Bürgermeinungen 2020 Bürgermeinungen 2019 Bürgermeinungen 2018 Bürgermeinungen 2017 Bürgermeinungen 2016 Wahlen 2019/2020 Bänke Ärgerlich Bilanz Wichtig Fotos Anregungen Lobenswert Tourismus Schloss und Mauern Sonstiges Impressum Datenschutz

Wir möchten auf dieser Seite auch Anregungen geben, Ideen einbringen, Vorschläge öffentlich machen


Am Sonntag  um 11 Uhr gibt es einen Livestream aus der Nikolaus Kirche in Friedrichshafen
Das machen inzwischen viele Kirchengemeinden und weltliche Gemeinden.
Langenargen trotzt dem; wie auch gegen das digitale Ratsinformationssytem (vom Land BaWü empfohlen!), das bisher "erfolgreich" verhindert wurde..

www.katholisch-friedrichshafen.de/neue-pastorale-impulse-2-2/
Forum Langenargen, 04.04.2020


Busunternehmer : Statt zu jammern, besser kreativ und nützlich sein:
So können auch kleine und grosse Busse die Krankenhäuser und Pflegeheime anfahren.

Exklusiver Shuttle-Service für medizinisches Personal wird ausgeweitet
Der Berlkönig bringt Ärzte und Pfleger momentan gratis zur Arbeit und nach Hause.
Nun fährt der BVG-Service auch den Stadtrand an und erreicht damit 75 Prozent aller Krankenhausbetten.

https://www.bvg.de/de/Aktuell/Newsmeldung?newsid=2772
Forum Langenargen 03.04.2020


Warum nicht bei uns ?
GR-Sitzung live per Video übertragen

Man muss dafür nur www.mannheim.de/gr-live eingeben.
https://www.morgenweb.de/mannheimer-morgen_artikel,-mannheim-sitzung-erstmals-live-per-video-uebertragen-_arid,1625180.html

Forum Langenargen 03.04.2020


 Corona Virus Hallelujah 
https://youtu.be/xDT-PNBlimY
02.04.2020


Gottesdienste online miterleben
Am heimischen Computer oder irgendo am Handy

https://www.youtube.com/results?search_query=gottesdienst
https://www.youtube.com/watch?v=vxid4coGQTU
Bei Gott darf jeder zuschauen. Im Gegensatz zu manchen Gemeinderatssitzungen.

Forum Langenargen 29.03.2020

 


Gegen Corona: Petition fordert bedingungsloses Grundeinkommen -
und hat bereits über 400.000 Unterschriften

Tonia Merz, Urheberin der Petition „Mit dem bedingungslosen Grundeinkommen durch die Coronakrise“, hat vor allem Selbstständige, Kreative,
Künstler, Musiker und Veranstalter im Blick. Das seien Menschen, bei denen kein Kurzarbeitergeld greift und für die Kredite keine Alternative sind. 
„Sie alle wissen nicht, wie sie ihre Mieten, ihre privaten Krankenversicherungen, Essen für ihre Kinder oder andere Verbindlichkeiten zahlen sollen“,
schreibt Merz in ihrer Petition auf change.org. 

https://www.change.org/p/finanzminister-olaf-scholz-und-wirtschaftsminister-peter-altmaier-mit-dem-bedingungslosen-grundeinkommen-durch-die-coronakrise-coronavirusde?recruiter=991424776&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=psf_combo_share_initial&utm_term=psf_combo_share_initial&recruited_by_id=35631b40-bbab-11e9-b177-ab44c7bea8fb&utm_content=fht-20820136-de-de%3Av5

Forum Langenargen 28.03.2020


Licht aus, Solidarität an
https://www.wwf.de/2020/maerz/licht-aus-solidaritaet-an/
Forum Langenargen 28.03.2020


Konzerte werden LIVE im Internet übertragen/ gestreamt. Es soll sogar moderne Gemeinden geben, die Liveübertragungen der Gemeinderatsitzungen anbieten.

Ravensburger Sängerin Lotte ist auch beim zweiten "Wir bleiben zuhause"-Festival dabei
Die Ravensburger Sängerin Lotte wird auch beim zweiten "Wir bleiben zuhause"-Festival ein Konzert live über Instagram spielen.
Sängerin Lotte wird auch beim zweiten "Wir bleiben zuhause"-Festival am Sonntag, 29. März, ein Konzert live im Internet streamen. 
Bereits am vergangenen Wochenende hatten bekannte deutsche Künstler wie Max Giesinger, Johannes Oerding und Lotte ihre Konzerte live über
das Soziale Netzwerk
Instagram übertragen und veranstalteten so ein virtuelles Festival.  Jeder Künstler streamte dabei auf seinem Instagram-Kanal
ein kurzes Konzert von seinem Zuhause aus. Nach jeweils einer halben Stunde war der nächste Sänger an der Reihe. Jetzt gibt es eine zweite Auflage
des Festivals. "Wir machen’s nochmal. Herzlich Willkommen zum wahrscheinlich größten online Festival der Welt", schreibt Sängerin Lotte dazu auf
ihrem Instagram-Kanal. Das virtuelle Festival findet am Sonntag, 29. März, statt. Insgesamt 20 Künstler werden dabei auftreten. 
Lotte überträgt ihr Konzert SO von 18:00 bis 18:30 Uhr auf ihrem Instagram-Kanal. 
(Instagram: musikvonlotte)

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/ravensburg_artikel,-ravensburger-s%C3%A4ngerin-lotte-ist-auch-beim-zweiten-wir-bleiben-zuhause-festival-dabei-_arid,11205484.html
MUSIK: https://www.youtube.com/watch?v=fFqmzYwM1IQ


Martin teilt den Mantel
Die Schatzkammern der Kirchen sind prall mit Milliarden gefüllt.
Die Kollekte können diese jetzt direkt ihren Kirchen-Steuer-Zahlern zukommen lassen.
Erlasst die Kirchensteuern für 2020!
Nächstenliebe in Notzeiten! Martin teilt den Mantel.

Forum Langenargen 25.03.2020



Lieber Genosse Scholz,
der Onlinehandel booomt, jetzt mit Corona besonders. Würden jetzt die großen Player wie Amazon u.v.m. innerhalb der EU nicht nur
mit 1-2 Prozent besteuert, sondern gerecht ,wie alle anderen im Binnenmarkt agierenden, dann wären viele Milliarden Euro wieder in der Kasse.
Das wird der Gemeinschaft über die CV19 Zeiten hinaus besonders gut tun.
Solidarische Grüsse aus Kressbronn
C.O. 24.03.2020


"Maja Göpel ist eine der intelligentesten Frauen, die aktuell öffentlich in Deutschland auftritt."
Richard David Precht mit Maja Göpel: Ökonomie und Ökologie – Ein Widerspruch?

https://www.youtube.com/watch?v=ndLO4JObcy8

Forum Langenargen 23.03.2020


Bund und Länder haben sich heute Sonntag, den 22.03.2020 auf weiter Beschränkungen der sozialen Kontakte
für mindesten zwei Wochen verständigt.

1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf
ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den Angehörigen des eigenen Hausstands, ein Mindestabstand von mindestens 1,5 Metern,
besser noch zwei Metern einzuhalten.
3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen
Hausstands gestattet. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen
sanktioniert werden.
4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder
individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land
inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen sollen von Polizei und Ordnungsbehörden überwacht und bei Verstößen sanktioniert werden.
6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen,
weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für
Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/welt/corona-krise-die-beschluesse-zu-den-kontaktverboten-im-wortlaut-a3192899.html

Forum Langenargen 22.02.2020


Das schreibt der NDR-Ratgeber/ Gesundheit
Cannabis hat Vorteile, die andere Wirkstoffe nicht haben: Der Körper produziert selbst ganz ähnliche Stoffe, die sogenannten Endo-Cannabinoide,
die ihre Wirkung über verschiedene Rezeptoren entfalten, die auch für eingenommene Cannabis-Wirkstoffe empfänglich sind.
Der Rezeptor CB1 kommt im Zentralen Nervensystem und vielen anderen Organen vor, lindert Angst, Stress, Unruhe und Schmerzen.
Der Rezeptor CB2 sitzt in den Immunzellen von Lunge und Darm und wirkt antientzündlich.

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/So-kann-Cannabis-als-Medizin-helfen,cannabis212.html

https://www.thieme.de/de/neurologie/cannabis-kehrt-die-gehirnalterung-um-115717.htm
https://www.praktischarzt.de/blog/cannabis-auf-rezept/
Forum Langenargen 22.03.2020


Schöner Sonntagsfilm für Kinder, "Der blaue Tiger "
https://www.youtube.com/watch?v=W17Oie3BiLg

Forum Langenargen 22.03.2020

 

Gegen die wirtschaftlichen Folgen der Coronakrise: Bedingungsloses Grundeinkommen, jetzt!

50 Minuten fürs Synapseninvest :

https://www.fr.de/meinung/corona-wirtschaftskrise-bedingungsloses-grundeinkommen-olaf-scholz-freie-kuenstler-musiker-13601317.html

https://archiv.bundesregierung.de/archiv-de/europapreis-fuer-die-bundeskanzlerin-418208

https://www.youtube.com/watch?v=Ntu7E-k5z9Q(Hochaktueller Inhalt vom April 2019)

Forum Langenargen 22.03.2020   


Handlungsempfehlungen auf Grund der aktuellen Situation
Mit der Corona–Pandemie geraten viele Menschen unverschuldet in eine Situation, die ihre wirtschaftliche Grundlage bedroht.
Der Gemeinde Langenargen die ihr Bruttosozialprodukt überwiegend aus Tourismus–Einnahmen generiert, werden diese Einnahmeausfälle ein
besonders großes Loch in ihren Haushalt reißen.
Dem Gebot der Stunde gehorchend, hätten wir uns im Amtsblatt der Gemeinde Hinweise für die bedrohten Gastgeber (Hoteliers, Pensionen,
Handwerk, Freiberufler etc.) gewünscht, z. B. eine Gemeindehotline, die unbürokratische Hilfe, z.B. Stundung fällig werdender Steuern etc. anbieten.
Gleiches gilt für die Tourist-Information TI, die den Namen Information in Bezug zu den Gastgebern völlig zu verkennen scheint.
Kein Gastgeber wird auch nur einen Gedanken an eine DTV Klassifizierung für Ferienwohnungen, Ferienzimmer etc. darüber verschwenden, sondern
in Zeiten von ausbleibenden Gästen damit beschäftigt sein wird, wie er noch seinen Kredit auf die abzuzahlende Immobilie bei diesem Ausfall stemmen kann.

Liste mit dringenden Sofortmaßnahmen, die kein Präjudiz auf Vollständigkeit erheben kann, aber dennoch dem einen oder anderen eine praktische
Hilfe an die Hand geben soll:

Direkt an Finanzverwaltung der Gemeinde wenden (via E-Mail) und Anträge auf zinslose Stundung von Gewerbesteuer-Vorauszahlungen
zu beantragen, da Umsatz eingebrochen ist.
Kontaktieren Sie Ihren Steuerberater, dass er Sie bei den Antragsstellungen ggf. unterstützen kann.

Direkt an das Finanzamt wenden und dort per E-Mail oder Brief einen Antrag auf Herabsetzung von Körperschaftsteuer und
Einkommensteuervorauszahlungen zu beantragen. Auf der Homepage des Finanzministeriums Baden–Württemberg gibt es einen Link auf ein
Antragsformular
https://finanzamt-bw.fv-bwl.de und die Website der Landesregierung BW.

Homepage der Landesregierung Baden–Württemberg bzw. Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg; dort Hinweise beachten.
Kommende Woche soll ein „Branchenoffener Härtefallfonds“ aufgelegt werden, der Soforthilfen vorsieht. Es sollen Selbständige und
mittelständische Unternehmen bis zu 50 Beschäftigte bei der Abdeckung ihres dringenden und kurzfristigen Finanzbedarfs unterstützt werden,
so Ministerin Hoffmeister–Kraut.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen auf die Schnelle eine kleine Unterstützung bieten, damit jeder von uns die Chance erhält, auch wirtschaftlich
durch die Krise kommen zu können.

Für Sie und Ihre Familien alles Gute, bleiben Sie gesund und verhalten Sie sich solidarisch mit Ihren Mitmenschen.

Quelle: Gastgeber Uhldingen Mühlhofen e. V. : http://www.gastgeber-uhldingen-muehlhofen.de/

Forum Langenargen 21.03.2020

 

Wem zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, der kann virtuell 9 Museen besuchen.
Diese Museen können Sie virtuell besuchen.

https://www.geo.de/reisen/reisewissen/22736-rtkl-coronakrise-diese-museen-koennen-sie-virtuell-besuch

Forum  Langenargen 20.03.2020

 

Elternbeiträge in Schwäbisch Gmünd ausgesetzt
Schwäbisch Gmünd hat in Bezug auf die Elternbeiträge während der coronabedingten Kitaschließungen eine vorläufige Entscheidung getroffen.
Aufgrund der coronabedingten Schließung von Kita zieht die Stadt
Schwäbisch Gmünd die Elternbeiträge für den Monat April vorerst nicht ein.
Das hat die Stadtverwaltung mitgeteilt. Die Beiträge sollen so lange nicht eingezogen werden, bis es zu einer landesweiten Regelung kommt.
Laut Auskunft des Städtetages soll eine einheitliche Empfehlung zur Handhabung zu einer „Gebührenregelung für die Zeit der Schließung der Kitas“
für alle Kommunen in Baden-Württemberg versandt werden.
Regelung gilt vorübergehend
Der Versand der Empfehlung wird nach Einschätzung der Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd allerdings noch einige Zeit in Anspruch nehmen,
da in diesem Zusammenhang ein möglicher Ersatz für den Gebührenausfall durch das Land Baden-Württemberg vorab geklärt werden sollte.
Bis dahin werden die Elternbeiträge nicht eingezogen. Mit der Verpflegungsgeldpauschale wird dabei in gleicher Weise verfahren. Einzelabrechnungen
von Essen erfolgen logischerweise nicht, da kein Essen bestellt wurde. Für die Eltern, die derzeit die Notbetreuung in Anspruch nehmen, wird ein
Elternbeitrag analog der Kita Gebührensatzung erhoben.

https://www.schwaebische.de/landkreis/ostalbkreis/schwaebisch-gmuend_artikel,-elternbeitr%C3%A4ge-in-schw%C3%A4bisch-gm%C3%BCnd-ausgesetzt-_arid,11201395.html

ForumLangenrgen 18.03.2020


„Deutschland braucht eine Vollbremsung, einen Lockdown, mindestens so, wie ihn Italien jetzt hat“, forderte Stephan Ortner,
Direktor des Forschungsinstituts Eurac Research in Bozen in Südtirol. „Wenn Deutschland das nicht sofort macht, bekommt
man auch dort die Zahlen nicht mehr in den Griff“, sagte er am Montag. In Italien dürfen die Menschen ihre Wohnungen nur
noch verlassen, um das Allernotwendigste zu erledigen.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/%E2%80%9Edeutschland-braucht-eine-vollbremsung-einen-lockdown%E2%80%9C/ar-BB11iiPr?OCID=ansmsnnews11#image=1

Forum Langenargen 17.03.2020

 

Gesellschaft in Zeiten der Coronakrise
Soziologe: „Eine Chance zur Entschleunigung“
Wegen der Coronavirus-Krise sind ab Montag wochenlang Kitas und Schulen geschlossen. Der Soziologe und Risikoforscher Ortwin Renn
sieht den verordneten gesellschaftlichen Stillstand als Chance: „Etwas mehr Ruhe, Muße, Zurückhaltung tut uns allen gut“, sagte er im Dlf.
Aber er warnt: „Auch Panik ist ansteckend.“

https://www.deutschlandfunk.de/gesellschaft-in-zeiten-der-coronakrise-soziologe-eine.694.de.html?dram:article_id=472552

Forum Langenargen 16.03.2020


Coronavirus: Lebe so, dass die Alten überleben
https://www.spiegel.de/kultur/coronavirus-lebe-so-dass-die-alten-ueberleben-a-98f668c8-4f36-4a24-afd5-5e2d7ac12d48?utm_source=pocket-newtab#kommen
Forum Langenargen 16.03.2020


Vorschlag eines Bürgers
Zum Bsp. könnte der Bürgerbus in Langenargen für Einkaufsdienste genutzt werden.
Die Lieferdienste von Aldi, Rewe, etc sind sicher bereits gut beschäftigt. Einige Menschen zählen zu den Risikogruppen und sollten strikt jeden
Kontakt meiden, auch diese wären froh ein "kommunal.nachbarschaftliches" Angebot nutzen zu können.

Die Firmen und auch die Gemeinden konnten die vergangenen Jahre fleißige Gewinn- und Steuereinnahmen verbuchen.
Jetzt ist es an der Zeit und Reihe sich erkenntlich zu zeigen. Mit besonderen und hilfreichen Engagements für Menschen in einer total
außergewöhnlichen Corona Pandemie.
16.03.2020


Im Würgegriff der Autolobby
"Die Stadt Wien etwa habe in einem graduellen Verfahren den öffentlichen Verkehr ausgebaut, auf Vorrat sogar, und parallel dazu den
Straßenverkehr zurückgedrängt.  Davon seien deutsche Großstädte weit entfernt."


In Wien wird strikt an die ergebnisorientierte Lösung des Themas gedacht UND schnell gehandelt ! Das macht den entscheidenden Unterschied.
Die Deutsche Mentalität scheint auch in diesem Punkt ausschließlich auf Postenbesetzung, langatmige Verfahren und auf kognitiver Unzugänglichkeit
in Begleitung mit fehlenden Macher-Qualitäten basiert zu sein. Hoffnungslos. Eine fette Katze kann keine Mäuse jagen!
Forum Langenargen 15.03.2020


ÖPNV: Die Formel für einen sozialen, ticketfreien Nahverkehr
https://www.spiegel.de/auto/oepnv-die-formel-fuer-einen-sozialen-ticketfreien-nahverkehr-a-617f79ff-3b99-4a10-b90f-8057a7c3a8b3
Forum Langenargen 15.03.2020


 

© Fotos Privat                                                                                                                                    
POLITIKER: KÄMPFT FÜR DEN NACHTFLUG-HELIKOPTER IN FRIEDRICHSHAFEN
                                       "Für Verletzte,"  ... jetzt hört gut, ... "ist es unbefriedigend" ...
ULM: "Zur Zeit erfolgen die Einsätze des Rettungshubschraubers von 7 Uhr bis zum Beginn der Dämmerung.
Gerade in der dunklen Jahreshälfte im Winter ist das unbefriedigend, vor allem für die Verletzten, die dringend Hilfe benötigen.
Die ADAC-Luftrettung bereitet sich auf diese Möglichkeit vor und hat in Ulm ideale Bedingungen dafür. Stationsmaschine ist ein
nahezu fabrikneuer Airbus H 145, der mit aller notwendigen Technik ausgestattet ist. Außerdem ist einer der in Ulm stationierten
Piloten Nachtfluglehrer und kann daher mit großer Ortskenntnis Kollegen ausbilden.
Außer der im Hubschrauber eingebauten Nachtflugtechnik benötigen der Pilot und der Notfallsanitäter Nachtsichtbrillen.
Diese Restlichtverstärkerbrillen erlauben dem Piloten, sich auch bei sehr wenig Licht und auf unbeleuchteten Landeplätzen zu orientieren.
Gerade bei Verkehrsunfällen im winterlichen Feierabendverkehr ist bisher kein Rettungshubschrauber mehr verfügbar. "
UND IN FRIEDRICHSHAFEN ????

https://www.schwaebische.de/landkreis/alb-donau-kreis/ulm_artikel,-rettungs-heli-%C3%BCbt-d%C3%A4mmerungseins%C3%A4tze-polizei-sucht-fl%C3%BCchtige-_arid,11199942.html

Forum Langenargen 15.03.2020


Wichtige Information vom 10.03.2020
Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und die Spitzenverbände der gesetzlichen Krankenversicherung haben sich darauf verständigt, dass
Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei leichten Atemwegserkrankungen nach nur telefonischen Kontakt mit dem Arzt ausgestellt und akzeptiert
werden. Dies soll zunächst für 4 Wochen gelten. Wer nur eine leichte Erkältung hat,
muss für die Krankschreibung derzeit nicht mehr in die Arztpraxis:
Ärzt*innen dürfen Patient*innen nach telefonischer Rücksprache für bis zu sieben Tage krankschreiben. Ziel ist, Ärzt*innen in der Coronavirus-Krise zu
entlasten.
Die Vereinbarung von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV)
gilt ab sofort für zunächst vier Wochen. Sie betrifft Patient*innen, "die an leichten Erkrankungen der oberen Atemwege erkrankt sind und keine schwere
Symptomatik vorweisen oder
Kriterien des Robert-Koch-Instituts (RKI) für einen Verdacht auf eine Infektion mit Covid-19 erfüllen".
Forum Langenargen 13.03.2020


Eine Langenargener Bürgerin macht folgenden Vorschlag
Als sie erfuhr , dass die Apotheke im Kaufland jeden Abend Kunden im Umkreis von Eriskirch bis Langenargen beliefert,
kam ihr die Idee, dass  z.B. Kaufland ebenfalls anbieten könnte, die Waren/
Lebensmittel mit einem mobilen Lieferservice ab einem
Warenwert von ca. 20 Euro kostenlos an die Haustür zu liefern.

Forum Langenargen 13.03.2020


Mit den Sturzregen im Sommer, kamen überflutete Keller
Der Fluter in der Nähe des DRLG ist nach minimum acht 8 Monaten noch immer nicht repariert. Das Gitter kann nicht mehr gegen das Einschwemmen
v
on Holz schützen. Somit ist der nächste Wasserrückstau im Kanal vorherzusehen. Eine Ecke in Rainau kennt Herr Krafft besonders gut. Kanalsanierungen
müssten aktuell in Langenargen ebenso höchste Priorität  haben. "Die Wohnumfeldmaßnahme in Dalkingen ist aktuell eine der größten Baustellen in
der Gemeinde Rainau. Die Kommune investiert über zwei Millionen Euro in dieses Projekt.  Ein großer Teil davon fließt in den Tiefbau mit seinen
aufwendigen Kanalsanierungen."

https://www.schwaebische.de/landkreis/ostalbkreis/rainau_artikel,-dalkinger-gro%C3%9Fbaustelle-macht-fortschritte-_arid,11192453.html
Forum Langenargen 27.02.2020


Künftig kommt Wasserstoff statt Erdgas aus Holland
https://app.handelsblatt.com/politik/international/energiewende-kuenftig-kommt-wasserstoff-statt-erdgas-aus-holland/25569600.html?utm_source=pocket-newtab&ticket=ST-464594-dv3UxAa5PSK1Fefme5MN-ap3
PS: Bereits 2008 hatte BMW bereits seine Wasserstoff getriebenen Fahrzeuge der 7er Reihe am Flughafen Frankfurt im Einsatz.
Tankstelle hierfür war Frankfurt Hoechst.
Forum Langenargen 27.02.2020


Ein Funken Hoffnung
Biotech: Warum Medikamente künftig in Tabak wachsen

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Biotech-Warum-Medikamente-kuenftig-in-Tabak-wachsen-4664238.html?utm_source=pocket-newtab
ForumLangenargen 26.02.2020


Das wär doch was für die Stadtwerke Friedrichshafen:
Solaris Bus & Coach hat eine Ausschreibung für die Lieferung von drei
Gelenk-Elektrobussen nach Bonn gewonnen.
Wichtigste Bedingung des Betreibers SWB war die Mindestreichweite von 200 Kilometer mit einer Ladung über einen Zeitraum von zwölf Jahren.
Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, setzt Solaris nach eigenen Angaben auf die neuste Generation der Batterie High Energy+. In den
Bussen für Bonn sollen sieben solcher Batteriepacks mit 553 kWh Nennkapazität montiert werden.
Damit soll das Fahrzeug – unabhängig von
Klima- und Straßenbedingungen, mit eingeschalteter Heizung oder Klimaanlage und voll besetzt mit Fahrgästen – die geforderten 200
Kilometer zurücklegen können. Das Angebot von Solaris umfasst nicht nur die Herstellung von Fahrzeugen, sondern auch ein Garantiepaket.

Bonn erhält Elektro-Gelenkbusse, die ausschließlich über Stecker nachts im Busdepot geladen werden. Angetrieben werden die Urbino 18 electric
durch eine Elektroachse mit zwei integrierten Motoren mit einer Leistung von je 125 kW. Ausgestattet sind die drei Busse mit mehreren Fahrerassistenz-
systemen, dem System MobilEye Shield+ und mit Kameras statt Außenspiegeln. Speziell für die SWB hat Solaris zudem eine neue Sitzanordnung
entwickelt. Sie sieht ein zusätzliches Podest mit einer Bank für drei Fahrgäste im Fahrzeugheck vor. Dadruch wurde die Anzahl der Sitzplätze auf 44
erhöht, wovon zwölf Plätze stufenlos erreichbar sind.

https://www.omnibusrevue.de/solaris-elektrische-busse-fuer-bonn-2544129.html

https://www.zf.com/site/magazine/de/articles_13121.html
Forum Langenargen 25.02.2020


Corona
Nachdem wir uns bisher zurückgehalten haben, weil wir die Entwicklung erst einmal abwarten wollten, geht jetzt kein Weg mehr daran vorbei,
über den Coronavirus zu berichten. Wir sind inzwischen sicher, dass eine Pandemie nicht mehr zu verhindern ist. Wir sind sehr erstaunt, das
noch Faschingsveranstaltungen mit großen Menschenansammlungen stattfinden und die Fußballstadien gefüllt sind. Man sollte für mindestens
6 Wochen alle Großveranstaltung absagen und möglichst nicht verreisen. Wichtig sind Desinfektionsmittel, Einmalhandschuhe und Einmalmundmasken.
Händewaschen und Desinfektion stehen im Vordergrund ,weiterhin eine Nies- und Hustenhygiene dazu das Tragen eines Mundschutzes.
Kein Händeschütteln!  „Das Virus wird leichter übertragen als Sars“: So schätzt der Berliner Sars-Entdecker das Coronavirus ein.

WHO - So kann sich jeder vor dem CORONAVIRUS schützen
https://www.youtube.com/watch?v=IUGAyw7STlA

Forum Langenargen 24.02.2020


Mobilfunk : Völlig überhöhte Strahlung
Was vor einigen Jahren nur als Gerücht die Runde machte, wird nun endlich immer ernster genommen.
Die viel zu starke Mobilfunkstrahlung in unserem Land macht uns, die Tiere und die Pflanzen krank, sie schädigt diese und uns.
Es handelt sich dabei nicht um bloße Vermutungen, sondern um harte Fakten, wie der EU-Abgeordnete und studierte Atomphysiker
Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP) in seinem Vortrag anschaulich belegt. Prof. Dr. Buchner ist keinesfalls ein strikter Gegner  von Technik
und Mobiltelefonen. Er zeigt vielmehr Wege auf, wie durch eine bessere Verteilung der Funkanlagen und geschickte technische Konzepte
die Strahlung auf einen Bruchteil dessen reduziert werden kann, was im Moment Standard ist. Auch möchte er aufzeigen, was jeder
Einzelne konkret tun kann, um  die Strahlungsbelastung für den eigenen Körper zu reduzieren.
Dazu gehört z. B. das Tragen eines Headsets beim Telefonieren mit dem Handy.
„Die rückständige Technologie und die heutige völlig überhöhte Strahlung können wir uns nicht mehr leisten.
In anderen Ländern wird schon längst auf die niedrig strahlende modernere Mobilfunktechnik umgestellt.“

www.mobilfunk-aber-modern.de
Prof. Dr. Klaus Buchner


Glückliche Menschen konsumieren nicht !
Egal ob legale Drogen wie Alkohol, Nikotin oder die als "Badesalze" deklarierten Panschereien, ihr Gebrauch oder Missbrauch sind Spiegel der Gesellschaft.
Statistisch wird in Germany mehr "gesoffen" als in Russland. Ein historisches kulturanthropologisches Verhalten oder eine Flucht in den Rausch?
Weil die Realität als "hart, lieblos, materiell" empfunden wird?  Können Eltern, Schulen und soziales Umfeld ausreichend Geborgenheit und Liebe bieten?
Oder dreht sich alles nur ums Funktionieren, Wettbewerb und Leistungshysterie? Wo bleiben die freien Nachmittage zum Spielen und Kindsein?
Entmüllt die Lehrpläne! Fördert die Persönlichkeitsentwicklung bei Schülern! Lasst die Lehrer und Schüler gemeinsam die Schönheit des Lebens entdecken.
Mal ehrlich, wieviel von den Formeln und Aufsätzen der Schule haben wir später im Leben noch erinnert oder konnten sie gebrauchen?
Erkennt die Talente in jedem Schüler, in jedem Menschen und fördert das hervor, was er besonders gut kann. Das macht glücklich und zufrieden.
Sonst sitzen später frustrierte Menschen an Stellen, die sie unter- oder überfordern. Das hat dann negative Auswirkungen auf ALLE!

"Angst essen Seele auf".
Wir brauchen gesunde Persönlichkeiten, mit Orientierung fürs "Wahre, Schöne und Gute" (Goethe). Eine Gesellschaft, die Kindern die Kindheit raubt,
wird später entsprechende "Zombies" ernten. Wo sind die täglichen selbstverständlichen Erfahrungen in Natur und in der Gruppe von Gleichaltrigen?
Das Jugendliche ausprobieren ist entwicklungsbedingt. Mögliche Dispositionen zur Sucht finden ihre Wege. Hier beginnt die Weichenstellung. Wenn
bereits 12-jährige zu Drogen greifen, dann helfen keine "schärferen" Gesetze. Ursächlich sind Strukturen der Gesellschaft, die wieder auf ein menschliches,
auf ein soziales Maß gesetzt werden müssen !
Hierfür braucht es schnell zahlreiche, wahrhaftige und authentische Vorbilder! In den Familien, in den Schulen, in Politik und Wirtschaft.

www.reisereporter.de/artikel/9753-bhutan-koenigreich-zwischen-tradition-und-moderne

"Drogen werden per Post geliefert
Ein großes Problem: Die neuen psychoaktiven Substanzen, die abhängig machen wie Heroin und geraucht werden wie Hanf, sind zum Teil nicht
einmal illegal und sehr günstig. Sie werden im Internet bestellt und per Post geliefert. Bei den NPS handelt es sich um synthetisch hergestellte Stoffe,
die oft aus obskuren Labors in China oder Osteuropa kommen.
Sie heißen „Spice“ oder „Bonzai Summer Boost“, getarnt sind sie häufig als harmlose
Kräutermischungen, Badesalz oder Raumdüfte. Da ständig neue Produkte auf den Markt kommen, hinkt die Gesetzgebung hinterher."

www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/ravensburg_artikel,-jugendarbeiter-sind-in-sorge-neue-drogen-kursieren-in-ravensburg-_arid,11189079.html


Kostenlosticket soll nicht umsonst gewesen sein
Der Test im Advent für die Gratisnutzung von Bussen und Bahnen im Heilbronner Raum ist ein Erfolg gewesen.
Bei dem Versuch soll es nicht bleiben. Auch andere Städte liebäugeln mit dem Modell.

Heilbronn. In einem ist man sich einig. Die kostenlosen Fahrkarten, die im Einzugsgebiet des Heilbronner Hohenloher Haller Nahverkehrs (HNV)
an den vier Adventssamstagen im vergangenen Dezember angeboten wurden, sind gut angenommen worden. In dem Tarifverbund, der eine Fläche
von knapp 2000 Quadratkilometern in acht Stadt- und Landkreisen mit etwa 650 000 Einwohnern umfasst, durften die Fahrgäste ohne Ticket in die
Busse oder in die Stadtbahnen einsteigen. Die drei großen Fraktionen im Heilbronner Gemeinderat würden den Versuch nun gerne über eine längere
Zeit fortführen. Schon im August haben CDU, Grüne und SPD gemeinsam beantragt, das Kostenlosticket an Samstagen zumindest im Heilbronner
Stadtgebiet vorerst für sechs Monate einzuführen. Doch der HNV und die Stadtverwaltung treten auf die Bremse. Zunächst sollen andere Vorschläge
erarbeitet werden, wie der öffentliche Nahverkehr im Stadtgebiet attraktiver werden könnte. „Als Marketingaktion war das sehr gelungen“, sagt Gerhard
Gross, der HNV-Geschäftsführer.
„Wir haben positive Reaktionen bekommen und die Fahrgastzahlen deutlich gesteigert.“ Das gilt für Busse und Bahnen gleichermaßen. Um die

Auswirkungen messen zu können, wurden an zwei der vier Adventssamstage die Fahrgäste gezählt. Das Ergebnis: Bei den  Regionalbussen war die
Nutzungsfrequenz an den Zähltagen gegenüber den Referenztagen vom November je nach Linie um 26,8 bis 61,8 Prozent höher.
Mit den Stadtbuslinien waren an den Adventssamstagen mit Kostenlosticket von 26,1 bis 51,6 Prozent mehr Fahrgäste unterwegs. In die Stadtbahnen
stiegen sogar fast doppelt so viele Menschen (plus 92,5 Prozent und plus 89,2 Prozent) ein wie an den Vergleichstagen. Einen Nachholbedarf bei der
Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs hat die Autostadt Heilbronn: Die Nutzungsquote liegt lediglich bei zehn Prozent. Zugleich ist die Stadt neben
Stuttgart, Mannheim und Reutlingen eine von vier Kommunen im Land, in denen die Stickstoffdioxid-Grenzwerte überschritten werden. Gekostet hat der
Test im Advent 160 000 Euro. Eine Million Euro würde dem HNV fehlen, würde der Test im gesamten Verbundgebiet auf sechs Monate ausgedehnt.
390.000 Euro wären es, wenn die Busse und Bahnen nur in Heilbronn samstags gratis genutzt werden dürften. „Mit diesem Geld können wir auch
andere Dinge gestalten“, sagt der HNV-Chef. Mit Blick auf die – erfolgreiche – Tarifreform beim Stuttgarter Verkehrsverbund (VVS) stellt auch der
HNV seine Waben- und Tarifstruktur auf den Prüfstand.
Der Vorschlag: Untersucht werden soll, wie das gesamte Tarifgefüge so überarbeitet werden kann, dass es kundenfreundlicher wird – durch einfachere
Zonen etwa oder durch günstigere Preise. Auch eine Vergrößerung des Verbundgebiets durch eine engere Kooperation mit dem Landkreis Schwäbisch
Hall steht zur Debatte. Geprüft werden soll außerdem, inwiefern das Gratisticket als Werbemaßnahme etwa zu bestimmten Veranstaltungen oder als
feste Einrichtung während der Adventszeit sinnvoll sein könnte. CDU, Grüne und SPD wollen die Ergebnisse dieser Prüfung abwarten.

„Für uns ist wichtig, dass der öffentliche Nahverkehr verbessert wird“, sagt Thomas Randecker, der CDU-Fraktionschef.
Allerdings erwarte man noch vor der Sommerpause konkrete Vorschläge dazu. „Das war ein sensationeller Erfolg“, sagt die
Grünen-Fraktionschefin Susanne Bay, „da saßen manche zum ersten Mal in der Stadtbahn.“ Daran müsse man anknüpfen. Diskutiert wird über das
Modell des Gratistickets vielerorts. Der Stuttgarter Citymanager hat das samstägliche Gratisfahren für die Landeshauptstadt ins Gespräch gebracht,
sich aber vom OB Fritz Kuhn (Grüne) mit dem Verweis auf die Kosten einen Korb geholt. Doch nicht nur Tübingen mit seinen „paar Bussen“ (Kuhn)
bietet das seit April 2018 an. Die Nutzungsfrequenz ist dort besonders tagsüber zwischen 10 und 20 Uhr um knapp ein Drittel gestiegen.
Im Haushalt 2020 sind 280 000 Euro für die Fortführung des Gratistickets vorgesehen, der Gemeinderat soll ihn am 2. April verabschieden.

In Ulm ist die kostenlose Fahrkarte an Samstagen eingeführt worden als Entschädigung für die Ulmer, besonders aber für die Einzelhändler,
die gebeutelt sind von den vielen Großbaustellen in der Stadt. In Konstanz, wo man bekanntlich den Klimanotstand ausgerufen hat, will man seinen Bürgern
nicht nur mit einem Handlungsprogramm Fußverkehr Beine machen, sondern liebäugelt ebenfalls mit der Einführung eines samstäglichen Gratistickets.
Die Entscheidung darüber steht indes noch aus. Schließlich musste man in Waiblingen im Rems-Murr-Kreis erstmals während der Adventszeit samstags
keine Fahrkarte lösen. Das vorweihnachtliche Präsent an die Busnutzer soll offenbar zur festen Einrichtung werden;
Die Aktion werde fortgeführt, kündigt die Sprecherin der Stadt an
.
Carola Fuchs 20.02.2020

 

Kennen Sie KSM? Kennt die Gemeinde KSM?
70 Prozent Förderung für Kommunales Starkregen-Management. (KSM)

Vom Ministerium für Umwelt (Stuttgart) bereits im Dezember 2017 ! veröffentlicht.
Also bereits zwei Jahre Zeit für die Gemeinde verflossen, sich in Zeiten des Klimawandels präventiv + strategisch zu kümmern :

https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/documents/10184/334241/ki_kommunales_starkregenrisikomanagement_baden_wuerttemberg_stand_29122017.pdf
Sowie XXXXXXX Euro für die Wasserversorgung (Instandsetzung von Schiebern und Flutern).
Forum Langenargen 19.02.2020


Satire
Aufruf zu einer Sammel-Aktion
Nachdem nun die beiden Figuren „Hänsel und Gretel“ vor dem alten Schulhaus in Oberdorf aufgestellt und auch bezahlt sind,
wäre es jetzt endlich mal an der Zeit, für eine
lebensgroße Figur unseres verdienstvollen Bürgermeisters zu sammeln,
damit sie vor dem Rathaus aufgestellt werden kann, solange er noch im Amt ist!
Forum Langenargen 18.02.2020


Lustige Verwaltungslogik:
Grundsätzlich gilt bei Mitnahme von Liquids im Handgepäck die 100 ml Regelung.

Bei Flüssigkeiten soll jede Behältergrösse den INHALT auf 100ml begrenzen.
Eine Trinkflasche mit 150ml muss man vor Ort zurücklassen. Auch wenn sie nur mit
50ml gefüllt ist. Entscheidend ist sicherlich die Menge des Inhalts, sollte man meinen.
"Vorschrift ist Vorschrift. Ich kann nichts dafür. Ich mache nur, was mir gesagt wird."
Klar, das kennen wir! Füllt ganze Bücher.
https://www.welt.de/reise/article13791234/Der-Irrsinn-der-100-ml-Regelung-beim-Handgepaeck.html

Forum Langenargen 18.02.2020

 

Mehr Ertrag durch Qualität & Quantität bei niedrigeren Preisen
Ja wo gibts denn so was? Wenn das die Zuständigen am Bodensee wüssten...
Jetzt sinken die Preise bei der Bahn, ebenso die Mehrwertsteuer und es gibt preiswerte Angebote
und schwuppdiwupp kommen im ersten Monat eine Millionen neue Fahrgäste. Zauberei?
Nun ja, sind wir nachsichtig. So etwas lernt man eben nicht in Verwaltungsschulen.

https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/erfolg-durch-mehrwertsteuer-senkung-bahn-verbucht-plus-von-einer-million-fahrgaesten/25553170.html
Forum Langenargen 17.02.2020

 

Für Lärmschutz gibt es Fördermittel
Da dürfte doch der seit Jahren besprochenen Lärmschutzwand in Oberdorf nichts mehr im Wege stehen?
Forum Langenargen 14.02.2020


"Öl von morgen" aus Westafrika: Deutschland treibt Wasserstoff-Pläne voran
Seit gut einem Jahr berichten wir über H2, oder auch Wasserstoff genannt. Aus der Leserschaft wurde gefragt, was das mit Langenargen
zu tun hätte. Mit Blick auf hohe Preissteigerungen für Energie in Mobilität und Wohnen, können wir sagen, dass ein ganzheitlicher Blick hilft.
Denn nur wenn Zusammenhänge, Erfordernisse oder Abhängigkeiten erkannt werden, ist eine beständige Flexibilität und Anpassung möglich.
So auch bei ständig stark steigenden Energiepreisen. Eine Energiemix aus unterschiedlichen Quellen ist möglich und Solarautarkie kann sogar
vor Stromrechnungen schützen. Doch zunächst hier Infos zum Wasserstoff:

https://app.handelsblatt.com/politik/deutschland/anja-karliczek-und-robert-schloegl-hinter-dem-wasserstoff-thema-verbirgt-sich-die-groesste-gelddruckmaschinerie/25507504.html?utm_source=pocket-newt
www.n-tv.de/politik/Deutschland-treibt-Wasserstoff-Plaene-voran-article21569496.html?utm_source=pocket-newtab
Forum Langenargen 14.02.2020

Ein tolles Bus-Video, auch für Stadtwerke am Bodensee sehr interessant, 400 KM Reichweite, kein CO2 Ausstoss:
https://www.n-tv.de/mediathek/videos/wissen/So-erzeugen-E-Busse-ihren-eigenen-Strom-article21465114.html
Immer wieder spricht die Bundesregierung davon, dass Wasserstoff zum "Schlüsselrohstoff" in der Klimapolitik werden soll.
Wie das funktionieren könnte, zeigt ein Unternehmen in Hessen. Dort erzeugen E-Busse ihren eigenen Strom.

Bereits 8 Busse im täglichen Linienverkehr.
Forum Langenargen 14.02.20020


Gruezi, clevere Partner
«80 Prozent des Elektroschrotts könnten repariert werden»

REPARATURCAFE IM SCHLOSS
Im letzten Jahr fanden in Arbon fünf Repair Café Treffs im Café Seelig statt. Am 31. Januar wird der Event erstmals im Schloss Arbon durchgeführt.
Daniel Stillhard, Initiant und Organisator, erwartet noch mehr Besucherinnen und Besucher in Arbon. Es wird zu viel weggeworfen, dieses Fazit bewog
Daniel Stillhard, der im IT-Bereich arbeitet, dazu, ein Repair Café zu gründen. «Bei Entsorgungsmulden ist mir mehrmals aufgefallen, dass Elektronik
viel zu schnell auf der Müllhalde landet», so Stillhard. Er schätzt den Anteil des vermeintlichen Elektroschrotts, der noch repariert werden könnte, auf
rund 80 Prozent. «Der Umweltgedanke steht beim Repair Café in Arbon also im Vordergrund», sagt er.

https://www.obna.ch/region/detail/article/80-prozent-des-elektroschrotts-koennten-repariert-werden-00178212/

Forum Langenargen 13.02.2020


Wer aktuell in die Schwäbische Zeitung schaut, wird mit dem erdrückendem Thema "Wachkoma" konfrontiert.
Ein Teil der Betroffenen erlitt diesen Zustand durch das Fehlen eines nächtlichen Rettungshubschraubers.
Die Autorin hat sich sehr bemüht, die beklemmende  Situation zu schildern.

https://www.schwaebische.de/landkreis/ostalbkreis/bopfingen_artikel,-weder-wach-noch-im-koma-wie-wachkoma-patienten-gepflegt-werden-_arid,11186354.html
Forum Langenargen 13.02.2020


Ob sich das bis ins Rathaus Langenargen herumspricht?
Auch die Ravensburger Justiz liebt Natur. Ursprünglich habe die Wiese einer durchschnittlich artenreichen Fettwiese entsprochen, stellte das
Gericht zudem fest. Es geht außerdem davon aus, dass die Baumstämme Vögeln und Fledermäusen Lebensraum geboten haben.
„Durch den Wegfall von Bäumen und Wiesen gingen Lebens
räume für verschiedene Pflanzenarten sowie für eine Vielzahl von Insekten- und
Vogelarten verloren“, erklärt das Gericht. Auch wenn der Grundstückseigentümer nun 37 neue Bäume pflanzen muss, weist das Gericht darauf
hin, dass die jungen Obstbäume den ursprünglichen Zustand nicht wiederherstellen können, weil deren ökologischer Effekt zunächst noch deutlich
hinter jenem des Altbestandes zurückbleibt.

https://www.schwaebische.de/landkreis/alb-donau-kreis/ehingen_artikel,-urteil-gef%C3%A4llt-landwirt-muss-nach-rodung-37-neue-obstb%C3%A4ume-pflanzen-_arid,11159454.html

Forum Langenargen 12.02.2020


Wohnungsnot:
Wenn sich die SZ diesem Thema widmet, dann ist das Thema am dampfen.

Wo sollen wir leben, dort wo andere Urlaub machen ???

Da Wohnraum künstlich verknappt wird, profitieren die Marktteilnehmer durch weniger Einsatz und höhere Gewinne. Und Kredite gibt es zum
Nullzins hinterhergeworfen. Egal ob FED oder EZB, dort wird einfach Geld nachgedruckt. Schließlich wird aus Giralgeld später dann richtiges Steuergeld.

Die Verknappung eines Produktes hat schnell höhere Preise zur Folge. Das ist schlecht für Kunden, aber profitabel für Produzenten und Händler.
Wie bei Diamanten. Würden alle Diamanten auf den Markt kommen, die in den begehbaren Tresoren von Antwerpen, London und New York liegen,
dann fiele der Preis in den Keller. Wenn seit ca. 20 Jahren Wohnraum reduziert wird, dürfen wir uns schon mal fragen: In was für einer Gesellschaft
leben wir eigentlich? Was ist das für eine Gesellschaft die Familien obdachlos auf die Straße entlässt? Wenn Studenten im Auto schlafen, weil keine
bezahlbaren Studentenbuden da sind. In Konstanz brodelt genau dieses Problem seit 20 Jahren wie in einem bald implodierenden Dampfkessel.
Welcome in Germany?

Die Verwaltung verwaltet. Egal ob Überfluss oder Mangel. Die politischen Entscheider scheinen zwischen Gierreflex und sedierender Handlungsallergie
positioniert zu sein. "Wenn Wahlen etwas bewirken würden, dann wären sie längst verboten."
Das alles schafft hyper Unzufriedenheit. Einer der reichsten
(im Gesamtvermögen) Industriestaaten findet sich im Prekariat der an Herz bettelarmen Gemeinschaften. Schließen sich die Familien bitte mit entschlossener
Kraft zusammen. Jeder kann etwas gut! In Italien nicht nur zum Urlaub. Dort gilt die Familie noch etwas, die Heizkosten sind niedriger und dort kann man
gemeinsam ein kleines Dorf für sich renovieren. Der Staat unterstützt und hilft effektiv. Dort touristische Zimmervermietung, Handwerk, Landwirtschaft, Seminare.

Solide Betriebswohnungen hatten Tradition in Deutschland. Siehe Essen/ Margarethenhöhe. Selbst in Friedrichshafen sind noch Rudimente der Zeppelin Siedlung
bewohnt. Betriebswohnungen sichern das Anlagevermögen der Firmen und sind attraktiv für bestehende und zukünftige Fachkräfte. Nur von aller guter Infrastruktur
zu profitieren (gut ausgebildete Mitarbeiter, Verkehrswege, Krankenhäuser, Polizei, Steuergesetzgebung, etc) ist von Firmenseite zu einseitig. Nicht nur blankes
Profitstreben, sondern auch finanzielle gesellschaftliche Beteiligung ist stark nachgefragt. Leistung soll sich für alle lohnen! Das Gleichgewicht ist aktuell stark gestört.
Wenn es kippt, dann wird es richtig teuer und ungemütlich. Prävention ist besser als heilen!

Staatliche Richtlinienkompetenz muss dringend Leben und Frieden sichern. Vorkaufsrechte für Grundstücke der Wohnbebauung sind ein richtiger Ansatz der
unverzüglich flächendeckend ausgebaut werden muss. Appelle zur Aktivierung sind gänzlich weltenfremd! Der Immobilienmarkt und ihre Anwälte rutschen stets
auch an grauen Grenzen der Legalität entlang. Was tun, wenn selbst Bürgermeister kleiner Dörfer (und dort ist es übersichtlich) es über viele Jahre versäumen für
ihre Menschen bezahlbaren Wohnraum zu schaffen??
Manche haben nur Schilder, Bänke oder andere Bretter im Kopf. Ganz zu schweigen von Daseinsfürsorge
oder baulichem Planungsrecht, denn das ist unbekanntes Land für so manchen Botschafter aus Schönschwätzistan. Wer sich jetzt nicht in Bewegung setzt,
Verordnungen und Gesetzt schafft, wer jetzt nicht Geld in die Hand nimmt und rasch und solide handelt, der macht sich mitschuldig und schädigt ganze Generationen.

Wohnungsnot betrifft auch Paare, die in kleinen Wohnungen leben oder jeder noch eine kleine Singlewohnung hat. Sie können keine Familien gründen oder leben
massiv beengt auf viel zu wenigen Quadratmetern. Jede Firma, jede Person möchte Planungssicherheit. Menschen brauchen diese auch! Nur so kann Leben, nur
so kann Gesellschaft funktionieren und blühen. Beispiele wie der Heilige Martin weisen den Weg. Im Sinne der Nächstenliebe sind auch die christlichen Kirchen
aufgefordert bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Riesige Grundstücksvolumina sind vorhanden. Denn Geben ist seliger als nehmen. Wie war das nochmal mit
Kamel und Nadelöhr?

Aasgeier sitzen am Rand der Gesellschaft, und das letzte Hemd hat keine Taschen.
Das schöne Gefühl als Mensch anderen Menschen zu helfen nährt das Herz, schützt sicher auch vor Demenz.
Sicher aber wirkt es durch Zufriedenheit lebensverlängernd.
Forum Langenargen 12.02.2020

 

Stecker statt Diesel: Die leise Revolution der E-Busse
https://www.focus.de/auto/elektroauto/elektro-busse-stecker-statt-diesel-die-leise-revolution-der-e-busse_id_11635017.html
Forum Langenargen 09.02.2020

 

Singularität der Versachlichung
Synonym : Auf den Boden der Tatsachen zurückholen oder objektivieren
Das hört sich gut an, ist jedoch häufig eine Selbsttäuschung oder sogar eine unerkannte Täuschung durch Andere. Genau genommen hängt es
von der Ehrlichkeit der Aussagen Anderer ab. Wenn Herr Bitzer von" rindenfreien" Baumstämmen spricht, hat man eigentlich die Aufgabe, das
vor Ort zu überprüfen. Oder wenn der BM sagt, es sei seit 1972 ist in Langenargen nichts geschehen, dann hätte die  Interviewerin  damals
nachhaken müssen. Für eine Versachlichung reicht es als nicht, nur zu fragen und sich dann mit der Antwort zufrieden zu geben. Entscheidend
ist dann die Recherche, ob das Gesagte den Tatsachen entspricht. Nach wie vor gilt in der regionalen Presse der Slogan:" Alles was vom
Bürgermeister und der Gemeinde kommt ist richtig und muss nicht überprüft werden".
Forum Langenargen 08.08.2020

 

Zukunft ohne Stau
Wie die Schweiz ein atemberaubendes Projekt vorantreibt:

"Eine U-Bahn von St. Gallen bis Genf, einmal quer durch die ganze Schweiz: ein Milliardenprojekt unserer Nachbarn. Doch durch die 490 Kilometer
langen Schweizer Tunnel des Unternehmens Cargo sous terrain (CST) sollen keine Menschen, sondern Güter fahren. Das unterirdische Tunnelsystem
will der Schweizer
Bundesrat jetzt mit einem Spezialgesetz möglich machen. Lebensmittel, Möbel, Päckchen – alles, was sonst in Lkw transportiert wird
und die Autobahnen verstopft, soll in Zukunft unterirdisch zu den größten Städten der Schweiz geliefert werden."  >>> Proaktiv statt reaktiv !
Und im deutschen südlichen Zipfel? Nach 50 Jahren kontinuierlich wachsenden Verkehrsaufkommen am Bodensee, wird es sogar verpennt die
Gürtel-Bahnstrecke durchlaufend zweigleisig aufzubauen! Kein Wunder, liebe Politiker, dass Staus, Abgase und Unfälle täglich auflaufen.
Allein dieser massive Verkehrsmangel generiert horrende volkswirtschaftliche Schäden!

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-eine-zukunft-ohne-stau-wie-die-schweiz-ein-atemberaubendes-projekt-vorantreibt-_arid,11182914.html
Forum Langenargen 08.02.2020

 

Unser Andy Scheuer heißt Hermann
Einstmals ein freier tapferer Stamm und nun lahm und verwaltet - das war im Schwabenländle mal anders !
Wohnen, Bildung, Gesundheit, Mobilität, Sozialordnung und wirtschaftliche Impulse sind Themen die nach gesellschaftlichen Frieden schreien!
Doch die Politverwalter hangeln sich mit Rechnungen des Milchmädchens von Wahl zu Wahl.
Als Schwaben noch das Armenhaus der Nation war, als es noch nicht überall Metastasen der Verwaltung hatte, als es noch nicht fett und unbeweglich
war, da blühte pragmatisches und lösungsorientiertes Handeln. Wie beim Künstler, denn aus Not entsteht bei Kreativen viel Schöpferkraft. Diese gibt es
zwar auch noch, sie wandert jedoch aus in fördernde Umgebungen.  In großen Betrieben resigniert Kreativität und Angst wabert durch Hallen und Büros.
Alles mit Dauerlächeln getarnt. In öffentlich-politischen Stellenbesetzungen wird der tägliche Veitstanz der Verwaltung aufgeführt.
Da beißt sich das Kätzle ins Schwänzle. Wenn wir uns ernsthaft umschauen und nach möglichen und besseren Lösungen für unsere Probleme suchen,
auch mal lernen können, statt Oberlehrer sein zu wollen, dann sollte es für alle besser werden. Manchen Ministern und Vorständen scheint das Wurst zu sein.
In ihrer isolierten Blase lebend, mit Rundumversorgung, kann so mancher nicht mehr am Alltag des Lebens teilnehmen. Mit hohen Vergütungen, fast wie
Schmerzensgeld, irgendwie behindert im Leben, oder?
Forum Langenargen 07.02.2020

 

„Wenn wir’s blöd anstellen, dann sind wir dran“
Professor Dr. Ernst Ulrich von Weizsäcker, Jahrgang 1939, zählt zu den Pionieren nachhaltigen Wirtschaftens.
Schon seit den frühen 1990er Jahren entwickelt er Ideen für eine zukunftsfähige und ressourcenschonende Wirtschaft,
die nicht nur auf gnadenlosem Wettbewerb, ständigem Wachstum und kurzfristigem Gewinnstreben beruht.

www.ernst.weizsaecker.de
Forum Langenargen 05.02.2020

 

Gute Geschichten aufspüren und erzählen, bravo, das ist Qualität!
Jan Scharpenberg behandelt das Thema konsistent. Er beschreibt Probleme differenziert und zeigt bewährte Lösungen auf
- hier solidarische Landwirtschaft!

       © Fotos B.P.
"Wachsen oder weichen ist ein altbekanntes Motto für Landwirte, wenn es um den Umgang mit dem Preisdruck auf dem Lebensmittelmarkt geht.
„Wir müssen das nicht und unser Hof muss das auch nicht“, sagt Landwirtin Sophia Hagen aus Sigmarszell. Sie geht erfolgreich neue Wege der
Direktvermarktung.. /„Außerdem ist das Umfeld für die Direktvermarktung ein sehr gutes, weil die Verbraucher an solchen Produkten ein hohes
Interesse haben“, sagt Drexler. Dass er damit Recht haben könnte zeigt erneut Sophia Hagen. Denn 2017 hat sie mit ihrem Mann nicht nur den
Milchviehbetrieb übernommen, sondern auf ihrem Land auch eine solidarische Landwirtschaft, kurz Solawi, gegründet. Einmal im Jahr werden
Anteile an der Solawi an Kunden verkauft. Der Preis ist so kalkuliert, dass er die Kosten für den Betrieb ein ganzes Jahr deckt. Die Kunden bekommen
dafür einmal im Monat eine Ladung Gemüse, das in der Solawi  angebaut wird. „Ein Anteil versorgt einen vierköpfigen Haushalt mit Gemüse“, erklärt Hagen."

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/sigmarszell_artikel,-preisdruck-diese-landwirtin-wehrt-sich-erfolgreich-gegen-lebensmittelh%C3%A4ndler-_arid,11181822.html

Forum Langenargen 05.02.2020

 

Reißerisch statt Qualitätsjournalismus
Das Foto zeigt augenscheinlich, dass ein Baum -auf-  dem Wagen liegt. "Begräbt, begraben" wäre unter der Erde. Oder nicht oder fast nicht mehr sichtbar.
"Begräbt" hört sich besonders im Zusammenhang mit Kindern natürlich so richtig reißerisch an ... und generiert hohe Klickraten.
Soviel zu Vertrauen und Qualitätsjournalismus. Richtig gut ist der sachliche Zusammenhang zwischen Bäumen, Borkenkäfer und Waldkindergarten, denn
so gesehen könnte auch in der Gemeinde Langenargen für die Kinder "Gefahr im Verzug" bestehen. Erst kam der Borkenkäfer, jetzt sorgte der Sturm
für weitere umgestürzte Bäume.
 Die befallenen Bäume waren im vergangenen Jahr gefällt worden und sollten in diesem Frühjahr wieder aufgeforstet
werden. Jetzt klären die Johanniter Unfallhilfe als Trägerin des Waldkindergartens, die Stadt Friedrichshafen sowie der Waldbesitzer zunächst, wie es weitergeht."

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-umgest%C3%BCrzter-baum-begr%C3%A4bt-den-bauwagen-des-waldkindergartens-friedrichshafen-unter-sich-_arid,11181697.html

Forum Langenargen 05.02.2020

 

Wir hatten früher alle "Bio" gegessen
Das sagten Mütter kürzlich anlässlich der Diskussion zu Lebensmitteln. Die von den Konzernhändlern über Jahre geschrumpften tiefen Preise
z.B. für Obst und Gemüse werden nun auch von den Deutschen Bauern kritisiert. Ein Teil des Warenangebotes an Obst und Gemüse wird aus
Spanien und Italien über tausende Kilometer durch LKW's transportiert und importiert. In den Quellländern entsteht dadurch zunehmend Wassermangel.
Die dortigen Arbeits- und Erntekräfte sind oft illegale Arbeiter zu Tiefstlöhnen. Die dortigen Produzenten werden im Preis auch mal stark gepresst
und müssen tlw. unter den eigenen Kosten verkaufen. Hier wie da regelt ein Marktmechanismus die Preise und das Angebot. Je mehr von einem
Segment verfügbar, desto moderater sind die Preise.Leider ist oft zu beobachten, dass der nationale Handel durch seine dominierende Marktmacht
Einkaufspreise an die Produzenten diktiert. Zusätzlich werden die Agrarwirte durch Chemiearbeit mit Lebensmitteln in die Zwänge der Spritzmittelindustrie
gedrückt. Einkauf, Vorratshaltung, Ausbringung.... all das bindet recht viel Geld und Arbeitszeit. Ob Obst und Gemüse dadurch an Qualität gewinnt?

Wenn nationale und regionale Bio-Bauern immer mehr werden, dann wird auch das Angebot größer und damit die Preise moderater. Wenn die Bioproduktion
frei von Gier bleibt. Zeitgleich werden Kunden immer mehr "Bio" nachfragen und kaufen. Dadurch leben wir alle
chemiefreier und stärken die regionalen Bauern.
Die Mahlzeiten werden gesünder und noch schmackhafter!
BIO heißt lebendig!
B.P. 04.02.2020
Neueste Forschungsergebnisse aus den USA weisen auf einen Zusammenhang zwischen pestizidbelasteten Lebensmitteln und der Intelligenz von Kindern hin.
Demnach haben Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft mit sogenannten organischen Phosphaten belastetes Obst und Gemüse gegessen hatten,
später einen messbar geringeren Intelligenzquotienten. Die amerikanischen Forscher*innen vermuten deshalb einen Einfluss der giftigen Substanzen auf
die Hirnentwicklung.
Zusätzlich hormonelle Wirkung von Pestiziden: Fruchtbarkeitsstörungen, Brustkrebs
https://www.bund.net/themen/umweltgifte/gefahren-fuer-die-gesundheit/krank-durch-pestizide/
Forum Langenargen 04.02.2020

   

  © Urheberrecht für alle Fotos B.P.

 

Tübingen plant Verpackungssteuer
Nicht Erholungsort, aber Universitätsstadt
Um den Verpackungsmüll zu reduzieren, hat die Stadt Tübingen
eine Steuer auf Einwegverpackungen von Take-away-Gerichtenbeschlossen,
wozu auch Kaffeebecher zählen. Diese kosten künftig 50 Cent extra. Tübingen führt dazu eine Steuer auf Fast-Food-Verpackungen ein.
Der Gemeinderat der Universitätsstadt in Baden-Württemberg hat beschlossen, dass Einwegverpackungen und -geschirr in Zukunft 50 Cent extra
kosten sollen. Dazu werden neben nicht wiederverwendbaren Schachteln für Take-away-Gerichte auch Kaffeebecher gezählt. Auf Wegwerfbesteck
wie Plastikgabeln soll eine Abgabe in Höhe von 20 Cent erhoben werden. Pro Mahlzeit liegt die Obergrenze bei 1,50 Euro. Wie die Stadt mitteilt,
soll die Steuer ab Januar 2021 von Händlern bezahlt werden, die Mitnahmegerichte in Einwegverpackungen verkaufen, wie Imbissbuden, Eisdielen,
Bäckereien, Tankstellen oder Lieferdienste. Nach Angaben der Stadt kostet die Entsorgung von Verpackungsmüll derzeit jährlich etwa 700.000 Euro.
- Süddeutsche Zeitung-
PS Eigentlich logisch! Weshalb sollen Eisbecher und Pizzakartons auf Kosten der Allgemeinheit entsorgt werden?
Forum Langenargen 04.02.2020

 

Kantonspolizei Zürich stellt neues Elektro-Fahrzeug vor
Mit einem strombetriebenen Audi e-tron will die Zürcher Kantonspolizei ihre Flotte umweltfreundlicher gestalten.
Letzte Woche stellte sie die Finessen des neuen Gefährts vor.

https://www.winterthurer-zeitung.ch/winterthur/detail/article/kantonspolizei-zuerich-s
Forum Langenargen 03.02.2020

 

Metropolregion Bodensee : Gibt es ähnliche Unternehmer?
SAP-Mitbegründer Hopp: Der Mensch bleibt Maß aller Dinge
Es gibt unzählige Gänsehaut-Momente im Leben des Dietmar Hopp. Häufig sind es allerdings auch kleine Begegnungen, die abseits eines
öffentlichen Rahmens stattfinden, wenn Hopp beispielsweise im Wieslocher Hospiz Agape auf Menschen trifft, die bald sterben müssen.
Oder wenn er Elternbriefe von an Tumor erkrankten Kindern erhält, in denen sie ihre Dankbarkeit zum Ausdruck bringen. "Das ist so befriedigend
für mich", sagt Dietmar Hopp im RNZ-Gespräch. Er möchte nicht eines Tages der Reichste auf dem Friedhof sein, nein, der Milliardär aus bürgerlichen
Verhältnissen will die Gesellschaft am gewaltigen Finanzpotenzial teilhaben lassen. An seine erste Million erinnert sich Hopp nicht mehr so genau, es ist
im Zuge des SAP-Börsengangs 1988 passiert. Die 1995 gegründete Dietmar-Hopp-Stiftung, in der überwiegend seine SAP-Aktien eingebracht wurden
und die mit einem Vermögen von 4,5 Milliarden Euro bundesweit eine der wichtigsten Stiftungen ist, fördert gemeinnützige Projekte aus den Bereichen
Jugendsport, Medizin, Bildung und Soziales. "Sie sind mir eine Herzensangelegenheit", betont Hopp. Über 400 Millionen Euro sind bis dato aus dem
Stiftungstopf ausgeschüttet worden. Der Schwerpunkt der diversen Förderprogramme liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar. Hopp spannt mit der
Stiftung den Bogen vom Kindes- bis zum Seniorenalter. Bei all seinen Engagements ist nach eigenem Bekunden
der Mensch das Maß aller Dinge.
Dies ist eine Maxime, die er von sich, aber auch von anderen einfordert. Ein Jetset-Leben wäre für den Unternehmer und Förderer überhaupt nichts.
"Das ist meiner", deutet Hopp lächelnd auf einen silberfarbenen Audi mit einem "Hoffe"-Aufkleber, der vor seinem Büro steht, "eine Jacht oder ganz
teure Autos würden mich nur zu sehr belasten." -Rhein Neckar Zeitung 2015-

Forum Langenargen 30.01.2020

 

Warum nicht  auch am Bodensee, statt Bus und Bahn fahren ?
Waldbaden im Schwarzwald – Erleben mit allen Sinnen

https://www.hochschwarzwald.de/waldbaden

Das sollte sich mal der Bürgermeister anschauen:
Unsere Wälder (1/3): Die Sprache der Bäume | Ganze Folge Terra X

https://www.youtube.com/watch?v=wXgvxooJaPE
Forum Langenargen 30.01.2020

 


Mehr als 15 Millionen Euro wollen die Göttinger Verkehrsbetriebe in den nächsten Jahren in Elektro-Busse investieren.
Zudem sollen an den Endhaltestellen Aufladestationen Installiert werden.

https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Goettingen/Verkehrsbetriebe-Goettingen-schaffen-E-Busse-an
Forum Langenargen 29.01.2020

 

Schneller als der Notarzt
So kann er oft noch schneller als der Rettungsdienst am Notfallort sein und bereits erste
lebensrettende Maßnahmen durchführen. Da im Notfall oft die ersten Minuten entscheidend sind,
erhöhen sich so die Überlebenschancen und sinken die Risiken eines Pflegefalls.
Für die Region Ingolstadt haben sich bislang schon 300 Menschen freiwillig gemeldet, sagte der
Organisator des Modells, der Neuburger Rettungsarzt Alexander Hatz, dem Bayerischen Rundfunk.
Gebraucht werden aber gut 500 "Mobile Retter". Sie benötigen schon vor dem speziellen Training
intensive Vorkenntnisse.

https://www.br.de/nachricht/mobile-retter-ingolstadt-100.html

Hier klicken und Radiobeitrag jetzt hören:
https://www.br.de/radio/bayern1/sendungen/mittags-in-oberbayern/mobile-retter-beispiel-region-ingolstadt-100.html

Und so gehts:
https://www.mobile-retter.org/

Forum Langenargen 29.01.2020


Aus aktuellem Anlass
Im Gedenken an Prof. Victor Frankl (1905-1997), Wiener Neurologe und Psychiater jüdischer Herkunft.
Er begründete die Logotherapie und Existenzanalyse.
Er wurde 1942 mit seiner Familie in verschiedene Konzentrationslager deportiert, unter anderem auch nach Auschwitz.
Er überlebte als Einziger seiner Familie und wurde nach drei Jahren 1945 befreit.Sein  erstes Buch nach seiner Rückkehr
hatte den Titel: "Trotzdem ja zum Leben sagen".
1988 hielt er zum 50. Gedächtnistag des Einmarsches von Hitler in Österreich auf dem Wiener Rathausplatz eine viel beachtete Rede,
in der er sich gegen die Kollektivschuld und für Versöhnung aussprach. Berühmt wurde sein Buch über den Sinn des Lebens.
Der Bundespräsident R. Kirchschläger bemerkte noch zu seinen Lebzeiten 1994, dass Prof. Frankl wohl der größte lebende Österreicher sei.
Zitat: "Wenn das Leben überhaupt einen Sinn hat, muss auch Leiden einen Sinn haben. Es kommt nicht darauf an, was man leidet,
sondern wie man es auf sich nimmt".
"Das Ich wird Ich erst am Du".

Betreff: Der Mensch auf der Suche nach Sinn - YouTube
https://www.youtube.com/watch?v=NoWjOpvlAao

Forum Langenargen 28.01.2020

 

Recht und Gesetz
"... an Recht und Gesetz halten muss, so achtet der Gesetzgeber bei allen Eigentümern darauf, dass sie mit ihrem Eigentum zum
Wohle der Allgemeinheit beitragen – vor allem vor dem Hintergrund, dass es Eigentum überhaupt nur gibt, weil es diese Allgemeinheit
so will und zulässt. Der Artenschutz oder auch der im Volksbegehren noch gar nicht angesprochene
Schutz des Grundwassers vor
Nitraten stellen wichtige Güter im Sinne des Gemeinwohls dar. "

https://www.oedpbayern.de/aktuelles/freitagsblog/newsdetails/news/eigentum-verpflichtet/

 

Innovationsland  und Fortschritt im Norden
Toshiba baut Hybrid-Loks künftig in ... Rostock

100 wurden bereits vonDB Cargo bestellt.
Ersparnis pro Jahr :  30% weniger Energy und eine Millonen Liter weniger Diesel

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Toshiba-stellt-Hybrid-Loks-kuenftig-in-Rostock-her,lok176.html

Forum Langenargen 25.01.2020

 

Quantensprung für Radler in Aalen
Es ist ein gewaltiges Zeichen für den Radverkehr in Aalen: Die Stadt will bis zum Jahr 2024 insgesamt zehn Millionen Euro – je zwei Millionen
Euro jährlich – in den Ausbau der Radinfrastruktur stecken.
Beabsichtigtes Ziel: durchgängige und vernetzte Radwege für Alltags- und Freizeitradler sowie Berufspendler.

https://www.schwaebische-post.de/p/1859366/

Forum Langenargen 19.01.2020

 

Verein setzt sich für Fußgänger ein
Autos, Roller und Fahrräder – mit jedem zusätzlichen Fahrzeug werden die Wege für Fußgänger weniger und schmaler. Dies ist eines der Dinge,
die der Fachverband Fußverkehr Deutschland (Fuss e.V.) heftig kritisiert. Der seit 1985 existierende Verein vertritt die Interessen der Fußgänger
in Deutschland in allen Fragen bei Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit. Jetzt gibt es auch in Wuppertal eine Ortsgruppe,
die sich mit dem Fußverkehr in der Stadt beschäftigt und diesen voranbringen möchte.

https://www.wz.de/nrw/wuppertal/stadtteile/barmen/verein-setzt-sich-fuer-wuppertaler-fussgaenger-ein_aid-48332905

Forum Langenargen 19.01.2020

 

Auswanderung ist «chancengetrieben»:
https://www.nzz.ch/wirtschaft/droht-brain-drain-76-der-deutschen-auswanderer-sind-akademiker-ld.1526958
Forum Langenargen 18.01.2020

 

Nordrhein und Westfälische Tüftlergene
Praktisch: Smarte Leitpfosten gegen Falschfahrer oder überfüllte Autobahnparkplätze; auch das rettet Menschenleben

https://cdn.industriepreis.de/f/8cc899c57611f9c6/industriepreis/2017/16652/19095/52515/6acb9a31556eee1a13176130b92418d6.pdf
https://www.come-on.de/lennetal/herscheid/parkplatzbilanzierung-firma-wilhelm-schroeder-weckt-politisches-interesse-8603763.html

Forum Langenargen 18.01.2020

 

Kostenlose "City-Zone": ÖDP will Nürnbergs Nahverkehr ändern
Immer mehr Städte führen die kostenlose City-Zone ein
NÜRNBERG - Die Kosten für den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) sind oft ein Ärgernis für Pendler, Geringverdiener und Alleinerziehende.
So mancher steigt lieber nicht ein - und nutzt dann eben das Auto. Immer mehr Städte machen nun ihren ÖPNV durch kostenlose Tickets attraktiv
und tun dabei auch etwas für die Umwelt. Wenn es nach der ÖDP geht, soll das auch in Nürnberg der Fall sein.

https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/kostenlose-city-zone-odp-will-nurnbergs-nahverkehr-andern-1.9733246
https://www.youtube.com/watch?v=6BuQODEpS3s
https://www.youtube.com/watch?v=pi8dwqnFHhA

Forum Langenargen 17.01.2020

 

Die Besinnung
"Das ändere sich mit der Bioökonomie", meint die Agrarministerin. "Hanf, Flachs und anderes seien dann in der Industrie gefragt."
Ministerin Julia Klöckner läutet heute das Wissenschaftsjahr ein. Der Installateur nutzt Hanf seit Ewigkeiten erfolgreich in seiner Arbeit.
Alles aus Hanf: Seile, Papier**, Kleidung, Kosmetik, Nahrung, Öle, Heilmittel, etc... Henry Ford baute 1941 eine Autokarosserie aus Hanf.
Diese war 3x verwindungsfester als die damaligen konventionellen Karosserien. BMW nutzt Hanf seit 7 Jahren im Interieur.
Vaude bietet seine hochwertigen Produkte auch aus Hanffasern an.

**Bei gleichgroßer Nutzfläche angebaut, gewinnt man aus Hanf im Vergleich zu Holz etwa vier bis fünfmal mehr Papier.
https://www.gute-nachrichten.com.de/2012/06/umwelt/warum-hanf-so-genial-ist/
https://www.spiegel.de/auto/aktuell/autos-aus-hanf-naturfasern-werden-in-der-karosserie-verbaut-a-878973.html
https://www.gute-nachrichten.com.de/2012/02/umwelt/henry-fords-hanf-auto-zeigte-schon-1941-den-weg/
https://www.vaude.com/de-DE/Produkte/Eco-Materialien/Hanf/

Forum Langenargen 16.01.2020

 

Zweckentfremdung von Wohnraum
Was  hindert Langenargen an dieser Lösung, die sich z.B. auch in Oberbayern bewährt hat ?!

https://www.sipplingen.de/gemeinde/rathaus/satzungen-ortsrecht/zweckentfremdung-von-wohnraum.html
Forum Langenargen 14.01.2020

 

"Ein Blick nach Sipplingen
zeigt, wie deutlich anders die Notwendigkeit von Bürgerinformation und-beteiligung vom dortigen Bürgermeister
Oliver Gortat gesehen wird:"
„Nur informierte Bürgerinnen und Bürger können sich eine fundierte Meinung bilden, ihr Wissen und ihre Kompetenzen einbringen
und kritische Fragen stellen. Aber auch Verwaltung und Gemeinderat brauchen diesen Dialog, um ihre Argumente zu prüfen,
um Stimmungen aufzunehmen, um zum ständigen Austausch mit der Bürgerschaft zu gelangen
." (Südkurier 13.1.2020)
http://bueb-ueberlingen.blogspot.com/2020/01/der-stadt-bestes.html

 

Warnung : "Falscher Polizist betrügt Rentnerin um 7000 Euro"
Diese Meldungen erscheinen inzwischen fast wöchentlich. In früheren Jahren war es der Enkeltrick.
Lobenswert:  Polizei hat eigene Spezialisten im Bodenseekreis.

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-falscher-polizist-betr%C3%BCgt-rentnerin-um-7000-euro-_arid,11169100.html
Forum Langenargen 11.01.2020

 

Mehr Nahfrequenz = mehr Fahrgäste
Selbst die Deutsche Bahn AG hat es verstanden! Denn jetzt werden die Preise endlich günstiger. Immerhin ein Anfang, denn wenn die
Fahrpreise und die gesamte Tarifierung niedriger sind, dann wird es für die Kunden attraktiver. und es ergeben sich automatisch mehr Gäste.
Seine Gäste muss man pflegen! (Im Tourismus ist das längst bekannt). Dann lassen sie ihre Autos immer öfter stehen. Diese stehen sowieso
die meiste Zeit des Tages irgendo herum. Dafür sind die Menschen immer mehr in Bewegung, dank ÖPNV, ohne Stauzeiten, direkt in die Zentren
der Gemeinden mit Bahn und Bus. Das geht nur durch wesentlich niedrige Preise und engere Taktung: siehe Österreich, Augsburg, etc, etc. 
Wenn die DB das verstanden hat, dann schafft das selbst der Bodensee. Bundesweit gilt also nun erstmal folgendes:

  • Klimapaket: Geringere Mehrwertsteuer gilt ab Februar für alle Bahncards
  • Bahncard 25 kostet in der 2. Klasse nur noch 55,70 Euro – und 112 Euro in der 1. Klasse
  • Wer Bahncard für Februar schon gekauft hat, erhält zuviel bezahltes Geld zurück

Zugreisende dürfen sich freuen: Die Bahncards 25 und 50 werden billiger. Ihre Preise sinken um zehn Prozent. Darauf haben sich Bund und Länder
im Zuge des Klimapakets geeinigt. Die neuen Preise gelten vom 1. Februar an.

https://www.morgenpost.de/wirtschaft/article228104459/Bahncards-50-und-25-werden-wegen-Steuersenkung-guenstiger.html

Forum Langenargen 11.01.2020

 

Als Gemeinschaft zusammen durchstehen
Australien brennt: mehr als die doppelte Fläche der Schweiz
Feuerwehrleute setzten im Kampf gegen die Buschbrände ihr eigenes Leben aufs Spiel, betonte Parker. Er selbst sei für seine Gemeinde,
die Ortschaft Nelligen, im Einsatz gegen die Flammen – und für die Australier insgesamt. „Ich tue es nicht für Scott Morrison, und ich tue es
nicht für irgendeinen der Idioten in der Regierung“, fügte Parker hinzu. Seit Beginn der Brandsaison im September sind mindestens drei
Feuerwehrleute ums Leben gekommen.

https://www.welt.de/vermischtes/article204769540/Australien-Sie-haben-keine-Ahnung-Mann-sagt-der-Feuerwehrmann-zum-Premierminister.html https://www.youtube.com/watch?v=lb7ynan3QmE

Forum Langenargen 09.01.2020

 

Der Flughafen in Friedrichshafen hat erneut erhebliche finanzielle Probleme.
Wie wäre es, wenn die davon profitierende Industrie stärker beteiligt würde und die DBT (das Fass ohne Boden) endlich aufgelöst würde?
Die freiwerdenden Gelder wären höchst willkommen (4,2 Millionen Buchungen).

Forum Langenargen 09.01.2020

 

Geniale Idee
Die FDP in Wolfratshausen fordert für die Zukunft Lifestream Übertragungen von Stadtratssitzungen im Internet, was zum Beispiel
seit Jahren in Pfaffenhofen erfolgreich ist. Profitieren würden z.B. Menschen mit Behinderungen, alte Bürger, Paare mit kleinen Kindern
und Einwohner mit ungünstigen Arbeitszeiten. (In Langenargen müsste keiner mehr stundenlang stehen). Es wäre ein Gewinn für
mehr Transparenz und Respekt. Nur damit könnte eine echte Meinungsbildung in der Bevölkerung und eine Minimierung von verdecktem 
Lobbyismus und Klüngel erreicht werden. Voraussetzung wäre das Einverständnis aller Stadträte/innen sowie der Rathausmitarbeiter,
die an den jeweiligen Sitzungen teilnehmen. Ggf. werden üblicherweisedie Zuschauer digital unkenntlich gemacht . Das Ganze würde
jährlich weniger als 20Tsd. Euro kosten. (Das entspricht 1/50 des Mückleradweges). Nach den Erfahrungen der letzten Jahre
ist das für Langenargen eine hilfreiche und heilende Chance für Transparenz und Vertrauensbildung, die der noch amtierende Bürgermeister

nicht umsetzen wird. Übrigens wird der Neujahrsempfang, aus dem Kursaal in Überlingen, am nächsten Sonntag live auf YouTube übertragen.
Forum Langenargen 09.01.2020

 

Die Live-Debatten im Englischen Parlament kennt jeder - da gibt's nichts zu verstecken
Demokratisches Handeln transparent in Liveübertragungen für jeden erlebbar
"In der bayerischen Landeshauptstadt München ist der Livestream schon lange geübte Praxis - alle  Debatten kann jeder Bürger im Internet
mit verfolgen. Den Livestream gibt es schon seit sechs Jahren, berichtet Stadtsprecher Stefan Hauf. Und anschließend ist eine Aufzeichnung
der Sitzung im Internet verfügbar." „Die Nutzungszahlen des Vollversammlungs-Livestreams hängen natürlich stark von den Themen auf der
Tagesordnung und der Dauer der Sitzung ab“, sagt Hauf. „Generell kann man von bis zu 1.000 Nutzern des Streams selbst und weiteren
500 Nutzern der Aufzeichnung ausgehen.“

https://kommunal.de/livestream-diskussion

Auch der Bundesrat sendet Übertragungen per Live-Stream.
Gemeinden mit Live-Übertragungen aus den Gemeinderatssitzungen:
Karlsruhe,  Ludwigshafen, Essen, München, Dresden, Pfaffenhofen, Chemnitz, Bayreuth, Leverkusen, Passau, Braunschweig, Stadt Hohenneudorf,

Leipzig, Neuss, Trier, Görlitz, Wuppertal, Erfurt, Jena, Burglengenfeld, Haßloch, Cottbus, Luckenwalde, Teltow, Frankfurt, Mönchengladbach, Monheim,
Nordheim, Mönkeberg, Wolfsburg, Meißen, Magdeburg, Gladbeck, Augustdorf, Schwerin, Köln, Nordhausen, Helmstedt, Reinickendorf,, u.v.m.. 
Die Stadt Bottrop überträgt ihre Ratssitzungen live ins Internet. Es können hier auf dieser Seite immer die letzten sechs Sitzungen abgerufen werden.

https://www.bottrop.de/politik/rat/index.php

Vor acht 8 Jahren in Aalen:
2012 in Aalen:
https://www.aalen.de/live-uebertragung-aus-dem-gemeinderat.25629.25.htm
2020 in Aalen: https://www.aalen.de/live-stream.50417.25.htm
Auch das RIS/BIS Bürgerinformationssystem ist in Aalen in Betrieb .....
https://www.aalen.sitzung-online.de/bi/allris.net.asp
Forum Langenargen 09.01.2020

 

Zur Sache Herr Schültke
Kostenlose Busse und Tram im Stadtzentrum von Augsburg.
Dazu Sonderleistungen wie  E- Sharing Flotte mit monatlich 30 stündiger kostenloser Nutzung damit weniger Privat PKW in die Stadt kommen.
Dazu monatlich 150 kostenlose Leihfahräder. Die  Flatrate beträgt für die Sonderleistungen täglich drei Euro.

https://www.br.de/nachrichten/bayern/ab-januar-kostenlos-mit-bus-und-tram-durch-augsburgs-zentrum,Rm98NwH

„ÖPNV im ländlichen Raum entspricht aktuell Gammelfleisch“
https://www.ev-akademie-rheinland.de/Heiner-Monheim-Verkehrswende-749.php

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/stuttgart/Interview-mit-dem-Verkehrswissenschaftler-Heiner-Monheim-Verkehrsexperte-VVS-Reform-ist-ein-kleiner-Schritt,vvs-reform-interview-verkehrswissenschaftler-prof-heiner-monheim-100.html
Forum Langenargen 04.01.2020

 

Hanf satt Apfelbäume
Konnte man das auch in der Schwäbischen Zeitung lesen?
CHICAGO: US-Bundesstaat Illinois (ca. 13 Mio. Einwohner) legalisiert Cannabis als Genussmittel.
Vor Illinois haben schon zehn andere US-Bundesstaaten sowie Washington D.C. [sowie Kanada und Südafrika] Hanf (lat: Cannabis) als Genussmittel legalisiert.

In 34 Bundesstaaten sowie in der US-Hauptstadt ist der Cannabis-Konsum aus medizinischen Gründen erlaubt. Jeder Einwohner in Illinois ab 21 Jahren darf nun

bis zu 30 Gramm Cannabis, fünf Gramm Cannabis-Konzentrat oder 500 Milligramm des Cannabis-Wirkstoffs THC besitzen. Menschen, die nicht ihren Wohnsitz
in Illinois haben, aber sich dort aufhalten, dürfen bis zu 15 Gramm Cannabis mit sich führen.
Eine im August veröffentlichte Studie der US-Behörde für Krankheitsbekämpfung (CDC) ergab, dass die Re-Legalisierung von Marihuana als Genussmittel
Todesfälle im Zusammenhang mit dem Konsum von Opioiden wie Fentanyl um mindestens 20 Prozent verringere.
Außerdem habe die Legalisierung positive wirtschaftliche Effekte in Form neuer Arbeitsplätze und höherer Steuereinnahmen.

https://www.derstandard.at/story/2000112834982/illinois-legalisiert-als-11-us-bundesstaat-cannabis-als-genussmittel
Forum Langenargen 03.01.2020

 

Statt grüne Kreuze
"... Geplant ist im Agrarsektor zudem die Sicherung eines kontinuierlichen Einstiegs in den Biolandbau. Um den Anteil der Bioflächen weiter zu steigern,
sollen zum einen Bauern weitergebildet und zum anderen die Züchtung von Biosaatgut gefördert werden..."

https://www.derstandard.at/story/2000112863525/landwirtschaft-entlastung-fuer-bauern-nein-zu-mercosur-und-wegwerfverbot
https://www.derstandard.at/story/2000112486740/das-tuerkis-gruene-regierungsprogramm-im-ueberblick

Forum Langenargen 03.01.2020

 

Salzburgs Kampf gegen Wohnungsnot und was macht Langenargen ?
Bis zum 31. Dezember 2019 konnten Zweitwohnsitze in Salzburg gemeldet werden. Für nur wenige Immobilien wurde dies getan.
Illegale Wohnungen sollen nun ausfindig gemacht werden. 
Ab 2020 drohen Geldstrafen bis zu 25.000 Euro und sogar Zwangsversteigerung.
Was braucht man schon zum Glücklichsein? Ein Chalet im Pinzgau, eine Villa am See, eine Wohnung für den Skiurlaub. Aber ab jetzt ist Schluss
mit Wochenend und Sonnenschein.
Werden solche Immobilien nicht dauerhaft bewohnt und wurden bisher nicht als Zweitwohnsitz gemeldet,
sind sie ab 2020 im Bundesland Salzburg illegal. Den Besitzern drohen harte Strafen.

https://www.diepresse.com/5745365/tausende-zweitwohnsitze-sind-ab-jetzt-illegal

Forum Langenargen 02.01.2020

 

Worauf warten die Kreisräte denn noch ???
Die SPD fordert Verkehrswende mit 365 Euro Ticket  (Stuttgarter Zeitung vom 23.12. 2019)
Nachdem  Minister Hermann (die Grünen) eine Verdoppelung der Fahrgastzahlenim Öffentlichen Verkehr gefordert hatte, trat jetzt die
SPD auf den Plan. Die Landtagfraktion fordert nun ein ein 365 Euro Ticket. Dieses Angebot gibt es bereits in Hessen für Auszubildende
und Schüler. Der Fraktionsvorsitzende im Stuttgarter Landtag A. Stoch denkt weiterund will Studenten und Senioren einbeziehen, zudem
soll es ein Sozialticket geben. Die Forderungen wurden zwar von den Regierungsfraktionen abgelehnt, es wurde aber über eine schrittweise
Einführung diskutiert. Als Vorbild gilt Reutlingen. Im ersten dreiviertel Jahr stieg die Zahl der Abonnenten von 1030  auf 3538.
In Stuttgart gibt es bereits 365 Euro Tickets für Schüler und Auszubildende.
Und am Bodensee???
Forum Langenargen 31.12.2019

 

Luxemburg macht Fahrten bei Bus und Bahn ab März kostenlos !
Die Fahrkastenschalter werden geschlossen.
Die Straßenbahnen fahren zukünftig ohne Oberleitung, nur mit Batterie.
Die Parkplätze werden in der Peripherie für "park and ride" verdoppelt
Zusätzlich gibt es Pendlerspuren. Auch die Radwege werden verdoppelt.
Forum Langenargen 31.12.2019

 

Eine Drohne ist 4x schneller als ein Krankenwagen
Bei Herzstillstand zählt jede Minute! Das schwedische Start-up Flypulse hat deswegen eine Drohne entwickelt, die einen Defibrillator zum Patienten fliegt.
Es kommt immer wieder vor, dass Rettungswagen  an Bahnbübergängen aufgehalten werden.

Der gelbe Engel ist viermal schneller als ein Krankenwagen und per Kamera und Mikro kann ein Arzt sogar einen Ersthelfer anleiten.
https://www.ingenieur.de/technik/fachbereiche/medizin/defi-dabei-drohne-viermal-schneller-krankenwagen/
Wir hatten  diese Idee bereits selbst veröffentlicht und sind der Meinung, dass es mit Eigeninitiative erheblich billiger geht, denn wir brauchen eine deutlich geringere Wegstrecke.
Statt 15.000 Euro kostet unser Vorschlag 3.600 Euro.

Ideal: der DJI Matrice 100 Quadocopter transportiert eine Nutzlast von 3,6 kg bei einer unglaublichen Flugzeit von 40 Minuten.
Ein Defibrillator wiegt nur 1 kg.  Eine zusätzliche Möglichkeit wäre der mehrere Kilometer weite Transport eines Rettungskissens für eine Wasserrettung.

https://www.youtube.com/watch?v=_eL8rmjV870

Weiterführende Informationen:

1.600 Gramm Traggeweicht. Der Defibrillator wiegt 1.000 Gramm
Betreff: Yuneec Q500 - #01 UPDATE payload / Hebeleistung / Gewichtstest / lifting capacity/ weight

https://www.youtube.com/watch?v=HLzB_CgWBKo

Ideal: der DJI Matrice Quadocopter transportiert eine Nutzlast von 3,6 kg bei einer unglaublichen Flugzeit von 40 Minuten. Anschaffungspreis: 3.600 Euro.
Betreff: DJI Matrice 100 First Flight

https://www.youtube.com/watch?v=_eL8rmjV870

Forum Langenargen 23.12.2019

 

Gratulation
Die französische Stadt Pau startet mit einer Flotte von 8 Fahrzeugen das erste Wasserstoff - Schnellbussystem der Welt.
Jedes Fahrzeug fasst 125 Passagiere. Eine Tankfüllung reicht für 300 km.

https://www.electrive.net/2019/12/18/febus-erstes-h2-schnellbussystem-in-betrieb/
Forum Langenargen 20.12.2019

 

Langenargen kinderfreundlich ? Nur für Urlaubskinder!

Biberach macht letztes Kindergartenjahr kostenfrei!
https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/biberach_artikel,-biberach-macht-letztes-kindergartenjahr-kostenfrei-_arid,11159528.html
Forum Langenargen 18.12.2019


Vorschlag für die Herren Schültke und andere Zuständige für Mobilität:
Wir können alles, ausser über den Tellerand schauen
!
https://www.youtube.com/watch?v=xMuAy-3Dyo8

Forum Langenargen 09.12.2019

 

Schienenlose autonome Straßenbahn in China in Betrieb genommen
In China wurde heute Samstag eine schienenlose und autonome Straßenbahn eingeweiht. Damit setzt das Land im öffentlichen Verkehr weiterhin
neue Maßstäbe.
Elektrisch betrieben erreicht die Bahn eine Geschwindigkeit von bis zu 70 Stundenkilometern und lässt sich auch leicht aufladen,
wie chinesische Staatsmedien am Samstag berichteten. Der Hersteller macht seit dem Sommer auch Tests mit der neuen Bahn in der Hitze von Katar,
wo 2022 die Fußballweltmeisterschaft stattfindet. Der Zug wird gerne als Mischung aus Stadtbahn, Zug und Bus beschrieben, ähnelt aber am meisten
einer Straßenbahn.     
https://www.nau.ch/news/china/schienenlose-autonome-strassenbahn-in-china-in-betrieb-genommen-65624858

Forum Langenargen  07.12.2019

 

Vorschlag für eine ortseigene Rettungsdrohne
Da es wohl  in absehbarer Zeit  nicht gelingen wird, einen hiesigen Hubschrauber mit einer Rettungsseilwinde auszustatten, und ausgerechnet

an der Malerecke  kein Defibrillator vorgesehen ist, machen wir folgenden Vorschlag: Nach Eingang  eines Notrufs von der Notrufsäule an der
Malerecke zum DRLG Heim, wird von dort  sofort eine Drohne aktiviert, die bei einem Ertrinkungsnotfall bei der Ankunft ein sich selbst entfaltendes
Rettungskissen  über dem Verunglückten fallen lässt ( siehe Video).
Handelt es sich aber um einen Herznotfall, fliegt die Drohne an den Rand des Ufers und setzt stattdessen einen installierten Defibrillator aus.
Die Flugzeit beträgt 2-3 Minuten, während ein Hubschrauber einschließlich Startzeit 7 Minuten braucht, abgesehen davon, dass dieser bei dem
jetzigen Wasserstand keinen Landeplatz finden würde.
Durch eine Versorgung der Drohne mit einer Wärmebildkamera ist das Auffinden der
verunglückten Person noch besser möglich. Das gilt natürlich auch für eine Vermisstensuche an Land.
Die  Einsatzkosten des Hubschraubers
liegen weit höher, als die der Drohne. Die Anschaffungskosten der Drohne dürften bei 4.000 Euro liegen, entsprechend den Folgekosten
der Luxustoiletten für einen einzigen Monat.

Betreff: Rettungs-Drohnen an der Ostsee: Hilfe aus der Luft -
https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/rettungs-drohnen-an-der-ostsee-hilfe-aus-der-luft-a-1206896.html

Betreff: Drohne zur Personen Rettung im Eis |
https://emobilitaetblog.de/anwendungsfall-eine-drohne-zur-personenrettung-im-eis/

Forum Langenargen 07.12.2019

 

Erinnerung an eine Forum's-Veröffentlichung 2017
Jeder dritte im Straßenverkehr getötete Radfahrer ist Opfer eines Abbiegeunfalls. In Frankfurt passierte es diesjährig schon viermal.
Es wurde wiederholt von der 
Polizei  gefordert, dass alle Lastwagen verbindlich mit einem Abbiegeassistenten (ab ca. 760 €uro)
oder zu mindestens einem Trixispiegel ausgerüstet werden. Nach dem letzten Zwischenfall sind die Politiker endlich wachgeworden.

Abbiegeassistenten können Unfälle zwischen Lkw und Radfahrern verhindern.
Der ADAC hat die derzeit verfügbaren Systeme auf ihre Tauglichkeit überprüft

https://www.adac.de/rund-ums-fahrzeug/tests/assistenzsysteme/lkw-abbiegeassistent/

Forum Langenargen 05.12.2019

 

Betreff: ÖNV Mehrfahrerkarte _____Surreale Phantasmen für Baden-Württemberg?

Das gibt es in der Schweiz, Wien und z.B. in München:
Und in 50 Jahren auch am Bodensee?
Die Mehrfahrtenkarte berechtigt Sie zu sechs einfachen Fahrten auf der gewählten Strecke.
Sie ist unpersönlich und daher übertragbar. So kann sie von mehreren Reisenden gemeinsam genutzt werden.
Zudem gilt sie auch in Kombination mit der Junior-Karte und der Kinder-Mitfahrkarte.
Halbtax (Bahncard)-Abonnenten und Kinder bis vor dem 16. Geburtstag erhalten die Mehrfahrtenkarte mit einer Ermässigung von 50%.
https://www.sbb.ch/de/abos-billette/billette-schweiz/streckenbillette/mehrfahrtenkarten.html
https://www.wienerlinien.at/eportal3/ep/channelView.do/pageTypeId/66526/channelId/-46648
+++ Jahreskarte Senioren  235,00 € p.a.  (bei wesentlich höheren Renten/Pensionen in Austria)
+++ Semesterkarte-online (Hauptwohnsitz Wien) 75,00 €
+++ Jugendticket  19,60 € p.a.
MÜNCHEN: STREIFENKARTE

https://www.mvg.de/tickets-tarife/einzelfahrkarten-tageskarten/streifenkarte.html

Forum Langenargen 01.12.2019

 

Das 365 Euro Ticket für Senioren für ein Jahr ist da. Es gilt in ganz Hessen jeweils ab 9 Uhr.

Das soll in BaWü nicht gehen?
www.rmv.de/seniorenticket
Besteht für ganz Hessen bereits auch für Schüler und Auszubildende: 365 Euro-Ticket:
https://www.rmv.de/c/de/fahrkarten/die-richtige-fahrkarte/alle-fahrkarten-im-ueberblick/jahreskarten/schuelerticket-hessen-fuer-schuelerinnen-schueler-und-azubis/

Forum Langenargen 30.11.2019

 

H2

Wir hatten bereits zweimal über unsere Meinung zur Zukunft des Wasserstoffes als alternativer Treibstoff und Speichermedium berichtet
und die Frage aufgeworfen, ob die aktuelle kostspielige Elektrifizierung, (Eine Millionen Euro pro km )die sogar einen Brückenaustausch
notwendig machte, nicht bereits überholt ist, da vor allem in Deutschland bereits mit großem Erfolg
Wasserstoff-Brennstoffzellen-betriebene
Züge unterwegs sind. Bei der Französischen Marktführerfirma sind schon Bestellungen aus Japan, Russland, Indonesien Kanada, England,
Österreich, Norwegen und Niederlande eingegangen. Nun war zu erfahren, dass, die Firma Rolls -Royce Power Systems die Initiative
ergriffen hat, ein Konsortium für Interessierte an der Wasserstofftechnik ins Leben zu rufen. Dazu gehören Namen ,wie die ZF, Airbus,
die Friedrichshafener und Konstanzer Stadtwerke, Liebherr - Aerospace, Diel, die Konstanzer Hochschule und das Sauerstoffwerk Friedrichshafen.
Überschüssiger Strom könnte genutzt werden, um durch Elektrolyse Wasserstoff zu produzieren. Der Wasserstoff könnte aber auch
als Basis für synthetische Kraftstoffe oder Methan dienen. Wäre  es nicht sinnvoll zu überlegen, ob nicht auch aus Klimaschutzgründen
mehr Fördergelder Richtung Wasserstoff fließen sollten?

Forum Langenargen 25.11.201

 

So bleibt mehr Geld für die kommenden Steuererhöhungen übrig
Zum Jahreswechsel schneien die Rechnungen der Versicherungen herein, aber auch für
Strom und Gas. Wie Sie gut sparen können,
und mit wem, das können Sie hier als Internet-Rechercheauszug nachlesen:

"Denn durch einen sofortigen Stromanbieterwechsel lassen sich im Durchschnitt mehr als 250 € sparen".
https://www.remind.me/

"Wir verhandeln Ihre bestehenden Verträge neu ohne Papierkram und ohne Aufwand".
https://www.geldspeicher.de

Stiftung Warentest "Sehr empfehlenswert"
www.switchup.de

"Die Wechselfabrik sucht die besten Anbieter für Sie heraus – individuell angepasst und unabhängig von Konzernen –
und sendet Ihnen eine Auswahl der 3 besten Optionen zu".

https://wechselfabrik.de/

Forum Langenargen 20.11.2019

 

Vorsorge ist besser
Können Sie sich noch an den letzten Starkregen erinnern?
Wenn Sie betroffen waren, egal ob als Eigentümer oder Mieter,
waren Sie sicher froh, dass Sie zusätzlich zur Hausratversicherung
eine
ELEMENTARSCHADENSVERSICHERUNG hatten. Herr K. aus L.
hatte seine Elementarversicherung glücklicher Weise noch rechtzeitig
auf Gültigkeit bestätigen lassen. Für Einzelheiten fragen Sie bitte
den Versicherungsmakler des Vertrauens in Ihrer Nähe.
Vorsorgen ist besser als pumpen.

Forum Langenargen 20.11.2019

 

100 Jahre elektrische Postautos

Wussten Sie, dass vor über 100 Jahren die Postzustellung in Wien zum Teil durch Elektropostautos bewerkstelligt wurde und im Stadtzentrum Elektrobusse verkehrten?

http://www.austroclassic.at/index.php?option=com_content&task=view&id=2826&Itemid=46

 

BUS-ELEKTRIFIZIERUNG ODER ÖL-LOBBY?

Vor über 100 Jahren fuhren hunderte Post-LKW's mit E-Antrieb in Berlin und Wien. Oberleitungsbusse im Deutschen ÖPNV seit ca. 70 Jahren.

Als „Stanglbus“ ist der Oberleitungsbus im österreichischen Salzburg bekannt  -  insgesamt fahren O-Busse in 47 Ländern der Welt !

https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/motor/oberleitungsbusse-als-ersatz-fuer-dieselbus-linien-15872745.html

https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/e-lkws-pilotprojekt-an-der-a5-1.4433259

 

Zuruf eines Forum-Lesers: "Wie  sieht das in Langenargen aus?"

Kanäle werden inspiziert und saniert

Der Markt Oberstdorf saniert in diversen Ortsbereichen und Ortsteilen die Kanäle. Die Sanierungsarbeiten werden in geschlossener Bauweise ausgeführt. Vorteil dieser Bauweise ist, dass keine Baugruben benötigt werden. Verkehrsbehinderungen können so auf ein Minimum reduziert werden. Bei der geschlossenen Bauweise wird partielles oder durchgehendes Sanierungsmaterial (Part- bzw. Inliner) im Revisionsschacht eingeführt und eingebaut. Tag für Tag werden die Abwasserkanäle im Gemeindegebiet Oberstdorf rund um die Uhr beansprucht. Zudem unterliegen die Abwasserleitungen einem Alterungsprozess. Um einen sicheren Betrieb gewährleisten zu können, müssen Kanäle gewartet und inspiziert werden. Festgestellte Schäden müssen behoben werden, um den ungehinderten Abfluss des Abwassers zu gewährleisten. Der Markt Oberstdorf hat deshalb die dringend erforderlichen Sanierungsarbeiten beauftragt. Für die Sanierungsarbeiten muss der Kanal vorher gereinigt werden. Hierzu wird von einem Spülwagen aus ein Schlauch in den Kontrollschacht eingefahren und per Wasserdruck vom Schacht zum Nächsten vorangetrieben. Beim Zurückziehen werden die Schmutzablagerungen mitgeführt und aufgenommen. Nebeneffekt der Spülung ist, dass Unter- und Überdrücke entstehen. Der Druckausgleich findet über die Kontrollschächte in der Straße statt. Zusätzlich kann der Druckausgleich auch über die angeschlossenen Grundstücksanschlusskanäle sowie über die Lüftungsleitungen der Hausinstallation stattfinden. Fachgerecht installierte Rückschlagklappen und sanitäre Anlagen können diesen Druck jedoch ohne Probleme ausgleichen.

https://www.markt-oberstdorf.de/oberstdorfer/aus-gemeinde/

14.11.2019

 

Unterschriftenaktion: Bitte keine Bänke aus Tropenholz! Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes, die Stadt Karlsruhe hat auf dem Marktplatz in der Innenstadt zu Probezwecken Bänke aus Tropenholz aufgestellt. Die BürgerInnen sind nun aufgerufen, die Sitzmöbel zu testen und zu bewerten. Danach soll eine große Zahl von weiteren Bänken installiert werden. Doch wer möchte sich auf Tropenholz aus Regenwaldrodung ausruhen? Die von einer Designerfirma entworfenen Sitzmöbel aus tropischem Iroko treiben die Abholzung der Regenwälder in Afrika voran. Bitte fordern Sie das Stadtplanungsamt auf, Bänke aus heimischen Hölzern wie Eiche zu wählen: Freundliche Grüße und herzlichen Dank.

Rettet den Regenwald e.V.

Reinhard Behrend. Rettet den Regenwald e. V.

Die Organisation  "Rettet den Regenwald" hat eine Unterschriftaktion mit der Forderung gestartet. "Bitte keine Bank aus Tropenholz".
 Wir Langenargener sind Opfer dieser klimaschädlichen Politik und wissen nicht, wann der Bänkewahn endlich aufhört.
 Wir sollten deshalb diese Aktion unterstützen.
Forum Langenargen 10.11.2019

 

Qualitätsjournalismus - Auf welchen Wegen?
Vieles aus der regionalen Zeitung scheint von den untenstehenden Pflichten befreit zu sein
Die journalistische Sorgfaltspflicht
Ein Journalist ist zur “wahrheitsgemäßen Berichterstattung verpflichtet”, sagt das Bundesverfassungsgericht. “Wahrheitsgemäß” bedeutet aber nicht, dass nur die “Wahrheit” erlaubt ist. Denn diese ist oft nicht zu ermitteln. Z.B. wenn es keine Zeugen für ein Geschehen gibt.
“Wahrheitsgemäße Berichterstattung” bedeutet daher, dass die Presse die journalistische Sorgfaltspflicht einhalten muss.
Das heißt, dass ein Journalist nur das veröffentlichen darf, was er
nach gründlicher Recherche für richtig hält. ..... Also was seiner Ansicht nach wahr ist.

Zur journalistischen Sorgfaltspflicht gehören unter anderen:

  • Gründliche Recherche
  • Vollständigkeit der Informationen. Z.B. müssen bei einem Bericht über eine Straftat auch entlastende Hinweise genannt werden.
  • Es ist nicht erlaubt, durch Weglassungen eine Stimmung zu schüren.
  • Objektive, angemessene Wortwahl, statt reißerischer oder wirklichkeitsverzerrender Formulierungen. “Tod auf dem Strich” ist z.B. für einen Motorradunfall auf dem Mittelstreifen nicht angemessen.
  • Hinweise auf Symbolbilder und Fotomontagen.

Die Recherche
Bevor ein Bericht veröffentlicht wird, sind
alle zugänglichen Quellen zu bemühen, um möglichst nah “an die Wahrheit” heran zu kommen:

  • Zuerst ist die Person, über den berichtet wird, zu befragen.
  • Informanten und sonstige Quellen sind, soweit zumutbar, persönlich zu überprüfen.
  • Aussagen in anderen Medien sind, am besten bei ihren Verfassern, zu überprüfen.
  • Auf Vermutungen oder unbestätigte Gerüchte muss hingewiesen werden.
    Der Umfang der Recherche ist davon abhängig, wie stark eine Berichterstattung in die Rechte anderer Personen eingreift. Wer über das Liebesleben eines Politikers berichtet, muss weit aus gründlicher recherchieren, als jemand der von seiner politischen Tätigkeit berichtet (s. Abwägung). Besonders Fundstellen im Internet sind auf ihre Richtigkeit zu prüfen.

Es gibt jedoch auch so genannte privilegierte Quellen, deren Meldungen prinzipiell ungeprüft übernommen werden dürfen:

  • Anerkannte Presseagenturen
  • Anerkannte Medien, denen eine fachmännische Recherche unterstellt werden kann
  • Behördliche Mitteilungen
  • (öffentliche) Gerichtsverhandlungen
  • (öffentliche) Parlamentsverhandlungen

Die Erleichterung im Hinblick auf anerkannte Medien gilt jedoch nur für Laien, also z.B. Hobbyblogger. Wenn Sie professionell tätig sind, sollten Sie eigene Recherchen anstellen. Ferner sollte die Quelle gekennzeichnet werden, z.B. “Laut Faz.net

ist …

Verdachtsberichterstattung
Interesse der Öffentlichkeit – Es sollte ein Allgemeininteresse an dem Fall bestehen, weil es z.B. um einen besonders schwerwiegenden Verstoß geht (schwerer Diebstahl, Betrug der viele Personen betrifft). Oder die Person, um die es geht ist prominent (z.B. bekannter TV-Star oder CEO eines bekannten Unternehmens).

  1. Identifizierung vermeiden – Soweit es geht, sollten Namen und vor allem Bilder nicht veröffentlicht werden. Das gilt ganz besonders, wenn sie keine Relevanz haben. Wird z.B. vorerst gegen ein Unternehmen ermittelt, sollte es im Bericht um das Unternehmen gehen und nicht konkrete Mitarbeiter. Bei Kindern und Jugendlichen gilt das ganz besonders. Sie dürfen so gut wie nie mit Namen genannt und im Bild gezeigt werden.
  2. Eigenrecherche – Ein Verdacht sollte nie aufgrund von “Hören sagen” erfolgen. Behörden sollten angerufen oder angeschrieben werden. Falls sie nicht reagieren, sollte auf eine nicht beantwortete Anfrage hingewiesen werden.
  3. Stellungnahme des Betroffenen –  Auch die Betroffenen, bzw. deren Anwälte sollten um Stellungnahme gebeten werden. Sie sollten unterrichtet werden, bis wann sie Zeit haben. Es sollten zumindest 24 Stunden sein. Auch hier sollte darauf hingewiesen werden, wenn die Anfrage erfolglos war.
  4. Entlastende Argumente – Es müssen auch Argumente  berücksichtigt werden, die zugunsten der Person/Unternehmen sprechen (Öffentliche Stellungnahmen, Pressemitteilungen, etc.).
  5. Keine Vorverurteilung, keine suggestiven Titel und Formulierungen

Forum Langenargen 08.11.2019

 

Fischbach macht's vor - Sicherheit geht vor!  + Defibrillator +  mit Sprachanweisung

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-ein-plus-an-sicherheit-f%C3%BCr-den-wassersportverein-_arid,11128785.html

Forum Langenargen 17.10.2019

 

Betreff: Zürich zeigt geniale gesunde Alternative zum Geknalle der Feuerwerke:  "Züri Fäscht"

https://www.youtube.com/watch?v=bEtym7nQBZ0

https://www.youtube.com/watch?v=D6-2a9H5odc

https://www.youtube.com/watch?v=aQ9WTbnuIxg

Forum Langenargen 11.10.2019

 

Betreff: Was wirklich gegen Verbrechen mit K.O.-Tropfen hilft - Gesundheit – Süddeutsche

"Seit Jahren nehmen Verbrechen mit K.O.-Tropfen in Deutschland zu - und der Staat greift nicht ein".

Neuerdings gibt es in Drogerie Märkten sogar Teststreifen für potentielle Opfer. Aber eigentlich bräuchte es dringend andere Maßnahmen.

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/k-o-tropfen-opfer-schutz-1.4627755

 "Die Frau kann sich an nichts erinnern, weil sie möglicherweise mit K.O.-Tropfen betäubt wurde."

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Luebeck-Behoerden-ermitteln-wegen-versuchter-Toetung,luebeck1658.html

Seit Jahren werden nicht nur Mädchen mit K.O.-Tropfen betäubt. Viele der Fälle dürfen sogar von der Presse aufgenommen und veröffentlicht werden.

Welche polizeilichen Maßnahmen, auch präventiv, können öffentlich dokumentiert und vorgelegt werden? Ganz konkret bitte! Selbstschutz und Achtsamkeit ist notwendig,

hierzu zählen:

Lassen Sie Ihr Glas nie aus den Augen! Gehen Sie immer in einer zuverlässigen Gruppe aus, oder nur mit guten Freunden, welche an Ihrer Seite bleiben!

In einem Drogeriemarkt gibt es 2-Minuten Tests um ggf. K.O.-Tropfen vor Ort noch im Glas nachweisen zu können.

Forum Langenargen 11.10.2019 /15.10.2019

 

Starkregen : Unterschätzte Gefahr

Eine einzelne große Wolke wiegt ca. 500 Tonnen.
Keine Toilettenhäuschen kaufen, sondern Kanalisation erneuern!
Das ist echter "Sprengstoff" für Gemeinden!

Welche der Verbandsgemeinden hat bereits einen Plan?

https://www.youtube.com/watch?v=JaeqWNHeqNA

Forum Langenargen 10.10.2019


Betreff: Meersburg am Bodensee | Ausstellung
"André Ficus - Gestern ist nirgendwo“
https://www.meersburg.de/3000740?view=publish&item=eventDate&id=13468

Diese sehr gelungene Ficus-Ausstellung geht in zwei Wochen zu Ende.

Forum Langenargen  06.10.2019


DAS MÖGEN DEUTSCHE FAMILIENUNTERNEHMEN (AUTO) NICHT:

DIE SCHWEIZ MACHT'S VOR : Der Brennstoffzellen-Lkw Hyundai H2 Xcient verfügt über ein 190 Kilowatt (258 PS) starkes Wasserstoff-Brennstoffzellensystem mit

zwei parallel geschalteten 95-Kilowatt-Brennstoffzellenstacks. Seine sieben Wasserstofftanks mit einer Speicherkapazität von 35 Kilogramm Wasserstoff sollen eine

Reichweite von mehr als 400 Kilometer ermöglichen. Die ersten 50 Wasserstoff-Lkw werden 2020 von Hyundai in der Schweiz ausgeliefert, bis 2025 sollen es insgesamt 1.600 Lkw sein.

https://www.springerprofessional.de/brennstoffzelle/schwere-lkw/hyundai-baut-wasserstoffversorgung-fuer-brennstoffzellen-lkw-auf/17221340

 

Save bees and farmers - Bienen und Bauern retten:
Bündnis startet EU-Bürgerinitiative für eine bessere Landwirtschaft

https://www.presseportal.de/pm/134345/4336833
Forum Langenargen 18.08.2019



Für die Zukunft der Jugend:

Jetzt die Petition der Deutschen Umwelthilfe (DUH) unterschreiben

Bodensee Redaktionsdienste Peter Groß – 13.. August 2019 – CC-BY-NC-ND 4.0 

Die Berichte im Forum Langenargen zum Thema 365-Euro-Jahresticket sind ein Dauerthema. Auch ein Grund für die langjährige Lesertreue. Über 2 Millionen Seitenaufrufe sind ein erfreuliches Ergebnis. Besonders in einer Zeit, in der die Schwäbische Zeitung sowie der Südkurier an Attraktivität und Inhalt verlieren und es dem Forum zunehmend gelingt auf aktuelle, wichtige The-men „aus Deutschland und aller Welt“ aufmerksam zu machen. So möchte ich heute auf eine Petition der Deutschen Umwelthilfe hinweisen:

https://www.duh.de/blaues-ticket/?&wc=NL . Sie ist sicher geeignet der Mobilitätswende Flügel zu verleihen und den politisch Verantwortlichen, besonders jenen neuen Gruppierungen in Stadt- und Gemeinderäten, eine Entscheidungshilfe zu bieten. Sie wurde vielen nicht bekannt, weil das Thema von der Regionalpresse verschlafen oder im Interesse der Verkehrsverbünde bewusst übersehen wurde. Wenige haben bemerkt, dass jeder zusätzliche Stadt- oder Ortstarif eine Preiserhöhung bedeutet und damit dem jeweiligen Verkehrsverbund eine höhere Gewinnmarge beschert. Die Forderung nach einem 365-Euro-Ticket in allen Verkehrsverbünden ist ein deutlicher Fortschritt, der in vielen Bundesländern zur Realität wurde, oder wenigstens auf den Weg gebracht geworden ist. So ein Tarif macht die Nutzung des ÖPNV auch deutlich einfacher, muss man sich bisher doch immer noch durch eine Vielzahl von Tarifangeboten, zu vieler Verkehrsverbünde und zukünftig auch noch Ortstarife quälen. Meine vorrangige Meinung ist allerdings, der Bodenseekreis könnte neue Maßstäbe setzen. Mit der Übernahme der Tarifgestaltung des Vorarlberger Verkehrsverbund im Rahmen eines Landestarifs. Das wäre ein deutlicher Fortschritt in der Europa-Region. Denkbar und hervorzuheben wäre auch, die besonders Eltern entlastende, bescheidenere Variante 365 Euro für alle, Auszubildende, Schüler und Leistungsempfänger die Hälfte.



Pläne für ein Zweitwohnungsverbot im südlichen Bayern,
um dringend benötigten Wohnraum zu schaffen

Das war auch schon seit Jahren bei uns in der Diskussion im persönlichen Gespräch mit dem Bürgermeister,
im Forum und zuletzt bei der Bürgerversammlung, - jedoch leider ohne jegliches Verständnis von Seiten der Gemeindeverwaltung!
Dabei gäbe es längst gute Gründe für ein Verbot.

https://www.n-tv.de/politik/Zweitwohnungsverbot-als-Loesung-article21201085.html

Forum Langenargen 12.08.2019

 

Das macht Hoffnung

Das die weltweite Anpflanzung von Bäumen zu einer deutlichen C02 Speicherung und Sauerstoffanreicherung in der Atmosphäre führen,
ist inzwischen bekannt. Mais ist diesbezüglich viel effektiver und schneller. Ein Hektar Mais recycelt den C02 Ausstoß von 60.000 km Autofahrt oder erzeugt den
Jahresbedarf an Sauerstoff von 60 Menschen. Fast keine Pflanze benötigt dabei weniger Wasser als Mais. Ein Hektar ergibt 15.000 Liter Milch, 60.000 Eier oder
30 Schweine. Ein Hektar liefert aber auch 9.000 m3 Biogas, das ergibt 16 Megawattstunden Strom (Jahresbedarf von 5 Haushalten). Die nächste Stufe wäre die
Nutzung des Gases für die Wasserstoffproduktion für entsprechende  Fahrzeuge. Mais wird auch deshalb noch interessanter, weil Forscher kurz vor dem Durchbruch
stehen, gentechnologisch die C02 Speicherung deutlich weiter zu erhöhen.            

Forum Langenargen 12.08.2019


In Anbetracht der momentanen Situation in LA richten wir den folgenden Appell an den Gemeinderat:

Die neuen und die wiedergewählten Gemeinderäte sind hiermit aufgerufen, ihre ehrenamtliche Tätigkeit
künftig mit dem nötigen Verantwortungsbewusstsein, Gefühl, Sachverstand, Mut u. Entscheidungsbewusstsein
im Sinne für LANGENARGEN auszuüben.
Merke: Die Ratsmitglieder kontrollieren den Bürgermeister und nicht umgekehrt!

Forum Langenargen 06.08.2019



SZ vom 29.07.2019, Seite 15:

„Anwohner verärgert über Feuerwerke am GZH“ (Friedrichshafen)
Satire
Mein Rat an alle „Feuerwerker“ und solche, die es werden wollen:
Feiert einfach in Langenargen!
Da werden das ganze Jahr über Feuerwerke am Schloss genehmigt, nur ein paar „Spinner“ regen sich darüber auf
und die Pflegeheimbewohner können sich nicht wehren.
Damit wäre dann allen geholfen: Unser Bürgermeister in der Sonnenstube würde sich sehr freuen
und die GZH-Anwohner in FN sind entlastet!
Außerdem wäre das dann ein neues Alleinstellungsmerkmal für Langenargen!

Rolf Motz   29.07.2019

 

Für Innerorts

Elektrischer Shuttle Bus mit 110 km Reichweite für 5000 Euro aus China!

https://www.youtube.com/watch?v=bbPF8tF0Km0

 

Kirche 2.0 Wie können Kirche und Tourismus kooperieren?                                                                                                                                                           
Weihwasser für Autos: Wer sich himmlischen Beistand für seine Reisen holen möchte, der kann dieser Tage in Spanien sein Auto segnen lassen. In einigen Orten wird der heilige Christopherus geehrt, er gilt als Schutzpatron der Reisenden und es gehört zur Tradition, dass aus diesem Anlass Weihwasser auf PKWs und andere Fahrzeuge gespritzt wird. Wer sein Auto im "Drive-In"-Stil segnen lassen möchte, der könnte vielleicht auch bald nach Langenargen zum Auffangparkplatz fahren; mal sehen was der neue Leiter der TI so alles kann - oder darf.

https://www.tourismus-bw.de/Media/Veranstaltungen/Fahrzeugsegnung                                         

https://de.wikipedia.org/wiki/Fahrzeugsegnung                

https://www.meinbezirk.at/tag/autosegnung

Forum Langenargen 12.07.2019


Eine schöne Idee fürs Strandbad: 
Freiluftkino mit Kopfhörer (silent cinema)
https://www.achensee.com/events/silent-cinema-am-achensee-46773/#regdl=kategorien

Projektionsfläche am Haus, (Rechte für Vorführung abklären), Liegestühle für Zuschauer o/ Picknickdecken, Getränke vom Kiosk, etc. pp. Zur "blauen Stunde" Familienfilme.

Durch Funkkopfhörer (wie in Museen) ist die Aufführung sehr nachbarschaftsfreundlich!

Forum Langenargen  12.07.2019

 

In mehreren Schweizer Städten und lange schon an der Promenade in Überlingen gibt es eine offene Bibliothek. ( Bücherschank auf Rollen)

Wer will, kann sich dort mit Lesestoff versorgen. Hier gilt das Prinzip: ein Buch gebracht und dafür ein anderes genommen. Am Strand von Cala Millor in Mallorcas Osten gibt es in diesem Jahr nicht nur Sonnenliegen und Schirme sondern auch eine Bibliothek. Das Projekt ist eine Initiative des Tourismusamtes der Gemeinde. In einem kleinen Holzgebäude finden Urlauber und Residenten die passende Strandlektüre, es gibt Bücher in bis zu sieben verschiedenen Sprachen. Viele davon sind Spenden von Anwohnern.Daneben finden in dem Häuschen am Strand von Cala Millor auch Veranstaltungen zu Umweltthemen statt.

https://www.google.com/search?q=%C3%B6ffentlicher+b%C3%BCcherschrank&client=firefox-b-d&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjbqMWgpo7jAhVMLVAKHRFRAtoQ_AUIECgB&biw=1600&bih=786

Forum Langenargen 29.06.2019

 

Diese Stimme werden Sie nicht vergessen:      https://www.youtube.com/watch?v=_6-bTxgFrcs

Forum Langenargen 29.06.2019

 

Mit Kindern unterwegs                                                                                                                                                                                  
Mit dem Moor-Erlebnis-Rucksack das Wurzacher Ried erforschen

Outdooraktivität und spielerisch von und über der Natur lernen

Das Wurzacher Ried ist eines der größten Naturschutzgebiete und eines der bedeutendsten Moorgebiete
Süddeutschlands. Aufgrund seiner Größe von 1812 ha, seiner Ursprünglichkeit und des charakteristischen
Mosaiks verschiedenster Moorlebensräume beherbergt das Wurzacher Ried eine ganz außergewöhnliche Pflanzen- und Tierwelt.

www.wurzacher-ried.de
Forum Langenargen 24.06.2019

 

Lesenswert
Die Bücher: "Die Fake-Jäger". Verlag: KomplettMedia
sowie
"Vom Großen und Kleinen Widerstand", von Prof. Dr. Heribert Prantl

 

Ausflugstipp
Ein Besuch am Rheinfall könnte sich zurzeit lohnen!

Forum Langenargen 22.06.2019

Kunsttipp
Bis zum 06.10 2019 findet in Bregenz und Schwarzenberg eine Doppelausstellung über Angelika Kauffmann (1741--1807) statt.
Sie war die berühmteste Künstlerin im Europa des Klassizismus und arbeitete u.a. in Venedig, London und Rom.
In Rom lernte sie Goethe kennen. Sie arbeitete für viele Europäische Königshäuser und ihre Bilder hängen heute in vielen Museen Europas.
Sie gilt auch als Vorreiterin der Emanzipation.
Nicht vergessen: Der Besuch der Schwarzenberger Dorfkirche!

Forum Langenargen   21.06.2019

Vorschlag an die Gemeinde
Anbei ein Link zur Kurtaxe Müritz / Mecklenburgische Seeplatte, mit einem interessanten Eintrag:
https://www.waren-mueritz.de/de/buergerservice-verwaltung/was-erledige-ich-wo/kurabgabe/ 

In diesem Artikel, unter dem Punkt: "Gibt es eine Aufwandsentschädigung"
steht folgender Text:

Ja ! Der Vermieter erhält zur Abgeltung aller durch die Kurabgabe entstandenen Aufwendungen einen Betrag
in Höhe von 3,5 % der jeweils abgerechneten Kurabgabe. Dafür werden dem Vermieter bei jeder Abrechnung 3,5 % erlassen.

Forum Langenargen 13.06.2019

 

Leider wird Langenargen im Gegensatz zu früher keine Chance mehr haben als Lichtschutzgebiet anerkannt zu werden
und das Label International Dark Sky Association zu erwerben. Mithilfe von Lichtschutzgebieten möchte man den Tieren Gutes tun,
Sterne am Himmel wieder sichtbarer machen und gleichzeitig Strom sparen.
 
NO LIGHT POLLUTIO
Dank dieser Maßnahmen haben wir 40 Prozent unserer Stromrechnung eingespart.“
Ohne einen zusätzlichen Euro auszugeben,
konnte die Gemeinde Gourdon so bereits in sechs Elektrofahrzeuge investieren.

Hinterland-Gemeinden bewerben sich

als Lichtschutzgebiete

75 Bürgermeister aus den Alpes-Maritimes haben sich am Montag versammelt,

um sich um den Status eines Lichtschutzgebietes zu bewerben. Mit ihrem Engagement wollen sie den

Tieren Gutes tun, Sterne am Himmel wieder sichtbarer machen und gleichzeitig Strom sparen.

 

Bei wolkenlosem, klarem Himmel kann man die Sterne und Milchstraße am Himmel beobachten.
Vielleicht hat man Glück und erwischt einen Blick auf eine Sternschnuppe.
Doch durch städtisches Licht wird dieses Bild verunreinigt und die Tierwelt destabilisiert.
75 Gemeinden des Departements Alpes-Maritimes stellen daher einen Antrag, um „internationales
Lichtschutzgebiet“ zu werden, das drei Gebiete umfassen soll: die Großgemeinde Alpes d’Azur
mit dem regionalen Naturschutzgebiet Daluis-Schlucht, den Nationalpark Mercantour ganz im Norden
des Departements und den regionalen Naturpark Préalpes d’Azur. Frankreichweit gibt es bereits
zwei dieser Schutzgebiete: in den Pyrenäen und in den Cevennen.

Was ist überhaupt ein Lichtschutzgebiet?

Als Lichtschutzgebiete werden Landschaftsschutzgebiete bezeichnet, in dem die nächtliche Dunkelheit

als Schutzgut betrachtet wird und vor Lichtverschmutzung geschützt wird. Es geht darum, Umwelt

und Natur zu schützen, unter anderem zum Wohle von Insekten, die durch das künstliche Licht gestört werden.

Des Weiteren ist es durch die Vermeidung und Reduktion von künstlichem Licht bei wolkenlosem Himmel besser möglich,

selbstleuchtende Himmelsobjekte zu beobachten. Lichtschutzgebiete helfen außerdem, Energie zu sparen.

Das Label „Lichtschutzgebiet“ wird von der „International Dark Sky Association“ vergeben, die ihren Sitz

in den Vereinigten Staaten hat. Sie belohnt außergewöhnliche Sternenhimmelqualität und verpflichtet die Gebiete

zu Maßnahmen zur Verringerung der Lichtverschmutzung. 

Daniel Mele, Bürgermeister von Gourdon (Hinterland von Antibes), gehört zu denjenigen, die auf diesen Status hoffen.

Mit zwei von fünf Sternen trägt die Gemeinde bereits die Bezeichnung „Sternenstädte und -dörfer“.

„In den letzten zwei Jahren haben wir uns bemüht, die Lichtverschmutzung im Dorf zu reduzieren. Es geht darum,

möglichst eine dunkle Nacht zu schaffen, um der Tierwelt all die Energie zu bieten, die sie verloren hatte,

seit wir angefangen haben, zu leuchten. Mit dieser übermäßigen Beleuchtung wurde nach und nach der Lebensraum

für Fledermäuse und Insekten zerstört“, so Mele gegenüber der Presse.

Nachts ist Gourdon nun in einen weichen „Heiligenschein“ gehüllt. Laternen, die in Richtung Himmel leuchten,

wurden Richtung Boden umgeleitet. LEDs ersetzen nach und nach alte Leuchtmittel. Der Bürgermeister will bald den

gesamten Randbezirk des Dorfes nach Mitternacht im Dunkeln liegen lassen. „Es macht keinen Sinn,

Besucherparkplätze nachts zu beleuchten. Dank dieser Maßnahmen haben wir 40 Prozent unserer Stromrechnung eingespart.

Ohne einen zusätzlichen Euro auszugeben, konnte Gourdon so bereits in sechs Elektrofahrzeuge investieren.

http://www.darksky.org/

Auf zu neuen blühenden Landschaften in Langenargen!
Ja, die Tulpen und Blumen sind schön, aber lobenswert wäre ein Engagement wieder in Richtung regional und Artenvielfalt etc.
Ich vermute, dass Langenargen kein Mitglied im Netzwerk oder in der Bodensee-Stiftung ist. Auf jeden Fall hätten wir genug Möglichkeiten,
gemeinsam mit der Jugend, Bürgern, Bauhof, Rathaus, Schulen, Parteien (besonders der Offene Grüne Liste), Jugendgruppen etc.
wieder Insektenhotels oder Schulgärten zu schaffen. Lorbeer frisch gepflanzt in der Lindauer Straße und Chinaschilf gehören hier wahrlich nicht mehr her.
"Wer Kirschlorbeerhecken pflanzt, begeht ein Verbrechen an der Natur“, stellt NABU-Geschäftsführer Sönke Hofmann klar, „selbst eine Betonmauer
ist ökologisch wertvoller, auf ihr wachsen mit der Zeit wenigstens Flechten und Moose.
Bestenfalls ein wenig Unterschlupf finden Vögel zwischen den Blättern, ernähren kann die Pflanze sie nicht.“
Ideal schaut es im Bepflanzungsplan des Gewerbegebietes Langenargen aus. Das sollte auch für den gesamten öffentlichen Raum gelten
und Gründächer auf öffentlichen Gebäuden ist ja schon länger Pflicht in BW.
Das nächste Bienen-Volksbegehren ist für Baden-Württemberg derzeit zur Abstimmung vorgelegt…machen Sie mit !!!

www.bluehende-landschaft.de/nbl/nbl.regional/nbl.regional.2/index.html

07.05.2019 - Netzwerk Blühender Bodensee / Blühendes Bodenseeland ... zählt das Netzwerk 45 Mitglieder (Landkreise, Städte und Gemeinden, Landwirte...

P.S.: Saat und Setzlinge habe ich öfter abzugeben…und sammeln wir mit Freunden und Nachbarn….das .Buch von Dr. Reinhard Witt „Naturgärten schaffen“ gibt es in der Münzhof-Bücherei.

Antje Schmid,  21.05.2019

Ein Auszug aus einer Veröffentlichung von
„Aktive Wählergemeinschaft Uhldingen-Mühlhofen, AWG“
Was zum Leidwesen vieler Bürger nicht nur in Uhldingen praktiziert wird:

Kommt Ihnen das nicht bekannt vor?

Transparenz und offene Kommunikation ein besonderes Anliegen der AWG.
Was versteht die AWG unter dem Begriff Transparenz und offene Kommunikation?
Sofern die AWG von den Bürgern das Mandat erhalten und in den neuen Gemeinderat gewählt werden sollte, wird sich diese
an ihr Wahlversprechen halten und ganz im Sinne ihrer Bürgerinnen und Bürger eine transparente und vor allem auch
nachvollziehbare Kontrollfunktion gegenüber der Gemeindeverwaltung gem. §24 GemO BW ausüben.
Für die AWG ist es darüber hinaus ein besonderes Anliegen, dass nicht öffentliche Sitzungen, die in unserer Gemeinde schon
zur Regel geworden sind, die Ausnahme bleiben müssen. Gemäß §35 GemO von BW sind nicht öffentliche Sitzungen nämlich
nur in absolut notwendigen Ausnahmefällen erlaubt. Ist dies zur Gewohnheitsregel geworden, beschleicht den Bürger zu Recht
das Gefühl von Intransparenz und damit von Geheimniskrämerei.
Des Weiteren wird sich die AWG im Zuge der Bekanntmachung von öffentlichen Sitzungen im Amtsblatt der Gemeinde dafür
einsetzen, dass dies auch zukünftig im Zuge einer nicht öffentlichen Sitzung möglich sein muss, wobei Ort, Datum und die
Grundzüge der nicht öffentlichen Sitzung unter Berücksichtigung nicht öffentlicher Einschränkungen bekannt gemacht werden
können. Damit wird die künftige Veröffentlichung der nichtöffentlichen Sitzung mit den Grundzügen der Tagesordnung die
allgemein proklamierte Zielsetzung von Transparenz und offener Kommunikation gegenüber dem Bürger entsprechend gestärkt
und vor allem Bürgervertrauen hergestellt. Nicht Geheimniskrämerei sondern Offenheit und Transparenz schafft Vertrauen
gegenüber unseren Bürgerinnen und Bürgern.
Die Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen wird so als mutiger Vorreiter dieser anspruchsvollen Zielsetzung von Transparenz und
offener Kommunikation als positives Beispiel für ganz Baden-Württemberg wahr genommen werden und zugleich als
Empfehlung zur Nachahmung für andere Kommunen sein.
In den nächsten Wochen wird die AWG über aktuelle Themen, welche die Gemeinde Uhldingen-Mühlhofen betreffen,
ausführlich berichten. 

Ein Beitrag von H.A. 22/04/19

https://www.awg-uhldingen.de/Startseite/

Forum Langenargen 25.04.2019

Bürger fragen, das Forum antwortet
Zusätzlicher Leserstoff zum heutigen „Tag der Informationsfreiheit“ : https://correctiv.org/buerger-und-presserechte/

Frage:       Wie hoch sind die Folgekosten der beiden Toiletten bei einem 25-jährigen Vertrag?
Antwort:    1, 666 Millionen Euro!

Frage:       Warum wurden von der Lindauer Baumbetreuungsfirma, die gleichzeitig auch die Baumfällerfirma war,
                  keine Beweisfotos für die angebliche Verkehrsgefährdung angefertigt?

Antwort:     Es gab gar keine Beweise.

Frage:      Warum waren alle 171 hintereinanderstehende Bäume an der Unteren Seestraße ausnahmslos angeblich
                 verkehrsgefährdend und kein Bürger hat es je gemerkt und sich beschwert?

Antwort:    Die Bäume haben sich aus Solidarität untereinander abgesprochen.

Frage:      Wurde das Holz verkauft?
Antwort:   Leider nicht bekannt.

Frage:      Warum beschränkte sich dieses Phänomen nur entlang der rechten Straßenseite?
Antwort:   Weil die Begründung zur Verkehrsgefährdung frei erfunden war.

Frage:      Haben Sie denn Beweise, dass die Verkehrssicherheit nicht gefährdet war ?
Antwort:   Ja durch die Aussagen von Anwohnern und ein ausführliches Video eines Radfahrers über eine Strecke von 200 m,
                siehe Bürgermeinungen, 19.02.2019:

https://www.google.com/maps/@47.6100953,9.529559,3a,75y,332.37h,105.19t/data=!3m8!1e1!3m6!1sAF1QipPti82zPgC_n543wUzkCOwAAv7LMLvXhI1Rt8QS!2e10!3e11!6shttps: %2F%2Flh5.googleusercontent.com%2Fp%2FAF1QipPti82zPgC_n543wUzkCOwAAv7LMLvXhI1Rt8QS%3Dw203-h100-k-no-pi0.8236367-ya34.43994-ro-0.61013925-fo100!7i7200!8i3600

Frage:      Erhielten Sie von der Gemeinde Antworten auf Ihre Fragen?
Antwort:   Nein, auch bei mehrfachen Nachfragen nicht.

Frage:      Wurden bei den Kosten für die Luxustoiletten auch die Strom-, Wasser- und Versicherungskosten erwähnt?
Antwort:   Leider nein.

Frage:      Sind vor den Luxustoiletten auch Wartebänke vorgesehen?
Antwort:   Das ist nicht ganz auszuschließen.

Forum Langenargen  16.03.2019
Ergänzungen
Frage:      Stimmt es, dass der BM in der SZ behauptete, in LA wäre seit 1972 nichts mehr geschehen?
Antwort:   Ja, das hat er in einem Sommerinterview gesagt und niemand außer dem Forum hat protestiert.

Frage:      Stimmt es, was im nichtamtlichen Teil des MB vor 4 Jahren von der Gemeindeverwaltung behauptet
                 wurde, die fünf je 34.000 Euro teuren Radwillkommensstationen, (von denen drei nie benutzt wurden),
                 seien nach dem Vorbild und den guten Erfahrungen mit derartigen Stationen am Donauradwanderweg
                 konzipiert wurden?

Antwort:    Das wurde behauptet, aber es war unwahr. Es wurde Kontakt mit sämtlichen in Frage kommenden Gemeinden
                 aufgenommen. Keine kannte eine derartige Station.
                 Übrigens wurde die Richtigstellung aller diesbezüglichen Falschmeldungen von Frau Poimer in der SZ ausdrücklich
                 verweigert!

Frage:      Stimmt es, dass vor 4 Jahren im amtlichen Teil des MB behauptet wurde, dass die Konzeption der
                 Willkommensstationen durch die Fahrradgeschäfte und den ADFC abgesprochen und begleitet wurde?

Antwort:    Beide wussten von nichts!

Frage:      Stimmt es, was vor 4 Jahren im amtlichen Teil des MB behauptet wurde, dass der Bodenseeradwanderweg
                 der beliebteste und meist befahrene Radwanderweg Europas sei?

Antwort:    Er stand damals nur an 15. Stelle!

Frage:       Stimmt es, dass die Anschaffung der neuen LED Lampen eine negative Energiebilanz beinhaltet?
Antwort:    Da nicht nur die Leuchtkörper ausgetauscht wurden, sondern neue Lampen und doppelt so dicke neue Alu-Masten
                 angeschafft wurden, beträgt die Amortisationszeit 40 Jahre, bei einer Lebenszeit von 20 Jahren!

Frage:       Stimmt es, dass, wenn die Gemeinde den Kooperationsvertrag mit der DBT nicht bis zur Jahresmitte kündigt,
                 die DBT ab dem nächsten Jahr einseitig den Solidarbeitrag von einem Euro erhöhen darf, was die Kurtaxe
                 weiter verteuern würde?

Antwort:    Ja, das ist richtig.

Frage:      Stimmt es, dass das Institut, welches das nach Meinung vieler völlig wertlose 50.000 Euro Gutachten erstellt hat,
                 seinen Sitz nur wenige Kilometer von der früheren Wirkungsstätte des Bürgermeisters entfernt hatte?

Antwort:    Ja, das stimmt, es gibt noch etliche andere Auffälligkeiten.

Frage:      Wann kommen endlich das Bürgerinformationssystem und eine bessere Beschallungsanlage im Rathaussaal?
Antwort:    Schon lange versprochen, doch immer wieder verschoben.

Frage:      Stimmt es, dass der angebliche Haushaltsüberschuss nur ein Bluff ist, weil eingeplante Gelder wegen einer
                 zunehmenden Verschiebung der Investitionen einbehalten werden, und damit ein unverantwortlicher
                 Investitionsstau entstanden ist?

Antwort: Genauso ist es. Wir bewegen uns schon jetzt am Rande des Minus. Das Ziel des BM ist es, rechtzeitig zu den Wahlen
                in zwei Jahren, einen durch diesen Trick resultierenden Überschuss präsentieren zu können und zu hoffen, dass die Bürger
                und die Gemeinderäte darauf hereinfallen.

Frage:    Stimmt es, dass die Vermieterin Annette Pfleiderer mit Hilfe des Forums und der finanziellen Unterstützung einiger
               Gastgeber einen Erfolg beim VGH Mannheim erzielte, der in die Deutsche Rechtsgeschichte einging. und erhebliche
               Konsequenzen bei vielem Kommunen nach sich zog?

Antwort:  Ja, sie hat Rechtsgeschichte geschrieben und zum Sturz der EBC Plastikkarte beigetragen.

Frage:      Stimmt es, dass die Fahrradakkuladestationen seit 4 Jahren nicht benutzt werden können, da die Akkuboxen fast
                 immer zu klein sind?

Antwort:  Ja, das stimmt. Das Schlimme daran ist die Tatsache, dass trotzdem dafür von der Gemeinde immer noch
                 geworben wird.

Frage:     Stimmt es, dass ein hochrangiger Vertreter der obersten Landesdatenschutzbehörde auf Grund unserer
                Beschwerden, gekoppelt mit Beschwerden einiger Bürger, eine Visitation im Rathaus durchgeführt hat und einige
                nicht rechtskonforme Ungereimtheiten angemahnt hat?

Antwort: Ja dieses für den BM peinliche Ereignis hat am zweiten Februar 2019 stattgefunden und wurde bis zum heutigen Tag
                geheim gehalten.

Frage:    Stimmt es, dass der BM nach dem verlorenen Prozess beim VGH Mannheim öffentlich erklärte, dass die
               Kurtaxensatzung von den 5 Richtern nicht beanstandet worden sei?

Antwort: Ja, das hat er behauptet. Die fehlerhafte Kurtaxensatzung war aber bei der Verhandlung sogar ein Schwerpunkt!

Frage:  Stimmt es , dass fast keiner der Gemeinderäte den millionenschweren Kooperationsvertrag mit der DBT gelesen
             hat und dieser ohne jegliche Korrektur abgesegnet wurde? 

Antwort: In der Tat, die Folge ist ein Knebelvertrag mit erheblichen noch nicht absehbaren Konsequenzen.

Frage: Stimmt es, dass Langenargen seit Einführung der EBC im Vergleich zu anderen Seegemeinden einen deutlichen
            Rückgang an Buchungen und Übernachtungen erleiden musste?

Antwort: Das ist wahr und ist zu einem Großteil sehr wahrscheinlich auf die zweithöchste Kurtaxe Baden-Württembergs
                zurückzuführen.

Frage:  Stimmt es, dass in den letzten 2 Jahren nur ca. 5% der Gäste den EBC Bus nutzten?

Antwort: Überhaupt nutzten nur 5 % der Gäste Bus und Bahn.

Frage: Stimmt es, dass jede einzelne der Tropenholzbänke ohne die dazugehörige Pflasterung ca. 2000 Euro kosten?

Antwort: Kaum zu glauben, aber wahr.

Forum Langenargen  25.03.2019

Frage:      Stimmt es, dass Gastgeberinnen auch telefonisch zu Gesprächen ins Rathaus eingeladen wurden, ohne dass sie
                 vorher den Inhalt der Gespräche erfahren konnten? Bei den dann stattgefundenen Gesprächen wurde Ihnen unterstellt,
                Gästeanmeldungen bewusst unterlassen zu haben.

Antwort: Ja, das stimmt leider.

Frage:     Stimmt es, dass bis zum heutigen Tag verweigert wurde, die Zahl der Gäste zu nennen, die 2017 und 2018
                mit der EBC das Museum zu besucht haben?

Antwort:  Auch das ist richtig!

Frage:      Ist es richtig, dass wenn die Gemeinde das Kooperationsabkommen mit der DBT nicht rechtzeitig bis Mitte des Jahres
                 kündigt, die DBT ab 2020 das Recht hat, den Solidarbeitrag einseitig zu erhöhen?

Antwort:   Leider ja.

Frage:      Ist es möglich, dass nach der Elektrifizierung des Einzugsgebietes von BODO eine europaweite Ausschreibung
                 vorgesehen ist und der Zuschlag an einen anderen Anbieter gehen könnte, der die EBC-Konditionen ablehnt?

Antwort:  Natürlich. Das bedeutet ggf. das Aus für die EBC.

Forum Langenargen   26.03.2019

Frage:      Stimmt es, dass ein Angestellter des Rathauses ohne Wissen der Besitzerin deren Grundstück betrat und heimlich
                 Aufnahmen Ihres Bauwagens von innen und außen anfertigte?

Antwort:   Das stimmt. Angeblich wurde diese Aktion auf Anregung eines Gemeinderates in einer nicht öffentlichen
                  Gemeinderatssitzung beschlossen. In diesem Fall wurde die oberste Datenschutzbehörde eingeschaltet.

Frage:      Stimmt es, dass die TI seit 2 Jahren die Gäste und Gastgeber bei Papiermeldungen regelmäßig mit nicht
                 rechtskonformen Formularen getäuscht hat, um eine Unterschrift zu erlangen, die dem Kopplungsverbot
                 widersprach?

Antwort:  Ja. Es wurden Daten abgefragt, die nach der Datenschutzverordnung nicht verlangt werden durften.

Frage:      Stimmt es, dass der BM plante, die alte große grüne Holztür am Zollhaus durch eine Glastüre zu ersetzen?

Antwort:  Ja. Er wünschte mehr Transparenz.

Frage:      Stimmt es, dass die Restaurierung des Münzhofes der Denkmalschutzbehörde erst gemeldet wurde,
                 nachdem fast alles fertig war?

Antwort:  Ja, leider!

Frage:     Stimmt es, dass der BM den Senioren in der Villa Wahl zum 20. Geburtstag gratuliert hat und ein Geschenk der
                Gemeinde über 250.000 € überreicht hat, allerdings mit der Bedingung, dass der dortige Garten zu einem
                Parkplatz umgestaltet wird?

Antwort: Ja, das stimmt leider. Wieder eine Idylle, die verschwindet.

Forum Langenargen   28.03.2019

Frage:    Stimmt es, dass von der Gemeinde behauptet wurde, dass täglich tausende Radfahrer durch Langenargen
               fahren und bis zu 60 Euro hinterlassen?

Antwort: Ja das wurde behauptet, ist aber absoluter Unsinn.

Frage:     Stimmt es, dass der Bürgermeister behauptete, an den Schilderbäumen wären nur ganz wenige Fehler
                zu beobachten gewesen?

Antwort:  Es waren 63 Rechtschreib- und 15 Richtungsfehler.

Frage:     Stimmt es, dass der Bürgermeister sich persönlich für den Amtlichen Teil des Montfortboten
                verantwortlich fühlt und diesen Teil oft missbraucht?

Antwort:  Ja: Er verweigert grundsätzlich entsprechende Richtigstellungen.

Forum Langenargen  01.04.2019

Frage:      Stimmt es, dass der Bürgermeister der Hauptbefürworter für das Café Crematory an der Promenade ist?

Antwort:   Leider ja.: Es gab noch niemand, der es gut findet.

Frage:      Stimmt es, dass seit über einem Jahr im Strandabschnitt zwischen Strandbad und Schwedi über
                 100 Plastikspritzen mit Nadeln gefunden wurden und noch nie eine amtliche Warnung über die Gefahren
                 herausgegeben wurde?

Antwort:  Ja, hier wird rücksichtslos vertuscht, um das Ansehen der Gemeinde zu bewahren.

Forum Langenargen  12.04.2019

Frage:     Stimmt es, dass man mit Google Earth erkennen kann, wie die Terrasse am Hotel Seevital früher
                ausgesehen hat?

Antwort:  Ja , eine offene Fäche mit weißen Sonnenschirmen, am Rand zur Promenade ein stattlicher Baum.

Frage:      Stimmt es, dass man mit Google Street View noch vor einigen Monaten  den Baumbestand an der
                 Unteren Seestraße
analysiern konnte und keine verkehrsbehindernden Bäume zu erkennen waren?

Antwort:  Ja die Strassenbehinderungen waren minimmal.

Frage:     Stimmt es, dass die gleiche Firma mit der Begutachtung beauftragt wurde, die auch anschlie0end
                die Fällungen ausführte?

Antwort:  Leider ja. Es war also klar, wie die Begutachtungen demnach ausfallen mussten.

Frage:      Stimmt es , dass der Bürgermeister mit Anhang vor einiger Zeit in der Bachstaße gesichtet wurde?

Antwort: Ja das stimmt. Seine  Aufmerksamkei galt übrigens nur einer Strassenseite.  Bewohner sehen gewisse
                Zusammenhänge.

 Frage:    Stimmt es dass, der Bund der Steuerzahler Deutschland innerhalb eines Jahres gleich zweimal ein
               vernichtendes Urteil über die EBC abgegeben hat?

Antwort: Ja, das ist richtig!

Forum Langenargen 29.04.2019

Schicken Sie uns gerne weitere Fragen !

 S A T I R E 
Rodung in der Kirchstraße

Dieser Baum muß schleunigst weg, solange Krug noch ganz in der Nähe arbeitet!
Verkehrshindernis! Verletzungsgefahr! unsichere Standfestigkeit, Drohender Kronenbruch, Gefährdung des Hausdaches!
Es könnte ja mal ein Ästchen oder auch ein Früchtchen herunterfallen!
Es ist der Bevölkerung einfach nicht länger zuzumuten, um den Baum herumzugehen. Durch die Fällung wäre endlich
Platz für die Verlängerung des Langenargener Pflasters!
Für die paar ewig Rückständigen mit ihrem nostalgischen Genörgel müssen schließlich auch ein paar alte Fotos reichen!
Wenn das dann geschafft ist, geht es hoffentlich weiter im Hirschweg!  Es ist noch viel zu tun!


Rolf Motz  16.02.2019

 

                             G L O S S E                                

Es böte sich an, die TI ab 1. März als Museum zu nutzen, denn die DBT übernimmt ja vertragsgemäß
das gesamte Marketing für die EBC. Zur Aufbesserung der Finanzen könnte man dann Eintritt verlangen.

Forum Langenargen    06.11.2018

Die  Glosse mit der Touristinformation hat natürlich einen ernsten Hintergrund.
 
Gemeinderat Zodel hat als Vertreter des Bürgermeisters den millionenschweren Kooperationsvertrag mit der DBT, der im Internet für den normalen
 
Bürger nie einsehbar war und den die Gemeinderäte nicht gesehen haben, weil sie ihn dem Bürgermeister nach Treu und Glauben anvertraut haben,
 
 kritiklos und ohne Korrekturen unterschrieben. Er hatte offensichtlich übersehen, dass die  Gemeinde sich darin freiwillig bereit erklärt hat, das
 
gesamte Marketing  im Zusammenhang mit der EBC der DBT zu überlassen. Die DBT gibt also vor, wo es lang geht. Sie entscheidet z.B. über das
 
Aussehen der Werbeflyer für den Ort und beherrscht vor allem den Internetauftritt (siehe den Bericht über die  HRS). Die Gemeinde hat also quasi
 
ihre Tourismusseele  verkauft und sich in eine  Abhängigkeit gebracht. Das gipfelt darin, dass die DBT nach einer Karenzzeit selbständig, ohne
 
Einspruchsmöglichkeit von Seiten der Gemeinde den Solidarbeitrag einseitig erhöhen kann, wenn es finanzielle Probleme, z.B. eine Kostensteigerung bei
 
BODO gibt. Vor kurzen wurden bei BODO die Preise um 2,8 % erhöht! Sollte die DBT eine entsprechende Erhöhung des Solidarbeitrags einfordern, ist
 
es nicht mehr ausgeschlossen, dass  Langenargen die Gäste mit der höchsten Kurtaxe  Baden-Württembergs  ohne entsprechende Gegenleistung
 
belasten muß.  Diese Knebelregelung lässt sich nur durch eine fristgemäße Kündigung bis zur Jahresmitte abwenden.
 
Sollte der Bürgermeister sich nicht dazu entschließen (Herr  Zodel hat sich ja dann der Veranwortung entzogen), werden wir diesbezüglich sämtliche
 
Medien  ausführlich informieren.
 
Forum Langenargen 06.02.2019

Gehen Sie mal jetzt im Winter über den hinteren Abschnitt der Uferpromenade und erinnern sich an Ihre
gleichen Spaziergänge vor mehr als 4 Jahren.
Der freie Blick auf den See wird von unzähligen dicht aufgestellten Bänken unterbrochen,
zum Teil wie in einer Zirkusarena angeordnet.
Gehen Sie bitte auch mal nachts über die Promenade. Anstatt des früheren warmen Lichts in weiten Abständen,
werden Sie nun Zeuge einer weißen Lichtverschmutzung wie in einem Gewerbegebiet, dicht mit Leuchtobjekten,
aufgestellt wie Orgelpfeifen. Die abendliche Stimmung am See ist ein Opfer diese Pseudo-Modernisierung geworden.
Um die Spiegelungen des Vollmondes im Wasser sehen zu können, muss man nun direkt ans Ufer treten.

Forum Langenargen    04.11.2018

Der Festvortrag über die Vergangenheit Langenargens und die Grafen von Montfort im kath. Gemeindehaus
wäre exzellent gewesen, wenn die Zuhörer die vielen bildlichen Ergänzungen hätten erkennen können.
Leider ließ sich der Raum nicht abdunkeln, weil es keine Vorhänge oder Jalousien gibt.
Was nutzen teure Beamer und sonstige Projektionsgeräte, wenn keine Abdunkelung möglich ist?
Es sollten dringlich einfache mit der Hand zu bedienende Gardinen angeschafft werden.

Forum Langenargen    09.09.2018

Tausch Toilette gegen Menschenleben
Wenn doch noch Vernunft einkehrt und man auf die Toilette am Uhlandplatz verzichtet, könnte man ersatzweise
etwas Großartiges leisten, was sogar Menschenleben retten würde und Langenargen von heute auf morgen in ganz
Baden-Württemberg positiv in den Medien bekannt machen würde.
Schon für 8 Monate entfallende Folgekosten könnte man den in FN stationierten Hubschrauber mit einer
Rettungsseilwinde für See- und Bergrettung ausstatten.
Es gibt zur Zeit in Baden-Württemberg keinen einzigen Hubschrauber mit einer derart wichtigen Ausstattung.

Hier wäre Langenargen echte „Pilotgemeinde“!

Dazu könnte man vier lebensrettende Defibrillatoren im Ort verteilen und so etwas sowohl für Gäste als auch für
die Bevölkerung leisten.

Forum Langenargen   14.08.2018

Neues Feuerwehrhaus -     Anregung zum Bau einer Tiefgarage

Beim Neubau des Feuerwehrhauses sollte der Bau einer Tiefgarage geprüft werden.
Gerade im Zentrum mangelt es an Parkplätzen und Bedarf wäre sicher da.
Man sollte mit den Besitzern der nebenliegenden Tiefgarage reden, um diese Zufahrt mitzunutzen.
Vielleicht besteht auch von dieser Seite Interesse an weiteren Plätzen.
Das Gespräch sollte man jetzt suchen. Wenn das neue Feuerwehrhaus steht, ist es zu spät
– und eine große Chance auf 30 - 40 TG-Stellplätze vertan.
Durch Verkauf der Plätze könnte die Finanzierung kostenneutral erfolgen.

Forum Langenargen    02.08.2018

  So reagiert man anderswo: 

Feuerwerk und Böller zum Geburtstag werden teuer

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-biberach/schemmerhofen_artikel,-feuerwerk-und-
b%C3%B6ller-zum-geburtstag-werden-teuer-_arid,10882378.html

Forum Langenargen   09.06.2018

Bitte lesen Sie auch unseren Beitrag "Ist das vielleicht die Ideallösung?" unter Bürgermeinungen v. 26.10.2017

Bürgerbegehren zum Erhalt des Obstgartens im Mooser Weg

Wenn Sie für den Erhalt des authentischen Charakters unserer Gemeinde sind,
und insbesondere für den Erhalt des Obstgartens Mooser Weg, dann können Sie die Intiatoren des Bürgerbegehrens
auf verschiedene Weise unterstützen:

www.nabu-langenargen.de/mooser-weg

Forum Langenargen   17.09.2017

Ist es wirklich wahr? 
Lassen die Verantwortlichen immer noch Dieselbusse durch die Ortschaften dieseln? 
Ich habe gehört, dass in der österreichischen Hauptstadt seit über 20 Jahren mit Gas betriebene Busse 
emissionsmindernd eingesetzt werden. Und die Südländer zeigen Stärke in Innovation und Verantwortung,
 denn nun kommen Elektrobusse zum Einsatz.

15-09-2017, Palmas Verkehrsbetriebe setzen auf Elektromobilität. Wie das Unternehmen EMT jetzt bekannt gegeben hat,
wird ab heute ein Elektrobus die bestehende Flotte unterstützen, genauer gesagt für gut drei Wochen. 
Dabei handelt es sich um einen Testlauf. Bis zum 5. Oktober soll der zwölf Meter lange E-Bus in der Inselhauptstadt 
bei verschiedenen Touren auf Herz und Nieren getestet werden. In dieser Zeit will die EMT herausfinden, ob sich die 
Elektro-Busse, die zu 100 Prozent mit Strom betrieben werden,  auf den Straßen durchsetzen können und den
Anforderungen gerecht werden. Vor gut einem Monat hatte Mallorcas Transportunternehmen Tib, das die Fernbusse betreibt, 
bereits einen Elektrobus zu Testzwecken auf die Straße gebracht. 
Das hätten wir am See schon längst einführen können. Im  "Grünen" Auto Ländle, oder?
Name bekannt    15.09.2017

Liebes Forum,

im Forum habe ich gelesen, dass Greenpeace in Langenargen Plastikmüll sammelt.
Vielleicht können Sie vor Ort einmal anfragen, ob nicht ein Interesse besteht, die alten bodoCard-Guthabenkarten
zu Gunsten von Greenpeace einzusammeln, z.B. über Sparkassen bzw. Volksbank-Filialen, Bäcker, Metzger etc.
Die Karten, die in der Regel über ein Restguthaben verfügen, könnten einem guten Zweck zugeführt werden.
Auch jede bodoCard als Rohling hat einmal einen Euro gekostet. Das würde bedeuten, für jede Karte 1 Euro von bodo
als Spende an Greenpeace z.B. für Müllsammlung Langenargen. Dazu käme das jeweilige Restguthaben auf der Karte.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Menschen gibt, die extra zu einer bodo-Mobilitätszentrale fahren,
Fahrgeld bezahlen, einen Rückfahrschein zum Normalpreis kaufen und damit mindestens das gesamte
Guthaben bis 10 Euro aufbrauchen.
EBC - Da bisher nur bekannt ist, dass man die EBC bei einigen Gastgebern, bei der TI und am Schloss zurückgeben kann,
sollten die anderen Möglichkeiten im Internet genannt werden, zum Beispiel auch die Rücknahmestellen des Bodenseekreises.
Sie kennen das Problem der touristischen "Nomaden", die das Pfand in Langenargen bezahlt haben und es möglicherweise
nicht oder nur in Sipplingen etc. zurückbekommen. Auch bodo, der DBT oder der TI sollte es nicht schwerfallen,
eine solche Liste zu erstellen und zu "pflegen". Es sei denn, man beabsichtigt, das Pfand einzubehalten.
Aber wie zuvor auch besteht die Möglichkeit Altplastik zu sammeln. Es muss übrigens nicht nur Greenpeace sein,
auch Schulen, der BUND oder andere Naturschützer sind möglich.
Mit freundlichen Grüßen

PeG
Oberuhldingen                            25.04.2017

 

Brot statt Böller

im Forum wurde vor einigen Monaten eine Beschwerde bei der Gemeinde und in Briefform an den Gemeinderat der Grünenfraktion wegen der ausufernden Feuerwerke vorgebracht.
Die Beschwerde wurde mit eindrucksvollen wissenschaftlichen Untersuchungen mit erschreckenden Ergebnissen über das Ausmaß und die Gefährlichkeit der Emissionen untermauert. Die Reaktionen des Gemeinderats, der Grünenfraktion, insbesondere aber des Bürgermeisters, waren sehr enttäuschend.
Im Montfortboten Nr. 52 wurden die Erkenntnisse jetzt von der Vorsitzenden der Grünen-Ortsgruppe, Frau Hestermann, mit dem Spendenaufruf
„Brot statt Böller“ aufgegriffen.

Die Spenden gehen an eine Aktion für Straßenkinder.
Wir finden diese Aktion in doppelter Hinsicht begrüßenswert und werden uns daran beteiligen.

Spenden erbeten an: www.brot-statt-boeller.de

Forum Langenargen

 

 

 

 

Von wegen Qualitätsjournalismus ..........
Vieles aus der regionalen Zeitung scheint von den untenstehenden Pflichten befreit zu sein?

Die journalistische Sorgfaltspflicht

Ein Journalist ist zur “wahrheitsgemäßen Berichterstattung verpflichtet”, sagt das Bundesverfassungsgericht. “Wahrheitsgemäß” bedeutet aber nicht, dass nur die “Wahrheit” erlaubt ist. Denn diese ist oft nicht zu ermitteln. Z.B. wenn es keine Zeugen für ein Geschehen gibt.

“Wahrheitsgemäße Berichterstattung” bedeutet daher, dass die Presse die journalistische Sorgfaltspflicht einhalten muss. Das heißt, dass ein Journalist nur das veröffentlichen darf, was er nach gründlicher Recherche für richtig hält. Also was seiner Ansicht nach wahr ist.

Zur journalistischen Sorgfaltspflicht gehören unter anderen:

  • Gründliche Recherche

  • Vollständigkeit der Informationen. Z.B. müssen bei einem Bericht über eine Straftat auch entlastende Hinweise genannt werden. Es ist nicht erlaubt durch Weglassungen eine Stimmung zu schüren.

  • Objektive, angemessene Wortwahl, statt reißerischer oder wirklichkeitsverzerrender Formulierungen. “Tod auf dem Strich” ist z.B. für einen Motorradunfall auf dem Mittelstreifen nicht angemessen.

  • Hinweise auf Symbolbilder und Fotomontagen.

Die Recherche

Bevor ein Bericht veröffentlicht wird, sind alle zugänglichen Quellen zu bemühen, um möglichst nah “an die Wahrheit” heran zu kommen:

  • Zuerst ist die Person, über den berichtet wird, zu befragen.

  • Informanten und sonstige Quellen sind, soweit zumutbar, persönlich zu überprüfen.

  • Aussagen in anderen Medien sind, am besten bei ihren Verfassern, zu überprüfen.

  • Auf Vermutungen oder unbestätigte Gerüchte muss hingewiesen werden.

Der Umfang der Recherche ist davon abhängig, wie stark eine Berichterstattung in die Rechte anderer Personen eingreift. Wer über das Liebesleben eines Politikers berichtet, muss weit aus gründlicher recherchieren, als jemand der von seiner politischen Tätigkeit berichtet (s. Abwägung). Besonders Fundstellen im Internet sind auf ihre Richtigkeit zu prüfen.

Es gibt jedoch auch so genannte privilegierte Quellen, deren Meldungen prinzipiell ungeprüft übernommen werden dürfen:

  • Anerkannte Presseagenturen

  • Anerkannte Medien, denen eine fachmännische Recherche unterstellt werden kann

  • Behördliche Mitteilungen (hierzu zählt ein BM Gespräch/Telefonat sicher nicht)

  • (öffentliche) Gerichtsverhandlungen

  • (öffentliche) Parlamentsverhandlungen

Die Erleichterung im Hinblick auf anerkannte Medien gilt jedoch nur für Laien, also z.B. Hobbyblogger. Wenn Sie professionell tätig sind, sollten Sie eigene Recherchen anstellen. Ferner sollte die Quelle gekennzeichnet werden, z.B. “Laut Faz.net

 

Offener Brief an Herrn Bürgermeister Krafft bezüglich Verabschiedung Reinhard Zünder

Mit einer kurzen Pressenotiz im Montfort-Boten (Ausgabe 49 vom 9. Dezember 2017) wurde die Verabschiedung von Herrn
Reinhard Zünder in den wohlverdienten Ruhestand veröffentlicht. Mit einem Pressefoto, allerdings meiner Meinung nach
falscher Bildunterschrift: Dritter von links – Reinhard Zünder. Jedoch sieht man von links nach rechts abgebildet...
Herr Bitzer, Frau Gruchmann-Zelenka, Herr Benz, Herr Zünder, Herr Krafft.
Traurig und enttäuschend jedoch finde ich, dass diese Verabschiedung nur im Montfort-Boten publik gemacht wurde.
Der Montfort-Bote ist ein Gemeindeblatt mit einer Auflage von 1600 Exemplaren und erreicht seine Leser fast  nur im
Abonnement gegen Gebühr.
Ein Herr Reinhard Zünder hätte  eine umfassendere Presse verdient. Nach über 27 Jahren als Leiter des Altenpflegeheimes
“Hospital zum Heiligen Geist” in Langenargen wurde dieses Haus in der näheren und weiteren Umgebung sehr bekannt,
beliebt und geschätzt. Es hatte  und hat einen guten Ruf, bestätigt durch mehrfache Auszeichnung mit einem Qualitätssiegel.
Dies kommt nicht von ungefähr.
Nun jedoch wissen offiziell nur 1600 Abonnenten von Herrn Zünders Eintritt in den Ruhestand.
Meiner Meinung dürfte dies gut und gerne die nähere und weitere Umgebung wissen und lesen. Bodenseekreis und
Oberschwaben will  nicht nur über  Adventsmärkte, Fasnetveranstaltungen und sonstige Spendenaktionen informiert werden.
Aber – vielleicht kommt ja noch ein Pressebericht in der Zeit vor Neujahr in der Schwäbischen Zeitung. Die Zeit der
Geheimnisse und Überraschungen vor Weihnachten ist ja noch in vollem Gange. Und eine Wertschätzung der Person
Reinhard Zünder wäre mehr als angebracht.
Auch der Nachruf auf Herrn Diether F. Domes im Montfort-Boten auf der ersten Seite trug leider Schreibfehler.
Diether 1x mit H und 2x ohne H im Vornamen. Sollte mit der Unterschrift von Herrn Bürgermeister Krafft nicht geschehen.
Herr Domes war ein häufig genannter, gern gesehener,sehr bekannter und geschätzter Künstler.

Inge Jäger 10.12.2016

 

 

 

Glosse

Da gibt es einen Schultes, der regelmäßig versucht, seinen Bekanntheitsgrad durch möglichst viele Fotos in der Presse in fast immer gleichen Posen zu pflegen.
Neulich gleich dreimal in der gleichen Ausgabe des Montfortboten und am gleichen Tag auch noch zusätzlich in der Schwäbischen Zeitung.
Beide Medien werden übrigens von der gleichen Redakteurin bedient! Dazu gibt es einen Bürgermeisterstellvertreter, der sich immer im Schatten seines
dominanten Bürgermeisters bewegt und dessen Foto man deshalb jedoch in der Presse nur sehr selten wahrnimmt.

Dieser hatte nun eine geniale Idee, die ihn bis auf wenig Zeit, nichts kostet, aber medienwirksam ins Gedächtnis einiger Bürger zurückrufen soll, was ja auch
beruflich für ihn von Vorteil sein könnte, - und man ahnt es - wahrscheinlich sogar mit Foto! Er hat im Rahmen einer großen Werbeanzeige von NORMA
seine heroische, selbstlose Bereitschaft verkünden lassen, zur Neueröffnung des Supermarktes zwei Stunden an der Kasse im Einsatz zu sein. Das ist toll!!
und für beide werbewirksam. NORMA bedankt sich mit einer großzügigen Spende an das Zwergenhaus. Das ist honorig! NORMA muß aber befürchten,
dass einige Kunden zur Zeit seiner Anwesenheit lieber wegbleiben, ausgeschlossen natürlich Kurgäste. Echt toll und wirklich ehrenwert wäre es jedoch,
wenn auf diese peinliche populistische Show verzichtet würde, und NORMA direkt, notfalls auch werbewirksam, spenden würde.

Rat an Herrn Zodel, den Stellvertreter:

Machen Sie lieber konstruktive und umsetzbare Vorschläge zur Gemeindepolitik und treten Sie damit aus dem Schatten des Bürgermeisters heraus,
dann hätten Sie derartige merkwürdige Marketingmethoden nicht mehr nötig. Sie waren z. B. einfach unglaubwürdig, als Sie keine Kritik übten,
nachdem der Bürgermeister allen Ernstes unwahrheitsgemäß behauptete, es müssten neue Straßenschilder angeschafft werden, weil nach der neuen
Straßenverkehrsordnung reflektierende Folien erforderlich seien. Sie waren widerspruchslos an allen Fehlentscheidungen der letzten Jahre beteiligt.
Das ist an den Bürgern nicht spurlos vorbeigegangen. Warum haben Sie nicht widersprochen, als der Bürgermeister in der Presse verkündete,
in Langenargen sei seit 1972 nichts mehr geschehen? Durch Ihr Schweigen haben Sie seine Aussage bestätigt und eingestanden, dass Sie in den langen
Jahren zuvor als Gemeinderat nichts zum Wohle der Gemeinde erreicht haben. Sie sind auch unglaubwürdig, wenn Sie sich nicht an Ihre mit
unterschriebenen Worte vom 03.07.2015 halten, die da lauten:

“Wir Gemeinderätinnen und Gemeinderäte bevorzugen eine wertschätzende Kommunikation und ein von gegenseitiger Achtung und
Verständnis gezeichnetes Miteinander”

ANONYMUS                      05.09.2016

Im Archiv der SZ fanden wir ein Foto vom 07.06 2016 mit Begleittext, wo Herr Oberbürgermeister Brand im Kaufland FN für
eine Stunde werbewirksam an der Kasse saß.
Demnach hat Herr Zodel diese Marketingidee abgekupfert! Der Erfolg war aber sehr bescheiden!

 

 

 

 

 

 

Rohr-in-Rohr1

Es ist nicht einfach, jemand von einer preiswerten Lösung zu überzeugen, wenn Geld (nach kräftiger
Steuererhöhung) offensichtlich keine Rolle spielt.

Nachdem in Langenargen noch kein einziger Trägerpfosten eines Straßennamensschildes umgefallen ist, nach
ausgiebigen Tests in den nächsten Jahrzehnten auch keiner umfallen wird, gibt es einen einfachen Vorschlag.
Allerdings hätte man bei diesem Vorschlag vorher etwas denken müssen.

Möchte man neue Pfosten, so misst man den Außendurchmesser des vorhandenen Pfostens, z.B. 50 mm. Den
neuen Pfosten nimmt man dann in einem Innendurchmesser von 52 mm. Schneidet man nun den alten Pfosten oben ab,
kann man den neuen Pfosten über den alten Pfosten stülpen. Eine selbstschneidende Schraube im unteren Bereich und alles
ist fest und fertig.

Kein Pfosten muss ausgegraben werden, keine Hecke wird beschädigt und es wird viel Geld gespart. Aber das ist
vermutlich wieder zu einfach - und man hätte mitdenken müssen.

Wie kommen Bürger nur immer auf so preiswerte und einfache Ideen...?

 

Elektrotankstelle 1

Eine Stelle für die 2. Elektrotankstelle können wir auch vorschlagen: In der Kirchstraße gibt es einen idealen Platz. Dieser Platz ist zwar auch “bewirtschaftet”, jedoch parken dort nie Autos, also gibt es auch keine Einnahmen. Die Autos ziehen es vor, 10 Meter weiter kostenlos entlang der Straße zu parken. Stromanschluß ist vorhanden, sogar die Leerrohre sind verlegt. Man müsste die Säule nur noch hinstellen.

Der Platz liegt zentrumsnah, ist gut anzufahren und immer frei. Es gehen also keine Parkgebühren verloren.

Elektrotankstelle 2

 

Stra�ennamenschilder neu

So einfach hätte man die neuen Schilder in die vorhandenen Pfosten einbinden können:
Man läßt die Schilder (Normalmaß 75 cm) mittig bekleben. Das sieht dann so aus, wie es links abgebildet ist. Kleinere Schilder schneidet man mit einer (vorhandenen) Schlagschere auf das kürzere Maß (rote Linien). Jetzt das alte Schild entfernen, mit dem Akkuschrauber die 4 Löcher in das neue Schild bohren, festschrauben - fertig. Aufwand pro Schild etwa 10 Minuten. Aber so einfache und preiswerte Lösungen sind vermutlich viel zu kompliziert...

 

Schild-Schild

Der Schilderwahn (Der Bürgermeister wollte aber den Schilderwald ausdünnen!) in Langenargen ist nur
schwer zu ertragen. Wir hätten noch einen Vorschlag (siehe links), vielleicht je eines
in Langenargen-Ost, -West, -Nord

 

Gr�benen Beispiel1

Wir möchten hier einen Alternativ-Vorschlag machen, bitte machen Sie sich selbst ein Bild. (Version 3 ist geplant)

Das Bild links zeigt oben eines der Straßenschilder, das ausgetauscht werden solll, darunter die einfachste und preiswerteste Version des Tauschs. Offensichtlich ist nach den gravierenden Steuerhöhungen mehr als genug Geld da, sonst käme man nicht auf solche Ideen.

3 Möglichkeiten sehen wir, die Kosten sind geschätzt. 5 Schilder sind tatsächlich beschädigt, aber alle Schilder sollen getauscht werden, einschließlich der Pfosten. Der Bauhof soll diese Arbeiten (auch den Pfostenwechsel) erledigen. Wir  kalkulieren 1 Bauhofstunde (incl. Maschineneinsatz) mit 45,00 €, 1 Straßennamenschild, Alu, reflektierend mit 50,00 €

Version 1: 5 Straßenschilder werden getauscht= 5 Schilder, je 50,00 €, 5 x 20 Min. = 325,00 €

Version 2: Alle Straßenschilder werden getauscht (angen. 200 St.) 200 Schilder, je 50,00 €, 200 x 20 Min. = 13.000,00 €

Version 3: 150 Pfosten (je 70,00 €, 4 Std. je Pfosten), 200 Schilder je 50,00 € werden getauscht = 49.500,00€ (incl.
1500,00 € Befestigungsmaterial, Beton, Entsorgungskosten).

Viele Pfosten werden nur sehr schwer zu tauschen sein, da sie im Teer stecken, eingewachsen sind oder teilweise nur mit Beschädigungen in den Gärten oder an Hecken ausgetauscht werden können. Wer kommt für diese Schäden auf?

Die Standfestigkeit (ein Grund weshalb die Pfosten getauscht werden sollen) können Sie gerne einmal überprüfen.

28.2.2016

Beispiel Amthaus

Bei vielen Schildern könnte man mit einem Schwamm und ein paar Tropfen Wasser viel erreichen...
Da gäbe es noch viele Beispiele.

28.2.2016

 

Schild am Schloss

Es gibt in Langenargen durchaus Schilder, die man einmal erneuern sollte.
Dieses schäbige Schild steht am Ende der verkehrsberuhigten Zone (bei der Schloßzufahrt),
quasi zur Verabschiedung der Gäste.

28.2.2015

 


Es häufen sich die Beschwerden über die orangen Beutel mit Hundekot, die auf Wegen, in Büschen, Hecken und Anlagen herumliegen. Gedacht sind sie, um den Hundekot in Mülleimern zu entsorgen. Ein Vorschlag wäre, biologisch abbaubare Beutel zu verwenden. Diese kosten nicht mehr und würden -im Gegensatz zu den orangen Beuteln- auch verrotten. Trotzdem sollten auch diese nicht einfach weggeworfen werden sondern in vorhandene Mülleimer wandern.
 

 


Auch ein halbes Jahr nach Veröffentlichung der neuen Gemeinde-Internetseite steht immer noch plakativ auf der Startseite:

Lieber Besucher, unsere neue Webseite befindet sich stellenweise noch in der inhaltlichen Bearbeitung. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Man könnte es als Armutszeugnis bezeichnen, wir möchten aber lieber einen Vorschlag unterbreiten: Ab Januar beginnen die starken Gäste-Buchungszeiten, viele Anfragen laufen über die Gemeinde-Homepage. Hier wäre es enorm wichtig, den Punkt “suchen und buchen” auf die Startseite zu setzen. So kommen die Gäste mit einem Klick zum Ziel. Dieser Vorschlag liegt schon seit einigen Wochen bei der Gemeinde, geändert hat sich aber nichts. Die Startseite müsste dazu nicht einmal umgebaut werden, geringe Umstellungen würden ausreichen. Der Aufwand wäre minimal. Man könnte sogar den ungeliebten Satz, dass man die Seite (seit Monaten) immer noch bearbeitet, in deutlich verkleinerter Form beibehalten (wenn die Gemeinde so großen Wert darauf legt). 17.1.2016

 

 

 


<