Bürgermeinungen 2020 Bürgermeinungen 2019 Bürgermeinungen 2018 Bürgermeinungen 2017 Bürgermeinungen 2016 Wahlen 2019/2020 Bänke Ärgerlich ab 2020 Ärgerlich bis 2019 Bilanz Wichtig Fotos Anregungen Lobenswert Tourismus Schloss und Mauern Sonstiges Impressum Datenschutz

Ärgerlich ab 2020

Roden von Bäumen und Sträuchern am Heckenweg. Was steckt dahinter?
SZ v. 08.08.2020
Nach der angeblichen Absprache und mit Genehmigung der unteren Naturschutzbehörde wurden an nur einem Vormittag neun Bäume (davon vier Apfelbäume), sowie mehrere Sträucher, für die Neugestaltung des Parkplatzes am Heckenweg entferntWas die angebliche Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde betrifft, erinnern wir uns noch an die Fällung der 200 Bäume am Schwedi. Damals erzählte man uns das Gleiche.
Darauf angesprochen, ob der Beamte vom Landratsamt, Herr Pflug, vor Ort gewesen sei, musste er verneinen, er habe sich auf die Angaben einer Baumgutachterfirma aus Lindau verlassen, die anschließend auch die Fällung durchführte. Diese Kombination ist übrigens gesetzeswidrig. Sowohl von der Gemeinde als auch von Herrn Pflug wurde damals wahrheitswidrig behauptet, der NABU wäre mit einbezogen worden. Auch diesmal wurde der Nabu gezielt übergangen. Es wurde eine nebulöse "ökologische Begleitung" genannt, die angeblich alle Bäume und Hecken wegen Nestern und Bruthöhlen kontrolliert habe. Das Vorhaben wurde nicht wie behauptet "sehr behutsam", sondern sehr zügig umgesetzt, weil angeblich großes öffentliches Interesse bestand (oder lag das "große Interesse" vielleicht nur beim Bürgermeister?). Das hörten wir zum ersten Mal. Hier muss wohl eine Verwechselung mit der Einsegnungshalle vorgelegen haben. Wir haben in unzähligen Jahren noch nie erlebt, dass um den Friedhof herum kein Parkplatz zu finden war. Im äußersten Notfall hätte man ausnahmsweise auch auf den Auffangparkplatz zurückgreifen können. Immerhin mutete Herr Vieweger in der Vergangenheit auch Müttern mit kleinen Kindern die Strecke vom Ausgang des Kindergartens bis zum Auffangparkplatz zu. Bei einer Friedhofbegehung vor 3 Jahren war von dieser Problematik keine Rede. Dazu bestand überhaupt kein Grund, eine Ausnahmeregelung zur Fällung bereits sechs Wochen vor dem Ende der Brutzeit einzuholen, wo doch die planende Firma mehr als 3 Jahre brauchte, ein Konzept vorzulegen. Böse Zungen sagen, der Bürgermeister wollte in letzter Minute noch schnell ein vermeintliches Wahlgeschenk hervorzaubern, weil er sonst nicht viel zu bieten hat. Es wird argumentiert, dass die Gemeinderäte einverstanden gewesen seien. Wir wissen nicht, inwieweit sie wirklich aufgeklärt worden waren. Öffentliches Interesse bestand jedoch bei der Renovierung der Aussegnungshalle und der dortigen Toiletten. Dafür hätte man keine Vorschriften aushebeln und Natur zerstören müssen, Das hätte aber natürlich empfindlich die finanziellen Rücklagen angegriffen.
Was die Anmerkung am Ende des Gesprächs mit dem Berichterstatter der SZ, bezüglich der Unkrautvernichtungsmaßnahmen erreichen sollte, kann nur als plumper Ablenkungsversuch gedeutet werden.

Forum Langenargen 08.08.2020

Offener Brief an Herrn Vieweger vom Ordnungsamt in Langenargen
Sehr geehrter Herr Vieweger,
seit Wochen beklagen sich Bürger über Müllablagerungen an den Containern am Friedhof. Heute wurden uns wieder Fotos zugeschickt.
Vor allem der Container für Dosen ist stets zugemüllt. Die Größe der Dosen lässt zweifellos an einen gewerblichen Verursacher denken. Durch eine Rundmail an die Gaststätten könnte man auf die illegalen Ablagerungen hinweisen, verbunden mit der Androhung einer evtl. Anzeige im Wiederholungsfall.

Forum Langenargen 07.08.2020

Bauernaufstand in Oberdorf
Zur Bekanntmachung im Montfortboten Nr. 32/33 v. 07.08.2020:
Besonderes Vorkaufsrecht: Kirchweg, Sägestraße/Wanderweg, Flurweg
Zitat des Herrn Bürgermeister Krafft im Montfortboten Nr. 13, vom 30. März 2018, anlässlich eines Treffens mit den Sportfreunden Oberdorf:

„Hier kann sehr vieles gebaut werden, wo man an anderen Stellen darüber diskutiert. Hier in Oberdorf gibt es viele Baustellen, die man gemeinsam angehen kann und die dann auch erfolgreich weiterentwickelt werden…Mit Sicherheit wird es einmal mehr möglich sein, hier sehr viel umzusetzen in gemeinsamem Miteinander. Wenn man tatsächlich an einem Strang zieht und dann auch noch in eine Richtung, dann kommt am Ende des Tages mehr dabei heraus, als wenn man es anders macht".
Diese leeren Worthülsen dürften offensichtlich als ein sich Anbiedern an die Oberdorfer im Zusammenhang mit der künftigen Bürgermeisterwahl zu sehen sein. Spricht er vom gemeinsamen Miteinander, merkt man seine inhaltliche Ferne. Gibt es auch ein getrenntes Miteinander? Oder „kommt mehr raus, als wenn man es anders macht".
Wenn ich Rad fahre, ist es anders als Auto zu fahren. Wenn ich einen Apfel esse, schmeckt es anders als eine Birne.
Mit diesen Binsenweisheiten mag er vielleicht ein ganz besonderes Publikum beeindrucken. Mit den plötzlichen überraschenden Plänen zum Vorkaufsrecht der Gemeinde bei drei Oberdorfer Straßenabschnitten hat der Bürgermeister aber nun den Bogen überspannt. Wo war das hochgelobte gemeinsame Miteinander und das gemeinsam an einem Strang ziehen?

Forum Langenargen 07.08.2020


Die Warnungen  der Fachleute haben leider nichts genutzt
Corona: Deutsche erwarten zweiten Lockdown - und Schäden für Wirtschaft - DER SPIEGEL

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/corona-deutsche-erwarten-zweiten-lockdown-und-schaeden-fuer-wirtschaft-a-86d9930d-a537-415b-92bc-50e4c12222b7
Forum Langenargen 06.08.2020

Auch das noch !
Lindau: Zugausfälle und Schienenersatzverkehr wegen Bauarbeiten am Bahnknoten Lindau
https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/zugausfaelle-und-schienenersatzverkehr-wegen-bauarbeiten-am-bahnknoten-lindau;art410936,10579097?wt_mc=newsletter.skwww.nlfriedrichshafen.nllink
Forum Langenargen 05.08.2020

Regentag

Unerfreuliche Ansichtenbei einer Fahrt durch Langenargen 
Das beginnt auf den Auffangparkplatz, geht zu den immer noch existierenden Promenadenpfützen und findet seinen Höhepunkt auf dem Platz zwischen dem Rathaus und Zollhaus. Weiterhin parkt man im Wasser auf dem Parkplatz hinter der Amthausstraße und am Bauhof.

Erneut fiel bei dem Container für Dosen am Friedhof eine wilde Ablagerung auf. Die Dosen stammen eindeutig aus einem gewerblichen Betrieb. Das Landratsamt bittet um entsprechende Hinweise.

Forum Langenargen 05.08.2020

Bezüglich der  Aussagen des Bürgermeisters zur Infrastruktur der Bahn anläßlich der Einwohnerversammlung  ist Folgendes festzustellen:

Die Schienentaktung  scheitert  in Langenargen an der Eingleisigkeit der Strecke. Das müsste dem Bürgermeister  seit seinem  Amtsantritt  zur Genüge bekannt sein. Die Zweigleisigkeit zwischen Lindau und Radolfzell wäre nach Meinung vieler wichtiger als die Elektrifizierung gewesen. Möglicherweise war die Elektrifizierung unserer Meinung nach sogar eine  gigantische Fehlinvestition, da die Zukunft eindeutig beim Wasserstoff liegt. Die Entscheidung zu einer erneuten eingleisigen Brücke war der Sargnagel für den Traum einer seeumgreifenden S-Bahn. Einen weiteren Halt im Gräbenen wird es ganz sicherlich nicht geben, das ist reines Wunschdenken und ein nicht haltbares Versprechen. Eine Regionalbahn ist natürlich keine S-Bahn, die alle paar hundert Meter hält.  Was viele viel sinnvoller fänden wäre die Abschaffung der parallel zur Bahnlinie verlaufenden Buslinie 7587 und für Eriskirch und Langenargen ein Bürgerbussystem wie in  Kressbronn, das die Ortsteile mit  den  jeweiligen Bahnstationen verbindet. Wir erinnern an die haltlosen Behauptungen vor 6 Jahren aus dem 50.000 Euro Gutachten, wo mehrere Schließungen der Bahnübergänge  prognostiziert wurden.  Auch damals wurde übrigens schon Gräbenen als Haltepunkt diskutiert.
Zum Interregio (IR): Die Zuggattung IR wurde bereits 2006 abgeschafft!!

Wenn Fernverkehr, dann wäre Kressbronn als Haltepunkt unserer Meinung nach vermutlich wichtiger. Kressbronn ist der größte Ort zwischen Friedrichshafen und Lindau und es wäre bereits ein für den Fernverkehr geeigneter Bahnsteig  mit 267 m Länge vorhanden, während in Langenargen  gerade mal vier Doppelstockwagen Platz finden.  Zum Fernverkehr allgemein sieht es in unserer Region sehr schlecht aus: Während momentan noch ein einziges IC-Zugpaar verkehrt, sieht der aktuelle gültige Entwurf des Deutschlandtaktes gar keinen Fernverkehr auf der Südbahn vor. Also nicht einmal Kreisstädte wie Biberach und Ravensburg werden in Zukunft eine Bedienung durch den Fernverkehr haben. Es ist natürlich möglich, dass die Pläne des Deutschlandtaktes wieder überarbeitet werden. IRE-Züge fahren momentan bei uns keine. Auf Grund der vielen Halte zwischen Lindau und Ulm werden die Doppelstockzüge als RE (Regionalexpress) geführt.  Die RE und IRE enden in Zukunft alle in Friedrichshafen. Es wird dafür einen RE Bregenz - Basel geben. Die einzige umsteigefreie Verbindung in Richtung Ulm wird eine durchgehende Regionalbahn Lindau - Friedrichshafen - Ulm  sein.
Forum Langenargen 01.08.2020

WANTED
Sehr geehrter Herr Vieweger,
Gestern nacht wurden wir um kurz vor 23 Uhr durch ein Feuerwerk aus dem Schlaf gerissen.
Es schien mitten aus dem Ort zu kommen. Im Montfortboten stand keine Ankündigung. Wo war die Security?

Es grüßt Sie
H. Walter

Sehr geehrter Herr Dr. Walter,
vielen Dank für Ihre E-Mail. Dieses Feuerwerk war unsererseits nicht genehmigt und somit illegal. Sollte bei uns eine konkrete Anzeige mit den Täterangaben eingehen, so würden wir diese bußgeldrechtlich weiterverfolgen. Inwiefern der Sicherheitsdienst genau zu dieser Zeit in diesem Bereich unterwegs gewesen ist, muss noch geklärt werden.

Es grüßt Sie
Ihr
Marcel Vieweger
Amt für öffentliche Sicherheit und Ordnung

30.07.2020

"Land will Luftrettung massiv ausbauen" (Stuttgarter Nachrichten)
Ein Berg hat gekreist – und ein missgebildetes Mäuschen wird vielleicht in fünf Jahren geboren!

Das Gutachten, auf das wir zwei Jahre gewartet haben, ist endlich da, entpuppt sich aber als riesige Enttäuschung, vor allem auch, weil der Schlusssatz lautet:
"Die weitere Umsetzung wird noch 2 - 5 Jahre in Anspruch nehmen", wie gesagt es handelt sich dabei lediglich um zwei zusätzliche Tageshubschrauber und einen zusätzlichen 24 Stunden Hubschrauber. (Ob der dann, genau wie der in Villingen-Schwenningen, auch nur 1,3 Mal bei Nacht fliegen darf, wird nicht gesagt). Ganz Baden-Württemberg verfügt dann nach einer ca. siebenjährigen Vorbereitungszeit lediglich über einen zusätzlichen nachtflugtauglichen Helikopter. Wir wollen hier die zurückgebliebenen Toten und das unendliche Leid der Schwerstgeschädigten nicht aufzählen, doch nur feststellen, dass nachts genau so viel Hilfe benötigt wird, wie tagsüber. Danach bräuchten wir das Vierfache an Nachthubschraubern. Sollte mal ein Verantwortlicher oder einer seiner Angehörigen in eine lebensbedrohliche Lage kommen, dann kommt es sicherlich zu einem Umdenken.
Immer noch werden rund um die Uhr aushilfsweise ein Fünftel aller Einsätze in BW (wenn überhaupt erreichbar), von Einsatzstationen anderer Länder geflogen. Die Schlagzeile der Presse ist ein Schlag ins Gesicht vieler Notfallpatienten.
Wir werden erneut mit dem Spitzenpolitiker der FDP Dr. Rülke Kontakt aufnehmen und wenigstens anstreben, dass mindesten zwei Rettungshubschrauber eine Seilwinde bekommen. Das hätte man ja gleich einplanen können. Wie nötig das wäre, hat sich vor ein paar Jahren an der Marienschlucht gezeigt.

Forum Langenargen 28.07.2020

Afrika wird zum Hotspot der Abholzung und Langenargen ein Hotspot für Abnehmer
https://www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/afrika-wird-zum-hotspot-der-abholzung-16870798.html#void
Forum Langenargen 28.07.2020

Die Besteuerung bei Renten sorgt für Ärger
– seit Jahren schon. Nun soll es Klarheit in der Frage geben, ob Rentner zu viel zahlen.
Bei der Rente gibt es seit Jahren um die Frage, ob ein Teil zu viele Steuern zahlen muss
Zahlreiche Fachleute kritisieren, dass Versicherte als Beitragszahler weniger stark entlastet werden, bis sie später im Rentenalter steuerlich belastet werden  Aktuell sind wohl vor allem Selbstständige betroffen, die freiwillig in die Rentenversicherung einzahlen  Allerdings sind die Fallzahlen nach Experteneinschätzung eher gering  Es war eine vergleichsweise dürre Ankündigung, die dennoch viel Aufsehen erzeugte: Der Bundesfinanzhof teilte kürzlich mit, dass es im laufenden Rechtsstreit um die umstrittene Rentenbesteuerung noch in diesem Jahr zu einer Entscheidung kommen soll.

https://www.abendblatt.de/politik/article229574054/Rente-Zahlen-Rentner-zu-viele-Steuern-Steuererklaerung.html
Forum Langenargen 27.07.2020

Kunst am See  - Idylle an der Promenade
Café Crematory mit LED-Industrieleuchte am vergangenen Freitag gegen 17:00 Uhr.

Passt sehr gut zum Zollhaus, zum Gemeindehafen und zum benachbarten Schloss ????

Kommentar: Viele Bürger erinnern sich, dass hier laut Bauordnung kein geschlossener Raum erlaubt ist.
Das würde auch laut Ortbaumeister Stark regelmäßig kontrolliert.
Forum Langenargen 26.07.2020

Auszug eines persönlichen Briefes des Bürgermeisters an alle Haushalte vom 25.März 2020
"Das Virus Covid 19 ist für älterer  Menschen und  Personen mit Vorerkrankungen  besonders gefährlich. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko einer schweren Erkrankung stetig an. Wenn Alter und  bereits bestehende  Grunderkrankung zusammenkommen, ist die Gefährdung besonders hoch. Jeder Einzelne kann dazu beitragen, dass die Ausbreitung das Virus verlangsamt werden kann. "Bleiben Sie zu Hause. Reduzieren Sie soziale  Kontakte usw." Das heißt auch für ältere Bürger: Meiden Sie die Einwohnerversammlung und die  Gemeinderatssitzung!
Forum Langenargen 26.07.2020

 


Herzlichen Glückwunsch, lieber Gemeinderat!
Während die EU den Bestand von Bäumen schützt und drei Milliarden neue Bäume bis 2030 neu pflanzen will, passiert anderes in Langenargen: Es werden seit Jahrzehnten gewachsene Bäume gerodet. Bäume die Obst geben, Bäume die Wind abhalten, Bäume die Schatten geben. Besonders die großen würdigen Bäume im Strandbad hatten gesundheitlich wichtigen Schatten gespendet. Übrigens, fallendes Laub ist Nahrung und Schutz für Flora und Fauna. Fallendes Laub ist kein Dreck und ja, es macht etwas Arbeit, Laub zusammenzukehren. Aber diese „Arbeit“ scheuen wir nicht. Jetzt werden als Alibi „Baumspargel“ gepflanzt. Wie ein Strich in der Landschaft stehen die Jungpflanzen in der Landschaft und benötigen 30-50 Jahre bis sie die Größe der bisher gefällten Bäume erreichen.  Wie intelligent ist es, wenn wunderbar große Bestandsbäume gegen Neuanpflanzungen ausgetauscht werden ?? Noch einfacher sind übrigens Pflasterungen .
The EU plans to plant 3 billion trees by 2030, which are key to offsetting greenhouse gas emissions. This summer, protect our forests and have a say in this consultation to help the EU design its strategy on adaptation to climate change!

https://ec.europa.eu/eurostat/web/products-eurostat-news/-/EDN-20170320-1
Forum Langenargen 26.07.2020


Baum schreit nach Hilfe _ Seewiese DLRG
Schilder, Bänke, Leuchten und Asphalt ... aber wo bleibt der Naturerhalt?
Weshalb fällt die Gemeinde ohne Not fortgesetzt Bäume? Weshalb werden dringende Pflegearbeiten an betroffenen Bäumen nicht durchgeführt? Weshalb werden herrliche alte Bäume nicht geschützt, konserviert oder erhalten? Ohne Massnahmen könnte dieser Baum beim nächsten Sturm auf den Gehweg fallen. Hier ein riskantes Beispiel an der Seewiese, nähe DLRG. Offene Seite ist die Wetterseite; nach Westen gerichtet.
                                

Wenn Efeu über ca. 10 Jahre Bäume umklammert, dann fehlt die entsprechende Pflege.
Wenn Bäume durch Efeu "erdrosselt" werden, könnte man das Efeu entfernen und nicht den Baum roden lassen, es sei denn, man beabsichtigt überzählige Jungbäume neu einzupflanzen.
Die Markierungen im Biotop Argenaue häufen sich und wir erhalten von Herrn Stark immer noch keine befriedigende Antwort. Wir haben auch immer noch keine Erklärungen dafür, warum im Biotop erheblich gerodet wurde um kleine Jungbäumchen unterzubringen. Offensichtlich macht jeder was er will. Der Bürgermeister hat schon lange die Kontrolle und seine Kompetenz verloren und ist offensichtlich überfordert.

  
Argenweg, Öffentlicher Parkplatz, gegenüber ein Waldweg.
Forum Langenargen 23.07.2020


"Baum fällt!"
Während Bäume und ihr vielfältiger Nutzen allgemein geschützt und geschätzt werden, fällt und rodet eine Bodenseegemeinde mit ihrem BM von der Alb fortgesetzt Bäume. Dabei wäre sicher jeder davon ausgegangen, dass besonders die Herkunft aus einer ruhigen und naturverbundenen Gegend eine besondere Sensibilität für Pflanzen und Tiere bedingen würde. Doch leider sehr weit entfernt!
https://www.schwaebische.de/sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-einer-der-aeltesten-baeume-deutschlands-steht-in-balderschwang-und-soll-bald-naturdenkmal-werden-_arid,11247967.html
„Daher werden bei ganz alten Bäumen gerne die dicksten und größten Äste abgesägt. „Über die riesigen Schnittflächen dringen aber sofort Pilze ein und fangen an, den Baum von oben abzufressen.“ In der Folge dringen die Pilze in die nächst dünneren Äste ein, die ebenfalls faulen. Ein Teufelskreis, dem die allermeisten Bäume zum Opfer fallen würden. „Es ist ein tragischer Zustand mit den alten Bäumen in Deutschland“, klagt Roloff. Nun schauen wir uns die mehrfachen „Amputationen“ von Ästen an großen Bäumen an der Malerecke ein! In Zusammenhang mit dem Zeitungstext könnte man die Einsicht erlangen, dass hier erst durch den Eingriff starke Probleme für die Zukunft geschaffen worden sind?
Forum Langenargen 22.07.2020

 

Ein Zug, der nicht angekommen ist, zählt nicht als verspätet (Bahnchef Lutz).
BOB meldet zum Erstaunen vieler, die häufig die Strecke Friedrichshafen -- Ulm und zurück fahren mussten, eine Pünktlichkeit von 96,8 %. Desgleichen gilt für die Strecken von Langenargen nach Friedrichshafen und Lindau. Unzählige Male mussten die Kinder von den Eltern mit dem PKW zur Schule gebracht werden.
Weiterhin erstaunt den Leser, dass 2019 finanziell ein ausgeglichenes Ergebnis vorlag, wo doch BODO trotz der Unterstützung durch den Solidarbeitrag der Gäste ein Defizit von 9 Millionen Euro zu beklagen hatte.
Forum Langenargen 20.07.2020

Das  könnte der  EBC auch passieren, aber nicht beim Skifahren
40 Prozent fahren am Feldberg gratis Ski – das sorgt für Ärger

https://www.badische-zeitung.de/feldberg/40-prozent-fahren-am-feldberg-gratis-ski-das-sorgt-fuer-aerger?utm_source=prod-red-newsletter-daily&utm_medium=email&utm_campaign=1337&utm_content=Feldberg&cn=abo-digi-x-wall-sale-newsletter-red&utm_region=Schwarzwald&utm_position=2
Forum Langenargen 17.07.2020

Satire
Beim Gang entlang der "Straße der 200 gefällten Bäume" fällt einem auf, dass die vier falsch aufgestellten Alibiwohnungen für Insekten neuerdings auf der Rückwand eine Plakette haben. Wenn man die sperrigen Baumstämme überwunden hat und sich dem Holzkasten nähert, erkennt man den Hinweis "Insektenhotel Langenargen", wobei das Wort Langenargen nochmals blau betont ist. Es wäre ja untröstlich, wenn ein Insekt aus  dem nahen Eriskirch sich verirren würde. Vielleicht hat das was mit der EBC zu tun?  Man hat aber ganz vergessen, dass Insekten nicht lesen können. Warum ein Hotel nur eine tote Wespe beherbergte, bleibt ein Geheimnis. Nachdem  ein gewisser Teil der Bäumchen aus dem gescheiterten 1000 Bäume Programm zwischen dem Schlosspark und der Gegend um die Malerecke verteilt wurde, muss man befürchten, dass  auch noch diese mit einem Hinweis auf das 1.000 Bäume-Programm mit einer Plakette versehen werden.

Forum Langenargen 15.07.2020

Gesichtserkennungs-Software: Jeder kann gefunden werden
Die Produkte seien also darauf ausgelegt, dass man nicht nur nach seinem eigenen Gesicht suche. Gleichzeitig hätten die Unternehmer hinter der Software eine weitere Seite betrieben, die dezidiert dazu aufgerufen habe, nach anderen Personen zu suchen: „Verwenden Sie die Gesichtserkennung, um mehr über Ihren Schwarm herauszufinden“, zitiert der Blog die Website, die inzwischen offline ist. Nach Angaben des Datenschutzbeauftragten Baden-Württembergs, Stefan Brink, müsste Pimeyes aber für jedes der gespeicherten Gesichter eine Einwilligung der jeweiligen Person besitzen, berichtet netzpolitik.org. Das wären in diesem Fall also 900 Millionen. Betroffene könnten gegen die Datenbank vorgehen: Es sei gut möglich, dass diese die Rechte am eigenen Bild verletze.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/digitec/gesichtserkennungs-software-jeder-kann-gefunden-werden-16854823.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
Forum Langenargen 15.07.2020

Das lange Leiden mancher COVID-19-Patienten: Nach Monaten immer noch krank
https://web.de/magazine/news/coronavirus/lange-leiden-covid-19-patienten-monaten-krank-34881062#.wa.mail
Forum Langenargen 14.07.2020

Schülerfreundlichkeit
13:38h, der Zug nach LA steht im Bahnhof hat mal wieder 20 Minuten Verspätung. Ob das wieder technische Ursachen hatte? Die Schüler nehmen kurzerhand den nächsten Zug Richtung "naher Osten". Zumal ein Schaffner es bejaht, dass der Zug nach LA fährt. Was er den Schülern nicht verraten hatte war, dass dieser Zug an LA vorbeifährt. Er hielt erst in Kressbronn. Dann wieder Wartezeit bis der nächste Zug nach LA fährt und dort auch hält. Was machen die Kinder, deren Eltern nicht auf Abruf "Taxidienste" nach Kressbronn leisten können ? Die haben dann eine Schulweg von Friedrichshafen nach Langenargen von ca. 60 Minuten. Hauptsache die Monatskarten werden bezahlt?

Forum Langenargen 13.07.2020

Die Revolution frisst ihre Kinder
Oder: Haben Ölkonzerne kein Interesse an e-Mobilität?
Chaos an deutschen Ladesäulen: 194 Anbieter, 288 Tarife

https://www.gruenderszene.de/automotive-mobility/chaos-ladesaeulen-elektromobilitaet-drehmoment?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
Forum Langenargen 13.07.2020


"Alles, was ihr von anderen erwartet, das tut auch ihnen"     (MT 7.12, LK 6,32)
Am 18.08. 2018 veröffentlichten wir einen Artikel  mit der Überschrift: "Haben die Verantwortlichen die Moral verloren?". Die Gemeinde vermietete eine marode barackenartige Unterkunft für eine Wuchermiete an eine Obdachlosenfamile. Durchzug, Schimmel und Nässe gab es inklusive. Keiner hatte sich bemüht, innerhalb von 3 Jahren für eine menschenwürdige Unterkunft zu sorgen. Die damaligen Fotos wollen wir Ihnen diesmal ersparen. Nach dem Auszug der Familie stand die verwitterte Baracke im Al.- Dürr- Weg lange leer. Nun wurde gemeldet, dass wieder eine kinderreiche Obdachlosenfamilie einquartiert wurde. Es konnte nicht festgestellt werden, ob inzwischen Renovierungen durchgeführt worden waren. Fast in voller Länge des  A.- Dürr- Wegs stehen Barracken aus  der Nachkriegszeit. Auch die große Wiese hinter dem Strandbadparkplatz wäre im Eigentum der Gemeinde, erzählten Anwohner. Wären das nicht geeignete Bauplätze für junge Familien? Es ist unbegreiflich und beschämend dass der BM und die Zuständigen dieses menschenunwürdigen Verließ  für eine Wuchermiete zur Verfügung stellt. Wir hatten gehofft, dass  die Gemeinde, nachdem die Vorgängerfamilie ausziehen durfte,  die Unterkunft für den nächsten Fall wohnbar herrichten würde. Das war ein Fehlschluss. Der unsinnige Schlossweg der unnötige Mückleradweg, der versiegelte Arbonplatz und der zerstörte Garten der Villawahl waren wichtiger. Durch Verzicht auf diese Vorhaben hätte  man drei optisch ansprechende Unterkünfte erstellen können. Unbedingt lesen: den damaligen Leserbrief mit Fotos in der Rubrik "Ärgerlich 2018" vom 17. 07. 2018.
Der Bürgermeister fährt jeden Tag an der Baracke vorbei.
Ihm muss täglich folgende Aussage im Ohr klingen, die er bereits im November 2014 bei einer Informationsveranstaltung gemacht hat. Dabei machte er deutlich, dass die Baracke weder qualitativ noch quantitativ geeignet sei, Menschen angemessen unterzubringen. Im Beisein der Bewohner hat er sie offensichtlich nie betreten. Das gilt natürlich auch für die Gemeinderäte. Und das mit dem „C“ im Parteinamen gilt offensichtlich schon lange nicht mehr!
Kann man da dem Bürgermeister noch vertrauen?
Wir werden zukünftig jede Woche einen Auszug aus den gesammelten Unwahrheiten bringen.

Forum Langenargen 12.07.2020

Einen ähnlichen Fall hatten wir schon einmal gemeldet
Politik nimmt polnische Gesichtsdatenbank ins Visier
Politiker von Regierung und Opposition im Deutschen Bundestag haben die Regulierung eines polnischen Start-up-Unternehmens verlangt, das im Internet eine Suchmaschine für Gesichter betreibt. Nach Recherchen des Portals netzpolitik.org analysiert die Suchmaschine PimEyes massenhaft Gesichter im Internet nach individuellen Merkmalen und speichert die biometrischen Daten ab. Die Datenbank umfasse rund 900 Millionen Gesichter.

https://netzpolitik.org/2020/gesichter-suchmaschine-pimeyes-schafft-anonymitaet-ab/
Forum Langenargen 12.07.2020

Gibt es keine Moral mehr?     SZ vom 11.07. 2020
Seit Jahren weisen wir auf das Problem der Müllentsorgung gewissenloser Mitmenschen und der anschließenden halbherzigen Müllentsorgung der Gemeinde hin. Wir fanden besonders  schlimme Zustände  meist an der Malerecke  und haben den Unrat auch dokumentiert.
Es wäre ein Fortschritt, wenn jetzt, wie Herr Bitzer behauptet, täglich ein Reinigungstrupp unterwegs wäre. Das ursprüngliche Problem war das, dass die Entsorgungsbehälter viel zu klein angelegt waren und später größere Behälter dazugestellt werden mussten. Was überhaupt nicht erwähnt wurde, sind die zum Himmel  schreienden Zustände  an den Containern. Die Gemeinde ist zwar nicht zur Leerung verpflichtet, hat aber eine Aufsichtsfunktion gegenüber den Betreibern. Vor allem am Friedhof sieht es tagelang wie verwüstet aus. Anbei Fotos der letzte Woche beim Container für Blechdosen. Der Flaschencontainer sah fast noch schlimmer aus, war aber gerade abgeräumt. Es fällt auf, dass ein Großteil der Dosen nicht aus privaten Haushalten stammen konnten, denn welcher Privathaushalt entsorgt gleichzeitig mehrere 2.5 Liter Ketchupbehälter und in gleicher Größe mehrere Dosen für Bouillon, und welcher Privathaushalt entsorgt einen gewerblichen Karton für 500 Eishörnchen? Der Vorgang wurde, wie wir erfuhren, inzwischen vom Landratsamt aufgenommen.

 
Forum Langenargen 11.07.2020

Auch dieses Jahr droht wieder die Algenplage
Wenn man zurzeit zum DRLG Strand wandert, spürt man plötzlich einen unangenehmen Geruch, der einem bekannt vorkommt.
Dann öffnet sich der Horizont. Man schaut über eine grüne Wiese, in die noch blaue Ferne.
Dann begreift man es: Der Algenschlamm ist wieder da. Noch können Sturm und Regen die Oberfläche zerwühlen, es ist jedoch schon abzusehen, wann wir wieder Zustände haben wie im Sommer 2019.
 
Fotos im Juli 2020

Wir erinnern uns an den Leserbrief eines französischen Ehepaares, das nie mehr wiederkommen wird. Wir erinnern uns auch an unsere Vorschläge bezüglich der Anschaffung einer Seekuh.
--------------------------------------------

Bonjour,
nous venons régulièrement à Langenargen, où nous avons passé de nombreuses heureuses années!
Toutefois cette année nous ne pouvons nous empêcher de montrer notre insatisfaction. Cette colère va jusqu’au point, que nous avions envisagé de purement et simplement écourter notre séjour pour les raisons suivantes:
Le lac (en raison des algues) dégage une odeur nauséabonde et à vrai dire inacceptable.
Les bords du lac (petites plages) ne sont pas du tout entretenus.
La ville réclame une taxe de séjour énorme (3,15 € par jour et par personne soit un impôt pour un couple de pratiquement 180 € par mois!!!). Que fait-il avec cet argent: rien.
L’argument EBC avec entrée gratuite sur le Schloss Montfort et le Museum et la Strandbad ne justifie pas ce tarif.
Encore moins les transports gratuits: si nous venons à Langenargen, c’est pour Langenargen, pas pour passer notre temps en transport en commun si ce n’est pour… fuir les odeurs. Pour information les mêmes prestations (hors Schloss et Museum) sont «facturées» seulement 1,50 € par personne à Eriskirch!
Si la municipalité que nous avons contactée ne fait rien, non seulement c’est une forme de mépris pour les visiteurs, mais également pour les habitants!
L’argument financier apporté par la mairie est ridicule: que pèse 2500 € pour une journée de Seekuh devant les taxes de séjour perdues si les visiteurs fuient?
Nos amis envisagent également de ne plus venir à Langenargen mais de se retourner vers un autre lieu de villégiature, non seulement plus propre et sans odeur mais également moins cher! Cela signifiera des pertes pour la commune et pour les bailleurs: qui a à y gagner?
Ich habe diese Mitteilung auf Französisch geschrieben, um zum Ausdruck zu bringen, dass dieser Unmut weit über Langenargen hinaus geht!
Mit freundlichen Grüßen
Cordialement
J.-L. LAMARCHE
Dipl.-Ing FH/TU
--------------------------------------------

Same procedure as every year
Wir erinnern uns noch an den stinkenden Algenschlamm vor einem Jahr.
Damals sind viele Gäste geflüchtet. Die Gemeinde wollte das Problem aus Kostengründen aussitzen, denn die Kosten der Luxustoiletten saßen ihr nun doch sehr im Nacken. Die Seekuh kostete täglich 3000 Euro und war fast immer ausgebucht. Damit so etwas nicht mehr vorkommt, wiesen wir die Gemeinde auf eine gebrauchte Seekuh bei Ebay hin (Preis 8000 Euro).
Leider erfolgte keine Reaktion. Wenn die Großwetterlage für weitere 14 Tage anhält, wird sich das Spiel wiederholen. Schon jetzt zeigen sich größere Felder von Seegras. Wir haben nochmals nach gebrauchten Seekühen Ausschau gehalten und wurden fündig. In vier Tagen wäre der Kaufpreis wieder hereingeholt und durch den Verleih an andere Gemeinden könnte man sogar das Defizit der Fremdenverkehrsabteilung ein wenig reduzieren.

 

    Auf der Flucht zurückgelassen


--------------------------------------------

Der Sommer bringt Licht in den Seegras-Dschungel, SZ vom 07.09.2019

Wir hatten bereits zweimal ausführlich über dieses Thema, vor allem über die begleitende Algenproblematik berichtet, zuletzt eindrucksvoll bebildert unter "Ärgerlich" am 23.7.2019 mit der Überschrift: "Same procedure as every year". Im August mussten die Hafeneinfahrt und die Gegend um das Strandbad erneut durch ein aus Hard rechtzeitig ausgeliehenes Mähboot ( Seekuh ) entgrast werden. Die Kosten betragen täglich 2500 Euro.
Leider wurde 2002 die Seekuh des Landes verkauft, nicht ahnend, dass sie später dringender denn je benötigt würde (mangelnde Voraussicht).
Man muss übrigens zwei Dinge auseinanderhalten: Auf der einen Seite ist das Seegras, auch Laichkraut, auf der anderen Seite sind die Grünalgen, die sich vor allem in den Flachwasserzonen aufhalten. Die Algen sind zwar im Gegensatz zu Blaualgen nicht giftig, der stinkende Algenbrei ist jedoch sicherlich ein Nest für allerlei bakterielle Keime.
Eines ist unklar: Auf der einen Seite ist das zu mähende Gebiet Ländersache, auf der anderen Seite, muss die Gemeinde beim Einsatz des Mähbootes täglich 2500 Euro bezahlen. Die Antwort eines Fachmanns steht noch aus.

Was wir am 23.07. 2019 unter "Ärgerlich" vorschlugen, sollten Sie unbedingt lesen und an Ihre Gemeinderäte/innen weitergeben.

Forum Langenargen 11.07.2020

Wenn die Angst vor dem Corona-Virus lebensgefährlich wird
Experten der Klinik für Innere Medizin II haben untersucht, welche Veränderungen es bei der Versorgung von Patienten mit akuten Herz-Kreislauf-Erkrankungen am Universitätsklinikum gab und ob sich die Anzahl der Patienten mit diesem Krankheitsbild verändert hat.
Wir wissen, dass eine   verzögerte Diagnostik und Behandlung   eines Herzinfarktes Leben und Herzmuskel kostet,
Ärztlicher Direktor Wolfgang Rottbauer

„Neben der Angst vor einer Ansteckung mit dem neuartigen Krankheitserreger denken im Moment die meisten Menschen bei Symptomen wie Luftnot und Brustschmerz zunächst an eine Coronavirus-Erkrankung und nicht an einen Herzinfarkt“, so Professor Wolfgang Rottbauer, Ärztlicher Direktor der Klinik für Herz- und Lungenerkrankungen des Universitätsklinikums. Die Effekte der CV19-Pandemie auf die Herzinfarktversorgung haben wir deshalb über unsere Chest Pain Unit (CPU) analysiert.“ Die CPU (Chest Pain Unit) arbeitet seit zehn Jahren für die Großregion Ulm und ist auf die notfallmäßige Behandlung von Herzpatienten spezialisiert.

https://www.schwaebische.de/landkreis/alb-donau-kreis/ulm_artikel,-wenn-die-angst-vor-dem-corona-virus-lebensgefaehrlich-wird-_arid,11243830.html

Forum Langenargen 10.07.2020

Billigfleisch: Warum kostet ein Kalb weniger als ein Kalbsschnitzel?
https://www.spiegel.de/politik/deutschland/billigfleisch-warum-kostet-ein-kalb-weniger-als-ein-kalbsschnitzel-stimmenfang-podcast-a-dea5660f-a898-45ff-bd83-094b87902534
Forum Langenargen 10.07.2020

Auch milder COVID-19-Verlauf kann zu Gehirnschäden führen
https://web.de/magazine/gesundheit/studie-milder-covid-19-verlauf-gehirnschaeden-fuehren-34866054

Forum Langenargen 10.07.2020

USA verzeichnen mehr als drei Millionen Corona-Infektionen
https://web.de/magazine/news/coronavirus/millionen-corona-infektionen-usa-34864918

 

Vor einigen Tagen wurde in der Presse an ein schreckliches Ereignis erinnert.
Ein Langenargener Bürger wurde vor 75 Jahren, nur zwei Tage vor dem Einmarsch der Franzosen, von der Gestapo am
Wasserturm zwischen Langenargen und Eriskirch hingerichtet. Es wurde vermerkt, dass an dieser Stelle eine
Gedenkinschrift angebracht ist.
Ein Langenargener Ehepaar wollte nach dieser Stelle schauen und hatte große Schwierigkeiten, sie aufzufinden.
Sie waren beide betroffen, wie respektlos, unwürdig und unangemessen die kleine Plastiktafel an der Hinterseite des
Turms versteckt war.
Da wir auch noch nie davon gehört hatten, sind wir ebenfalls an diese Stelle des Grauens gefahren und haben uns auf
die Suche gemacht. Hinter einer Hecke direkt an der Steinwand auf der Hinterseite des Wasserturms wurden wir fündig. Wir konnten die
Empfindungen des Ehepaars sehr gut nachvollziehen.
Seitlich an der Turmwand befand sich noch eine fast identische Plastiktafel mit technischen Daten des Turmes und
im unteren Abschnitt dem Hinweis auf Diether F. Domes, der den Turm zu einem Kunstwerk gestaltet hatte.