Bürgermeinungen 2020 Bürgermeinungen 2019 Bürgermeinungen 2018 Bürgermeinungen 2017 Bürgermeinungen 2016 Wahlen 2019/2020 Bänke Ärgerlich Bilanz Wichtig Fotos Anregungen Lobenswert Tourismus Schloss und Mauern Sonstiges Impressum Datenschutz

Ärgerlich

 

In dieser Rubrik bekommen wir von den Bürgern Bilder und Hinweise und hoffen auf Abhilfe. Nachdem die Gemeindeverwaltung und Teile
des Gemeinderates dem Forum aber vorgeworfen haben,  keine konstruktive Kritik zu betreiben, wollen wir  hier noch einmal  erklären,
wie wir uns diese Abhilfe vorgestellt haben


Schlaf und Ignoranz führt zum Totentanz
Die Weltgesundheitsorganisation WHO ließ sich von China täuschen, schlug frühe Warnungen Taiwans in den Wind und verlor so wertvolle Zeit.
Und Europa?
Es schlief. Chronologie eines Versagens:

https://www.diepresse.com/5795657/was-china-vertuscht-und-die-who-ignoriert-hat

Forum Langenargen 04.04.2020

 

Peinliche Fehlinformation der Gemeinde bei den Tourismuserläuterungen im Jahresrückblick 2019

In dem um zwei Monate zu spät erschienenem Jahresrückblick 2019 wurden, wie schon in früheren Jahren, die Übernachtungszahlen und die Unterkunftszahlen verwechselt. (Sonstige leichte Abweichungen der Zahlen ergeben sich dadurch, dass das statistische Landesamt nur die gewerblichen Vermieter berücksichtigt).

Wir haben nachfolgend den Gesamttourismus aus Teilen Baden-Württembergs analysiert.

Zusammenfassung Tourismus
https://www.forum-langenargen.de/uploads/Zusammenfassung Tourismus-03-04-2020.docx
Forum Langenargen  03.04.2020


USA fangen Berliner Bestellung für Schutzmasken ab
Das Land Berlin hat in China 200.000 Atemschutzmasken bestellt – und auch bezahlt - Typ FFP2.
Sie sollten die Polizei vor der Ansteckung mit dem Coronavirus schützen.
Die Lieferung wurde allerdings von den USA in Bangkok abgefangen und in die Vereinigten Staaten umgeleitet.

https://www.tagesspiegel.de/berlin/coronavirus-in-berlin-usa-fangen-berliner-bestellung-fuer-schutzmasken-ab/25655678.html
Forum Langenargen 03.04.2020


Gegen Windmühlen? Oder falsche Wahrnehmungen führen zu falschen Schlussfolgerungen
Während Ende Januar Minister Spahn und der Präsident des Robert Koch Instituts noch öffentlich bekundeten, dass sie die Gefahr des CV19
als gering einschätzten, sagt die Statistik, dass allein nur im Monat Januar 300.000 Flüge weltweit nach und von China stattgefunden hatten. Die seit
8 Jahren bekannten SARS-Szenarien und deren Risikoanalyse, sowie eine notwendige Vorratshaltung wurde ignoriert! 300.000 Flüge mit ca.
je 300 Passagieren ergeben 90.000.000 neunzigmillionen potentielle Überträger. Dafür brauchen wir keine Berater, nur gesunden Menschenverstand
und das scheint das Problem zu sein. Obgleich inzwischen weltweit die Gefahr erkannt wurde und alle wussten, wie apokalyptisch die Zustände im
Iran sind, durften bis vor wenigen Tagen täglich Maschinen aus dem Iran in Frankfurt landen.

Forum Langenargen 03.04.2020


Tausende von Ärzten und Pflegekräften mit Coronavirus infiziert
Etwa 2300 medizinische Mitarbeiter in Kliniken haben sich mit dem Coronavirus infiziert, vermeldet das Robert-Koch-Institut. Diese Zahl umfasst nur Mitarbeitende
von Kliniken, nicht diejenigen von Arztpraxen, Laboren oder Senioren- und Pflegeheimen. Daher liege die Gesamtzahl des infizierten medizinischen Personals
vermutlich noch höher.. Zudem hat das Robert Koch-Institut seine Einschätzung zum Mundschutz geändert: Wenn Menschen vorsorglich eine Maske trügen, könne
dies das Risiko einer Übertragung von Viren auf andere mindern, heisst es nun. Das gelte auch für Personen, die keine Symptome aufwiesen.
Wissenschaftlich belegt sei die Wirksamkeit des Mundschutzes allerdings nicht.
Forum Langenargen 03.04.2020


Deutschland Schlusslicht beim Kurzarbeitergeld
Die gesetzliche Höhe des Kurzarbeitergelds liegt in vielen europäischen Ländern deutlich höher als in Deutschland. Während die Beschäftigten
hierzulande 60 beziehungsweise 67 Prozent ihres Nettogehalts bekommen, werden in anderen Staaten bis zu 100 Prozent gezahlt, wie eine am
Mittwoch vom Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung veröffentlichte Übersicht zeigt.
Allerdings wird das Kurzarbeitergeld demnach in immer mehr Branchen durch Tarifverträge aufgestockt.
Das WSI verglich für seine Untersuchung die Kurzarbeiterregelungen in 15 europäischen Ländern.
Deutschland ist Schlusslicht durch seine niedrige gesetzliche Höhe der Leistung.

In Irland, Dänemark, den Niederlanden und Norwegen kompensiert das Kurzarbeitergeld demnach sogar bis zu 100 Prozent des Lohnausfalls.

https://www.fr.de/wirtschaft/coronavirus-loest-wirtschaftskrise-aus-470000-betriebe-deutschland-melden-kurzarbeit-zr-13589715.html
Forum Langenargen 01.04.2020


Schade
Offensichtlich drohen am Arbonplatz eine neue Asphalt- und Pflasterwüste  und ein sommerlicher Hitzeofen. Hier bestand ursprünglich
eine kleine grüne Oase mit einer abgeschirmten versteckten Bank mit Blick zum See und zum Schloss. Einheimische wussten,
dass dort immer eine große Schar von Vögeln zwitscherte.
Nun verstummte selbst die Möve auf der Hafenmauer. Die grüne Hecke  wurde restlos zerstört. Statt Holzbank wurde eine schneeweiße
geschwungene Steinbank errichtet, die sicherlich gut nach Portugal oder Spanien gepasst hätte. Oder soll das vielleicht ein Hochbeet werden?
In dieser Einöde kann man nun vier verschiedene Asphaltarten und mehrere Pflastersorten studieren. Die regionale Presse war natürlich voller Lob:
"Alles, was vom Bürgermeister kommt, ist richtig und muß nicht überprüft werden".
Wo war der oft zitierte Gestaltungsbeirat?

Forum Langenargen 29.03.2020

Ergänzung:
Erstaunlicherweise wurde die größte Pfütze zwischen Rathaus und Zollhaus dabei nicht beseitigt!
Übrigens kostet die Erstellung jetzt 333.000 € brutto, im Februar 2019 noch geschätzt 200.000 € netto (incl. unvorhergesehene Schwierigkeiten).

Forum Langenargen 30.03.2020

 

Am Fußgängersteg über die Bahnlinie (Südseite) in der Nähe des Bahnhofes, befindet sich eine widerwärtige Kippenmüllhalde.
Die Fotos zeigen nur einen Bruchteil der wirklichen Sauerei.
Nach meiner vorsichtigen Schätzung handelt es sich mindestens um 300 Kippen.
Wer verursacht diesen Umweltfrevel?

Siegfried Kleck, Langenargen 27.03.2020

 

Ach Du meine Güte
Nächstes Corona-Drama: NRW entlässt Häftlinge aus JVA

https://www.news64.net/gesellschaft/naechstes-corona-drama-nrw-entlaesst-haeftlinge-aus-jva/101428/?utm_source=nl&utm_medium=email&utm_campaign=b

Forum Langenargen 26.03.2020



Ein Zeichen von Naivität
www.matchrace.de/
Auf deren Website zählen sie aktuell noch 62 Tage bis zum Start ins Unglück!


Forum Langenargen 26.03.2020


Corona und dessen Risikoanalyse von 2012.  Forum Langenargen berichtete hierzu am 22.03.2020
Veröffentlichung des Deutschen Bundestags von 2013: Drucksache  17 / 12051
Minister Spahn sagte am 28. Januar 2020 ,
dass nach seiner (Ministerium) Einschätzung die Gefahr für die Gesundheit der Menschen in Deutschland gering sei !
"Beitrag aus der Sendung ‚Frontal 21‘, die am 24.03.2020 im ZDF ausgestrahlt wurde.
Über die Gefahren der weltweiten Ausbreitung einer Corona-Pandemie ist der Deutsche Bundestag bereits im Januar 2013
ausführlich informiert worden.
Das Robert Koch-Institut (RKI) hatte dem Parlament damals einen "Bericht zur Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz 2012" vorgelegt.
Darin war im Detail das Szenario "außergewöhnliches Seuchengeschehen" beschrieben worden -
ausgelöst durch eine "von Asien ausgehende weltweite Verbreitung" eines "Coronavirus ('novel Coronavirus')"."
Die in Berlin seit 7 Jahren vorliegende Analyse wird als Blaupause für die aktuelle Kathastrophe beschrieben....

https://www.youtube.com/watch?v=faJ-DRzlD0A

Hier der Weblink zur Risikoanalyse / ab Seite 55
http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

Forum Langenargen 26.03.2020


Landeskriminalamt  warnt in Corona-Krise vor Betrügern
Die Polizei warnt vor Phishing Mails, Trojanern, Fake-Shops und dem Enkeltrick. Die Maschen krimineller Organisationen tauchen jetzt auch im
Zusammenhang mit dem Corona-Virus auf. Vermeintliche Corona-Info-E-Mails werden verschickt, in Fake-Shops werden Atemschutzmasken und
Desinfektionsmittel zum Kauf angeboten, und ältere Menschen erhalten Anrufe, angeblich von Angehörigen in Quarantäne, die dringend Geld benötigen.

https://www.youtube.com/watch?v=1x6nZlnpYo4
Forum Langenargen 25.03.2020


CORONA-KRISENBEWÄLTIGUNG
Es scheint, als sei die mittlerweile sehr ernsthafte Krise noch nicht bei allen Kommunen und Bürgermeistern angekommen!
Wie ist es sonst zu verstehen, dass der Kressbronner Bürgermeister Daniel Enzensperger in dieser Zeit eine total unverantwortliche Sitzung bezüglich der längst überflüssigen, wertlosen und sinnlosen EBC durchführt?
Ist ihm der Kommerz wichtiger als die Gesundheit der Bürger?
Hat er den Ernst der Lage noch immer nicht begriffen?
Ist er weiter der Meinung, dass die Kressbronner-Gemeindeangelegenheiten die Nachbargemeinden auch unter den herrschenden Umständen nichts angehen?
Muss man dann nicht seine Eignung als Gemeindeoberhaupt bezweifeln?
Das gleiche gilt auch für Langenargen, wo der BM im
MOBO vom 20.03.20 unter Amtlichen Bekanntmachungen erstmals zu dem CORONA:VIRUS Stellung nimmt und auf die bereits seit 09. März 2020 geltenden Maßnahmen hinweist?
Wie kann er hier auf die
Schließung der Schwimmhalle hinweisen, wenn unter Öffnungszeiten/Infos in der Schwimmhalle am Mi./Do. gleichzeitig Warmbadetage angeboten werden?
Wäre es jetzt nicht an der Zeit, dass gemeinsames, schnelles und vernünftiges Handeln zum Schutz aller Bürger allererste Priorität hat?
Dass seitens der Verwaltung laufend über die aktuelle Situation und die daraus resultierenden Maßnahmen informiert wird?
Müsste nicht so ein erfolgreiches Krisenmanagement aussehen?
Ist das Verhalten der BM von Kressbronn und Langenargen so nicht mehr als enttäuschend?

Mfg. GEROLA   23.03.2020


Bewegungsprofile aller Handynutzer
Noch vor wenigen Tagen wäre die Maßnahme undenkbar gewesen, da sie ein unglaublicher Eingriff in die Privatsphäre der Kunden ist:  
Laut einer
Meldung der "Kronen Zeitung" stellt A1, das größte Telekomunternehmen des Landes, der Regierung die Bewegungsprofile
aller
Handynutzer österreichweit zur Verfügung. Das Unternehmen hat dies aus eigenem Antrieb heraus gemacht. Verglichen wurden dabei aktuelle
Bewegungsströme mit jenen vor dem Inkrafttreten der Ausgangsbeschränkung.
Es ist höchst fraglich, ob dies rechtlich gedeckt ist.
https://www.derstandard.at/story/2000115828957/mobilfunker-a1-liefert-bewegungsstroeme-von-handynutzern-der-regierung

Forum Langenargen 17.03.2020


Rette sich, wer kann!
Die Behörden des Rathauses einschließlich der Touristinformation und das Amt des Bürgermeisters waren offensichtlich mit die Ersten, die sich
abschotteten und sich die Lage hinter dem Fenster anschauen. Viele Berufe wie die Apothekenangestellte Praxisangestellte und  Pflegekräfte im
Altenheim können und dürfen das nicht und entpuppen sich in diesen schweren Stunden als Heldinnen und Helden. Während die Stadt Friedrichshafen 
wegen der erhöhten Ansteckungsgefahr in Bus und Bahn die Tiefgarage im GZH kostenlos und ohne Zeitbeschränkung zur Verfügung stellt, macht
Langenargen genau das Gegenteil und lässt einen Aufsichtsangestellten täglich Geld eintreiben. So vertreibt man noch die restlichen Gäste.
Forum Langenargen 17.03.2020


Vertuschung und generalisiertes fahrlässiges Versagen
Coronavirus: Von Ischgl verbreitete sich Covid-19 in ganz Europa

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_87525436/coronavirus-von-ischgl-verbreitete-sich-covid-19-in-ganz-europa.html?utm_source=pocket-newtab
Forum Langenargen 17.03.2020


Hausarzt kritisiert Krisenmanagement des Landratsamtes
Es fehle an Desinfektionsmitteln, an Mundschutzmasken und nicht zuletzt an Informationen:
Ein Hausarzt aus Friedrichshafen übt harsche Kritik am Gesundheitsamt.

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-hausarzt-kritisiert-krisenmanagement-des-landratsamtes-_arid,11200319.html

Forum Langenargen 16.03.2020


Österreich: Versammlungsverbot ab 5 Menschen!
Baden+Württemberg: Schüler sollen morgen eng gedrängt mit ÖPNV in die Schulen. Fieber im Kultusministerium?

Super Corona Wetter in der Sonnenstube:
Bei Sonnenschein und Wärme nutzten Hunderte aus Nah und Fern die Promenade zum Sonnenbad.
Der große Auffangparkplatz war fast bis auf den letzten Platz belegt. Prima Durchseuchung!

 

Forum Langenargen 15.03.2020

 

Deutschland: Alle Schulen geschlossen
Familienministerin ruft zu Eigeninitiative bei Kinderbetreuung auf.
Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) ruft zu Solidarität und Eigeninitiative auf, um organisatorische Probleme bei der Kinderbetreuung zu lösen.
Freunde, Bekannte oder Nachbarn seien gefragt.

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/deutschland-alle-schulen-geschlossen-familienministerin-ruft-zu-eigeninitiative-bei-kinderbetreuung-auf-a3185636.htm

 

An Naivität nicht zu übertreffen!!
Andere nennen das vorsätzliche Körperverletzung

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/ravensburg_artikel,-ravensburg-hofft-trotz-coronavirus-auf-rutenfest-im-juli-_arid,11199233.html

Forum Langenargen 13.03.2020

 

Unglaublich?
In einem Interview des  Sükuriers mit der Bodenseeschule wurde erwähnt, dass im Rahmen des Coronavirus zweimal täglich das Vorhandensein
von Seife überprüft wird.
Doch es werden nur ...  zweimal wöchentlich ....  Türklinken, Fenstergriffe und Geländer gesäubert.
In dieser Situation müssten mindestens dreimal ! täglich  die Türgriffe und Geländer
desinfiziert werden (Protokoll erforderlich). 

Türgriffe sind bekannterweise Keimschleudern. Das Gesundheitsamt müsste entsprechend aufklären!
Forum Langenargen 12.03.2020


Glasfaser mit Kupfer gebremst
"Generell werden die Haushalte in den Ausbaugebieten überwiegend mit sogenanntem VDSL versorgt. Dabei führen Glasfaserkabel bis zu
einem Verteilerkasten. Von dort aus werden einzelne Gebäude mit bestehenden Kupferkabeln angebunden
...
https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-ravensburg/leutkirch_artikel,-so-kommt-der-breitbandausbau-in-leutkirch-voran-_arid,11198115.html

100% Glasfaser ! Besser für Kommunen:
https://www.deutsche-glasfaser.de/kommunen/
Forum Langenargen 11.03.2020

 

Unser Kommentar: Hier handelt es sich um einen seelenlosen Behördenbrief, der eine erforderliche
Entschuldigung vermissen lässt. Bezeichnend ist auch, dass in der Anrede der Titel weggelassen worden ist.
Bürgern, denen Ähnliches widerfahren ist, wird angeraten, ihr bezahltes Bußgeld zurückzufordern.

Forum Langenargen 11.03.2020

-----------------------------------------------------------------

Die Familie Dr. Krzemien schickte uns zur Veröffentlichung heute den folgenden
Beschwerdebrief an das hiesige Ordnungsamt:

Gemeinde Langenargen                                                                      04.03.2020
nachrichtlich:
Ordnungsamt
Herrn Bürgermeister Krafft
88085  Langenargen

Beschwerde

Sehr geehrte Damen und Herren,
heute wurden von Ihrem Vollzugsbeamten im Ordnungsdienst eine gebührenpflichtige Verwarnung
wegen angeblichen Falschparkens uns gegenüber erteilt.
Wir parkten um 12:30 ca. 5 Min. lang in einem eingezeichneten Parkplatz im verkehrsberuhigten
Bereich entlang der kath. Kirche/Hl. Geist Spital. Die Parkuhr war ordnungsgemäß und gut sichtbar platziert.
Auf unsere Frage bei der Rückkehr zum Auto, weshalb ein Strafmandat ausgestellt wurde, antwortete
der Gemeindeangestellte, dass das Parken in Fahrtrichtung links verboten sei.
Eine Diskussion mit diesem Mann erschien uns zwecklos, da wir (wie auch viele andere Langenargener
Bürger) schon mehrfach negative Erfahrungen gesammelt haben.
Zu Ihrer Kenntnisnahme verweisen wir auf einen Beschluss des OLG Köln.

Das OLG Köln (Beschluss vom 30.05.1997 - Ss 136/97(Z)) hat entschieden:
Verkehrsteilnehmer dürfen im verkehrsberuhigten Bereich innerhalb gekennzeichneter
Parkflächen auch in Fahrtrichtung links parken.

Wir bitten zu überprüfen, ob der betreffende Mitarbeiter qualifiziert, bzw. ausreichend geschult ist,
um in Uniform mit falschen Behauptungen und daraus resultierenden Anzeigen Mitbürger zu belästigen.

Mit freundlichen Grüßen

Brigitte Krzemien

 

Damit muss man auch bei uns rechnen
Coronavirus:  Polizei warnt vor falschen Kontrolleuren
Die Polizei im südlichen Europa warnt vor falschen Coronavirus-Kontrolleuren. Kriminelle sollen die Angst der Bevölkerung ausnutzen,
um angeblich Virus-Tests durchzuführen und sich so Zutritt zu Wohnungen zu verschaffen. Betroffen seien vor allem Senioren. Die Polizei
ruft nun dazu auf, vor allem ältere Menschen vor diesen Betrüger Tricks zu warnen.
Forum Langenargen 10.03.2020

 

Es gibt die Empfehlung des Bundesgesundheitsministeriums, Veranstaltungen mit über 1.000 Teilnehmern abzusagen. Wir finden diese Zahlenangabe sehr naiv, denn schon 100 Menschen sind zu viel. In Heinsberg steckten sich mehrere Leute bei einer Veranstaltung mit 300 Teilnehmern an. Inzwischen sind zwei verstorben. In Italien werden ab sofort die Reise und Versammlungsfreiheit massiv eingeschränkt. Aktuell muss die Grundschule in Lindau Zech (85 Schüler) wegen eines Verdachtfalles geschlossen werden.
Forum Langenargen 10.03.2020


ÖPNV=Daseinsfürsorge in Verantwortung der Vertreter, der politischen, die zum Wohle des Souveräns (Bürger) handeln...

Mobilität ist Prosperität; kommt jedoch gegen die Angst vor Veränderung nicht an!
Langenargen's Bürgermeister und Gemeinderäte haben die Gemeinde aufs Abstellgleis verbannt.


Herr Mathias Hotz in Lindau hat hier natürlich vollkommen recht!
Denn er benennt das zentrale Argument und den Schlüssel zum Besseren:
" ...Denn eines sei auch klar", sagt er,
"erst wenn man gute Angebote im ÖPNV mache, entwickele sich die entsprechende Nachfrage..."
und
"...eine neuen Reisekette, da in Reutin von der S-Bahn auf die Züge nach München und auf der Insel auf die Regionalbahn Richtung Friedrichshafen
umgestiegen werden könnte. Hotz erläuterte, dass eine solch
zuverlässige Verbindung aus der Schweiz direkt nach Lindau weitere Kaufkraft in die
Inselstadt bringen könne..."

https://www.mathias-hotz.de/assets/Dokumente/Freistaat_finanziert_S_-_Bahn_nach_Lindau.pdf

Forum Langenargen 09.09.2020

 

Unbeweglich
In einigem katholischen Gemeinden finden in Kürze Kirchengemeinderatswahlen statt.
Dabei sind die Helfer Tausenden Menschen ausgesetzt. Bei der jetzigen kritischen Situation
müsste es doch möglich sein, ausschließlich Briefwahl durchzuführen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Naivität oder Geldgier?
Warum werden nicht ab sofort die Fußballstadien geschlossen?
Es gibt Stadien für 80.000 Zuschauer.
Auf den Hin- und Heimwegen stehen die Menschen zusätzlich dicht gedrängt in den Verkehrsmitteln.

Forum Langenargen 08.03.2020

 

WLAN-Lücke Kr00k: Sicherheitsforschern zufolge 1 Milliarde Geräte gefährdet

https://www.heise.de/security/meldung/WLAN-Luecke-Kr00k-Sicherheitsforschern-zufolge-1-Milliarde-Geraete-gefaehrdet-4669083.html?utm_source=pocket-newta

Forum Langenargen 04.03.2020


Correctiv arbeitet mit Facebook zusammen
Wie uns Facebook verfolgt

https://www.faz.net/aktuell/technik-motor/digital/wie-uns-facebook-verfolgt-16647157.html?utm_source=pocket-new

Forum Langenargen 04.03.2020

 

Verstehen Sie das?
Auf der einen Seite wird bei einem einzigen Virusverdachtsfall ein kompletter Zug gestoppt, werden prophylaktisch unzählige Veranstaltungen und Messen abgesagt, bei den Großfirmen Homeoffice angesagt und Reisen verschoben, auf der anderen Seite werden unsere Kinder in die Kindergärten und Schulen geschickt, wo sie auf engstem Raum den Tag verbringen und zum Teil zusätzlich dem Risiko in öffentlichen Verkehrsmitteln ausgesetzt werden.

Forum Langenargen 03.03.2020


 Coronavirus 

Wer je erlebt hat und weiß, wie rasend schnell sich z. B. Windpocken und normale Grippeviren
verbreiten und wer jetzt erfahren musste, dass die Coronaviren fast noch ansteckender sind
und in 2 bis 5 % aller Fälle zum Tode führen können, kann nur den Kopf schütteln, wenn der
einzige Ratschlag außer Ruhe zu bewahren, das häufigere Händewaschen ist.
Das hat man sicherlich als zusätzliche Ergänzungsmaßnahme tausende Male
aus berufenerem Mund gehört.
Wer sich nicht auskennt, sollte lieber auf naive, oberlehrerhafte Ratschläge verzichten.

(1. März 2020)
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus.html

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-fragen-und-antworten-101.html

Forum Langenargen 02.03.2020


Fragen und  Antworten zu Corona
https://www.tagesspiegel.de/wissen/coronavirus-faq-die-45-wichtigsten-fragen-und-antworten/25583902.html?utm_source=pocket-newtab
Symptome und wie man sich schützen kann
https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/coronavirus-symptome-schutz-1.4785988
Forum Langenargen 29.02.2020


Das hörte sich gestern noch ganz anders an
Spahn: Auch deutsche Orte könnten abgeriegelt werden

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/spahn-auch-deutsche-orte-koennten-abgeriegelt-werden-16649531.html?utm_source=pocket-newtab

Forum Langenargen 26.02.2020

 

Das hört sich nicht gut an
Hohes Ansteckungspotenzial. Coronavirus offenbar besser an die menschliche Zelle angepasst als seine Vorgänger.
https://www.derstandard.at/story/2000114812219/coronavirus-aehnlich-ansteckend-wie-influenza

Forum Langenargen 22.02.2020


Auch das ist ein Grund für den Gästeschwund
Es besteht ein erhebliches Missverhältnis zwischen der Höhe der Kurtaxe und dem, was dafür geboten wird.
Immerhin hat sich die Gemeinde ja vertraglich verpflichtet, für die 630.000 Euro teuren Toiletten in den nächsten
20 Jahren 1,3 Millionen Euro brutto für die Folgekosten z.B. die dreimal wöchentliche Reinigung zu bezahlen.
Die Toiletten am Kindespielplatz stinken und sind mit Toilettenpapier verdreckt. Das begreift wohl nur der
Bürgermeister. Da bezahlt man diese Summen und denkt noch nicht einmal daran, Abfalleimer zu installieren.
Eigentlich müsste das Gesundheitsamt diese Bakterienschleuder sofort schließen.
Neu sind die abstoßenden Veränderungen auf dem Fußboden.

                                                                                                                        Damentoilette

Forum Langenargen   29.02.2020

Heute sieht es noch viel schlimmer aus!

Forum Langenargen   02.03..2020


Erst die Quelle, dann die Plattform!
Ein Beitrag zur Versachlichung
Peinliche Berichterstattung über die Thematik der Zukunft der demontierten Eisenbahnbrücke über die Argen, im Rahmen einer Gemeinderatssitzung in Kressbronn. ("Da half es auch nicht, dass die Brücke, die drittälteste Hängeseilbrücke Deutschlands aus dem Jahre 1897 ist und unter Denkmalschutz stand."
Es braucht sicherlich nur einer kurzen (Presse)erfahrung und keines langjährigen Wohnsitzes in Langenargen, um das Schülerwissen zu erlangen, dass die demontierte Eisenbahnbrücke, um die es bei der Sitzung ging, absolut nichts mit der bekannten, in jedem Reiseführer genannten Kabelhängebrücke, zu tun hat. Sie wurde anlässlich der Weltausstellung in Paris geplant und gehört zu den drei ältesten Kabelhängebrücken Deutschlands. Beteiligt war damals ein Praktikant namens Hermann Amman, der später als Ingenieur die George Washington Brücke in New York plante. Außerdem war er Berater beim Bau der Golden Gate Brücke in San Francisco. Es war nie die Rede davon, dass die Hängebrücke verschrottet werden sollte.
Übrigens wurde auch diskutiert und von beiden Bürgermeistern mehr oder weniger begrüßt, auf der Fläche, auf der die ausgetauschte Eisenbahnbrücke abgestellt wurde, nach deren Demontage einen Wanderparkplatz zu errichten. Wir hatten diesbezüglich bereits vor einigen Wochen Kontakt mit dem NABU, mit Frau Prof. Dr. Queri und Frau Knappert-Hiese aufgenommen.

Forum Langenargen 28.02.2020
Inzwischen wurde dieser Irrtum korrigiert.
Forum Langenargen 02.03.2020

Laufend kommen jedoch neue dazu. So schreibt die "Presse" innerhalb  weniger Stunden:
(Angeblich mehr Qualität als Quantität):

Kopapier"; „… dass wir hier in LA totz allem privilegiert leben."

Schuldzuweisungen, Schulvorgaben, Tettnag“, Schlagwort: Tettnag;

Update: 12.3.20202, 9.38 Uhr.


Schade
Offensichtlich droht am Arbonplatz eine neue Pflasterwüste und  ein Hitzeofen. Hier  bestand eine kleine grüne Idylle mit einer abgeschirmten
versteckten Bank mit Blick zum See und zum Schloss. Einheimische wussten, dass dort immer eine große Schar an Spatzen zwitscherte.
Als Holzbankersatz wurde eine schneeweiße, geschwungene Steinbank errichtet, die sicherlich gut nach Portugal oder Spanien gepasst hätte ...
Wo war der oft zitierte Gestaltungsrat?
Forum Langenargen 26.02.2020


Fremde Federn
Für 1.000 € eine publikumswirksame Veröffentlichung in der Zeitung.                   
Als ordentliche Anzeige hätte es ein vielfaches gekostet. Vielleicht gibt es dafür mehr Einleger in den kostenlosen Werbezeitungen?
Eine Kostprobe Qualitätsjournalismus:// "Von 8 bis 9 Uhr saß der Kressbronner Bürgermeister Daniel Enzensperger an der Kasse bei Lidl und
bediente die gutgelaunte Kundschaft, indem er die Waren einscannte und diese über das Kassensystem abrechnete, als hätte er nie etwas
anderes gemacht. [Endlich mal was handfestes?] Die Einnahmen der Eröffnungsaktion in Höhe von 1.000 Euro spendete Lidl schließlich an die
Bürgerstiftung Kressbronn."// Die Kundschaft zahlt ca. 30-40% des Warenverkaufs, denn das ist der Umsatz/Gewinn den der Discounter vom
Kunden erhält und nun großzügig weiterleitet. Danke auch an die   beteiligten Bürger! Wir erinnern uns noch an den zweiten Bürgermeister
Langenargens, Herrn Zodel, der zwei Stunden an der Kasse des  Discounters Norma saß. Was bitte machen Bürgermeister an Discounterkassen? 
Genauso toll die unheimlich großzügige Spende von ganzen 1.000 Euro von Lidl: Mit einem Bruttoumsatz von rund 24,8 Milliarden Euro im Jahr 2018
zählt Lidl zu den größten Unternehmen in deutschen Lebensmittelhandel. Kaufland und Lidl haben den selben Eigentümer, die Stiftung von Herrn
Dieter Schwarz in Neckarsulm. Der Konzern hatte 2018 einen Jahresumsatz von mehr als 100 Milliarden Euro. Wenn auch Sie Spenden möchten,
dann denken Sie daran, mit Spendenquittung ist das steuerlich absetzbar.

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/kressbronn_artikel,-b%C3%BCrgermeister-daniel-enzensperger-kassiert-1000-euro-_arid,11190808.html
https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/lidl-schwarz-gruppe-2018-mit-mehr-als-100-milliarden-euro-umsatz-a-1267248.html

Forum Langenargen 24.02.2020


Narri, narro!
Seit über drei Wochen müssen wir in der SZ die Orgie an Faschingsfotos ertragen. Heute sind 8 Seiten damit belegt. Bei einigen Seiten muss man den Text suchen.
Gibt es nichts Wichtigeres  auf der Welt? Wir sind keine Faschingsmuffel, aber das, was hier passiert  ist völlig übertrieben.
Soweit uns bekannt ist, bekommen die Redakteure/innen für Fotos mehr Geld als für Texte. Da müssen sie jetzt die Gelegenheit am Schopf packen.
Vorschlag: Die Zeitung wie üblich beibehalten und zusätzlich für Interessierte eine regelmäßige Faschingsbeilage.
Forum Langenargen  21.02.2020


Die letzten 100 Meter am Landungssteg sind eine Hochrisikostelle.
Was nutzen die Sperrgitter am Gemeindehafen, wenn die sich darin befindlichen Gittertüren für Kinder leicht öffnen lassen?

Neukirchen in Hessen: Bürgermeister muss wegen ertrunkener Kinder 12.000 Euro zahlen

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/neukirchen-in-hessen-buergermeister-muss-wegen-ertrunkener-kinder-12-000-euro-zahlen-a-4fcd481f-cd15-437a-8d4b-ecba88f50856

Forum Langenargen  21.02.2020


Zwergenhaus
Erinnern Sie sich noch, dass auf Grund der letzten Gemeinderatssitzung vor dem Wechsel zum neuen Gemeinderat knapp entschieden wurde, dass vom September 2017 bis zum September 2019 eine Gebührenerhöhung von insgesamt 15% stattfinden sollte?
Eine Familie mit zwei Kindern im Zwergenhaus bezahlte monatlich 836 Euro! Sie ziehen die Kinder groß, welche zukünftig Steuerzahler zum Nutzen der Allgemeinheit werden. Das Geld kommt also mehr oder weniger wieder zurück.
Es wird nicht abgestritten, dass das Zwergenhaus sehr personalintensiv und damit kostspielig betrieben werden muss.
Das wäre jedoch kein Problem, wenn man auf die 650.000 Euro brutto für die Luxustoiletten mit Folgekosten von 1,30 Millionen Euro verzichtet hätte.
Ein Teil der gleichen Gemeinderäte stimmte damals für die Luxustoiletten und fast gleichzeitig für weiter erhöhte Gebühren für das Zwergenhaus.

Es ist eben ein Problem der Wertschätzung - und die gab es in diesem Fall eben nicht!
Forum Langenargen  19.02.2020


Landkarte unten: offizielle Risikogebiete
Hat die Gemeinde ihre Vorsorge gegen Starkregen vernachlässigt? Nimmt an diesem Termin ein Verantwortlicher der Gemeinde teil?:
TERMIN 27. APRIL 2020
                           

Offizielle Bewertungen und Kartenmaterial:   https://www.hochwasser.baden-wuerttemberg.de/

Siehe auch hier:
https://www.lubw.baden-wuerttemberg.de/documents/10184/334241/ki_kommunales_starkregenrisikomanagement_baden_wuerttemberg_stand_29122017.pdf

     

Forum Langenargen 19.02.2020

 

Rubikon
Was man im Fernsehen erfuhr, war erschreckend und unglaublich.
BND und CIA spionierten über Jahrzehnte über 100 Länder aus und machten Politik. Für die Redaktion der SZ war das nur
einige wenige Zeilen wert, (Seite 5 rechts am Rand), denn der Rücktritt von Klinsmann (auf der Frontseite) war anscheinend wichtiger.
Die Brisanz der Meldung wurde von der SZ völlig unterschätzt.
Das gesamte Ausmaß wird erst in den nächsten Tagen ans Licht kommen.

"Damit Sie klar sehen, sehen wir genauer hin"
Betreff: Jahrhundert-Trick von CIA und BND enthüllt

https://www.n-tv.de/21569623

https://www.welt.de/politik/article205790375/Geheimdienste-BND-und-CIA-hoerten-gemeinsam-mehr-als-100-Laender-ab.html

Betreff: «Crypto-Leaks»: Der BND steht im Zentrum der Affäre
https://www.nzz.ch/international/crypto-leaks-der-bnd-steht-im-zentrum-der-affaere-ld.1540605

Forum Langenargen 17.02.2020

 

Lesen oder gelesen werden?
Wussten die "e-Kindle" Leser schon, dass ihr Leseverhalten penibel von Amazon überwacht wird und sogar registriert
wird, wie lange der Blick auf einer bestimmten Seite verharrt und welche Themen besonders bevorzugt werden?

https://netzpolitik.org/2012/ebook-lesen-oder-gelesen-werden
Forum Langenargen 14.02.2020


Im Saarland verfassungswidrig, jedoch aktiv in Oberschwaben
Qualifizierte Unterschiede im Bundesgebiet bedeuten ungleiche Belastung für Verkehrsteilnehmer

Dieser Laserblitzer vom Typ Traffistar 350 S war an der Hauptstraße in Kressbronn aufgestellt. Mehrere Stunden vorher stand ein baugleiches Gerät,
wie schon öfters, in Tettnang Reutenen  B 467 an der Einmündung zur L329 (Aldi). Geblitzt werden dort die von Ravensburg kommenden Kraft-
fahrzeuge (70 km Zone). Dieser Blitzer von Jenoptik ist schon Jahre lang umstritten, weil er die  Rohmessdaten sofort löschte (mindestens bis
Herbst 2019) und die Beklagten hinterher keine Chance hatten, eine Fehlmessung zu beweisen. Inzwischen gibt es diesbezüglich zahlreiche
gerichtliche Freispüche. Es steht als Nächstes eine Verhandlung beim Landesverfassungsgericht an.
Wichtig ist auch die Art der Aufstellung, die durch ein Protokoll dokumentiert werden muss. Sie darf nicht durch einen externen Dienstleister erfolgen.
Der Winkel und Abstand zur Fahrbahn und die Höhe müssen korrekt ausgerichtet werden. Wenn man diese Fotos sieht, entstehen gewisse Zweifel,
ob alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Sie werden ein derartiges Gerät üblicher Weise nie auf einer unebenen nassen Grasfläche sehen.
Bei der relativen Enge der Straße dürften zahlreiche vorbei fahrende, tonnenschwere, Lastwagen sicherlich störende Vibrationen erzeugen. 
Nach neueren Erkenntnissen verursachen LED Scheinwerfer ebenfalls häufige Störfaktoren. Mehr wissen Fachleute:

https://www.kanzlei-voigt.de/aktuelle-themen/wenn-die-bussgeldstelle-auf-das-tempo-drueckt-das-regierungspraesidium-karlsruhe-fordert-von-seinen-sachbearbeitern-die-messfotoauswertung-im-sekundentakt

  
Forum Langenargen 13.02.2020


Das  Problem mit der Transparenz
In der offiziellen Orts-Statistik Kommunal 2019 wird für 2018 die Zahl aller! Übernachtungen mit  174.600  angegeben.
Im Jahresrückblick 2018/ 2019  steht jedoch für 2018 die Angabe von 248. 000 für alle! Übernachtungen. Was stimmt nun? 
Wurden in der Statistik Kommunal  vielleicht  doch  trotz der Angabe "Alle" nur  die Übernachtungen der gewerblichen Vermieter genannt?
Forum Langenargen 12.02.2020

 

Jubiläum
Erinnerung an den Tag, an dem 200 gesunde, nicht verkehrsbehindernde Bäume gefällt wurden und der Waldkindergarten ohne Vorwarnung
dem Erdboden gleich gemacht wurde. Es war eine Täuschung übers Wochenende mit frühmorgendlichen Kahlschlag. Am 08.02.19 wurde im
Monfortboten angekündigt, dass  Ende Februar 2019 Rodungsarbeiten im entsprechendem Gebiet durchgeführt werden sollten. In Wirklichkeit
kam es bereits 3 Tage später zu einer Nacht und Nebel Aktion fast vor der Haustür des Bürgermeisters. Der Baumgutachter war gleichzeitig der
Ausführende, was nicht gesetzeskonform ist.

                                                       
                                                                                                                              Forum Langenargen 11.Februar 2020


Pressedolly - Qualitätsjournalismus geklont?
In der digitalen Ausgabe der SZ findet man seit ca. 8 Stunden direkt nebeneinander zweimal den gleichen Bericht

mit Text und Bild  (Monozygote Gemini)  mit der Überschrift : Feuerwehrkommandant "Glimpflich davongekommen"
Forum Langenargen 11.02.2020


Willkommen in der Zukunft?
Unsere Dieselbusse umzurüsten, lohne sich nicht, ... sagt die Stadtwerkgesellschaft Friedrichshafen

Doch es geht um viel mehr als kurzfristigen Gewinn: Natur, Technologie und Innovation fürs Ländle! Das Umweltministerium hat im Dezember 2019
250 Millionen Euro für die Anschaffung von 700 Elektrobussen in 16 Regionen freigegeben. Darunter sind auch viele süddeutsche Städte.
Die Stadtwerkgesellschaft führt mehrere fragwürdige Argumente ins Feld, weshalb die Dieselbusse beibehalten werden sollten. Die neueren
Dieselbusse seien viel sauberer geworden und hätten eine größerer Reichweite als früher. Nicht erwähnt wurde, dass es eine günstige Umrüst-
möglichkeit zu Elektrobussen gibt, bei der 50% der Kosten gefördert werden.
Diese Lösung liegt vor der Haustür...
ZF zählt zu den europäischen Markführern für Elektroumrüstungen! und hat Anerkennung und Auszeichnungen erhalten. Das System wurde
tausendfach verkauft.  Auf die Frage, wann die Stadtverkehrsgesellschaft gedenke ihre Verkehrspolitik zu ändern, kam es zum springendem Punkt:  
Man sei bis 2024 an Vereinbarungen mit den Lieferanten gebunden, keine Änderungen durchzuführen. Ab 2024 gelte Europäisches Recht, dann müsse
alles neu überdacht werden. Also hurtig planen sowie Nägel mit Köpfen machen. Mit Berücksichtigung der politischen Verwaltungsgeschwindigkeit
sollte die Planung noch diese Woche beginnen. Erfolgsbeispiele mit e-Bussen können in ganz Europa täglich real erfahren werden, oder erst mal
nachlesen. Hier Inspiration zur Transformation:

https://www.bvg.de/de/Aktuell/E-Bus
https://www.electrive.net/2019/11/02/hamburger-hochbahn-hat-die-ersten-30-e-busse-integriert/
https://www.mercedes-benz-bus.com/de_DE/models/ecitaro/technology-safety/battery-and-charging-technology.html
Forum Langenargen 10.02.2020


Wo gibt es keine Sicherheitslücken mehr?
Betreff: Deutsches Rotes Kreuz: Sicherheitslücke entdeckt - Digital - SZ.de

https://www.sueddeutsche.de/digital/drk-sicherheitsluecke-patienten-daten-hacker-1.47856

Forum Langenargen 10.02.2020


Tatort  Dorf – Auf dem Land ist die Welt auch nicht mehr  in Ordnung
Peter Groß, 09. Februar 2020
Seit jeher sind Dörfer Tatorte spektakulärer und skurrile Kriminalfälle. Viele Bürger- und GastgeberInnen hätten durchaus  Grund den Raubzug
von Landrat, Deutsche Bodensee Tourismus (DBT)  und Gemeindevertretern zu betrauern, indem sie unter lautem  Wehklagen  mit erkennbar
leeren Börsen vor das örtliche Rathaus oder die Tourist-Information ziehen.

In Schwenningen findet man auf dem Trog des Narrenbrunnens folgenden Spruch in Stein gemeißelt: „ Hettischt´s Muul mit Wasser gribba, noo
wär dr´s Geld im Beitle bliiba.“ Für Touristen etwa so: „Hättest du deinen Mund mit Wasser gefüllt, dann wär dir dein Geld im Beutel geblieben“.
Vor Jahr und Tag eine Botschaft des Gesindes an die Herrschaft, dass nach all den kostspieligen Gelagen, am Ende der närrischen Tage, die
Geldbeutel leer waren.

In den Gemeinden des Bodenseekreises bedarf es wegen der EBC der DBT  nicht einmal unerschwinglicher Gelage, sind doch im Kreis und in
den Gemeinden jene Beutelschneider am Werk, die es immer wieder schaffen, der Bundesdeutschen Abgabenpolitik noch eine schmerzhafte
Gebühr oder unbezahlte Arbeitsleistung  zusätzlich aufzuzwingen.

Ich erinnere an die kürzlich erfolgten Strompreis- bzw. Energiekostenerhöhungen, an extreme Kostensteigerungen beim Wasser (Uhldingen-
Mühlhofen), an eine Preissteigerung um 3,8 Prozent beim  Verkehrsverbund Bodo. Dabei ist beachtenswert, dass die Mehrkosten für
Einheimische seit 2016 um nahezu 15% (Einführung der EBC) gestiegen sind, für Besitzer der Echt Bodensee Card bis 2023 aber ausgeschlossen
wurden. Bis dahin werden die Kosten für Einheimische seit 2015 (DBT- Gründung im März 2013) wohl auf 20% angewachsen sein.

Die Belastungen für  touristischen Gratisleistungen und der Unterhalt überteuerter Tourist Informationen werden vermutlich  weiterhin aus
Gemeindekassen bestritten. Gegenwärtig sind das allein für die Deutsche Bodensee Tourismus GmbH 25 Cent  für jede Übernachtung 
(es gibt wenige Ausnahmen für Behinderte, Geschäftsreisende, Kinder etc.).

Neu hinzu kam eine Dienstleistung, die von Gastgebern kostenlos zu erbringen ist, obwohl ein deutlicher bürokratischer Mehraufwand und
höhere Personalkosten damit verbunden sind. Das erzwungene elektronische Meldeverfahren für die Übermittlung der Gästedaten an die
Gemeinde oder DBT.

Im hohen Norden oder auch Nordosten honorieren Gemeinden diesen Mehraufwand mit einer Aufwandsentschädigung für elektronisch übermittelte
Daten. Mal sind es 3%, mal sind es 5% des gesamten, abgerechneten jährlichen Kurabgabebetrages eines Gastbetriebes, weil die Stadt oder
Gemeinde einen besonderen Vorteil aus der e-Meldung hat. Die Möglichkeit der Abgabe handschriftlich ausgefüllter kombinierter Meldeschein-/
Kurkarten-Durchschlagvordrucke blieb erhalten. Es wäre nur schlüssig und richtig, dass sich die private DBT GmbH an den Kosten für elektronisch
übermittelte Datensätze  beteiligt.

Beachtenswert ist auch dass die, fälschlicherweise als Kurtaxe bezeichnete Abgabe, zur mindestens teilweisen Deckung des Aufwands für die
Herstellung, Anschaffung, Erweiterung, Verbesserung, Erneuerung, auch Verwaltung und Unterhaltung der zu Kur- und Erholungszwecken
bereitgestellten öffentlichen Einrichtungen erhoben wird, oft nicht einmal einen Grundbedarf abdeckt. In  vielen Gemeinden reicht das Geld
nicht für das oft   ganzjährig gut dotierte,  im öffentlichen Dienst unkündbare, Personal örtlicher Tourist-Infos.


Wenn Rathäuser in eigener Sache tätig werden
Publizistische Tätigkeiten von Kommunen sind sind eine Gefahr für die Demokratie. So urteilte am 20.12.2018 der Bundesgerichtshof ( AZ I ZR 112/ 17).
Man spricht von "Staatsferne der  Presse". Die Politik und Kommune haben sich aus den Medien herauszuhalten. Negativbeispiele sieht man in Polen,
Ungarn und der Türkei. Es muss klare Trennlinien zwischen dem amtlichen und redaktionellen Teil des Amtsblattes geben. Leider nimmt es unser
Bürgermeister damit auch nicht so ernst. So hat er im amtlichen Teil des Montfortboten zweimal unbescholtene Bürger massiv persönlich angegriffen.
Bekannlich gibt es ja im Monfortboten keine Möglichkeit für eine Richtigstellung oder einen Leserbrief.  Der Bürger ist dem BM also wehrlos angewiesen.
Auch in Langenargen müsse sich die Bürger die üblichen Lobhudeleien anhören. Neu ist jetzt, dass der Bürgermeister in seinem Facebook Account ihn
betreffende Zeitungsausschnitte der Schwaebischen Zeitung quasi als kostenlose Selbstwerbung veröffentlicht. Haben Redakteure wirklich Pressefreiheit?
Forum Langenargen 09.02.2020


Twitter
https://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-mehrere-offizielle-accounts-auf-twitter-angegriffen-a-9095d612-05f8-45a0-9933-fb6be4922cac
Forum Langenargen 09.02.2020

 

Sehr geehrtes Forum,
ich lese mit Interesse Ihren aktuellen Beitrag "Rinde satt". Wir fahren täglich auf dieser Strecke (Schwediwald/Auf der Höhe) und möchten eine
sachliche Beobachtung zu diesem Thema wiedergeben. Die "Maginotlinie" von Langenargen sei gegen parkende Fahrzeuge errichtet worden.
Eine nette These. Wir haben zu keiner Zeit ein Fahrzeug auf diesem Grünstreifen parken gesehen. Die Vielzahl der gegenüberliegenden
Parkplätze bietet ausreichend Parkraum. Einmalige Ausnahme war ein großes, tonnenschweres orangefarbenes FN-Baufahrzeug. Durch die über
Jahrzehnte gewachsenen Bäume entstand ein natürlicher "grüner Zaun", der zugleich als Abgrenzung für parkende Fahrzeuge diente. Diese wurden
vor 12 Monaten gerodet. Nun hat man statt dessen Baumstämme zu knochenförmigen Barrieren zusammengeschraubt und an Stelle der grünen
Bäume und Hecken aufgestellt.
Welches Naturverständnis wird den Menschen und besonders den Kindern im Waldkindergarten vorgelebt? Was steckt wirklich hinter diesem Tun?
Mit freundlichen Grüßen
A.F. 08.02.2020

 

Hallo Forum, wir haben Ihnen ein Foto vom Seeufer in Eriskirch beigelegt. Zu sehen ist ein Weideniglu. Es wird zum Frühling schön grün und
unsere Kinder lieben es. Alle Kinder lieben Höhlen und Zelte, denn sie bieten Geborgenheit. Leider wurde der viel schönere Weidentunnel am
Spielplatz des DLRG in Langenargen gerodet. Vollkommen unverständlich, weshalb eigentlich?
C.E. Eriskirch, 08.02.2020
 

 

 

Prof. Harald Lesch , Persönlichkeiten leben mit der Natur,  https://www.youtube.com/watch?v=-q0Sm8Kldn0

 

Verkehrspolitik - Sicherheitslücke Schulbus

Jede Kaffeefahrt muss angeschnallt durchgeführt werden.
Nur Schüler haben weder Sitzplatzgarantie noch Anschnallpflicht ....

Die Sicherheit im Schulbus steht nach mehreren schweren Unfällen wieder einmal auf dem Prüfstand. Anders wie im Reisebus gibt es keine Anschnallpflicht.
Und Schüler dürfen stehend gefahren werden. Eltern schlagen Alarm. Auch die Politik sieht ein Problem, streitet aber über ... Zuständigkeiten. Immer wieder

testet der ADAC Busschülerfahrten. Schülersicherheit, sowie defensives Fahren oder die Einhaltung der Geschwindigkeitsvorgaben werden protokolliert.

https://www.youtube.com/watch?v=yNXXOz8Q1k0
https://www.br.de/mediathek/video/kontrovers-am-5-februar-verkehrspolitik-sicherheitsluecke-schulbus-av:5e3879c1f6e8060012b7edc4
[Leider ist der Weblink des BR nach 9 Stunden nicht mehr aktiv. Er zeigte den verunfallten Schülerbus sowie weitere Infos zum Thema.]
Hier eine Auswahl jüngster Busunglücke mit Schülern ... "Politiker streiteten über Zuständigkeit", könnte dann auf dem Grabstein stehen.

https://www.youtube.com/watch?v=8Pvnx_6gRkY
https://www.youtube.com/watch?v=edvb6FaLxrM
https://www.youtube.com/watch?v=xkHoOUwcqdg
https://www.youtube.com/watch?v=OKteZYFxsuw

Petition: Sichere Schulbusbeförderung für alle Kinder
www.openpetition.de/petition/online/sichere-schulbusbefoerderung-fuer-alle-kinderhttps://www.radioprimaton.de/2019/12/12/schonungen-eltern-fordern-mehr-sicherheit-auf-dem-schulweg/
Forum Langenargen 06.02.2020

 

Gebrauchte Züge aus Österreich sollen das deutsche IC-Problem der Bahn lösen

„Die Dienste auf diesen Zügen sind heiß begehrt. Das liegt auch daran, dass die Züge noch relativ neu sind. Stadler(CH) hat die Doppelzüge
erst 2017 für die private Westbahn(A) gebaut. (Die Westbahn kaufte nun neue Top Züge in China). Normalerweise kommen solche gebrauchten,
drei Jahre jungen, Züge gar nicht auf den Markt. Im Fernverkehr der Deutschen Bahn sind die Züge im Durchschnitt derzeit 23 Jahre alt, der
Konzern (Deutsche Bahn AG) bemüht sich momentan, das Alter wenigstens auf im Schnitt 15 Jahre zu drücken."

https://www.welt.de/wirtschaft/article205630145/Deutsche-Bahn-Konzern-bekommt-gebrauchte-Zuege-aus-Oesterreich.html

Eigentümergemeinschaft der Westbahn/ Rail Holding AG:  Dr. Haselsteiner (Strabag), Dr. Grossnigg und die Französische Staatsbahn.
Gegründet 2011 bedient die Westbahn die Strecke zwischen Wien und Salzburg mit moderaten Preisen. Neuen Wagen, pünktlich und sauber.

Minister Hermann kritisiert Zughersteller wegen Bahn-Chaos: „Bombardier hat uns hinters Licht geführt“  
Wer formuliert, liest und kontrolliert Verträge im Ministerium ?
"Hätten Sie früher eingreifen müssen, als sich das abzeichnete?
Bombardier hat seinen Vertragspartner Abellio und uns hinters Licht geführt! Liefertermine wurden vielfach versprochen und nicht eingehalten,
sie waren bislang absolut unzuverlässig. Bombardier hat beispielsweise bei einem Netz mehrfach gesagt: Wir können zum geplanten Termin
nicht liefern – aber eine Woche später ganz bestimmt. Dann hieß es: übernächste Woche. Und dann: Wir können zwar nicht alle sechzehn
Fahrzeuge liefern. Aber vierzehn. Dann: Wahrscheinlich werden es nur zwölf. Und am Ende waren es zwei. Das ist unglaublich!"
[ Lustig Herr Hermann, wer sieht hier Ähnlichkeiten mit Politik?]   [Bombardier hatte bereits vor Jahren mit der Tram in Zürich reussiert.]

"Wir haben einen immensen Bedarf bei der Elektrifizierung.
Nach der Südbahn wollen wir die Bodenseegürtelbahn elektrifizieren und partiell doppelspurig machen."

Super Strategen! Deshalb also wurde die neue Eisenbahnbrücke Kressbronn nur eingleisig bestellt.. . Denn somit kann man partiell
Bahnmobilität ausbremsen und partiell die Straßen füllen. Statt Güter und Menschen über Gleise zu transportieren, kreisen dann täglich
mehr PKW und LKW's über überfüllte Bundesstraßen und durch dörfliche Wohngebiete. Könnet alles?

Noch eine Info, Herr Hermann: Alstom bietet Lok's mit H2 Antrieb. Zu erleben täglich in Niedersachsen. Sind sicher andere Vergabekriterien.
Alles ohne Elektrifizierung und ohne monatelange Umbauarbeiten. Einfach eine andere Lok aufs Gleis gesetzt.

"Die Deutsche Bahn hatte Baden-Württemberg über viele Jahre zur Altmaterialsenke gemacht."
Hatten Politiker ebenso lange zugeschaut?
https://www.schwaebische.de/sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-hermann-kritisiert-zughersteller-wegen-bahn-chaos-bombardier-hat-uns-hinters-licht-gef%C3%BChrt-_arid,11182433.html
Forum Langenargen 06.02.2020

 

Kommt Ihnen das nicht bekannt vor?
"Behandelt wie Pakete"
Marie sorgt sich vor allem um die kleineren Schüler, die beispielsweise in die Montessorischule nach Schweinfurt gehen. Sie könnten sich nirgends
richtig festhalten. Da die ÖPNV-Busse nicht exklusiv für den Schülerverkehr eingesetzt werden, können auch andere Gäste mitfahren. Einige Mütter
und Väter haben diese Chance genutzt und beschreiben ihre Erfahrungen.
Carmen Thiergärtner weiß, dass das Busunternehmen rein rechtlich auf
der sicheren Seite sei. Ca. 100 Schüler fahren mit, der Bus ist für 114 Passagiere ausgelegt. Aber "es kann doch nicht sein, dass unsere Kinder
behandelt werden wie Pakete", meint sie.

https://www.mainpost.de/regional/schweinfurt/Eltern-sorgen-sich-um-Sicherheit-im-Schulbus;art763,10349017
Forum Langenargen 06.02.2020

 

FN-LI Schülerbusse - Chaos oder unkoordiniert?
Erhöhen sich die Schülerzahlen sprungartig oder schrumpfen die Schülerbusse?
Heute Nachmittag in FN: Nach Schulschluss werden die Schüler vom Busfahrer angewiesen in einen Bus einzusteigen und dann hieß es:
"Alles wieder aussteigen"; War wohl doch nicht die richtige Liniennummer? Wie machen die das bloß in Großstädten?
Gequetscht, mit 10 KG Schultasche auf dem Rücken, stehen unsere Schüler 20 Fahrminuten bis in die Sonnenstube Langenargen im Gang des Busses.
Im Bremsfall kommt es dann zu einem Russischen Roulette. Und als wäre BODO der Ersatz für die "versteckte Kamera", sahen die Schüler gleich nach
Ankunft den nachfolgenden Bus aus FN in LA eintreffen ... leer!  Hat Herr Löffler seinen Laden überhaupt noch im Griff?
Forum Langenargen 05.02.2020



Investitionsstau
Wir hatten es schon lange vorausgesagt, doch haben es viele Gemeinderäte, vor allem bei der CDU, immer noch nicht begriffen oder wollen es nicht begreifen. Seit Jahren erzwingt der Bürgermeister offensichtlich aus ganz persönlichen, egoistischen Gründen einen unglaublichen Investitionsstau.
Dies hat natürlich einen Hintergrund:
Er will rechtzeitig zu den Wahlen gute Zahlen vorweisen. Bei jeder Summe, die er oder sein Kämmerer nennen, können Sie getrost ca. 6 Millionen Euro abziehen.
Diese Summe war seit Jahren für die immer wieder versprochene, dringlich notwendige Sanierung der Tiefgarage und der Schloss- und Hafenmauer vorgesehen, wofür es ursprünglich sogar vom Land einen Zuschuss gegeben hätte. Seit mehr als zwei Jahren sind im Schlosshof wegen Absturzgefahr Schutzgitter angebracht. Die Schäden in der Tiefgarage sind inzwischen Selbstläufer geworden. Hier werden die Schäden und Gefahren auf Kosten der Bürger zum Eigenvorteil in Kauf genommen.
Die Friedhofkosten wurden unterschätzt. Auch hier wird jetzt die Trickkiste geöffnet:
Die Sanierung wird plötzlich in Etappen aufgeteilt, sodass die Finanzierung ebenfalls gesplittet werden kann.
Doch es gibt im Gemeinderat couragierte Frauen, wie z. B. Frau Porstner, die entsprechend nachhakten. Sie wies darauf hin, dass nach den guten Pseudoergebnissen des letzten Jahres versprochen worden war, 2019 insgesamt 13,8 Millionen Euro zu investieren, dass aber nur 4,5 Millionen Euro, also nur ein Drittel ausgegeben wurde. Die Antworten stehen noch aus. Den Rest kann der Bürgermeister für seine Wahlpropaganda gut gebrauchen, obwohl er den Bürgern zusteht.
Kann sich Langenargens Haushalt wirklich sehen lassen? Nur noch solange, wie die eigentlich notwendigen, seit Jahren verschobenen Investitionen erneut verschoben werden! Würden diese endlich in Angriff genommen, müsste man sich das dumme Geschwätz nicht mehr anhören und es gäbe einige Gemeinderäte, die sich die Augen reiben würden.
Mehrmalige Fragen, wann endlich die Sanierung derTiefgarage in Angriff genommen würde, wurden mit Floskeln beantwortet, wie "Das ist in der Agenda". Ganz bezeichnend ist auch die Besprechung heikler Themen am späten Abend, in diesem Fall des Haushaltes erst um 21 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt sind nach vier Stunden schon viele erschöpft. Davon abgesehen gibt es wohl kaum eine Gemeinde im Bodenseekreis, die unter Druck bei einer Sitzung so viele Tagesordnungspunkte abhandelt.

Forum Langenargen 01.02.2020

 

Es sind noch noch Pflaster zu vergeben
Das Tourismusbüro hat  sich hinter einer riesigen Baustelle eingeigelt.
Die Möven sind geflüchtet. Die wenigen Gäste überlegen krampfhaft, was ihnen die zweitteuerste "Kurtaxe" Baden-Württembergs bietet.
Sie können immerhin zeitweise die Bücherei im Münzhof nutzen oder in überfüllten Bussen den Schienenersatzverkehr genießen.

Forum Langenargen 01.02.2020

 

Eigene Versorgungsposten und hohe Strompreise
Mit rund
3,01 Millionen Euro Jahresgehalt (250.000€ im Monat) ist Herr Frank Mastiaux bei EnBW weiterhin der bestbezahlte Chef eines
Unternehmens an dem das Land Baden-Württemberg mitbeteiligt ist.
Die drei Vorstandskollegen hatten ein Jahreseinkommen zwischen 1,58 und 1,68 Millionen Euro.
Im Fall der Staatlichen Rothaus-Brauerei verweist das Finanzministerium darauf, dass die Beteiligung Jobs im strukturschwachen Hochschwarz-
wald erhält. Die Vergütung von Rothaus-Chef Christian Rasch wurde um 45.000 auf 387.580 Euro angehoben. Bis zu dessen Start 2013
galt der Job als Versorgungsposten für altgediente Politiker – ebenso wie Toto-Lotto oder die Baden-Württemberg-Stiftung. Das geht aus dem
neuen Beteiligungsbericht hervor, den das Staatsministerium jetzt dem Landtag übermittelt hat.

https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.landesbetriebe-in-baden-wuerttemberg-hohe-boni-fuer-das-spitzenpersonal.a224a3a3-c673-4727-906c-363ca3ee3f50.html

https://fm.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-fm/intern/Publikationen/beteiligungsbericht2018_web.pdf

Das Finanzministerium in Stuttgart legt den jährlichen Beteiligungsbericht vor.
Daraus werden die Spitzengehälter in Unternehmen ersichtlich, an denen das Land direkt oder indirekt beteiligt ist.
--- Frank Mastiaux, Vorstandsvorsitzender der EnBW, führt die Liste mit 3,01 Millionen an.
--- Rainer Neske, den Vorstandsvorsitzenden der LBBW. Er verdiente 2018 mehr als 2 Millionen.
--- Axel Nawrath, Vorstandsvorsitzender der L-Bank verdiente 715.820 Euro.
--- Annette Grüters-Kieslich, Vorstandsvorsitzende der Uniklinik Heidelberg, 500.000 Euro.
--- Christian Rasch, Vorstand der Rothaus-Brauerei, verdiente im Jahr 2018 387.580 Euro.
--- Ulrich Fluck, Vorstandssprecher der Südwestdeutschen Salzwerke, 381.350 Euro.
--- Ulrich Kromer, Geschäftsführer der Messe Stuttgart im Jahr 2018, mit 349.770 Euro.
--- Walter Schoefer, Geschäftsführer des Flughafen Stuttgart verdiente 332.510 Euro. Bonus von 117.000 Euro.
--- Achim Wambach, Geschäftsführer des ZEW Mannheim, lag bei 263.160 Euro. 38.790 Euro erhielt er als erfolgsabhängige Vergütung.
--- Johannes Müller, Geschäftsführer der SWEG Lahr, verdiente im Jahr 2018  240.390 Euro. Boni 43.750 Euro.
--- Otto Wulferding, Geschäftsführer der Spielbanken-Management AG, verdiente 221.530 Euro. 30.000 Euro als erfolgsabhängige Vergütung.
--- Franz Loogen, Geschäftsführer von E-Mobil kam im Jahr 2018 auf 192.000 Euro.

Forum Langenargen 30.01.2020

 

Avast Antivirus spioniert Sie aus und verkauft Ihre Daten!
https://www.androidkosmos.de/avast-antivirus-spioniert-sie-aus-und-vrkauft-ihre-daten/
Antiviren-Software spioniert Millionen Nutzer aus - und verkauft sensible Daten - FOCUS Online
https://www.focus.de/digital/internet/avast-antivirus-beliebte-antiviren-software-spioniert-millionen-nutzer-beim-pornogucken-aus_id_11604665.html
Forum Langenargen 29.01.2020

Handel mit Nutzerdaten : Das fragwürdige Geschäftsmodell hinter Avast
Heute im Spiegel: Die Antivirensoftware von Avast hat Hunderte Millionen Nutzer.
Deren Tochtergesellschaft Jumpshot macht laut Medienberichten mit Avast-Nutzerdaten eine Menge Geld.
Forum Langenargen, 28.01.2020

 

Hilfe für Betroffene
Damit es aufhört : Der Makler Kirche darf gehen
Als vor zehn Jahren der Missbrauchsskandal ans Licht kam, war nicht abzusehen, dass – in Deutschland – jeder zwanzigste Gemeindepfarrer
als Missbrauchstäter entlarvt werden sollte. 3677 Kinder konnten als Opfer ermittelt werden. Es wurden 1670 Täter identifiziert, die zwischen
1946 und 2014 aktiv waren. Nach dem Vertrauensbruch erleidet die
katholische Kirche bis heute einen bisher nie gekannten Vertrauensverlust:
Nur noch 14 Prozent der Deutschen vertrauen der Institution. Nicht der Glaube an Gott ist ihnen abhanden gekommen, sondern die Kirche
hat sich aus ihrer Scharnierfunktion als Mittler zwischen Gott und den Menschen verabschiedet.

https://www.schwaebische.de/ueberregional/politik_artikel,-katholische-kirche-hat-aus-dem-missbrauchsskandal-zu-wenig-gelernt-_arid,11177668.html

ECKIGER TISCH ist ein gemeinnütziger Verein, der die Interessen von Betroffenen sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen speziell im
Kontext der Katholischen Kirche vertritt. Im Rahmen unserer Möglichkeiten beraten und unterstützen wir Betroffene. Wir stellen Öffentlichkeit
her und versuchen auf Politik, Kirche und Gesellschaft einzuwirken, damit alles getan wird zur Überwindung von sexuellem Kindesmissbrauch
durch Kleriker. Mittlerweile wissen wir, dass der Missbrauch durch katholische Priester eine erheblich größere Dimension hat, als die Ergeb­nisse
der MHG-Studie nahelegen könnten. Aus einer
aktuellen (noch unveröffentlichten) Studie von Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Ulm geht
hervor, dass in den vergangenen Jahrzehnten vermutlich mehr als 100.000 Menschen von sexuellem Missbrauch durch katholische Priester
betroffen
waren und sind.
Für Betroffene :  Email: vertraulich [@] eckiger-tisch.de

https://www.eckiger-tisch.de/kontakt/

Es reicht nicht Priester zu versetzen. Die Opfer bleiben am Ort des Verbrechens zurück.
Dieses Buch kann helfen:
https://nicolai-publishing.com/products/damit-es-aufhort

Forum Langenargen 28.01.2020

 

So könnte Achim Krafft von Rainau lernen
Aktive Verwaltung startet Bürgerdialog
"Aus diesem Grund will die Gemeindeverwaltung von ihren Bürgern nicht nur die Lieblingsplätze wissen. Sie fragt auch, wie diese Bänke aussehen sollen.
Im Mitteilungsblatt der Gemeinde soll ein entsprechender Aufruf gestartet werden. Geplant ist, 11 Lieblingsplätze einzurichten. Für die Anschaffung der Bänke
oder Liegen werden über 10.000 Euro im Haushalt bereit gestellt." [Dafür gibt es im teuren Langenargen gerade mal 4 Bänke...]

https://www.schwaebische.de/landkreis/ostalbkreis/rainau_artikel,-gesucht-wo-sind-die-lieblingspl%C3%A4tze-der-rainauer-_arid,11176325.html
Forum Langenargen 28.01.2020

 

Weggeworfene Zigarettenkippen
sind weltweit das häufigste Abfallprodukt. Die darin enthaltenen ca. 700 Gifte landen in Seen, Flüssen und Meeren. Eine einzige Kippe verseucht bis zu 40 Liter Grundwasser. Die Auswirkung auf eine Vielzahl von Wasserlebewesen reicht von Genveränderungen und Missbildungen bis zum Tod. Eine einzige Zigarette kann ein Kleinkind töten.
Die Filter bestehen großenteils aus Kunststoff und tragen damit zum Plastikmüllproblem bei, weil sie sich erst nach Jahrhunderten zersetzen. Letztlich werden jährlich weltweit 5,6 Billionen Zigaretten geraucht. Ihre Kippen verseuchen entsprechend das Wasser weltweit. Pro Jahr verschmutzen 600.000 Tonnen Kippenplastikmüll unseren Planeten. Abgesehen davon, sollte man nicht vergessen, dass die Zigarette einer der größten Killer der modernen Gesellschaft ist.
(Herzinfarkt, Bluthochdruck, Schlaganfall und Lungenkrebs).

Eine Initiative fordert 2 Cent Pfand pro Kippe und die Beilage eines Taschenaschenbechers.

Noch besser wäre allerdings, die Reklame für Tabakprodukte endgültig zu verbieten, Jugendliche in den Schulen besser aufzuklären und den Zigarettenpreis drastisch zu erhöhen.

Zigarettenkippen sind ca.  400 Jahre lang schädlich!
Hätte Ludwig der Sonnenkönig seine Kippen weggeworfen, wären sie auch noch ohne Filter weitere 150 Jahre giftig für die Natur

https://www.swrfernsehen.de/marktcheck/hintergrund/Gefahr-fuer-400-Jahre-So-giftig-sind-Zigarettenkippen,article-swr-5754.html

Kommentar:
Ein Bürger fragte uns, was Zigarettenkippen mit Langenargen zu tun hätten?
Das weltweite Kippenproblem macht keinen Umweg um Langenargen.
Wir fanden unzählige Kippen an der Malerecke an der Fahrradwillkommensstation, nahe des Kavalierhauses und vor allem um die Bank herum am Uhlandplatz (hier wurden 50 Kippen gezählt). Auf der dortigen Bank wurde sogar eine halbvolle Schachtel mit Zigaretten liegen gelassen.
Bei Regen muss man an allen erwähnten Stellen mit einem Einschwemmen in den See rechnen. Schließlich gelangt der giftige Kippeninhalt in die Nordsee und in den Atlantischen Ozean. Selbst wenn die Kippen von anderen Stellen in die Kläranlage geraten, wird das darin enthaltene Gift dort nicht herausgefiltert.
Abgesehen davon ist das auch ein abstoßender Anblick.

Forum Langenargen   27.01.2020

 

Noch Fragen?
Bei Kleinkindern kann eine verschluckte Kippe bereits zu Vergiftungserscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen.
Sandkästen auf Spielplätzen sind beliebte Aschenbecher.

Welche Kippen-Bußgelder in Deutschland und Nachbarländern verhängt werden
In Hannover und Dresden ist die Strafe mit 10 Euro am geringsten. Mainz liegt mit 35 Euro im Mittelfeld. In Stuttgart hat man bisher
10 bis 25 Euro bezahlt - in Zukunft wird das Kippe-Schnippen bis zu 250 Euro teuer.
Wie sieht es in den Nachbarländern aus? In Basel in der Schweiz werden von Stummelwegwerfsündern 80 Franken gefordert,
umgerechnet rund 70 Euro. Im französischen Paris, wo jährlich 350 Tonnen Zigarettenkippen eingesammelt werden, muss man
68 Euro zahlen. In London sind es schon mal 120 Euro.
Die härtesten Strafen für Zigarettenstummel-Schnipper werden im Stadtstaat Singapur südlich von Malaysia verhängt. Eine fallen
gelassene Kippe kostet ab 1.000 Singapur-Dollar, umgerechnet 600 Euro. Ein Wiederholungstäter, der mehr als 33 Mal erwischt wurde,
wie er seine Kippe vom Balkon schnippte, wurde kürzlich zu umgerechnet fast 20.000 Euro Strafe verdonnert.
Forum Langenargen 26.01.2020


Staatliche Hilfszahlungen
40 Millionen Euro "Vertriebsbeihilfen"?!
Manche Verlage gründen eigene Tochterfirmen für Dialog und Vertrieb. Oft sind Mitarbeiter dort nur als Minijobber oder nicht sozialversicherungs-
pflichtig angestellt. Entsprechend zeigen sich tiefe Entlohnungen. Gedruckt werden die Werbeträger hier mit plus 450.000 Stück Auflage. Es werden
hohe Tausenderpreise ausgerufen und evtl. gebucht. Somit fließen Kundengelder in die Verlagskassen. Dann wird alles gedruckt und ausgeliefert.
Ob es dann auch gelesen wird scheint für einige unerheblich. Nur von einer sogn. "Kostenlosen Zeitung" inkl. ihrer zahlreichen Prospekte entstehen
jährlich ca. 5,5 Millionen Exemplare, welche die Abfallwirtschaft belasten und von der Allgemeinheit bezahlt wird. (Recycling durch den massiven
Einsatz von Druckerfarben nur teilweise).
Weshalb erhalten Verlage staatliche "Hilfszahlungen" für dieses redundante Geschäftsmodell??


Forum Langenargen 25.01.2020

 

Wir reißen Krankenhäuser in sechs Tagen ab

Lungenkrankheit in Wuhan: China baut Krankenhaus für 1.000 Betten in sechs Tagen 
https://www.wz.de/wirtschaft/lungenkrankheit-in-wuhan-china-baut-krankenhaus-in-sechs-tagen_aid-485314
Forum Langenargen 24.01.2020

 

Mobile Sardinen mit Schulpflicht
Der Mittagsbus von Friedrichshafen kommend war am Bahnhof restlos überfüllt. Selbst alle Stehplätze waren besetzt.
Es war kaum möglich, auszusteigen. Der SEV Bus nach Friedrichshafen war bereits schon in Wasserburg so übervoll, das die Schüler
in den Gängen standen. Ab Langenargen mutierte der Bus in eine fahrende und schaukelnde Sardinenbüchse. Auch die tlw. 10 KG schweren
Schultaschen müssen 20 Minuten im Stehen auf den Rücken der jungen Schüler verbleiben, da aufgrund des Platzmangels keine Möglichkeit
des Abstellens bestand. Leider zeigt sich hier wiederholt, das die diversen diesbezüglichen Äußerungen nur Lippenbekenntnisse sind.
Nur dürfen die Schüler nicht Opfer einer laxen Politik werden!
Forum Langenargen 24.01.2020

 

Gesichtserkennungs-App "Clearview" : Wenn jeder für jeden auf der Straße durchsichtig wird
https://www.tagesspiegel.de/politik/gesichtserkennungs-app-clearview-wenn-jeder-fuer-jeden-auf-der-strasse-durchsichtig-wird/25453188.htm

Indien plant eines der größten Gesichtserkennungsprogramme der Welt.
Das bedeutet, dass die größte Demokratie der Welt sich zu einem Überwachungsstaat entwickelt
.

Gesichtserkennung : Überwachung erreicht „neues Level“
https://orf.at/stories/315244

Forum Langenargen 24.01.2020


Riesiges Datenleck bei Buchbinder – Was hat das für Folgen?
https://www.heise.de/newsticker/meldung/heiseshow-Riesiges-Datenleck-bei-Buchbinder-Was-hat-das-fuer-Folgen-4643773.html
Forum Langenargen 24.01.2020

 

Poly- und perfluorierte Chemikalien in Feuerlöschmitteln – ein Problem für Mensch und Umwelt
Experten beobachten beim Thema PFC in manchen Bundesländern „aktives Weggucken“

PFC in Löschmitteln sind extrem beständig. Wenn AFFF-Löschschäume (wasserfilmbildende Schaumlöschmittel) im Boden versickern, wird der
Boden mit PFC verunreinigt. Im Laufe der Zeit migrieren
PFC in das darunter liegende Grundwasser. Es kann Wochen bis Jahrzehnte dauern,
bis diese langlebigen Stoffe im Grundwasser messbar sind.

https://www.umweltbundesamt.de/themen/chemikalien/chemikalien-reach/stoffgruppen/per-polyfluorierte-chemikalien-pfc/pfc-in-feuerloeschmitteln

Die Erfahrung zeigt auch, dass man überall dort, wo an den Untersuchungen gespart wurde, hinterher viel mehr Geld in die Sanierungen stecken musste.
https://bnn.de/lokales/buehl/experten-beobachten-beim-thema-pfc-in-manchen-bundeslaendern-aktives-weggucken

PFC – das sind laut Umweltbundesamt Chemikalien, die zwar nicht allzu giftig sind, wenn man mit ihnen nur kurzzeitig über die „Nahrung, die Luft und
die Haut“ belastet wird. Bei Dauerkontakt wird jedoch die
Entstehung von Leberkrebs und anderen Tumoren gefördert, befürchtet die Behörde.
Der Boden war mit sogenannten „Per- und polyfluorierten Chemikalien“ – kurz PFC – belastet. Die US-Militärs, die bis 2006 diesen Teil des
Rhein-Main-Flughafens betrieben, hatten offenbar Löschübungen mit Schaum gemacht, dem heute verbotene Chemikalien beigemischt waren.

https://www.deutschlandfunk.de/altlasten-am-flughafen-frankfurt-giftiger-aushub-am-neuen.697.de.html?dram:article_id=468473

Forum Langenargen 23.01.2020

 

Tragen Kommunalpolitiker Mitverantwortung an fehlenden Wohnungen?    
Langenargen plant seit vier 4! Jahren mit der Kargemühle ...

Sozialbau 2018 Kempten errichtet 46 Wohnungen für die Mittelschicht
Das Kemptener Modell
Sozialbau will mit dem „Kemptener Modell“ Neubauwohnungen für die „bürgerliche Mitte“ um circa zwei Euro pro Quadratmeter verbilligen.

Darüber hinaus werden 250 bisher nicht gebundene Mietwohnungen der Sozialbau neu als geförderte Wohnungen Haushalten mit
Wohnberechtigung zur Verfügung stehen. So sollen alle Bevölkerungsschichten gleichermaßen davon profitieren. Ziel des Modells ist es,

Wohnungssuchende bedarfs- und einkommensgerecht zu versorgen.
4bschwaben.de/b4b-nachrichten/kempten-oberallgaeu_artikel,-sozialbau-kempten-errichtet-46-wohnungen-fuer-die-mittelschicht-_arid,254272.html

Forum Langenargen 23.01.2020

 

Betreff: Millionen Kundendaten im Netz: Riesiges Datenleck bei Autovermieter  
https://www.tagesschau.de/inland/datenleak-autovermietung-buchbinder-101.html

Forum Langenargen 23.01.2020

 

Missbrauch
Mindestens 3677 Minderjährige missbraucht, allein in Bayern, durch 1670 Kleriker,
bekannt seit 2018.
Was ist seither passiert? -
NICHTS ! (keine Anklage)

Kriminologe Pfeiffer über Missbrauchsstudie: "Erschütterungsrhetorik" der Kirche überzeugt nicht

https://www.katholisch.de/artikel/19044-pfeiffer-erschuetterungsrhetorik-der-kirche-ueberzeugt-nicht

Doppelt missbraucht
https://www.cicero.de/kultur/sexueller-missbrauch-katholische-kirche-vatikan-ard-papst

Bistum Fulda – 75 Personen waren von sexuellem Missbrauch betroffen (mit Video)

https://www.fuldaerzeitung.de/regional/fulda/bistum-fulda-75-jungen-und-madchen-sind-von-missbrauchen-betroffen-EH8229152

Forum Langenargen 21.01.2020

 

Aha, Langenargen leidet also an chronischer Unterversorgung des kulinarischen Angebotes?
Wir wissen nicht, was dem Schreiber fehlt. Wir und viele andere hatten örtlich immer vorzüglich und vielfältig gespeist!
Liebe Leser, wie geht es Ihnen? Sind auch Sie entsprechend unterversorgt?
Welcome Sarah Carlucci!
https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/langenargen_artikel,-sarahs-diner-sarah-carlucci-zieht-um-_arid,11172418.html
Forum Langenargen 18.01.2020

 

Massenhaft Datendating
Bei allen zehn untersuchten Dating App's wurde  festgestellt, dass sie an durchschnittlich 135 Drittfirmen Daten weitergaben und  somit
gegen das Datenschutzgesetz verstießen
.
https://fm4.orf.at/stories/2997183/

Forum Langenargen 18.01.2020



Graffitisprayer
Heute war in einer Kurznachricht der SZ zu erfahren, dass in Lindau ein Graffitisprayer auf frischer Tat ertappt wurde.
Die Stadt fordert nun 6000 Euro zur Schadensregulierung. In Langenargen hat sich die Zahl der Graffiti inzwischen auf 60 erhöht.
Warum besteht bei uns kein Handlungsbedarf, wo doch der Bürgermeister behauptet, die Gemeinde habe mehrere Security-Unternehmen unter Vertrag?

Forum Langenargen 17.01.2020

 

LA am Bodensee
War es Brandstiftung? Schon vor vier Wochen demolierten Unbekannte 22 Oldtimer an der Halle, die in Langenargen dieser Tage niederbrannte
.
https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/friedrichshafen/War-es-Brandstiftung-Schon-vor-vier-Wochen-demolierten-Unbekannte-22-Oldtimer-an-der-Halle-die-in-Langenargen-niederbrannte;art372474,10409216

Forum Langenargen 17.01.2020

 


Vision und traurige Wirklichkeit
Leider ist für so viele der Naturbezug und die Liebe zur Natur verlustig gekommen.

Forum Langenargen 17.01.2020

 

Die Zins-Tricks der Sparkassen | NDR | Doku | 45 Min
https://www.youtube.com/watch?v=6kSshDgRyp8

"Seit der Bankenkrise 2009 gelten sie als besonders seriös. Sparkassen und Volksbanken haben deshalb inzwischen mehr Umsatz als
Deutsche Bank und Commerzbank zusammen. Doch die Kundenklagen häufen sich. Und mehr noch: Es gibt zahlreiche Geschädigte,
die über viele Jahre hohe Zinsschäden zu beklagen haben. Experten beziffern die Schadenssumme auf mehrere Milliarden Euro pro Jahr.
Was ist da auf den Konten los? Banken geben Zinsveränderungen nicht weiter Der niedersächsische Landwirt Johann G. ist einer der
Geschädigten der Sparkasse. Er ist um über 200.000 Euro geprellt worden.Ein Oberlandesgericht hat ihm Recht gegeben und Rückzahlung verordnet.

Der mutmaßliche Trick der Sparkasse ist simpel: Zinsveränderungen werden nicht sofort an den Kreditnehmer weitergegeben, so wie es der
Gesetzgeber vorschreibt. Es kann jeden treffen, beim Dispokredit etwa, bei Konsumkrediten und sogar beim Sparkonto. Besonders oft passiert
das bei kurzfristigen Überziehungskrediten, dem Standardgeschäft von Mittelständlern. Die eine Rechnung, die noch schnell beglichen werden
muss, und ein Kunde hat noch immer nicht gezahlt, schon ist das Konto überzogen. Klingt nach einer Petitesse, ergibt aber einen Riesenschaden:
Denn auf jeden Zinsbetrag im Minus zahlt man Zinseszins. Schaden in Milliardenhöhe "Der Volkswirtschaft können durch Falschberechnungen
der Sparkassen jährlich mehrere Milliarden Euro an Schaden entstehen", sagt Hans-Peter Schwintowski, Professor für Bankrecht/ Humboldt-Universität Berlin.

Kreditsachverständiger Hans Peter Eibl stimmt zu. Er beschäftigt sich mit mutmaßlichen Zinsbetrug durch Sparkassen und Volksbanken,
rechnet seit 1988 Konten nach. "Ich habe Konten für rund 1.000 Klienten geprüft. Und kann sagen: Bei den Sparkassen beträgt der Schaden
im Durchschnitt pro Fall 170.000 Euro. Das ist Wahnsinn, das kann Unternehmen vernichten." Die verklagten Banken bestreiten systematische
Tricksereien. Es handele sich um Einzelfälle. Zusammen mit Hans Peter Eibl trifft das Filmteam vom Nord-Ostsee-Kanal bis nach Karlsruhe auf
Kunden, die ihre Sparkasse verklagen. Die fassungslos darüber sind, wie die öffentlich-rechtliche Bank mit ihnen umgesprungen ist: Reinhard und
Thomas K., die eine familiengeführte Werkstatt besitzen, klagen auf 235.000 Euro Schadenersatz. Alexander G., der einen Pflegedienst betreibt,
reklamiert 25.000 Euro an Schadenersatz. Und Gerhard S., ehemaliger Geschäftsführer eines Betriebes mit 90 Arbeitsplätzen: Sein Schaden durch
diverse Banken belaufe sich auf eine Million Euro, sagt er. Mit fatalen Folgen: Die Firma musste Insolvenz anmelden, die Arbeitsplätze sind weg.
Nur ein einziges Konto mit korrekt berechnetem Zins "Das ist leider normal", sagt Eibl. "Ich habe in 30 Jahren nur ein einziges Konto erlebt, bei dem
Zins und Zinseszins korrekt berechnet wurden. "Laut BGH und laut der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Sparkassen sind verspätete
Zinsanpassungen nicht erlaubt", sagt Prof. Schwintowski. Dennoch gibt es bundesweit Sparkassen, die offenbar so weitermachen.

Und manche offensichtlich häufiger als andere. Wie kann das sein? Ein Film über wütende und enttäuschte Kunden. Und über Banken, die eigentlich
für sie da sein müssten, aber genau das Gegenteil tun. Hinweis: Diese Doku war zuerst im September 2019 in der ARD zu sehen.
Nun zeigen wir sie NDR Fernsehen."
Forum Langenargen 15.01.2020

 

Betreff: SEV bis 29. Februar
Die geplante Dauer für die Arbeiten an der Elektrifizierung waren zunächst bis Ende Dezember avisiert.
Nun hängen Plakate aus, die den SEV bis zum 29. Februar ankündigen, das sind dann insgesamt 5 Monate.
Forum Langenargen 15.01.2020

 

Achtung:
Samsung App schickt Daten an eine Chinesische Firma. Ein in den letzten Modellen auf Smartphones vorinstallierte App, die sich nicht
deinstallieren lässt, und angeblich zur Gerätepflege installiert ist, hat weitgehende Zugangsrechte und schickt ungefragt Daten gen China.
Forum Langenargen 15.01.2020

 

Das größte Klima-Verbrechen der Welt
Mega-Mine: Siemens muss jetzt aussteigen

https://www.campact.de/

Kohle in Australien
Die Autorität des Siemens-Konzernchefs, Herrn Kaeser, erlöscht zunehmend.
Er verhält sich ökologisch rücksichtslos ohne Empathie (1,2Milliarden Tiere sind schon verbrannt) und lässt jegliche Diskussionsbereitschaft vermissen.
Der Grundsatz des Firmengründers Werner von Siemens gilt nicht mehr. Er sagte bereits 1884:
"Für den augenblicklichen Gewinn verkaufe ich die Zukunft nicht".
Die Glaubwürdigkeit des Herr Kaeser hat sich pulverisiert.
Ein Geschäftsmodell muss heutzutage der Gesellschaft vorgelegt werden und nicht nur dem Aufsichtsrat.
Das Versprechen von Nachhaltigkeit passt überhaupt nicht zu dem angepeilten Streben nach Gewinn. Ein Konzern muss auch imstande sein, fragwürdige Aufträge abzulehnen.
Campact und Friday for Future werden ihm nun die Grenzen aufzeigen und dem Konzern einen herben Imageverlust bescheren.
Forum Langenargen 14.01.2020

 

Auch in Langenargen lange Gleisstrecken völlig ungesichert!
Lebensgefahr vor allem für Kinder
18-Jähriger vom Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt
"Ein 18 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum Sonntag bei Rastatt von einem Zug erfasst und lebensgefährlich verletzt worden.
Der junge Mann überquerte nach Auskunft der Bundespolizei die Gleise der Murgtalbahn und wurde trotz einer Schnellbremsung vom Zug erfasst.
Der Schwerverletzte kam in ein Krankenhaus. „Er befindet sich noch in Lebensgefahr“, teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit. Die Polizei geht
von einem Unfall aus. Die Bundespolizei warnte eindringlich vor den Gefahren an Bahnanlagen. Immer wieder komme es im Zugverkehr zu tödlichen
Unfällen durch Personen im Gleisbereich."

https://www.schwaebische.de/sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-18-j%C3%A4hriger-vom-zug-erfasst-und-lebensgef%C3%A4hrlich-verletzt-_arid,11169705.html
PS: z.B. in Wasserburg ist die gleisnahe Strecke zur Straße mit einem  Zaun gesichert!
Forum Langenargen 13.01.2020
Nachtrag: Statt Hunderte gesunde Bäume wegen angeblicher Gefährdung von Passanten zu fällen, gäbe es hier tatsächlich etwas zum Schutze der Bürger zu tun!
Forum Langenargen 14.01.2020



Groteske Welt, oder einfach nicht lernfähig
Die großen Pfützen zwischen Polizei und Rathaus sind immer noch da - seit Jahren!
Nach wie vor sind die letzten 100 Meter bis zum Schiffsanleger hochgradig absturzgefährdet (bis zu 5 Meter).
Heute wäre da um ein Haar ein kleiner Junge mit seinem Kinderfahrrad verunglückt.
Nach wie vor sind in Langenargen weite Strecken entlang den Bahngeleisen ohne Schutz.
Aber es werden stattdessen hemmungslos Bäume gefällt, damit jemals kein Ast jemanden verletzen könnte.
In den letzten 30 Jahren ist das aber noch nie passiert.
Forum Langenargen  11.01.2020

 

Blüht uns das ebenso, oder wird es noch viel teurer ??
Kanalsanierung in Rehlings kostet 182 000 Euro. "Die Lebensdauer von Kanälen ist zeitlich begrenzt, auch wenn die Rohre aus Beton sind.
Das hat sich jetzt bei einem Regenwasserkanal im Weißensberger Ortsteil Rehlings gezeigt. Dort ist die Verdolung, die parallel zur Lindauer Straße
das Wohngebiet „Im Gärtl“ durchzieht, teilweise eingebrochen.
Raphael Armbruster von der Zimmermann Ingenieurgesellschaft
berichtete in der jüngsten Gemeinderatssitzung außerdem, dass
Kameraaufnahmen im Kanal gezeigt hätten, dass die Verdolung teilweise auch durch Wurzeleinwuchs blockiert ist."

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/weissensberg_artikel,-kanalsanierung-in-rehlings-kostet-182-000-euro-_arid,11169090.html
Forum Langenargen 11.01.2020

 

Luftnummer
Die Stadt Friedrichshafen  bemüht sich in großem Stil den städtischen Bäumen mit einer aufwändigen Technik mehr Luft zu verschaffen.
Die Gemeinde Langenargen dagegen nimmt Bäumen die Luft, indem sie Bäume beseitigt.

Forum Langenargen 11.01.2020

 

Liebe Leser, finden Sie Gemeinsamkeiten zwischen diesen Fotos?

         


 

Auszug aus dem Pressetext zur Versammlung des Vereins GUM e.V. am 11. Dez. 2019
Da die Thematik uns genauso angeht, haben wir uns nach Rücksprache entschlossen, einen Auszug auch im Forum zu veröffentlichen.


Gastgeberverein Uhldingen – Mühlhofen e.V. fordert in Mitgliederhauptversammlung
mehr Gehör für die Belange der Vermieter und Hotel/Gastbetriebe ein

Am Mittwoch, 11. Dezember 2019 hielt der Verein Gastgeber Uhldingen – Mühlhofen e.V. seine diesjährige Mitgliederhauptversammlung im Restaurant/Hotel Pilgerhof, Uhldingen – Maurach, ab. Der Vorstand, Herbert März, veranschaulichte mit Hilfe eines zeitlichen Verlaufes die Abarbeitung von Befreiungsanträgen von Vermietern, die auf Basis der vorgesehenen Härtefallregelung von der verpflichtenden elektronischen Meldung ausgenommen werden wollten. Befreiungsanträge wurden Ende des Jahres 2018 und Anfang des Jahres 2019 überwiegend von Kleinvermietern sowie Sonderformen der Vermietung oder Verwaltung von Wohnungen etc. fristgerecht vor Saisonbeginn gestellt.
Leider warteten die Antragsteller sehr lange vergeblich auf einen rechtsverbindlichen Bescheid seitens der Verwaltung. In Einzelfällen wurden Ablehnungen nur per E-Mail und ohne Rechtsbehelfsbelehrung versandt.
Der Verein Gastgeber Uhldingen – Mühlhofen e.V. nahm sich auf Bitten der Betroffenen dieser Sache an und erwirkte mithilfe einer Untätigkeitsbeschwerde bei der Aufsichtsbehörde FN, dass dann zumindest Ende Juli 2019 bzw. Anfang August 2019, also gegen Ende der Saison,  formal korrekte, mit Rechtshinweisen versehene Ablehnungsbescheide schriftlich per Post an die Betroffenen versandt wurden. Die Mehrzahl der von der Ablehnung Betroffenen hat zwischenzeitlich Widerspruch eingelegt, viele mit Hilfe eines Fachanwalts für Verwaltungsrecht. Da bis heute Reaktionen aufgrund der Widersprüche ausgeblieben sind, ist der Rechtsanwalt der Betroffenen mit dem Rechtsanwalt der Verwaltung in Verbindung getreten, um in der Sache voran zu kommen. Leider konnte der Rechtsanwalt  bis zur Mitgliederversammlung keine Rückmeldung seitens Gemeinde und deren Rechtsanwalt vermelden.
Weiterer rechtlicher Klärungsbedarf besteht hinsichtlich der von der Gemeinde abgefragten Daten, die diese für die Abrechnung der Kurtaxe von den Gastgebern einfordert. Der Verein Gastgeber Uhldingen – Mühlhofen e.V. appelliert unter Berufung auf die seit dem Jahr 2018 geltend verschärften Datenschutzbestimmungen zum Schutze der Weitergabe von personenbezogenen Daten, dass die Gemeinde nur die für die Berechnung der Kurtaxe erforderlichen Daten einfordern möge. Die personenbezogenen Daten verbleiben auf den Meldescheinen, die bei den Vermietern sicher verwahrt werden müssen, wie es das Melderecht gesetzlich vorschreibt.
Zur Untermauerung dieser Rechtsansicht hat auch hier der Verein bzw. betroffene Vermieter einen Fachanwalt hinzugezogen, der bereits im Oktober  2018 der Gemeinde schriftlich dargelegt hat, warum personenbezogene Daten nicht an die Gemeinde weitergeben werden dürfen, denn nur so vermeiden die Vermieter, dass diese als Erst-Verarbeitende  der Daten des Gastes  im Missbrauchsfalle in Haftung genommen werden. Empfindliche Strafen aufgrund Datenschutzverletzungen betreffen nicht nur große Firmen, wie man aus aktuellen Presseberichten entnehmen kann.
Besonders irritierend ist es für die Vermieter, dass die örtliche Verwaltung die eingereichten Meldezettel seit dem Jahr 2018 sowie die eingereichten Listen zur Kurtaxe-Abrechnung wieder zurückgegeben hat, wenn die personenbezogenen Daten darauf fehlten bzw. geschwärzt wurden. So könne angeblich kein Bescheid erstellt werden.
Dies stößt auf völliges Unverständnis, da andere Behörden des Bundes, der Länder und Kommunen durchaus vorläufige Bescheide bei Rechtsunsicherheiten ausstellen können und so zumindest den Betroffenen die Möglichkeit eröffnet wird, ihre Abgaben zu entrichten. Die Gemeinde Uhldingen – Mühlhofen hat die Kurtaxen aus dem Jahr 2018 bisher noch nicht eingezogen. Auch freiwillige Abschlagszahlungen wurden nach Berichten von Betroffenen wieder zurück überwiesen.
Nicht nur die datenschutzrechtlichen Bedenken der betroffenen Vermieter und Gastgeber sind inzwischen anwaltlich geprüft und bestätigt worden. Ferner ist festzustellen, dass andere Tourismusgemeinden in diesem Punkt anders vorgehen.
Anhand der elektronischen Kurtaxe-Anmeldemaske einer vergleichbaren Tourismusgemeinde wurde gezeigt, dass es dort sehr wohl rechtskonform gehen kann.
Zum Abschluss der Veranstaltung bekräftigte die Vereinsführung, dass sie sich weiterhin dieser wichtigen Belange annehmen wird. Bereits kurz nach der Vereinsgründung wurde von dem damaligen Gemeinderat eingefordert, dass man in touristischen Belangen sich fortlaufend austauschen wolle. Leider blieb dies bis heute ein reines Lippenbekenntnis. Nun ist seit diesem Jahr ein neuer Gemeinderat im Amt und man hofft, dass es in Zukunft konstruktiver laufen werde. Das erste positive Zeichen haben die Gemeinderäte Wolfgang Metzler und Markus Wesch mit ihrer Anwesenheit signalisiert. Bruno Bollin, der Kassenprüfer des Vereins schloss mit seinem Appell, dass man doch die Gemeinderatsarbeit durch die Teilnahme an öffentlichen Gemeinderatssitzungen unterstützen sollte, denn nur so kann gute Gemeindepolitik funktionieren.

Annerose Häußermann

12.12.2019


Täglich gehen Zigtausende von Datenpaketen nach USA und Hunderte nach Singapore (China unbekannt).
Daten sind Rohstoffe für die digitale Industrie geworden.

Instagram hatte als App. begonnen, heute ist es ein soziales Netzwerk mit mehr als einer Milliarde Nutzern.
Seit 2012 gehört das Unternehmen zu Facebook. und damit zur Gruppe "walled gardens", zu der auch Amazon, Apple und Alphabet gehören.
Wer sie nutzen will, muss sich nur mit seiner e-Mail-Adresse oder Tel.-Nummer registrieren lassen. Es entsteht dann schnell ein Kundenprofil.
Alles was z.B. durch die Smartphone Apps registriert wird, landet in einem Datenspeicher. Facebook hatte 2018 einen Umsatz von 56 Milliarden
Dollar und einen Gewinn von 22 Milliarden Dollar. Bei Google sind es inzwischen einschließlich Alphabet war der Umsatz sogar 137 Milliarden
Dollar und der Betriebsgewinn 36,5 Milliarden Dollar.  Das Smartphone ist genau genommen eine Wanze.
Es gibt z. B. 36 Apps, die sich mit den Eintragungen im Menstruationskalender der Frau beschäftigen und die die Daten ohne das Wissen der Frauen an Facebook weitergeben und z.B. mit dem Ausbleiben der Periode auf eine Schwangerschaft schließen. Die Frau wundert sich dann, warum sie plötzlich Windelangebote bekommt. Das Ganze läuft mit verwanzten Bausteinen auch ohne einen Facebook-Account. Doch das ist nur ein einziges von unzähligen Beispielen, wie wir zunehmend in einem totalen Überwachungsstaat leben. Smartphones, sog. Sprachassistenten wie Alexa, Siri, Google, Cortana, Bixby und Kinderspielzeug, Haushaltgeräte, Smart TV, Spionagespielzeug und verwanzte Telefone tun das das Übrige.

Forum Langenargen 04.01.2020

 

Minister für Fehleinschätzungen und Arroganz
Während die kostenträchtige Fehlplanung mit der PKW Maut noch nicht abgewickelt ist, plant der Verkehrsminister Andreas Scheuer schon
das nächste Unheil. Es handelt sich um das sog. Maßnahmen - Vorbereitungsgesetz. Es ist jetzt schon absehbar, dass es mit dem EU - Recht
kollidiert. Das Gesetz soll es ermöglichen, dass bestimmte Infrastrukturen wie z.B. Straßenwege schneller umgesetzt werden können (das gilt auch
für einen Teil des  Projektes Stuttgart 21), indem Bundestagbeschlüsse nicht durch regionale Behörden ausgebremst werden können und somit fast
alle Klagemöglichkeiten der Bürger, mit Ausnahme des Bundesverfassungsgerichtes, unmöglich gemacht werden. Im Bundesrat gab es deswegen 
schon erhebliche Kontroversen. Die Bundesländer Berlin und Baden-Württemberg lehnten das Vorhaben ab. Genaueres unter Kontext Wochenzeitung
Ausgabe 457 unter dem Titel "Minister für Wahnsinn".
Forum Langenargen 04.01.2020


Da stimmt etwas nicht, Herr Landrat Wölfle!
Kürzlich wurde bekannt, dass die Rettungsleitstelle Monate lang in der Zeit von 22 Uhr nachts bis 6 Uhr in der Früh nicht besetzt war.
Wir hörten auch, dass ein Überlinger Notfallpatient, der ins Friedrichshafener Krankenhaus gebracht werden sollte,
auf einen Krankenwagen aus Tettnang warten musste, da kein anderes Fahrzeug zu Verfügung stand. Hinter all dem stehen
natürlich hauptsächlich finanzielle Probleme.
Es ist inzwischen bekannt, dass der Landrat es tolerierte, dass über drei Millionen Euro von der DBT für die EBC verbrannt wurden.
Obwohl der Bund der Steuerzahler gewarnt hatte, wurde kürzlich weiteres Geld, wie bei einem Spielautomaten, nachgeschossen
(110 Tausend Euro alleine vom Bodenseekreis).
Wären die pulverisierten über 3 Millionen Euro nicht sehr viel besser beim Rettungsdienst für die gesamte Bevölkerung
aufgehoben gewesen, als sie dem "Fass ohne Boden" (Aussage des Bundes für Steuerzahler) der DBT zu überlassen,
die damit einem Bruchteil der Gäste fragwürdige Vorteile verschaffte und mit Ihrer fehlgeleiteten Vorstellung eines Solidarprinzips
auch noch dazu führte, dass in Langenargen die Kurtaxe um 60 % erhöht werden musste?

Forum Langenargen, 03.01.2020

 

Und wieder hatte George Orwell recht
Die Sicherheitskamera des Chinesischen Anbieters "Xiaomie" konnte nach der Installation in fremde Wohnungen schauen !
Google hat bereits die Steuerungsverbindung gekappt.
Ähnliches war im kleinerem Rahmen schon bei den Herstellern "Ring" und "Nest" vorgekommen.
Forum Langenargen 03.01.2020

 

Transparenz sieht anders aus
In früheren Beteiligungsberichten konnte man die Mitglieder des Fachbeirats noch namentlich identifizieren. Das hatte natürlich für den Landrat den
Nachteil, dass in den Gemeinden, wo der Bürgermeister Mitglied des Fachbeirats ist (so die Bürgermeister Krafft aus Langenargen und Lamm aus
Uhldingen, die seinerzeit als Befangene nicht an der  Abstimmung zur DBT/EBC teilnehmen durften und auf der Zuschauerbank Platz nehmen mussten)
oder Mitglieder der jeweiligen Tourist-Info, oder gar Mitglieder des Gemeinderats zwangsweise auszumachen waren, dies nunmehr dahingehend umschifft
wurde, indem man nur noch den Namen Fachbeirat nennt. Damit sind die Mitglieder nicht mehr sichtbar und damit auch nicht identifizierbar bzgl. ihrer
möglichen Befangenheit bei  Abstimmungen im Gemeinderat. Selbst wenn man den Fachbeirat bei der DBT suchen wollte, wird man nicht fündig.

Siehe dazu Auszug aus dem Beteiligungsbericht! So etwas nennt man Intransparenz und dies aus gutem Grunde!

4. Organe des Unternehmens Geschäftsführung: Enrico Heß (bis 31.12.2018) Gesellschafterversammlung: Vorsitzender Stefanie Bürkle, Landrätin
Landkreis Sigmaringen (alternierender Wechsel der Landräte im Jahresrhythmus).
Zusätzlich gibt es einen Fachbeirat, der jedoch kein Organ ist und
eine beratende Funktion hat. Die Leitung des Fachbeirats obliegt der Geschäftsführung, in diesem Fall
Ute Stegmann von der DBT ......
Forum Langenargen 02.01.2020

 

Ein Badener Schildbürgerstreich
Der Uhldinger Bürgermeister glaubte, er hätte hellseherischen Fähigkeiten. Er nahm eine Zustimmung des Gemeinderates vorweg und ließ den Kinderspielplatz demontieren, dazu die Fahrradständer und Parkplätze. Nun muss  alles rückgängig machen, da vor Herbst 2020 eine Neugestaltung nicht möglich ist und der

Gemeinderat entgegen seiner  vorweggenommenen Zustimmung dagegen entschieden hat. Was für ein Schildbürgerstreich des Kommunalfürsten zu Uhldingen!
Forum Langenargen 02.01.2020

 

Brand durch verbotene Himmelslaternen

Im Krefelder Zoo sind 30 Affen verbrannt!
https://www.rnd.de/panorama/brand-in-krefelder-zoo-alle-tiere-im-affenhaus-tot-GLIMK767YLL7ON4CFQU26GVC7U.html

Forum Langenagen,   01.01.2020


Die Feinstaubparty ist zu Ende
Mit den Feuerwerken in der Neujahrsnacht explodierten die Feinstaubwerte.
So wurde in Ravensburg im letzten Jahr bei den kleineren Feinstaubpartikeln schon kurz nach 23 Uhr ein Wert gemessen,
der um das 35-Fache höher lag, als das zulässige Tagesmittel. Dieser Wert sank erst nach zwei Stunden wieder ab.
Wir erinnern an unsere Veröffentlichung im Forum im letzten Jahr, in der u.a. darauf hingewiesen wurde,
dass das Silvesterfeuerwerk in Wien genau so viele Feinstaubemissionen erzeugt, wie die gesamte jährliche Belastung
durch den Straßenverkehr in ganz Österreich.
Die Hauptkritik vieler Bürger richtet sich aber gegen die vielen privaten Feuerwerke, nicht nur alleine wegen der
Feinstaubbelastung, sondern auch wegen der Lärmbelastung für Mensch (auch Gäste) und Tier.
Es ist offensichtlich immer noch nicht bekannt, dass alleine in Deutschland jährlich rund 66.000 Menschen
vorzeitig durch Feinstaub sterben.

Forum Langenagen,   01.01.2020


Mancher lernt´s nie, mancher noch später!
Noch nie wurde in unserem Viertel, beginnend am frühen Abend und endend erst gegen 1 Uhr, so viel geböllert und mit Raketen geschossen!
„Ich lass mir doch meinen Spaß nicht verderben, komme, was da will!“
Inversionswetterlage mit Nebel: Feinstaub, Schwefeldioxid und Stickstoffoxide, sowie große Mengen Schwermetalle bleiben sehr lange dort,
wo sie gerade freigesetzt werden.
Nur schade, dass die meisten das nicht mehr erleben werden, was auf uns zukommt, weil das dann auf den Rücken der Kinder und Enkel
ausgetragen wird!

Rolf Motz 01.01.2020

 

Hacker finden erneut Sicherheitslücken im Gesundheitsdatennetz. Bald soll erneut die elektronische Patientenakte eingeführt werden.
IT-Experten fanden jedoch erhebliche Sicherheitslücken. Unter anderem tauchten unzählige Patientendaten im Internet auf.

Forum Langenargen, 30.12.2019


Erinnerungen
Wenn man auf der B31 von der Höhe Kaufland in Richtung Dehner fährt, sieht man in dem Waldstück auf der rechten Seite
ein unbeschreibliches Chaos. Man wird an den Zustand dem Fällen bei der Nacht- und Nebelaktion an der Unteren Seestraße erinnert.
Lieblos, ohne jeglichen Verstand, wurden Bäume gefällt und Hecken in einer Art von Vandalismus herausgerissen.
Es ist erschreckend, wie gefühlslos mit der Natur umgegangen wird.
Forum Langenargen, 29.12.2019

 

Tanz ums goldene $$$ Kalb - Seelische Verwahrlosung bei manchen Zweibeinern?
"Kälber sind fast nichts mehr wert"
"Alle Geschöpfe der Erde fühlen wie wir, alle Geschöpfe streben nach Glück wie wir.
Alle Geschöpfe der Erde lieben, leiden und sterben wie wir, also sind sie uns gleich gestellte Werke des allmächtigen Schöpfers - unsere Brüder."
Das sagte Franz von Assisi, der Gründer des Ordens der Franziskaner, der als Heiliger verehrt wird.
E.Ti  29.12.2019


Kälber sind fast nichts mehr wert
Katja Korf, SZ, 28.12.2019
Wo leben wir eigentlich?
Neuerdings kann man in Ebay-Kleinanzeigen Kälber für 8,50 Euro kaufen. Das entspricht dem Preis für einen Zwerghamster.
Wie konnte es zu dieser grotesken Entwicklung kommen?
Jede Kuh bekommt pro Jahr ein Kälbchen, damit sie ständig Milch produziert. Am Tag der Geburt wird es von der Mutter getrennt.
Die weiblichen Tiere werden für die Milchproduktion weitergezüchtet, die männlichen Kälber werden zu einer finanziellen Belastung.
Aufzucht, Pflege und Tierarzt kosten jährlich durchschnittlich 140 Euro.
EU-Transportbeschränkungen und Beschränkungen wegen der zurzeit grassierenden Blauzungenkrankheit haben die Situation
weiter verschlimmert.

Wie soll das weitergehen?
Forum Langenargen, 28.12.2019


Kein Schwabenstreich, sondern ein drohender Bayernstreich
Nach langen Bauarbeiten soll das 6 Millionenprojekt, der Bahnhof Lindau-Reutin, Ende des nächsten Jahres endlich fertiggestellt sein.
Jetzt droht Ungemach, denn die Bahn-Immo will die notwendigen Grundstücke für die Zugangswege und Straßen nicht an die Stadt verkaufen.
Die Verhandlungen laufen schon seit 2010. Ende offen!
Forum Langenargen, 27.12.2019


Wissen Sie, was eine Provokation ist?
Dann schauen Sie bitte mal in die Untere Seestraße.
Nicht nur, dass vor einigen Monaten 200 gesunde Bäume gefällt und etliche Hecken gerodet wurden und dadurch
ein Kahlschlag entstanden ist, sondern dass jetzt auch noch eine  monströse Ansammlung aus Baumstämmen
errichtet wurde. Das Ganze erinnert an ein Werk von Ureinwohnern.
Auf einer Strecke von über 300 Metern wurden entlang der Straße 35 Baumstämme gelagert und auf jeweils zwei
kürzeren Stämmen verschraubt. Die Schrauben sind mindestens 40 cm lang. Das Holz zeigt gesunde Querschnitte,
an der Rinde jedoch vereinzelte Borkenkäferspuren. Der Durchmesser liegt zwischen 30 und 40 cm.
Außerdem fällt auf, dass weiterhin zunehmend gelichtet wurde. So ist der Schuttentsorgungsplatz inzwischen
voll einsehbar.
Wer weiß, woher die Stämme stammen? Wann bekommen wir endlich einen Gestaltungsbeirat?

Forum Langenargen   20.12.2019


Offener Brief an die Redakteurin des Montfortboten
anlässlich ihres Artikels "Ein Blick zurück aufs Jahr 2019", MB 52/52 v. 20.12.2019

Sehr geehrte Frau Redakteurin Angela Schneider,
wir möchten Sie bitten, bei Ihren Veröffentlichungen im Montfortboten nichts zu beschönigen und keine wichtigen Ereignisse wegzulassen, wann immer es Ihnen geboten erscheint. Sie sprechen z. B. beim Montfortboten von einer leichten Preiserhöhung von 8,40 Euro pro Quartal auf 9,60 Euro pro Quartal. Das sind immerhin 14,3 % ! Bei vielen Gemeinden ist das Wochenblatt kostenlos, so auch in Tettnang. In Kressbronn kostet der Bezug pro Quartal 7,20 Euro. Dort wurde bereits diskutiert, das Blatt ebenfalls kostenlos zu verteilen.
Die Farbe im Wochenblatt können Sie weglassen, dann bräuchten Sie sicherlich auch keine Preiserhöhung. Viel wichtiger wäre die Möglichkeit von Richtigstellungen (und das wäre für Sie kostenneutral). So bleibt uns nichts anderes übrig, als die Richtigstellungen und Ergänzungen im Forum Langenargen zu veröffentlichen.
Sie schreiben: die Fällung von Fichten und einer Buchenhecke führte zu einer langanhaltenden und kontroversen Diskussion. In Wirklichkeit handelte es sich aber um 200 gesunde Bäume verschiedener Arten und um zwei Pappeln und einen weiteren gesunden Baum im Strandbad. Diese Fällungen waren nicht gesetzeskonform, denn auf Grund eines Landgerichtsurteils darf der Gutachter nicht der später Ausführende sein. Diese Aktion führte auch dazu, dass erstmals Bürger auf die Straße gegangen sind und vor dem Rathaus demonstriert haben. Mit dabei waren Mütter und Kinder des Waldkindergartens, die durch diese Aktion ihre damalige Unterkunft über Nacht verloren haben.
Die 650.000 Euro teuren Luxustoiletten mit Folgekosten von 1,6 Millionen Euro, die in weiten Teilen Deutschlands für Gesprächsstoff gesorgt haben, waren offensichtlich für Sie nicht erwähnenswert.
Wochenlang wurde der schwarze Kubus vom Hotel Seevital diskutiert, dazu auch die Gartenverplattung der Villa Wahl. Es wird zwar der Brückentausch erwähnt, von der ganzörtlichen Elektrifizierung erfährt der Leser aber nichts. Die Fertigstellung des Parkplatzes vor der kleinen Turnhalle und die 900.000 Euro teure Radstrecke Mückle finden ebenfalls keine Erwähnung. (Dabei waren sich doch unsere Bürgermeister darin einig, dass es sich dabei um einen „Brückenschlag“ zwischen den beiden Gemeinden Langenargen und Kressbronn handelte). Sehr kontrovers wurde auch die Entscheidung diskutiert, den Vertrag mit der DBT zu verlängern und die Kinderbetreuungsgebühren zu erhöhen. Wiederholt wurde auch das RIS angemahnt.
Insgesamt muss man leider feststellen, dass bei Ihrer oberflächlichen Berichterstattung der Bezugspreis für den Montfortboten keinesfalls angemessen ist.
Forum Langenargen 20.12.2019

 

Langenargens Schloss- und Hafenmauer bröckeln auch schon !

Teile einer historischen Sandsteinmauer in Wertheimer Altstadt eingestürzt
https://www.schwaebische.de/sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-teile-einer-historischen-sandsteinmauer-in-wertheimer-altstadt-eingest%C3%BCrzt-_arid,11159368.html
Forum Langenargen 18.12.2019

 

Defekter Kanal wird für Alb-Gemeinden teuer
17. Dezember 2019 | SZ | Christoph Schneider
"Wegen eines kaputten Kanals im Lautertal kommen erhebliche Kosten auf die Gemeinden Berghülen und Merklingen zu. Mit jeweils rund einer halben Million Euro sollen sich die Gemeinden an der Sanierung des maroden Bauwerks beteiligen. Die Städte Blaubeuren und Blaustein sind mit rund 300.000 beziehungsweise rund 370.000 Euro dabei. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Berghüler Gemeinderats bekannt."

https://www.schwaebische.de/landkreis/alb-donau-kreis/nellingen_artikel,-defekter-kanal-im-lautertal-wird-f%C3%BCr-alb-gemeinden-teuer-_arid,11159194.html

Offensichtlich gibt es auch in Langenargen gewisse Probleme. (Gemeinderatssitzung Tagesordnungspunkt Nummer 7). Es sei an den Sturzregen und die vielen überfluteten Keller vom  27.Juli 2019 erinnert.  Erstaunlich ist, dass jetzt zwar endlich Aktivitäten erkennbar sind, jedoch nichts an die Öffentlichkeit kommt.
Forum Langenargen 17.12.2019

 

So ein Zufall aber auch
Festplattenverschlüsselung....Deutsches Bundesamt verheimlichte jahrelang schwere Lücken bei Truecrypt.
Sicherheitsprobleme waren seit 2010 bekannt, ausführliche Untersuchung landete aber in der Schublade.

Eigentlich ist das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) dazu gedacht, nicht nur die Regierung sondern auch die breitere Öffentlichkeit vor potentiellen Gefahren für die Sicherheit ihrer Computersysteme zu warnen. Angesichts dessen wirft ein aktueller Bericht von Golem.de einige Fragen auf.
Über neun Jahre lang hat das BSI ein Dokument geheim gehalten, das aus einer Sicherheitsperspektive ziemlich brisant ist. In einer Untersuchung aus dem Jahr 2010 wird auf 400 Seiten ausführlich die Architektur der Festplattenverschlüsselung Truecrypt analysiert. Und dabei haben die Autoren zahlreiche Sicherheitslücken in der Software ausgemacht.
Zwar sollen infolge die Truecrypt-Entwickler informiert worden sein, öffentlich wurde dieser "Audit" aber nie. Auch zu den Entwicklern des indirekten Nachfolgers Veracrypt wurde nie Kontakt aufgenommen. Das führt dazu, dass einige der beschriebenen Lücken auch heute noch in der Software vorhanden sind. Die Entwickler von Veracrypt betonen gar, dass sie noch nie von der Untersuchung gehört haben. Andere der beschriebenen Probleme wurden erst durch eine durch eine Spendenkampagne finanzierten, öffentlichen Untersuchung im Jahr 2015 bekannt.
Dass es die Untersuchung überhaupt gab, wurde erst jetzt durch eine Transparenzanfrage eines Nutzers bekannt. Dieser wollte vom BSI recht allgemein wissen, welche Untersuchungen zu Truecrypt man vorliegen habe. Bei Golem sieht man hier weniger eine Verschleierungsabsicht denn ein strukturelles Problem: So verwies das BSI bei der Anfrage zunächst auf den Urheberrechtsschutz der Dokumente, der eine Veröffentlichung verbiete. Aus diesem Grund habe man auch die Untersuchung nie öffentlich gemacht. Auch in anderen Fällen wird immer wieder das Urheberrecht herangezogen, wenn es darum geht, Transparenzanfragen abschlägig zu beantworten.
Truecrypt war jahrelang vor allem unter Windows die am meisten genutzte Software zur Festplattenverschlüsselung. Wer dahinter steckte, war jahrelang unbekannt, da sich die Entwickler anonym gaben. Nach Recherchen eines französischen Journalisten soll aber der Drogenhändler Paul Le Roux eine entscheidende Rolle gespielt haben. (red, 17.12.2019)

https://www.derstandard.at/story/2000112382051/deutsches-bundesamt-verheimlichte-jahrelang-schwere-luecken-in-festplattenverschluesselung

Forum Langenargen 17.12.2019

 

Verlässlichkeit von Abmachungen: Ist die Moral abhandengekommen?
Großes Entsetzen gab es, als die Bundesbahn direkt neben der Argen eine fast fußballfeldgroße Fläche platt machte und asphaltierte, um den Brückenaustausch wegen der Elektrifizierung möglich zu machen. Den Bürgern wurde aber versprochen, dass der alte Zustand natürlich wiederhergestellt würde. Uns wurde das auch von Mitarbeitern der Deutschen Bahn bestätigt.
Nun lesen wir in der Regionalpresse fassungslos, dass von Seiten der Kressbronner Gemeinde Überlegungen diskutiert werden, die Fläche nicht mehr zu rekultivieren, sondern ggf. dort einen großen Parkplatz zu erstellen. Es ist richtig, dass zu bestimmten Zeiten die Parksituation rund um die Hängebrücke angespannt ist, - das rechtfertigt aber keinesfalls diesen Riesenparkplatz in einem Wasserschutz- und Landschaftsschutzgebiet!
Außerdem gibt es die Vorschrift, einen Gewässerabstand von mindestens 50 Metern einzuhalten. Es ist nämlich bekannt, dass PKWs gelegentlich Öl verlieren!

Es handelt sich dabei um einen landschaftszerstörenden Eingriff in das Schutzgebiet Argenauen.

Noch ohne Asphalt und Pflaster!
Forum Langenargen 12.12.2019

 

Ab heute beleuchtet ein Untersuchungsausschuss das Deutsche Mautdesaster
Christian Jung, der Obmann der FDP, sieht massives Versagen von Verkehrsminister Andreas Scheuer.
STANDARD: Scheuer hat sogenannte "Geheimgespräche" mit den Betreiberfirmen geführt. Können Sie sich das erklären?

Jung: Nein. Das ist eines der wirklich großen Mysterien. Jedes Mitglied der Jungen Union, aus der Herr Scheuer selbst kommt, weiß, dass man sich als Exekutive während eines Vergabeverfahrens mit Bietern im Geheimen nicht trifft. Scheuer konnte bisher den Eindruck des Konspirativen nicht ausräumen. Es stellt sich die Frage, ob der Minister vielleicht gar nicht die größte strategische Kapazität in seinem Ministerium ist, sondern dass andere die Fäden im Hintergrund spinnen. Das wäre noch schlimmer.
https://www.derstandard.at/story/2000112167430/fdp-obmann-scheuer-hat-bei-der-maut-gezockt
Forum Langenargen, 12.12.2019

 

"GOLDENE PALME"  FÜR BORIS PALMER
"TÜBINGER OB AN BAHNCHEF: SERVICE „SO SCHLECHT WIE NIE ZUVOR“
Boris Palmer kann man nicht vorwerfen, im Gegensatz zu manchen Seepolitikern, dass er nur bürokratische Verwaltungs-Luft atmet.
Palmer nimmt öffentlich zu gesellschaftlich-politischen Themen/Problemen Stellung. Zudem erkennt er die ganzheitlich verwobenen Ursachen
und Symptome. Er spricht die Köpfe der Fische direkt an.   Der warme Ofen ist nicht sein Platz!

https://www.schwaebische.de/sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-t%C3%BCbinger-ob-an-bahnchef-service-so-schlecht-wie-nie-zuvor-_arid,11156118.html

 

Peter Groß Montag, 9. Dezember 2019
https://www.seemoz.de/lokal_regional/aus-solidaritaet-mit-rojava-demo-gegen-ruestungsfirma-diehl-in-ueberlingen/#comments

 

Betreff:  Dummheit siegt
https://www.youtube.com/watch?v=l_yAE3HLjk0

Die Bauart in Salzuflen ist identisch mit den Luxustoiletten (Firma Hering) in Langenargen. Es gibt aber eine Riesenunterschied bei den Finanzen.
Die Salzufelner Toilette kostete 236.000 Euro und es gab 210.000 Euro Fördergelder, bleibt 26.000 Euro für die Gemeinde. Die Langenargener Toiletten
kosteten  zusammen 577.350 Euro Brutto. Die Förderungen betrugen zusammen 180.000 Euro. Für die Gemeinde, (also die Steuerzahler) bleibt eine
Belastung von 397.350 Euro, also das Zehnfache ! Das nennt man solide Schwäbische Finanzplanung?  Es gibt also zwei "Absahner", zum Ersten die
Herstellerfirma, zum Zweiten die Finanzverwaltung der Gemeinde Langenargen. Der Quadratmeterpreis beträgt ca. 12.000 Euro. Die Folgekosten ohne
Heizung und Wasser einer Toilette betragen, monatlich, je Toilette 2.000 Euro.
Damit dürften die Toiletten das relativ teuerste Bauobjekt der Gemeinde in Langenargen sein.

https://www.rtl.de/cms/bad-salzuflen-baut-oeffentliches-klo-fuer-240-000-euro-4347760.html

https://www.lz.de/lippe/bad_salzuflen/22468936_Bund-der-Steuerzahler-will-Kosten-fuer-Toilettenanlage-in-Schoetmar-pruefen.html

Forum Langenargen 09.12.2019

 

Das hätte selbst George Orwell sich nicht träumen lassen
Wie TikTok seine Nutzer überwacht:

http://www.deinupdate.de/?p=99117 

Forum Langenargen  07.12.2019


Wir vergessen das nicht
Im Juli 2016 war die lang gewünschte Friedhofbegehung.
Am Schluss wurde im Beisein von Gemeinderäten versprochen, dass die Planung für die dringend notwendige Sanierung einem Planungsbüro in Überlingen übergeben würde. Ähnliches galt auch für den Oberdorfer Friedhof. Jetzt erst nach über 3 Jahren stellten die Verantwortlichen der Gemeinde fest, dass die Qualität der Konzepte des Planungsbüros "nicht verhandlungsfähig" seien und man sie deshalb von der Tagesordnung der nächsten geplanten Gemeinderatssitzung am 09.12. absetzen muss.
Daraus kann man folgern, dass wohl nie eine Zwischenkontrolle stattgefunden hat.
Der Bürger erfährt davon erst drei Tage vor der Gemeinderatssitzung!

Am 20.04.16 las man in der Schwäbischen Zeitung folgende Aussagen in Ausschnitten

Heruntergekommene Toiletten, fehlende Barrierefreiheit und große Lücken zwischen den Gräbern waren das Hauptthema. Schon 2014 und 2015 hätten Ortstermine . Gespäche mit Fachplanern, Gemeinderäten und der Gemeinde stattgefunden. Anfang 2016 stellte ein beauftragte Planerin vom "Büro365 Grad" in nicht öffentlicher Sitzung ihre Planungsvorstellungen vor Kosten der Planung :12.000 Euro-!. Warum nicht öffentliche Sitzung??  In einer späteren öffentliche Sitzung schlug der Gemeinderat Kleiser eine öffentlicheBegehung mit dem Planungsbüro vor. Der BM ergänzte, der Friedhof sei ein höchst sensibler Bereich , deshalb müsse die Bevölkerung mit beteiligt werden. Wegen einer  bis auf wenige cm gestutzte Hecke angesprochen erklärte der Bürgermeister:  "Der Friedhof ist kein Urwald  und keine Parkanlage"...  "Bevor man die Wege und die Lücken zwischen den Gräbern saniere, müssten dringlichst die Toiletten in Angriff genommen werden" Die Gemeinderäte waren der gleichen Meinung.
Das war 2016.

Forum Langenargen  06./ 10.12.2019

 

Betreff: 384 Gramm im Altpapier
Ein wertvoller Beitrag zum Klima:  Sofortiger Subventionsstopp für Anzeigenblätter!
So viel wog der Südfinder am 04. Dezember 2019:
84 g für den Zeitungsmantel (von 20 Seiten sind 16 Seiten Advertorial-, Anzeigenplatz
240 g Werbebeilagen
Es werden 6 Mitarbeiter für Anzeigen benannt
und, na ja, zwei Mitarbeiter für redaktionelles,
deshalb nennt man die bedruckten Bäume auch Anzeigenblättle ?

Forum Langenargen 04.12.20198

 

Regelmäßiges Parken auf dem Gehweg
Kommen wir vom See und schauen aufs Rathaus Langenargen, dann sehen wir direkt davor stets Autos parken.
Es handelt sich um  ein Teil des Gehweges, denn dort ist kein Parkplatz ausgewiesen! Dort parken gelegentlich
der BM und oft Gemeindemitarbeiter. Es scheint keinen zu interessieren, insbesondere auch nicht die Polizei,
die direkt gegenüber beheimatet ist.

Forum Langenargen 26.11.2019

Eine weitere Parkvariante :  Klosterstraße = Spielstraße + Schulweg