommene, faule Ausrede. 

Man „ringelt“ also zuvor, damit das Holz nach dem Fällen schneller trocknet. Trocknet es nicht von alleine an der
frischen Luft, wenn es eine Zeitlang gelagert wird? Hat hier jemand Borkenkäfer gleichzeitig an schätzungsweise über
hundert Fichten bemerkt? 

Wenn durch das „Ringeln“ die Bäume langsam austrocknen, steigt da nicht die Gefahr von Astbrüchen? 
Ist „Ringeln“ in der geschützten Vegetationszeit erlaubt, nicht jedoch das Fällen? 
Beides ist doch das Todesurteil für den Baum! 
D. Bauer   20.09.2021 

Satire 
Wo leben wir in Langenargen eigentlich? 
Nachdem die neueste, offensichtlich wieder von der Unteren Naturschutzbehörde genehmigte Baummord-Orgie, bald ihr unrühmliches Ende gefunden hat, wobei sich selbst einige Naturschützer und die regionale Presse weggeduckt haben, müssen wir feststellen, dass es dann mindestens 350 gesunde Bäume sind, die wir in den letzten drei Jahren verloren haben. Die Begründung mit der fehlenden Verkehrssicherheit, wie bereits in der Unteren Seestraße, ist an den Haaren herbeigezogen. 
Das seit dieser Zeit bestehende 1000-Bäume Programm mit dem Erwerb von nicht einmal 50 kleinen Bäumchen sollte demonstrativ ersatzweise ein Zeichen für Klimaschutzbemühungen sein. 
Auch in dem Beispiel an der Friedrichshafener Straße. wurde angeblich die Verkehrssicherheit genannt. Warum werden dann nicht auch noch die auf der anderen Seite zwischen Radweg und Straße zur Gemeinde gehörenden Bäume gefällt? Was besonders unmoralisch ist, ist der offensichtliche heimtückische Baummord, indem man die Borke der Bäume, knapp über dem Boden, rundherum angesägt hat (siehe Fotos: Das nennt man Baumfrevel). 
Die Bäume sterben dann innerhalb kurzer Zeit. Genau dadurch kommt es dann aber erst zu einer herabgesetzten Verkehrssicherheit.
Auch Waldspaziergänge sollten sofort verboten werden. Folgt man dieser Argumentation, dann müsste die Malerecke für das Publikum ebenfalls gesperrt werden, ausgenommen „zertifizierte Baumschützer“. Auch der Schlosspark ist ein Hochrisikogebiet und damit auch der Zugang zu den Festspielen. Die Platanen an der Uferpromenade lassen ebenfalls grüßen. Konsequenterweise müssten die Radwege entlang der Argen und sämtliche Radwege durch Waldgebiete von Bäumen befreit werden. Es dürften auch bei der Bewirtung am Noliplatz keine Tische und Stühle unter der großen Weide aufgestellt werden. 
Den Sommer über könnte man dann ja entlang der gerodeten Flächen Sonnensegel und -Schirme aufstellen, natürlich gegen Gebühr, wie man das ja auch nach der Rodung im Strandbad praktiziert hat. Damit könnte man dann die Gemeindekasse aufbessern, zu Gunsten des Kaufes neuer Tropenholzbänke! Auch die Abfall-Container am Friedhof sollte man umgehend entfernen, wo bis in den Gehweg hinein monatelang Hunderte von Flaschen die Verkehrssicherheit der Fußgänger gefährdet haben.
Es gäbe also noch viel zu tun für ein verkehrssicheres Langenargen - vor allem von Bäumen gehen große Gefahren aus!

 

 

Forum Langenargen  18.09.2021 
Bitte lesen Sie auch unseren Beitrag v. 16.09.: "Wir brauchen eine Baumschutzverordnung"

Meuchelmord: So tötet man hier neuerdings eine große Anzahl stattlicher Bäume, 
von der Öffentlichkeit fast unbermerkt:

Rolf Motz 19.09.2021

Nachtrag:
Fichten
 können bei uns bis 300, Tannen bis 600 und Linden, Eichen und Eiben sogar bis zu 1.000 Jahre und älter werden.
Der älteste Baum der Welt ist eine Fichte. Sie steht in Schweden und ist etwa 10.000 Jahre alt. Sie begann zu wachsen,
als die letzte Eiszeit gerade zu Ende ging.
LWF: Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft

19.09.2021


Hinweis
Es gibt zwei Lolly-Testverfahren und zwar den Lolly-PCR-Test (Gold-Standard) und den Lolly-Antigenschnelltest.
Der Begriff Lolly weist darauf hin, dass das Diagnostikstäbchen gelutscht werden kann.
Der vom Robert Koch Institut empfohlene PCR-Test ist deutlich genauer als der Antigenschnelltest und erkennt Infektionen
sehr viel früher (Sicherheit 95 %) im Gegensatz zu dem Lolly-Antigenschnelltest mit einer Genauigkeit von
lediglich 70 - 75 %. Außerdem kann der PCR-Test auch für Gruppenuntersuchungen genutzt werden (Pooling) Siehe Link. 

Der in der FAMS und der KITA angebotene Lolly-Antigenschnelltest hat bei der vorherrschenden Deltavariante eine
Fehlerquote von 25 - 30% und erzeugt damit leider eine falsche Sicherheit.

https://www.deutschlandfunk.de/grundschulen-corona-pool-tests-gelten-als-kindgerecht.680.de.html?dram:article_id=493933
Forum Langenargen 18.09.2021


Aerosole
Wir erhielten ein Schreiben des  renommierten Aerosolforschers Prof. Kähler, in dem er uns jegliche Unterstützung zusagte. 
Wir bekamen von ihm wertvolle Hinweise auf die Forschungsergebnisse und auf viele Falschbehauptungen bezüglich der
Luftfiltergeräte. 
Nachdem wir die Verantwortlichen mit den Fakten konfrontiert hatten, kam Bewegung und
ein gewisser Meinungsumschwung in die Angelegenheit, - 
hoffentlich nicht zu spät, denn über 1000 Kommunen in B.-W.
haben bereits Förderanträge für CO2-Ampeln und Luftfiltergeräte gestellt. 

Forum Langenargen, 16.09.2021 

Wenige Stunden später kam die Zusage für einen Förderantrag bezüglich von Luftfiltergeräten für den Kindergarten. 
Nach Rücksprache soll auch ein Förderantrag  für CO2-Melder eingereicht werden  ( Es geht also doch). 
Forum Langenargen, 16.09.2021 

 

Die Klinik Friedrichshafen gerät an ihre Grenzen

Die Kapazitäten auf der Intensivstation sind erschöpft. Innerhalb einer Woche hat sich die Zahl der Covidpatienten verdreifacht, wobei es sich in der Überzahl um Nichtgeimpfte handelte. Wichtige Operationen müssen bereits verschoben werden. Im Bodenseekreis beträgt die Impfquote nur 50 %, bundesweit liegt sie bei 62,3 %.

Forum Langenargen, 15.09.2021

 

Neue Erkenntnisse bei den Luftreinigungsgeräten

Die Richtlinie des zuständigen, maßgeblichen Kultusministeriums zeigt etwas Erstaunliches und bisher von der Gemeinde nicht Erwähntes. Der entsprechende Text kommt in den Ausführungen des von der Gemeinde favorisierten Bundesumweltamtes nicht vor. Es wurde ja behauptet, dass es vom Land und vom Bund keine Fördergelder gäbe, wenn die entsprechenden Räume ausreichend belüftet werden können. Das stimmt aber offensichtlich nicht für die Klassen 1 bis 6 (Kinder unter 12). Bereits Anfang August konnte man das eindeutig in den Richtlinien des Kultusministeriums lesen und jetzt am 9. September wurde das noch einmal ausdrücklich bestätigt. Zitat: "Für eingeschränkt belüftbare Räume und für Räume, die von Schülerinnen und Schülern der Klassen 1 - 6 genutzt werden, hat das Land ein Förderprogramm eingeleitet, mit dem mobile Luftfilter gefördert werden können". Genau genommen spielt es bei den genannten Klassen keine Rolle, ob sie gut belüftet werden können, wichtiger ist offensichtlich, dass die Kinder noch nicht geimpft werden können (Übrigens sollte die Möglichkeit eines Impfangebotes nicht das alleinige Kriterium sein). Obwohl Fördergelder bei dieser Angelegenheit überhaupt kein Entscheidungsgrund sein dürften, sollten die Eltern im Interesse ihrer Kinder fordern, dass ein entsprechender Antrag nachgereicht wird. 
Forum Langenargen, 13.09.2021

Nachtrag: 
Soeben erfuhren wir aus erster Hand, dass die Förderung für die Klassen 1 - 6 bekannt sei, die Förderkulisse greife aber erst später.
Man habe daher bislang nichts versäumt. Sobald die grundsätzlich zulässige 1 - 6 Klassenregelung greife, würde man selbstverständlich einen Förderantrag stellen
Forum Langenargen, 14.09.2021


Aus dem Hauptverhandlungssaal des Verwaltungsgerichts Sigmaringen berichtete eine Anwesende, dass die Fenster weit offen standen.Trotzdem war ein riesiger Luftreiniger aufgestellt, der auffallend geräuscharm war. Beamte haben halt Privilegien, Kinder nicht.


Das Schicksal der Kinder:

https://taz.de/Kinder-und-Corona/!5794258/

Forum Langenargen, 13.09.2021

 
Blüten des naiven Bundesumweltamtes: 
Die Richtlinie für das Lüften lautet im Sommer: dreimal  pro Stunde 20 Minuten lüften. Wann ist dann Unterricht ?
Abstandshaltung 1,5 Meter, doch die virushaltigen Aerosole schweben mehrere Meter durch die Luft.
Forum Langenargen, 16.09.2021 


Wir brauchen eine Baumschutzverordnung

Die nächsten schätzungsweise 140 Bäume werden sterben. Die Nadelbäume stehen direkt an der Grenze eines Privatgrundstückes zu einem drei Meter entfernten Radweg von Langenargen zum Bierkeller. Zu einer Apfelplantage sind es ca. fünf Meter. Eine Verkehrsbehinderung besteht nicht, die Bäume sind gesund. Bis auf eine Höhe von 2,50 Meter ist die Rinde bereits teil entfernt und 78 Stämme sind bereits angesägt. Dabei sind auch vereinzelt Stämme mit einem geschätzten Durchmesser von über 80 cm. Jetzt könnte sich durch das Ansägen bei Sturm eine Verkehrsbehinderung entwickeln. Auch wenn es sich hier um Privatgelände handelt, muss die Schutzzeit eingehalten werden. Der NABU wurde nicht informiert. Diskutiert wird auch ein sog."Ringeln", durch das ein Baum durch ringförmiges Einschneiden und Abschälen der Rinde, langsam zum Absterben gebracht wird. Inzwischen sind in Langenargen in den letzten drei Jahren etwa 350 Bäume verschwunden. Was soll denn da das 1.000 Bäume Programm bringen? Wir fordern besonders die Offene Grüne Liste auf, sich endlich zu ihrer Verantwortung für den Natur- und Klimaschutz zu bekennen, die unbeherrschte Abholzung zu unterbinden und endlich eine Baumschutzverordnung zu beantragen.

https://www.nabu.de/natur-und-landschaft/naturschutz/deutschland/01947.html

 

https://www.t-online.de/heim-garten/garten/id_71932760/baumfaellung-nicht-immer-erlaubt-wann-darf-man-baeume-faellen-drei-schritte-noetig-.html

 

https://www.ravensburg.de/rv-wAssets/pdf/wirtschaft-planen-bauen/Faltblatt_Auswirkungen_Kappung.pdf

Forum Langenargen, 13.09.2021

 

Die Gemeinde zeigt einen unerschütterlichen Glauben an den Gemeindetag und an das Umweltbundesamt und übernimmt kritiklos deren Richtlinien. Anbei Links, die zur Vorsicht gegenüber diese umstrittenen Behörden mahnen:

 

https://rlrational.wordpress.com/2013/05/31/das-umweltbundesamt-staatlich-verordnete-klima-doktrin-faktencheck-zur-uba-broschure-und-sie-erwarmt-sich-doch-erster-teil/

 

https://rlrational.wordpress.com/2013/05/31/das-umweltbundesamt-staatlich-verordnete-klima-doktrin-faktencheck-zur-uba-broschure-und-sie-erwarmt-sich-doch-erster

 

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/20/umweltbundesamt-diffamiert-klima-skeptiker/

 

Eltern fühlten sich im Stich gelassen und wurden selbst aktiv:

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/luftfilteranlagen-in-schulen-100.html

 

Unglaublich: Beim CSU Parteitag sah man fast 900 Delegierte ohne Maske Auch die Abstandshaltung wurde mehrfach nicht eingehalten:

https://www.youtube.com/watch?v=AsYQ2aiZJEk

Forum Langenargen, 11.09.2021

 

Der Aerosolpapst - Wenn Sie den Link aktivieren und anschließend die PDF unten auf dessen Seite öffnen, dann wissen Sie, warum wir diesen Mann wegen der Luftreiniger kontaktiert haben:

https://www.unibw.de/lrt7/team/christian-kaehler

 

Luftfilterskandal - Wie Bundesbildungsministerium und Umweltbundesamt den Einsatz der Geräte in Schulen schlechtreden und was dahintersteckt:

https://www.news4teachers.de/2021/02/der-luftfilter-skandal-wie-bundesbildungsministerium-und-umweltbundesamt-den-einsatz-der-geraete-in-schulen-schlechtreden-und-was-dahintersteckt/

 

"Das Konzept des Umweltbundesamtes ist völliger Quatsch".

(Originalton Prof. Kähler).

Es geht nochmals um die Beschaffung von mobilen Luftfiltergeräten mit Hepa Filtern H14 (keinesfalls um Geräte mit UV bzw. Ozon).Auch wenn die Kriterien einer Förderung nicht erfüllt sind, wäre es wegen der Wichtigkeit und aus Fürsorgegründen kein Grund, sie nicht zu erwerben.Viele Institutionen und sogar Ministerien haben die Geräte bereits angeschafft als es noch keine Förderung gab. Die Geräte absorbieren alle Viren, Bakterien, auch Feinstaub und das für viele Jahre. Gefährliche Mutanten, bei denen die Impfstoffe gfs. versagen, und ganze Teile der Bevölkerung ausrotten können, werden zukünftig natürlich ebenfalls eliminiert. Die Geräte beseitigen nicht die verbrauchte Co2 reiche Luft und die Luftfeuchtigkeit, dazu reicht, wie bisher, das übliche Lüften in den Pausen aus. Die Vorstellung durch starkes Lüften würden alle Viren beseitigt ist längst widerlegt. (Siehe Prof. Kähler). Sicherlich wird durch die Fensterlüftung die Viruslast reduziert, das reicht aber bei weitem nicht. Die Infektiösität bleibt also weiter bestehen. Die Korrelation des CO2 Spiegels mit der Viruslast stimmt also nur ganz angedeutet. Es können bereits massive Virusansammlungen vorliegen,bevor die Ampel wegen des CO2 Anstiegs Alarm schlägt. Bei einem Fußballspiel in London wurden von 60.000 im Freien sitzenden Zuschauern 5.000 angesteckt, das war aber nur die Spitze des Eisbergs. Unzählige Menschen haben sich auch anderswo trotz Frischluft infiziert. Der Luftaustausch bei der Fensterlüftung ist temperaturabhängig und kann unter Umständen unbemerkt zum Erliegen kommen . Wir suchen übrigens immer noch Beweismaterial des Bundesumweltamtes mit Messungen von Viruskonzentrationen vor und nach dem fünfminütigem Lüften.Herr Prof. Kähler kann die 99 prozentige Aerosolelimination mit Hilfe von Luftreinigungsgeräten eindrucksvoll demonstrieren. Noch mal zum Verständnis: Wenn der CO2 Spiegel gemessen wird, hat man lediglich einen Hinweis auf verbrauchte Luft, ob diese Viren und wenn, dann wie viele enthält, ist nicht feststellbar. Offensichtlich stehen die Ampeln erhöht auf Tischen. Da das Co2 auf den Boden sinkt, werden auf den Tischen falsch niedrige Werte gemessen Dazu besteht eine hohe Fehlermöglichkeit. Das Credo der Verantwortlichen ist ausgerechnet das viel kritisierte Umweltbundesamt(UBA). Prof. Kähler erklärte neulich zu diesem Amt folgendes: "Das Konzept diese Behörde ist vollkommener Quatsch. Es ist eine Bundesbehörde, die ihre Macht missbraucht und Nebelkerzen wirft. Mit seiner Position steht, das UBA international betrachtet völlig isoliert da . Die WHO empfiehlt im Gegensatz zum UBA Luftfiltergeräte. An andere Stelle sagt Prof. Kähler "Fenster aufreißen ist völliger Quatsch. Leistungsstarke Luftreiniger sind mit Abstand die sicherste Methode um sich und andere zu schützen". Bei Nichtanschaffung steht die Gemeinde also im krassen Gegensatz zur WHO und zu der Auffassung des bekanntesten Aerosolforschers. Zufällig steht heute in der SZ ein Artikel über Luftreinigungsgeräte im Bodenseekreis. Bisher hat der Kreis 47 Geräte bestellt. Die Schloss und Schlossmauerrenovierung werden fünf Millionen Euro kosten. Vor fünf Jahren sprach man von der Hälfte. Durch den Investitionsstau des Bürgermeistervorgängers kam es zu dieser Geldvernichtung von 2,5 Millionen Euro. Ähnliches ist bei der Tiefgarage zu erwarten. Bei diesen Zahlen ist es unverständlich, wegen Kosten von ca.16.000 Euro die Kinder im Stich zu lassen, auch wenn es mal keine Förderung gibt.

 

Auszug aus dem Artikel "Auf in das dritte Corona - Schuljahr" in der SZ vom 10.09.21: Die Landeschefin der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft sagte: Luftreinigungsgeräte hätten längst in allen Schulen installiert sein können, darüber werde seit mehr als einem Jahr gesprochen, kritisierte sie.

Forum Langenargen, 10.09.2021

 

 

Siehe auch der CDU kritische Leserbrief bei Wahlen

 

Für die gleiche Menge Sauerstoff, die eine hundert Jahre alte Linde produziert, muss man 2.000 neue Bäume setzen (Enzo Enea) Das gilt natürlich auch für eine Blutbuche.

https://www.sueddeutsche.de/stil/garten-enzo-enea-karl-landschaftsarchitektur-bulgari-david-chipperfield-zuerich-st-gallen-baeume-1.5386601

Immer wieder hört man, dass die Blutbuche im Ortszentrum abgestorben wäre und eigentlich nicht mehr gegossen werden müsste. Sie war inzwischen Monate ohne wirkliche Wasserzufuhr. Jetzt wurde wenigstens ein kleiner Teil der ummauernden Pflastersteinen entfernt. Sicherlich war der Baum durch fehlende Pflege, vor allem Wassermangel angeschlagen. Die Kappungsorgie im Mai würden manche Fachleute als Anschlag auf den Baum bezeichnen. Die Richtlinien für Baumpflege und Sanierungen ( ZTV Baumpflege 2001) bezeichnen das Kappen von Bäumen als "Baum zerstörend". Es ist bekannt, dass parallel zum Kappen korrespondierende Wurzeln absterben. Vor kurzen wurde tatsächlich eine abgestorbene Wurzel entdeckt. Das Kappen ist für den Baum ein ungeheurer Stress, es wird dadurch ein Großteil der Laubmasse entfernt. Folglich kommt es zu einer deutlichen Reduktion der Photosynthese und Glucoseproduktion, oft auch zu einem Sonnenbrand mit Rindennekrosen. Die Schnittwunden sind unbehandelt eine Eintrittspforte für Pilze Bakterien und Fäulnis. Leider wurden die Schnittwunden nicht versorgt. Die Neuaustriebe (Ständer) haben eine sehr schlechte Astanbindung und neigen später zu Brüchen. Der Baum blutet aus den meisten Schnittflächen und erleidet dadurch einen zusätzlichen Flüssigkeitsverlust. Führt man bei einem abgestorbenen Baum aufwendige Beschneidungen durch?
Sind bei einen toten Baum die Schnittflächen frisch und unauffällig?
Sind bei einem toten Baum die Blätter bis zum Herbst gesund?
Blutet ein toter Baum?
Wie war die Blüte im April zu erklären?
Warum war die Dringlichkeit so groß, dass das Kappen ausgerechnet in der Schutzzeit ohne Rücksprache mit dem N
ABU stattfand?
Es stellte sich nämlich heraus, dass bebrüte
te Nester vorhanden waren.

http://www.baumpflege-matzer.at/baeume_nicht_kappen.html

https://www.sankt-augustin.de/imperia/md/content/cms123/bauen_stadtentwicklung_umwelt_verkehr/kappung_von_baumkronen.pdf

Forum Langenargen, 08.09.2021

 
 Hinweis 

In der SZ erschien am 08. September ein dpa. Artikel über eine Studie bezüglich einer im Februar stattgehabte
Karnevalsitzung in Gangelt. 
Damals hatten sich  46 % der 450 Teilnehmer an Covit 19 angesteckt, was der
beste Beweis für die Aerosolthese, die wir von Anfang an vertreten haben, war, 
denn sämtliche Fenster waren
geschlossen.Dazu kommt noch, dass keine Abstände gehalten wurden und die Belüftung unzureichend war.
Die Überschrift der Meldung heißt:"Die Belüftung spielt entscheidende Rolle bei der Virusausbreitung".
Später wird von dem Virologen H Streeck folgender Satz zitiert: "Die Studie zeigt deutlich wie wichtg
eine gute Belüftung mit Frischluft und auch Filteranlagen sind".
Auch an anderer Stelle hat der Virologe die Bedeutung der Luftfilteranlagen hervorgehoben. Dass die fehlende
Frischluftzufuhr nur ein Teil der Ursache ausmacht , sieht man daran, 
dass sich bei dem Europafussballendspiel
in  London 5000 von 60. 000  Zuschauern angesteckt haben, obwohl sie im Freien saßen.
Forum Langenargen, 08.09.2021


Man sollte sich schämen
Hinweis eines Lesers: Bei lt. Prof Lauterbach geschätzten Kosten von ca. 100 € pro Kind ist der Schutz der Kinder, die ohne Impfung der Deltavariante wehrlos ausgeliefert sind,  den Verantwortlichen offensichtlich weniger wert, als 24 kg Real Natur Trockenhundefutter. 
So, wie es aussieht, werden die Schüler der FAMS und die Kinder der KITA keinen Virusschutz in Form von mobilen Luftfilterreinigungsgeräten bekommen. Man richtete sich nach den irrtümlichen Erkenntnissen des umstrittenen Bundesumweltamtes, offensichtlich nicht wissend, dass dieses jedoch seine ablehnende Haltung im Juli dieses Jahres grundlegend geändert hatte. Uns hat schon immer gewundert, dass Allgemeinsätze wie "Lüften ist besser als Luftreinigungsgeräte" veröffentlicht wurden. Wir haben nie beweisende Messdaten für diese Behauptung gesehen. Wie kann das sein, dass die genannte Behörde mit fadenscheinigen Erklärungen plötzlich eine Kehrtwende macht? Es wurde erwähnt, dass keiner der Räume in der FAMS für eine Förderung in Frage käme. Abgesehen davon, dass eine staatliche Förderung dabei eine untergeordnete Rolle spielen sollte, möchten wir darauf hinweisen, dass, ein schriftlicher Hinweis eines Gemeindesprechers vorliegt, der besagt, dass drei Räume nur mit einem schmalen, lediglich kippbaren Oberfenster versehen sind. Es ist absurd, anzunehmen, dass das für eine Viruselimination reichen würde. Wenigstens hier sollten Geräte mit Filtern angeschafft werden. Natürlich ersetzen Sie keine sauerstoffreichere Frischluft, es reicht aber völlig aus, die Räume in den Pausen zu lüften, wie es schon immer gehandhabt wurde. Die angeblichen Geräuschentwicklung gibt es schon lange nicht mehr. Derartige Geräte stehen übrigens schon seit 50 Jahren! mit bestem Erfolg in den Krankenhäusern, meist auf den Intensivstationen. Warum hat das Staatsministerium des Ministerpräsidenten sie angeschafft, wenn sie doch angeblich nichts bringen? 

Offensichtlich richten sich manche Kommunen immer noch nach dem Urteil des Gemeindetages. Der dortige Vorstand setzt sich nur aus Bürgermeistern zusammen. Glauben Sie wirklich, dass diese sich auf dem Gebiet Corona und Aerosole auskennen? Der Vorstand beurteilt das Ganze offensichtlich nur nach finanziellen Gesichtspunkten. Wie schon oben erwähnt richtet sich die Gemeinde offensichtlich hauptsächlich nach den Aussagen des Bundesumweltamtes, welches immer wieder in der Kritik steht. Prof .C Kähler, Institut für Strömungstechnik, Univ. der Bundeswehr erklärte:
Das Konzept des Bundesumweltamtes ist vollkommener Quatsch. Es ist eine Bundesbehörde, die ihre Macht missbraucht. Die werfen Nebelkerzen. Mit seiner Position steht das UBA international betrachtet völlig isoliert da. Die WHO empfiehlt dagegen zum Beispiel Luftfilter“
Die Aussage der WHO ist dabei sicherlich weit gewichtiger. Bei den unzähligen Fernsehdebatten der letzten Monate spielte das Bundesumweltamt überhaupt keine Rolle. Positive Meinungen kennen wir vom Fraunhofer Institut, vom Vorsitzenden der STIKO, vom Max-Planck-Institut, von den Universitäten Frankfurt und der Bundeswehr, von der VBE, von der GEW, vom Philologenverband, von der Lehrergewerkschaft und den Elternvereinigungen. Werden denn die betroffenen Eltern überhaupt nicht gefragt? Wir kennen keinen der bekannten Virologen, der die Effizienz der Geräte in Zweifel gezogen hätte. All diese Meinungen werden überhaupt nicht zur Kenntnis genommen. Da macht sich die Gemeinde Gedanken wegen der Verkehrssicherheit von Bäumen, obwohl 40 Jahre lang nichts passiert ist, und vergisst dabei durch fahrlässige Unterlassung die bedrohte Sicherheit der Kinder. Die Voraussetzung für einen Präsenzunterricht ist die Anschaffung von Luftfiltergeräten. Ein einziger Schulranzen kostet inzwischen bereits 250 Euro. Zwischenzeitlichkam der Vorschlag einer Bürgerin, ob die Eltern die Anschaffung als Spende nicht selbst in die Hand nehmen sollten. Zu den Kosten: Die Anschaffung eines Gerätes kostet 2000 Euro, das ist auch der Preis für eine einzige Tropenholzbank (von denen immer wieder neue auftauchen), bei Erhalt der staatlichen Förderung nur die Hälfte. Die jährliche Wartung mit Filterwechsel kostet 50 Euro pro Gerät, die Stromkosten betragen  bei täglich 8 Stunden Betrieb 100  € je Gerät. 
Die Anhänger der alleinigen ausgiebigen Lüftung verschweigen auch gerne, dass es dabei in der kälteren Jahreszeit zu erheblichen zusätzlichen Energiekosten kommt. Durch den Einsatz dieser Geräte würde man aber einen Teil der durch das häufige Lüften zusätzlich entstandenen Strom- und Heizkosten wieder einsparen.
In BW wurden bereits innerhalb von 2 Wochen 900 Förderanträge gestellt, in Bayern dürften es entschieden mehr werden. 
Meldungen der letzten Tage: Osnabrück 200, Memmingen 250, Nürnberg 1500, Hamburg 21.000, Offenbach 1000, Leutkirch 60 Anschaffungen.
Forum Langenargen 07.09.2021
Nachtrag :
Wir wurden von anderer Seite  darauf hingewiesen, dass es die erwähnten drei schlecht belüftbaren Räume angeblich doch nicht gibt.

Forum Langenargen 09.09.2021


Leserbrief 
Liebes Forum, 
ich bin fassungslos, dass man die Kinder vermutlich aus finanziellen Gründen ihrem Coronaschicksal in der Schule überlässt. 10 % der Infizierten werden eine monatelange Folgeerkrankung mit vielen Komplikationen durchmachen. Da sie keine Möglichkeit zu Impfung haben, wäre neben den Masken und umstrittenen Lüftungen der einzige Schutz das Vorhandensein von Luftfiltergeräten. 
Diese kosten etwa 2000 Euro. Neulich erfuhr ich in Ihrem Forum, dass die monatliche Wartung der beiden neuen Toiletten ursprünglich zusammen 4000 Euro kostete. An fünf Sommermonaten musste man auf Grund von Beschwerden von Gästen pro Toilette monatlich 16 Wartungsstunden zusätzlich ansetzen. Für beide Toiletten zusammen ergaben sich in diesen 5 Monaten monatliche Kosten von unglaublichen 9312 Euro. Ein Jahr Wartung kostet also für beide Toiletten zusammen 74.560 Euro. Mit dieser Summe könnte man die FAMS, die Kindergärten und andere Räumlichkeiten mit Luftfiltergeräten ausstatten. Nicht nur das: Die Lehrerschaft, die Eltern und die Großeltern würden ebenfalls davon profitieren, denn wie man in den letzten Tagen lesen konnte, bilden 20% der Geimpften keine schützenden Antikörper aus und müssen deshalb mit einer Neuerkrankung rechnen. Man sollte recherchieren, welchen Gemeinderäten/innen wir diesen unglaublichen Toilettenirrsinn verdanken und prüfen, ob diejenigen jetzt bereit sind, einen Bruchteil davon zum Schutz der Kinder einzusetzen. Alles andere wäre unverantwortlich. Die Geräte würden für ganz Deutschland eine Milliarde Euro kosten: 
Alleine für die Rettung der Lufthansa wurden 9 Milliarden Euro ausgegeben. Die Flugzeuge haben übrigens Luftreinigungsfilter eingebaut. 

Maria M., 07.09.2021 


Was unterscheidet die bekanntesten Autos ab der Mittelklasse von noch einigen uneinsichtigen Trägern von Schulen und Kitas? 
Die Autos haben inzwischen neben den Klimaanlagen auch viruseliminierende Luftreinigungsfilter eingebaut, obwohl hier
im Gegensatz zu Schulräumen Lüftung im Fahrbetrieb durch geöffnete Fenster sehr viel effizienter ist. 
Autos sind eben wichtiger als Kinder.

Forum Langenargen 05.09.2021

Langenargen: Eine Million für Tourismus aber kein Cent für die Gesundheit der Kinder

 

Wer für die Ferienzeit eine Urlaubsreise gebucht hat wundert sich möglicherweise, dass die Buchungsbestätigung von HRS kommt. Oder einem anderen Buchungsportal und nicht von der örtlichen Tourist Information, die man eigentlich kontaktiert hatte. Wozu braucht es also derart viele Tourist Info´s (TI) am Bodensee, wenn ich nur wenige Mausklicks benötige um bei HRS das günstigste Angebot mit Preisgarantie zu finden? Nun fragen sie, was das mit der Gesundheit der Kinder zu tun hat. Ganz einfach: Für Tourismus geben Gemeinderat, Bürgermeister und Verwaltung, nicht nur in Langenargen übrigens, jährlich etwa eine Million Euro aus. Für Preisnachlässe, Kinderferienbetreuung (ist für Touristen kostenlos), die Nutzung von Bahn und Bus ebenso. Dazu kommen Kosten für die  Sonderbusfahrten mit dem Echt Bodensee Bus (Linien 100 und 200) die Rußpartikel im Ort verteilen aber nur wenige Touristen ans Ziel bringen. Die Deutsche Bodensee Tourismus GmbH (DBT) fordert ihren Tribut und zusätzliche Preisnachlässe für Veranstaltungen, Freibad oder touristische Attraktionen. Nicht zu vergessen dass die DBT vor Coronazeiten jährlich ca.60.000 Euro aus der Gemeindekasse erhielt. Wofür konkret, das mögen ihnen Gemeinderäte oder Bürgermeister einmal deutlich und verständlich erklären. Allein die Kündigung der Mitgliedschaft bei der DBT brächte soviel Ersparnis wie benötigt, um alle Klassenräume mit Luftfiltergeräten auszustatten. Dass kleine Kinder kleine Klassen brauchen ist eine Erkenntnis aus dem vorgehenden Jahrhundert, als Michel noch mehr Männchen machen musste. Nun höre ich schon die Widerworte beamteter Bedenkenträger, das der Kündigung ja Kündigungsfristen entgegenstehen. Richtig, aber die gelten nur für zwei Jahre und man könnte sie durch ein Zwischendarlehen gut betuchter Eltern überbrücken, die im Rahmen der Einschulung bis knapp unter 1.000 Euro für die Grundausrüstung der Schüler aufwenden. Das fängt beim ergonomisch geformten Schulranzen für über 250 Euro an und endet längst nicht bei den adidas - Tretern, die als Sondermodell etwa Preisgleich sind. Wäre es nicht an der Zeit einmal darüber nachzudenken ob nicht Hersteller und Handel als Sponsoren einen Beitrag für die Gesundheit unserer Kleinsten beitragen können. Nach Veröffentlichungen des Südwind e.V. betragen die Lohnkosten für die Herstellung der Schuhe 2,50 Euro. Sie bezahlen den Hauptteil etwa 38 Prozent an den Händler und 22 Prozent für den Markenkonzern und die Lügenindustrie namens Marketing. Jetzt denken Sie mal schnell nach, bevor ihren Jüngsten die Luft ausgeht, was ist ihnen wichtiger ist als die Gesundheit ihrer Kinder?

Meinung am Sonntag. Peter Groß für Forum Langenargen, 05.09.2021

 

Was haben unsere Tropenholzbänke mit den modernen Seuchen zu tun?

https://www.spektrum.de/news/zerstoerung-der-natur-oeffnet-seuchen-den-weg/1757592

Forum Langenargen, 05.09.2021

Leider hat er Recht

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-pandemie-christian-drosten-erwartet-neue-kontaktbeschraenkungen-a-5985619c-43e0-4d1b-b89e-3b542d6860b

Forum Langenargen, 05.09.2021

 NRW musste inzwischen 14 Tage nach Schulbeginn 30 000 Schüler in Quarantäne schicken. Bei 6.000 wurde aktuell der Virus nachgewiesen. Die gleiche Situation wie in NRW ist zeitlich verzögert auch bei uns zu erwarten, nur dass es nicht Laschet ist, der mit den Schultern zuckt. https://www.waz.de/politik/landespolitik/spd-laschet-reagiert-mit-schulterzucken-auf-coronalage-id233177859.html 

Forum Langenargen, 04.09.2021
 


Was wird den verbleibenden Gästen noch geboten? Der EBC 200 Bus stellt seinen Betrieb ein. Auch das Strandbad wird schließen. Das kleine Fischereimuseum wird noch an 4 Tagen stundenweise öffnen. Das Kunstmuseum nur samstags und sonntags von 14 -17 Uhr. Es finden einmal wöchentlich historische Spaziergänge und E - Bike Touren statt. Der öffentliche Verkehr wird wegen Covid19 gemieden. Nicht jeder möchte unbedingt im Freien Tango tanzen. Der Eintritt kostet pro Person 9 Euro für ein Paar also 18 Euro.

Forum Langenargen, 04.09.2021

 
Wie verhält sich das mit der Abstandshaltung? Werden Masken getragen. Die 3 G Vorschriften sind zwar gefordert, nützen aber nichts, da die Schnelltests bei der Deltavariante eine Fehlerquote von 30% haben. Da die Gäste durchschnittlich nur 4 Tage bleiben haben sie kaum Gelegenheit, die wenigen Angebote wahrzunehmen. Rechtfertigt dieses dürftige Programm, den Gästen derart in die Taschen zu greifen und mit 3,15 Euro pro Person die teuerste Kurtaxe Deutschlands bei Erholungsorten einzutreiben? Andere Kommunen sind da gastfreundlicher. 
Forum Langenargen, 03.09.2021

 
Wird nicht vor allem von den Schulen immer wieder betont, dass man sich streng an die Hygieneregeln hält? In der Homepage der FAMS sieht man ein Foto, welches die Übergabe des Wasserbrunnens zeigt. Circa 30 Kinder stehen dort dicht gedrängt ohne Masken. Der Einzige, der eine Maske trägt, ist der damalige Bürgermeister Krafft.

Forum Langenargen 03.09.2021

 
Die Langenargener Homepage 
Es ist ein wenig umständlich, das Bürgerinformationssystem zu finden. Vor allem die früheren Vorlagen zu den einzelnen Sitzungen sind nicht auffindbar. 
 Der spätere Kurzbericht gibt die Auffassung des Gemeindemitarbeiters wieder und ist somit nicht immer objektiv. 
Ganz nebenbei fiel uns auf, dass das Foto des Gemeinderates nicht mehr den Tatsachen entspricht und dass „De mail" nicht mehr existiert.
Noch immer ist der Schadensmelder unbefriedigend, denn er zeigt keine notwendige Transparenz. 
Forum Langenargen 02.09.2021 

Dank der Nichtgeimpften, wie befürchtet, eine gefährliche neue Variante 
https://web.de/magazine/news/coronavirus/stark-mutierte-corona-variante-c12-beschaeftigt-wissenschaftler-36132212 
Forum Langenargen 02.09.2021 
 
In Essen hat die Schule vor 14 Tagen wieder begonnen. Inzwischen sind schon knapp 600 Schülerrinnen und Schüler in Quarantäne, weil sie vor, hinter oder neben einen Infizierten gesessen haben. In Duisburg sind es bereits 511 Schüler. 
NRW musste inzwischen 14Tage nach Schulbeginn 30 000 Schüler in Quarantäne schicken. Bei 6000 wurde aktuell der Virus nachgewiesen. Die gleiche Situation wie in NRW ist zeitlich verzögert auch bei uns zu erwarten, nur das es nicht Laschet ist, der mit den Schultern zuckt.

https://www.waz.de/politik/landespolitik/spd-laschet-reagiert-mit-schulterzucken-auf-coronalage-id233177859.html 

Ein Grundschullehrer in Kalifornien hat in wenigen Tagen innerhalb einer Klasse die Hälfte der Schülerinnen infiziert. Die meisten saßen in den vorderen Sitzbänken.

Das ist nur der Anfang. Die Anwälte scharren bereits mit den Hufen. Sie haben auch manche Kommunen im Auge.

https://web.de/magazine/news/coronavirus/witwe-100000-euro-corona-ausbruch-ischgl-36132114

Forum Langenargen, 01.09.2021


Hoffnung für die Behandlung von Covid Patienten
Wissenschaftler der Uni Long Island fanden heraus, dass der schwere Verlauf einer Covid-19-Erkrankung sehr stark dem Verlauf nach dem Biss einer giftigen Klapperschlange entspricht. Ein toxisches Enzym bei der Covid Erkrankung ähnelt frappierend dem Enzym des Schlangentoxins und macht auch fast identische Krankheitserscheinungen.
Man will jetzt ein
en Hemmstoff gegen dieses toxische Enzym entwickeln.
Forum Langenargen 31.08.2021

 

Und nochmal Schlange und Covid 19:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-gift-der-jararacucu-schlange-bremst-das-virus-17505023.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE 
In China und Thailand konnte man noch vor Jahren Flaschen mit in Alkohol eingelegten Schlangen kaufen. Sie wurden vor allem für rheumatische Beschwerden empfohlen. 
Forum Langenargen 01.09.2021 


Das Chaos in den Schulen ist vorprogrammiert.

https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-in-schulen-warum-die-quarantaene-manche-schueler-besonders-hart-trifft-a-c471daf6-f03d-466b-b846-e1ea7e6a071c


So funktioniert der Lollitest in den Schulklassen:

https://praxistipps.focus.de/lolli-test-an-schulen-und-kitas-so-funktioniert-der-pool-test_136100


Bei uns tun es noch Dieselbusse:

https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/region-und-hessen/e-mobilitaet-darmstadt-setzt-24-neue-elektrobusse-ein-17505548.html


"Wir waren im Vorzimmer zur Triage"

Schon vor Ende der kommenden Woche könnten die Intensivstationen im Südwesten wieder mit Covid19 Patienten maximal voll sein. Die Zahl beträgt bereits schon über 1000. Letztes Jahr wurde sie erst im Oktober erreicht. Es sind vor allem Ungeimpfte. Deshalb drohen Anfang September neue Kontaktbeschränkungen. Es soll sich nicht mehr wiederholen, dass man sich wie bei der dritten Welle im Vorzimmer einer Triage befindet.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ungeimpfte-in-baden-wuerttemberg-kontaktbeschraenkungen-koennten-schon-bald-kommen.93a4212c-e3c0-434a-8ac5-762343b6adfa.html

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/baden-wuerttemberg-bereitet-einschraenkungen-fuer-nicht-geimpfte-vor-17505298.html


Laut Geschäftsordnung der Gemeinde ist ein oder sind mehrere sachkundige Einwohner regelmäßig zuzuziehen. Das zieht sich wie ein roter Faden durch mehrere Paragraphen, so zb. § 5, 6, 7, 8 ( viermal) 16 ,18  und 35.Warum geschieht das nicht ?

Forum Langenargen, 30.08.2021

 
Warum nur ?

Schlägt man die Zeitungen auf, stockt der Atem. Bei allen Gruppenaufnahmen, sei es von Schulklassen oder von
Vereinen stehen die Personen eng gedrängt ohne Maske vor der Kamera, obgleich immer schlimmere Zahlen genannt
werden. Auffallend sind die zunehmend infizierten Jugendlichen.


Förderung der mobilen Raumluftfilter gut angelaufen

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/foerderung-von-mobilen-raumluftfiltern-sehr-gut-angelaufen/?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=210827_newsletter_weekly&pk_source=


Sämtliche Klassen in Schweden verfügen über Luftfiltergeräte.

Bei der heutigen Bundestagsdebatte wurde das Fehlen der Geräte in manchen Gegenden als unverantwortlicher
Skandal bezeichnet. Ein Abgeordneter sagte, die Verantwortlichen hätten die Lage falsch eingeschätzt und litten
an einem Realitätsverlust ohne jegliches Verantwortungsgefühl. Durch das ständige Lüften würden die Kinder traumatisiert.


Abwassermonitoring auf Covid 19 
Nachdem sich diese Methode immer mehr ausbreitet z.B. in ganz Europa, Japan, Israel und in vielen deutschen
Großstädten, in
zwischen jedoch auch in kleinen Landkreisen wie Berchtesgaden, die auf eine langjährige Erfahrung
zurückblicken, wurde Zeit es im Bodenseekreis nachzufragen.Die Nachweismethode von Covid 19 Proteinen ist
dort zwar bekannt, man zieht sich jedoch auf die Empfehlung der EU zurück,
erst ab 150 000 Einwohnern tätig zu werden.
Dabei hat der Covid Nachweis einen Zeitvorteil von bis zu 10 Tagen und erfordert lediglich zwei Wasserproben alle
zwei Wochen. Das Labor befindet sich
um die Ecke. Genaugenommen entspricht das einem Frühwarnsystem. Selbstverständlich kann man mit der gleichen
Probe Drogen und Medikamente nachweisen.Es ist bezeichnend, dass man sich hinter EU Empfehlungen versteckt,
obgleich kleine Kommunen, wie Berchtesgaden, erfolgreich tätig sind.

Forum Langenargen, 26.08.2021

 

Die Bundesregierung stützt die Länder mit 200 Millionen Euro für die Beschaffung von mobilen Luftreinigungsgeräten
für Schulen und Kitas.


Die Supervariante klopft bereits an:

https://web.de/magazine/news/coronavirus/covid-22-eth-forscher-warnt-supervariante-36109564

 

Forum Langenargen, 25.08.2021

 

 

In zweieinhalb Wochen sind die Ferien zu Ende
Erneut wurden die dringend notwendigen Vorbereitungen verschlafen.
Die Situation ist deshalb besonders prekär, weil die vierte Welle inzwischen längst eingetroffen ist und zwar mit einer Virusvariante,
die 60 mal infektiöser als die Vorgängerin ist. Das Beispiel von England zeigt, dass vor allem Kinder und Jugendliche betroffen sind,
insbesondere auch deshalb, weil sie im Gegensatz zu vielen Erwachsenen nicht geimpft sind. Ca. 10% der Schüler werden ein
Postcovid-Syndrom entwickeln und ggf. Dauerschäden davontragen. Das Ganze ist nicht nur ein medizinisches Problem,
sondern entwickelt sich zunehmend auch zu einem juristischen.
Wer trägt die Verantwortung, wenn, wie im Fall der fehlenden viruseliminierenden Luftreinigungsgeräte z.B. Kindern ein
wissenschaftlich fundierter, evtl. lebensrettender Schutz vorenthalten wird? Die maßgebenden Virologen wissen, dass bei
dieser Deltavariante der Antigenschnelltest eine Fehlerquote von 30 % aufweist. Eine nur zweimalige Testung pro Woche ist
deshalb völlig unzureichend. Unzureichend ist es auch, dass im Falle einer Infektion bei fehlendem Luftreinigungsgerät nur
die direkten Nachbarschüler in Quarantäne geschickt werden. 


Forum Langenargen 24.08.2021

 


Seit zwei Wochen konnten nun Fördergelder für Luftfiltergeräte und im geringeren Umfang auch für Co2 Ampeln beantragt werden.
Bereits 900 Kommunen haben seither Anträge gestellt. Langenargen hat die Ampeln bereits seit über einem Jahr und glaubte sich naiverweise damit in Sicherheit, dabei weisen die Ampeln keine Viren nach und eliminieren sie auch nicht. Sie zeigen lediglich verbrauchte Luft an und mahnen dadurch an, zu lüften. Bekanntlich haben die Ampeln dazu eine hohe Versagerquote. 

Bei weitem die meisten Kommunen haben die Fördergelder für Luftfiltergeräte beantragt. Übrigens werden sämtliche bayrische Schulen mit den Luftfiltergeräten ausgestattet. 
Eine Presseanfrage über die diesbezügliche Entscheidung der Gemeinde wurde bisher nicht beantwortet. Sollte jedoch die Gemeinde eine Entscheidung gegen den Schutz der Kinder treffen, so nimmt sie deren gesundheitlichen Schaden in Kauf. Das entspricht dann einer "unterlassenen Hilfelistung", so der Chef der VBE, U. Beckmann.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/foerderung-von-mobilen-raumluftfiltern-sehr-gut-angelaufen/?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=210824_newsletter_daily&pk_source=newsletter_daily&pk_

Forum Langenargen 25.08.2021



Die Luca-App ist praktisch tot 
21,3 Millionen Euro wurden in den Sand gesetzt. Die Anbieter tun so, als gäbe  es keine Probleme. 
https://www.rnd.de/panorama/luca-app-was-bleibt-ist-nicht-mehr-als-ein-maerchen-IJ3NA7VSQZDPDCUVLOCYJQGFWQ.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE 
Forum Langenargen 24.08.2021 

 
Ungereimtheiten 
In der digitalen SZ erschien ein Bericht mit Video über den EBC-200 Bus. 
Der Bus wurde in dem Video vollbesetzt gezeigt. Wir hatten schon bei Stichproben die fast leeren Busse erwähnt
Auf Grund des erstaunlichen Videos haben wir erneut kontrolliert: Um 16 Uhr saßen im Bus nach Lindau gerade mal vier Personen,
der Gegenbus um 16:16 Uhr  war leer und fuhr deshalb durch.

Forum Langenargen 24.08.2021 

Werden unserer Kinder und Enkel im Stich gelassen ?
Es ist ein großer Wunsch der Eltern, dass bei Schulbeginn mit Präsenzunterricht gestartet werden kann. 
Der Verband für Bildung und Erziehung und die GEW haben da größte Zweifel. 
Es wurden schon im Oktober 2020 die dafür erforderliche Luftfiltergeräte gefordert inzwischen läuft die Zeit davon. 

Auch die Elternvertretungen und Lehrerverbände schlagen deswegen Alarm. Dabei werden die Geräte zur Hälfte vom Land bezahlt. 
Der Fraktionschef der SPD Andreas Stoch meint, dass wegen vieler Versäumnisse vor allem die nicht rechtzeitig bestellten Luftfiltergeräte eine abermalige Schulschließung nicht ausgeschlossen ist. Die FAMS benötigt lediglich etwa 10 000 Euro.
Die unnötige Radwegsverbreiterung in Gießen, wo man kaum einem Radler begegnet, hat ca. eine Millionen Euro gekostet!
Es fehlen aber auch die geplanten 30.000 Hilfskräfte in Baden-Württemberg, die den Lernrückstand beseitigen sollen. Immer wieder hört man, dass ja zweimal pro Woche getestet wird.
Offensichtlich ist immer noch nicht überall bekannt, dass bei der Deltavariante eine Fehlerquote von 30 % besteht. 

Forum Langenargen 23.08.2021 

 

Die neue Delta-AY.3 Mutation ist weit gefährlicher, als die zurzeit vorherrschende Deltavariante. 
Da die Antigen-Schnelltests eine Versagerquote von 30% haben, sind Luftreinigungsgeräte eine unbedingte Voraussetzung
für den Präsenzunterricht in der Schule. Nur damit sind die Kinder gegen weitere Mutanten geschützt, auch wenn die Impfstoffe versagen. 

https://web.de/magazine/news/coronavirus/delta-mutation-ay3-beunruhigt-wissenschaftler-36105194 
Forum Langenargen 22.08.2021 
 
Dieses Raumfiltergerät erfüllt alle Bedingungen. Es eliminiert nicht nur sämtliche Viren und Bakterien sowie auch Staubpartikel. Es würde bei Nutzung der Fördermaßnahmen ca.1000 Euro kosten, für alle Klassen zusammen 11000 Euro, das ist ein Drittel der unbenutzten Fahrradwillkommensstation am Bauhof. Da die Kaufentscheidung beim Gemeindeverwaltungsverband Eriskirch -Langenargen- Kressbronn liegt, ist es schließlich leider eine politische Entscheidung und keine medizinische. Unseres Erachtens sind die Geräte die Voraussetzung für einen sicheren Präsenzunterricht. 
https://www.casada-medical.com/collections/raumluftfilter?utm_source=CleverReach+GmbH+&utm_medium=email&utm_campaign=19-08-2021+AERO&utm_content=Mailing_12958381 
Forum Langenargen 22.08.2021 

Baumprofis am Werk (Kirchstraße) 
Mein Freund, der Baum
Anstatt zunächst einmal die Pilze am Fuß des Stammes zu beseitigen, nimmt man ein paar Pflastersteine raus. Das Regen- und Gießwasser läuft nach wie vor sofort in die Kanalisation, weil der gesamte Fuß des Baumes von Pflaster und Teerbelag komplett "eingekesselt" ist. Vor Monaten hatten wir bereits vorgeschlagen, den Fuß der Buche mit einer Einfriedung zu umgeben, damit das Wasser nicht sofort abläuft, stattdessen hat man lediglich ein paar kleine Pflastersteine entfernt. Dass eine echte Hilfe für den Baum nicht ohne Eingriff in den Straßenverkehr möglich ist, hatten wir auch schon angedeutet (Einbahnstraße), wäre aber sicherlich erfolgversprechender als diese Pseudo-Aktion. Warum macht man hier nicht eine Einfriedung um den Wurzelbereich, um endlich zu gewährleisten, dass das Wasser wirklich in tiefere Schichten vordringen kann?
Mir drängt sich immer mehr der Verdacht auf, dass man klammheimlich beschlossen hat, diesen Baum innerhalb der nächsten zwei Jahre sterben zu lassen. Das wäre dann ein ortsbildprägendes Merkmal weniger, wie schon einige zuvor!

Warum hat es bis zur ersten Bewässerung Monate gedauert? 
Ein Baumsubstrat sieht normalweise anders aus und wird nicht derart festgepresst.
Warum wird die Durchlüftung erst Wochen später durchgeführt?
Warum erfolgte keine Pilzbehandlung? 

Wie wurde der angeblich erneute Tod einer Wurzel festgestellt, durch Resistogramm oder Bohrung?

    

Rolf Motz 23.08.2021


Unsere Skepsis wurde bestätigt
https://www.spiegel.de/wirtschaft/corona-ladenhueter-astrazeneca-laender-geben-millionen-impfdosen-zurueck-a-ea9ee7f7-0002-0001-0000-000178874233 
Forum Langenargen, 20.08.2021


Wenn man zur Zeit den Friedhof betritt, fallen einem sofort die viel zu breit geratenen gepflasterten Längswege auf. Sie werden durch schmale Kieswege miteinander verbunden. Soll das die viel beschworene Barrierefreiheit sein?

Der ein Meter breite Längsweg an der Südgrenze musste jedoch unbedingt zwecks angeblicher Barrierefreiheit auf 150 cm verbreitert werden obgleich ein Rollstuhl nur 70 cm breit ist. Die Folge war die totale Rodung einer grünen Sichtschutzheckenwand. Seither hat man auf einer Strecke von 50 Metern freien Blick auf Hinterhöfe mit Grillvorrichtungen, Festaktivitäten und Müll. Ein paar gepflanzte kleine Eiben sollen die Situation in ca. 10 Jahren entschärfen. Ausführende ist die Überlinger Firma 365 Grad. Offensichtlich ist dies deren erstes Friedhofskonzept, denn wir fanden keine entsprechenden Referenzen. Vielleicht auch deshalb hat die Vorplanung zwei Jahre gedauert. Einiges wirkte grotesk .Es wurde ein Graben ausgehoben und mit Folien abgedichtet, damit Undichtigkeiten der Särge aufgefangen werden konnten. Das  Problem war nur, dass die Särge deutlich tiefer darunter gelagert sind und noch schlimmer, dass dort nur Urnen bestattet wurden.

Forum Langenargen, 20.08.2021

 

Wie wir erfuhren, begannen endlich die Rettungsmaßnahmen bei der Blutbuche. Ganz nebenbei:

Mehrere Bürgerinnen und Bürger wiesen darauf hin, dass das Versprechen für Nachpflanzungen nach Baumfällungen oft nicht eingehalten wurde. So z.B.. an der kleinen Turnhalle am Feuerwehrplatz, am Hotel Seevital und zweimal an der Kirchstraße. Am Rundbau an der  Kirchstr. wurde zwar ein dürftiges Bäumchen gesetzt, dies ging jedoch mangels Pflege ein. Jetzt erfreut dafür ein Kiesfläche den Betrachter. 
Die Auflage zur Neupflanzung nach Fällung von Bäumen wurde einfach ignoriert und auch nicht überprüft. 
Schräg gegenüber der Blutbuche sind drei große Bäume und eine riesige Hecke verschwunden, dafür wurde der Vorgarten versiegelt.

Forum Langenargen, 20.08.2021

 

Die Entmündigung der Bürger in Bezug auf den Noliplatz
In den nächsten Tagen starten zwei lobenswerte Beispiele für eine Bürgerbeteiligung und zwar die Bürgerwerkstatt und das Aktionsprogramm „Sichere Straßenquerung“. Warum gibt es keine Bürgerbeteiligung am Noliplatz?
Zweimal hatte in den letzten Jahren der Gemeinderat betont, dass bei der Gestaltung des Noliplatzes die Bürger ein Mitspracherecht bekommen sollten. Das Versprechen wurde schnell vergessen, stattdessen wurde in aller Stille ein Gremium aus der Reihe der Gemeinderäte und Rathausmitarbeiter gegründet. Bevor das Gremium überhaupt zum ersten Mal zusammentrat, wurde bereits ein Stück des Platzes gerodet und gepflastert, damit der Foodtruck besser positioniert werden konnte.
Forum Langenargen 20.08.2021

Quo vadis Langenargen ? 
Bereits seit Monaten haben wir mehrfach darauf hingewiesen, dass sowohl in der FAMS als auch in den Kindergärten unbedingt Luftfiltergeräte notwendig wären, da sich die Deltavariante als hochinfektiös erwiesen hat und zu erwarten war, dass bevorzugt die ungeimpften Kinder infiziert würden. 
In den USA haben sich die Krankenhausbehandlungen von Kindern in den letzten Wochen bereits deutlich erhöht. 10% der Erkrankten entwickeln später ein Postcovidsyndrom. Es war schon lange bekannt, dass das Stoßlüften nicht ausreicht und im Winter eine Zumutung ist. Inzwischen ist auch bekannt, dass die Antigenschnelltests eine relativ hohe Fehlerquote aufweisen. Da boten sich die mobilen Luftfiltergeräte an, die 99,5% aller Viren eliminieren.
Wir haben die Verantwortlichen kontaktiert und waren über deren Unwissenheit und ihr Desinteresse, sowie die Naivität erstaunt. 
Am wichtigsten waren die Kosten und nicht die Gesundheit der Kinder. So wurden z.B. die Stromkosten angesprochen. Die monatlichen Wartungskosten der beiden Luxustoiletten betragen ca. 4000 Euro. Die jährlichen Stromkosten, incl. Filterwechsel, für Luftfiltergeräte liegen weit darunter: Bei einem 6-stündigen Betrieb am Tag betragen sie für 10 Geräte gerade einmal ca. 700 €. 
Seit bekannt wurde, dass Bayern die Geräte an allen Schulen installieren lassen will, haben einige Bundesländer mit großzügigen Fördermaßnahmen nachgezogen, auch Baden-Württemberg macht inzwischen halbherzig mit. 
Laut Prof. Lauterbach wird das Projekt 100 Euro pro Schüler kosten. Inzwischen haben sich auch Elterninitiativen gebildet und die Presse ist ebenfalls aufgesprungen. Langenargen scheint das Problem aber immer noch aussitzen zu wollen, bis ein rettender Lieferengpass besteht. 

Forum Langenargen 17.08.2021

Es besteht dringend Handlungsbedarf ! 
https://www.spiegel.de/gesundheit/corona-stiko-empfiehlt-impfung-fuer-12-bis-17-jaehrige-a-dbd8127b-e052-4e24-b587-3988498d56bf 
Forum Langenargen 16.08.2021 


Endlich ! 
Nach drei Jahren Kritik ist es uns endlich gelungen, den Dieselbusverkehr im Unterdorf ausdünnen zu lassen.
Ab sofort fahren die Busse in der Rosenstraße werktags nur noch 23 mal in Richtung Eriskirch und 23 mal
in Richtung Bahnhof.
In der Unteren Seestraße verkehren zurzeit werktags zusammen in beide Richtungen 50 Dieselbusse.
Das Unterdorf zwischen Rosenstraße und Unterer Seestraße muss also im Sommer täglich 96 Dieselbusse verkraften.
Gleichzeitig brüstet man sich noch mit dem Energy Award und der Mitgliedschaft beim Klimabündnis! 
Forum Langenargen 15.08.2021 


Die Naivität und Rücksichtslosigkeit kennen keine Grenzen

Wo man jetzt weiß, dass die Deltavariante so ansteckend wie Windpocken zu sein scheint, ist man fassungslos, wie die Menschen damit umgehen.

Man sieht Tausende ungeschützt in den Fußballstadien, unzählige Gruppenfotos, unvorbereitete Schulen, Parties mit Besuchermassen und dazu Großveranstaltungen mit Impfgegnern. Es geschieht also genau das Gegenteil von dem, was notwendig wäre, um die nächste Welle zu verhindern.

 

https://www.n-tv.de/wissen/Ist-Delta-zu-schnell-fuer-Tests-article22732268.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

---------------------------------------------------------------------------------------

 

Keine Ahnung von Aerosolen:

https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-und-schulen-nordrhein-westfalen-schafft-klassen-quarantaene-ab-a-a7d6b560-acb6-47bf-9443-61b2b124ce14

 

---------------------------------------------------------------------------------------

 

Horrormeldungen über die Deltavariante, die inwischen einen Anteil von 97 % ausmacht.

 

https://www.n-tv.de/wissen/Ist-Delta-zu-schnell-fuer-Tests-article22732268.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

 

---------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Vorbereitung auf die nächste Welle:

eine Mischung aus Naivität und Rücksichtslosigkeit.

Foto der Übergabe der Abiturzeugnisse an der Droste-Hülshoff Schule an 95 Abiturienten im Beisein des Lehrerpersonals (Schwäbische Zeitung vom 12.08.21, Seite 20).Man kann es nicht fassen. Man sieht ca.100 Personen ohne Mundschutz mit engstem Körperkontakt.

Forum Langenargen, 14.08.2021

 

 

Zum heutigen Artikel in der SZ „Prima Klima statt dicker Luft“, Thomas Geiger, 14.08.2021

„Spätestens seit Beginn der Pandemie sind moderne Klimasysteme im Fokus“.

Dies haben wohl die allermeisten Hersteller von Kraftfahrzeugen längst erkannt und sorgen mit immer leistungsfähigeren zusätzlichen Luftfilteranlagen in PKW´s für saubere Luft, - nicht jedoch die örtliche Schulverwaltung! In Langenargen setzt man noch immer auf das alleinige „Lüften der Schulräume mit offenen Fenstern“, - egal zu welcher Jahreszeit -, weil man immer noch nicht begriffen hat, dass man damit so nur sehr eingeschränkt virushaltige Aerosole aus den Klassenzimmern verbannen kann. Wenn das beim Fahren im Auto ebenso funktionieren würde, könnte man ja auf die dort eingebauten Kombinationen aus Klimaanlagen und Luftfilteranlagen zu Gunsten geöffneter Fenster völlig verzichten, zumal man hier im fahrenden Auto für durchgehende Zugluft sorgen könnte.
Trotzdem sorgt man sich auch in Langenargen um seine Bürger: Für jeden Spaziergänger entlang der Uferstraße, - und seien es noch so viele an einem sonnigen Sommertag –, gibt es einen freien Sitzplatz auf einer Tropenholzbank!
Übrigens: Moderne Luftfilteranlagen für einzelne Klassenzimmer kosten etwa gerade mal so viel wie eine einzelne Tropenholzbank (mit gefälschtem Zertifikat), incl. Montage und umgebender Pflasterung!

Rolf Motz, 14.08.2021


Bürgermeister a.D. Achim Krafft ist weiterhin aktives Mitglied in der Kreistagsfraktion der CDU !!
Siehe Fotos letzte Reihe, daneben Herr Lamm aus Uhldingen !!!

https://www.cdu-bodenseekreis.de/kreistagsfraktion-2/
Forum Langenargen 12.08.2021


Achtung:

Seit heute erleben wir den count down für die Anschaffung der ggf. lebensrettenden Luftfilteranlagen. Wir sind gespannt, was die Kinder den Verantwortlichen wert sind. Sollten die Verantwortlichen die Situation verschlafen, sprechen einige Bürger von unterlassener Hilfeleistung und mangelnder Fürsorgepflicht.

 

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/kommunen-bw-koennen-luftfilter-kaufen-100.html

 

https://www.swr.de/swraktuell/radio/kampf-gegen-aerosole-warum-luftfilter-anlagen-in-klassen-zimmern-notwendig-sind-100.html

 

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-foerdert-luftfilter-und-co2-sensoren-in-schulen-und-

kitas/?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=210809_newsletter_daily&pk_source=newsle

 

Forum Langenargen, 10.08.2021

 

Transparenz

 

Es gibt kaum einen Bürger oder eine Bürgerin die nicht wissen wollen, wie die einzelnen Gemeinderäte/innen bei wichtigen Entscheidungen abgestimmt haben.Dies wird den Bürgern bisher nicht leicht gemacht, denn sie müssten eine Gemeinderatssitzung besuchen und in Kauf nehmen, sich der Gefahr einer SarsVirus Infektion auszusetzen und womöglich noch Andere zu infizieren.

Auch die Schwäbisch Media Presse erfährt die Namen, nennt sie aber nur selten. Man schreibt nur von Mehrheit oder Minderheit.Transparenz hat Seltenheitswert.

Selbst, wenn man die Gemeinderatssitzung besucht, die zur Zeit im Münzhof stattfindet, kann man von den zugewiesenen hinteren Plätzen das Abstimmungsverhalten nicht überblicken.

Auf Grund der Geschäftsordnung muss spätestens nach 4 Wochen ein Protokoll der letzten Sitzung vorliegen. Darin müssen auch die Abstimmungsergebnisse vermerkt sein. Ob auch namentlich, wird in der Geschäftsordnung freigelassen.Zu Coronazeiten ist es ein Zumutung das Rathaus aufzusuchen, um ein Protokoll einzusehen. Warum werden diese Protokolle nicht im Ratsinformationssystem zugänglich gemacht, denn genau dafür ist es unter anderem gedacht. Hier ist der Bürgermeister gefragt.

 

Schluss mit der Schönfärberei und Verharmlosung

Nach Übersicht des RKI wurden insgesamt mehr als 6000 Coronaansteckungen in Schulen und Kitas offiziell registriert. Da Kinder oft symptomfrei bleiben, ist die Zahl in Wirklichkeit deutlich höher. Die Deltavariante kommt noch hinzu.

https://www.tagesspiegel.de/politik/studie-aus-grossbritannien-viruslast-bei-geimpften-genauso-hoch-wie-ungeimpften-delta-infizierten/27492972.html

Forum Langenargen, 09.08.2021

 

Daran sieht man, wie hochinfektiös die Deltavariante ist:

https://www.schwaebische.de/sueden/bayern_artikel,-25-abiturienten-bei-abschlussfahrt-positiv-getestet-_arid,11386357.html

---------------------------------------------------------------------------------------

Geimpfte können sich zwar ganz selten anstecken, erkranken jedoch nicht, sind dann aber infektiös für andere Menschen.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-viruslast-von-geimpften-genauso-hoch-wie-von-ungeimpften-a-4e21aeaa-78c6-4d61-b350-85bd32942a74

---------------------------------------------------------------------------------------

Für die Beratungsresistenten:

https://www.news4teachers.de/2021/08/warum-es-wichtig-ist-kitas-und-schulen-mit-mobilen-luftfiltern-auszustatten-aerosol-forscher-erklaeren-wie-sich-das-coronavirus-verbreitet/

 

---------------------------------------------------------------------------------------

 

Genesen:

https://www.data4life.care/de/corona/covid-19-statistik-europa/deutschland/

---------------------------------------------------------------------------------------

 

Der EBC 200 Bus von Friedrichshafen nach Lindau und zurück.

 

Davon profitieren nur die Gäste, die in den Bayrischen und Baden - Württembergischen Schulferien Urlaub am See machen.Stichprobe am Sonntag dem 8. August um 12 Uhr am Bahnhof Langenargen. Es sind sehr viele Menschen unterwegs, vor allem sehr viele Fahrräder.Der Bus kommt pünktlich. Es  steigen 4 Personen aus, zwei Personen bleiben sitzen, es erfolgt kein Zustieg. Die Insassen haben nur eine sehr beschränkte Sicht nach draußen, da die Scheiben mit Reklamefolien verklebt sind. Fahrräder können nicht transportiert werden. Es wurde immer kritisiert, dass keine Anbindung zum Campingplatz Gohren vorhanden sei.Immerhin hat der Platz in der Hochsaison bis zu 8000 Gäste. Die Hoffnung und Erwartung wurden enttäuscht, denn der Bus hielt nur an der Hauptstraße in Gohren. Von da aus sind es aber noch ca. 1,5 km Fußmarsch auf einer viel befahrenen Straße ohne schützenden Seitenstreifen. Die Fahrt ging direkt weiter zum Bahnhof. Dort stieg niemand aus, jedoch stiegen lediglich zwei Personen ein. Es wiederholt sich das Dilemma der letzten Jahre.

Stichprobe am 09 08. um 10:16 Uhr am Bahnhof, Bus von Lindau kommend.

Der Bus ist leer. Zustieg eine Langenargener Bürgerin mit Enkel (beide ohne EBC), dazu eine vierköpfige Touristenfamilie. Am Bus aus Lindau kommend um 11:16 Uhr am Bahnhof: man sieht lediglich einen Fahrgast. Es steigt Richtung Überlingen niemand zu. Der Zug Richtung Friedrichshafen fährt 5 Minuten später. Es steigen lediglich 4 Personen zu. 15 Uhr. Bus Richtung Lindau kein Aus- oder Einstieg, nur ein Ehepaar im Bus, welches sitzen bleibt. Wo bleiben die behaupteten 70% der Gäste, die angeblich Bus und Bahn benutzen? Haben unsere Gemeinderäte das wirklich geglaubt?

 

Nutzung des ÖPNV mit vorhersehbaren gefährlichen Folgen:

https://www.spiegel.de/auto/coronavirus-karl-lauterbach-spd-kritisiert-freifahrten-fuer-oepnv-abonnenten-a-6e387523-9891-44d1-8034-2789c6b94a3f

 

Eigentlich ist das EBC Angebot: "Freie Fahrt mit Bus und Bahn" ebenfalls kritikwürdig.

Es gibt auch in diesem Jahr kein Baden-Württemberg Ferienticket für Studenten! Sie dürfen den vollen Fahrpreis bezahlen.

 

Forum Langenargen, 10.08.2021


Die Wertschätzung unserer Kinder und Enkel
Nachdem der Vorsitzende der STIKO heute ebenfalls dringlich die Anschaffung von Luftfiltergeräten empfohlen hat, sind sich inzwischen alle Fachleute und Virologen einig.
Wir wurden darauf hingewiesen, dass der Bürgemeister mindestens 25.000 Euro zur freien Verfügung hat. Davon wäre nur die Hälfte notwendig. Er muss also bei einer Anschaffung den Gemeinderat nicht um Erlaubnis bitten.
Es liegt also alleine in seiner Verantwortung im Rahmen seiner Fürsorgepflicht sofort tätig zu werden.
Ergänzung: gerade kam das Thema im Abendmagazin des  Südwestfunks. Es ging um das Vorgehen in Bad Krozingen. Die Eltern  sind sehr interessiert, um damit den Präsenzuntericht zu garantieren. Evtl werden die Geräte auch geleast.
Forum Langenargen 07.08.2021


Achtung Windhundprinzip:

Seit Monaten weisen wir auf die dringend notwendige Anschaffung von mobilen Luftfiltergeräten in den Schulen und Kitas hin.Wir stießen leider auf Unkenntnis, Naivität und Desinteresse. Andere Kommunen sind längst aufgewacht. Heute erschien in der Schwäbischen Zeitung die Meldung, dass der Bund und das Land zusammen für Schulen 130 Millionen Euro zur Verfügung stellen. Somit werden die Kommunen deutlich entlastet. Erst, wenn Geld übrig bleibt, werden die Kitas bedient. Diese unverständliche Regelung trägt viel Zündstoff in sich. Ab nächster Woche können die Kommunen Anträge stellen. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst! Wir bleiben dran.

Forum Langenargen, 07.08.2021

 
Ungereimtheiten 
Wer erstellt nach den Sitzungen des Ausschusses für Umwelt und Technik den Kurzbericht im Montfortboten? Es ist bekannt, dass bei der vorletzten Sitzung, bei der es um das Bauvorhaben am Rosenstock 15 ging, zwei wichtige Fakten diskutiert wurden. Zum einem war verlangt worden, dass die Geschossflächenzahl  den Wert von 0,36 nicht überschreiten sollte, zum anderen, dass in direkter Umgebung ein Referenzgebäude genannt werden sollte. Zum großen Erstaunen wurde bei der letzten Sitzung daraufhin eine Geschossflächenzahl von 0,42 präsentiert und ein nicht direkt sichtbares 150 Meter entferntes Referenzgebäude genannt . Das führte zu erheblichen Diskussionen, trotzdem wurde das Bauvorhaben mit einer Stimme Mehrheit angenommen. Es ist ärgerlich, dass im Kurzbericht im Monfortboten die beiden wichtigen Punkte unterschlagen wurden und die Bürger dadurch nicht korrekt informiert wurden. Es ist weiterhin ärgerlich, dass nicht zu erfahren war, wer wie abgestimmt hatte.

Forum Langenargen, 04.08.2021

 

Auch bei leichten Infektionen müssen später 20% der Infizierten damit rechnen:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/wird-das-long-covid-syndrom-zur-neuen-volkskrankheit-a-9d22706b-0002-0001-0000-000178589859

Forum Langenargen, 04.08.2021

 

Die Lambda-Variante ist unterwegs und möglicherweise impfstoffresistent!

Die Deltavariante lässt sich nicht aufhalten und wird vor allem die nicht geimpften Kinder und Jugendlichen in Mitleidenschaft ziehen. Es ist mit 20% Folgeschäden zu rechnen Bayern will bis zum Ende der Schulferien in sämtlichen Klassen Luftreinigungsgeräte einführen. Die neue Generation der Geräte entfernt 95% aller Viren und kostet pro Gerät ca. 2000 Euro. Inzwischen haben sich mehrere Bundesländer dem Vorhaben angeschlossen und Fördermaßnahmen in die Wege geleitet. Baden - Württemberg ist erst halbherzig dabei, denn die Fördermaßnahmen reichen nicht aus und die Bestellungen laufen verzögert an. Der Deutsche Philologenverband appellierte an die restlichen Länder ebenfalls Luftreinigungsgeräte anzuschaffen. Am 4. August erschien in der SZ ein halbseitiger offener Brief der Eltern von Gymnasiasten aus Südwürttemberg an die Kultusministerin mit mehreren Forderungen bezüglich der Pandemie Sie forderten vor allem die Sicherstellung von kleinen Klassen, Schutzmasken , ausreichenden Tests , C02 Ampeln und Luftfilteranlagen. In Langenargen hält man sich zur Zeit noch erstaunlich bedeckt und nimmt dabei in Kauf, dass es möglicherweise sehr bald Lieferschwierigkeiten geben wird. Laut Prof. Lauterbach würde die Anschaffung 100 Euro pro Schüler oder 2.000 Euro (abzüglich einer Förderung) pro Klasse kostet Das Gleiche gilt auch für die Kitas). Im letzten Halbjahr wurden trotz Mitgliedschaft beim Klimabündnis auf dem Friedhof und im näheren Umkreis zb. Heckenweg fast ein Dutzend Tropenholzbänke(Stückkosten: 2.000 Euro) untergebracht. Mit deren Kosten hätte man sämtliche Schulräume und Kitaräume ausstatten können. Von den fünf Fahrrad - Willkommenstationen werden nur zwei wirklich benutzt. Jede Station kostete 32.000 Euro. Mit den Kosten einer einzigen Station könnte man sämtliche Schulklassen, Kitaräume und einige Rathausräume mit Luftreinigungsgeräten ausstatten. Es werden alle zukünftigen Virusvarianten eliminiert, so zb. auch die Lambdavariante, die möglicherweise gegen die zu Zeit gängigen Impfstoffe resistent ist. Die Verantwortlichen müssen sich schnellstens fragen. ob ihnen die Kinder und das Lehrpersonal oder Bänke und Pflasterungen mehr wert sind.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-mutation-ist-die-lambda-variante-gegen-corona-impfstoffe-resistent-a-adc2fe93-b25b-4b17-a836-b57227911933

Forum Langenargen, 04.08.2021

 

1250 Jahre Langenargen

Wir nahmen erstaunt zur Kenntnis, dass eine fünfköpfige Gruppe (zwei ehemalige Gemeinderäte, alle Mitglieder der Narenzunft Dammglonker!) anscheinend ohne von Jemandem beauftragt worden zu sein (oder doch?), für sich in Anspruch nimmt, 2023 die 1250 Jahrfeier zu organisieren. Die Gruppe stellte bei der letzten Gemeinderatssitzung die Gemeinderäte vor die vollendete Tatsache, dass sie schon seit zwei Jahren unter Ausschluss der Öffentlichkeit an den Vorbereitungen arbeitete. Dabei war auch von der zukünftig geplanten Beteiligung von "guten" Langenargenern die Rede und von der Zuschüttung von Gräben, die angeblich Vertreter der Onlineplattformen sozialer Medien verursacht hätten. Das ist natürlich eine bösartige Verdrehung der Tatsachen. Die sozialen Medien haben sich erst bemerkbar gemacht, als sie nicht mehr ansehen konnten, wie der ursprünglich idyllische Ort verfremdet wurde und die Schwäbisch Media Presse dazu schwieg.

Seit dem Bürgermeisterwechsel sind die Gräben übrigens fast verschwunden. Diese selbst ernannten Organisatoren entscheiden also, wie das Jubiläum begangen werden soll. Sie differenzieren dabei nach guten und schlechten Langenargnern, wobei sie in ihrer Hybris die Kriterien offensicht lich selbst festlegen.

Die Bevölkerung ist ausgegrenzt, entmündigt und muss hilflos zuschauen. Es gibt Bürger die überzeugt sind, dass die Gruppe sich mit bestimmten Gemeinderäten im Vorfeld für den Fall abgesprochen hat, dass es Widerstand im natürlich überraschten Gemeinderatsgremium geben sollte. Kann man den Personen, die als ehemalige Gemeinderäte einen Großteil der vorangegangenen Fehlentwicklungen zu verantworten hatten noch vertrauen? Eine der wichtigsten historisch erfahrensten Personen ist unserer Meinung nach der Gemeindearchivar Herr Fuchs, der überhaupt nicht erwähnt wurde. Diese fehlende Werschätzung beweist die Unkenntnis der Laiengruppe.

Nach Krafftscher Manier wurde den Gemeinderäten die Präsentation wenige Minuten vor der Sitzung vorgelegt und eine sofortige Abstimmung zur Genehmigung verlangt (Kostenzusage von 250.000 Euro). Unzählige Augen bemerkten nicht, dass auf der Seite "Münzhof" der Jubiläumstermin mit 2021 statt 2023 angegeben wurde. Wenn man die Präsentation studiert gewinnt man den Eindruck, dass es hauptsächlich um musiklisch untermalte Vereinsfestlichkeiten sowie "Hocks" mit reichlich Gelegenheit zum Essen und Trinken geht. Kultur hat es offensichtlich nie gegeben. Die selbsternannte Gruppe sollte mal einen Museumsbesuch absolvieren, um zu erkennen, welche berühmten, erwähnenswerten Persönlichkeiten den Ort in ganz Europa bekannt gemacht haben.

Drei geplante Großzelte an der Uferpromenade beim Uferfest schaffen Uferfesttrubel mit (Bier)Festzeltatmosphäre. Statt einem historischen Festumzug gibt es einen Jübiläumsnarrenumzug. Wer sind der Schirmherr oder die Schirmherrin? Wer macht die kulturhistorische Beratung? Gibt es eine Festschrift? Gibt es Grußworte? Die hervorragende Festschrift "1200 Jahre Langenargen" beschreibt folgende Ausschüsse: Vorsitzender der Festausschüsse, Kulturausschuss, Ausstellungsausschuss, Ausschuss für den Festumzug, Wirtschafts- und Finanzausschuss sowie Presse- und Informationsausschuss. Insgesamt waren damals ca. 25 Bürger involviert. Jeder wird sich sicherlich noch gut daran erinnern, dass es damals einen Festakt mit hochkrätigen Vorträgen von Historikern über die Geschichte von Langenargen gab. Besonders eindrucksvoll waren damals die begleitenden Abbildungen. Man könnte beispielshalber einen Vortrag vor dem Rathaus planen und entsprechende Abbildungen auf eine Riesenleinwand projezieren. Für einen ökumenischen Gottesdienst ist die St. Annakapelle natürlich bei weitem zu klein. Die Tourist Information wurde völlig vergessen. Werbung erhöht den Bekanntheitsgrad und bringt Einkünfte. Das Ganze ist zwar nett aufgemacht, aber schlussendlich oberflächliches Flickwerk mit sehr viel "Hock" und Lärm. Einige Gemeinderäte fühlten sich natürlich überrumpelt, da sie keine Zeit hatten, sich die Präsentation in Ruhe anzuschauen. Der Widerstand der fünfköpfigen Offenen Grünen Liste konnte das Vorhaben leider nicht verhindern. Es ist übrigens regelmäßig ein Ärgernis, wenn die Presse der Schwäbisch Media keine Namen der Entscheider nennt und nur von Mehrheit oder Minderheit spricht. Was soll diese Geheimnistuerei und dieses feige verstecken? Warum bekennen sich die Verantwortlichen nicht zu ihren Entscheidungen? Der Kostenvoranschlag von 250.000 Euro entbehrt ohne jegliche Kalkulation jeder Grundlage und ist durch nichts seriös untermauert. Die tägliche Miete eines Festzeltes für 1.000 Personen kostet ca. 2.000 Euro. Bekanntlich schloss die 1200-Jahrfeier mit einem deutlichen finanziellen Plus ab. Wieso die Gruppe für die dürftige Präsentation angeblich zwei Jahre braucht, ist nicht nachvollziehbar und lässt nichts Gutes erwarten. Der magere Text musste übrigens durch Aquarelle und Seiten mit ganz wenigen Zeilen gestreckt werden.

Hinweis einer alten Langenargener Bürgerin:

Stellen Sie sich mal vor, fünf Kirchenchormitglieder würden plötzlich bei einer Gemeinderatssitzung auftauchen und erklären, sie würden für ein Jahr die komplette Touristinformation und die Kulturorganisation übernehmen und hätten sich bereits schon ein Jahr darauf vorbereitet.

Vorschlag statt Feuerwerk bei der 1250 Jahrfeier

https://www.youtube.com/watch?v=k_S8s2ykYeo

Langenargen ist vergleichsweise zwar relativ klein, doch auch kleine Orte, wie Wasserburg an der Inn haben derartige Lichtveranstaltungen bereits durchgeführt. 

selbst Todtmoos mit seinen 2000 Einwohnern feiert  natürlich in kleinem Rahmen jährlich ein Lichterfest.

Forum Langenargen, 02.08.2021

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

In eigener Sache:

Zu der Kritik an den sozialen Medien bzw. den "schlechten Menschen"

In acht Jahren wurden nur vier sog. Einwohnerversammlungen abgehalten, die Herr Krafft lediglich zur Selbstdarstellung nutzte. Die Beteiligung bei der DBT unter Ausgrenzung der meisten Gastgeber führte schon vor Coronazeiten zu einem erheblichen Gästeschwund und weiterhin auch dazu, dass Langenargen Deutschlands teuerste Kurtaxe unter den staatlich anerkannten Erholungsorten aufwies. Sollten wir dazu schweigen? Ohne unser Zutun wurde die DBT bereits zweimal vom Bund der Steuerzahler verrissen. Die Mehrheit der Gastgeber prozessierten sogar auf eigene Kosten wegen Gesetzwidrigkeiten bei der EBC erfolgreich beim Verwaltungsgerichtshof (VGH) Mannheim. Unvergessen ist auch das Bürgerbehren wegen der Affaire auf der "Höh". Die damaligen "Gräben" kamen nachweislich aus der Gemeinde. Der Ort wurde sukzessive von "unguten Menschen" versiegelt. In den letzten drei Jahren verschwanden über 240 gesunde Bäume. Das sog. "Café Crematory" hat das Ortspanorama unwiderruflich zerstört. Seit fünf Jahren warten sämtliche Fahrradakkuladestationen auf ihre Benutzbarkeit. Genau so lang wird der Ort von Tropenholzbänken, die bereits verwittern, (nicht von uns) zugestellt. Ein entsetzter Bürger und nicht wir informierte RTL wegen der 65 Rechtschreib- und 15 Richtungsfehlern auf den Schilderbäumen. An diesem Abend hat sich Langenargen selbst blamiert. Statt nur die Leuchtkörper auszutauschen wurden entgegen unserem Rat die gesamten Lampen mit Mast ausgetauscht und somit in Kauf genommen, dass die Amortisationszeit ca. 40 Jahre beträgt und das bei einer Lebensdauer von nur 15 Jahren. Die Straßenhinweisschilder waren, wie ein Bürger beim Verkehrsministerium herausfand, völlig sinnlos. Seine Leserbriefe an die Schwäbische Zeitung und den Montfortboten wurden abgelehnt. Daraufhin bat er uns um eine Veröffentlichung. Wenn wir nicht an die Öffentlichkeit gegangen wären, hätte man kontaminierten Schutt in einem Wasserschutzgebiet deponiert. Nicht wir schickten seit Jahren im Sommer 60 Dieselbusse täglich durch ein Wohngebiet. Alle aufgezählten Fakten waren von der Gemeinde zu ihrem eigenen Schaden hausgemacht und haben ihrem Ruf erheblich geschadet. Wir haben uns stetig bemüht,den Schaden zu minimieren. Wichtig waren uns Wahrheit und Transparenz. Wir wurden dafür öffentlich gedemütigt, denunziert und mit Abmahnungen bedroht. Letztlich scheute man nicht davor zurück, uns öffentlich als Toilette und Pissoir darzustellen (Kulturverein!).

Forum Langenargen, 02.08.2021

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die vierte Welle ist bereits da

Nicht nur Minister Spahn sieht Anfang Oktober eine Sieben-Tage-Inzidenz von ca. 800, sondern auch die meisten Virologen.Die Deltavariante wird dann dominant sein und vor allem die nicht geimpften Schüler und Jugendlichen befallen. Die Antigenschnelltests an den Schulen werden dann täglich notwendig werden, da eine Fehlerquote von mindestens 30 % besteht.

Trotz aller Warnungen sind die Schulen nur unzureichend vorbereitet. Die Schulleitungen wurden einseitig von den Kommunen und vor allem vom Vorsitzenden des Gemeindetages informiert, weil es viel Geld kosten wird. So heißt es gebetsmühlenartig, Stoßlüften wäre effektiver, das bedeutet mehrmals am Tag weites Öffnen aller Fenster und zwar im Dezember bis zum März jeweils 10 Minuten, im Frühjahr und im Herbst jeweils 15 Minuten und im Juni bis zum August mehrfach jeweils 25 Minuten. Dabei kann es Im Winter auch mal minus 10 bis minus 15 Grad sein. Haben Sie schon mal erlebt, dass die Beamten im Ministerium im Winter bei minus 10 Grad mehrfach minutenlang die Fenster weit aufreißen? So etwas mutet man nur Kindern zu. Im Ministerium setzte man dagegen gleich auf Luftfiltergeräte. Die neuesten Geräte leisten inzwischen das Gleiche wie das Stoßlüften, die eliminieren übrigens alle Virusvarianten sowie Staubpartikel. Dann heißt es übertrieben, Zehntausende dieser Geräte könnten auf die Schnelle nicht beschafft werden. Man hatte aber schon seit Monaten Zeit dazu.

Weiterhin unterstellt man Lärmbelästigungen und Wartungsintensität. Die neueste Generation dieser Geräte ist äußerst leise. Die Filtergeräte müssen halbjährlich gewartet werden, die UV-C Geräte alle 4 Jahre. Von Seiten der Kommune heißt es "Wir testen zweimal wöchentlich und achten auf die Einhaltung der Maskenpflicht und der Abstandshaltung.

Zwei Testungen pro Woche sind, wie schon gesagt, völlig unzureichend. Dass die Vorsichtsmaßnahmen nur leere Worte sind, zeigt ein Schulfoto, welches ca. 26 Kinder eng gedrängt ohne Maske bei der Übergabe des Wasserbrunnens zeigt. Besonders hervorgehoben werden auch die überschätzten Co2-Ampeln. Sie zeigen lediglich an, wann die Luft relativ verbraucht ist und deshalb -gelüftet werden sollte. Über die Viruslast sagen sie absolut nichts aus.

 https://www.zdf.de/nachrichten/politik/corona-inzidenz-spahn-herbst-100.html

Forum Langenargen 23.07.2021

----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Verleihung des Europäischen Energy Award (EEA) in Silber 2017 im Februar 2018

 

Das hört sich gut an, gibt aber mehr vor, als es wirklich war. 2014 bewarb sich Langenargen zum ersten mal. Es dauerte drei Jahre, bis 51 % der vorgegebenen Ziele erreicht wurden. Friedrichshafen hat eine Umsetzungsquote von 80%. Langenargen bekam den sog einfachen Award Status. Was für Ziele erreicht wurden, ist nicht bekannt. Die Auszeichnung gab es offensichtlich nicht nur für durchgeführte klimafreundliche Leistungen, sondern auch für entsprechende zukünftige Versprechungen. Was davon zu halten ist, wissen die Bürger inzwischen zur genüge. Zitat: „Langenargen verpflichtet sich energetisch vorbildlich zu agieren und die Öffentlichkeit durch Kommunikation und Miteinbindung bei Planungen ebenfalls zu energiebewusstem Handeln mit zu mobilisieren. Dieses Leitbild stellt die Säule der zukünftigen Energiepolitik der Gemeinde Langenargen dar. Es unterliegt einer ständigen Selbstkontrolle und wird bei Bedarf ergänzt." Ein paar Worthülsen und Floskeln reichten also aus. Ob diese vagen Versprechen kontrolliert wurden , ist auch nicht bekannt.

Wenn man sich die erstrebenswerte Ziele überprüft, verblasst das angeblich Erreichte sehr schnell. Das Ziel der  Realisierung von Fernwärmenetzen kann man schnell abhaken.Der Einsatz von energiesparender Straßenbeleuchtung war ein Schwabenstreich, denn statt wie üblich, nur die Leuchtkörper auszutauschen wurden die Lampen komplett mit weit dickerem Mast ausgewechselt. Die Folge waren ein großer Verbrauch an Ressourcen sowie ein Amortisationszeit von 40 Jahren bei einer Lebenszeit von 15 bis 20 Jahren.Hätte die zuständige Bewertungsbehörde davon gewusst, wäre Langenargen sicherlich leer ausgegangen. Am Eingang zum Nolipatz steht rechts ein Schild welches darauf hinweist, dass Langenargen mit dem EEA ausgezeichnet wurde. Es wird darauf hingewiesen, dass entlang der Hafenbegrenzung die Leuchtkörper im Sinne von Energieersparnis ausgetauscht wurden. Wer genau hinschaut, sieht sofort, dass das unwahr ist und genau, wie bei der Straßenbeleuchtung alles ausgetauscht wurde. Das nächste Ziel war die Förderung des Radverkehrs. Kann man von einer Förderung sprechen, wenn seit fünf Jahren sämtliche Fahrradakkuladestationen nicht benutzbar sind, weil die Boxen zu klein sind. Bei der Auto e-mobilität gab es Riesenprobleme, sodass die Ladesäulen vorzeitig ausgetauscht werden mussten. Es gibt nicht mehr Sonnenkollektoren, als in anderen Seegemeinden. Auch damals wurden schon viele Bäume gefällt und wenige nachgepflanzt. Auch damals ließ man schon eine große Blutbuche verdursten und zwei große Palmen erfrieren,vor allem scheute man sich nicht, unzählige Tropenholzbänke anzuschaffen und damit in Kauf zu nehmen, dass Tropenwald zerstört wird. Es entwickelte sich zunehmend eine Tendenz zu Schottergärten, Schotterwänden und Versiegelungen durch Asphaltierung und Verpflasterungen. Im Sommer halten in der Rosenstraße (Wohngegend) insgesamt 60 Dieselbusse. Passt das zu einem Klimabündnis? In gut zwei Jahren muss die Gemeinde sich neu bewerben. Ob dann nach 7 Jahren die Akkuladestationen endlich nutzbar sind ?

 

(Foto vom 27.03.2019)

Forum Langenargen, 21.07.2021

----------------------------------------------------------------------------------------------

Es gibt die bekannten Luftreinigungsgeräte mit Hepafiltern, die alle 6 Monate ausgetauscht werden. Neu sind UV Strahler, die Viren zu 99 % eliminieren und nur alle 4 Jahre gewartet werden müssen. Das unten vorgestellt Gerät kostet 1200 Euro Der Preis halbiert sich durch die versprochene Förderung.

https://www.virlight.de/?gclid=EAIaIQobChMIlrn4k_vx8QIVe9gRCB2YKgfmEAEYASABEgJiefD_BwE

----------------------------------------------------------------------------------------------

Das gilt vermutlich auch für Kinder

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/coronavirus-long-covid-patienten-haben-laut-forschungsprojekt-haeufig-organschaeden-a-7ab18912-bb55-4f91-90a4-edcd258611ef

Forum Langenargen, 21.07.2021

 

Siehe auch die Beiträge

von Herrn Rolf Löwenbrück mit dem Titel: Klimawandel und Klimakatastrophen bei Anregungen (17.07.2021) oder
von Peter Groß: CDU, SPD und Grüne: Sie waren einst die Volksparteien bei Wahlen (19.07.2021).

 

 

Ein Paket Taschentücher

Theresa Schopper, grüne Kultusministerin, ist unserer Meinung nach ihren Aufgaben bezüglich der Schulpolitik nicht gewachsen. Zum zukünftigen Ablauf der Coronaepidemie unter Berücksichtigung der Deltavariante befragt, gab sie zur Antwort, sie erwarte zwar im Herbst an den Schulen einen verstärkten Anstieg der Infizierten, sie rechne aber mit einem leichten Verlauf, der lediglich ein Paket Taschentücher erforderlich mache. Luftfiltergeräte halte sie nur bedingt für sinnvoll. Es ist eine Unverfrorenheit, eine derartige politisch motivierte Schönfärberei zu verbreiten. Sie hat offensichtlich noch nie etwas von der Möglichkeit von zum Teil lebensbedrohlichen Folgeerkrankungen gehört z.B. das Pims-Syndrom, welches ein monatelanges Leiden nach sich zieht oder das Post Covid Syndom, welches bei jedem 20. erkrankten Kind bzw. Jugendlichen mehr oder weniger ausgeprägt auftritt und oft mit einem "Fatigue Syndrom" einhergeht. Vor allem vergisst Frau Ministern Schopper, dass die Infizierten die Erkrankung an das noch nicht geimpfte Lehrpersonal, die Umwelt und in die Familien weitertragen und dabei möglicherweise Hochrisikomenschen gefährden.

Forum Langenargen, 16.07.2021

Ergänzung:

Ziemlichen Ärger gab die Berufung auf ein Studie in Stuttgart, die nach Meinung vieler Vertreter der Elternschaft völlig falsch interpretiert wurde. Sie wurde vom obersten Elternvertreter zerpflückt und sogar als Betrug bezeichnet.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So, wie es aussieht, werden die Schulen in BW wieder nicht darauf vorbereitet sein.

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/coronavirus-in-spanien-fuenfte-welle-trifft-die-jungen-menschen-17436873.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

 

Pro domo (zum eigenen Nutzen)

Wie wir schon erwähnten, ist es fast peinlich zu sehen, wie bestimmte Stellen, die mit der Finanzierung der mobilen Luftreinigungsgeräte zu tun haben, mit an den Haaren herbeigezogenen Argumenten versuchen, die Geräte kleinzureden. Diesmal ist es der Präsident des Gemeindetages, der den Gemeinden vorsteht. Die Gemeinden machen es sich leicht und berufen sich auf seine geldsparenden Ausführungen statt z.B. die Ergebnisse der Fachleute des Frauenhoferinstituts oder des Bundesumweltamtes zu akzeptieren. Erst einmal bezweifelt er, ob bis nach den Ferien genug Geräte erwerbbar seien, dann kommt er wieder mit der überholten Masche der Geräuschentwicklung. Bekannte erlebten vor einigen Tagen ein sehr großes Gerät in einem großen Speisesaal eines Hotels. Sie konnten kaum etwas hören. Dann wird die Wartungsintensität angesprochen, sie beträgt wie beim Schornsteinfeger nur 12 Monate. Es geht um einen Anschaffungspreis von insgesamt 15 000 Euro, also  dem Preis von 7 Tropenholzbänken. Die jährlichen Wartungskosten für die zwei Luxustoiletten betragen 48.000 Euro!! Hier stimmen die Verhältnisse  einfach nicht mehr. Die Wartung der Toiletten ist also offensichtlich preislich eher akzeptabel, als der  Gesundheitsschutz der Kinder, ihrer Angehörigen und ggfs. der Lehrkräfte. Die Wartung der Toiletten endet in der  Kloschüssel, die Geräte bleiben erhalten und verrichten jahrelang ihren Dienst, wobei  sämtliche Viren erfasst werden und  Virusvarianten keine Rolle spielen. Wir möchten nochmals daran erinnern, dass die Antigenschnelltests eine hohe  Fehlerrate haben. Die FAMS brüstet sich mit Co2 Ampeln. Das ist jedoch heutzutage Standard. Es wird natürlich lediglich ein Hinweis auf die Luftqualität gegeben aber dadurch kein einziger Virus nachgewiesen. Man geht davon aus, dass bei schlechter Luftqualität die Aerosolkonzentration höher ist und deshalb gelüftet  werden muss. Das Motto lautet: Geringere Ansteckungsgefahr bei guter Luftqualität.  Das Ganze ist natürlich nur ein sehr ungenaues Hilfsmittel. Bei der Stiftung Warenwest fielen drei von 11 Ampeln durch. Eine erhebliche Fehlerquelle  waren die  Nähe von Deodorants und Parfum. Vor einigen Tagen kündigte die Landesregierung erhebliche Fördermaßnahmen für die mobilen Luftfiltergeräte an. Wenn in diesem Fall trotzdem gespart wird, ist das ein Armutszeugnis für die Gemeinde, die immerhin jährlich ca. 60.000 Euro an die DBT verpulvert. Möglicherweise werden sich ggfs. auch Eltern auf eine mangelnde Sorgfaltspflicht berufen.

Forum Langenargen, 15.07.2021

 

Hier stimmt was nicht

Der § 34 beinhaltet, dass sich ein Bauvorhaben nach Art, Maß, Bauweise und hinsichtlich der bebaubaren Grundfläche in die nähere Umgebung einfügt. Das Ortsbild darf nicht beeinträchtigt werden. Ein Bauvorhaben am Rosenstock 15 hat für viel Diskussionsstoff gesorgt. Es erschienen ein Bericht auf Agora La und zwei Leserbriefe, die beide den §34 der Bauordnung zitierten. Es bleibt in diesem Zusammenhang rätselhaft, wieso ein Referenzgebäude als Vergleich herangezogen wurde, welches 150 Meter weiter entfernt steht. Es ist natürlich zu erwarten dass dieses Vorgehen für die Zukunft ein Präzedenzfall wird. Von den Gemeinderäten wurde bei einer Vorverhandlung eine Reduzierung der mit 0,36 zu großen Geschossflächenzahl verlangt. Bei der Wiedervorlage betrug sie dann 0,43. Alleine das hätte zu einer Ablehnung führen müssen. Interessant ist der Vergleich der Leserbriefe mit dem Kurzbericht der Gemeinde im Monfortboten. Die o.g. entscheidenden Punkte wurden einfach weggelassen. Der Ersteller ist nicht genannt. Auch die Namen der abstimmenden Gemeinderäte fanden keine Erwähnung. Wenn jemand den Kurzbericht als Informationsquelle nutzt, wird er durch die Weglassungen des Verfassers völlig falsch informiert. Ein derartiger schlampiger Kurzbericht ist völlig wertlos und täuscht den Leser. Ein typisches Beispiel für eine Bausünde der letzten Jahre ist der schwarze Kasten (genannt Café Crematory) am Hotel Seevital. Das schwarze Monster steht direkt neben einem wunderschönen hellen Bau von 1820. Dieser massive Fremdkörper beeinträchtigt das Ortsbild erheblich, vor allem aber auch das Panorama zum See. Den Gemeinderäten hatte man eine völlig andere Bauvoranfrage vorgelegt und sie augenscheinlich getäuscht. In diesem Fall versagten mehrere Verantwortliche, das darf nicht mehr passieren.

Forum Langenargen, 10.07.2021

 



Wertschätzung der Kinder

Es ist interessant, dass die Skeptiker bezüglich der Luftreinigungsgeräte für Schulen und Kitas aus der Richtung kommen, die für die Finanzierung durch die Kommunen zuständig ist. Es melden sich vor allem Stellen, die den Anschluss verschlafen haben und Zeit gewinnen wollen. Nachdem Bayern eine eindeutige Entscheidung getroffen hat, ziehen jetzt andere Bundesländer mit großzügigen Förderungen nach, zuletzt auch NRW. Die Ablehnungsargumente sind zum Großteil an den Haaren herbeigezogen So behauptet der Pressesprecher des Landratsamtes Bodenseekreis, sinnvoll wären nur die fest eingebauten Geräte und die wären zu teuer. Offensichtlich ist er nicht auf dem neusten Stand, denn diesbezüglich gibt es keinen Unterschied Dann bemängelt er die fehlende Frischluftzufuhr.Wenn in den Pausen zwischen den Stunden die Fenster geöffnet werden, dürfte das kein Problem sein. Dazu könnte man Co2 Meldegeräte installieren.

https://www.swr.de/wissen/luftreiniger-fuer-schulen-100.html

https://www.swr.de/swraktuell/radio/kampf-gegen-aerosole-warum-luftfilter-anlagen-in-klassen-zimmern-notwendig-sind-100.html

Forum Langenargen, 13.07.2021

 

Ganz in diesem Sinne erschien heute ein sehr einseitiger Artikel in der Schwäbischen Zeitung, der unzähligen Forschungsergebnissen renommierter Institute widerspricht (" Studie bezweifelt Wirksamkeit von Luftfiltern in Schulen"). Es wird über die Erkenntnisse eines rel. unbekannten Stuttgarter Instituts berichtet. Erneut erscheint auch wieder die Mär über die angebliche Lautstärke und den höheren Preis Im letzten Satz , der eigentlich für die Überschrift besser geeignet gewesen wäre, wird zugestanden, dass wissenschaftliche Untersuchungen des Frauenhofer - Instituts ergeben haben, dass bereits nach zweistündigem Betrieb der Geräte 99 % der Viren eliminiert wurden. Fakt ist, dass in den letzten zwei Wochen angeführt von Bayern mehrere Landesregierungen aus Überzeugung den Entschluss gefasst haben, die mobilen Luftfiltergeräte anzuschaffen.

https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-umweltbundesamt-aendert-bewertung-von-luftfiltern-in-schulen-a-fb6c123d-f972-4bfc-bcf3-3bf13e5a8a42?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 14.07.2021

 

Sind Kinder keine Menschen?

 https://www.spiegel.de/politik/deutschland/peter-dabrock-zur-debatte-ueber-corona-massnahmen-kinder-sind-menschen-a-4c415e16-b3a8-43fb-a21f-099b791b66ad

 

Pressemitteilung Toiletten
Aus einer aktuellen Pressemitteilung ist zu entnehmen, dass auf Grund von Beschwerden von Gästen ab sofort in den Sommermonaten ein täglicher Service angeboten wird, im Winter bleibt es bei dreimal wöchentlich. Wir haben den unmöglichen Zustand von Anfang an bemängelt und ergänzt, dass auf den  Herrenluxustoiletten keine Möglichkeit bestand, etwas zu entsorgen, somit lagen Toilettenpapier, Windeln und nasse  Papiertücher oft zerstreut auf der Erde. Die Luxustoiletten entsprachen nicht dem Hygienestandard, den man bei Covid 19  erwarten musste. Anbei die Erinnerung an die Wartungskosten.

Endabrechnung für die beiden Luxustoiletten. Die Folgekosten bei abgespeckter Reinigung, dreimal pro Woche, betragen zusammen monatlich 4.053 Euro einschließlich MwSt. Eine Reinigung nur dreimal pro Woche ist obsolet. Bei einer Nutzungsdauer von 25 Jahren und einer Inflations- und Teuerungsrate von jährlich 2,5 % betragen die Kosten des Gesamtleistungspakets einschließlich Wartung für beide Toilettenanlagen insgesamt zusammen 1,4 Millionen Euro ohne MwSt., das sind mit Steuer stolze 1.666.000 Euro! (Einemillionensechhundertsechsundsechzigtausend). Für gerade einmal zwei von insgesamt 13 Toiletten! Die Leistungsverdoppelung für 5 Monate wird die Kosten natürlich noch weiter in die Höhe treiben. Unsere Kinder und Enkel werden diesen Irrsinn mit ihren Steuergeldern ausbaden müssen.

Die dreimal wöchentliche Wartung und sonstige Kosten ergeben für eine Toilette eine monatliche Summe von ca. 2.000 Euro. Für beide Toiletten also ca. 4000 Euro. Durch die jetzt geplante fünfmonatige zusätzliche Wartung ergibt sich eine finanzielle jährliche Zusatzbelastung von 26.480 Euro. In 25 Jahren sind das dann zusätzlich 662.000 Euro mehr. Es sei auch erinnert dass die Toiletten nachts bis 8 Uhr am Morgen geschlossen sind und das nur die Klobrille und der Boden ausreichend selbstreinigend sind. Die Kloschüssel wurde bei zwei Kontrollen verdreckt vorgefunden.

Forum Langenargen, 07.07.2021