Meinungen 2022 Meinungen 2020/21 Meinungen 2020 I Meinungen 2019 Meinungen 2018 Meinungen 2017 Meinungen 2016 Wahlen 2019/2020 Bänke Ärgerlich ab 2020 Ärgerlich bis 2019 Bilanz Wichtig Fotos Anregungen Lobenswert Tourismus Schloss und Mauern Sonstiges Impressum Datenschutz


Siehe Hinweise auf der Startseite, Titelbild, rechts oben. 
Die Zuschriften sind so aufgelistet, so dass sich die neuesten Meinungen meist oben befinden 

Wir werden erst dann über die schreckliche Bluttat in Kressbronn berichten, wenn die Hintergründe ausreichend geklärt sind.

Forum Langenargen 26.06,2022 

Eilmeldung 
Bodenrichtwerte sollen ab 1.7.2022 zur Verfügung stehen. 
https://www.langenargen.de/rathaus-service/aktuelles-presse/aktuelles?tx_hwnews_hwnews%5Baction%5D=show&tx_hwnews_hwnews%5Bcontroller%5D=Newsartikel&tx_hwnews_hwnews%5BcurrentPage%5D=1&tx_hwnews_hwnews%5BnewsartikelId%5D=124&cHash=ce0085d60ff6d7fc4b75688f95de7e8f

Infoschreiben zur Grundsteuerreform verschickt 

https://www.badeun-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/infoschreiben-zur-grundsteuerreform-verschickt/?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=220518_newsletter_daily&pk_source=newsletter_daily&pk_keyword=steuern

Was erwartet uns bei der Reform der Grundsteuer? 
siehe 02.02.2022, Frau Hemmerling 

 

Noch eine geschlossene Gesellschaft im Rahmen des Stadt-Landgefälles. 

Am 20.06.22 veröffentlichten wir Gedanken über die zunehmende Entwicklung von geschlossenen Gesellschaften in der Gemeinde.
Wir wurden darauf aufmerksam gemacht, dass das auch für den Gemeinderat gelte.
Wie wir in diesem Zusammenhang erfuhren, sind alle Gremiumsmitglieder ab sofort nicht mehr einverstanden, dass ihre Diskussionsbeiträge z.B. von der Presse mitgeschnitten werden. Warum eigentlich? Wir haben dazu keine Begründung erfahren können. Es ist für die Presse unmöglich, 4- bis 5-stündige Sitzungen mitzuschreiben.
Somit ist auch nicht gewährleistet, dass die Bürger umfassend und neutral informiert werden. Wir haben vor der BM-Münder­-Ära oft genug erlebt, dass die Protokolle nicht unseren Vorstellungen entsprachen. Das Gleiche galt für einige Veröffentlichungen der Schwäbisch Media. Jetzt wird uns auch langsam klar, warum kein Bedürfnis besteht, die Sitzungen als Videokonferenzen stattfinden zu lassen, sodass die meisten Bürger teilnehmen könnten, ohne in Gefahr zu kommen, mit Omikron Bekanntschaft zu machen. In anderen Gemeinden ist man da bürgerfreundlicher und unverschlossener. 
Fast täglich sehen wir zurzeit im Fernsehen Bundestags- und Landtagsdebatten sowie Pressekonferenzen sogar auch in Moskau, wobei selbstverständlich jeder Bundesbürger das in Ton und Bild mitschneiden kann. Im Rahmen von Pressekonferenzen hatten die Medienvertreter ihre Sprachaufzeichnungsgeräte und Handys oft vor das Gesicht der Politiker, die Aufzeichnung geschieht also direkt vor Ort. Selbst der Papst hat damit keine Probleme. Fast alle Gremiumsmitglieder haben im Wahlkampf mit Bürgernähe geworben, offensichtlich ist dies bei einigen auf der Strecke geblieben.  
Ergänzung: seit 1995 werden im Bundestag die Plenarsitzungen vollständig als Video aufgezeichnet und archiviert. Es gibt dazu eine eigene Mediathek.
Auf Anfrage kann jeder Bürger Aufzeichnungen anfertigen lassen. Jede Sitzung wird sicherheitshalber auch stenografiert und protokolliert.

Forum Langenargen 01.07.2022  

"Teamwawa Wallraff" dokumentiert Demütigung von Pflegebedürftigen 
https://www.n-tv.de/23417620
Forum Langenargen 30.06.2022  

So sieht unser Freund und täglicher Begleiter aus 
https://twitter.com/Grim_Raspberry/status/1058826603319517184?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1058826603319517184%7Ctwgr%5E%7Ctwcon%5Es1_&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.n-tv.de%2Fwissen%2FHaarbalgmilben-verschmelzen-mit-unseren-Koerpern-Parasiten-entwickeln-sich-zu-Symbionten-article23415739.html 
Forum Langenargen 01.07.2022 

 Haarbalgmilben werden eins mit den Menschen 
Sie werden auf uns geboren, sie ernähren sich von uns, sie paaren sich auf uns und sie sterben auf uns. 
https://www.n-tv.de/23415739
Forum Langenargen 30.06.2022  

Da bleibt uns nur noch Kopfschütteln
Woher nehmen die Verantwortlichen die Sicherheit, dass geöffnete Fenster des Rathaussaals ausreichen,
bei einer Gemeinderatssitzung die aktuelle hochinfektiöse Omicronvariante auszuschalten? 
Inzwischen gibt es in Langenargen ja genügend viele Luftfiltergeräte. Warum werden sie als effektiver Schutz nicht eingesetzt?

Forum Langenargen 30.06.2022  
 
Die Blutbuche schreit nach Wasser 
Klimawandel: Bäume kühlen heiße Orte – doch sie brauchen dringend Hilfe 
https://www.wiwo.de/28453836.html?share=mail 
Forum Langenargen 30.06.2022  

Ein botanisches Wunder mitten in Langenargen
Die Rotbuche sei tot, wurde uns seit zwei Jahren von Verantwortlichen versucht weiszumachen, um begründen zu können, dass man sie nicht mehr bewässern müsste.  
Als sie schon im Sterben lag, gab man dem verdurstenden Lebewesen nach einem gescheiterten Ringelversuch mit einer sinnlosen verheerenden Beschneidung den vermeintlichen Todesstoß. Die großen Schnittstellen blieben unversorgt in der Hoffnung, dass Pilze und andere Erreger eintreten würden. 

Eine alte Bürgerin, genannt die Baumfee, konnte das Ganze nicht mehr mitanschauen und kam heimlich zweimal wöchentlich nachts mit einer Gießkanne auf ihrem Fahrradträger vorbei. Es war unglaublich: Der Baum produzierte schon nach kurzer Zeit unzählige neue Blüten und Blätter. Hat das schon einmal ein toter Baum geschafft? 
Forum Langenargen 30.06.2022  

Leserbrief
Seit 49 Jahren betreue ich das Grab meiner Eltern auf dem alten Friedhof. Über 40 Jahre war dort immer alles in Ordnung. 
In den letzten Jahren wurde das Unkraut oberflächlich gespritzt, mit dem Erfolg, dass sich die Pflanzen immer rasanter vermehrten. (Das hätte man ja wissen müssen). 
In diesem Jahr wurde der Höhepunkt erreicht, man sah nur noch Unkraut. Wilder unordentlicher und ungepflegter geht es nicht mehr. Da half in den letzten Tagen auch das Mähen nichts, denn es ist nur ein naiver Scheinerfolg. Wenn ich vor 6 Jahren gewusst hätte, dass der Friedhof nicht mehr angemessen gepflegt wird, hätte ich das Grab nicht nachgekauft. 
Helga Miksch, 30.06.2022

Im Rahmen eines Konzerts in der Birnau trafen wir die 87-jährige ehemalige Schwester der Sozialstation, bekannt unter dem Namen Schwester Helga. 
Sie hatte zusammen mit Schwester Ursula 1982 die Sozialstation St Martin gegründet. Die Sozialstation entwickelte sich blendend und bedurfte immer mehr Personal.
Als Schwester Ursula einige Jahre später aus einem Kurzurlaub zurückkam und die Homepage aufschlug, fand sie ohne vorherige Rücksprache das Bild von Herrn Benz mit der Bezeichnung „Geschäftsführer“. Sie war also über Nacht entmachtet worden. Daraufhin gründet sie mit Unterstützung von Schwester Helga erneut eine Sozialstation mit dem Namen Ambucare, die sehr schnell wuchs. Ohne dass wir das Thema anschnitten, beklagte sie sich über Zustand des alten Friedhofes. 
Sie sei deswegen zweimal im Rathaus gewesen hätte, jedoch niemand Verantwortlichen getroffen. Sie schickte uns heute einen entsprechenden Leserbrief. 
Forum Langenargen 30.06.2022 

Fliegen, flog, geflogen - vom dramatischen Sterben der Insekten

Zitronenfalter, Tagpfauenauge oder Kleiner Fuchs kamen früher in Hessen häufig vor. Inzwischen sind auch diese Schmetterlingsarten selten geworden. 27 der ursprünglich etwa 130 Schmetterlingsarten sind hierzulande bereits ausgestorben, die Hälfte der aktuellen Arten ist gefährdet oder vom Aussterben bedroht.
https://www.hr2.de/podcasts/dokumentation-reportage/fliegen-flog-geflogen---vom-dramatischen-sterben-der-insekten,podcast-episode-103916.html
(Beitrag von hr2.de)

Auch die Insekten der Streuobstwiese am Mooser Weg sind gefährdet. 
Forum Langenargen 29.06.2022 

Direkte Demokratie ohne geschlossene Gesellschaft
Die Bürgerbefragung in Salzburg wegen des Ausbaus des Mönchsbergtunnels ergab eine deutliche Ablehnung durch die Bürger. 
Die nächste Befragung steht schon an. Es geht um eine Streckenverlängerung der Lokalbahn. 
Man rechnet auch hier mit einer Ablehnung. 
Quelle: https://www.sn.at/salzburg/politik/mehr-direkte-demokratie-in-salzburg-neuer-anlauf-nach-sieben-jahren-123446557
Nach der Befragung zur Mönchsberggarage soll es künftig mehr Möglichkeiten für Bürgerinnen und Bürger
der Stadt Salzburg geben, sich zu beteiligen. Im Herbst soll der Gemeinderat darüber abstimmen. 

Forum Langenargen 29.06.2022 

Diesen in der Washington Post erschienenen Bodensee-Radurlaubsbericht schickten uns unsere amerikanischen Freunde. Langenargen wurde nicht erwähnt, kein Hinweis auf die EBC, stattdessen aber auf die Bodenseecard. 

Betreff: [The Washington Post] Looking to bike in Europe? Lake Constance straddles three countries.

https://www.washingtonpost.com/travel/2022/06/24/biking-austria-germany-switzerland/
Forum Langenargen 28.06,2022 

Geschlossene Gesellschaft 
Wie wir schon kritisierten wurden nicht die Bürger, die täglich mit dem Tourismus konfrontiert werden, um Ratschläge gebeten,
sondern u.a. zwei angebliche Fachleute, deren Programm wir kurz vorstellen wollen. Beiden gemeinsam ist die Nutzung
unzähliger Anglizismen. Wir bringen ein  paar typische Schlagworte, möchten Sie aber bitten, die Links zu studieren.
Es lohnt sich. 
Bernd R. In diesem Umfeld unterstützen wir Organisationen beim Aufbau einer evolutionären Agilität.
Ausgerichtet auf eine schnelle Anpassung, volatile Kundenansprüche wird Diversität im agilen Unternehmen zum
Erfolgsfaktor, Bottom -up- Kommunikation, Top Down Ansagen, digitale Professionalität, analoge Herzlichkeit
Feedbackkultur, servicebasierte Differenzierung, digitale Lernkurve, Change-Management, Reframing,
Love Trust & Customizing Mindset von Design Thinking,Customer journey, Co creation usw. 

https://bernd-reutemann.de/performance-consulting/

Ganz ähnlich G.K. 
Kurze Schlagworte:  Aus Liebe zum Menschen und zur Kommunikation, intrinsische Motivation,
Partizipation herausarbeiten, neutrale Instanz, 
Visionisierung, Innovierung, Methodenselling, Innovationsprozess,
Storytelling, Campaigning, Narrativ des Unternehmens, digitale tools, 
Design sprint, Kreativ sprint, design thinking,
art of hosting lego, serious plan playmobil, nutzerorientiert validieren. 

Es geht auch kostenlos und ohne Anglizismen, z.B. durch den Hinweis auf die Dokumentation der Tropenholzbänke 
der auf die höchste Taxe Deutschlands.

Forum Langenargen 26.06,2022 

ERGÄNZUNG zur Rimini-Satire

Das passt ja jetzt ganz gut zu dem fröhlichen Strandvergnügen entlang der Uferpromenade!

Mit etwas Fantasie ließe sich das jedoch noch weiter ausbauen:
Luftmatratzenverleih, Grill zum Selbstbedienen, Wasserrutsche, Scooter, Umkleidekabinen, ein Floß,
hygienisch unbedenkliche Kunststoff-Schwäne (verankert), Tretboote und Lautsprechermusik.

Schließlich könnte man den Zugang zum Wasser mit einer Sandaufschüttung noch etwas angenehmer gestalten:
Und das alles hieße dann
Rimini-Noli-Promenade.

Dann könnte man auch das Strandbad schließen zu Gunsten „preiswertes Wohnen mit Seezugang“, direkt am Wasser. 
?R. M. 26.06.2022 

Satire:
Rimini am Noliplatz 
An der Stelle, wo BM Krafft sagte, sie böte den schönsten Blick über den See, hat die Geschmacklosigkeit ihren Einzug
gefunden. 
Man sieht verstreut mehrere Objekte, die sich bei näherem Hinsehen als, weißgestrichene Pseudostrandkörbe
aus Holzlatten entpuppen. 
Der Blick zum Schloss ist hiermit verstellt. Darüber bunte Lampengirlanden.
Was noch fehlt sind noch eine blaue Lagune und weiße Rosen. 

Der vor dem Eingang brütende Schwan hat offensichtlich die Flucht ergriffen.

Forum Langenargen 26.06.2022 

Peine macht es vor 
Wir haben bereits zweimal Leser gebeten, uns mitzuteilen, wenn sie wahrnehmen, dass die Blutbuche regelmäßig
gegossen wird. 
Außerdem wurden zwei Anwohnerinnen gebeten, darauf zu achten. Bisher bekamen wir keine
entsprechende Meldung. 
Im unteren Stammbereich besteht ein massiver Pilzbefall.  Muß der nicht abgetragen
und behandelt werden, wie man es beim Nagelpilz des Menschen macht? 

 Wo ist eine entsprechende Baumpflege? Der Baumfäller ist schon ante portas! 
https://regionalheute.de/peine/nach-pilzbefall-stadt-rettet-150-jahre-alte-rotbuche-peine-1655469619/

Wir haben uns inwischen mit  der  Stadt Peine in Verbindung gesetzt.
Forum Langenargen 26.06.2022

Ruft die WHO die Notlage aus? 
Fast 5000 Fälle von Affenpocken weltweit gemeldet 
Ein Expertengremium der WHO ist in Genf bei steigenden Infektionszahlen zusammengekommen, um über die Gefahr der Affenpocken zu beraten. Möglicherweise wird wie beim Coronavirus eine „Notlage von internationaler Tragweite“ ausgerufen. 
Hier finden Sie den vollständigen Beitrag:

 https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/who-fast-5000-faelle-von-affenpocken-weltweit-gemeldet-18123891.html?GEPC=s5

Forum Langenargen 22.06.2022 

Impfen hat im ersten Jahr fast 20 Millionen Corona-Tote verhindert 
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/15618872-forscher-impfen-jahr-20-millionen-corona-tote-verhindert

Forum Langenargen 24.06.2022 

Der alte Friedhof, eine Beleidigung für unsere Verstorbenen 
Seit Jahren weisen wir auf den unhaltbaren Zustand hin, zuletzt mit Fotos am 13.05.21.
Nun erschien erstmals ein Foto in Facebook, welches offensichtlich Betroffenheit auslöste. 
Unkraut, soweit das Auge sieht. Der Wildwuchs endet in der Nähe des relativ schlecht gepflegten Purrmanngrabes.
Seit 2015 hatten wir mehrfach darauf hingewiesen, dass es für Besucher keinen Wegweiser zum Purrmanngrab gibt.
wichtiger war aber offensichtlich der mehrfache Hinweis auf einen Thai-Imbiss. Was nützen die Touristikausschüsse und ein Gestaltungsrat, wenn derartige Missstände nicht erkannt und beseitigt werden?
Auf dem neuen Friedhof wurde an der südlichen Begrenzung eine alte Hecke weggerissen, damit ein dadurch verbreiteter Gehweg es ermöglicht, dass sich zwei Rollstuhlfahrer begegnen können. 
Auf den nicht barrierefreien Querwegen ist das natürlich nicht möglich.
Auch am Neuen Friedhof geht die Versiegelung leider nicht vorbei.

Forum Langenargen 22.06.2022 

Heute ist Regenwaldtag 
Unsere Tropenholzbänke sehen so aus, als würden sie weinen.  
Welt-Regenwaldtag | WWF 

https://www.wwf.de/themen-projekte/waelder/welt-regenwaldtag
Forum Langenargen 22.06.2022 

Quantensprung bei der Transparenz  
Am 21.06.22  erhielten wir vom Bürgermeister Ole Münder die lang erhoffte Zusage, dass ab sofort im amtlichen Teil des Montfortboten festgehalten wird, wer von den Gremiumsmitgliedern bei Abstimmungen wie  gestimmt hat. 
Forum Langenargen 22.06.2022 

Auch bei uns!
Die "grüne Klimaanlage" ist in Gefahr - darum sind Bäume in Städten so wichtig.
https://web.de/magazine/wissen/klima/gruene-klimaanlage-gefahr-baeume-staedten-37015364#.wa.mailsent
Forum Langenargen 20.06.2022 

Geschlossene Gesellschaft 
In LA macht sich zunehmend in aller Stille eine eigenartige beunruhigende Entwicklung breit. 
Der Bürger erfährt das erst hinterher und kann keinen Einfluss geltend machen. 
Beispiele: Bewirtung am Noliplatz, Touristikgremien, Ausschuss für die 1250 Jahrfeier, Seniorenrat und Resch-Umkreis. 
Der normale Bürger fühlt sich entmündigt, denn er darf nur zuschauen. 
In der Gemeindeordnung steht an mehreren Stellen, dass regelmäßig verschiedene sachkundige Bürger hinzugezogen werden sollen. 
Das passt natürlich nicht in das Kalkül einer geschlossenen Gesellschaft, wie in diesem Fall dem Gemeindegremium.
Forum Langenargen 20.06.2022 

Genial für tropische Länder 
https://www.tunesienexplorer.de/2022/05/07/kumulus-water-wasser-aus-der-luft-fuer-570-schu

Forum Langenargen, 20.06.2022 

Kommentar 
Ein niederträchtiger, heimtückischer Baummord
(Siehe Leserbrief v. 19.06.2022). Und dieser Mann vertritt angeblich unsere Interessen im Gemeinderat! 
In Wirklichkeit erhofft er sich wohl nur ein paar Sonnenstrahlen mehr für seine angrenzende Obstplantage.
Seinen Namen sollte man sich für künftige Wahlen gut einprägen (er steht auf der CDU-Liste) !
R.M. 21.06.2022 

Leserbrief

Liebes Forum, 
ich war entsetzt, als ich vor einem Jahr die brutale  Ringelung von ca. 100 Bäumen  an der  FN-Straße sah. 
Immerhin handelte es sich um 5% des Langenargener Baumkatasters von 2000 Bäumen. Entsetzt war ich auch, als ich erfuhr, dass ein CDU-Gemeinderat dafür verantwortlich war. Bei der Ringelung wird die Baumrinde ringsherum einige mm tief eingesägt, sodass die Leitungsbahnen durchtrennt werden. Die Bäume sterben dadurch innerhalb von 2 von drei Jahren qualvoll ab. 
Was für ein unchristliches, abstoßendes Beispiel für Schulkinder, die täglich daran vorbeiradeln. Die Kinder haben in der Schule gelernt, dass die Bäume Lebewesen sind.
Die Bäume haben einen Stoff- und Energiewechsel, sie zeigen Wachstum und Fortpflanzung und verarbeiten Reize, sie produzieren Zucker und Sauerstoff und binden CO2. Sie sind auch Lebensraum für Tiere, bieten einen Windschutz und sind Staubfänger, sowie Schallschutz und bieten Abkühlung und Schatten. Der Baumfrevel zeigt bereits leider die ersten Auswirkungen. An mehreren Stellen finden sich bereits braune Verfärbungen und massive Nadelverluste, ein deprimierender Willkommengruß für ankommende Touristen. Übrigens: bei der Blutbuche im Zentrum sieht man offensichtlich ebenfalls einen missglückten Ringelversuch. 
Bei dem Eingriff an der FN-Straße ist es die gleiche Person, die den Noliplatz mit reklamebestückten Fahrzeugen belegt und damit uns und den Gästen, die nicht konsumieren wollen, den Blick zu den Schweizer Bergen raubt. Ist jemand, der derartige Vehaltensweisen zeigt, wirklich dazu geeignet, als Gemeinderat die Interessen der Bürger zu vertreten?

L. Mü. 19.06.2022

Wien, nur Du allein 
Wer unter anderem in Wien studierte, erinnert sich noch gut an die typischen großen Gemeindewohnungen im Rahmen des sozialen Wohnungsbaus.
25% der 220.000 Gemeindewohnungen stammen aus der Jahrhundertwende. Heute sind die Quartiere als Wiener Modell bekannt. Sie stehen fast alle unter Denkmalschutz und sind im Besitz der Stadt. 60% der Bevölkerung wohnt in Gemeindewohnungen oder geförderten Wohnungen mit sehr moderaten Mieten. In diesem Zusammenhang gibt die Stadt Wien 5% des Gesamtbudgets für die Wohnförderung aus. Wien war die erste Region Österreichs mit einem 365 Euro Ticket. Der Erfolg war durchschlagend. Seit der Jahrhundertwende gibt es dort immer noch die gleichen gepflegten Bänke und die alten Laternen, bei denen lediglich die Leuchtkörper ausgetauscht wurden. Nachdem wissenschaftlich nachgewiesen worden war, dass es auf versiegelten Flächen zu erheblichem Hitzestau kam, startete man erfolgreich eine Begrünungsaktion. Die Stadt Würzburg hat sich inzwischen angeschlossen. 
Langenargen bestreitet offensichtlich den gegenteiligen Weg, denn in den letzten vier Jahren verschwanden 16 % der hiesigen Bäume. 
Bei einem Zimmerpreis von 120 Euro (ohne Frühstück) kostet die Ortstaxe in Wien 3 Euro, also weniger als in Langenargen, in Salzburg übrigens nur 1,70 Euro. 

Übrigens: Wer hat in den letzten Monaten gesehen, ob die Blutbuche gegossen worden ist? 
Forum Langenargen, 17.06.2022 

In 90 % der deutschen Haushalte steht zwar ein PC, doch nur 54% der Besitzer sind täglich online, 
einige gar nicht, bei Älteren ab 60 natürlich weit weniger. 
Also wird ein Großteil der Bürger nicht rechtzeitig über die Gremiensitzungen und deren Themen informiert.
Wir schlagen vor, wenigstens bedarfsweise ein entsprechendes Einlegeblatt im Montfortboten beizulegen. 

Forum Langenargen 16.06.2022 

Satire 
Jetzt fehlen nur noch Lebewesen, die Asphalt und kontaminierten Schutt fressen. 
U
rsprünglich war dafür eine Manipulationsfläche neben dem Bauhof geplant. Im Haushalt wurden dafür 400.000 Euro angesetzt.
ie SZ veröffentlichte den entsprechenden Plan. Das Forum bemerkte rechtzeitig, dass das Projekt mitten in einem Naturschutz- und Wasserschutzgebiet lag und schlug bei der Naturschutzbehörde erfolgreich Alarm. Seither lagern der Schutt und Asphalt entlang der Straße zum Sportzentrum in unmittelbarer Nähe eines Biotops. 

Forum Langenargen, 02.06.2022

Bakterien bekommen Appetit auf Plastik 
Ein neu entdeckter Mikroorganismus verdaut PET-Kunststoff. Haben sich die Bakterien den Trick selbst beigebracht?
Die Seite können Sie sich unter dieser Adresse anschauen:
https://sz.de/1.2903423
Forum Langenargen 16.06.2022 

 
Hier könnte Langenargen Pilotgemeinde werden
„Superwürmer" ernähren sich von Styropor
Die Larven des Großen Schwarzkäfers können das Verpackungsmaterial fressen und verdauen.
https://sz.de/1.5602384
Forum Langenargen 16.06.2022 

Masken, Impfen 
Die Omikron Subvariante BA5-Welle ist dank der Unvernunft vieler Bürger leider vorzeitige Realität geworden. 
Die neue Variante ist deutlich infektiöser als ihre Vorgängerin.
Auch bereits Geboosterte müssen mit einer Neuinfektion rechnen, die jedoch schwächer abläuft.
Die Siebentage-Inzidenz hat sich in einer Woche verdoppelt, ist aber in Wirklichkeit noch deutlich höher, weil weniger getestet wird. 

Forum Langenargen, 16.06.2022 

Tiere im Krieg 
Schon in der Antike wurden Pferde und Elefanten als Waffen eingesetzt. 
B
rieftauben wurden seit dem 19. Jahrhundert eingesetzt und zwar als Boten von Mitteilungen und als Träger von Minikameras. 
Bienen können Sprengstoff riechen und anzeigen, Kanarienvögel fallen bei einem erhöhten CO2-Spiegel in Kellerschächten von der Stange.
Glühwürmchen ergeben in Gläsern angesammelt ausreichend Licht zum Lesen. 
Delfine können Minen, Sprengstoff und Feinde orten. Hunde und Ratten können das sogar noch besser.
Schnecken reagieren spez. auf Senfgas. Maultiere sind hervorragende Lastenträger in großen Höhen.
In Freiburg schrien die Gänse, wenn ein Luftangriff bevorstand.
Forum Langenargen 16.06.2022 


Der Wettlauf 
Kressbronn hat vor kurzem Langenargen mit einigen Cents beim Deutschen Spitzenplatz der "Kur"taxe der staatlich anerkannten Erholungsorte überflügelt.
In zwei Jahren wird Langenargen mit hoher Wahrscheinlichkeit Deutschlands Spitzenplatz zurückerobern, da dann im Gegensatz zu Kressbronn laut Vertrag eine deutliche Erhöhung des Solidarbeitrags und somit auch der "Kur"taxe ansteht.  Andere Seeorte wird es freuen. 
Forum Langenargen 14.06.2022 

Wir haben es doch im Überfluss 
Die Gemeinde Meckenbeuren bezahlt für die tägliche Reinigung der Fläche von 1234 m2 des Dorfgemeindschaftshauses monatlich 2423 Euro. 
Langenargen zahlt für die tägliche Reinigung zweier "selbstreinigenden" Toiletten mit nur einem Zehntel der Fläche monatlich ca. 6000 Euro!
Foru
m Langenargen 14.06.2022 

Klimaticket Salzburg: günstig und familienfreundlich. Gibt es auch in Wien 
Quelle: https://www.sn.at/anzeige/klimaticket-salzburg-guenstig-und-familienfreundlich-121474594
365 Tage für 365 Euro: Mit dem Klimaticket Salzburg alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und von einer Reihe an attraktiven Zusatzleistungen profitieren. Alle im Familienpass eingetragenen Kinder bis 14 Jahre fahren gratis mit!

Forum Langenargen 13.06.2022

Eilmeldung aus Thailand: Katze steckt Tierärztin mit Corona an. 
Wenn sich Haustiere beim Besitzer anstecken 
https://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/corona-bei-hunden-und-katzen-haustiere-stecken-sich-haeufiger-beim-besitzer-an-als-gedacht-a-88379a5c-9cd0-4d9f-a5f8-db2ec7c6dc58 
Wir hatten bereits vor einem Jahr beim hiesigen Veterinäramt wegen einer Impfung und einer Hauspflicht für Haustiere nachgefragt und erhielten nur ein Lächeln. 
Forum Langenargen 13.06.2022 

Gärten des Grauens 
https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/oekologisch-leben/balkon-und-garten/trends-service/trends/23829.html

Forum Langenargen 13.06.2022 

Hinweis für den Touristikausschuss 
Bis ins Weltall zu sehen: Riesiges Blumenherz blüht in Blaufelden 
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/heilbronn/riesiges-blumenherz-fuer-herzkranke-kinder-in-blaufelden-100.htm 
Forum Langenargen 10.06.2022 


Das macht Hoffnung
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Fuer-Russlands-Wirtschaft-sieht-es-duester-aus-article23368500.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE 
Forum Langenargen 10.06.2022 

Hinweis 
Am 01.06. hatten wir uns auf der Homepagekontaktseite der Gemeinde nach dem Verbleib der Luftfilter-Reinigungsgeräte erkundigt.
Bis heute am 13.06. kam immer noch keine Antwort. Das ist der klassische Fall für den Melder "Sag´s doch"

 Bei diesem hätten viele Bürger unsere Meldung mitverfolgt und auch registriert, wie lange es bis zu einer Antwort dauert.
So spielt sich das Ganze in der vernebelten Intransparenz ab. 

Forum Langenargen 13.06.2022 


Pressemitteilung 
Das Hafenfest am 09.06.22 muss aus Witterungsgründen ausfallen. 

Forum Langenargen 09. 06.2022
 
 

Streuobstwiese in Gefahr 
https://www.youtube.com/watch?v=jGiTz54tMto 
Forum Langenargen 09. 06.2022 

 Das Leben in "vollen Zügen" genießen
https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/newsletter-hauptwache/heute-in-rhein-main-das-leben-in-vollen-zuegen-geniessen-18084950.html?GEPC=s5 

Forum Langenargen 08. 06.2022 

Blumenwiesen, statt abgemähter Grünflächen und Grünstreifen 
https://www.derstandard.at/story/2000136153921/wilde-blumenwiesen-statt-abgemaehte-gruenstreifen?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen 07. 06.2022 

 

Geld stinkt, sag´s doch!

Ursprünglich kostete die Wartung der beiden Luxustoiletten bei drei Einsätzen pro Woche jährlich zusammen ca. 50.000 Euro.
Nach Beschwerden der Bevölkerung und von Gästen, wurden die Einsätze halbjährlich auf wöchentlich 5 Tage pro Woche erhöht. Damit wuchsen die jährlichen Wartungskosten auf 63.000 €. Da die Beschwerden nicht abnahmen, entschloss man sich jetzt, von Mai bis Oktober jeden Tag warten zu lassen. Somit sind wir jetzt bei jährlichen Wartungskosten von ca. 80.000 Euro angekommen. Wir haben aus eigenen Erfahrungen größte Zweifel, ob wirklich täglich gereinigt wird, und haben das auch entsprechend dokumentiert. 
Forum Langenargen 07. 06.2022

 

Schnappatmung 
Inzwischen hat sich herumgesprochen, dass die TMK Touristik Ausschussbegleitung zwei Unternehmensberater engagiert hat.
Da sie nicht vorgestellt wurden, wollten wir es übernehmen, sind aber schnell an der Orgie von Anglizismen gescheitert. Unser Wörterbuch hat uns leider im Stich gelassen. Das wirkt ja so modern, wissenschaftlich und beeindruckend, aber auch nichtssagend, wie Sprachhülsen. Da unser Vorstellungsversuch an der Datenmenge und den Begriffsvernetzungen scheiterte, haben wir uns entschlossen, die jeweilige Homepage zu verlinken, damit Sie sich selbst ein Bild davon machen können. 
Solange die Gemeinde, die höchste Taxe der staatlich anerkannten Erholungsorte Deutschlands verlangt und nicht endlich die unappetitlichen Bänke pflegt und immer noch das Grün der Hecken und Bäume gegen Pflaster und Asphalt tauscht, werden auch Theoretiker nicht viel ausrichten können. Es ist offensichtlich ein Rundbrieffragebogen für Senioren über 60 geplant. Hoffentlich nutzt man die Gelegenheit, nach Verbesserungsvorschlägen für den Tourismus zu fragen. 
Lobenswert ist in diesem Zusammenhang, dass die Graffiti verschwunden sind und die Entsorgungsbehälter regelmäßig entleert werden. Der Schilderwald hat sich leider noch nicht gelichtet.

Karrierebibel Anglizismen

https://karrierebibel.de/anglizismen/

https://www.jungemitideen.de/

https://www.dnb.com/business-directory/company-profiles.moritz_kempf.3b4480fdb8c93f543aad7240f02a2d9e.html

Forum Langenargen 07. 06.2022

 

Es ist nur wenigen bekannt, dass das Pfingstfest einen jüdischen Ursprung hat. 
https://www.ndr.de/ratgeber/Pfingsten-Welche-Bedeutung-hat-das-Fest,pfingsten220.html 
Zufällig begegnen sich die  Friedenstaube und die Taube als Symbol von Pfingsten. 
Forum Langenargen 06.06.2022 

Schweinepocken 
Beschönigen nutzt nichts. Die Naivität kennt keine Grenzen und die nächste Gefahr nimmt ihren Lauf. 
Inzwischen sind es alleine in den USA über 700 Fälle mit Schweinepocken.
Deutschland hat seither bald 100 Fälle und es wird weitergehen. 

Es ist absolut unverständlich, warum die Behörden eine viertägige Massenveranstaltung mit 90.000 Teilnehmern,
wie Rock am Ring, genehmigen.

Das gilt auch für einige Fußballspiele mit bis zu 80.000 dichtgedränkten Zuschauern. 
Forum Langenargen 06.06.2022


Die grüne, stinkende, wabbelige Gefahr ist im Anmarsch 
Die Tourismusaspiranten verharren offensichtlich noch im Tiefschlaf. Unsere Vernetzung mit Fachleuten lässt Ungutes erkennen.
Offensichtlich sind die Grünalgen wieder unterwegs. Im Hafenbecken vor dem Tourismusbüro sind schon die ersten Vorboten zu erkennen. 
2018 bleibt unvergessen. Unzählige Touristen flüchteten damals. Der Gemeinde wurde vorgeworfen sie täte zu wenig und viel zu spät.
Dieser wiederum war das Mieten einer Seekuh zu teuer. Wir fanden ein Angebot bei Ebay für 18.000 Euro. Man konnte sich aber nicht dazu durchringen.

Zur Erinnerung: Unsere Fotodokumentation vom 01.08 2018 unter Ärgerlich 
Forum Langenargen 04.06.2022 

Heute ist der Weltumwelttag 
E
in Grund daran zu erinnern, wo unsere Tropenholzbänke herkommen (siehe unter der Rubrik Bänke),

und dass in den letzten vier Jahren 16 % des Langenargener Baumbestandes verschwanden und dass
eine 5.500 m2 große Streuobstwiese gefährdet ist. 

Regenwaldzerstörung im Kongo.
https://youtu.be/ki8WcWmo2rM

Forum Langenargen 04.06.2022
 
Leserbrief 
Sehr geehrtes Forum, 
es ist eine ungesunde Entwicklung, wenn sich unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit zu wichtigen Themen der Gemeinde Grüppchen mit bestimmten undurchschaubaren Interessen bilden, die der freien Willensbildung der Bürger wenig Raum lassen. So war es zuletzt beim Nolipatz bei den Planungen zur 1250 Jahrfeier und jetzt bei Einsetzung eines Ausschusses für ein Touismuskonzept. 
Man hätte erwarten können , dass die  Gremien eine Rundmail an ihre Mitglieder verschickt hätten mit der Frage, ob sie sich  vorstellen könnten , das betreffende Gremium beim Auschuss für Touristik zu vertreten. Stattdessen bedienten sich die Verantwortlichen selbst und scheuten sich nicht, Bekannte oder Familienmitglieder mit ins Boot zu holen. Ich bin überzeugt, dass viele  Bürger deutlich mehr Ahnung vom Tourismus haben, als die nun Selbsternannten. Hat man nicht aus der Fehlentwicklung der EBC Jahre gelernt? 
Stichwort Bürgernähe: Warum findet nicht vier mal jährlich eineBürgerversammlung statt und warum sind nicht bei jeder! Gemeinderatssitzung einige Minuten für Bürgerfragen vorgesehen? 
Lü.de 03.06.2022


Es war zu vernehmen, dass es seit Januar einen Ausschuss für Touristik und Marketing gibt, der bereits mehrfach getagt hat.
Er setzt sich zusammen aus folgenden Mitgliedern:
Vier Gemeinderäte aus den vier Fraktionen,
zwei Mitgliedern der Dehoga,
zwei Mitgliedern der Privatvermieter,
zwei Mitgliedern des HGV,
dem Hafenmeister
und der Amtsleitung des TKM.
Der überwältigenden Mehrheit der Bürger wird keine einzige Stimme zugestanden, obwohl sie eher Nachteile durch den Tourismus erleiden muss und zu normalen Zeiten auch noch die DBT mit jährlich ca. 60 000 Euro mitfinanzieren muss (übrigens juristisch fragwürdig). Sowas gibt es bei keiner der Alternativkarten. Das ist Demokratie, made in LA und erinnert uns daran, dass bei der Entscheidung zum Beitritt zur EBC die Bürger auch nicht gefragt wurden. 
ie Namen der Mitglieder blieben bis jetzt geheim, wir konnten sie jedoch durch eine Presseanfrage in Erfahrung bringen.

Durch Recherchen bei den Privatvermietern, bei Dehoga-Mitgliedern und bei Mitgliedern des HGV wurde ersichtlich, dass es keine Rundschreiben mit entsprechender Befragung gegeben hatte, sondern die jeweiligen Vorsitzenden die Posten ohne Rücksprache entschieden. In diesem Zusammenhang fällt auf, dass die Dehoga insgesamt sogar viermal vertreten ist! Zwei Gemeinderäte sind bereits im Vorfeld tätig und sind dann bei Abstimmungen erneut vertreten. Befangenheit ? Es gibt Gremiumsmitglieder, die für das Café Crematory und für eine Verlängerung des Kooperationsvertrages mit der DBT gestimmt hatten. Einige selbst ernannte Ausschussmitglieder sind mitverantwortlich für die touristischen Fehlentscheidungen der letzten Jahre und maßen sich nun an, erneut ihr Unvermögen zu demonstrieren. Niemand davon hatte je auf die skandalösen Zustände in den Luxustoiletten hingewiesen und für Abhilfe gesorgt. Wir kennen einige Bürger/innen die ein weit profunderes Wissen auf dem Gebiet des Tourismus aufweisen, leider aber nicht gefragt wurden. 
Einige vermuten zurecht, dass zwar, wie versprochen, für 3 Jahre keine Erhöhung des Solidarbeitrags und folglich auch der Kurtaxe anstehen, dann aber die ausgebliebene Summe komplett nachgeholt wird, wobei möglicherweise eine Erhöhung von 8 -10 % möglich ist. Sie wissen auch, dass die Zukunft von Bodo auf tönernen Füssen steht. 
Forum Langenargen 03.06.2022 

Anfang des Jahres gab das Bundesministerium für Finanzen eine Sonderbriefmarke heraus.
Das Motiv: Annette von Droste-Hülshoff, eine Frau, die zu den bedeutendsten deutschsprachigen Dichtern
des 19. Jahrhunderts gehört. 
Siehe auch unsere Veröffentlichung vom 28.05.22 (Beitrag als Idee für ein erfolgreiches Tourismuskonzept).

https://www.rnf.de/mediathek/291741 

Forum Langenargen 01.06.2022 


Mooser Weg 
Das Land hat vor vier Wochen die Richtlinien zum Schutz der Streuobstwiesen deutlich enger. 
Siehe auch unsere Veröffentlichung vom 28.05.22 (Beitrag als Idee für ein erfolgreiches Tourismuskonzept).
Wie aus dem Link des Nabu hervorgeht und auf Grund unserer eigenen Erfahrungen, ist es unverständlich, wieso sich die Gemeinde bei der Diskussion um das Gebiet am Mooser Weg an das Landratsamt hält, da die Unteren Naturschutzehörden oft lange für Änderungsumsetzungen brauchen. 
https://baden-wuerttemberg.nabu.de/news/2022/april/31554.h 
Forum Langenargen 02.06.2022 

Zwei Beispiele von kleinen Orten, die man als wirkliche Pilotgemeinden bezeichnen kann.
Zum einen ist da Spiegelau im Bayrischen Wald, zum anderen Diepoldsried in der Nähe von Kempten.
Spiegelau (4000 Einwohner) ist ein Zentrum der Digitalisierung und inzwischen weltweit vernetzt.
Bürgerversammlungen und Gottesdienste werden online übertragen. Eltern melden ihre Kinder über eine Schul-App krank.
Die Hausärzte bieten Sprechstunden über Videokonferenzen an. Die Verwaltung, einschließlich dem Bürgerservice, arbeitet komplett digital.
Alle Ortsteile sind durch ein Glasfasernetz miteinander vernetzt. Im Ort gibt es 8 WLAN Hotspots. Bereits seit 2004 wurden Fördergelder gesammelt. Mit einem einzigen Login landen die Bürger auf einem Portal, die Rathaus App informiert über Veranstaltungen, das Wetter und Straßensperrungen. Wichtige Dokumente können hoch und runtergeladen werden. Auch eine SchulApp ist auf der Plattform zu finden. Es werden Weiterbildungen und Workshops organisiert, dazu Kurse in Online Banking, Käufe im Netz und Bearbeitung von Fotos. Selbstverständlich ist die Schule ebenfalls voll digitalisiert. 
Das andere Dorf ist Wilpoldsried (2600 Einwohner) in der Nähe von Kempten, das Mekka der Energiewende. 
Dort ist die Energiewende keine Utopie, sondern Wirklichkeit. Die meisten Hausdächer haben Sonnenpaneele. Am Ortsrand gibt es mehrere Windräder, vier Biogasanlagen und zwei Kleinwasserkraftwerke. Das Dorf produziert siebenmal mehr Energie, als es verbraucht. Die Batteriefirmen Sonnen und Siemens haben dort Niederlassungen. Es kommen regelmäßig Besucher aus aller Welt.
Forum Langenargen 02.06.2022

 â€‹Lauterbach hält Omikron-Variante in Portugal für »ansteckender und gefährlicher« als BA 1 
ttps://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-virus-karl-lauterbach-haelt-omikron-variante-in-portugal-fuer-ansteckender-und-gefaehrlicher-als-ba-1-a-71f5b3fe-4aa3-4ff8-a46a-86e506f68964 
Forum Langenargen 03.06.2022 

Coronavariantenexplosion in Portugal 
Sicherlich wird es bei uns nicht bis zum Herbst dauern. Das 9 Euro Ticket wird die nächste Welle beschleunigen. 
https://www.morgenpost.de/vermischtes/article235469967/corona-zahlen-portugal-omikron-ba-5-reisen-regeln.html 
Forum Langenargen 01.06.2022 


Coronavirus in Deutschland 
Inzidenz steigt wieder, Montgomery warnt vor Ausbreitung von Subvarianten.
Das RKI meldet knapp 62.000 Neuinfektionen binnen eines Tages. 

Der Chef des Weltärztebundes sorgt sich über die Ausbreitung der Omikron-Subvariante BA.5. „Corona ist noch nicht vorbei“.
Hier finden Sie den vollständigen:Beitrag: 

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-in-deutschland-inzidenz-steigt-wieder-warnung-vor-varianten-18069922.html?GEPC=s5 

Energy award 
Auf der Homepage der Gemeinde ist im Rahmen eines Zeugenaufrufes wegen Sachbeschädigung eine Tropenholzbank am Strandbad zu sehen. 
Man schämt sich offensichtlich nicht, diese Zumutung an Bank zu veröffentlichen. Sie ist nur eine von Dutzenden,
auf die sich kein normal empfindender Mensch (Tourist) 
setzen würde.
Wir haben eine Rubrik "Bänke" erstellt. Sie sind herzlich eingeladen, dieses Touristenabschreckungssystem zu besichtigen. 

Forum Langenargen 01.06.2022

Weil die Masken vorzeitig für unnötig gehalten wurden
Zehntausende Fälle: Australien erlebt eine schwere Grippewelle nach Coronalockerungen..
https://www.spiegel.de/wissenschaft/grippe-schwere-influenzawelle-in-australien-nach-corona-lockerungen-a-f9ace16b-0794-4c16-8eba-9338ebab06a3 
Forum Langenargen 01.06.2022 


Eilmeldung 
Der Liftverbund Feldberg hat, seit er die Teilnahme an der Schwarzwaldcard (Pendant zur EBC) gekündigt hat,
trotz Coronatotalausfällen 2021 seinen Umsatz in den letzten zwei Jahren fast verdoppelt! 
F
orum Langenargen 01.06.2022

Impressionen von Salzburg

Dohlen kreisen über Festungsmauern, 
Violinentöne in den Höfen, 
auf den Gräbern Kerzenschein, 
wo vermummte Menschen kauern. 

Kutschen holpern durch die Gassen.
Brunnen plätschern leise vor sich hin, 
Rosen ranken an den Mauern, 
sie betören jeden Sinn. 

Holunderblüten wiegen sich in sanftem Wind, 
dort wo Klostergänge sind.
Spinnen weben ihre Netze,
auf den Pflastern gurren Tauben, 

wilder Wein noch ohne Trauben. 
Wasser fließt in Marmorbecken
bis hinunter auf die Stufen, 
 Nonnen eilen über Brücken. 

Ständig hört man Glockenklang,
als wollten sie sich überbieten, 
dazu das Echo von Gesang. 

Putten klettern an den Säulen, 
Barock in vollster Pracht.
Laternen leuchten warm in einer lauen Glühwurmnacht.

H. Walter, Mai 2022 
 
Infraschall 
Häufig, wenn Neues eingesetzt wurde, kam es erst Jahre später zu der Erkenntnis, dass es bei der Nutzung zu Schäden bei den Menschen kommen konnte. 
Asbest wurde anfangs als Fortschritt gefeiert und Jahre später wegen Lungenkrebsfällen aus dem Handel gezogen. Im Kohlebergbau entwickelten sich Jahre später viele Fälle mit Steinstaublungen, bei Schornsteinfegern entwickelte sich gehäuft rußbedingter Hodenkrebs, und bei Radar ausgesetzten Soldaten Hirntumoren, ganz abgesehen davon die Schäden in den metallfördernden Bergwerken. Das aktuellste Beispiel ist auch die Atomkraft. 
Nun wird fast euphorisch die Windkraft vorangetrieben, ohne die Langzeitfolgen für Menschen, die in nächster Nähe wohnen, in Betracht zu ziehen. Es geht um den Infraschall. 2013 meldeten Besitzer von Nerzfarmen in der Nähe von Windparks in Dänemark Auffälligkeiten, Missbildungen und viele Todesfälle bei ihren Tieren. Bei Pferden kam es zu gehäuften Missbildungen und Fehlgeburten. Gehäuft meldeten Menschen multiple Beschwerden vor allem im Hirn und Herzbereich. Man sprach vom "Wind-Turbine-Syndrom". Daraufhin hat ein Großteil der der Dänischen Kommunen die Pläne für Windparks zurückgestellt und größere Abstände diskutiert. 
2018 erschien eine Studie der Universität Mainz, die eindeutig bewies, dass die Kraft von Herzmuskelpräparaten durch Infraschall um bis zu 20% herabgesetzt wurde. 
Das wäre natürlich bei vorgeschädigten Herzen fatal. Die Studien beim Menschen verlaufen schleppend, da es im Gegensatz zu Pro Windrad Forschungen hierfür keine Fördergelder gibt. Es besteht aber kein Zweifel, dass die Befunde an isolierten Präparaten ähnliche Ergebnisse am gesamten Herzen erbringen werden. 
Immer wieder liest man die laienhafte Vorstellung, was man nicht hört, kann auch nicht schädigen, dabei ist es kein Geheimnis mehr, dass es nicht hörbare Infraschallwaffen gibt (siehe Links). Wir halten die Windkraft leider für notwendig, fordern jedoch dringend einen doppelt so großen Abstand.

https://www.deutsches-spionagemuseum.de/2018/06/15/geheimtechnik-die-wunderbare-welt-der-schallwaffen

https://www.youtube.com/watch?v=M1Uy151CjWc

https://www.windwahn.com/2018/03/06/forschung-in-mainz-infraschall-mindert-herzmuskelkraft-um-bis-zu-20-prozent/

https://www.windland.ch/wordpress/?p=5327

Forum Langenargen,30.05.2022 
 
Drei von 30 Links zur Wirksamkeit von Schutzmasken 
https://www.mhb-fontane.de/aktuellesartikel/masken-schützen.html

Gesichtsmasken schützen effektiv vor Covid-19 
https://www.mpg.de/16926436/gesichtsmasken-corona-infektion-covid-19

Schutz vor COVID-19: Wirksamkeit des Mund-Nasen-Schutzes 
https://www.aerzteblatt.de/archiv/217465/Schutz-vor-COVID-19-Wirksamkeit-des-Mund-Nasen-Schutzes

Forum Langenargen, 29.05.2022 

 
Save your future 
https://www.abnr.de/weltnichtrauchertag/2022-save-your-future-leberauchfrei/ 
 Forum Langenargen, 29.05.2022 

Beitrag als Idee für ein erfolgreiches Tourismuskonzept
Der Unterschied, wie zwei Kommunen mit Annette von Droste Hülshoff, einer Deutschlands bekanntesten Lyrikerin, umgehen. 
Langenargen kennt keine Wertschätzung und umgibt ihre Gedenktafel mit mehreren Mülltonnen statt mit Blumen. 

In Langenargen sieht man das jdoch ganz anders: 

Annette darf täglich auf eine Sammlung überquellender Entsorgungsbehälter mit Pizzaschachteln und leeren Bierflaschen schauen. 
Wo bleibt eigentlich der Gestaltungsbeirat?
Die Stadt Münster dagegen konzipierte für eine Million  Euro einen sog. "Droste-Landschafts-Lyrikerin Weg" mit Schautafeln und einigen ihrer Gedichte. 
https://www.waz.de/reise/ein-weg-wie-ein-gedicht-mit-droste-huelshoff-im-muensterland-id235457989.html 
Ganz nebenbei: In Münster wird man ein geschmackloses Gebäude, wie das "Café Crematory" kaum finden. 
In Hohenems ist eine Straße nach dem berühmten Langenargener B. Schnell, dem Schöpfer der Emser Chronik, benannt. 
Warum gibt es keine entsprechende Straße in Langenargen? 
Forum Langenargen 28.05.2022 
 
Tourismus gibt es nicht geschenkt 
Da werden Workshops veranstaltet und Gremien gebildet, um zu eruieren, was man am touristischen Angebot verbessern kann, Dabei sind die Dinge so einfach. 
Die Touristen verlangen saubere Toiletten. Heute fand mal wieder eine Stichprobe statt. Die Luxustoilette am Spielplatz wurde erst um 8:20 Uhr freigeschaltet! 
Um diese Zeit waren schon viele Menschen unterwegs. Nach der Türöffnung gab es mal wieder einen verheerenden Anblick. Überall nasses, verstreutes Toilettenpapier auf einem verdreckten Boden, denn es gibt ja keine Entsorgungsmöglichkeit. Wir hatten mehrfach darauf hingewiesen. Die Herrentoilette beim Klett war nicht viel besser. Der Seifenspender war leer, der Fön zum Händetrocknen blies viel zu kurz, sodass man mehrfach drücken musste. Die CO2 Messung ergab draußen 400 ppm, drinnen 490 ppm. Dazu ein übler Geruch. Die Begleitperson äußerte angewidert, sie würde sich lieber draußen in die Büsche schlagen. 
Und das alles bei der höchsten Taxe Deutschlands und jährlichen Wartungsgebühren für beide Toiletten von fast 70.000 Euro. 
Die Toiletten hinter der Kirche waren abgeschlossen. Regelmäßig liegt vor den Toiletten am Tiefgaragenparkplatz ein großer Plastiksack mit Abfall. 
Etwas Erfreuliches: Endlich nach zweijährigen Bemühungen verschwand die Getränkereklame am Noliplatz. 
Unerfreulich: Auf der andern Seite wurde A.-Droste-Hülshof von überquellenden Müllbehältern und leeren Getränkeflaschen umrahmt.
Der Zustand der Bänke machte schon lange sprachlos. Die Langenargener Taxe ist deutlich teurer, als die z.B. in Salzburg. Die Stadt nimmt pro Person und Nacht 1,74 Euro. Selbst wenn man in Langenargen den einen Euro für Freie Fahrt mit Bus und Bahn wegnimmt, denn in Salzburg kann man praktisch alles zu Fuß machen, bleiben 2,15 Euro Taxe in Langenargen gegen 1,74 Euro in Salzburg. mit einem erheblich besseren Kosten-Nutzen-Verhältnis, z.B. fast täglich kostenlose Konzerte im Mozarteum und in den vielen Kirchen. 
Forum Langenargen 27.05.2022 

Hundepisse führt zum Laternentod. 
Hoffentlich sind die Seitenwangen unserer Tropenholzbänke nicht aus Aluminium! 
https://www.merkur.de/deutschland/nordrhein-westfalen/nrw-viersen-hunde-pinkeln-laternen-schaden-aluminium-urin-ersatz-umfallen-stadt-stahl-zrw-91572136.html 

Forum Langenargen 27.05.2022 

Vor ca. vier Wochen berichteten wir ausführlich im Zusammenhang mit der Planung eines Seewärmeprojektes über die Problematik mit der Quaggamuschel. 
Heute am 27.05. erschien im Montfortboten ein Bericht über eine diesbezügliche Studie. Beim genaueren Hinsehen entpuppte sich das als eine Pressemitteilung des Seeforschungsinstituts. Es fand sich kein einziger Quellenhinweis. Unterschrieben war die Veröffentlichung mit „mb“. 
Die Ergebnisse brachten nicht Neues. Man kann danach kaum hoffen, dass die Fische das Problem lösen können.
Man hofft immer noch auf die Selbstregulierung der Natur. Wir sind da sehr skeptisch und hoffen eher auf Fortschritte, wie unten angezeigt. 

 
Neues von der Quagga-Muschel 

Nachdem die Hoffnung schnell aufgegeben wurde, dass die Fische zu einer ausreichenden Dezimierung führen könnten, setzt die Bodensee-Wasserversorgung auf eine neue Technik der Zukunft, um künftig die Quagga-Muschel von Wasserentnahmestellen im See fernzuhalten. Sie plant Anlagen, die das Wasser durch eine ultradichte Membran filtern. Auch Unterwasserdrohnen sind im Gespräch. 
https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/sipplingen/mit-technik-der-zukunft-gegen-die-quagga-muschel;art372492,11155345?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.nllink?wt_mc=skwww.skwww.skwww_g_skwww.share_e-mail 
Forum Langenargen 27.05.2022 

Pressemitteilungen der Gemeinde 
Das diesjährige Uferfest findet vom 29. Juli bis zum 01. August statt. 
Vom 31. Mai bis zum 1. August findet eine Fotoausstellung im Eingangsbereich des Rathauses statt (Siegerbilder eines Wettbewerbs).
Thema: „Das Leben am See"

Forum Langenargen 26.05.2022 

Echt Bodensee ? 
Morgen, am 24. Mai findet in der Festhalle Kressbronn ein sog. Bürgerforum Klimaschutz mit Themenmesse statt. 
Das Logo auf dem Veranstaltungsflyer lässt erahnen, wer mit im Boot sitzt. Es ist die DBT! 
Forum Langenargen 23.05.2022 
 
Das Weltkulturerbe 
Nur 90 Minuten mit dem PKW entfernt lebte vor ca. 40 000 Jahren auf der Schwäbischen Alb der Schöpfer eines elfenbeinernen Löwenmenschen. 
Aus der gleichen Zeit fanden sich die Darstellungen einer Venus und eine Flöte aus Elfenbein. 
Alle genannten Objekte sind in ihrer Art die ältesten Darstellungen der Menschheit. 

http://www.loewenmensch.de/ 
Forum Langenargen 22.05.2022 

Einladung zur Sitzung des Gemeinderats und des Ausschusses für Umwelt und Technik.
Die nächste Sitzung des Gemeinderats findet am Montag, 30.05.2022 um 17:00 Uhr im Rathaus LangenargenErdgeschoss, Obere Seestraße 1, statt. 
Die nächste Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik findet am Dienstag, 31.05.2022 um 18:00 Uhr im Rathaus Langenargen, Erdgeschoss, Obere Seestraße 1, statt. Unter nachfolgendem Link finden Sie ab sofort die Tagesordnung sowie die zugehörigen Sitzungsvorlagen.
https://service.langenargen.de/bi/info.php 

Forum Langenargen, 22.05.2022

 
Die nächste Zoonose steht vor der Tür. Es sind die Affenpocken.
Sie verbreiten sich hauptsächlich durch Direktkontakt, jedoch auch durch die Luft. 
Auch hier sind die Luftfiltergeräte hilfreich. 
https://www.tagesschau.de/ausland/affenpocken-rki-spanien-portugal-grossbritannien-101.html

Was bedeuten die weltweiten Affenpocken-Fälle?

https://www.spiegel.de/wissenschaft/affenpocken-was-bedeuten-die-neuen-faelle-weltweit-a-ddad8636-89a5-438b-9cf1-cb9528e748d0

Forum Langenargen, 20.05.2022 


Ergänzung zum Rundbrief der Touristeninformation 
Während bei den genannten Alternativkarten die normalen Bürger finanziell nicht belastet werden, müssen die Langenargener, auch die nicht im Tourismus involviert sind, bei normaler Bettenbelegung jährlich bis zu 60.000 Euro für Verwaltungsarbeiten überweisen. Das könnte noch erhebliche juristische Probleme ergeben.

Bundesverfassungsgericht: Bettensteuer für Hotelübernachtungen ist mit Grundgesetz vereinbar 
https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/bundesverfassungsgericht-urteil-zur-bettensteuer-100.htmlv
Forum Langenargen, 19.05.2022 

Hinweis: Heute fiel das lang erwartete Urteil des Bundesverfassungsgerichtes über die Rechtmäßigkeit der Bettensteuer. 
Sie ist demnach legal und kommt zu der Fremdenverkehrstaxe dazu ( siehe Link) Viele halten diese Abgabe für ein  Abzockerei.
In Langenargen wird sie offensichtlich zur Zeit noch nicht erhoben. 
Nochmals zu Langenargens höchster Taxe der Deutschen Erholungsorte dank EBC: 
Wir kennen inwischen zwei  Fälle von Kleinvermieterinnen, die ihren kleinen  Vermietungszuschuss zur Rente aufgeben mussten. 
Sie vermieteten jeweils  ein Doppelzimmer für  ca. 35 Euro. Das Vermieterportal nahm 15% , die  "Kur"Taxe betrug für zwei Personen täglich 6,30 Euro.
Dazu kamen die Kosten für das Frühstück, die anschließende Wäschereinigung  und die Endreinigung. Da blieb kaum noch etwas übrig.
Es gibt bei den Kleinvermietern sicherlich noch mehr ähnlich gelagerte Fälle. 
Forum Langenargen, 18.05.2022 


Die Vorteile für die Bewohner der Seeorte überschlagen sich 
Neben dem Neun-Euro-Ticket für Zug und Bus gibt es jetzt ein 89 Euro Dreiländer-Ticket für 100 ganzjährig, kostenlose Attraktionen (Kinder49 Euro), z.B. Schifffahrten, Rheinfall, Thermen und Museen, Skilifte im Dreieck Schwarzwald-Schaffhausen- Bodensee. 
Es gibt eine zusätzliche Kartenermäßigung durch den Südkurier und die SZ. 
https://inspirationen.suedkurier.de/dreiwelten-card?wt_mc=email-marketing.msk.msk_g_newsletter_2022.09_allergie 
Forum Langenargen, 17.05.2022 
 
Ein Rundschreiben der Tourismusinformation an die Gastronomiebetriebe 
Uns wurde ein Rundschreiben der Tourismusinformation an die Gastronomiebetriebe bekannt, welches Fragen für Verbesserungsvorschläge im Tourismuswesen enthält. Das ist ein Grund, uns mal wieder zu melden. Der Kooperationsvertrag mit der DBT wurde 2017 abgeschlossen, ohne dass die meisten Gremiumsmitglieder, geschweige irgendein Vermieter ihn gesehen hatten. 
2017, dem Jahr der EBC und der damit verbundenen höchsten Kurtaxe Deutschlands für staatlich anerkannte Erholungsorte, sank die Zahl der Übernachtungen von 260.000 auf 250.000. Man verschleierte die Situation dadurch, indem man einen Vergleich mit 1998 anstellte und somit seither eine 70- prozentige Steigerung errechnete. Es wurde aber verschwiegen, dass andere Seegemeinden eine weit höhere Steigerung verzeichnen konnten. 2020 betrug die Zahl der Übernachtungen hauptsächlich infolge von Corona nur noch 201.000 und im Jahr 2021 sogar nur 203.000 Übernachtungen. Sicherlich spielte auch die EBC eine große zusätzliche Rolle. Alle Gemeinden hatten unter der Pandemie zu leiden. Vergleicht man aber die Gemeinden mit der EBC mit Gemeinden ohne EBC oder mit Gemeinden mit einer Alternativkarte, dann sieht man einen eklatanten Unterschied. Erschwerend kommt noch dazu, dass der Bund der Steuerzahler bereits zweimal die Initiatorin der EBC, die DBT, erheblich kritisiert hat und dass Langenargen inzwischen, wie oben erwähnt, die höchste Taxe Deutschlands der staatlich anerkannten Erholungsorte aufweist. Das wiederum bewog eines der weltgrößten Reiseportale zu einem entsprechenden Hinweis. Unsere Vorschläge bezüglich Touristenfreundlichkeit ziehen sich wie ein roter Faden durch das gesamte Forum. 
Warum mutet man den Langenargener Gästen die teuerste Taxe der staatlich anerkannten Erholungsorte Deutschlands zu? Warum sind uns andere Gemeinden weit voraus? Für den Gast zählt, was er an Taxe bezahlen muss. Ein wichtiger Kostenfaktor ist also auch die Gästekarte. 
Die Albcard ist kostenlos. Sie bietet gratis (im Gegensatz zur EBC) den Besuch von 150 Sehenswürdigkeiten sowie freie Fahrt im ÖPNV auf einem Viertel der Landesfläche. Die Konuskarte ist ebenfalls kostenlos und ermöglicht freie Fahrt mit Zug und Bus, und das im gesamten Schwarzwald sowie bis Karlsruhe, Basel und Waldshut. Auch die die Bodenseecard West ist kostenlos. Sie bietet ebenfalls freie Fahrt mit Bus und Bahn und Schifffahrten in einem umschriebenen Gebiet, dazu Ermäßigungen bei 60 Ausflugszielen. Der Schlüssel zu einer Belebung des Tourismus ist der Ausstieg aus der EBC. Sie hat offensichtlich bisher nur Nachteile gebracht und wurde unter Ausschluss der Vermieter eingeführt. Wir haben damals im Vorfeld eine Großveranstaltung organisiert und die Hoteliers sowie Gemeinderäte/innen eingeladen, um die Alternativen aufzuzeigen. Es kamen nur eine Gemeinderätin und zwei Hoteliers, aber ca. 80 Vermieter. 
Forum Langenargen, 17.05.2022
 
Könnte das den zeitintensiven PCR Test ablösen? 
https://www.heise.de/hintergrund/Einfach-pusten-Neue-Atemtests-weisen-COVID-19-praezise-nach-7081594.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE 
Forum Langenargen, 16.05.2022 

Landraub in Deutschland: "Wer den Boden hat, hat die Macht"
h
ttps://www.mdr.de/kultur/podcast/feature/feature-landraub-in-deutschland-100.html 
Forum Langenargen, 16.05.2022 

Anfang des Jahres gab das Bundesministerium für Finanzen eine Sonderbriefmarke heraus.
Das Motiv: Annette von Droste-Hülshoff, eine Frau, die zu den bedeutendsten deutschsprachigen Dichtern des 19. Jahrhunderts gehört.

https://www.rnf.de/mediathek/291741

Forum Langenargen, 31.05.2022  
 
Was ein Foto alles aussagt 
Unter dem Stichwort „Tourismus“ findet sich auf der Homepage der Gemeinde ein Foto mit der Ansicht vom Gondelhafen auf das Zollhaus mit dem Eingang zum Touristenbüro.
Erfreulich ist, dass eine uralte Laterne die Laternenstürmung der letzten Jahre unbehelligt überlebt hat. Dahinter hängt eine Erinnerungs-Steintafel an die Dichterin Droste-Hülshoff, eingerahmt von Abfallbehältern. Die alte hölzerne Eingangstür zum Touristikbüro ist zur Hälfte mit einer Werbefahne verdeckt. Die beiden großen Palmen bds. der Tür erinnern an den "Palmenmord" der Arboner Schenkung vor drei Jahren. Weiterhin sieht man eine Aufreihung schmuddeliger Bänke, für die man sich gegenüber den Gästen schämen muss. 

An einer Bank lehnt ein Fahrrad. Man muss dazu wissen, dass nach Aussage des letzten Tourismusmanagers die Fahrradständer auf die andere Seite des Gebäudes verlegt wurde, um möglichst viel Platz für Bänke zu erzielen. Heutzutage kosten E-Bikes das Gleiche wie eine Bank. Unbeaufsichtigte E-Bikes werden gestohlen, schmuddelige Bänke sicherlich nicht. 
Forum Langenargen, 16.05.2022

 

Doch es geht! 
Wie wir soeben erfuhren, ist ein Rundbrieffragebogen für alle Bürger über 60 in Vorbereitung.
Forum Langenargen, 1.05.2022 


Liebes Forum, 
wir Kressbronner haben Euch was voraus: Seit 2 Jahren erfreuen wir uns an der Plattform "Sag´s doch". 
Jetzt startet unsere Gemeinde zusätzlich eine Umfrage, um herauszufinden, wo Handlungsbedarf bei verschiedenen Problemen z.B. bei der Barrierefreiheit besteht. Ginge das bei Euch nicht auch?
L. Mü., 15.05.2022

Hecken sind nicht nur wichtige Biotope sie leisten auch einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. 
Sie bremsen den Wind, speichern das Regenwasser, bilden Humus, binden Stickstoff und Kohlendioxyd und sind ein Lebensraum für viele Lebewesen. 
Erinnerung: Südliche Heckenbegrenzung des Friedhofes: Die Gemeinde Langenargen ging darüber hinweg, der Nabu war, wie am Heckenweg, nicht präsent, und so kam es, dass auf Wunsch der Gartenbaufirma, die 30 Meter lange wunderschöne Schutzhecke abgerissen werden durfte und dadurch der dort laufende, ein Meter breite Weg deutlich verbreitert und gepflastert werden konnte. Die ursprüngliche Breite hätte für einen Rollstuhl gut gereicht.  Die Begründung für die Zerstörung der Hecke lautete: "Damit sich zwei Rollstühle begegnen können“. Das hat sich sicherlich in den letzten 30 Jahren noch nie ereignet. Das Groteske ist aber, dass die kleinen Querwege weiterhin nicht barrierefrei geblieben sind. Die Folge ist jetzt, dass die Angehörigen entlang der abgerissenen Hecke direkt auf Hinterhöfe mit Wäscheleinen, Campinggegenstände und Komposthaufen schauen müssen, eigentlich unzumutbar. Für 2-3 tausend Euro kann man den Sichtschutz mit mannshohen Hecken erneuern, einen Monat Reinigung der Luxustoiletten kostet deutlich mehr. Unser Vorschlag verschwand unbeantwortet in den Akten. 
Forum Langenargen 15.05.2022

Leserbrief zu der Veröffentlichung: "Internationaler Tag der Streuobstwiese“
vom 29.04.22

Da engagieren sich seit Jahren engagierte Bürger für den Erhalt der Streuobstwiese am Mooser Weg und die Verantwortlichen des Nabu lassen im Gegensatz zu früher in letzter Zeit wichtige Unterstützung vermissen. Es fehlt vor allem an einer entsprechenden öffentlichen Informationspolitik. 
Der Nabu war über die Änderung bei den Schutzbestimmungen informiert und hielt es offensichtlich nicht für notwendig, offiziell am Tag der Streuobstwiese eine Pressemitteilung an die Printmedien und soziale Plattformen herauszugeben. 
Unabhängig davon fühlen sich die Bürger schon lange im Stich gelassen. Wie ich erfuhr, sind in den letzte 5 Jahren etwa 16% der im Langenargener Kataster aufgeführten Bäume verschwunden. Die wenigsten wurden wieder ersetzt. In den letzten zwei Jahren fanden mehrfach sinnlose Rodungen statt. Der Nabu war meist nicht orientiert. 
Auch beim Erhalt der Blutbuche an der Kirchstraße waren die Bürger auf sich allein gestellt. 
Lü We 14.05.2022


Der kluge Pseudopolitiker
„Dass Baden-Württemberg an der Maskenpflicht in Bus und Bahn festhält, ist falsch". Das sind die erstaunlichen Worte eines regionalen Zeitungsredakteurs. Er kritisiert in unsachlicher Weise, dass das Land die Maskenpflicht beim ÖPNV weiter aufrechterhält und macht sich darüber lächerlich. Er begründet das natürlich mit den zurzeit sinkenden Infektionszahlen. 
Peking und Shanghai machen es vor, wie schnell sich so etwas ändert. Weniger Infektionen sind immer noch zu viel. Vor allem ist jeder Tote zu viel. Er verschweigt, dass es sich um Wellenbewegungen handelt, dass längst Varianten im Anmarsch sind, und dass nach Meinung fast aller bekannten Virologen auf den Herbst hin mit einer deutlichen Zunahme der Infizierten zu rechnen ist. Das Postcovidsyndrom ist diesem Wichtigtuer offensichtlich unbekannt. Die Maske schützt übrigens auch gegen Blütenpollen und Grippeviren. Auch das scheint ihm nicht bekannt zu sein. Besonders wichtig erscheint ihm aber das Argument, dass Herr Gesundheitsminister M. Lucha mit der Freigabe der Maskenpflicht seinen schlechten Ruf hätte aufpolieren können. 

 

Lauterbach warnt vor Rückkehr der Delta-Variante im Herbst 
https://web.de/magazine/news/coronavirus/lauterbach-warnt-rueckkehr-delta-variante-herbst-36864348#.wa.mailsent
Forum Langenargen, 14.05.2022

 
Aus der Pilotgemeinde wird dann eine Bruchpilotgemeinde. 
Verbraucherzentrale sieht möglichen „Booster für Busse und Bahn". 
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.9-euro-ticket-verbraucherzentrale-sieht-moeglichen-booster-fuer-busse-und-bahn.ccd6960e-f6cc-4dab-8619-e0de01ac8d36.html 
Forum Langenargen 12.05.2022 

Kurzer Morgenspaziergang 
Kurz nach Sieben. Ausgangspunkt ist der vergitterte Haupteingang der Kirche. 
Der Blick fällt auf zwei schmuddelige Bänke und im Hintergrund auf zwei neu gepflanzte Birken, ganz in der Nähe eines alten Ginkgobaumes und eines Mammutbaumes. (Über diese gärtnerische Entgleisung hatten wir bereits einmal geschrieben: Mancher lernt´s eben nie, mancher noch später!)
Erreicht man die Promenade, sieht man erstaunt, dass zur Linken eine Tropenholzbank komplett ausgetauscht werden musste. Die Hunde haben das bereits voll akzeptiert (siehe Seitenwangen). Dann fällt der Blick rückwärts auf das Toilettenhäuschen, - immer noch verkleidet mit Stromkästen. Auf beiden Türen ist die Meldung angebracht, dass wegen Frostgefahr die Toiletten geschlossen bleiben.  (Vielleicht wegen der Eisheiligen?). Die Bucht vor dem Altersheim ist ansehnlicher als in den früheren Jahren, das weiß auch der brütende Schwan zu schätzen. 
Nach wie vor wird die Gedenktafel an die Dichterin Droste-Hülshoff am Zollhaus von vier Müllentsorgungsbehältern eingerahmt. Das fiel letztes Jahr u. a. entsetzten Gästen aus Münster auf.  
Läuft man am schwarzen Café Crematory vorbei, fragt man sich, wie es möglich war, dass die Gremien derartiges erlaubten. Die ungewöhnliche enge Bestuhlung lässt Omicron frohlockenZwei Türen am Schutzgitter des Gemeindehafens sind immer noch für Kinder leicht zu öffnen. Das Blässhuhn hat sein Nest mit einer Mundnasenschutzmaske versehen. Man weiß ja nie! â€‹Daneben schwimmt ein großer, toter Fisch. Zwei Möven streiten sich um eine aus aus der Abfalltonne gefallene Pizza und einen roten Hundebeutel.
Die Luxustoiletten stehen erst um 8 Uhr zur Verfügung, da haben es die Hunde erheblich besser. 
 Bänkewangen gibt es ja in Fülle! 
Gegenüber betrübt einen  die graue, trostlose  Pflasterfläche des Arbonplatzes, von Hecke und großem Baum beraubt. Die Frühlingblumen im Park sind längst vertrocknet. 
Der Blick zur Schweiz ist durch eine Kette von LED-Lampen und zwei blaue Wagen versperrt. Einer trägt die Werbelettern "Pohl Getränke".
Dort soll sich mal der Noliplatz mit der schönsten Aussicht Langenargens befunden haben. 
H.W.    12.05.2022 

WICHTIG 
Ab 1. Juni ergibt sich für die nächsten drei Monate für alle Gäste dank der Einführung des 9 Euro Tickets eine ärgerliche Situation. 
Die Langenargener Gäste bezahlen täglich mit der teuersten Taxe aller deutschen staatlich anerkannten Erholungsorte von 3,15 Euro anteilig 75 Cent für den ÖPNV. ("freie Fahrt mit Bus und Bahn auf den Strecken von Bodo"). Unsere Gemeinde hat das vor vier Jahren so entschieden und vor 2 Jahren erneut bekräftigt, obwohl in den Sternen steht, wie lange Bodo noch besteht. Die Gästezahlen sind seither unabhängig von Corona deutlich rückläufig. Die Gäste zahlen damit im nächsten Vierteljahr das Mehrfache Ihrer Vermieter und der sonstigen Bürger mit ihrem 9 Euro Ticket und müssen dazu auch noch überfüllte Züge und Busse in Kauf nehmen. Außerdem gilt die EBC der Gäste nur für das Bodo Streckennetz, während die 9 Euro Ticket Inhaber das gesamte regionale Streckennetz Deutschlands zu Verfügung haben. 
Forum Langenargen 12.05.2022 
 
Vom 11. bis zum 15. Mai sind die " e i s s - Heiligen" 
Hinweis: 
Laut einer Pressemitteilung ist am 14.05. Saisoneröffnung im Strandbad.
Siehe auch den aktuellen Montfortboten und die Homepage der Gemeinde.
Forum Langenargen 11.05.2022 

Bodenseefestival vom  07. Mai bis zum 06. Juni 2022 Leitthema: Natur 
Artists in Residence: Martin Grubinger, Percussion und die Band Spark 
https://bodenseefestival.de/programm/uebersicht/ 
Forum Langenargen 10.05.2022 
 
Kann jeder überprüfen (Geräte ab 20 Euro) 
Wieviel Coronagefahr lauert im Stadion? 
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.co2-messungen-geben-aufschluss-wie-viel-coronagefahr-lauert-im-stadion.e8b37eca-9344-4714-898c-bbb6049c7a0e.html 
Wäre interessant im Rathaussaal und im Münzhof.

 
Ratschläge an die Gemeinde 
Insektenfreundliche Beleuchtung: Was Kommunen tun können. 
Sehr empfehlenswerter Artikel: https://www.bund-bawue.de/service/pressemitteilungen/detail/news/insektenfreunliche-beleuchtung-was-kommunen-tun-koennen/ 
Forum Langenargen 10.05.2022  

Die Schattenseite des Lichts (SZ vom10.05.22)  
Wir hatten seit 2018 jedes Jahr über die zunehmende Lichtverschmutzung berichtet. Am 16. Mai ist der internationale Tag des Lichtes, wobei auch die Schattenseiten immer mehr an Bedeutung gewinnen. Vor einigen Jahren konnte man noch am Seeufer des Uferparks den Kindern und Enkeln die Sternbilder und die Milchstrasse zeigen. Das ist leider vorbei. Die "Verschmutzung" durch immer mehr helles Licht ist eine wichtige Ursache des Artensterbens von Insekten. Das Licht von Gebäudeflutstrahlern und Strassenlampen lockt Schwärme von Insekten an, die unentwegt um die Lichtquelle tanzen, bis sie wegen totaler Erschöpfung sterben. Die Tiere, die nachts Insekten jagen, wie z.B. die Fledermäuse finden keine Nahrung mehr. Bei anderen Tieren, wie z.B. beim Feldhamster kommt es zu einer erheblichen Störung der Inneren Uhr. 
Inzwischen wird das auch für die Biologische Uhr de Menschen diskutiert. Das Absurde ist, dass in Langenargen, um Geld zu sparen, eine Überzahl an LED- Strassenlampen angeschafft wurden, bei denen es sich herausstellte, dass die Amortisationszeit 40 Jahre beträgt, bei einer Lebenszeit von 15 bis 20 Jahren, Mit anderen Worten, sie erleben ihre Amortisationszeit überhaupt nicht. Das ist ein wahrer Schwabenstreich. Es ist auch wieder ein Beispiel, dass die Hinweise von Bürgern bei den Verantwortlichen keine Beachtung finden und möglichst schnell entsorgt werden.
Forum Langenargen 10.05.2022 

Auf acht Länder verteilt beteiligen sich ukrainische Flüchtlingskinder täglich mehrere  Stunden am Onlineunterricht. 
Einen fast identischen Fall haben wir neulich beschrieben und uns gewundert, dass so etwas nicht zwischen der Gemeinde und den Bürgern möglich ist. 
https://www.stern.de/stiftung/onlineunterricht--wie-eine-ukrainische-schulklasse-trotz-krieg-unterricht-macht-31822746.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE
Forum  Langenargen 09.05.2022

Die 10 schönsten Bibliotheken der Welt
Zwei davon ganz in der Nähe
https://www.falstaff.at/living/nd/top-ten-der-scho-nsten-bibliotheken-der-welt/ 
Kommentar zu den 10 schönsten Bibliotheken der Welt 
Eine davon ist die Bibliothek des Strahovklosters in Prag. 
Im Philosophensaal befindet sich ein riesiges Deckengemälde von Franz Anton Maulbertsch. 
Es war sein letztes Werk. Auf einem Hinweisschild stand noch vor 6 Jahren "geboren und gestorben in Wien." 
Wir haben daraufhin den Museumsdirektor auf den Geburtsort Langenargen hingewiesen. Zwei Jahre später konnten wir feststellen, dass die Beschriftung entsprechend korrigiert worden war.

Forum  Langenargen 09.05.2022 

Wasserstoff oder Akku – was treibt den Diesel von der Schiene? 
https://www.spiegel.de/auto/wasserstoff-oder-batterie-als-bahn-antrieb-was-treibt-den-diesel-von-der-schiene-a-3f9c1bf7-f218-4125-875b-f105e8c4dc62 
Forum  Langenargen 09.05.2022 
 
Vor drei Jahren beschäftigten wir uns erstmals mit der Wasserstofftechnik bei den Zügen. Der Fortschritt ist nicht mehr aufzuhalten. 

War die Elektrifizierung wirklich nötig? Die Deutsche Bahn stellt Wasserstoffzug vor: Zukunft mit Kunstnebel: 
https://www.spiegel.de/auto/deutsche-bahn-stellt-wasserstoffzug-vor-zukunft-im-kunstnebel-a-915e13b1-cd83-4f72-b426-41747b9ce3a9 

Forum Langenargen 05.05.2022 

L U C A 
Luca existiert als Viruswarnapp nicht mehr. Es wurden sämtliche Nutzerdaten gelöscht. 
Wieder ein Beispiel, wie Bürgermeinungen in den Wind geschrieben werden. Wir hatten mehrfach gewarnt. 
Die Bundesländer haben 21 Millionen Euro in den Sand gesetzt, dazu kamen später noch die Lizenzgebühren. 
Das Geld wäre besser für die Sanierung von Straßen und Brücken aufgehoben gewesen. 
Forum Langenargen 05.05.2022 

Neue Gefahren 
Prof. Drosten berichtete heute über drei neue Virusvarianten, deren Gefährlichkeit noch nicht absehbar ist. 
Weiterhin manifestierte sich die erschreckende Erkenntnis, dass die Vogelgrippe auf Menschen übergreifen kann. 
Wohl denen, die ein Luftfiltergerät besitzen, denn dieses beseitigt problemlos alle Gefahren. Es hilft zurzeit Zeit auch gegen die Blütenpollenexplosion.
Wir kennen ein Kind, welches seit Jahren im Frühjahr Asthma hatte. Dieses Jahr blieb es nach Anschaffung eines Gerätes erstmals aus.
https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-drosten-omikron-varianten-100.html 
Forum Langenargen 30.04.2022
 
Das Nahwärmenetz 
Wir berichteten bereits 2017 über die ersten Versuche an der Malerecke. Die Grundidee der Gewinnung von Seewärme ist gut, das kann jeder bestätigen, der eine Grundwasserwärmepumpe hat. Was uns lediglich störte, waren die Riesenrohre, die in den See gelangten.
Wir hatten auch damals schon auf die erfolgreichen Schweizer Pilotprojekte hingewiesen. Schließlich soll es an den Finanzen gescheitert sein. 
Eigentlich hatten wir nicht mehr viel Hoffnung. Dann tauchte BM Ole Münder wie Phönix aus der Asche auf und erklärte das Thema zur Chefsache.
In unserem Diskussionskreis ging es Herrn Löwenbrück ähnlich und er hatte diesbezüglich inzwischen ein Gespräch mit dem Bürgermeister.
Es geht jetzt darum, andere Gemeinden mit ins Boot zu holen, Ein Riesenproblem sind die sich explosiv ausbreitenden Muscheln, Die Seewärme ist natürlich nicht kostenlos, denn die Wärmepumpe wird mit Strom betrieben. Sicherlich wird das Setzen von Prioritäten für Konflikte sorgen. 

Kommentar 
Wir bekamen einen sehr Interessanten Vorschlag eines Lesers. Er schlug vor, man solle an den kritischen Stellen der Rohre und Pumpen die Muschelkonglomerate mit starkem Gerät in regelmäßigen Abständen absaugen. Wenn das gelingt, dürften sich die zusätzlichen Kosten in einem tolerablen Rahmen bewegen. 
Diese Möglichkeit der sauberen Energiegewinnung ist eine einmalige Chance und darf keinesfalls an den Finanzen scheitern. 

Forum Langenargen 30.04.2022 


Die Quagga Muschel   
https://www.youtube.com/watch?v=GFT4YcYZNZ0 
Seit über 5 Jahren breitet sie sich im Bodensee aus und wird zunehmend zu einer Bedrohung der Trinkwasserversorgung, der Fische und der Pläne für ein geplantes Seewärmenetz. Inzwischen gibt es beim Trinkwasserwerk in Überlingen erhebliche Probleme. Es mussten zusätzlich 4 Mitarbeiter eingestellt werden. 
Man versucht vierteljährlich mit mechanischem Reinigen und Spezialfiltern dem Übel beizukommen. Inzwischen wird mit einer finanziellen Zusatzbelastung von einem dreistelligen Millionenbetrag gerechnet. 
Unser Vorschlag: Bei Stechmücken werden die Männchen gentechnisch oder durch radioaktive Bestrahlung unfruchtbar gemacht und verdrängen ihre fruchtbaren Genossen (Gendrive). Da diese Muscheln getrenntgeschechtlich sind, wäre das auch einen Versuch wert. 
https://www.tagesspiegel.de/wissen/kampf-gegen-das-zika-virus-mit-muecken-gegen-muecken/12902592.html 
Forum Langenargen, 29.04.2022 

Heute ist der internationale Tag der Streuobstwiese 
Es finden zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen statt. 

https://www.youtube.com/watch?v=Prcpmqv7Ze0   Pressekonferenz vom 27.04.22 
Inzwischen gibt es einen neuen dritten Vollzugerlass zum Schutz des Streuobstbestandes, der mit dem Landwirtschaftsministerium sowie dem Ministerium für Landesentwicklung und Wohnen abgestimmt wurde. Dabei werden die Schutzbestimmungen deutlich verstärkt. 
Gut für den Mooser Weg!
Forum Langenargen, 29.04.2022 

 
SZ. 25.04.22, SOZIALVERBAND UND UNTERNEHMEN WARNEN VOR ENERGIEEMBARGO  
Da in letzter Zeit die Warnungeneine vor m Energieembargo immer lauter werden und teilweise düstere Aussichten und Szenarien herauf beschwören, sollte man doch auch alle konkreten Fakten der Wissenschaft berücksichtigen: 

1. Zum Vergleich: 2020 brach das BIP (Brutto Inlands-Produkt) wegen der Corona-Pandemie um 4,5% ein, während bei einem Energieembargo nur kurzfristig  ein Rückgang zwischen 0,5-3,0% möglich wäre! 

 2.   Karin Pittel, Leiterin des ifo-Zentrums für Energie, Klima u. Ressourcen empfiehlt eine soziale Abfederung durch die Änderung von Steuern und Abgaben dort, wo sie auch ohne die aktuelle Energiepreiskrise sinnvoll sind. Dazu zählen die geplante Abschaffung der EEG-Umlage und die Senkung der Stromsteuer, die immer mehr ärmere Haushalte entlasten würde.

 3.  Am Geld sollte dies nicht scheitern, so Pittel: Die Mehreinnahmen des Bundes auf Grund der gestiegenen Energiepreise eröffnen hier Spielräume, die entsprechend genutzt werden könnten! Andere mögliche Einsparpotentiale wären z.B. ein Autofreier Sonntag m Monat, Tempo 130, außerdem: 10 Milliarden Kubikmeter Gas ließen sich europaweit sparen, wenn die Menschen ihre Thermostate um ein Grad herunterdrehen würden!

 4.  Unberücksichtigt ist dabei auch die GEOTHERMIE aus Grundwasser, die ohne Bohrungen sehr umweltfreundlich, kostengünstig nutzbar wäre. 

 5.  Das Institut für Weltwirtschaft in Kiel (IFW) prognostiziert bei einem Handelsstopp mit Gas einen Einbruch der russischen Wirtschaftsleistung um ca.3%. Deutschlands BIP würde sogar um 0,1% zunehmen! Der Grund: Ausgleich der energieintensiven Produkte durch die Bündnispartner. 

Wollen wir tatsächlich den barbarischen Krieg von Putin weiterhin mit bis zu einer Milliarde € täglich für russisches Gas finanzieren?

 6.  Damit stellt sich für uns alle doch die ethische, soziale Frage: Sind wir nicht bereit, unsere Solidarität dem ukrainischen Volk gegenüber durch die Maßnahmen gemäß den Punkten 1 – 4 zu beweisen?

Wünschenswert wäre, wenn in allen Bevölkerungsschichten diese Erkenntnisse zu einem positiveren Denken und Handeln führen würde! 
Nach den jetzigen Erkenntnissen führt die Lieferung schwerer Waffen durch uns zu einer immer stärkeren Eskalation und einer äußerst gefährlichen Lage! 
Was uns allen hilft ist: den Gashahn zudrehen und Putin damit die Mittel für die Fortführung seines verbrecherischen, völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zu entziehen!
Das heißt :nicht  REDEN sondern  schnellstens HANDELN, bevor Putin 
diesen Krieg in der Ukraine und damit auch in Europa  gewinnt!

Rolf Löwenbrück, 26.04.2022


Pressemitteilung: 
CLEANUP Aktion vom 05. bis 06. Mai 
Bitte achten Sie auf die Hinweise auf der Homepage der Gemeinde und dem Montfortboten 
Forum Langenargen, 28.04.22

 
Wussten Sie schon, dass in Hohenems eine Straße dem Langenargener Bürger Bartholomäus Schnell gewidmet wurde? 
Ich biete in diesem Zusammenhang Interessenten an, sich den Faksimile Druck der berühmten Emser Chonik von 1616 auszuleihen. 
Die Chronik wurde vom besagten Langenargener Bartolomäeus Schnell  gedruckt und galt als das schönste Buch von Vorarlberg.
Der Buchdrucker Schnell kam durch die Vermittlung eines Langenargener Jüdischen Gemeindemitglieds "Wolf von Langenargen dank eines Schutztzbriefes des Reichsgrafen Kaspar von Hohenems in die Grafschaft Hohenems und gründete die erste Vorarlberger Druckerei. 
Die Leistung von B. Schnell sollte unbedingt bei der 1250 Jahrfeier gewürdigt werden, z.B.. im Rahmen einer Videoinstallation mit Projektion auf die Fassade des Spitals mit Darstellung der Geschichte von Langenargen.

https://www.jm-hohenems.at/static/uploads/2011/12/plakat-schnell.jpg 

Die Herren von Hohenems mit Verknüpfungen zu Schwaebische Fürsten, Fürsterzbischöfen und zum Vatikan.

https://de.wikipedia.org/wiki/Herren_von_Ems

30-jähriges Jubiläum der Stadtpartnerschaft Langenargen / Bois le Roi
https://www.langenargen-boisleroi.de/30-jubilaeum-der-staedtepartnerschaft-langenargen-bois-le-roi-in-langenargen/

Forum Langenargen, 27.04.22

 
70 Jahre Tag des Baumes: Baden-Württemberg.de 
In den letzten 4 Jahren verlor Langenargen fast 15 % seines Baumbestandes. 
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/70-jahre-tag-des-baumes-1/?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=220425_newsletter_daily&pk_keyword=forst 
Forum Langenagen 26.04.2022 

Ich beobachte seit langem den Markt für Raumluftfiltergeräte
Vor einer Woche fiel mir ein sensationelles Angebot bei Ebay auf.
Es handelte sich um das große Spitzengerät Trotec TACV, welches schon früher von Prof. Kähler für Schulen und Kindergärten empfohlen wurde. 
Das Alter betrug 2 Jahre, der Neupreis liegt bei 4000 Euro. Der Ausgangspreis des völlig intakten Gerätes lag bei Ebay bei lediglich einem Euro.
Es hätte jedoch von München mit einer Spedition gebracht werden müssen. Wir hatten schon mehrfach Geräte für die Festhalle, den Münzhof und den Rathaussaal vorgeschlagen.
Ich habe diesbezüglich die Gemeinde informiert.  Die Antwort war enttäuschend: "Wir gehen davon aus, dass sich solche Angebote in der näheren Zukunft mehren werden".
So ein Angebot hat es in den letzten Monaten noch nie gegeben und es ist unwahrscheinlich, dass es wieder kommt. Soeben erfuhren wir den Zuschlagspreis von unglaublichen 1,50 Euro.
Wir sind da völlig anderer Meinung. Die nächste große Welle kommt im nächsten Herbst und Winter mit Sicherheit. Vor einigen Tagen wurden in den USA über zwei neue sehr aggressive Varianten berichtet. Außerdem vernichten diese Geräte auch Grippeviren und andere Erreger. Man kann dem glücklichen Erwerber nur gratulieren. Man kann es andererseits nur bedauern, dass die Gemeinde ihre Fürsorgepflicht und Wertschätzung für die Gremiumsmitglieder, Angestellten, Bürger und Flüchtlinge vernachlässigt und schwerwiegende Gesundheitsschäden in Kauf nimmt. Man findet nichts daran, monatliche Wartungsgebühren für die beiden Luxustoiletten für zusammen motl. 6000 € zu bezahlen. In den letzten Monaten tauchten immer noch neue Tropenholzbänke für 2000 Euro pro Stück auf. Es gibt in Langenargen Bänke, auf denen noch nie jemand gesessen hat und jetzt werden es immer mehr Bänke, auf die sich keiner mehr setzen will, weil sie wegen ihres verdreckten und ungepflegten Zustandes nicht mehr zumutbar sind. Eswurden für je 200 Euro unzählige Insektenhotels aufgestellt. Das Wohl der Insekten zählt also mehr als der Schutz und das Schicksal vieler Menschen.
Ein Insekt müsste man sein! (Um die sorgt man sich, - auch dort, wo sie sich niemals wohlfühlen).

Forum Langenagen 26.04.2022


OSTERN 
Heute ist das ORTHODOXE OSTERFEST 
https://www.youtube.com/watch?v=ed6KGqjBs08 
https://www.youtube.com/watch?v=Rr01K38RkU8 
Forum Langenargen 24.04.2022
 

Heute ist der Welttag des Buches 
Wir empfehlen Ihnen das Buch:
"Trotzdem Ja zum Leben" von Prof. Victor Frankl, Wien. 

Forum Langenargen 23.04.2022

Dass wir das noch erleben! 
Der „Ersatzschadensmelder" Forum Langenargen hatte letztes Jahr noch 65 Graffiti im Ort gezählt und dokumentiert. 
Bei der jetzigen Kontrolle waren wir sprachlos, denn sie hatten sich fast alle in Luft aufgelöst. 
Herzlichen Dank Herrn Bürgermeister Münder und Herrn Vieweger! 
Forum Langenargen 24.04.2022 

Heute ist wieder der Tag der Erde 
https://www.youtube.com/watch?v=kqml-x-PiKA 
Forum Langenagen 22.04.2022 


Regionalplan in Bedrängnis 
Der Bund BW hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das sich mit dem Regionalplan Bodensee - Oberschwaben auseinandersetzt.
Demnach bestehen erhebliche Zweifel gegen die Rechtmäßigkeit des Plans, der zur Zeit zur Genehmigung beim zuständigen Ministerium liegt. Man rechnete bis Ende des Jahres mit einem Ergebnis. Es bestehen laut einer Fachanwältin erhebliche Bedenken, die sowohl das Verfahren als auch die Inhalte betreffen. Es gäbe Verfahrensmängel bei der Umweltprüfung. Die Umweltauswirkungen seien nicht vollständig berücksichtigt worden. Entgegen der Rechtslage gehe der Regionalplan davon aus, das weder die im Klimagesetz des Bundes festgelegten Klimaschutzziele, noch die Ziele des Pariser Abkommens zur Reduzierung  des Anstiegs der globalen Temperatur auf der Ebene der Regionalplanung verbindlich seien. Der Regionalplan enthielte keine Informationen und Abwägungen über die national und international gesetzten Klimaschutzziele. In der jetzigen Fassung sei der Plan wegen des Verstoßes gegen die SUP Richtlinien rechtswidrig. Ein solcher Plan ohne Betrachtung der Klimawandelszenarien verletze die Vorgaben der Alternativenprüfung. Er könne nicht genehmigt werden, weil die Auswirkungen des Planes auf das Klima nicht ermittelt und bewertet wurden. Es gab vor allem auch keinen Grund, warum der Teilregionsplan ausgegliedert und auf später verschoben wurde. 
Forum Langenagen 22.04.2022 

Cyberangriffe 
Wir werden klären müssen, ob unsere Gemeinde einen Notfallplan in der Tasche hat. 

https://diegemeinde.de/cyberangriffe-gemeinden-sollten-einen-ausgedruckten-notfallplan-der-schublade-haben 
Forum Langenagen 22.04.2022 

Auf die Einführung der Lucca App war das Rathaus stolz
Wir haben schon relativ früh gewarnt und später die Warnungen nochmals dringlich wiederholt und sie sogar als gefährlich eingestuft. Bis heute wurde kein Abstand davon genommen, denn einen Fehler einzugestehen, verbietet der Stolz. Jetzt, wo eine undurchsichtige Verbindung zu einem russischen Oligarchen bekannt wurde, verlangen wir eine eindeutige Distanzierung. 

Luca-App mit Russland-Verbindung 
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/luca-app-russland-sanktionen-target-global-101.html
Forum Langenagen 20.04.2022 

 
Bei dem Thema Kinder und Krieg kommen unwillkürlich auch eigene Erinnerungen.
Die erste Erinnerung sind 24 Stunden in einem Luftschutzkeller in Freiburg auf einem Kopfkissen schlafend.
Als wir wieder an Tageslicht kamen, war ein Nachbarhaus spurlos verschwunden.
Wir wohnten wenige Meter von der Französischen Kaserne entfernt. Ich stand oft am Eingang und begrüßte die herein und herausfahrenden Panzerbesatzungen.
Irgendwann sprang ein Offizier herunter und trug mich in die Einstiegsluke. Der Panzer fuhr mit mir quer durch die zerbombte Innenstadt. Schließlich wurde ich wieder vor der Kaserne abgesetzt. Ca. 50 Jahre später musste ich notfallmäßig zu einem französischen Patienten, der nach dem Krieg in Langenargen eingeheiratet hatte. Es stellte sich dann heraus, dass dies der Soldat gewesen war, der mich damals in Freiburg mitgenommen hatte. Wir wohnten später vorübergehend in Sigmaringen. Dort freundete ich mich mit einem farbigen franz. Soldaten an. Dieser schenkt mir eines Tages eine Dose mit Fliegerschokolade. In der Dose waren dünne Oblaten aus Schokolade. Gierig verschlang ich den Inhalt, nicht wissend, dass sie eine hohe Konzentration an Coffein enthielten. Ich landete noch am selben Tag mit einem bedrohlichen Vergiftungszustand im Krankenhaus. Einige Monate später zogen wir nach Düsseldorf. Mein Lieblingsspielplatz waren Trümmerberge zerbombter Häuser entlang der Straße. Besonders gerne ritt ich auf einer riesigen Bombe. Eines Tages fuhr eine englische Panzerkolonne vorbei. Ich begrüßte die Soldaten mit einem Löwenzahn in der Hand. 
Ein Soldat war so sehr gerührt, dass er den Panzer stoppte, herabsprang und mir eine Apfelsine schenkte. Ich hatte eine derartige Frucht noch nie gesehen und biss spontan hinein, Stolz rannte ich nach Hause. Es ist mir unvergesslich, wie sechs Personen zuschauten. als meine Großmutter die Frucht in verschiedene Schnitze aufteilte und die Schale für die Herstellung von Marmelade aufhob.
Sicher haben auch einige von Ihnen aus der Kriegsgeneration noch ähnliche Erinnerungen. Bitte schreiben sie uns.

Dr. med. H. Walter 20.04.2022


Das ist Deutschland 
In unserem näheren Bekanntenkreis wurden eine ukrainische Mutter und ihre Tochter beherbergt.Die Mutter ist ausgebildete Krankenschwester und bewarb sich sofort bei einer Klinik. Die Klinik war sehr interessiert. Dann begann der Hürdenlauf durch die Ämter. Zu guter letzt verlangte man ein polizeiliches Führungszeugnis aus der Ukraine. 
Man kann sich ihre Verzweiflung vorstellen. Die Tochter war kurz vor ihrem Schulabschluss, Sie vernetzte sich per PC mit sechs ehemaligen Mitschülerinnen, die im ganzen Bundesgebiet verteilt in den Kommunen sind. Sie nahmen Kontakt mit Ihrer Lehrerin auf, die in der Ukraine geblieben ist und es findet täglich ein ausgiebiger Unterricht am Monitor statt. 
Unsere politisch Verantwortlichen in den Kommunen schaffen das offensichtlich nicht oder fürchten sie sich vor der damit verbundenen Transparenz? 

Forum Langenargen 18.04:2022


Da stellt man sich vor die Fotografen, zündet in der Moskauer Kathedrale eine Kerze an, 
macht seinen verlogenen Frieden mit der Kirche
und tötet dann Zehntausende Brüder, Schwestern und kleine Kinder,
--- und der Patriarch Kyrill schweigt ! -  auch mit Schweigen macht man sich schuldig.

R: M. 18.04.2022 

Traurigkeit 
Der Nobelpreisträger Herrmann Hesse schrieb im November 1944 dieses Gedicht in Montalgona im Tessin, wo er auch lange Jahre als Nachbar von Hans Purrmann verbrachte. Ich besitze das Original mit eigenhändiger Unterschrift, geschrieben auf der berühmten Schreibmaschine, deren Tasten Weltliteratur hervorgebracht haben und die noch im kleinen Hessemuseum in der Villa Camuzzi zu sehen ist. 
1944 war die Ukraine von der Deutschen Wehrmacht okkupiert und wurde total verwüstet. Unzählige Städte und 28000 Dörfer wurden zerstört und ein Viertel der Bevölkerung wurde umgebracht. Wir haben deswegen Einiges gutzumachen aber unsere Politiker versagen leider kläglich. Hesses Vater war Estländer. Sicherlich war Hermann Hesse über den 2. Weltkrieg und die Zustände in der Ukraine sehr deprimiert. Es ist also gut möglich, dass die Zeilen damit zusammenhängen. 

Das Gedicht über die Traurigkeit 
https://www.youtube.com/watch?v=vCn1rck8vbQ 
https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Hesses_Schreibmaschine.JPG 

Dr. med. H. Walter 16.04.2022

 


Leben mit Polio: „Paul, hast du schon einmal versucht zu atmen?“
https://www.riffreporter.de/de/wissen/polio-kinderlaehmung-interview-podcast-eiserne-lunge-pandemia 
Forum Langenargen 16.04.2022 


Dreifach-Geimpfte sind weniger ansteckend, vierfach Geimpfte noch weniger.
https://www.n-tv.de/23263892 
Forum Langenargen 15.04.2022 
 
Krieg und die Kinder 
https://www.youtube.com/watch?v=swdA-q9f1FI 
Forum Langenargen 15.4.2022 


Dieses erschütternde und rührende Video ist eine Hommage an die Kinder dieser Welt, die den Krieg erleben mussten und trotz allem Hoffnung verbreiteten. 
https://www.youtube.com/watch?v=BWf-eARnf6U&list=RDBWf-eARnf6U&index=1 
Bitte die Reklame wegdrücken.  
Forum Langenargen 15.4.2022 

 

Pressemitteilung 
Am 25.04.22 findet die nächste öffentliche Gemeinderatssitzung statt.
Am 26.04.22 tagt der Ausschuss für Umwelt und Technik.
Die jeweiligen Programmpunkte und Vorlagen finden Sie im Bürgerinformationssystem.
Forum Langenargen 15.4.2022


P R E S S E M I T T E I L U N G 
Ukraine-Flucht: Integrations-App INTEGREAT im Bodenseekreis ab sofort auf Ukrainisch verfügbar. 
Um geflüchteten Menschen aus der Ukraine ihr Ankommen im Bodenseekreis zu erleichtern, ist die Integrations-App Integreat ab sofort auch in ukrainischer Sprache verfügbar.  
Forum Langenargen13.04.2022 

Neun Euro Monatsticket contra EBC

Unser seeumgreifender Diskussionskreis wunderte sich schon länger, dass es um die EBC so still istNun kam die Erklärung von einer Bekannten aus Uhldingen. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kommt ab 01. Juni für mindestens drei Monate eine 9 Euro Monatskarte für den ÖPNV. Der Werbeslogan der DBT, der für einen Euro täglich freie Fahrt mit Bus und Bahn bietet,  läuft dann ins Leere, denn ab dem 10. Tag Urlaub, entfällt der Vorteil, und  das ausgerechnet in Langenargen, welches durch die EBC bedingt die teuerste Taxe der staatlich anerkannten Erholungsorte Deutschlands aufweist und dies nicht durch entsprechende Kureinrichtungen kompensieren kann. Egal wie, was wirklich schlimm ist. Nachdem nun endlich die Gleise auf der Strecke FN nach Lindau elektrifiziert sind, hat sich die Situation trotz aller Versprechungen eher verschlechtert, denn es werden bevorzugt alte Dieselloks und Wagen eingesetzt.
Forum Langenargen13.04.2022


Falscher Lebensstil kostet Männern fast 23 Jahre, die Impfung nur Sekunden. 
https://science.orf.at/stories/3212502/?utm_sourcepocket-newtab-global-de-DE
Forum Langenargen 12.04.2022

 
Versuchte Baumschädigung ?
Seit Monaten beobachten unabhängig voneinander zwei Personen aus gegenüberliegenden Gebäuden die Geschehnisse um die Blutbuche. 
Es war von der Gemeinde versprochen worden, sie zweimal wöchentlich mit jeweils 400 Liter zu gießen. 
Leider konnte das noch nie bestätigt werden. In den letzten vier Wochen war es sowieso nicht möglich, da der Baum durch Bauzäune und PKWs zugestellt war.
Schon lange fiel ein langer deutlicher artifizieller Riss auf, der einer horizontaler Sägespur gleicht. Man denkt spontan an eine versuchte Ringelung, wie wir sie inzwischen von den Fichten eines Gemeinderats an der FN-Straße kennen. Die Ringelung entspricht einer Fällung in Zeitlupe.
Forum Langenargen 12.04.2022 

 
Impfpflicht im Bundestag leider gescheitert. Die nächste Welle ist garantiert 
Ich war 30 Jahre als Facharzt für Innere Medizin in Langenargen tätig. 
In dieser Zeit habe ich nicht einen einzigen Impfschaden erlebt, doch z.B. mehrere Grippetote nicht Geimpfter. 
Ein Schlüsselerlebnis war am Anfang des klinischen Studiums bei einem Praktikum in der Universität Münster die Begegnung mit der "Eisernen Lunge". 
Was das bedeutet, können sie in den folgenden zwei Links ersehen. Der Link von Wikipedia zeigt unter anderem auch eines der Geräte, dessen unglücklichen Patienten ich mitbetreuen musste. In dem anderen Link appelliert ein durch Polio betroffener Junge an alle Menschen, sich impfen zu lassen, um nicht sein Schicksal erleben zu müssen. Es waren ja damals fast alle Polioopfer. Da die Kinderlähmung neben allgemeiner Skelettmuskellähmungen gelegentlich auch zu Lähmungen der Atemmuskulatur führte, mussten die Betroffenen ohne die Eiserne Lunge ersticken. In Australien überlebte damit eine Frau fast 60 Jahre. Eine andere Frau hätte es fast auch soweit geschafft, wenn nicht der Strom ausgefallen wäre. 
Die Erkrankung war bereits im alten Ägypten bekannt (siehe Link) und hat über Jahrtausende zu Millionen Toten und schwer Geschädigten geführt. Das änderte sich schlagartig mit der Einführung der Impfpflicht, die auch von vielen Ländern übernommen wurde. Menschen mit Folgeerscheinungen sahen wir zuletzt noch in Indien. 
Die Impfkomplikationen des Schluckimpfstoffes, die sich in passageren Muskellähmungen äußerten, betrugen 1 zu 10 Millionen, der Folgeimpfstoff IPV hatte keine nennenswerten Nebenwirkungen. Bis auf kleine lokale Nester ist die Kinderlähmung inzwischen weltweit ausgerottet. 
Eine ähnliche Historie gibt es auch für die Pocken, welche dank der Impfkampagnen inzwischen seit 1979 weltweit als ausgerottet gelten. Man kannte sie schon seit 12000 Jahren. Sie galten auch als die sechste der Ägyptischem Plagen. Die Mumie von Ramses V. wies typische Anzeichen auf. Auch an den Europ. Königshäusern gingen die Blattern nicht vorbei. Ludwig V. und Zar Peter der Starke starben daran, ebenfalls zwei Töchter von Kaiserin Maria Theresia. Mozart und Haydn überlebten. Seit zwei Jahren gibt es jetzt die Masernimpfpflicht und es zeigt sich bereits jetzt schon ein dramatischer Erfolg. 
In den letzten zwei Jahren sind rund um die Welt 6,5 Millionen (täglich 4000) Menschen an Covid-19 gestorben und weitere Millionenleiden unter den Langzeitfolgen.
Im Falle Biontech werden die Entwickler für den Nobelpreis gehandelt. Durch diese Impfung konnten Millionen Menschenleben gerettet dazu unzählige Spätkomplikationen vermieden werden. Die gemeldete Nebenwirkungsrate beträgt bei Biontech bei Tausend Impfungen 1.3, davon sind 0,2 schwerwiegende Fälle. 
Die Nebenwirkungsrate bei einer Covid Erkrankung beträgt dagegen das Siebzigfache. Bei der zurzeit dominanten Omega-Variante schützt die Impfung nicht unbedingt vor der Infektion, mildert jedoch erheblich den Krankheitsverlauf, sodass nur noch selten eine stationäre Behandlung erforderlich ist. Als Nebeneffekt erreicht man also solidarisch eine Entlastung des Krankenhauspersonals und ermöglicht für viele zurückgestellte Patienten endlich die dringend erforderliche Behandlung. Da sich viel zu wenige Bürger impfen ließen, gab es für Mediziner und Virologen keinen Zweifel, eine Impfpflicht einführen zu müssen. 
Leider entwickelten sich im Laufe der Zeit Impfgegnergruppen, die von rechtsradikalen Tendenzen und Esoterikern unterwandert wurden. Es wurden davon auch einige Politiker infiltriert. Das Ganze entwickelte sich fast sektenartig. Es waren in Berlin viele Lobbyisten vor Ort. Bei den Bundestagsabgeordneten bildeten sich vier Interessengruppen. Die Sitzung des Bundestages, in der über die Impfpflicht entschieden werden sollte, entwickelte sich zum Chaos. Selbst um die Reihenfolge der Besprechung der einzelnen Vorstellungen wurde heftig gestritten. Schließlich erreichte keines der Programme die erforderliche Mehrheit. 
Es wird also in absehbarer Zeit keine Impfpflicht geben. Das bedeutet, dass weiterhin täglich durchschnittlich 250 Menschen sterben werden und für unzählige Infizierte dadurch der Weg für die Entwicklung weiterer gefährlicher Mutanten gebahnt wird und so die Grundlage für die nächste Welle im Herbst gelegt ist. Für eine Impfpflicht ab 60 bedauern das 60% der Bundesbürger. Der nächste Lockdown ist somit garantiert. 
Wie ich anfangs anmerkte, habe ich in 35 Jahren keinen einzigen Impfschaden erlebt, ich habe jedoch viele Patienten durch Verkehrsunfälle, sowie durch Raucher- und Alkoholschäden verloren. Viele körperliche Schäden resultierten aus Sportverletzungen. Ich erinnere mich auch an mehrere Ertrinkungsunfälle. 
Mindestens zwei Personen erlitten in den letzten Jahren ausgerechnet zwischen Rathaus und Polizei schwere Glatteisunfälle mit erheblichen Beeinträchtigungen. 
Es gab unzählige, zum Teil auch tödliche Hausunfälle. Nicht zu vergessen die Wohlstandkrankheiten. Unvergesslich ist auch der Irrsinn um die Kräuterhausfrau Maria Treben, durch die einige Menschen zu Schaden kamen. Ich erwähne das alles auch deshalb, weil die Impfgegner die erheblich größeren Gefahren im Alltagsleben einfach nicht zur Kenntnis nehmen. 
Soll man deswegen etwa Sport und Autos sowie Motorräder und das Schwimmen verbieten? Konsequenterweise gilt das auch für Alkohol und Nikotin. Die Impfpflicht hätte das Gesundheitssystem deutlich entlastet und die Gefahr von Mutationen erheblich reduziert. Infolge einer Impfmüdigkeit und der Verunsicherung der Bevölkerung durch Impfgegner und auch durch schlecht aufgeklärte Politiker haben wir jetzt die unerträgliche Situation, dass 77 Millionen Impfdosen auf Lager liegen, davon verfallen bis Juni 10 Millionen Dosen. 
L
eider fallen die Entscheidungen durch Politiker/innen und nicht durch die kompetenten Mediziner und Virologen.
Bei einer Pandemie muss die Freiheit des Einzelnen vor dem gesamtgesellschaftlichen Schutz zurückstehen. Artikel 2 des Grundgesetzes lautet: „Jeder hat das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit und auf körperliche Unversehrtheit, die Freiheit der Person ist unverletzlich, soweit sie nicht die Rechte anderer verletzt!“ Wer die Impfung verweigert, gefährdet in der Pandemie nachweislich das Recht auf Unversehrtheit anderer. Das Bundesverfassungsgericht entschied bereits bei der Problematik der Pockenimpfpflicht, dass die Zwangsimpfung mit dem Grungesetz vereinbar sei. Es ist eine Angelegenheit der Solidarität und schenkt die Freiheit, wegen Covid-19 nicht auf einer Intensivstation landen zu müssen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Eiserne_Lunge 
ttps://de.wikipedia.org/wiki/Poliomyelitis#/media/Datei:Polio_Egyptian_Stele.jpg

https://www.globalcitizen.org/de/content/polio-ein-erfahrungsbericht/ 
Die Orte des Grauens und ein bisschen Hoffnung 
https://www.google.com/search?q=eiserne+lunge+polio&client=firefox-b-d&sxsrf=APq-WBtDWKkLIUA7sbuHANgpDNjf8w6SfQ:1649750921447&tbm=isch&source=iu&ictx=1&vet=1&fir=wHZcBPb4k5D4GM%252Cn_7Blyc0j3L3LM%252C_%253B4nyDGRou9k2MBM%252CQLgVBTw41Hu8_M%252C_%253BnQ-o2UZJL8ddWM%252CNDGEEmsJfEOmaM%252C_%253BLNeynmKuBFv5vM%252Cn8N92u6pgKqNGM%252C_%253BDqBlQZeHSJm1_M%252C44qKlll3xGf1DM%252C_&usg=AI4_-kRDXcwoPKupbnrI_0TyARnYu_GOjA&sa=X&ved=2ahUKEwiT7I-NiY73AhXrS_EDHTrYBs0Q_h16BAhUEAE#imgrc=nQ-o2UZJL8ddWM 
Dr. med. H. Walter, 11.04.2022 


Kennen Sie schon das LoKlim-Projekt des Bodenseekreises? (Strategie für einen klimarobusten Landkreis).
Sie werden in den nächsten Tagen sicherlich davon in den Printmedien lesen. Wir werden deshalb nicht gesondert darauf eingehen. 
Forum Langenargen 10.04.2022 
  
Kommentar zu den Fragen ans Landratsamt 
Im Gegensatz zu der Halle in Kau mit abschließbaren Kabinentüren sind es in Langenargen leider nur Vorhänge.n
Wir hatten vor kurzem geraten, für Veranstaltungen zur Virusabtötung zwei mobile Luftfiltergeräte für je 160 Euro anzuschaffen. (Das entspricht zwei Tage Wartung der beiden Luxustoiletten). Überflüssige Toiletten sind hier jedoch offensichtlich wichtiger als menschliche Schicksale. Der jetzige Zustand entspricht einer Dauerveranstaltung. Es wäre jetzt von großer Bedeutung, diesen Schutz zu haben, denn es wäre ein Gau, wenn Covitd-19 ausbrechen würde. Vermutlich wird auch dieser Vorschlag von den Verantwortlichen, die sich in dieser Materie nicht auskennen, in den Wind geschlagen. 
Wir konnten bei der Pressenachfrage auch keine eindeutige Antwort bezüglich der maximalen Anzahl der geschlechtsgetrennten Toiletten und Duschen erhalten. 
Forum Langenargen, 10.04.2022 

 

Fragen an das Landratsamt wegen Unterbringung Geflüchteter und die Antworten

1. Sind die Kabinen abschließbar? 
In LA aktuell nicht (Vorhänge).
2. und mindestens 7m2  groß (Mindestabstand).?
Insgesamt ja. In der Praxis kommt es den Menschen vor allem darauf an, als Familienverband zusammen zu sein. Die qm-Zahl pro Person und Kabine ist deshalb de facto zweitrangig
3. Gibt es in den Kabinen Stromanschlüsse und WLAN-Empfang?
Strom ja. WLAN wird entsprechen der vorhandenen Datenkapazität verfügbar gemacht, die Umsetzung hängt hier auch von den Netzdienstleistern ab.
4. Wie ist das mit den verschiedenen Mahlzeiten geregelt?
Es werden drei Mahlzeiten am Tag ausgegeben, dazu gibt es zB auch eine Obstkiste. Die beauftragte Firma geht dabei bestmöglich auf die Wünsche der Bewohner ein, im Rahmen der praktischen Möglichkeiten. 
5. Reicht das Licht zum Lesen?
Ja 
6. Findet eine Eingangsuntersuchung durch das Gesundheitsamt statt (Tuberkulose, Covidimpfstatus)?
Aktuell noch keine Reihenuntersuchungen, Corona-Impfung wird angeboten
7. Was geschieht bei einem Covidausbruch?
Hierfür gibt es Handlungsmuster. Die tatsächliche Reaktion hängt dann von der tatsächlichen Situation und den faktisch vorhandenen Möglichkeiten ab. Die Leute können ja nicht wie bei einem Ausbruch in einer Schule „nach Hause“ geschickt werden. 
8. Sind prophylaktisch Luftfiltergeräte installiert? 
Nein 
9. Werden Masken vorgehalten und Desinfektinsmittel bereitgestellt? 
Ja 
10. Wie viele geschlechtergetrennte Toiletten und Duschen stehen zu Verfügung, wie oft werden sie gereinigt? 
Entsprechend der in den Hallen vorhandenen Einrichtungen in den Umkleide-Bereichen. Die Maximale Belegungszahl ist den vorhandenen Sanitärkapazitäten angepasst. Mindestens einmal tägliche Reinigung. 
11.  Sind diese barrierefrei erreichbar? 
Nein. Personen mit entsprechenden Einschränkungen werden möglichst in passenden Unterkünften untergebracht. 
12.  Gibt es ein Büro und eine tägliche Sprechstunde mit Dolmetscher? 
Mitarbeitende des Amts für Migration und Integration sind regelmäßig vor Ort und ansprechbar, soweit verfügbar auch Übersetzer. 
13. Sind Müllcontainer zur Mülltrennung vorgesehen? 
J
a. Ob dies in der Praxis funktioniert, ist eine andere Frage. 
1
4.  Gibt es einen Gemeinschaftsraum und speziellen Kinderaufenthaltsraum?  
Nein 
15.  Gibt es Eisschränke? 
Kühlschrank in jeder Kabine.
16.  Sind die Brandschutzkriterien erfüllt? 
Ja 
Bei der Zahl geschlechtsgetrennter Duschen und Toiletten bekamen wir leider keine eindeutige Antwort. 
https://www.amazon.de/dp/B08WHPXKNC/ref=syn_sd_onsite_desktop_127?psc=1&pd_rd_plhdr=t&spLa=ZW5jcnlwdGVkUXVhbGlmaWVyPUExSVZQVzVKUDFYUUtMJmVuY3J5cHRlZElkPUEwNzgzOTA2MTVRRzJHUzVVQVlHTCZlbmNyeXB0ZWRBZElkPUEwNTc1NTc4MUcxS09ZNDdMUUxTNCZ3aWRnZXROYW1lPXNkX29uc2l0ZV9kZXNrdG9wJmFjdGlvbj1jbGlja1JlZGlyZWN0JmRvTm90TG9nQ2xpY2s9dHJ1ZQ== 
Dr. med. Hartmut Walter für das Forum Langenargen, 09.04.2022  

Schluss mit der zögerlichen Haltung 
Durch den Putin-Krieg droht uns nun Finanzminister Christian Lindner schwere Zeiten mit Einschränkungen in allen Bereichen an. 
Da sich er und Wirtschaftsminister Robert Habeck in der Einschätzung der Lage mittlerweile vielfach widersprechen, indem sie verschiedene Szenarien aufzeigen, ist m.E. doch folgende Situation dringend zu berücksichtigen: 

GAS-EMBARGO 
Ein sofortiger Stopp aller russischen Gaslieferungen ist unumgänglich und zwingend! Oder wollen wir uns mit den entsetzlichen Gräueltaten des „Putin-Regimes“, wie in der Kleinstadt Butscha, siehe SZ. 04.04.22, auch noch abfinden? 
Wann begreifen unsere Politiker endlich, dass wir mit täglich bis zu einer Milliarde Euro für russisches Gas den Krieg von Putin finanzieren und Ihm damit evtl. noch zum Sieg verhelfen? Kommt Putin allein durch die Vertreibung der ukrainischen Bevölkerung seinem Ziel, der Vereinnahmung des Landes, nicht ein großes Stück näher? 
Muss sich Deutschland in der Welt und gegenüber der ukrainischen Bevölkerung für sein bisheriges Verhalten nicht langsam schämen? 
Das Gebot der Stunde kann und muss jetzt heißen: HANDELN und HELFEN . 
Hilft es uns eigentlich weiter, wenn Finanzminister Christian Lindner und Wirtschafts-Minister R. Habeck mit einem gravierenden Wohlstandsverlust drohen, statt alle nur erdenklichen Einsparpotentiale zu nutzen, um weitere Kollateralschäden zu vermeiden? 

NACHHALTIGKEIT 
Warum wird z.B. nicht längst die Geothermie (See-, Flusswasser) zur Gebäude-Heizung genutzt? Warum wird die sehr preiswerte und bereits erprobte Wasserstoffgewinnung mit Wasser und Aluminium nicht schnellstens weiterverfolgt? Wäre inzwischen nicht auch die Förderung von Öl und Gas aus der Nordsee wieder rentabel? Oder könnten nicht auch die früher in der Landwirtschaft geförderten Bio-Gas Anlagen wieder einen Beitrag zur Energiegewinnung leisten? Müssen nicht Wind– und Solarenergie noch stärker und schneller gefördert werden, wobei aber die Windräder nicht unbedingt in Landschaftsschutzgebieten stehen müssen? 
Wären die täglich 1 Milliarde Euro russische Gaskosten nicht ein einzigartiges Investitionskapital zur Bewältigung unserer anstehenden Energie- und Klimakosten?
Voraussetzung für alle erwähnten Maßnahmen ist eine globale Energiepolitik der EU!

SOLIDARITÄT 
Ist es für unsere Wohlstandsgesellschaft momentan eigentlich nicht akzeptabel, einmal ein Tempolimit 130, zwei autofreie Sonntage im Monat, die Heizung um 2° zu verringern? Die Beleuchtung von Gebäuden, Kirchen, Plätzen, Parks, Straßen, früher abzuschalten, oder letztlich einmal 1 Jahr auf einen aufwendigen Urlaub und den beheizten Schwimmbadbesuch zu verzichten oder so einfach ein Milliardenkapital wie bisher ungenutzt lassen? 
Sind alle diese Überlegungen so irreal, dass sie keine Beachtung/Anwendung mehr finden?

ERGEBNIS 
Fragen über Fragen, die wir alle schnellstens beantworten müssen, um damit einen Beitrag für das ukrainische Volk zu leisten und unsere Glaubwürdigkeit, das Ansehen und unsere Verlässlichkeit weltweit zu beweisen! 
R.L. 08.04.2022 

Heute am 06.04. ist der "Tag der älteren Generation"
Zum Thema: Seniorenrat: 

Keiner in unserem Diskussionskreis wusste etwas Genaueres über die Existenz eines Langenargener Seniorenrates.
Niemand konnte sich daran erinnern, dass die Gemeinde eine Einladung zu entsprechenden Wahlen verschickt hätte.
Eine Anfrage an BM Münder ergab Folgendes: "Es gibt einen Arbeitskreis, der einen Austausch über viele verschiedene Themen ermöglicht.
Wenn jemand Interesse an der Arbeit oder deren Ergebnissen hat, kann er sich jederzeit an die Mitglieder wenden, das steht jedem frei." Ansprechpartnerin ist Frau Herrmann“. (Frau H. ist keine Seniorin). Wir haben dann in Erfahrung gebracht, dass in der Seniorenbegegnungsstätte drei Senioren diesen Arbeitskreis repräsentieren.
Ein Mitglied kommt für uns als Gesprächspartner nicht in Frage, da es aus verschiedenen Gründen befangen ist und sich zu Zeiten von BM Krafft monatelang geweigert hat, uns eine Frage zu beantworten. Sollen wir zu einem Triumvirat Vertrauen haben, das zu verantworten hat, dass aus einem blühenden Garten der Villa Wahl eine trostlose Pflasterwüste wurde, denn von einer demokratischen Abstimmung unter den SBBS-Mitgliedern wurde nichts bekannt. Dieser Miniarbeitskreis entscheidet also für die Mehrzahl der Langenargener Senioren, die ihn nie gewählt haben. Die Ergebnisse irgendwelcher Programme und Planungen kamen auch nie an die Öffentlichkeit.
In der SZ. vom 06.04. werden vom Vorsitzenden des Kreisseniorenrats die Kommunen dazu aufgefordert, das Wissen der Seniorinnen und Senioren stärker aufzunehmen und zu fördern. "Nur eine Kooperation innerhalb der Generationen könne die Zukunftsaufgaben bewältigen“.
In der Geschäftsordnung der Gemeinde wird mehrfach darauf hingewiesen, dass bei Beratungen der Gremien sachkundige Bürger mit beigezogen werden sollen.
Sicherlich rekrutieren sich diese häufig aus Senioren. "Die Gemeinderäte und die zur Beratung zugezogenen Einwohner müssen ihre Tätigkeit uneigennützig und verantwortungsbewusst ausüben", ähnlich mehrere andere Paragraphen z.B. beim Hausrecht und Rederecht. Es ist eindeutig so, dass die stets hinzugezogenen sachkundigen Bürger an den Sitzungen teilnehmen sollen. Das ist jedoch noch nie geschehen. Es ist also nicht damit getan, telefonisch ein paar Fragen zu stellen oder ein flüchtiges Gespräch auf dem Marktpatz zu führen, wie es jetzt auch für die1250 Jahrfeier angedacht ist. 
Die Diskussion mit vielen Senioren hat ergeben, dass sie sich eine größere Veranstaltung für den Meinungsaustausch gewünscht hätten. 
Forum Langenargen 06.04.2022 

 
Ärzte ohne Grenzen riskieren täglich ihr Leben 
htt://www.stern.de/news/aerzte-ohne-grenzen--humanitaere-lage-in-mariupol-ist--katastrophal--31678096.html 
Forum Langenargen 07.04.2022 
 
In unserer Diskussionsrunde ergab sich folgende Lösung: 
Zu unserer Veröffentlichung vom 30.03.
"Massive Zerstörung gesunder Waldabschnitte".

https://www.br.de/nachrichten/bayern/baumschutz-jute-statt-plastik-gegen-wildverbiss,SUfXDnp 
Da wir die Plastikstehlen vor allem auch im Argenweg-Biotop vorfanden, beweist das doch, dass die sog. Lindauer Baumpflege ein großes Wissensdefizit vorweist.
Forum Langenargen 06.04.2022 

Leserbrief  zur bipolaren Moral
Ich möchte noch Folgendes ergänzen: Alle Straßennamenschilder wurden einschließlich ihrer Masten ausgetauscht (wohlgemerkt nicht die Hinweisschilder auf wichtige Gebäude, Gaststätten und Hotels). Der Austausch der Straßenhinweisschilder erfolgte wegen einer Falschinformation durch den letzten Bügermeister und war völlig sinnlos. Das Schild an der Ecke Maulbertsch-Untere Seestraße hat inzwischen mit Efeu bewachsen als Erinnerung überlebt.
Der Fahrradweg Mückle - Gießenbrücke, der die Gemeinden Kressbronn und Langenargen jeweils eine halbe Millionen Euro gekostet hat, war nichts anderes als ein ziemlich sinnloser Austausch blühender Randstreifen gegen einen viel zu breiten seelenlosen Asphalt für die wenigen Radfahrer, die viel entspannter auch entlang der Argen fahren könnten. Auf dem Friedhof wurde eine Hecke entfernt, damit der gepflasterte Weg, der ca. ein Meter breit war, weiter verbreitert werden konnte, weil sich ja evtl. (irgendwann einmal) zwei Rollstuhlfahrer begegnen könnten. Mit Sicherheit ist das in den letzten 20 Jahren noch nie geschehen. Außerdem hätte der andere an der nächst möglichen Stelle kurz warten können. Dafür gibt es aber jetzt vom Friedhof freie Sicht auf auf Hinterhöfe mit Kompsthaufen, Gerümpel und gewaschener  Wäsche.
Allen früheren Versprechungen zum Trotz wurde nur ein Teil der Wege barrierefrei. Zwischen der A.-Bruggerstr., bzw. Rosenstr. befinden sich auf einer Fläche eines Volleyballplatzes zwischen Autostraße und Eisenbahngeleisen auf engstem Raum sechs Insektenhotels. In den blühenden Obstgärten werden sie jedoch vermisst. Der Gestank und der Lärm der unzähligen Dieselbusse hat die Insekten längst vertrieben. Was das mit "Energy Award" zu tun hat, wenn schon seit Jahren zum Teil kontaminierter Schutt an der Zubringerstraße zum Sportzentrum abgelagert wird und einige Container, vor allem der am Friedhof, ständig zugemüllt werden und wenn nicht darauf geachtet wird, dass nach Baumfällungen Bäume nachgepflanzt werden, das kann uns niemand erklären! Wenn auch noch statt Grünflächen alles gepflastert und asphaltiert wird, wie am Arbonplatz und im Garten der Villa Wahl und an beiden Stellen die letzten Bäume gefällt werden, dann sollte man das besser als "Energy Backwards“ bezeichnen oder gleich als Nonsens. Man sollte dann viel lieber Energie aufwenden, um einiges rückwärts zu bewegen. 

He. Lü.  05.04.2022

Fotos lügen nicht 
Das Foto des Feuerwehrhauses in der SZ vom 01. April 2020 ist kein Aprilscherz. Es zeigt einen Baum, den es inzwischen nicht mehr gibt. Der Fotograph überraschte uns neulich bereits mit einem Foto eines nächtlichen Querdenkerumzuges, der sich angeblich entlang der Oberen Seestraße bewegt hatte. Das Foto stammte jedoch aus Konstanz. Kurze Zeit später wurde ein Foto publiziert, das angeblich die Mahnwache am Uhlandplatz zeigte. In Wirklichkeit stammte dieses Foto aus Wien. Auch die Gemeinde scheute sich nicht, eindeutige Falschmeldungen zu verbreiten. Zitat: „Wo keine Rinde ist, gibt es auch keinen Borkenkäfer!“. Dabei hatten wir an entsprechender Stelle zeitgleich Baumstämme mit Rinde und lebenden Borkenkäferlarven fotografiert und auch veröffentlicht.
Wenn das so weiter geht, wird wohl das nächste Foto vom Uferfest möglicherweise aus Dubai stammen. Der Autor muss dann nur darauf achten, dass im Hintergrund keine Hochhäuser zu sehen sind!
Vor einem Jahr schrieb im Rahmen der Diskussion um die Blutbuche eine ältere Dame, dass sie furchtbare Angst habe, dass der schöne, große Baum seitlich des Feuerwehrhauses auch verschwinden würde. Nach den neuen Bauplänen zu urteilen, wird sie wohl Recht haben. 

Übrigens haben zwei Bürger aus der Nachbarschaft ständige Sicht zur Blutbuche. Es wurde bisher noch nie beobachtet, dass wie verspochen, zweimal pro Woche gegossen wurde. 
Forum Langenargen 04.04.2022 

Drei Länder - ein See - eine Verbindung (Romanshorn - Bregenz - Lindau) 
Nachdem die "S7"-Bahn-Verbindung auf dem Fahrplan bereits seit Dezember 2021 bestand, fand jetzt die offizielle Einweihung am Bahnhof Reutin statt. 
Das ist bereits der erste Wehrmutstropfen, denn es besteht keine Direktverbindung zum Hauptbahnhof auf der Insel. Wer in die Stadt will, muss umsteigen. 
Der zweite Haken ist der, dass die Verbindung bisher nur an Wochenenden angeboten wird. Der Ticketkauf gestaltet sich bisher noch als kompliziert. 
Die Bahn fährt alle zwei Stunden und braucht knapp über 52 Minuten. Die EBC-Karte gilt nicht. Der Traum von einer S-Bahn mit einer schnellen Taktung rund um den See muss begraben werden, weil zwischen Lindau und Friedrichshafen versäumt wurde, eine zweigleisige Strecke anzulegen. 
Forum Langenargen 04.04.2022 


Die bipolare Moral

Verleihung des Europäischen Energy Award (EEA) 2017 im Februar 2018. 
Das hört sich gut an, gibt aber mehr vor, als es wirklich ist. 2014 bewarb sich Langenargen zum ersten Mal. Es dauerte drei Jahre bis lediglich 55% der vorgegebenen Ziele erreicht wurden. Friedrichshafen dagegen hatte eine Umsetzungsquote von 80% in Gold. Langenargen bekam den sog. einfachen Award Status. Was für Ziele wirklich erreicht wurden, ist nicht bekannt. Für 2017-2021 wurde eine Umsetzungsquote von 64,6 % erreicht. Ab jetzt gilt 2021 bis 2025. Es handelt sich dabei um ein Gütezertifikat für den effizienten Umgang mit energetischen und klimapolitischen Leistungen der Gemeinden. Ehrlicherweise müsste man jedoch natürlich eklatante Fehlleistungen und Versäumnisse gegenrechnen (Waste of Energy?).  Die Auszeichnung gab es offensichtlich nicht nur für durchgeführte klimafreundliche Leistungen, sondern auch für entsprechende zukünftige Versprechungen. Was davon zu halten ist, wissen die Bürger inzwischen zur Genüge.
Zitat: "Langenargen verpflichtet sich energetisch vorbildlich zu agieren und die Öffentlichkeit durch Kommunikation und Miteinbindung bei Planungen ebenfalls zu energiebewusstem Handeln mit zu mobilisieren. Dieses Leitbild stellt die Säule der zukünftigen Energiepolitik der Gemeinde Langenargen dar. Es unterliegt einer ständigen Selbstkontrolle und wird bei Bedarf ergänzt." 

Ein paar Worthülsen und Floskeln reichten also aus! 
Das Ziel der Realisierung von Fernwärmenetzen wurde verschoben. Der Einsatz energiesparender Straßenbeleuchtung war ein Schwabenstreich, denn statt wie üblich, nur die Leuchtkörper auszutauschen, wurden die Lampen komplett mit weit dickerem Alu-Masten ausgewechselt. Die Folge waren ein großer Verbrauch an Ressourcen, sowie eine Amortisationszeit von 40 Jahren bei einer Lebenszeit von 15 bis 20 Jahren. Hätte die zuständige Bewertungsbehörde davon gewusst, wäre Langenargen sicherlich leer ausgegangen. Am Eingang zum Nolipatz steht rechts ein Schild, welches darauf hinweist, dass Langenargen mit dem EEA ausgezeichnet wurde. Es wird darauf hingewiesen, dass entlang der Hafenbegrenzung die Leuchtkörper im Sinne von Energieersparnis ausgetauscht wurden. Wer genau hinschaut, sieht sofort, dass das nicht stimmt und dass genau, wie bei der Straßenbeleuchtung alles komplett ausgetauscht wurde. Das nächste Ziel war die Förderung des Radverkehrs. Kann man von einer Förderung sprechen, wenn seit fünf Jahren sämtliche Fahrradakkuladestationen wegen einer Fehlkonstruktion nur teilweise benutzbar sind? Bei der Auto e-Mobilität gab es Riesenprobleme, so dass die Ladesäulen vorzeitig ausgetauscht werden wussten. Inzwischen denkt man bereits wieder über neue Ladesäulen nach. Es gibt nicht mehr Sonnenkollektoren, als in anderen Seegemeinden. Inzwischen wurden bereits 350 gesunde, ältere Bäume gefällt und wenige neue nachgepflanzt. Die wenigen Jungbäume wurden mit Plastikschutzhüllen versorgt, die nach einigen Monaten zerbersten und den Boden verseuchen. Sinnlose Rodungsorgien waren an der Tagesordnung. Seit Jahren lässt man schon eine stattliche, alte Blutbuche verdursten. Zwei große Palmen ließ man auf dem Bauhof vorsätzlich erfrieren. Vor allem scheute man sich auch nicht, unzählige Tropenholzbänke anzuschaffen und damit in Kauf zu nehmen, dass wertvoller Tropenwald zerstört wird. Es entwickelte sich zunehmend eine Tendenz zu Schottergärten, Schotterwänden und Versiegelungen durch Asphaltierung und Verpflasterungen. Im Sommer hielten in der Rosenstraße (Wohngegend) täglich insgesamt 60 Dieselbusse am Tag. Das hat sich inzwischen wenigstens etwas entspannt. Nicht entspannt hat sich die Situation in der Obdachlosenunterkunft. Die Fenster sind undicht und der Wind pfeift durch die Ritzen. Vom Standard des Europ. Energy Award ist die Baracke meilenweit entfernt. In Kürze will man nach drei Jahren erneut entscheiden, ob an der Höh ein Grünstreifen mit Streuobstbäumen Bauland wird.  
Passt das alles zu einem Klimabündnis oder ist das Ganze nur eine Selbstbeweihräucherung? 
Forum Langenargen 02.04.2022 

Auch hier wurde mal alles gelockert 
Corona-Anstieg in Shanghai: Krankenhäuser "kurz vor Zusammenbruch" 
https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-anstieg-shanghai-krankenhaeuser-kurz-zusammenbruch-36737938#.wa.mailsent  
Forum Langenargen 01.04.2022 
 
Corona legt Verkehr lahm - Bundesregierung warnt vor Autobahn-Vollsperrungen
https://www.focus.de/panorama/welt/wegen-corona-droht-teil-sperrung-von-a_id_74151927.html 
Forum Langenargen 01.04.2022

62 000 Rettungen durch Coronatests 
https://www.waz.de/region/studie-corona-tests-verhindern-62-000-tote-in-deutschland-id234948267.html?utm_source=browser&utm_medium=push-notification&utm_campaign=cleverpush#?cleverPushBounceUrl=https%3A%2F%2Fwww.waz.de%2Fthema%2Fcoronavirus%2F&cleverPushNotificationId=9px2mL4D5QxAvTttp 
Forum Langenargen 01.04.2022 

Wir fanden nirgendwo ein derartiges menschenunwürdiges Unterkunftsangebot wie die Baracke von Langenargen.
Das ist wohl weit und breit ein Schandfleck für uns! 
https://www.pressreader.com/germany/schwaebische-zeitung-ravensburg-weingarten/20180220/282355450220046 
Anbei ein Vergleich der Baracke mit der Unterkunft in Weingarten und mit der vor einigen Tagen gesehenen Obdachlosenunterkunft in Freiburg. 
http://bz-ticket.de/gemeinschaftsunterkunft-merzhauser-strasse-freiburg 
Forum Langenargen   31.03.2022 

Unstimmigkeiten und Erstaunliches bei der letzten Gremiumssitzung 
Wir waren verblüfft, dass bei dem Punkt "Besprechung der Prüfungsergebnisse der Gemeindeprüfungsanstalt" den Gremien vorher kein Original zur Einsicht vorgelegen hatte. Es ging dabei um die Prüfergebnisse des Prüfzeitraums 2015 bis 2011. 
Viele können sich noch erinnern, dass früher die Räte/innen umfangreichere Unterlagen nach Hause geliefert bekamen, um sie in Ruhe zu studieren. 
Stattdessen erstellte nun Herr Stark, der hauptsächlich involviert war, ein Kurz-Expose, von dem nur die Seiten 7 und 8 vorlagen und das niemand auf seine Richtigkeit überprüfen konnte. Wir können uns jedenfalls an ein solches Vorgehen nicht erinnern. Es wurde bekannt, dass zwei Gemeinderäte das Geschehen erheblich kritisierten und dass sich eine Diskussion entwickelte. 
Schließlich wurde das Ganze vom Gremium "zur Kenntnis genommen". Wie kann es sein, dass etwas zur Kenntnis genommen wird, was offensichtlich überhaupt nicht in vollem Umfang bekannt war? Eigentlich müsste man das noch einmal auf die Tagesordnung setzen. Und wieder mussten wir feststellen, dass der diesbezügliche anonyme Bericht im Montfortboten der Sache keinerlei gerecht wurde. Der Satz der "Prüfungsbericht wurde zur Kenntnis genommen" zeigt überhaupt nicht die Brisanz der Angelegenheit und lässt den Leser in dem falschen Glauben, dass alles in Ordnung war. 
Forum Langenargen 30.03.2022 

Das kann in Langenargen auch passieren 
https://www.all-in.de/lindau/c-lokales/stadt-lindau-verklagt-schimmel-in-obdachlosenunterkunft_a1492230 
Forum Langenargen  30.03.2022 

Massive Zerstörungen gesunder Waldabschnitte
Wo sind die Naturschützer? 
Nachdem bereits das Biotop am Argenweg unkenntlich gemacht worden ist, fanden die Rodungen ihre Fortsetzung entlang des Fußweges zum See, direkt hinter dem Seenforschungsinstitut. Dort fanden sich sogar Reste von verbotenen Feuerstellen. Am anderen Ortsende im Schwediwald fanden ebenfalls unsinnige Rodungen statt. 
Wenn man zurzeit auf der B31 von Eriskirch bis Oberdorf fährt, traut man seinen Augen nicht. Ab der Abzweigung zur Kiesgrube sieht man auf einer Strecke von mehreren Hundert Metern auf der rechten Seite, bis zu einer Entfernung von der Straße von ca. 50 Metern, den Wald dem Erdboden gleich gemacht. An einigen Stellen wurden ersatzweise Hunderte Jungbäume, teilweise im 2 Meter Abstand, gepflanzt und mit Plastikhülsen gegen Tierfrass ummantelt, wobei bekannt ist, dass diese Hülsen nach einer gewissen Zeit zerspringen und den Boden verseuchen. Die freigewordenen Flächen sind eine willkommene Einladung für Neophyten, die sich kaum noch ausrotten lassen. 
Forum Langenargen  30.03.2022 

Eistanz gegen den Krieg
https://www.youtube.com/watch?v=crFtnHSUe-I 
Forum Langenargen, 29.03.2022

Schanghai 
Die SiebenTage-Inzidenz ist fast identisch mit der von Deutschland. 
China dagegen riegelt deswegen komplett alles ab und veranlasst Massentests, Deutschland jedoch rennt kopflos ins Verderben. 
https://www.tagesspiegel.de/wissen/25-millionen-einwohner-betroffen-shanghai-kuendigt-lockdown-ab-montag-an/25560996.html 
Forum Langenargen, 28.03.2022 

Pressemitteilung 
Ab Ende März können Coronaimpfungen nur noch bei niedergelassenen Ärzten durchgeführt werden, da die Impfzentren schließen. 
Forum Langenargen 25.03.2022 
 
Die leeren Kinderwagen bringen die Welt zum Weinen
https://www.stern.de/politik/ausland/ukraine--die-leeren-kinderwagen-von-lwiw-bringen-die-welt-zum-weinen-31714556.html
Forum Langenargen 24.03.2022 

Pressemitteilung
Digitale Wohnraumbörse für Ukraineflüchtlinge 

https://bodenseekreis.hospodar.de 
Forum Langenargen 24.03.2022 

Verbrannte Erde 
Es wohl gibt wohl keinen Song, der das so eindrucksvoll darstellt, wie der Earth Song von M. Jackson. 
https://www.youtube.com/watch?v=XAi3VTSdTxU 
Forum Langenargen 24.03.2022 

Wer es immer noch nicht weiß:
Die Tagesordnungspunkte der Gemeinderatssitzungen und der Sitzungen des Ausschusses für Umwelt und Technik befinden sich im Ratsinformationssystem und im entsprechenden Montfortboten. 
Des weiteren bringen wir auch nicht die täglichen Meldungen des Landratsamtes über den Verlauf der Coronainfektion, da sie zu viele Unsicherheiten beinhalten.
Weiterhin verzichten wir normalerweise auf Hinweise zu örtlichen Veranstaltungen, da sie in der Homepage der Gemeinde 
und in den Printmedien ausführlich besprochen werden. Wir verzichten auch ausdrücklich auf bezahlte Werbung, da dies unseren Prinzipien einer unbhängigen Berichterstattung widerspricht. 
Forum Langenargen 24.03.2022

Maske auf - aus Solidarität!
Bald fällt die Maskenpflicht weitgehend. Das wird als Freiheit gefeiert. 
In Wahrheit ist es ein Ausdruck von Rücksichtslosigkeit. 

https://sz.de/1.5550343 
Forum Langenargen 23.03.2012 
 

Satire 
W
ichtiger Hinweis   
 Möglichkeit zur Hausbesichtigung der Baracke an der A. - Dürr - Straße.
Sobald das Gesundheitsamt da war, wird der Termin bekannt gegeben.
Wegen des zu erwartenden großen Andranges wird eine Voranmeldung im Rathaus dringend erbeten.
Bitte wegen evtl. Schimmelpilzsporen unbedingt Atemschutzmasken mitbringen. Evtl. auftretende Kakerlaken sind zwar ekelig aber sie beißen nicht.
Am Eingang steht eine Sammelbüchse für dringend erforderliche Renovierungsarbeiten durch die Gemeinde.
Forum Langenargen   23.03.1012 

Leserbrief

Wie kann es sein, dass ein Verbrecher und Massenmörder wie Putin die Welt durch einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg in Atem hält und gar die Vernichtung der Ukraine androht?

Kann die restliche Völkergemeinschaft dieser brutalen Barbarei noch länger zusehen und damit viele unschuldige Kriegsopfer dulden?

Können wir uns es leisten, diesen hinterhältigen und durch nichts zu rechtfertigenden Krieg von W. Putin noch weiter durch seine Gas–Lieferungen zu finanzieren?

Hier kann die eindeutige Antwort nur lauten: NEIN und nochmals NEIN!

Der sofortige STOP aller russischen Gasimporte ist deshalb zwingend, auch wenn wir durch Energiedefizite vorübergehend wirtschaftliche Nachteile in Kauf nehmen müssen.

Laut der IEA (Internationale Energie Agentur) hat die EU im Jan./ Febr.2022 für russische Gaslieferungen 2,6 Milliarden Euro – Deutschland monatlich ca. 660 Millionen bezahlt! Die IEA empfiehlt deshalb dringend, die Abhängigkeit von russischen Gas/Ölimporten zu verringern!

Im Fokus müssen jetzt sofort die erneuerbaren Wind/Solarenergien zur Stromerzeugung liegen. Außerdem ist eine allgemeine Verbrauchsreduzierung unumgänglich. Im EU-Stromsystem ist eine besondere Flexibilität notwendig!

Oder sollten wir den irrsinnigen Krieg eines Despoten und Massenmörders mit täglich vielen Millionen Euro noch länger finanzieren?

Können und müssen wir damit nicht schnellstens andere, sichere Energiequellen erschließen?

Die Versäumnisse der Regierung Merkel machen sich jetzt zusätzlich sehr gravierend bemerkbar und können nicht mehr korrigiert werden. Da ist es auch wenig hilfreich, wenn Wirtschaftsminister Robert Habeck einerseits düstere Aussichten im Energiebereich mit Versorgungsengpässen und exorbitanten Kostensteigerungen ankündigt - andererseits aber wieder von einer bis zum Herbst 2022 beherrschbaren Energieversorgung spricht?

Außerdem sinken am Ölmarkt momentan die Preise weltweit, was auch Anlass zur Hoffnung einer Verbesserung der allgemeinen Versorgungslage gibt, wenn nicht Spekulanten auf dem Ölmarkt einen erneuten Preisanstieg verursachen.

Nicht zuletzt ist jetzt ganz besonders auf unsere momentan noch führende Rolle in der Entwicklung einer Wasserstofftechnologie hinzuweisen, die ein Meilenstein in der allgemeinen Energieversorgung bedeuten würde.

Regionale Energiequellen bieten sich mittlerweile auch durch die Erschließung von Erdwärme (Geothermie) aus Grundwasser ohne Bohrungen z.B. für die

Beheizung von Gebäuden an. Siehe Schweizer Beispiel mit Bodenseewasser!

Die weltpolitische Situation zeigt uns drastisch, wie wichtig eine eigenständige Energiepolitik muss deshalb vorrangig verfolgt werden!

Die mehrfachen Hilferufe des ukrainischen Präsidenten Selensky um eine stärkere Unterstützung in den TV- Sendungen Anne Will und Maybrit Illner blieben bisher leider unbeachtet! Er forderte einen totalen Boykott der Gaslieferungen und das sofortige Einfrieren aller weltweiten Konten der russischen Oligarchen zur sofortigen Beendigung dieses Krieges! Ist das bei allen zu erwartenden Nachteilen für uns zu viel verlangt? Der frühere Bundespräsident Joachim Gauck stellte deshalb die Frage, ob wir nicht bereit wären, im nächsten Winter (so es ihn überhaupt gibt?) einmal etwas zu frieren angesichts des Leids der ukrainischen Bevölkerung?

Die ukrainische Publizistin Frau Marina Weissband äußerte sich bei Anne Will dazu wie folgt: „Wir unterstützen die Ukraine in vollem Umfang, solange uns das nicht wirtschaftlich selbst schadet!“ Zwei autofreie Sonntage im Monat und die Reduzierung der Heizung um ca.zwei Grad wären schon ein enorm großer Beitrag im Energiebereich!

Angesichts der jetzigen Situation ist das Gebot der Stunde für die Politik, Wirtschaft und sonstige Entscheider nicht länger zu prüfen, analysieren, abwägen und reden, sondern schnell zu entscheiden.

LR. 23.03.2022 


In eigener Sache 
Es hat sich immer noch nicht herumgesprochen, dass der "Bericht aus dem Gemeinderat", der identisch im amtlichen Teil des Montfortboten und im Bürgerinformationssystem erscheint, wie der Name schon sagt, einen Bericht und nicht wie früher ein Protokoll darstellt. Genau das haben wir bereits zweimal bemängelt, zuletzt anhand eines Leserbriefes am 14.03.! Es kam nämlich zu erheblichen, nicht tolerierbaren Ungenauigkeiten. Wir haben deshalb vor Monaten schon BM Münder angeschrieben. Dabei haben wir auch vorgeschlagen, das Langprotokoll im Internet einzustellen und es vor allem auch zu ermöglichen, dass die Bürger nach Gremienabstimmungen erkennen können wer, wie abgestimmt hat. 
Übrigens ist es möglich, ausführlich über eine Gremiumssitzung zu berichten, auch wenn die üblichen Informanten ausnahmsweise verhindert sind. A. Heinrich hat es mindestens zweimal bewiesen.
Forum Langenargen, 21.03.2022


Kommentar
Wir werden nicht müde darauf hinzuweisen, dass bei der nun beginnenden sechsten Welle der Pandemie mit einer höchst infektiösen Variante ein hohes Infektionsrisiko besteht und der Münzhof deshalb für derartige Veranstaltungen genaugenommen nicht geeignet ist. Selbst geboosterte Personen haben ohne FFP2 Masken ein Restrisiko einer Reinfektion von ca. 20%. Wenn alle Besucher Masken tragen, ist das Risiko nur noch gering. Bis zum 2. April gilt in BW. gottseidank noch die alte G3 Regel. Die nächste Gremiumssitzung vier Wochen später, wird dann aber eine totale Lockerung erlauben. Da freut sich das Virus und das vor allem, wenn immer noch von einem 1,5 Meter Abstand vorgeschrieben wird, obgleich längst wissenschaftlich bewiesen ist, dass mindestens 3  Meter erforderlich sind. Wir hatten am 21.02. schon einmal erwähnt, dass es Luftfiltergeräte guter Qualität für ca. 200 Euro gibt, wobei drei Geräte gut reichen würden. Die monatliche Wartung einer der zwei Luxustoiletten, (fünf Mal wöchentlich) kostet mit 3000 Euro das fünfzehnfache eines dieser Luftfiltergeräte. 
Die Luftfiltergeräte sind ggf. lebensrettend und verhindern indirekt das Postcovidsyndrom, welches monatelang andauern kann. Sollte sich die Gemeinde nicht dazu entschließen, muss man annehmen, dass die  Wartung einer Toilette einen höheren Stellenwert hat, als die Fürsorge und Wertschätzung für die Gremiumsmitglieder, Rathausangestellten und Bürger. 
Fast alle wichtigen Virologen und Mediziner warnten seit Monaten vor einer zu frühen Lockerung. Die schlechten Erfahrungen anderer Länder gaben ihnen recht. Leider entscheiden immer populistische Wendehalspolitiker in einem Drehtürautomatismus Masken auf -Masken ab. So kommt es jetzt zu dem Irrsinn, dass die Fußballstadien voll sein dürfen und dabei noch nicht einmal ein Mundschutz notwendig ist. Abstandshaltung ist sowieso nicht möglich. Wann begreifen die Menschen und vor allem auch die Politiker endlich, dass man das Virus nur durch einen konsequenten "lock down" und vor allem durch Impfungen ausrotten kann? Je länger das nicht gelingt, desto eher hat der Erreger wieder Zeit, zu mutieren und die nächste Welle zu starten. 
Wir sahen gestern eine Flüchtlingsfamilie, die seit wenigen Tagen eine Unterkunft gefunden hatte. Die zehnjährige Tochter saß am Computer und machte Homeunterricht mit ihrer Lehrerin in einer kleinen Stadt in der Ukraine. Vernetzt waren auch Klassenkameradinnen, die nach Polen, Slowenien und Rumänien geflüchtet waren. Die Lehrerin war zurückgeblieben.
Wir fragten uns: Wenn so eine internationale Vernetzung spontan ohne Aufwand möglich ist, wieso schafft es unsere Gemeinde nicht, in Zeiten des Coronavirus den Bürgern Videokonferenzen anzubieten? 
Forum Langenargen 20.03.2022 


Pressemitteilung 
Die nächste Sitzung des Gemeinderats findet am Montag, 28.03.2022 um17:00 Uhr im Münzhof Langenargen statt.
D
ie nächste Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik findet am 29.03.2022  um 17:00 Uhr im Münzhof Langenargen statt. 
Unter nachfolgendem Link finden Sie ab sofort die Tagesordnung sowie die zugehörigen Sitzungsvorlagen. 
https://service.langenargen.de/bi/info.php 
Eine Teilnahme an der Sitzung ist Besucherinnen und Besuchern nur unter Einhaltung der 3G-Beschränkung möglich. 
Es gilt für Besucherinnen und Besucher während der Teilnahme an der Gemeinderatssitzung die Pflicht zum Tragen einerFFP 2 Maske. 
Forum Langenargen, 21.03.2022 

Auf Umwegen haben wir neulich von dieser Tragödie erfahren und sie bis zu endgültigen Unterbringung verfolgt. 
https://www.focus.de/familie/ploetzlich-droehnt-der-bombendonner-so-erlebte-roman-die-flucht-mit-157-waisenkindern_id_69872686.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newshletter_TOP_THEMEN 
Forum Langenargen 19.03.2022 
 
Der Fremdschäm-Moment 
Nach der emotionalen, ergreifenden Rede des ukrainischen Präsidenten, die einem Hilfeschrei glich, kam es zu einer empathielosen, unerträglichen, würdelosen und peinlichen Situation für das Parlament und zu einem schwarzen Tag für die Ampel. Die CDU hatte bereits im Vorfeld beantragt, nach der Rede eine Debatte durchzuführen, was von der Ampelkoalition abgelehnt wurde. Ohne Unterbrechung ging die Bundestagsvizepräsidentin unter Protesten zur Tagesordnung über und gratulierte zwei Abgeordneten zum Geburtstag und kam dann zum Thema Impfpflicht. 
Forum Langenargen18.03.2022 

„Mayer-Lay lehnt Impfpflicht ab“, SZ v. 18.03.2022 
„Ich habe bereits der Einführung 18.03.2023 berufsbezogenen Impfpflicht für bestimmte Berufsgruppen Ende vergangenen Jahres nicht zugestimmt“. 
„Ich persönlich fühle mich in meiner Meinung bestärkt, die Verhältnismäßigkeit einer Impfpflicht jedweder Ausprägung weiterhin kritisch zu sehen…“ 
Sind 18,3 Millionen registrierte Coronafälle noch „verhältnismäßig“?  Davon entwickelten ca.10 bis 15 % ein Postcovidsyndrom und einige schwere Komplikationen:
ist das noch "verhälnismäßig"

Täglich kommen mehrere Hundert Todesfälle hinzu: Bisher waren es ca. 130.000. 
Ist das alles noch „verhältnismäßig“
Zwar verhindert Impfen nicht vollständig eine Infektion, doch sie schützt weitgehend und mildert den Verlauf.
Was aber wirklich fehlt, ist ein Impfregister, wie z. B. in Österreich! Darüber hört man bei uns nur wenig. 

Ist Mayer-Lay überhaupt schon einmal geimpft oder war das für ihn ebenfalls nicht „verhältnismäßig“?
Es wäre wohl entschieden besser gewesen, wenn er geschwiegen und seine bizarre Meinung ohne vernünftige Begründung für sich behalten hätte! 
R. M. 18.03.2022 

 

Leserbrief 
Viele Bürger/innen erinnern sich noch, dass im Dezember 2016 Planungen für eine klimaschonende Nahwärmeversorgung für 384 Gebäude geprüft wurden. Das Projekt sah vor, dem Seewasser mir Wärmepumpen 2 Grad Temp. zu entziehen. Es war in diesem Zusammenhang zu erfahren, dass mit dieser Methode fast die Hälfte des jährlichen Planungsbedarfs der 11 Millionen Landeseinwohner durch das Bodenseewasser gedeckt werden könnte. Offensichtlich scheiterte das Vorhaben aus finanziellen Gründen. Ganz anders auf der Schweizer Seeseite. Dort taten sich mehrere Gemeinden zusammen und waren erfolgreich. 
Meine sonstigen Recherchen haben ergeben, dass die österreichische Firma des Arlbergtunnels ASFINAG mittels Wärmepumpen das Felsgrundwasser zu Heizzwecken nutzbar machen kann. Sie ist damit in der Lage, vorerst ihr Tunnel- Betriebsgebäude zu beheizen und prüft in weiteren Schritten in wie weit auch einzelne Tunnelsegmente mit dieser Geothermie (Fels-Tunnelgrund-Wasser-Entnahme) ohne Bohrungen erwärmt werden kann. Wie bereits bereits erwähnt, wird von den Schweizer-Seegemeinden seit geraumer Zeit die Nutzung der See-Wärme mittels Wärmepumpen erfolgversprechend angewandt. Siehe hierzu DER BODENSEE ALS ENERIEQUELLE im Internet (ökologisch nachhaltig und CO2 frei!). 
Die Seewasser-Nutzung ist ohne Bohrungen aus einer Tiefe von 20-40 m möglich und äußerst wirtschaftlich und klimaschonend, was die Thurgau-Gemeinden St .Gallen-Romanshorn seit langem beweisen! Herrn Bürgermeister O. Münder wurde bereits darauf hingewiesen, auch eine Möglichkeit für LA zu prüfen. Gerade in der gegenwärtigen Situation halte ich es für besonders geboten, Alles zu unternehmen, um energiepolitisch effizient, wirtschaftlich und unabhängig zu werden.

R. Löwenbrück 18.03.2022 

Friedhofhecke 
Jedes Mal, wenn man an die Südgrenze des Friedhofes kommt, schmerzt es einen, dass die schöne, alte Begrenzungshecke völlig sinnlos durch das Werk gefühlloser Banausen wegweggerissen worden ist. Man blickt jetzt direkt auf die Hinterhöfe der anliegenden Häuser. Man schaut auf Autos im Hintergrund und im Vordergrund auf Müll, Wäscheleinen, Unterwäsche, Campingstühle, Tische, sowie Komposthaufen. Das ist unzumutbar! Wir hatten vor einigen Monaten schon einmal vorgeschlagen, ersatzweise Heckenabschnitte nachzukaufen (siehe Link). Eine 30 Meter lange Strecke würde einmalig unter 2000 Euro kosten. Die Wartung einer Luxustoilette kostet monatlich ebenfalls 2000 Euro, ist also offensichtlich höherwertiger bezüglich der Gefühle der Angehörigen und des Respektes gegenüber den Verstorbenen. Die dürftigen Zwergeiben sind in den letzten Monaten kaum gewachsen und werden vermutlich noch 10 Jahre brauchen, bis sie die Zaunhöhe erreicht haben.

https://www.vivara.de/pflanzen/hecken?utm_campaign=1092989_Newsletter%20DE0322Energieboost&utm_medium=email&utm_source=Vivara%20DE&dm_i=4PHB,NFCT,4PLJAT,2ULG9,1

https://www.pflanzmich.de/kategorie/heckenpflanzen?gclid=Cj0KCQjwuMuRBhCJARIsAHXdnqO8JW03XNidq9g8wJXy_5uCADFR8n2XznFUdfhQYH_HSdUHxboyj9MaAisTEALw_wcB 
Forum Langenargen 17.03.12022 

Das ist die Hölle. Triage bei schwerverletzten Kindern 
https://www.spiegel.de/ausland/ukrainekrieg-krankenhaus-im-lwiw-ueberlastet-durch-kriegsverletzte-kinder-a-5c65eb34-d6b9-4167-b789-8476ea1e4f3c 
Forum Langenargen 16.03.2022 

Pressemitteilung 
Personelle Veränderungen im Rathaus: 
Seit Jahresbeginn wechselte Herr Vieweger vom Sachgebiet "Öffentliche Sicherheit und Ordnung" in das zukünftige Themenfeld der Digitalisierungsverfahren der Verwaltung.  Frau Verena Breyer ist ab sofort die neue Ansprechpartnerin in der Sachbearbeitung des Ordnungsamtes für die Themen: 
Angelegenheiten der öffentlichen Sicherheit und Ordnung 
Bußgeldstelle
Vollzugdienstkoordination  
Feuerwehrwesen und Katastrophenschutz 
Straßenverkehrsrecht 
Marktwesen. 
Forum Langenargen 16.03.2022

Kindergartenanmeldung 
Aus einer Pressemitteilung der Gemeinde ist zu ersehen, dass ab sofort bis zum 1. April die Kindergartenanmeldungen für die Teilnahme ab September2022 möglich sind. Genauere Hinweise für die verschiedenen Kindergärten finden Sie im Montfortboten und auf der Homepage der Gemeinde.
Forum Langenargen 16.03.2022 


Es kommen immer mehr unbegleitete Kinder über die Grenzen. Bitte spenden Sie für "Save the Children" 
https://www.savethechildren.de/news/ukraine-anzahl-unbegleiteter-kinder-auf-der-flucht-steigt/ 
Forum Langenargen 15.03.2022 
 
Eilmeldung 
Langenargen auf dem Weg zum Hotspot 
Nach Aussage des Gesundheitsamtes wurden gestern Morgen 72 Neuinfizierte gemeldet. 
Inzwischen waren in 2 Jahren ca. 200 von 1000 Bürgern, also jeder Fünfte, erkrankt. 
Innerhalb von zwei Jahren entwickelten vermutlich 150-160 Langenargener Bürger ein zum Teil monatelang anhaltendes Post-Covid Syndrom. 
Forum Langenargen 15.03.2022 
 
Sensation im russischen Staatsfernsehen zur besten Sendezeit 
https://www.spiegel.de/ausland/ukraine-krieg-kriegsgegnerin-unterbricht-live-nachrichtensendung-a-a661c886-0e2b-482a-beb6-9b02c466c591 
Forum Langenargen 15.03.2022

 
Earth song von M. Jackson 
https://www.youtube.com/watch?v=XAi3VTSdTxU 
Forum Langenargen 15.03.2022

 
 Ganz Deutschland ist momentan ein Hotspot, alles Andere ist Spekulation, denn die Sprache der Realität ist leider eine Andere und verbietet jegliche Lockerungen 
https://www.sueddeutsche.de/politik/coronavirus-lockerungen-maskenpflicht-1.5546903?sc_src=email_2961288&sc_lid=264141045&sc_uid=QyoAg9KzoG&sc_llid=135032&utm_medium=email&utm_source=emarsys&utm_content=www.sueddeutsche.de%2Fpolitik%2Fcoronavirus-lockerungen-maskenpflicht-1.5546903&utm_campaign=SZ_am_Abend_Sonntag_130322&sc_eh=af5662d1ffc3a1461 
Forum Langenargen   14.03.2022 
 
Leserbrief 
Ich erinnere mich noch, dass bis vor ca. 2 Jahren nach Gremiumssitzungen im MOBO ein "Kurzprotokoll" erschien. Irgendwann wurde das Wort "Protokoll" gestrichen und durch das Wort “Kurzbericht“ ersetzt. Dadurch bekommt der Begriff "AmtlicherTeil" ein Fragezeichen und das vor allem, wenn nicht zu erkennen ist, wer der Verfasser ist. So kam es neulich zu einer deutlichen Differenz zwischen dem, was die in einer Sitzung anwesenden Bürger wahrnahmen, zu dem was später im Kurzbericht stand. Das Gleiche gilt für den "Bericht aus dem Gemeinderat". Gelegentlich wird auch die Unterschrift "Gemeinde Langenargen" benutzt. Die Gemeinde hat über 100 Mitarbeiter. Sind die alle involviert?

He.Lü.             14.03.2022


Anonym? 
Immer wieder hören wir von Lesern, dass es Sie stört, dass wir öfters anonyme Beiträge veröffentlichen. Wir haben dazu auf der Startseite eindeutig Stellung genommen. Ausgerechnet anonyme Falschmeldungen im Montfortboten (unterschrieben "Gemeinde") waren der Grund für die Gründung des Forum Langenargen. Man hat uns damals die Nennung des Autors verweigert und eine Richtigstellung verhindert. Wie wir in der Startseite des Forums schreiben, tolerieren wir auch anonyme Zuschriften, weil manche Bürger Repressalien fürchten müssen. Wir bemühen uns aber immer bei Unstimmigkeiten Kontakte zu knüpfen. Wichtig ist der Inhalt und nicht die dazugehörige Person. 
Wir haben uns mal bei den anderen digitalen Medien und Printmedien umgesehen. 
In der SZ melden sich an jedem Samstag anonym die vier Spießgesellen. Man hat keine Chance, mit ihnen in Kontakt zu treten. Auch ansonsten findet man immer wieder unbekannte Kürzel und Scheinnamen. das Gleiche gilt für den Südkurier. Beispiel Montforbote Nr. 7: Der Bericht aus dem Gemeinderat ist nicht unterzeichnet, das Gleiche gilt für den Kurzbericht. Dann tauchen bei Artikeln Kürzel auf wie mb, bma, ela, ah, und ira. 
Gestern sahen wir drei Beispiele in der Süddeutschen Zeitung. Daraufhin machten wir noch einmal eine Stichprobe im Montfortboten Nr 10. 
Die Bestellung zum Vollzugbediensteten ist nicht unterschrieben, dazu vor allem auch nicht der Bericht aus der öffentlichen Sitzung des AUT. Selbst die Signatur: "Gemeinde" Langenargen ist anonym. Wer gehört dazu? 
Dann finden sich wieder die rätselhaften Kürzel wie oki, utn, ihb, ela, af, chm und ira. Früher gab es noch eine Kürzelerkennungsrubrik. Warum ist diese verschwunden? 
Wie wir hörten, soll auch der Amtliche Teil des Montfortboten in spätestens 3 Jahren gelöscht sein. Im Gesetz steht eindeutig, dass Amtsblätter 30 Jahre aufbewahrt werden müssen. 
Forum Langenargen   14.03.2022 


Diese prachtvolle Hauptstadt der Ukraine droht zerbombt zu werden 
Die grandiose Landschaft ist dem Untergang geweiht
https://www.youtube.com/watch?v=88kJd9PwVwY 

https://www.youtube.com/watch?v=5d5aeIQaTUA 
https://www.youtube.com/watch?v=afuLluD_e7I

https://www.youtube.com/watch?v=p1l2eD6ZlgQ

Die Kultur liegt im Sterben 
https://www.youtube.com/watch?v=ODg5V7_PeHg 
https://www.youtube.com/watch?v=ORZqw-uxwLg 
…und das alles wegen dem unstillbaren Machthunger eines grausamen Despoten! 
Bei einigen Videos erscheint erst kurz Reklame, dann bitte den Pfeil in der Mitte drücken,  
ggf. noch unten rechts den Hinweis  "Werbung überspringen" anklicken. Es lohnt sich! 
Forum Langenargen 13. 03.2022 

Sagt Mir wo die Blumen sind 
https://www.youtube.com/watch?v=_4uxNcJixVI 
Forum Langenargen, 11.03.2022 


Erfolg beim Cyberkrieg mit der größten Operation aller Zeiten. Endlich Aufklärung der Russischen Bevölkerung:

https://www.n-tv.de/politik/Anonymous-meldet-groesste-Operation-aller-Zeiten-article23178215.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Forum Langenargen, 11.03.2022

 

Der Pleitegeier:

https://www.waz.de/politik/sanktionen-russland-pleite-usa-biden-id234768325.html?utm_source=+CleverReach+GmbH+%26+Co.+KG&utm_medium=email&utm_campaign=20220310+-+WAZ_Daily&utm_content=Mailing_13437378https://www.waz.de/politik/sanktionen-russland-pleite-usa-biden-id234768325.html?utm_source=+CleverReach+GmbH+%26+Co.+KG&utm_medium=email&utm_campaign=20220310+-+WAZ_Daily&utm_content=Mailing_13437378

Forum Langenargen, 11.03.2022

 

Dreimal so viele Covid Tote weltweit wie registriert:

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/studie-womoeglich-dreimal-so-viel-covid-tote-weltweit-wie-registriert-17868913.html

Forum Langenargen, 11.03.2022

 

Neuer trauriger Rekord
I
n den letzten 24 Stunden wurden 36 Covidneuinfektionen gemeldet. Die wahre Zahl liegt natürlich noch höher.
Forum Langenargen, 11.03.2022

 

1939 bis 1944 besetzten Deutsche die Ukraine und vertrieben unzählige Frauen, von denen einige in Arbeitslagern der Bodenseeregion landeten.

https://www.google.com/search?q=Briefmarke+Deutsche+Hilfspost+Ukraine+ukraine&client=firefox-b-d&tbm=isch&source=iu&ictx=1&vet=1&fir=taamDJ6w7JJgiM%252CsJnsH0ecCVETSM%252C_%253BUxvnO5iLyA3lpM%252CK5cY7V40yQqlRM%252C_%253BrOlyuIju7l254M%252CkoXtvgp20wanSM%252C_%253BfDvJ1pvYdo5ZuM%252CZlZbNrvNvsY5aM%252C_%253BRRMxVh_8T_wlRM%252C0B2bEZoE1A4EBM%252C_%253BBYosjfMngRRaNM%252CNg9ZRdwRrfkfoM%252C_%253BV9kriveUtSE_5M%252CmPJNCIkWB91aMM%252C_%253Bwrx89lQAPonVwM%252Ct2Gmiwiw1anN8M%252C_%253B_naeNH_BLzExsM%252CGyLRTARQgp1NoM%252C_%253Bk8tDeE6RXTnCGM%252CZlZbNrvNvsY5aM%252C_&usg=AI4_-kRtJnRgfVPYGTKaDlW2JohEVV4szQ&sa=X&ved=2ahUKEwjynKaBtLn2AhU8SPEDHeUXB78Q9QF6BAhNEAE#imgrc=xE1G_ysIWXHxyM

https://www.youtube.com/watch?v=1h0yEysiYHw

Forum Langenargen, 10.03.2022

 

Gegen das Vergessen

Wenn man die unerträglichen Bilder der umgekommenen und flüchtenden Menschen sieht, denkt man, so etwas kann bei uns niemals passieren, doch leider haben wir die Greueltaten unserer Ahnen verdrängt, obwohl man man überall noch Spuren sieht. Da begegnet man Mahnmalen Gräbern und Stolpersteinen. Am Bodensee geht es hauptsächlich um das Jüdische Volk. Zwischen 1300 und 1332 verloren ca. 400 Juden in Überlingen ihr Leben. 1348 bis 1350 wütete die Pest im Bodenseegebiet und raffte einen großen Teil der Bevölkerung hin. Man sprach von Judenbrand und war überzeugt, dass die Juden  die Brunnen vergiftet hätten. Hunderte von Juden starben zum einen an der Pest zum anderen durch Ermordungen. Ab 1429 kam es erneut verstreut zu solchen Ereignissen. Nach dem Deutschen Einmarsch in Polen und Russland kam es zu ähnlichen Greueltaten, wie jetzt unter Putin. Dazu kam aber noch der bestialische Mord an europ. Juden, die Euthansie sog. unwerten Lebens und die Verschleppung in Arbeitslager. 1944/45 entstand in Zwangsarbeit der sog Goldbachstollen bei Überlingen. Es handelte sich um ein KZ Außenlager in Überlingen-Aufkirch. Es wurden ca.700 Gefangene eingesetzt, davon starben 243 Personen. Einige davon sind an der B31 auf einem kleinen KZ Friedhof in der Nähe der Birnau beigesetzt. Insgesamt gab es in Deutschland 13 Millionen Zwangsarbeiter, davon 770 In Lindau. Herr P. Gross aus Uhldingen hat uns diesbezüglich einen Hinweis auf einen Beitrag geschickt:

Forum Langenargen, 10.03.2022

 

Gedenkstele für ZwangsarbeiterInnen in Lindau

In der Artikelreihe „Ausflüge gegen das Vergessen“ stellte seemoz den 34. Beitrag ins Netz: Sabine Bade (Text & Foto´s), der die „Die Gedenkstele für ZwangsarbeiterInnen in Lindau“ zum Gegenstand hat und an 13 Millionen zivile Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter, Kriegsgefangene und Häftlinge erinnert. Vom NS-Regime ab 1939 aus den besetzten Gebieten ins Deutsche Reich verschleppte Menschen. „Um den rasant steigenden Arbeitskräftebedarf der deutschen Kriegswirtschaft zu decken, mussten die „fremdvölkischen Untermenschen“ unter den Augen der deutschen Zivilbevölkerung Zwangsarbeit verrichten“ führt Bade aus. Seit Ende Januar 2021 erinnert in Lindau eine Gedenkstele an das Schicksal der dorthin verschleppten und ausgebeuteten Frauen, Männer und Kinder.

https://www.seemoz.de/lokal_regional/ausfluege-gegen-das-vergessen-34-die-gedenkstele-fuer-zwangsarbeiterinnen-in-lindau/

Zu Überlingen:

https://www.seemoz.de/lokal_regional/ausfluege-gegen-das-vergessen-13-das-kz-ueberlingen/

 

Spontanes Konzert auf dem Maidanplatz

https://www.sueddeutsche.de/kultur/kiew-maidan-konzert-1.5544314?sc_src=email_2955133&sc_lid=263514251&sc_uid=QyoAg9KzoG&sc_llid=34718&utm_medium=email&utm_source=emarsys&utm_content=www.sueddeutsche.de%2Fkultur%2Fkiew-maidan-konzert-1.5544314&utm_campaign=SZ_am_Morgen_100322&sc_eh=af5662d1ffc3a1461

Forum Langenargen, 10.03.2022

 

Der selbst erkrankte Ministerpräsident kritisiert den Bund wegen der geplanten Lockerungsmassnahmen

https://www.suedkurier.de/baden-wuerttemberg/Coronavirus-versetzt-Deutschland-in-den-Krisenmodus-Das-sind-die-aktuellen-Entwicklungen;art417930,10455286?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.nllink

Forum Langenargen, 10.03.2022

 

Hirnschrumpfung

https://web.de/magazine/news/coronavirus/studie-offenbart-covid-19-gehirn-schrumpfen-36671276

Forum Langenargen, 10.03.2022

Peace on Earth

https://www.youtube.com/watch?v=1n2TJi4zxr0&list=RDgr6QnFmCXzk&index=9

Forum Langenargen, 10.03.2022

 

Danke BOB

https://www.schwaebische.de/landkreis/bodenseekreis/friedrichshafen_artikel,-verschlechterung-fuer-rollstuhlfahrer-warum-man-in-die-bob-zuege-nur-noch-ueber-stufen-kommt-_arid,11479468.html

Forum Langenargen, 10.03.2022

 

Wir möchten noch einmal an die eindrucksvolle Veröffentlichung vom 02.02. von Frau.Hemmerling
über die geplante neue Grundsteuer erinnern. 

 
Erneute Störung der Kommunikation 
Wir haben Ihnen die Pressemitteilung der Gemeinden mitgeteilt, waren dann aber sehr erstaunt, als wir abends den Südfinder überflogen, was sehr selten vorkommt. Dort liest sich die Planung ziemlich anders. Bis zu 80 Ankommende werden angeblich dankenswerterweise für eine gewisse Zeit im Ferienwerk untergebracht. Die nächste Stufe wäre die Mehrzweckhalle in Tettnang Kau. Erst als dritte Stufe kämen dann die Festhallen Langenargen und die in Kressbronn in Frage. Es ist natürlich nicht ausgeschlossen, dass auch Familien in der hiesigen Festhalle unterkommen werden. Wir schlugen bereits am 21.02. im Zusammenhang mit der geplanten Gemeinderatsitzung die Anschaffung von drei Luftfiltergeräten im Wert von zusammen 600 Euro vor, welche dreimal 73 m2, also 220 m2 abdecken (Coway). Wier erwähnten bereits damals, dass die Geräte auch für andere Ereignisse von Bedeutung sein können. Wo viele Menschen auf engem Raum leben müssen, wird eine Coronainfektion gefördert, denn eine ausreichende Stoßlüftung ist aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Auch stattgehabte Impfungen können Infektionen nicht ständig verhindern. Es wäre eine Katastrophe, wenn es zu Infektionen bei den Flüchtlingen kommt. Wir raten deshalb dringend, sofort derartige Geräte anzuschaffen. 
Forum Langenargen 11.03.2022


Gemeinsame Presseerklärung der Gemeinden Eriskirch, Kressbronn a. B. und Langenargen zu Flüchtlingen aus der Ukraine
In der Ukraine tobt ein durch die Russische Föderation ausgelöster blutiger Krieg, der Fassungslosigkeit und Entsetzen auf der ganzen Welt auslöst. Auf die Bedürfnisse der Zivilbevölkerung wird von der Russischen Föderation kaum bis gar keine Rücksicht genommen. Die Gemeinden Eriskirch, Kressbronn a. B. und Langenargen verurteilen den Angriffskrieg durch die Russische Föderation und die Missachtung des Schutzes der ukrainischen Zivilbevölkerung auf das Schärfste. Inzwischen sind über eine Million Menschen auf der Flucht und es ist derzeit noch nicht absehbar, wie viele Menschen noch flüchten werden. In der Bundesrepublik Deutschland sind bereits mehrere zehntausend Menschen angekommen und es werden noch mehr werden. Es kommen derzeit hauptsächlich Frauen und Kinder, da wehrtaugliche Männer die Ukraine derzeit nicht verlassen dürfen. Klar ist deshalb, dass die Gemeinden in Deutschland und dem Bodenseekreis schnelle und große Kapazitäten für die Flüchtlingsunterbringung schaffen müssen.   Status der Flüchtlinge aus der Ukraine Die Flüchtlinge aus der Ukraine haben durch Beschluss der Europäischen Union einen vorübergehenden Schutzstatus (§ 24 AufenthG) erhalten. Hierbei handelt es sich um einen weitergehenden Schutz als im Regelfall üblich. Flüchtlinge aus der Ukraine haben bereits mit dem Übertreten der Grenze in der Europäischen Union und damit auch in der Bundesrepublik Deutschland eine weitgehend unbeschränkte Aufenthaltserlaubnis für ein Jahr. Diese ist nicht an einen bestimmten Ort gebunden und kann verlängert werden. Flüchtlinge mit vorübergehendem Schutz dürfen insbesondere arbeiten und ein Beschäftigungsverhältnis eingehen. Sie erhalten Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.   Flüchtlingsverteilung Soweit Flüchtlinge aus der Ukraine nicht bei Verwandten oder privat unterkommen, erfolgt die Verteilung der in Deutschland ankommenden Flüchtlinge nach dem bisherigen System. Dieses sieht vor, dass die Bundesrepublik die Flüchtlinge zur Unterbringung auf die Länder verteilt, diese verteilen die Flüchtlinge auf die Landkreise und die Landkreise wiederum auf die Gemeinden. Dieses System hat sich bewährt und gewährleistet eine geordnete und koordinierte Flüchtlingsunterbringung.    Bildung eines gemeinsamen Krisenstabes Zur Koordination der Flüchtlingsunterbringung für die drei Gemeinden wurde ein gemeinsamer Krisenstab gebildet. Die Stabsleitung obliegt Bürgermeister Arman Aigner (Eriskirch) als derzeitigem Vorsitzenden des Gemeindeverwaltungsverbands. Pressesprecher des Krisenstabes ist Bürgermeister Daniel Enzensperger (Kressbronn a. B.), um Personal und Inneres kümmert sich Bürgermeister Ole Münder (Langenargen). Schriftführer ist Alexander Ott (Gemeindeverwaltungsverband). Für finanzielle Angelegenheiten ist Matthias Käppeler (Kressbronn a. B.) zuständig, um technische Angelegenheiten kümmert sich Frank Jehle 2 (Eriskirch). Für die Angelegenheiten der Ordnungsverwaltung ist Marcel Vieweger (Langenargen) verantwortlich, um die Betreuung der Flüchtlinge kümmert sich Mirko Meinel (Gemeindeverwaltungsverband).    Private Unterbringung von Flüchtlingen und private Initiativen Sofern Flüchtlinge aus der Ukraine in privaten Unterkünften unterkommen, denken Sie bitte daran, diese bei der jeweiligen Gemeinde auf dem Rathaus so bald wie möglich anzumelden. Bitte bieten Sie generell nur private Unterkünfte an, wenn Sie diese auch langfristig zur Verfügung stellen können. Kurzfristige Unterkünfte wie Ferienwohnungen, die in wenigen Wochen wieder anderweitig genutzt werden sollen, führen sonst mittelfristig zu organisatorischen Problemen. Verzichten Sie auch unbedingt darauf, auf eigene Initiative Flüchtlinge in die Gemeinden zu bringen, wenn eine dauerhafte Unterbringung bei Ihnen nicht möglich ist. Private Initiativen sind zwingend vorher mit dem Krisenstab unter Verwendung der unten angegebenen Kontaktmöglichkeiten abzusprechen. Die Gemeinden bedanken sich bei allen, die private Unterkünfte zur Verfügung stellen.   Öffentliche Unterbringung von Flüchtlingen in Turn‐ und Festhallen Es wird derzeit davon ausgegangen, dass viele Flüchtlinge nicht privat unterkommen können und deshalb Notunterkünfte errichtet werden müssen. In Zusammenarbeit mit dem Landratsamt Bodenseekreis werden deshalb die Turn‐ und Festhalle (Langenargen) sowie die Parkturnhalle (Kressbronn a. B.) zur Flüchtlingsunterkunft umgenutzt. Die bisherigen Nutzungen werden in andere kommunale Hallen und Räume verlegt. Die betroffenen Vereine werden hierfür um Verständnis gebeten. Die Irishalle (Eriskirch) steht als Reserve zur Verfügung und wird vorerst nicht umgenutzt.    Geldspenden statt Sachspenden Bitte verzichten Sie ohne ausdrückliche Aufforderung einer Hilfsorganisation auf Sachspenden. Spenden Sie lieber Geld. Spenden können Sie an die großen Hilfsorganisationen wie zum Beispiel das Deutsche Rote Kreuz, Johanniter, Malteser, Caritas. Spenden können Sie auch für die Flüchtlingsunterbringung vor Ort. Hierzu wären Spenden an den Gemeindeverwaltungsverband zu richten.   Spendenkonto bei der Sparkasse Bodensee:   Gemeindeverwaltungsverband   Eriskirch‐Kressbronn a. B.‐Langenargen IBAN: DE51 6905 0001 0020 5065 64 BIC: SOLADES1KNZ Verwendungszweck: „Spende für die Flüchtlingsunterbringung“ Die Spenden werden dann vom Gemeindeverwaltungsverband ausschließlich für die Flüchtlingsunterbringung oder Flüchtlingsbetreuung in den Gemeinden Eriskirch, Kressbronn a. B. und Langenargen verwendet. Es wird nach formeller Annahme der Spenden durch die Verbandsversammlung eine Spendenbescheinigung ausgestellt.   Ehrenamtliche Hilfskräfte und Dolmetscher Für die Flüchtlingsbetreuung und zur Mithilfe bei der Organisation können die Gemeinden die Mithilfe von Ehrenamtlichen gebrauchen. Wer sich bereit erklären möchte, kann sich unter Angabe der Kontaktdaten (Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer, E‐Mail‐Adresse) an 3 den Krisenstab wenden. Nutzen Sie hierzu bitte die unter „Kontakt Krisenstab“ angegebene E‐ Mail‐Adresse. Insbesondere gebraucht werden Dolmetscherinnen und Dolmetscher, also Personen, welche die ukrainische oder russische Sprache fließend oder zumindest verhandlungssicher beherrschen. Der Dank der Gemeinden gilt allen, die sich bereits zur Mithilfe gemeldet haben.   Kontakt Krisenstab Vorschläge für private Unterkünfte oder das Angebot zur persönlichen Mithilfe sowie Ideen und Anregungen können zentral an die für diesen Zweck eingerichtete E‐Mail‐Adresse: ukrainehilfe@gvv‐ekl.de gerichtet werden. Ersatzweise kann der Krisenstab auch unter der Telefonnummer 07543 9324‐35 (Mo. bis Fr. von 9 bis 12 Uhr) erreicht werden. Bitte achten Sie darauf, bei einem Kontakt über die E‐Mailadresse für Rückfragen stets neben Ihrem Namen auch eine Telefonnummer und möglichst Ihre Anschrift anzugeben.   Hinweis für die Redaktionen: Für Fragen und weitere Informationen stehen Ihnen der Pressesprecher des gemeinsamen Krisenstabes Bürgermeister Daniel Enzensperger unter (Tel.: 07543 9662‐ 33/pressestelle@kressbronn.de) zur Verfügung.

Forum Langenargen, 09.03.2022

Ein Frauentag in Zeiten des Putinkrieges 
https://www.morgenpost.de/meinung/article234747287/Ein-Frauentag-in-Zeiten-von-Putins-Krieg.html?utm_campaign=cleverpush&utm_medium=push-notification&utm_source=browser#?cleverPushBounceUrl=https%3A%2F%2Fwww.morgenpost.de%2F&cleverPushNotificationId=dDjZP2Lnh9rYyCpMe 
Forum Langenargen, 09.03.2022 

Heute ist Weltfrauentag 
Wir denken an die unzähligen Frauen, die zurzeit auf sich alleine gestellt mit ihren Kindern im Bombenhagel in der Kälte auf der Flucht waren und noch sind und sein werden. Sie wissen nicht, wie es morgen weiter geht. Wir denken aber auch an die vielen Frauen in den Europäischen Nachbarstaaten, die sich durch eine unglaubliche Hilfsbereitschaft und Solidarität auszeichnen.
Forum Langenargen, 08.03.2022

Langenargen: 27 Neuinfizierte in den letzten 24 Stunden 
Forum Langenargen 07.03.2022 

Ein Weg zum Frieden
Dieses Konzert sollte auf den Trümmern zwischen den Fronten auftreten. Es garantiert eine russische Feuerpause. 
In Verona gab es damals auffallend viele russische Kommentare. 
https://www.youtube.com/watch?v=gr6QnFmCXzk&list=RDgr6QnFmCXzk&start_radio=1&rv=gr6QnFmCXzk&t=26
Reklame unten rechts bitte wegklicken!
Forum Langenargen 07.03.2022 

P R E S S E M I T T E I L U N G 
Das Landratsamt Bodenseekreis bietet unter www.bodenseekreis.de/soziales-gesundheit/asyl-migration/ukraine-flucht eine Informationsseite zur Unterstützung geflüchteter Menschen aus der Ukraine an. Diese enthält häufig gestellte Fragen zur Bereitstellung von Wohnraum und Informationen zu weiteren Unterstützungsmöglichkeiten sowie Sach- und Geldspenden. Zudem wurde ein eigenes Info-Telefon eingerichtet, das montags bis donnerstags von 09:00 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 09:00 bis 12:00 Uhr erreichbar ist. Weitere Fragen können auch per Mail an ukraine-ami@bodenseekreis.de gestellt werden. …

Forum Langenargen 06.03.2022 


Transparenz 
Monatelang war die elektronische Tourismusinformation gegenüber der Schlosseinfahrt funktionslos. 
Hätte die Gemeinde einen Schadensmelder, was für einige Nachbargemeinden längst eine Selbstverständlichkeit ist, wäre das Problem längst gelöst gewesen. Der Hauptamtsleiter hat es über 6 Jahre verstanden, diese für Bürger so wichtige Hilfe, zu verhindern. Ein Versprechen jagte das nächste. Zwischenzeitlich wurden Billigversionen angeboten, die groteske Lokalisationsergebnisse erbrachten. Zu keinem Zeitpunkt war erkennbar, wie oft auf das gleiche Problem hingewiesen wurde und wie lange es bis zur Problembehebung dauerte. 
Die Kriterien der Transparenz blieben auf der Strecke. Wir hatten dann ein Gespräch mit den Verantwortlichen der Stadt Friedrichshafen wegen ihrem in den Medien hochgelobten System "sag s doch". Wir fragten auch, was es kosten würde, wenn sich die Gemeinde Langenargen daran beteiligen würde. 
Zu unserer Überraschung erfuhren wir, dass es kostenlos sei. Wir haben das dem Hauptamtsleiter mitgeteilt, bekamen aber noch nicht einmal eine Antwort. 
Kressbronn hat inzwischen zugegriffen und verzeichnete seit ca. zwei Jahren 132 Schadensmeldungen.

Sag`s doch! 
https://kressbronn.sags-doch.de/#pageid=1&organizationid=55
Forum Langenargen 06.03.2022 

Friedenstaube 
https://www.express.de/panorama/fuer-frieden-in-der-ukraine-friedenstaube-an-hauswand-gemalt-89230 
Forum Langenargen 05.03.2022 

Wir sind entsetzt 
Wir erfuhren, dass geplant sei, die Baracke an der A.-Dürrstr. wieder "kurzeitig angeblich als Übergangslösung" zu nutzen. Sie galt schon lange als unbewohnbar, trotzdem musste dort eine Obdachlosenfamilie fast vier Jahre lang wohnen. In der ganzen Zeit hielten es Herr Krafft, leider aber auch die Gemeinderäte; nicht für nötig, bei den Bewohnern vorbeizuschauen, um sich ein eigenes Bild von dem desolaten Zustand zu machen. 
Wir waren damals entsetzt und sind es heute wieder. Da gab die Gemeinde über eine halbe Millionen Euro für zwei Luxustoiletten aus, deren Wartung inzwischen jährlich zusammen 70.000 Euro kostet, da tauchte monatlich eine neue Tropenholzbank im Wert von je 2.000 Euro auf und da wurde ein kaum benutzter Radweg am Ortsende von Oberdorf für einige 100.000 Euro verbreitert und 800.000 Euro für eine Manipulationsfläche für eine Mülldeponie hinterlegt. Es war aber kein Geld vorhanden, für Obdachlose eine menschenwürdige Unterkunft bereit zu stellen. Besonders erinnern wir uns an Schimmelbildungen, ungenügende Heizmöglichkeiten, fehlende Dämmung und Zugluft in allen Räumen. Die Unterbringung war keineswegs menschenwürdig und widersprach dem Standard des European Energy Awards, auf dessen Teilnahme die Gemeinde so stolz war. Es ist beschämend für den Ort, wenn man in allen Ostblockländern aber auch in Deutschland diese unglaubliche Hilfsbereitschaft und Gastfreundlichkeit erlebt und wenn man feststellt, wie viel Unterstützung gleichzeitig von anderen Kommunen kommt. 
Forum Langenargen 04.03.2022 

Genau so, wie wir nicht täglich die Coronadaten des Landratsamtes publizieren, da sie oft nicht der Wirklichkeit entsprachen, verzichten wir auf die Kriegsberichterstattung, da sie täglich rund um die Uhr direkt vor Ort im Fernsehen übertragen wird. Wir machen Sie nochmals auf die Spendenhinweise aufmerksam.
Forum Langenargen, 04.03.2022 

Gestörte Kommunikation 
Das gilt ebenso auch für den Hinweis, dass abends um 20 Uhr alle Glocken läuten und die Bevölkerung Lichter in die Fenster stellen soll. 
Zufällig lasen wir heute  am 02. März um 7:00 Uhr  im Südkurier, zu dessen Ausbreitungsgebiet Langenargen schon lange nicht mehr gehört, dass am Abend am Uhlandplatz eine Mahnwache für den Frieden stattfindet. Weder in der SZ noch im Montfortboten war darauf hingewiesen worden.
S
chließlich fanden wir einen Hinweis in der Homepage der Gemeinde vom Vortag. Wir schätzen auf Grund einer Umfrage, dass nur unter 5 % der Einwohner täglich die Homepage aufschlagen. Wir bekamen gestern von der Gemeinde zwei Pressemitteilungen, die sich auf andere Themen bezogen und fragen uns , warum man diesen Hinweis nicht beigefügt hat. Bei der weiteren Suche fanden wir 17 Stunden zurück einen Hinweis des.Bürgermeisters in  Facebook. 

Forum Langenargen 02.03.2022  
 
"Stille Mahnwache" 
"Es wird in Stille der Opfer des Krieges gedacht". Wir hatten betroffenes Schweigen erwartet. 
Leider war es für vereinzelte, kleine Gruppen eher ein Small Talk Event. 
Das merkte kurz vor Ende der Mahnwache auch der Bürgermeister und bat um mehr Ruhe. 

H. Walter, 03.03.2022 


Eilmeldung 
Heute Abend ab 19 Uhr Mahnwache am Uhlandplatz 
https://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis/bodenseekreis/menschen-aus-der-region-setzen-ein-zeichen-fuer-den-frieden-mahnwache-in-langenargen;art410936,11061966 
In ganz Europa sind Tausende von Hilfskräften teilweise unter Einsatz ihres Lebens rund um die Uhr tätig. Keiner kennt ihre Namen.
Viele Langenargener spenden anonym. Die Mahnwache sollte angeblich unpolitisch ablaufen. War sie das wirklich? 
Forum Langenargen 02.03.2022  
 
Eindrucksvoll 

https://www.youtube.com/watch?v=udUgNVPQfZY 
Forum Langenargen, 03.03.2022 

Halleluja-Song für das tapfere Volk der Ukraine und die selbstlose Hilfsbereitschaft der Nachbarstaaten 
https://www.youtube.com/watch?v=duOnmlJuNJQ 
Forum Langenargen, 01.03.2022 

Hochaktuell 
Die Cyberwar Gegenseite, wichtiger als Raketen 
https://www.youtube.com/watch?v=TkfMYFPe98A 
Die kurze Reklame bitte wegklicken!
Forum Langenargen, 01.03.2022 
 

NEIN zum Krieg in der Ukraine! 
Es herrscht wieder Krieg in Europa, wir sind entsetzt. In einem Angriffskrieg sind russische Truppen auf Befehl der russischen Regierung unter Wladimir Putin in der Ukraine einmarschiert. Schon jetzt gibt es viele Tote .10.000 Tote und Verwundete auf beiden Seiten. Es ist mit 10 Millionen Flüchtlingen zu rechnen. Die Infrastruktur ist in vielen Landstrichen verwüstet, vor allem sind auch Krankenhäuser zerstört. Es drohen weitere Eskalationen. Wir fordern von der russischen Regierung, sofort alle Kampfhandlungen einzustellen und alle Truppen aus der Ukraine zurückzuziehen. Eine Zuspitzung der Konfrontation zwischen Russland und NATO muss auf jeden Fall vermieden werden. Wir befürworten die Aufnahme von Verhandlungen, bevor das Leid noch größer wird. 
Weitere Informationen über Antikriegsaktivitäten in der Ukraine und Russland finden sich auf https://de.Connection-eV.org/StopWarUkraine und werden von uns (Connection e.V.) laufend aktualisiert. 
Eine gezielte Information für Asyl suchende Kriegsdienstverweigerer und Deserteure aus Russland und aus der Ukraine ist in Vorbereitung.

Connection e.V., Pressemitteilung vom 1. März 2022 
Siehe auch unter 01.03 .2022 verschiedene Einträge. 
P. G., 05.03.2022 

 
Die Situation mit den Schnelltests wird langsam kriminell
https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/corona-schnelltests-115.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE 
Forum Langenargen, 28.02.2022 

In Langenargen zählte man im Verlauf der letzten zwei Jahre 1230 Infizierte. 
Das bedeutet, dass jeder  6,4. Einwohner betroffen war. In Salem gab es es seit Anfang an die bei weitem meisten Coronainfizierten, dicht gefolgt vom Deggenhauser Tal. Es soll dort überdurchschnittlich viele Coronaleugner geben. 
Forum Langenargen, 28.02.2022 

 Putin, ein skrupelloser Lügner 
"Alles nur Manöver“, “angegriffen werden nur militärische Ziele“, „unser Land verteidigen“, „Entnazifizierung“
und dazu noch ein verlogenes Verhandlungsangebot 

- hier entstand ein neuer GRÖFAZ, den wir alle viel zu lange unterschätzt haben. 
R.M. 28.02.2022 

Spendenaufruf für die Ukraine 
 https://www.youtube.com/watch?v=88kJd9PwVwY 
https://www.tagesschau.de/spendenkonten/spendenkonten-133.html 
 Forum Langenargen 26.02.2022

Innehalten: 
https://www.youtube.com/watch?v=ODg5V7_PeHg 
 Forum Langenargen 26.02.2022 

 
Ob sich unser Rathaus auch dazu entschließen kann? 

https://www.suedkurier.de/ueberregional/politik/sichtbare-zeichen-der-solidaritaet-zahlreiche-gebaeude-in-ganz-europa-leuchten-in-blau-und-gelb;art410924,11058567?wt_mc=newsletter.skwww.nlbodenseekreis.nllink 
Forum Langenargen 26.02.2022

Ukrainische Nationalhymne
https://www.youtube.com/watch?v=hJJ6Jm3U4l8 
Noch sind der Ukraine Ruhm und Freiheit nicht gestorben, 
noch wird uns lächeln junger Brüder das Schicksal, 
verschwinden werden unsere Feinde wie Tau an der Sonne 
und auch wir Brüder werden Herren in eigenem Lande sein 
Leib und Seele geben wir für unsere Freiheit 
und bezeugen, dass unsere Herkunft der Kosakenbrüderschaft ist.
Forum Langenargen 26.02.2022 

Die BA2-Welle kommt mit Sicherheit 
Gerade sinken die Infektionszahlen, da bahnt sich bereits die nächste Welle an. 
Warum dieser neue Subtyp die Zahlen bald wieder in die Höhe treiben wird,  kann man ahnen,
wenn man die vollen Fußballstadien und die Faschingsmenschenansammlungen sieht. 

Forum Langenargen 25.02.2022 
 
Wir denken an Euch 
https://www.youtube.com/watch?v=ez5R6Sqv7tE 
Forum Langenargen 25.02.2022 

Vernebelte Transparenz 
Betr. Punkt 15 der Gemeinderatssitzung am 21.2 22: Ergebnisse der Prüfung der Bauausgaben 2015-2019 durch die Gemeindeprüfungsanstalt im Frühjahr 2021. 
Die erheblichen Kritikpunkte der Prüfung wurden der Gemeinde bereits im September 2021 zugestellt. Es wurde versprochen, das Wichtigste nachzuholen, passiert ist jedoch nichts. 
Bei den Sitzungsvorlagen fiel auf, dass nicht das Original der Prüfbehörde vorgelegt wurde, sondern ein von der Gemeinde erstellter Auszug, davon auch nur die Seiten sieben und acht. Die Seiten 1-6 wurden vorenthalten. Warum erfuhren die Gemeinderäte und Bürger nur sehr oberflächlich, was falsch gelaufen war? 
Wir hätten uns gewünscht, dass der Originalmängelbericht im Rahmen der immer versprochenen Transparenz veröffentlicht würde. Wir hatten das Problem des Transparenz-Defizits vor ca. fünf Jahren schon einmal erlebt. Es ging um Ungereimtheiten bei der Kurtaxenabrechnung. Wir hatten damals beantragt, einen kurzen Abschnitt des Mahnbescheids der Gemeindeprüfungsanstalt einsehen und zwecks Vergleich mit anderen Gemeinden kopieren zu dürfen. Wir wurden von der Gemeinde anderthalb Jahre hingehalten, bis uns die entsprechende Behörde aus Stuttgart im Rahmen des Informationsfreiheitsgesetzes dazu verhalf. 
Im aktuellen Fall war am 16.02., bei einer Eilanfrage beim Vizepräsidenten der Gemeindeprüfungsanstalt Marcus Günther zu erfahren, "dass kein Einsichtsverbot vorliege, die Entscheidung darüber obliege allerdings alleine der Gemeinde im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung. 
Bei einigen Gemeinderäten kam in der Sitzung das große Erstaunen und es wurde die Vorlage des Originals gefordert. Interessanterweise äußerte Gemeinderat Wocher die Meinung, dass das möglicherweise ganz "lapidare Sachen" sein könnten. .Wir sind sehr auf den Kurzbericht im Montfortboten gespannt.

Forum Langenargen  25.02.2022

Antwort der Gemeindeprüfungsanstalt:

Die wesentlichen Aussagen zur Frage, wie und gegenüber wem Prüfberichte bekannt gegeben werden dürfen, enthält die Gemeindeordnung des Landes. 
Danach ist der Gemeinderat über die wesentlichen Inhalte (sozusagen von Amts wegen) zu unterrichten. Das kann im Sinne einer Mindestanforderung durch Überlassung der Zusammenfassung der Prüfungsergebnisse erfolgen (Kapitel 2 des Berichts: Wesentliche Inhalte des Prüfungsberichts im Sinne von § 114 Abs. 4 Satz 2 GemO). Die einzelnen Gemeinderatsmitglieder haben außerdem das Recht, Einsicht in den Prüfungsbericht zu nehmen. Auf der anderen Seite bedeutet das aber auch kein Einsichtsverbot für die Bürgerschaft die Entscheidung darüber obliegt allerdings allein der Gemeinde im Rahmen der kommunalen Selbstverwaltung. Sozusagen ein mittelbares Einsichtsrecht hat die Bürgerschaft über die Öffentlichkeit von Gemeinderatssitzungen. Bei öffentlichen Sitzungen sind die Beratungsunterlagen (aber nur diese) nach kommunalverfassungsrechtlichen Grundsätzen öffentlich zugänglich zu machen.

Gemeindeprüfungsanstalt Baden-Württemberg
Vizepräsident

Freundliche Grüße _

 

Markus Günther

 


Unser Haushalt 
Unsere Vorhersage, dass die Gemeindehaushalte ("Jahresrechnung der Rekorde" und "Haushalt der Superlative") nach ca. 2- 3 Jahren im Minus landen würden, haben sich bewahrheitet. Die angegebenen Zahlen waren nur die halbe Wahrheit. Bei dem "hervorragenden Werk“ solider schwäbischer Haushaltsführung.2020 wurden von 13,8 Millionen Euro geplanten Investitionen nur 10% ausgegeben. Auch 2021 bestand nach wie vor ein riesiger Investitionsstau von ca. 11-12 Millionen Euro (Tiefgarage, zweiter Abschnitt der Schlossmauer, Feuerwehrhaus, DRLG, Kirche Sportzentrum, Friedhof und Digitalisierung der Schule). Das ist also die wahre schwindelerregende Zahl. Alles andere ist Schönfärberei. In 10 Jahren ist der Ertrag vor allem aus der Umsatzsteuer, der Einkommenssteuer und Gewerbesteuer um 67,5 % gestiegen. Das ist sicher keine Einladung für Neubürger, da zusätzlich auch noch in 3 Jahren das Damoklesschwert der neuen Grundsteuer droht. Auf der einen Seite will man sie umwerben, auf der anderen Seite erfahren sie dann, dass Langenargen die zweithöchste Steuerbelastung der Bodenseegemeinden aufweist. Natürlich besteht eine niedrige pro Kopf Verschuldung, wenn der 11 Millionen Euro Investitionsstau abseits geparkt und nicht berücksichtigt wird. 

Rückblick 2018 im Forum:

Sehr geehrte Frau Poimer, 

Ihre Überschrift in der SZ lautete:
"Kämmerer legt Jahresrechnung der Rekorde vor"

Eigentlich hätte die Überschrift in etwa lauten müssen:

„Lichtblick bei den Steuereinnahmen 2017, doch drohende Wolken über den Haushalten der Zukunft“.

Der Kämmerer betont, dass Langenargen 10,5 Millionen Euro auf die Seite legen kann, verschweigt aber, dass es dafür einen Grund gibt, denn es gibt nämlich inzwischen einen riesigen Investitionsstau, der diese Summe deutlich übersteigt. Somit ist das Ganze Augenwischerei und Schönfärberei-Man macht sich was vor und will einfach nicht wahrhaben, dass in 3-4Jahren die Kassen leer sein werden. Die 10,5 Millionen Scheinertrag werden, sobald die ersten Großinvestitionen in Gang kommen, wie Schnee in der Sonne wegschmelzen. Um das bereits im nächsten Jahr zu verhindern, wird der BM alles daransetzen, die Investitionen wie bisher, weiter zu verzögern. Die Tiefgarage sollte eigentlich Chefsache sein, doch jetzt spricht der BM plötzlich von "in den nächsten Jahren“. Es ist ganz offensichtlich, dass hier nicht nach dem Prinzip der Dringlichkeit gehandelt wird, sondern eindeutig nach politischen Erwägungen.

Neueste Zahlen
Danach verfügte die Gemeinde Anfang 2018 über beachtliche Kassenmittel in Höhe von € 11,2 Mio. Nach der Planung sollen ihr in 2018 weitere Finanzmittel in Höhe von € 3,6 Mio. (ggfs. € 4,3 Mio. durch Gewerbesteuermehreinnahmen) zufließen. Angesichts der vorgesehenen, außergewöhnlich hohen Investitionen in 2018 von alles in allem € 11,5 Mio werden diese Kassenmittel zum Jahresende 2018 auf € 3,3 Mio. (ggf. € 4,0 Mio.) abgeschmolzen sein. Selbst wenn sich in Teilen eine Ausgabenverschiebung nach 2019 ergeben sollte, so wird sich spätestens Ende 2019 zusammen mit den dann für 2019 geplanten Investitionen von weiteren € 5 Mio. aus heutiger Sicht ein rechnerischer Kassenbestand von nur noch € 0,7 Mio. (ggf. € 1,4 Mio.) ergeben. Für die Jahre 2020 und 2021 ist nach den Planwerten mit einem ähnlichen Bild zu rechnen. Hier gilt, dass es keine sonstigen Überraschungen gibt (z.B. Verteuerung bei den kalkulierten Werten, unplanmäßige Ersatzbeschaffungen, teure Reparaturen).

Natürlich sind bei weitem nicht alle wichtigen Investitionen berücksichtigt, (wie z. B. Tiefgarage und Schlossmauer), sodass wir baldigst ein deutliches Minus erleben werden.

Forum Langenargen, 23.02.2022 

 
Russis
che Aggression gegen die Ukraine: Wo bleibt eigentlich die Deutsche Friedensbewegung? 
Forum Langenargen, 23.02.2022 


Wie gut erkennen Schnelltests Omikron? 
Eine Studie liefert dazu ernüchternde Daten. Auch die besseren Tests erkennen unter Umständen nur eine von zehn Infektionen.
Nur zwei Tests haben demnach überhaupt einigermaßen verlässliche Ergebnisse geliefert.
Die Seite können Sie sich unter dieser Adresse anschauen:

https://www.sueddeutsche.de/wissen/schnelltest-omikron-1.5533610 
https://www.merkur.de/welt/corona-schnelltest-omikron-variante-ergebnis-zr-91364608.html 
Forum Langenargen, 22.02.2022 


Das haben wir immer schon gesagt: Corona-Aerosole halten sich nicht an den Zwei-Meter-Abstand. 
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wissen/mensch/2128673-Corona-Aerosole-halten-sich-nicht-an-den-Zwei-Meter-Abstand.html 
Forum Langenargen, 22.02.2022 


Die Neue Variante Omikron BA2 ist nicht mehr aufzuhalten.Sie ist weit agressiver
und ansteckender als der bisher vorherrschende Typ BA1.
Schuld ist der unzureichende Impfstatus der Bevölkerung, der solche Mutationen zulässt.

https://www.waz.de/panorama/corona-omikron-subtyp-ba-2-neue-variante-verlauf-id234607783.html

Forum Langenargen, 22.02.2022

 

Eilmeldung: In den letzten 48 Stunden wurden in Langenargen fast 50 Neuinfizierte registriert. 
Wegen der Dunkelziffer sind es mit Sicherheit noch deutlich mehr. 
Forum Langenargen 21.02.2022 



Reicht das nicht? 
Seit Beginn der Pandemie vor zwei Jahren war inzwischen jeder siebte Bürger des Ortes infiziert worden.
Etwa 160 Personen leiden oder litten wahscheinlich an einem Post Covidsyndrom. 

Forum Langenargen, 22.02.2022 


Die neue Variante Omikron-Subtyp- BA2 
Die neue Variante Omikron-Subtyp- BA2 ist nicht mehr aufzuhalten. Sie ist weit aggressiver und ansteckender als der bisher vorherrschende Typ BA1. 
Schuld ist der unzureichende Impfstatus der Bevölkerung, der solche Mutationen zulässt. Das Ganze ist ein Wettlauf mit der Zeit. Der am 20.03. geplante Freedom- Day wäre eine Katastrophe. Das gilt auch für die Menschenmassen in den Fußballstadien und die Anhäufung von Veranstaltungsbesuchern. 
Die Aerosole sind ubiquitär und lassen sich in Räumen höchstens durch Luftfiltergeräte von Viren befreien, wobei es keine Rolle spielt, welche Variante vorliegt. 
Von den Geboosterten müssen trotzdem 20% mit einer Neuinfektion rechnen, wobei der Krankheitsverlauf meistens abgeschwächt abläuft. 
Da aber noch nicht absehbar ist, wie häufig bei diesen Fällen das Post Covid Syndrom auftritt, wird u.a. eine vierte Impfung empfohlen. 
https://www.waz.de/panorama/corona-omikron-subtyp-ba-2-neue-variante-verlauf-id234607783.html 
Forum Langenargen 21.02.2022 


Das Vabanquespiel der Gemeinde 
Es dürfte doch jedem klar sein, dass uns das Virus noch Monate, wenn nicht sogar als Neu-Mutante noch Jahre begleiten wird. 
Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind wegen des Auftretens von Aerosolen ein riskantes Vabanquespiel. Es wird hier auf absehbare Zeit keinen Freedom-Day geben. 
Für die Reinigung von zwei Toiletten fünfmal pro Woche werden jährlich unglaubliche 74.000 Euro brutto ausgegeben. Ein Raumschutz des Münzhofes würde lediglich etwa dreimal 200 Euro kosten. (Coway Aimega150). Mit den drei Geräten wären 220 m2 abgedeckt. Ein ähnliches Gerät gibt es von Phillips. 
Man hört immer wieder, wie gut die Gemeinde finanziell aufgestellt ist. Sie scheut sich aber zum Schutz ihrer Bürger, eingeschlossen die Mitarbeiter und die Gremiumsmitglieder, 600 Euro bereitzustellen. Das entspräche lediglich dreimal putzen der beiden Luxustoiletten. Mit einem Drittel der Kosten einer der vergammelten Tropenholzbank könnte man diesen lebenswichtigen Schutz ebenfalls finanzieren. Es gibt eine Fürsorgepflicht, darauf sollten sich die Bürger verlassen können.
Es wird auch immer betont, Bürger könnten sich einbringen. 
Was bringt das, wenn es keine Konsequenzen nach sich zieht?
Die meisten Bürger sind sich einig, dass z. B. dringend Videoübertragungen der Gremiumssitzungen erforderlich sind. Für Schulkinder ist das bereits der Alltag. Hätte die Bürgerstiftung ggf. die Möglichkeit, die 600 Euro zu spenden? 

Anmerkung eines Lesers 
Dem Bürgermeister stehen 25.000 Euro zur freien Verfügung zu. Er könnte 600 Euro für die Anschaffung von drei Luftfiltergeräten problemlos ausgeben, ohne die Gremien einbeziehen zu müssen. Da die genannten Geräte relativ klein und leicht sind, könnte man sie auch in die Festhalle ausleihen. 
Forum Langenargen 21.02.2022 

Sehr aufschlussreich
Wer am Mooser Weg bauen will, muss mit über einer Million Kosten rechnen. 
https://www.zdf.de/politik/maybrit-illner 
Forum Langenargen,20.02.2022 

Ansteckungsgefahr in Innenräumen: SARS-CoV-2 wird vor allem über ausgeatmete Aerosole verbreitet 
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/122138/Ansteckungsgefahr-in-Innenraeumen-SARS-CoV-2-wird-vor-allem-ueber-ausgeatmete-Aerosole-verbreitet 
Forum Langenargen,20.02.2022 
 
Warnung 
Es besteht weiterhin eine hohe Ansteckungsgefahr. Die meisten bekannten Virologen und Virologinnen sind überzeugt, dass die Pandemie zwar abflacht, jedoch noch bis zum Herbst anhält. Die Tausenden in den Fußballstadien gehen ein hohes Risiko ein. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sollten weiterhin gemieden werden (siehe das Video und den Link). 

Die Vorlage des Ergebnisses eines Antigentests täuscht eine Sicherheit vor, da sie zu 25 % falsche Ergebnisse liefern. 
Die Masken sind auch nicht 100 % dicht und bei Aerosolen sind mehrere Meter Abstand notwendig, selbst das Lüften reicht nicht aus. 
https://www.youtube.com/watch?v=LXzcPl3ubZU
Forum Langenargen, 20.02.2022
 
Beschreibung des Bodensees nach seinem verschiedenen Zustande bey Johann Conrad Wohler 1783.

"Der prächtigste Anblick auf die Schwäbische Seite des Sees ist ohne Zweifel derjenige, den die gegenüber mit ewigem Schnee bedeckten Berge bei dem Untergang der Sonne geben. Diese Pracht kann von keiner menschlichen Hand geschildert noch beschrieben werden". Ganz ähnlich hat es Annette von Droste -Hülshoff 60 Jahre später bei ihrem Besuch in Langenargen geschildert. Heute müssen wir es so beschreiben: "Der Blick auf die Schweizer Berge wird von zwei mit Reklame beschrifteten Campingwagen verdeckt. Das Ganze umrahmt von LED Industrieleuchten, die im Dunkeln ein kaltes, weißes Licht verbreiten, sodass man keinen Sternenhimmel mehr erkennen kann. Da wo früher Ziegen gehütet wurden, ist nunmehr eine von Mülleimern begrenzte Plastersteinwüste mit einem großen, hässlichen schwarzen Kubus im Hintergrund". 
Forum Langenargen, 19.02.2022 

 

Zu den drei Keramikfunden im Schloss
Es wurde unter anderem auch erwähnt, dass es eine Vase mit fast gleichem Dekor der italienischen Manufaktur Ginori im Paul Getty Museum in Los Angeles gibt. 
Weit wichtiger ist, darauf hinzuweisen, dass in diesem weltberühmten Museum seit der Gründung der Entwurf zu einem Deckengemälde im großen Festsaal der Hofburg von Innsbruck von F.A. Maulbertsch ausgestellt ist. Im gleichen Raum findet sich ein Evangelistar mit reichlich verzierten Seiten von der Insel Reichenau aus dem 10. Jahrhundert. Es gehört zu einer 1989 von dem Aachener Ehepaar Ludwig erworbenen Sammlung alter Handschriften mit großartigen Miniaturen. 

Bitte bis nach unten scrollen:
https://www.getty.edu/publications/resources/virtuallibrary/0892364521.pdf 
Forum Langenargen 19.02.2022  

PoC-NAT-Tests: Ist das die Lösung für den PCR-Engpass? 
https://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/coronavirus-poc-nat-tests-als-alternative-zum-pcr-test-a-631561c3-c8ab-4901-bace-dbc2e53ab20b 
Forum Langenargen, 16.02.2022 

Die große Schnelltest-Misere, auf die wir schon seit über einem Jahr hinweisen. 

https://www.zeit.de/gesundheit/2022-02/corona-schnelltests-qualitaetsunterschiede-erwartungen-probleme?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.mail.ref.zeitde.share.link.x

Forum Langenargen, 16.02.2022

 
Sitzungstermine
Die nächste Sitzung des Gemeinderats findet am 21.02.2022 um 17:00 Uhr im Münzhof Langenargen statt.
Die nächste Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik findet am 22.02.2022 um 18:00 Uhr im Münzhof Langenargen statt.
Unter nachfolgendem Link finden Sie ab sofort die Tagesordnung, sowie die zugehörigen Sitzungsvorlagen: 

https://service.langenargen.de/bi/info.php 
 Eine Teilnahme an der Sitzung ist Besucherinnen und Besuchern nur unter Einhaltung der 3G-Beschränkung möglich. 
Es gilt:
geimpft: Vorlage des Impfnachweises in digitaler Form (CovPass App), oder Impfbescheinigung mit QR-Code. Die Vorlage des gelben Impfausweises kann nicht akzeptiert werden. Gegengeprüft wird der Impfnachweis mit Ihrem Ausweisdokument.
genesen: Vorlage des Genesenennachweises, sowie Kontrolle des Ausweisdokuments.
getestet: Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises, sowie Kontrolle des Ausweisdokuments. 

Ebenfalls gilt für Besucherinnen und Besucher während der Teilnahme an der Gemeinderatssitzung die Pflichteine Maske zu tragen. 
Forum Langenargen 14.02.2022

Den Ort verschönern 
Da werden aufwendige Seminare mit Bürgen veranstaltet, um zu überlegen, wie man den Ort attraktiver machen kann, dabei sind es relativ kleine Dinge, die mit wenig Aufwand Erfolg bringen. Warum befreit man z. B. die Gedenktafel der Annette von Droste Hülshoff am Zollhaus nicht von der Einrahmung durch die fünf Mülleimer? 
Warum beseitigt man nicht endlich die Promenadenpfützen und die große Pfütze zwischen dem Rathaus und dem Zollhaus? 
Warum achtet man nicht auf die Container, vor allem am Friedhof?  Inzwischen sind auch mehr als 60 Graffitti im ganzen Ort verteilt.
Die Tropenholzbänke vor dem Rathaus sind inzwischen derart unansehnlich, dass sich wohl kein Mensch mehr daraufsetzen möchte.  Die unzähligen übrigen Bänke sind nicht viel besser. Wenn man so einen Luxus anschafft, ist auch eine regelmäßige Pflege erforderlich.
Das gilt ebenso für die Luxustoiletten. 

Forum Langenargen 15.02.2022


Verlässlichkeit  
Der Bürgerentscheid vor drei Jahren war ein demokratischer Prozess, bei dem die Mehrheit der Bürger die Naturschützer unterstützte. Die dabei diskutierten Standpunkte haben bei den Bebauungs-Befürwortern nichts bewirkt. Die Meinung der meisten Langenargener hat sie zu keiner Korrektur bewogen. Verlässlich waren nur die Bewahrer der Streuobstwiesen. Deren Gegenargumente wurden leider nicht zu Kenntnis genommen. Immer wieder hört man von bezahlbaren Wohnmöglichkeiten. Sind Bodenrichtwerte von über 700 Euro/mnoch bezahlbar? Offensichtlich ist es verboten, dass die Gemeinde die Grundstücke billiger abgibt. Das Häuschen dazu und wir sind gleich bei einer Million Euro, dazu noch die Grunderwerbsteuer und die Grundsteuer. Warum Wohnungen für Senioren? Wenn sie kein Auto haben, können sie nur mit dem Bus zum Einkaufen gelangen. Abends sind die Verbindungen so schlecht, dass an die Teilnahme von Kulturveranstaltungen nicht zu denken ist. "Für Langenargener": Dieser Slogan ist unehrlich. Es ist inzwischen bekannt, dass nach Europäischem Recht ein bestimmter Prozentsatz für Auswärtige freigehalten werden muss. Überhaupt: Wie ist ein "Langenargener“ definiert? Alle Auswahlkriterien sind juristisch angreifbar. Es hat in Schwaben deshalb schon mehrere Gerichtsauseinandersetzungen gegeben. Dann ist es schnell vorbei mit schnellem Bauen und es entwickelt sich ein Alptraum. Wüstenrot ist befangen und hat schlechte Referenzen. Übrigens ist es nicht gesetzeskonform, wenn der Begutachtende anschließend auch der Ausführende ist. Damals beim Bürgerbegehren erfuhren wir von drei Privatpersonen, die der Gemeinde Grundstücke angeboten haben. Ihnen wurde aber ein solch lächerlicher Preis genannt, dass sie wieder davon Abstand genommen haben. Was ist mit dem großen Grundstück entlang dem Ludwig-Dürr-Weg? 
Warum haben die Gemeinderäte, die jetzt nach Bauland schreien, beim Krayerareal geschwiegen? Dort bestand eine einmalige, verpasste Chance. 
Die 274 Unterschriften waren keine Bauanfragen für den Mooser Weg, sondern eher Sympathiebeweise. Wenn der Bürgermeister sagt, dass er fast täglich Anfragen von bauwilligen Personen bekommt, dann ist er nur einer von Bürgermeistern aller Bodenseeorte, die täglich das Gleiche erleben. 
F
orum Langenargen,  13.02.2022 

Land Baden-Württemberg fördert Vor-Ort-PCR-Testgeräte in Apotheken. Ergebnis bereits nach 15 Minuten.

https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-foerdert-vor-ort-pcr-testgeraete-in-apotheken/?&pk_medium=newsletter&pk_campaign=220211_newsletter_weekly&pk_source=newsletter_weekly&pk_keyword=teststrategie

Forum Langenargen, 12.02.2022


Wir werden uns in den nächsten Wochen häufig mit den neuen Grundsteuerverordnungen 
beschäftigen müssen. Sie finden die dazugehörigen Hinweise unter Meinungen am 02.02 2022 
Forum Langenargen 08.02.2022 

Kommentar zum Leserbrief von Herrn Löwenbrück 
Der Aufruf der beiden Architekten Resch und Florian zur Bebauung des Mooser Weges ist als ein geschickter Werbefeldzug pro domo anzusehen und sicherlich kein Akt der Menschenfreundlichkeit. Es werden ohne Quellenangabe unglaubliche Vergleichszahlen für die Bodenrichtwerte einiger Seegemeinden präsentiert. Dabei handelt sich lediglich um einen sinnlosen Vergleich der Spitzenwerte (z.B. Seelage), für die die diskutierte Klientel überhaupt nicht in Frage kommt. Bei einer absoluten Luxuslage mit Seeanstoß gehört Langenargen sicherlich zu den Spitzenreitern, nicht aber so deutlich beim Durchschnitt der Bodenrichtwerte, um die es eigentlich geht. Böse Zungen nennen so etwas gezielte Irreführung, denn die entscheidenden offiziellen, durchschnittlichen Bodenrichtwerte werden unterschlagen. Es wurde behauptet, die Preise von Wohneigentum hätten sich in den letzten 4 Jahren verdoppelt. Zumindest die Bodenrichtwerte haben sich seit 2018 nicht nennenswert verändert (siehe aktuelle Homepage der Gemeinde, auf der immer noch die Bodenrichtwerte von 2018 Ihre Gültigkeit haben). Die übrigen Preissteigerungen waren bekanntlich im gesamten Bodenseegebiet festzustellen. Die Gemeinde hätte auf dem Krayerareal eine einmalige Gelegenheit gehabt, für junge Familien Wohneigentum zu schaffen und das ganz im Sinne von Herrn Krayer, der bekanntlich sehr sozial eingestellt war. Stattdessen baute man Luxuswohnungen, die soweit bekannt, nur von wenigen Langenargener Bürgern bewohnt werden. Ein anderes Thema sind die vielen Zweitwohnungen, die inzwischen in anderen Kommunen ausgebremst werden. Sehr eigenartig sind beim Mooser-Weg zwei "Machbarkeitsstudien", die nicht an die Öffentlichkeit gelangen dürfen. Warum auch noch diese Geheimniskrämerei? 
Bei dem Gemeindeentwicklungskonzept wurde ein Onlinefragebogen beigefügt. Warum hat man diese wichtige Frage bezüglich des Mooserweges nicht mit aufgeführt? 
Bei der Gestaltung des Noliplatzes wurde das zweimalige Versprechen, die Bürger mit einzubeziehen ebenfalls gebrochen. Auch hier hätte man die Möglichkeit gehabt, den Fragebogen entsprechend zu ergänzen. Vermutlich hatte man Angst vor der Wahrheit. 
Es zeigt sich leider immer mehr, dass die Bürger sich nicht mehr auf Abmachungen und Versprechen ihrer gewählten Vertreter verlassen können. Das erzeugt natürlich als Folge der fehlenden Glaubwürdigkeit einen zunehmenden, gravierenden Mangel an Vertrauen. 
Übrigens: Beim Bürgerbegehren vor drei Jahren waren es über 760 Unterschriften, zählt das heute nicht mehr? 
Forum Langenargen, 10.02 .2022 

 
Hinweis: 
Es ist immer wieder zu hören, dass die 274 Unterschreiber/innen des Einwohnerantrags für den Mooser Weg, Bauinteressenten für dieses Gebiet seien. 
Sie haben aber offensichtlich lediglich Ihre Unterstützung, für diejenigen erklärt, die evtl. bauen wollen., haben also selbst keinerlei entsprechende Absichten. 
Wir waren heute über die Pressemeldung sehr erstaunt, dass diesmal die Gemeinderatssitzung um10 Tage vorgezogen wird. Hat das damit zu tun? 
In der Kürze der Zeit es nicht mehr möglich, eine eigene Unterschriftensammlung zu organisieren! 

Forum Langenargen, 11.02.2022 


Leserbrief 

Die Ausführungen von Herrn Michael Resch können so nicht unwidersprochen hingenommen werden!

Seine, für viele Zuhörer kaum verständliche "MACHBARKEITSSTUDIE" in Architekten-Sprache mit kalkuliertem Eigennutz ist weder zielführend noch akzeptabel.

Vielmehr war hier ein Bauplatz-Verkaufsangebot erkennbar mit dem klaren Ziel für M. Resch, einen entsprechenden NUTZEN zu generieren. Grundlegende ALLGEMEINE und UWELTBELANGE blieben weitgehend unerwähnt. Nach den momentan gültigen durchschnittlichen Boden-Richtwerten liegen die Seegemeinden Sipplingen, Uhldingen, Immenstaad, Kressbronn  im Vergleich zu Langenargen nur ca.25% auseinander! Offensichtlich sind Ihm die wichtigen, wissenswerten Informationen vom MINISTERIUM FÜR VERKEHR UND INFRDieASTRUKTUR BADEN-WÜRTTEMBERG nicht bekannt, sonst hätte Herr Resch zu anderen Erkenntnissen kommen müssen. Abgesehen davon, dass STREUOBSTWIESEN heute aus Klima- und Umweltschutzgründen nicht nur durch den NABU einen besonderen Schutz genießen, bleibt bei seinen doch sehr schwer verständlichen Ausführungen folgendes total unberücksichtigt:

1.  DEMOGRAFISCHER WANDEL: Wir werden vielfältiger älter und weniger! Neubaugebiete für wen und wie lange noch?

2.  VERÄNDERTE NACHFRAGE: Infrastruktur und kurze Wege zählen.

3.  LANGFRISTIGE ASPEKTE: Wer überdimensioniert plant, zahlt langfristig drauf. Wer zahlt am Ende?
     Die gesamt Bürgerschaft!

4.  GESAMTKOSTENRECHNUNG: Erst rechnen dann bauen – Innenentwicklung lohnt sich auch finanziell.

5.  ALLT u. JUNG IM WOHNGEBIET HALTEN: Energetisch und altersgerecht sanieren.

6.  VORTEILE LIEGEN AUF DER HAND: Innenentwicklung kann schwierig aber fast immer auch gewinnbringend sein.

7.  POTENZIALE MOBILISIEREN: Mehr Platz als gedacht, Strategie wählen!

8.  INFORMATIONEN U. GESPRÄCHE: Die richtigen Fragen stellen – Kommunikation spielt eine sehr wichtige             
     Schlüsselrolle (Mitspracherecht der Bürger!).

9.  FLÄCHEN GEWINNEN: Kommunale Projekte fördern, Erfahrungsaustausch mit Kommunen – Aktionsbündnissen.

10. ANERKENNUNG FÜR GUTE BEISPIELE: Maßgeschneiderte Förderprogramme.

11. INFO DES LANDES ZUM FLÄCHENMANAGEMENT: Tool FLOO beider LUBW. Baden-Württemberg. Kostenersparnis der GM.LA - keine teuren Gutachten!

Der vollmundige Vortrag von Herrn Resch wäre bei Kenntnis dieser Punkte sicher objektiver und realistischer ausgefallen!

Den Beitrag der offenen grünen Liste „keine Bebauung im Mooserweg“ im MOBO vom 04.02.22 kann man somit nur voll unterstützen und gleichzeitig alle Bürger Langenargens darum bitten, diesen Raubbau an der Natur endgültig zu untersagen!

Der seit über 4 Jahren immer wieder beschwörende Hinweis auf bezahlbaren Wohnraum ist bisher leider nur ein Lippenbekenntnis, - vor allem auch der meisten Räte gewesen!

Ist es nicht unredlich, für diese Versäumnisse nun das Naturreservat Mooserweg zu opfern?

Die inzwischen veränderte Situation durch NATURELLA, GRÄBENEN 6 UND GRUBE deckt zunächst den Wohnraumbedarf für LA. Punkt 1. NEUBAUGEBIETE FÜR WEN U. WIE LANGE NOCH?

Herrn Resch und allen, die nun den Mooserweg als Lösung für fehlenden Wohnraum von LA sehen, wird dringend empfohlen, die Erkenntnisse und Empfehlungen des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur zu studieren und vor allem den Leserbrief in AGORA "EINWOHNERANTRAG NACHVOLLZIEHBAR UND SCHLÜSSIG?“ zu beachten.

Er widerlegt die unzutreffenden Angaben der OFW – Frau S. Porstner und Herrn M. Resch in allen Belangen.

Die Bürger/innen von LA haben ein Recht darauf, vor einer so gravierenden, unumkehrbaren Entscheidung ehrlich und sachlich informiert und gefragt zu werden.

 Rolf Löwenbrück, 09.02.2022


Beispiel Langenargen: So schwer sind Wohnbau und Naturschutz miteinander zu vereinbaren 
Wohnraum schaffen und die Natur schützen, das sind zwei Aufgaben, mit denen sich Städte und Gemeinden in Zukunft immer intensiver auseinandersetzen müssen.
Wieso dieser Spagat schwer zu bewältigen ist, zeigen wir Ihnen jetzt am Beispiel Langenargen.

https://www.regio-tv.de/mediathek/222103 

Forum Langenargen, 09.02.2022 

Harmlos?

https://www.focus.de/corona-virus/das-lebensbedrohliche-pims-syndrom-aerzte-kaempften-nach-corona-erkrankung-um-emilios-leben-hat-bei-ihm-spuren-hinterlassen_id_44527303.html?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=newsletter_TOP_THEMEN

Forum Langenargen, 06.02.2022

 
Kennen Sie Superbugs? Superbugs: gefährlicher als Covid:

https://a.msn.com/05/de-de/AATo8Sg?ocid=winp-se

Forum Langenargen, 06.02.2022

 

Inzidenz steigt auf 1349,5 
Fast eine Viertelmillion Neuinfektionen in Deutschland. 
Das Infektionsgeschehen legt weiter an Tempo zu. Laut Daten des Robert-Koch-Instituts waren in der vergangenen Woche von 100 Einwohnern ab 15 Jahren ein bis zwei mit Symptomen an Covid-19 erkrankt. 
Hier finden Sie den vollständigen Beitrag: 

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/fast-eine-viertelmillion-neuinfektionen-in-deutschland-17778282.html?GEPC=s5
Seit Beginn der Pandemie war jeder 9,5. Langenargener Bürger erkrankt. 

Forum Lanenargen 04.02.2022 

 
Kommentar 

In der Gemeindeordnung steht explicit an mehreren Stellen, dass bei Sitzungen des Gremiums erfahrene Bürger hinzugezogen werden sollen. 
Leider ist das offensichtlich noch nie geschehen. Frau Hemmerling wäre mit ihrer Allrounderfahrung genau eine dieser möglichen Persönlichkeiten. 
Wo andere bereits an Rente denken, schaltet sie noch wöchentlich deutschlandweit Videokonferenzen. Ihr Mann steht ihr übrigens kaum nach. Beide begleiten uns dankenswerterweise seit 5 Jahren mit ihren wertvollen Ratschlägen und Recherchen. Das aktuelle Thema der kommenden Grundsteueränderungen ist vielen Bürgern mit den zum Teil dramatischen Verwerfungen und Ungerechtigkeiten noch gar nicht bewusst geworden. Frau Hemmerling, welche jahrelang Stadtverordnete in einer hessischen Gemeinde nördlich von Frankfurt war und sich mit steuerlichen Dingen und Bauproblemen bestens auskennt, bemüht sich, die Bürger zu sensibilisieren. 
Ein Beispiel für die Problematik fand ich besonders eindrucksvoll. Zwei Brüder erben ein großes Grundstück, das in zwei gleich große Teile aufgeteilt wird. Eine Hälfte des Grundstück liegt auf der Bayerischen Seite die andere Hälfe auf der Württembergischen Seite. Zukünftig zahlt der Bruder des Grundstücks auf der Württembergischen Seite deutlich mehr Grundsteuer als der Bayerische Bruder. Wie Frau Hemmerling betonte, würde die Grundsteuer in Langenargen nur dann auf dem jetzigen Stand erhalten bleiben, wenn das Gremium den Hebesatz erheblich absenkt, andererseits gibt es für einige Grundstückbesitzer ein böses Erwachen. Das gilt natürlich, falls vorhanden, auch für deren Mieter. 
Dr. H. Walter   03.02.2022


Was erwartet uns bei der Reform der Grundsteuer? 
Vergangene Woche müssten alle Immobilienbesitzer eine Benachrichtigung zu obigem Thema bekommen haben. Wir nehmen das zum Anlass, hier ein paar tiefergehende Informationen zu geben. Dabei geht es nicht um die Verpflichtung der in wenigen Monaten abzugebenden Meldung, sondern um die Wirkung, die der „Sonderweg“ von Baden-Württemberg hat bzw. haben kann. 
Das Land Baden-Württemberg hat sich nicht dem Vorschlag des Bundes angeschlossen, sondern von der sogenannten „Öffnungsklausel“ Gebrauch gemacht und eine abweichende Berechnungsmethode verabschiedet. Die gravierendste Abweichung liegt darin, dass in Baden-Württemberg ausschließlich die Grundstücksgröße und die Lage zur Berechnung herangezogen werden. Die auf dem Grundstück befindlichen Bauten hinsichtlich ihrer Größe und ihres Alters sowie ihrer Ausstattung spielen keine Rolle. Das reduziert den Aufwand, der von Seiten der Eigentümer, der Städte und Gemeinden betrieben werden muss, erheblich und vereinfacht auch die Berechnung. Es führt allerdings dazu, dass für zwei Grundstücke, die gleich groß sind und nebeneinanderliegen die gleiche Grundsteuer zur Anrechnung kommt - und zwar unabhängig davon, ob darauf

  • --  ein kleines sehr altes, stark renovierungsbedürftiges Haus oder ein großes neues supermodernes Haus steht.
  • --  ein selbstgenutztes Einfamilienhaus mit z. B. 120 qm Wohnfläche steht oder ein vermietetes Mehrfamilienhaus mit 350
        qm Wohnfläche.

Es ist die persönliche Einschätzung der Verfasserin dieses Artikels, dass sich erst noch zeigen muss, ob diese vom Landtag verabschiedete Handhabung vor einer künftigen gerichtlichen Betrachtung weiterhin Bestand haben wird, denn es war genau diese „Ungerechtigkeit“, die das Bundesverfassungsgericht 2018 moniert hat, als es eine neue Berechnungsmethode verlangte.

Und nun zur landesrechtlich vorgegebenen Berechnungsmethode - hier vorgestellt für Grundstücke, die überwiegend Wohnzwecken dienen (ohne sozialen Wohnungsbau und Kulturdenkmäler), nachzulesen in den Veröffentlichungen des Ministeriums der Finanzen:

  • Grundstücksfläche (qm) x Bodenrichtwert = Grundsteuerwert
  • Grundsteuerwert x Steuermesszahl (vorgegeben mit 0,091%) = Grundsteuermessbetrag
  • Grundsteuermessbetrag x Hebesatz (Langenargen z. Zt. 360%) = Grundsteuer 

    In dieser Gleichung gibt es zurzeit zwei „Variable“: den Bodenrichtwert und den Hebesatz. Der Bodenrichtwert wird vom Gutachterausschuss festgestellt. Momentan sind die ermittelten Bodenrichtwerte vom Stichtag 31.12.2018. Seither hat sich am Immobilienmarkt eine Menge getan. Insofern ist durchaus realistisch, dass 2025, (wenn die neue Berechnungsmethode erstmalig zur Anwendung kommt) neue, angepasste und um einiges höhere Werte zur Anwendung kommen.

Der Hebesatz wird von der Gemeinde festgelegt.

Das Gericht hat zwar gesagt, dass die Neuregelung hinsichtlich der Gesamteinnahme der Grundsteuer neutral erfolgen soll, dass damit also keine höheren Einnahmen generiert werden sollen. Es kann aber durchaus bedeuten, dass im Ergebnis bestimmte Lagen deutlich teurer und andere Lagen billiger werden. Deshalb folgen auf Basis der momentan bekannten Bodenrichtwerte und des derzeit gültigen Hebesatzes hier 4 Beispiele. Zunächst ist immer die Berechnung nach der neuen Methode Baden-Württemberg aufgeführt mit unverändertem Richtwert und Hebesatz. Die zweite Angabe ist der Betrag, der für dasselbe Objekt zu bezahlen wäre, käme die Bundesmethode zum Ansatz. Die 3. Angabe führt den Betrag auf, der zu zahlen ist, wenn die Gemeinde den Hebesatz auf 180% halbiert. Wir haben folgende Objekte beispielhaft gewählt:

Beispiel 1: Einfamilienhaus in Gräbenen
(Baujahr 1998, Wohnfläche 130 qm, gehobene Ausstattung, Garage/Stellplatz 2) angenommene Grundstücksgröße 440 qm (Bodenrichtwert 31.12.2018: 880 €)
1. Methode Baden-Württemberg neu:    1.268,46 €   Grundsteuer
2. Bundesmethode zum Vergleich:           501,98 €    Grundsteuer
3. Methode BW neu bei Hebesatz 180%: 634,23 €    Grundsteuer

Beispiel 2: Zweifamilienhaus zwischen Mühlstr. und Amthausstr.
(Baujahr 1953, Wohnfläche 150 qm, einfache Ausstattung, Garage/Stellplatz 2)
angenommene Grundstücksgröße 600 qm (Richtwert 31.12.2018: 1200 €)
1. Methode Baden-Württemberg neu:      2.358,72 € Grundsteuer
2. Bundesmethode zum Vergleich:             636,90 € Grundsteuer
3. Methode BW neu bei Hebesatz 180%: 1.179,36 € Grundsteuer

Beispiel 3: Einfamilienhaus Seeanliegergrundstück
(Baujahr 1996, Wohnfläche 230 qm, überdurchschnittliche Ausstattung, Garage/Stellplatz 2)
angenommene Grundstücksgröße 1.500 qm (Richtwert 31.12.2018: 2.000 €)

1. Methode Baden-Württemberg neu:      9.828,00 € Grundsteuer
2. Bundesmethode zum Vergleich:              2.028,89 € Grundsteuer
3. Methode BW neu bei Hebesatz 180%: 4.914,00 € Grundsteuer

Beispiel 4: Einfamilienhaus Oberdorf
(Baujahr 1935, Wohnfläche 135 qm, einfache Ausstattung, Garage/Stellplatz 2)
angenommene Grundstücksgröße 1.000 q m (Richtwert 31.12.2018: 670 €)
1. Methode Baden-Württemberg neu:    2.194,92 € Grundsteuer
2. Bundesmethode zum Vergleich:            501,20 € Grundsteuer
3. Methode BW neu bei Hebesatz 180%:1.097,46 € Grundsteuer.

Es wird damit sehr deutlich, dass große Grundstücke bei der Berechnungsmethode von Baden-Württemberg benachteiligt sind. Der Hebel wird umso massiver, je kleiner und älter das Haus darauf ist, denn in Baden-Württemberg entfällt der regulierende Hebel, den wenige qm Wohnfläche und ein Altersabschlag bei der Bundesmethode haben. 

Wenn man Böses unterstellen wollte, dann könnte man auf die Idee kommen, dass man hiermit Druck aufbaut auf (ältere) Personen, die auf großen Grundstücken in kleinen alten Häusern wohnen, diese Grundstücke für eine massivere Bebauung an den Markt zu bringen. 
Für Personen, die ein solches Haus geerbt haben, selbst aber nicht in einer sehr komfortablen finanziellen Lage sind, gilt dasselbe. Hier wird über einen Umweg (bewusst oder unbewusst) einer Verdichtung der Weg bereitet.  Auch wenn der Bodenrichtwert eine variable Größe ist, so hat die Gemeinde hierbei keinen Spielraum, denn dieser Wert wird vom Markt bestimmt. Je höher die Preise sind, die für ein Objekt erzielt werden, umso höher wird der Bodenrichtwert mit zeitlicher Verzögerung steigen. Wir sollten also alle gespannt darauf sein, was unsere politischen Vertreter im Rathaus mit dem Hebesatz anstellen, denn das ist die einzige Stellschraube zur Gestaltung der künftigen Grundsteuerbeträge, die hier vor Ort besteht.

Hella Hemmerling, Managementtraining 
Certified Trainer - DNLA 

Coaching -Moderation 
Mail: 
info.h2@t-online.de 
02.02.2022 
Einspruch bei der geplanten Grundsteuer 
Ein Hoffnungsschimmer 

https://www.schwaebische.de/ueberregional/wirtschaft_artikel,-einspruch-gegen-die-grundsteuer-_arid,11469225.html 
Forum Langenargen, 08.02.2022  
 
Unzumutbare Zustände bei den Gremiumssitzungen 

Offensichtlich hatte man bei der Gremiumssitzung in der Festhalle versäumt zu heizen. Es war nämlich zu erfahren, dass einige Bürger erheblich gefroren haben. Kein Wunder, dass sämtliche Fenster geschlossen blieben. Damit wurde jedoch in Kauf genommen, dass alle Anwesenden Covid-gefährdet waren, denn ein Mundnasenschutz reicht nicht aus. In den Schulen und Kitas wird das täglich vorgebetet. Da wir seit Monaten vergeblich auf die Beantwortung der Frage warten, ob es sich im Rahmen der Transparenz einrichten ließe, dass die Bürger bei Abstimmungen im Gremium erfahren, wer, wie abgestimmt hat, haben wir jemanden gebeten, regelmäßig die Sitzungen zu besuchen und dabei entsprechende Notizen zu machen. Das gestaltet sich aber gelegentlich als schwierig. Im jetzigen Fall sah man die Gremiumsmitglieder nur von hinten. Die Handzeichen waren oft nur zaghaft. Bei der letzten Sitzung im Münzhof wurden einige Bürger sogar im Foyer untergebracht und sahen keinen einzigen der Gremiumsmitglieder. Bei beiden Sitzungen gab es erhebliche akustische Probleme.
Die mangelnde Wertschätzung der Bürger ist beschämend. All dies ließe sich leicht vermeiden, wenn die Sitzungen per Video übertragen würden. Statt 50 frustrierte Bürger gäbe es dann einige hundert zufriedene. 

Forum Langenargen, 02.02.2022 
 
Vorschlag für Bus und Bahn sowie Schulen und Kitas  
https://www.zorro.de/jata-uv-c-luftreiniger-raumdesinfektion-fur-raeume-bis-50m2 
Forum Langenargen 02.02.2022
  
„Long Covid ist ein Chamäleon“
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.long-covid-bei-kindern-und-jugendlichen-wie-eltern-die-symptome-erkennen.f164ecd7-bd01-42e1-a695-ea64808b9ef7.html?utm_source=Email&utm_medium=Social&utm_campaign=share  
Forum Langenargen 01.02.2022 

 
Die Stadt Freiburg stoppt PCR-Pooltest-Programm an Schulen und Kitas
https://www.badische-zeitung.de/freiburg-stoppt-die-pcr-pooltests-an-schulen-und-kitas

Bitte lesen Sie auch den Leserbrief von Dilek Corales am 26.012.22 
Forum Langenargen 01.02.2022 

 Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer für den Erhalt des Grünbestands “Höhe”: 
Zur Erinnerung ein letzter Aufruf 
Heute zeigt sich in der Gemeinderatssitzung (ab 17 Uhr), ob der Gemeinderat den Bürgerentscheid vom 18.3.2018 weiter respektiert, oder diesen für nichtig erachtet und dem Einwohnerantrag von M. Resch und M. Florian folgend eine Bebauung erwägt. 
Sitzungsunterlagen:
siehe 
Bürgerinformationssystem, https://service.langenargen.de/bi/info.php 

Kontakt:  bw.mail@web.de 


An alle, welche die Streuobstwiesen am Mooser Weg erhalten möchten. 
Nachdem das STREUOBSTWIESEN-GEBIET MOOSER WEG nun erneut zur Debatte steht, muss doch der Hinweis, auch speziell an das inzwischen neuformierte, verjüngte GREMIUM erlaubt sein, dass: beim Kauf des Grundstückes der Gemeinde unter Altbürgermeister Rolf Müller fast das ganze damalige Gremium von einer dauerhaften Unbebaubarkeit dieses wertvollen Naturreservats ausgegangen war. Sie hatten versprochen, dass die Grünfläche erhalten bleiben sollte. 
Selbst wenn damals auch nicht ausdrücklich auf diesen Sachverhalt hingewiesen und er aktenkundig gemacht wurde, so sollte inzwischen doch der Allgemeinheit von Langenargen bekannt sein, welch unschätzbaren Wert diese biotypische Ausgleichsfläche hat. Über 1500 Bürger hatten vor 3 Jahren in diesem Sinne abgestimmt. 
Ganz abgesehen davon, dass Streuobstwiesen, sowohl beim NABU als auch beim Gesetz-Geber inzwischen einen besonderen Schutz genießen, müssen in Zukunft auch noch andere Aspekte berücksichtigt werden. 
Das MINISTERIUM FÜR VERKEHR UND INFRASTRUKTUR BADEN- WÜRTTEMBERG verweist unter der Überschrift: ZUKUNFT SICHERN – MIT FLÄCHEN HAUSHALTEN auf den Demo–grafischen Wandel und prognostiziert unter der Überschrift: NEUBAUGEBIETE, FÜR WEN UND WIE LANGE NOCH die Demografie der Kommunen mit sinkenden Einwohnerzahlen! 
Aber auch die VERÄNDERTE NACHFRAGE, LANGFRISTE ASPEKTE sowie die GESAMTKOSTEN-RECHNUNG sind zu beachten. 
Das Neubaugebiet NATURELLA + LEERSTÄNDE UND WOHNRAUMVERDICHTUNG im Innen-Bereich wären vorerst weitere bezahlbare Wohnraunangebote für junge Familien von LA. 
Meine Bitte an das Gremium kann deshalb nur lauten:
Bleiben Sie glaubwürdig und stehen Sie auch in Zukunft für Umwelt und Naturschutz in LA. Bitte geben Sie der geplanten 2-Personen-Privat–Initiative keine Chance!

Das Mooserweg-Votum von 2018 spiegelt auch heute noch den Bürgerwillen wider und zeigt wie einzigartig dieses Naturreservat zu bewerten ist.

Sehr geehrtes Gremium, 
Vermeiden Sie deshalb mit der gebotenen Entschlossenheit diesen UNVERZEIHLICHEN RAUBBAU AN DER NATUR UND UNSEREM LEBENSRAUM AM BODENSEE!

ROLF LÖWENBRÜCK  30.01.2022



Allg. Verunsicherung

Einer meiner Nachbarn ist ein in in der europäischen Bodenseeregion reisender, viel beschäftigter Experte für Netzwerkwartung. In den frühen Morgenstunden ist er schon im Netz aktiv um herauszufinden, was er an diesem Tage darf, ob ihm in Österreich ein Bußgeld droht oder er wegen unterschiedlicher Rechtsauffassungen beispielsweise in Berlin als genesen gilt. Denn eines wird immer deutlicher, dass eine hohe Zahl von Rechtsgelehrten und Medizinern ein Süppchen kocht, das ungenießbar ist.

Wir hörten kürzlich von der Ungleichbehandlung Genesener. „Nur 3 Monate“ trompetet das Rudolf Virchow Institut (RKI), auf das sich Prof. Dr. Lauterbach in den Talkshows und Spätnachrichten beruft. Dann sickern bei Lanz Meinungen durch, die auf mögliche Impfschäden bei Mehrfachimpfung schließen lassen. Das bei dem Virologen Prof. Dr. Streek Zweifel bestehen betreffend der Aussage, das dreimal Impfen reicht. Israel impft den vierten Durchgang. Biontech passt den Impfstoff erst noch auf Omikron an und will natürlich ab Sommer und Herbst mit der neuen Variante für Omikron erneut Milliardenumsätze erzielen.

Der Deutschen Bundestag erklärt sechs Monate für Genesene als ausreichend. In Berlin, darauf weist der Berliner Rechtsanwalt Niko Härting, als erfolgreicher Vertreter von Gastronomen bezüglich Corona-Maßnahmen hin, gelten aktuell zwei verschiedene Genesenen-Fristen. In den Bereichen Kultur, Einzelhandel und Gastronomie gelte ein Genesenen-Zeitrahmen von sechs Monaten, geregelt durch die Vierte Berliner SARS-CoV-2-Verordnung. Am Arbeitsplatz und im Personenverkehr, soweit der Bund zuständig ist, gilt das Infektionsschutzgesetz des Bundes und selbst beim Bund gelten unterschiedliche Fristen, wie das Beispiel des Deutschen Bundestag zeigte (bis 27.01.2022) eine 6 Monatsfrist.

Im Frühjahr ist Spargelsaison. Wer prüft dann wohl den Impfstatus hunderttausender einreisender Landarbeiter, im Tourismus beschäftigter Saisonarbeiter oder aus allen Himmelsrichtungen und Gefahrengebieten aus und einreisende Touristen?

Selbst wenn Ärzte, Apotheker und Tiermediziner rund um die Uhr impfen, gibt es oft keinen ausreichenden Langzeitschutz. Darüber sollte man nachdenken, bevor lauthals nach unangemessenen Geldstrafen gerufen wird.

Peter Groß für Forum Langenargen, 29.01.2022

 
Die Meldepflicht funktioniert so nicht mehr. 
In den Gesundheitsämtern herrscht Chaos. 
https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/die-pflicht-zur-corona-meldung-muss-ueberdacht-werden-17757802.html?GEPC=s5

Forum Langenargen, 29.01.2022

 

Ein Licht am Ende des Tunnels.

Es gibt PCR Diagnostiktischgeräte, welche in 20 Minuten PCR Gurgelteste auswerten. Die Kosten liegen bei 3000 Euro, somit liegt die Amortisation bei ca. 50 PCR Tests. Inwischen gibt es schon einige Apotheken, die die Laborlücke füllen.

Die Bundeswehr hat im Gegensatz zu den Kommunen schnell gehandelt.

https://wmm.pic-mediaserver.de/z202102/pdf/202102_wmm202002_S75_Zwirglmaier.pdf

Forum Langenargen, 29.01.2022

 

China ordnet Desinfizierung aller internationalen Postsendungen an:

https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/corona-news-am-dienstag-die-wichtigsten-entwicklungen-zu-sars-cov-2-und-covid-19-a-52f00ea7-8bf7-4474-ba2d-11d1449dd0ed

Forum Langenargen, 29.01.2022

Zum Holocaust-Gedenktag und in Erinnerung an Prof Viktor Frankl, der in seinen Wiener Vorlesungen immer "Trotzdem ja zum Leben" sagte und in scheinbar Sinnlosem immer noch einen Sinn fand:

https://www.youtube.com/watch?v=30HEiNhjIbU

Forum Langenargen, 29.01.2022

 

Das Gemeindeentwicklungskonzept, eine Fata Morgana 
Wie kann es sein, dass die Gemeinde sich bei einem umfangreichen, fast 20 Jahre anhaltenden Gemeindeentwicklungskonzept, von einer Firma, die hauptsächlich im Bausparkassenmetier tätig ist, abhängig macht? Wäre hier nicht eine Ausschreibung angesagt gewesen? Neben der Finanzierung ist sie auch bei der Bauplanung und Verwaltung der erstellten Wohnobjekte tätig. Die Abhängigkeit erinnert uns an die fatale Abhängigkeit von der DBT. Die Firma Wüstenrot ist das beste Beispiel für Befangenheit, denn hier sind Begutachtung, Planung und Ausführung sicherlich eng vernetzt. Es muss auch zu denken geben, dass bei einer Befragung des Portals Trustpilot 90% der Befragten der Firma die Note ungenügend und 4% die Note mangelhaft gegeben haben. Beim Portal Finanzfluss fanden sich 78 % schlechte Bewertungen. Viele erinnern sich noch daran, dass Wüstenrot vor 7 Jahren15000 Bausparverträge gekündigt hat. Soll man dieser Firma wirklich Vertrauen schenken? 
Viele erinnern sich noch an das 50.000 Euro Gutachten vor 8 Jahren. Übrig geblieben sind nur Schall und Rauch. Bei der jetzigen Veröffentlichung wird mit imponierenden Begriffen um sich geworfen: Nachhaltigkeit, demographische Wandel, Herausforderung.Vision 2040 und Maßnahmenkonzept. Sicherlich ist das Ziel 2040 überzogen. Man sollte auf dem Boden der Tatsachen bleiben. 
Das Wichtigste ist fürs Erste, den Rest des Ortsbildes zu retten. Das Café crematory hat das Panorama empfindlich gestört. Direkt daneben wird die Gedenktafel an Annette Droste-Hülshoff von mehreren Mülleimern eingerahmt. Die Bucht vor dem Hotel Engel ist fast ständig verdreckt. Der Arbonplatz wurde ein Opfer von Versiegelung, desgleichen der ehemalige idyllische Garten der Villa Wahl. Die alte Blutbuche im Zentrum ist praktisch aufgegeben. In drei Jahren verschwanden ca.350 Bäume, aber es entstanden in dieser Zeit viele Schottergärten und Mauern. 
Die Zufahrt zum Sportzentrum wird als Schutthalde missbraucht. Es wurden auch Biotope zerstört wie z.B. am Argenweg oder am Schwedi.
Auf der Unteren Seestraße und der Rosenstraße fahren zusammen täglich 60 Dieselbusse. Wir hatten schon vor Jahren Elektro-Shuttles vorgeschlagen. Die Industrielampen mit ihrem relativ kalten Licht lassen bei Besuchern sicherlich keine romantischen Gefühle aufkommen. Ein großes Ärgernis für die Besucher sind die unzähligen, ungepflegten und verschmutzten Bänke. 
Auch gegen die ständig wachsende Zahl an Graffiti-Schmierereien müsste man endlich mal energisch vorgehen. 
Ungut ist auch, dass die beiden Toiletten nur von 8.00 bis 20:00 Uhr geöffnet sind. Es darf auch nicht passieren, dass die elektronische Anzeigetafel an der Tiefgarage wochenlang defekt ist. 
Der Name "Lindauer Baumpflege“ macht Unbehagen. Wir erleben nur sog. Begutachtungen und anschließende Fällungen. 
Wenn ein Tourist das Purrmangrab besuchen will, sieht er rund um sich riesige Unkrautflächen.
Für alle genannten Hinweise braucht es jedoch kein Gutachten!

https://de.trustpilot.com/review/www.wuestenrot.de 

https://www.t-online.de/finanzen/immobilien-wohnen/eigentuemer/id_65476744/wuestenrot-kuendigt-15-000-kunden-den-vertrag-wegen-zu-hoher-zinsen.html

Forum Langenagen   29.01.2022

 

Hätte man nicht den Fragebogen der Gemeinde im Rahmen des Gemeinde-Entwicklungskonzeptes für ein paar zusätzliche wichtige Fragen nützen können?

Beispiele:

Was halten Sie von der Diskussion um den Mooser Weg?

Was halten Sie von einer Bewirtschaftung auf dem Noliplatz?

Beeinträchtigt der schwarze Kubus neben dem Hotel Seevital das Ortspanorama?

Sind sie mit der Neugestaltung des Arbonplatzes zufrieden?

Was halten Sie von der Versiegelung des ehemaligen Gartens der Villa Wahl?

Muss die Sanierung der Tiefgarage beschleunigt werden?

Wie beurteilen Sie die Tätigkeit der Lindauer Baumpflege?

Finden Sie es korrekt, dass der Begutachter auch der anschließend Ausführende ist?

Finden Sie das z.B. richtig, dass die Firma in den letzten zwei Jahren das Biotop am Argenweg in Teilabschnitten zerstört hat, sodass sich nun auf den freigerodeten Flächen Unmengen an Neophyten angesiedelt haben, die praktisch nicht mehr auszurotten sind? Die ersatzweise nachgepflanzten Bäumchen wurden mit gelben zerspringenden Plastikhülsen ummantelt, die den Boden verseuchen!

Glauben Sie, dass für die Blutbuche im Ortszentrum genug getan wird?

Ist das für Sie eine Endlösung, dass seit Jahren kontaminierter Schutt an der Eingangsstrasse zum Sportzentrum gelagert wird?

Finden Sie, dass die EBC wirkliche Vorteile gebracht hat?

Sind Sie mit der Sanierung des Friedhofes zufrieden?

Was halten sie von der Pflege in der Umgebung des Purrmanngrabes?

Finden Sie die unzähligen Bänke noch ansehnlich?

Finden sie es richtig, dass es auf den Männerluxustoiletten keine Möglichkeit gibt, etwas zu entsorgen (Abfallkorb)?

Finden Sie es in Ordnung, dass in  allen Toiletten die Hinweise nur in Deutsch erscheinen?

Finden sie es angemessen, dass die Minimalwartung der beiden Luxustoiletten jährlich über 70.000 Euro kostet?

Meinen Sie nicht auch, dass der Schilderwald dringend gelichtet werden müsste?

Finden Sie es in Ordnung, dass die Gedenktafel für Annette von Droste- Hülshoff neben dem Touristbüro von 4 Mülleimern eingerahmt wird?

Finden sie es richtig, dass der amtliche Teil des Monfortboten nur noch für drei Jahre abgespeichert wird und man sich darüber hinaus an das Rathaus wenden muss?

Halten Sie es für richtig, dass die Bürger immer noch nicht erfahren, wer und wie bei Gemeinderatssitzungen abgestimmt hat?

Finden Sie es auch notwedig, dass eine Anfrage bei der Gemeinde spätestens nach zwei Wochen beantwortet sein sollte?

Forum Langenargen 30.01.2022 

Die Omikron-Welle hat die Schulen voll erwischt.
Berlin hebt die Präsenzpflicht auf, in Nordrhein-Westfalen kollabiert das Testsystem, Schüler und Lehrer fallen massenhaft aus: Die Schulen sind in ihrer vielleicht schwersten Lage seit Pandemiebeginn. Die wichtigsten Fragen und Antworten.
Die Seite können Sie sich unter dieser Adresse anschauen: https://sz.de/1.5516958
Forum Langenargen, 28.01.2022 

 

 Leserbrief 
Freiheitsverständnis im Kampf mit der Solidarität 
Wie lange wollen und können wir uns eigentlich noch die inzwischen unethische, unanständige und makabre Debatte um die Maßnahmen zur Bewältigung dieser Pandemie leisten? Wäre es inzwischen nicht längst ein Gebot der allgemeinen Solidarität, dieser weltweit grassierenden Pandemie mit Vernunft, Augenmaß, sowie der nötigen Vorsicht zu begegnen? Ist ein Teil der Bevölkerung bei allen politischen Debatten um Verschärfungen bzw. Lockerungen nicht mehr Willens oder in der Lage, die Auswirkungen auf die Volksgesundheit und die Kostenbelastung im Gesundheitswesen sowie der Wirtschaft zu beachten? Wie ist es eigentlich noch zu verstehen, dass wir Deutschen bei Naturkatastrophen, Unfällen, Gewalttaten, Krankheiten z.B. als Spendenweltmeister unsere Mitmenschlichkeit zeigen, andererseits in Sachen Corona-Omikron aber mit einem bisher nie gekannten Egoismus den Zusammenhalt der Gesellschaft in Frage stellen? Müssen die IMPFGEGNER nicht sofort einsehen, wie rücksichtslos, unmenschlich und verantwortungslos sie sich gegenüber der Allgemeinheit verhalten? Sie merken offensichtlich auch nicht, dass auch sie sich selbst damit gesundheitlich und wirtschaftlich schädigen. Der ausführlichen Information über die Auswirkungen der Impfung ist inzwischen mehr als Genüge getan! Deshalb kann die unsägliche Debatte um Impfpflicht, Testen, 2G oder 3G nur dadurch beendet werden, indem alle grundlosen Impfgegner mit einem Bußgeld von ca. mindestens € 500.- belegt werden und alle infizierten IMPFGEGNER bei der Einweisung in eine Klinik die Behandlungs- und späteren Nachfolgekosten selbst tragen müssen! Es kann nicht sein, dass die durch die Unvernunft und den Egoismus dieser Leute entstehenden Kosten von der Allgemeinheit getragen werden müssen! Vergleichsweise gelten im Straßenverkehrs-Gesetz ja die gleichen Bestimmungen (Bußgeldkatalog). Wer anderen bewusst und schuldhaft einen Schaden an Leib und Leben zufügt, ist dafür in vollem Umfang verantwortlich. Damit wären sofort die Themen Persönliche Freiheit, Demos, Spaziergänge usw. erledigt. Der Schlüssel für eine Befriedung der so kontroversen und aufgeheizten Impfdebatten kann also nur eine Allgemeine IMPFPFLICHT ab 18 Jahren sein! 

R.Lö. 27.01.2022 

 

Das gleiche PCR Drama in NRW.

https://www.waz.de/politik/landespolitik/labore-kapitulieren-lollitest-verfahren-in-nrw-vor-dem-aus-id234401067.html?utm_source=+CleverReach+GmbH+%26+Co.+KG&utm_medium=email&utm_campaign=20220126+-+WAZ_Daily&utm_content=Mailing_13316848

Forum Langenargen, 27.01.2022

 

 

Samstag Impfung für Kinder im Impfstützpunkt Messe Friedrichshafen 
P R E S S E M I T T E I L U N G
Für Kinder zwischen fünf und elf Jahren bietet der Impfstützpunkt an der Messe Friedrichshafen am Samstag, 29 Januar 2022 wieder einen "Kinder-Impftag" an. Die ärztliche Beratung der Eltern bzw. Sorgeberechtigten wird speziell durch Kinder- und Jugendärztinnen und -ärzte durchgeführt. Termine können online unter 
https://bodenseekreis-impfzentrum.connect.giria.io/ gebucht werden. 

Forum Langenargen, 26.01.2022


 


Peinlicher Alleingang der Bundesrepublik. Wahrscheinlich muss sie ihre Dreimonatsneuregelung gemäß Euoparecht wieder revidieren.  EU einigt sich auf Genesenenstatus von sechs Monaten.

https://www.focus.de/gesundheit/news/news-zur-corona-pandemie-eu-einigt-sich-auf-genesenenstatus-von-sechs-monaten_id_43719425.html

Forum Langenargen, 26.01.2022

 

 

Wussten Sie das ? Coronaregeln: Genesenenstatus im Bundestag gilt weiter sechs Monate bei dem Rest alle Deutschen Bürger nur noch drei Monate.

Wir werden zunehmend an die Erzählung von G.Orwell mit dem Titel "Animal Farm" erinnert.

https://www.spiegel.de/politik/deutschland/coronaregeln-genesenenstatus-im-bundestag-gilt-weiter-sechs-statt-drei-monate-a-5742b6e2-9dd9-414b-bbf9-be994f09fcd6

Forum Langenargen, 26.01.2022

 

 

Empfehlung eines Lesers: Schranken bremsen Bodensee-S-Bahn: Wenn der neue Zug in Reutin endet statt auf der Insel. Diesen Inhalt können Sie sich unter folgendem Link ansehen:

https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-schranken-bremsen-bodensee-s-bahn-wenn-der-neue-zug-in-reutin-endet-statt-auf-der-insel-_arid,11461485.html

Forum Langenargen, 26.01.2022

 

 

Bahnverkehr am Bodensee

Es ist ein Thema das die Menschen in der Bodenseeregion seit Jahren umtreibt und von gewählten Volksvertretern nicht beachtet wird. Im Gegensatz zu dem Millionengrab Deutsche Bodensee Tourismus GmbH und deren Echt Bodensee Card (EBC) ist im Bodenseekreis zu befürchten, dass seitens Bodo zu Lasten der Einheimischen auf eine solidarische Finanzierung des ÖPNV verzichtet wird. Sonst müssten Gemeindevertreter Gerechterweise den Touristenobulus erhöhen. Aber die Partei-Aristokraten kennen nur das dauerhaft praktizierte Unrecht gegen Einheimische. Zur Ergänzung empfehle ich bei seemoz:

Hochrheinbahn: Bahn musste fast eine halbe Million Strafe zahlen

https://www.seemoz.de/lokal_regional/hochreinbahn-bahn-musste-fast-eine-halbe-million-strafe-zahlen/

 

Es ist bedauerlich, dass die SPD – Landtagsabgeordneten vom Schubladendenken nicht wegkommen. Die sozialdemokratischen Kritiker versäumen es seit Jahrzehnten Problemlösungen für die Region, beispielsweise Bodensee-S-Bahn, umzusetzen. Es ist ihnen schlicht egal wie man von Singen oder Radolfzell kostengünstig und pünktlich nach Langenargen oder Lindau kommt. Lange Zeit hat sich das Forum Langenargen für das Thema engagiert um letztlich festzustellen, dass die „Dörfler“ und „Pendler“ des Bodenseekreises mit ihren Anliegen bei der SPD nur auf wenig Interesse stießen. Bis sie schließlich in größerem Umfang den Weg an die Wahlurne mit politischer Enthaltsamkeit quittierten. Die Strafzahlungen gehören indess nicht in die Landeskasse um damit unnötige Projekte zu finanzieren, sondern in die Geldbeutel derer die für diese Mangel behafteten Leistungen überdurchschnittlich finanziell belastet wurden und werden.

Peter Groß für Forum Langenargen, 25.01.2022

 

Anmerkung : Eine S - Bahn mit Halbstundentaktung ist auf der Stecke Lindau - Friedrichshafen nicht möglich , da die Strecke eingleisig ist.

Forum Langenargen, 25.01.2022

 

Betreff: Empfehlung eines Lesers: Schranken bremsen Bodensee-S-Bahn: Wenn der neue Zug in Reutin endet statt auf der Insel.

Diesen Inhalt können Sie sich unter folgendem Link ansehen:


https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-lindau/lindau_artikel,-schranken-bremsen-bodensee-s-bahn-wenn-der-neue-zug-in-reutin-endet-statt-auf-der-insel-_arid,11461485.html

Forum Langenargen, 25.01.2022


Erinnerung an den Tagesordnungspunkt Streuobstwiese auf der "Höhe" am 31. Jan. 2022 im Gemeinderat. 
Der Gemeinderat muss sich am 31. Januar mit einem Einwohnerantrag befassen, der sich für eine Bebauung auf der Streuobstwiese und Ausgleichsfläche am Mooser Weg einsetzt und sich damit gegen den Bürgerentscheid vom 18. März 2018 wendet. Sitzungsunterlagen siehe https://service.langenargen.de/bi/info.php
Der NABU Langenargen hat in einer Stellungnahme an den Gemeinderat erläutert, weshalb der Schutz dieser Streuobstwiese heute noch dringender und höher zu bewerten 
 ist:https://www.nabu-langenargen.de/aktuell , bzw. direkt unter dem Link. 

https://www.nabu-langenargen.de/app/download/8369298563/2022-01_Stellungnahme-NABU-LA_Streuobstwiese_Hoehe.pdf?t=1642881723 
Einträge bei Facebook „Bürgerbegehren Mooser Weg Langenargen"www.facebook.com/MooserWeg 
Bitte unterstützen Sie bitte den Erhalt des Grünbestandes "Höhe".
Forum Langenargen 24.01.2022 

Warnung: Negative Testergebnisse bei Kindern sind nicht verlässlich:

http://www.spektrum.de/news/schnelltests-bei-kindern-ergebnisse-sind-nicht-zuverlaessig/1973305

Forum Langenargen, 24.01.2022

 

Omikron-Coronawelle erreicht die Schulen in Baden-Württemberg:
https://www.badische-zeitung.de/omikron-coronawelle-erreicht-die-schulen-in-baden-wuerttemberg
Forum Langenargen, 24.01.2022

 

Blind durch die Omikron-Welle:

https://www.zeit.de/gesundheit/2022-01/pcr-tests-kapazitaet-labore-neuinfektionen?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.mail.ref.zeitde.share.link.x

Forum Langenargen, 24.01.2022

 

Lauterbach warnt: "Lockerung wäre fatal" - Vorschlag für PCR-Priorisierung:
https://web.de/magazine/news/coronavirus/lauterbach-warnt-lockerung-fatal-vorschlag-pcr-priorisierung-36536412#.wa.mailsent
Forum Langenargen, 24.01.2022

 

Wer steckt sich gerade mit Corona an?
Hier finden Sie den vollständigen Beitrag:

https://www.faz.net/-ivn-akaom?GEPC=s5
Forum Langenargen, 23.01.2022

 

31 Schulen, 17 Kitas und eine Klinik im Kreis Emmendingen betroffen. In Freiburg sind in einer Grundschulklasse von 20 Schülern 18 erkrankt in Quarantäne. Zwei Schüler halten zur Zeit mit Hilfe einer Lehrerin den Präsenzunterricht noch aufrecht.
https://www.badische-zeitung.de/31-schulen-17-kitas-und-eine-klinik-im-kreis-emmendingen-betroffen

Forum Langenargen, 23.01.2022

 

Pressemitteilung
Die nächste Sitzung des Gemeinderats findet am 31.01. um 17:00 Uhr in der Turn- und Festhalle Langenargen statt. 
Die nächste Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik findet am 01.02.2022 um 18:00 Uhr in der Turn- und Festhalle statt. 
Unter nachfolgendem Link finden Sie ab sofort die Tagesordnung sowie die zugehörigen Sitzungsvorlagen.

https://service.langenargen.de/bi/info.php?smcnavgroup=0 
Eine Teilnahme an der Sitzung ist Besucherinnen und Besuchern nur unter Einhaltung der 3G-Beschränkung möglich. 
Es gilt: 
Geimpft: Vorlage des Impfnachweises in digitaler Form (CovPass App), oder Impfbescheinigung mit QR-Code. Die Vorlage des gelben Impfausweises kann nicht akzeptiert                            werden. Gegengeprüft wird der Impfnachweis mit Ihrem Ausweisdokument. 
Genesen: Vorlage des Genesenennachweises sowie Kontrolle des Ausweisdokuments. 
G
etestetVorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises sowie Kontrolle des Ausweisdokuments.

Ebenfalls gilt für Besucherinnen und Besucher während der Teilnahme an der Gemeinderatssitzung die Pflicht zum Tragen einer FFP 2 Maske. 
Forum Langenargen, 22.01.2022

Funktionieren die Schnelltests noch?

https://www.zeit.de/gesundheit/zeit-doctor/2022-01/schnelltests-omikron-zuverlaessig-antigentest-corona?wt_zmc=sm.ext.zonaudev.mail.ref.zeitde.share.link.x

Forum Langenargen, 21.01.2022

 

Das Jahrhundert der Pandemien:

https://geschichtedergegenwart.ch/das-jahrhundert-der-pandemien-ein-gespraech-mit-mark-honigsbaum/

Forum Langenargen, 21.01.2022

 

Wegen der exorbitanten Omikronausbreitung, dem Regelchaos und der gestörten Kommunikation erwarten die Fachleute baldigst Personalengpässe bei kritischen Infrastrukturen zb im Gesundheitswesen. Es werden bereits Notfallpläne aufgestellt. Die Kindergärten im Norden sind bereits fast komplett geschlossen. In Freiburg beträgt die Inzidenz bei Schulkindern inzwischen über 2000. Dadurch sind die Labors an de Kapazitätsgrenze. Zwei Krankenhäuser haben 35 Ungeimpfte freigestellt. Prof. Lauterbach plant evtl. die PCR-Teste zu priorisieren.

Derweil befinden sich Tausende gefälschter Impfausweise im Verkehr. Die WHO stuft die Omikronpandemie unverändert als "Notlage von internationaler Tragweite" ein (326 Millionen Infizierte und 5,5 Millionen Tote ) und einige Deutsche Politiker meinen, es läge keine "epidemische Notlage von nationaler Tragweite" vor. Ist das keine Notlage? Was muss denn sonst noch alles passieren? Inzwischen waren in Deutschland jeder 10. und in Langenargen jeder11,7. im Verlauf von 2 Jahren infiziert. Prof. Lauterbach rechnet Mitte Februar mit täglich mehreren 100 Tausend Fällen mit den entsprechenden Zusammenbrüchen der vulnerablen Infrastruktur (Krankenhäuser Arztpraxen, Polizei, öffentlicher Verkehr , Gas Wasser und Elektrizitätsversorgung).

Forum Langenargen, 21.01.2022

 

Zootiere, Haustiere und Corona: 
PCR-Tests bei Tieren gehören zum Alltag. Die Zoologen müssen ihre Tiere auch vor Ansteckungen schützen. Es gelten strenge Abstandsregeln. Es gibt keine Intensivstationen. Wir haben letztes Jahr eine Presseanfrage an das Veterinäramt gestellt, um zu erfahren, ob bezüglich Covit 19 bei Haustieren Vorsichtsmaßnahmen ergriffen werden müssten. Die Anfrage wurde sehr ausweichend beantwortet.

https://www.faz.net/-gum-ajqlt?GEPC=s5 

Hamster mit Covid-19 infiziert: Zum Schutz vor Corona lässt Hongkong 2000 Kleintiere töten. 
https://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/hamster-mit-covid-19-infiziert-hongkong-laesst-2000-kleintiere-toeten-a-413b3d02-067e-4324-9af8-dc1e0dfa85a4 
Vor zwei Jahren wurden in Dänemark 13,5 Millionen, in ganz Europa 17 Millionen, Nerze gekeult.

Forum Langenargen, 19.01.2022

 
Das RKI meldet erstmals deutlich mehr als 112.000 neu infizierte (112.323). 
Die Sieben Tage Inzidenz stieg auf 584,4. Der Höhepunkt wird Mitte Februar erwartet. 
Forum Langenargen, 19.01.2022 

 

Ein zweiter Brief

Ich las zufällig im Forum die heutige Pressemitteilung über die am kommenden Montag in der Festhalle geplante Gemeinderatssitzung. ( Gott sei Dank nicht im Münzhof). Lobenswert ist, dass es dank des RIS ermöglicht wird, entsprechende Vorlagen rechtzeitig zu veröffentlichen.Völlig unverständlich ist es aber, dass auf der Neuen Homepage seit einigen Monaten still und heimlich die Archivierung des amtlichen Teiles des Montfortboten mitsamt den Kurzberichten nur noch für die letzten drei Jahre durchgeführt wird. Neben dem fehlenden Schadensmelder ist das ein unverzeihlicher Rückschritt und ein Afront gegen die Bürger. Bei einem Anruf einer befreundeten Bürgerin erfuhr ich, dass man ihr am Rathaus erklärt habe, die Archivierung sei zu zeitaufwendig und zu kostspielig. (Ich möchte daran erinnern, dass die Kressbronner Bürger ihre Seepost kostenlos erhalten.) Ich selbst bin ein PC Laie. Mir gelingt es aber in Minuten mit wenigen Klicks den "Focus" komplett mit 120 Seiten zu speichern. Der Aufwand wäre also monatlich nur wenige Minuten. Da der redaktionelle Teil des MOBO schon längere Zeit auch nicht mehr archiviert wird, bleibt ja der Amtliche Teil nur noch als Rest (Heute nur eine halbe Seite). An der Zeit und an den Kosten kann es also nicht liegen. Liegt es vielleicht an einer bewussten Verschleierung der Transparenz?, die ab und zu unbequem werden kann? Bei der Durchsicht der Vorlagen wurde an einer Stelle erwähnt , dass bereits am 18.04.2016 ein Enwicklungskonzept für den Friedhof diskutiert wurde. Da der damalige Monfortbote gelöscht wurde, hätte ich die entsprechende Person am Rathaus bitten müssen, mir eine Kopie zu erstellen. Die Erfahrung vieler Bürger zeigte aber dass oft nicht geantwortet wurde oder es Wochen und sogar Monate dauerte. Alternativ müsste man sich trotz Corona ins Rathaus begeben, um gfs. zu erfahren dass man dort gerade keine Zeit habe. Wie ich erfuhr, wird man dort während der Akteneinsicht bewacht und es wurde strengstens darauf geachtet, dass nichts abgelichtet wird. Das Ganze ist demütigend und frustrierend und unterliegt einem erheblichen Zeitdruck. .Gleiche Augenhöhe ist hier fehl am Platz. Ich sah die Unterlagen im RIS erstmals am Samstag morgen. Das Kontaktfenster mit dem Rathaus reichte von Montags bis Freitags von 8-12 Uhr sowie Mittwochs und Donnerstags von 14-17 Uhr. Ich bin als völlig davon abhängig , ob jemand Zeit hat. damit ich auch hier nicht unter Zeitdruck komme. Ich erinnerte mich daran , dass im Forum berichtet wurde, dass sich ein erheblicher Widerspruch zwischen dem im April 2016 vorgestelltem Entwicklungskonzept und dem, was dann später ausgeführt wurde, ergab. Das wurde auch von einer Gemeinderätin bestätigt. Natürlich musst man die entsprechenden Passagen im damaligen Montfortboten zitieren können. Ähnlich ist es auch mit anderen Projekten zb der Tiefgarage und der Schlossmauer. Man kann sich nicht einfach hinter den Fehlleistungen der Vergangenheit verstecken und das Ganze durch einfaches Löschen vergessen machen.

Li Müller

 

Leserbrief zu der Veröffentlichung: „Das Spiel mit dem Feuer“

Liebes Forum, 
ich danke Ihnen für die Fülle an Mitteilungen und möchte noch etwas ergänzen. 
Das möchte ich mir nicht mehr antun, eine Gemeinderatssitzung im Rathaussaal zu besuchen. Besonders demütigend fand ich eine Sitzung beim BM Vorgänger Achim Krafft, bei der es u.a. um eine Erhöhung der Kitagebühren ging. Es erschienen mehrere Eltern mit ihren Kleinkindern. Sie mussten stehen oder auf dem Boden sitzen. (O-Ton Krafft: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“). Nach einer halben Stunde gaben die meisten erschöpft auf. Der Tagungspunkt sollte erst nach zwei Stunden aufgerufen werden. Der Vorschlag einer beherzten Gemeinderätin, die Besprechung vorzuziehen, wurde überhört.Wegen der stickigen Luft mussten die Fenster geöffnet werden, so dass ich drei Stunden im Durchzug saß. Diese Räumlichkeit erlaubt es, unabhängig von Omikron, nur ganz wenigen Bürgern an den Sitzungen teilzunehmen. Die Auserwählten müssen frühzeitig erscheinen, um nicht stehen zu müssen. Von der schlechten Akustik ganz zu schweigen.Ich erfuhr vor einiger Zeit im Forum, dass in der Geschäftsordnung der Gemeinde eindeutig an gleich mehreren Stellen vermerkt ist, dass bei Sitzungen regelmäßig sachkundige Einwohner zu Beratungen zugezogen werden sollen. Leider ist das offensichtlich noch nie geschehen. Will man sich nicht in die Karten schauen lassen? Bestürzt bin ich über die Mitteilung, dass jetzt auch der amtliche Teil des Montfortboten und die Kurzberichte der Gemeinderatsitzungen nicht länger als drei Jahre archiviert werden. Viele Probleme, wie z.B. die Tiefgarage, die Schlossmauer, der Mooser Weg, die Luxustoiletten und die EBC ziehen sich wie ein roter Faden über mehrere Jahre hin und müssen oft in Zusammenhängen gesehen werden. Für Recherchen sind die alten Unterlagen unverzichtbar. Das wäre so, als Risse man den Großteil aller Seiten aus einem Tagebuch oder aus einer Dokumentenmappe. Wir Bürger müssen unzählige Unterlagen jahrelang verwahren und die Gemeinde schafft es nicht, die Unterlagen über mehr als drei Jahre zu archivieren. Für mich ist das ein Armutszeugnis. Wir Bürger werden also gezielt daran gehindert, Ungereimtheiten aufzudecken, außer wir erscheinen im Rathaus und suchen unter Zeitdruck und Überwachung die notwendigen Unterlagen heraus. Ich finde das unzumutbar und demütigend. Ich weiß von mehreren Bürgern, dass sie bei Anfragen Monate auf eine Antwort gewartet haben. Genauso finde ich es befremdlich, dass die Bürger nicht regelmäßig erfahren, wer bei den Gemeinderatssitzungen wie abgestimmt hat.

 L. I. 20.01.2022 

Das Spiel mit dem Feuer 
Unter dem Eindruck der Pandemie erlaubte das Land Baden-Württemberg am 07.05.2020, dass ab sofort kommunale Gremiumssitzungen bei den Gemeinden und Landkreisen als Videokonferenzen durchgeführt werden dürfen, die auch unter Berücksichtigung datenschutzrechtlicher Voraussetzungen im Internet übertragen werden können, wenn ein entsprechendes Einverständnis der Beteiligten vorliegt. Uns ist in Langenargen nichts Gegenteiliges bekannt. 
Es gilt der Grundsatz der Öffentlichkeit, das bedeutet, dass Sitzungen für alle Interessierten zugänglich sein sollen, wobei der Münzhof wegen der hochinfektiösen Omikron-Problematik völlig ungeeignet ist. Es ist auch geradezu eine Zumutung, im Foyer des Münzhofes eingepfercht zu sein, wie bei der letzten Gemeinderatssitzung geschehen. Auch bei der Festhalle bestehen erhebliche Bedenken, da die Lüftungsmöglichkeiten absolut unzureichend sind. Hätte man für beide Räumlichkeiten rechtzeitig Luftfiltergeräte angeschafft, sähe die Situation anders aus. 
Seit der Erlaubnis des Landes zu Videokonferenzen im Mai 2020 haben sich unzählige Gemeinden dazu entschlossen. Wir hatten mehrere Male darauf hingewiesen, zuletzt am 13.01.2022 im Rahmen des Aufrufes eines überparteilichen Bündnisses, das inzwischen von über 2000 Bürgern unterschrieben wurde. 
Ausgangspunkt war für uns ein Ereignis im März 2020 in Wain bei Biberach, wo nach einer Gemeinderatssitzung wegen eines infizierten Bürgers ca.100 Teilnehmer in Quarantäne mussten (Wir berichteten darüber). 
Inzwischen arbeiten viele Schulen damit zu vollster Zufriedenheit. Dass es funktioniert, zeigen die Übertragung bei der stattgehabten Bürgermeisterwahl und die regelmäßigen Videokonferenzen der Grünen Liste. Das Adventskonzert der Musikschule und das Schulkonzert aus Lindau zeigten eindrucksvoll, was heute technisch möglich ist. Viele Bürger können dank Homeoffice ihren Beruf weiter ausüben. Selbst die Politiker nutzen diese Möglichkeit, die dazu auch noch äußerst preisgünstig ist. Inzwischen gibt es über ein Dutzend Anbieter. Der Vorteil wäre bei Gemeinderatssitzungen, dass der gesamte Verlauf gespeichert und dokumentiert werden könnte. Abgesehen davon, dass weit mehr Bürger live teilnehmen könnten, wäre es für andere, denen es zeitlich nicht möglich war, die Gelegenheit, die Sitzungen zu einem späteren Zeitpunkt anzuschauen. Das nennen wir echte Transparenz. Zurzeit ist eine Gemeinderatsitzung sowohl für die Beteiligten, als auch für die Zuhörer eine nicht tolerable Gefahr für die Gesundheit. Davon abgesehen ist ein Großteil der Bevölkerung ausgeschlossen. Die aufwendigen Hygienekontrollen, einschließlich des Dauerlüftens in der kalten Jahreszeit könnten entfallen. Inzwischen hat sich auch herumgesprochen, dass 25 % der Antigentests falsche Ergebnisse bringen. 
Apropos Transparenz: Es wurde schon mehrfach beklagt, dass in der neuen Homepage der Gemeinde ein Schadensmelder fehlt, sowie die Kurzberichte über die Gemeinderatssitzungen und dass die amtlichen Veröffentlichungen im MOBO nur drei Jahre zurückverfolgt werden können. Wofür haben wir denn das Rats-Informationssystem? Wir zahlen jährlich 74.000 € für die Wartung der Luxustoiletten, da müsste es doch möglich sein, jemanden stundenweise für die Archivierung anzustellen.
Offensichtlich ist aber für die Wartung dieser Toiletten genügend Geld vorhanden, nicht jedoch für die Archivierung der Dokumente. Seit Monaten warten wir auf die Beantwortung der Frage, ob es nicht im Rahmen der Transparenz angezeigt wäre, zumindest in den Protokollen zu dokumentieren, wer der Räte/innen bei Abstimmungen wie abgestimmt hat. Eigentlich sollte das eine Selbstverständlichkeit sein. 
Es wurde auch schon überlegt, jemanden anzustellen, der gegen Bezahlung die Sitzungen besucht und die Ergebnisse anschließend dokumentiert (bezahlte Transparenz).

Betreff: Land ermöglicht kommunale Gremiensitzungen als Videokonferenz: Baden-Württemberg.de
https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse/pressemitteilung/pid/land-ermoeglicht-kommunale-gremiensitzungen-als-videokonferenz-1/

Forum Langenargen 19.01.2022

So funktioniert das Zoommeeting:

https://www.youtube.com/watch?v=nogtIQ9MIs4

Forum Langenargen, 18.01.2022 

 
Mit dieser aktuellen Liste des Paul Ehrlich Instituts können Sie erkennen, ob Ihr Antigentest zu den Besten gehört:

https://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/DE/newsroom/dossiers/evaluierung-sensitivitaet-sars-cov-2-antigentests.pdf?__blob=publicationFile&v=71

Forum Langenargen, 18.01.2022

 
Fortsetzung des Blickes über den Tellerrand: 
Etwa 100 Jahre vor dem Erscheinen der Emser Chronik entstand der Druck einer Weltkarte, die später zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Sie befand sich über ein Jahrhundert lang unbekannterweise in der Bibliothek des Wolfegger Schlosses und wurde 1901 zufällig von einem Jesuitenpater entdeckt. Auf der Karte ist eindeutig erstmalig der Name "America" zu sehen. Der hauptsächliche Schöpfer, Martin Waldseemüller, wurde 1475 in Wolfenweiler bei Freiburg geboren. Das Geburtshaus steht heute noch. Er studierte in Freiburg Mathematik und Geographie. Mit einem Studienkollegen zog er später nach St. Didel in den Vogesen und übte im dortigen Kloster eine Lehrtätigkeit aus. Dort lernten beide die Kunst der Kartographie kennen. 1507 erschien die sog. Waldseemüllerkarte. Sie wurde auf Grund der Schilderungen des Seefahrers Americo Vespucci erstellt. Sie war aus mehreren Teilen zusammengesetzt und hatte eine Größe von 128 x 233 cm. Nach dem Fund ließ Graf Franz von Waldburg und Wolfegg 1000 Faksimile Exemplare erstellen und an Politiker, an den Papst und an die Kaiser von Österreich und Deutschland verschicken. Es gibt offensichtlich nur noch dieses einzige Exemplar. Die wertvolle Karte wurde als unverkäufliches Deutsches Kulturgut deklariert.  Auf Drängen der Amerikanischen Regierung entschied sich die Bundesregierung, eine Ausnahme zu machen. Das  kostbare Objekt wurde nach zehnjährigen Verhandlungen 2007 als Dank für die Unterstützung zur Wiedervereinigung für 14 Millionen Euro an die Library of Congress in Washington verkauft. Dort ist die Karte in einer Glasvitrine zu bewundern.

Forum Langenargen, 17.01.2022

 
Wie kann ich Obdachlosen im Winter helfen? 

https://www.br.de/mediathek/video/bei-minusgraden-auf-der-strasse-wie-kann-ich-obdachlosen-im-winter-helfen-av:61dee0ed0ea780000886b0e8

Forum Langenargen, 17.01.2022 

 

Alle neun deutschen Nachbarstaaten sind inzwischen Hochrisikogebiete.

Hier finden Sie den vollständigen Beitrag:

https://www.faz.net/-ivn-aawyv?GEPC=s5

Forum Langenargen, 17.01.2022

 

P R E S S E M I T T E I L U N G

Corona-Regeln im Bodenseekreis: Ab Montag nächtliche Ausgangsbeschränkungen für Personen ohne Impfung.

Ab Montag, 17. Januar 2022, 0:00 Uhr gilt gemäß § 17a der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg im gesamten Bodenseekreis eine nächtliche Ausgangsbeschränkung für Personen ohne vollständigen Corona-Impfschutz (Grundimmunisierung mit oder ohne Auffrisch- / Drittimpfung) oder ohne gültigen Genesenen-Status. Damit ist nicht-immunisierten Personen der Aufenthalt außerhalb der Wohnung oder sonstigen Unterkunft in der Zeit von 21:00 Uhr bis 5:00 Uhr des Folgetags nur mit triftigem Grund gestattet. Triftige Gründe sind beispielsweise die Ausübung beruflicher und dienstlicher Tätigkeiten sowie die Inanspruchnahme medizinischer, pflegerischer und therapeutischer Leistungen oder Notfälle.

Forum Langenargen, 17.01.2022

 

Annette von Droste-Hülshoff - Vorbotin der Moderne 
Zum 225. Geburtstag
Annette von Droste-Hülshoff war während einer Tagesreise auch in Langenargen. Wie aus zwei Gedenktafeln zu entnehmen ist, bewunderte sie die Schlossruine und vor allem den Blick in der Gegend des Noliplatzes über den See. Sie hätte sich nicht träumen lassen, dass dort, wo sie einst etwa stand, jemals eine Konsumationsbude mit Musikuntermalung errichtet würde und Ihre Gedenktafel am Renaissance-Gebäude von etlichen Mülleimern umrahmt würde. 

Zu Lebzeiten blieb das "Freifräulein" kaum bekannt – doch ihre Gedichte und die Novelle "Die Judenbuche" machten Annette von Droste-Hülshoff später zu einer der bedeutendsten deutschen Schriftstellerinnen des 19. Jahrhunderts. Vor 225 Jahren wurde sie geboren.
https://www.deutschlandfunk.de/225-geburtstag-von-annette-droste-huelshoff-100.html 

Das ist ihre Langenargener Wertschätzung!  Statt Blumen, vier Mülleimer, eine Regenrinne und ein Plakataufsteller!
Dies ist einer der allerersten Eindrücke von Tagestouristen,  incl. Bierflaschen.      PROST  !! 

Forum Langenargen 13.01.2021 


Jeder dritte Heimbewohner in Baden-Württemberg ist nicht geboostert: 
https://www.badische-zeitung.de/jeder-dritte-heimbewohner-in-baden-wuerttemberg-ist-nicht-geboostert

Forum Langenargen, 14.01.2022

 

Blick über den Tellerand:

https://www.openpetition.de/petition/online/schule-ja-aber-sicher-luftfilter-in-alle-raeume-an-schulen-im-main-taunus-kreis/unterschreiben/adresse

Forum Langenargen, 14.01.2022

 

Schnelltests kein zuverlässiger Schutz: „Wer sich jetzt in ein Restaurant setzt, riskiert eine Omikron-Infektion“.

https://www.tagesspiegel.de/politik/schnelltests-kein-zuverlaessiger-schutz-wer-sich-jetzt-in-ein-restaurant-setzt-riskiert-eine-omikron-infektion/27965908.html

Forum Langenargen, 14.01.2022

 

Ein Vorteil der Luftfiltergeräte: Erle und Hasel blühen schon. Frühe Frühblüher plagen Allergiker. Corona? Schnupfen?

Wenn in diesen Tagen die Augen tränen und die Nase läuft, kann auch eine Frühblüher-Allergie die Ursache sein.Hier finden Sie den vollständigen Beitrag:

https://www.faz.net/-ajzju-ajzjp?GEPC=s5

Forum Langenargen, 13.01.2022

 

Steht die Luca-App vor dem Aus?

In fast allen Bundesländern mit einer Luca-Lizenz ist offen, ob die App zur Kontaktnachverfolgung weiter genutzt wird.Hier finden Sie den vollständigen Beitrag:

https://www.faz.net/-ivn-ajzu5?GEPC=s5

Forum Langenargen, 13.01.2022

 

 

Lesen Sie bei seemoz: 3000 Pflegekräfte in der Region verlassen Beruf

Die Corona-Pandemie legt schonungslos offen, wie falsch unser Gesundheitssystem organisiert ist. Bereits vor Covid-19 war der Personalmangel in der Krankenpflege gravierend, auch beim Gesundheitsverbund Landkreis Konstanz mussten deswegen immer wieder Betten geschlossen werden. Die Forderungen nach besseren Arbeitsbedingungen und einer bedarfsgerechten Finanzierung der Klinken werden immer lauter. Denn so wie in den letzten Monaten und Jahren darf es nicht weitergehen. Jetzt schlägt die Gewerkschaft ver.di im Bezirk Südbaden-Schwarzwald Alarm.

https://www.seemoz.de/lokal_regional/3000-pflegekraefte-in-der-region-verlassen-beruf/

Forum Langenargen, 13.01.2022

 

Ein überparteiliches Bündnis ruft dazu auf, die Coronamassnahmen zu unterstützen. Mehr als 30 Bürgermeister, darunter auch Ole Münder.

https://www.change.org/p/bodenseekreis-friedrichshafener-erkl%C3%A4rung

Einige Unterschriften haben uns doch sehr überrascht. Wir verfügen über eine hervorragende Vernetzung mit anderen Seegemeinden und wissen, dass einige Gemeinden die Anschaffung der wichtigen Luftfiltergeräte für unnötig hielten. Fast überall wird gegen die dringend notwendigen Stoßlüftungen in den Schulen und Kitas verstossen. Auf Gruppenfotos sieht man häufig das Fehlen der Schutzmasken und keine Abstandshaltung (150 cm sind sowieso viel zu wenig). Hier sind die Schulträger (Bürgermeister) dringlich gefragt. In einer solchen Situation, und diese wird nicht die Letzte sein, sollte es als Fürsorge eine Selbstverständlichkeit sein, politische Sitzungen als Videokonferenz abzuhalten. Unsere Enkel und Hausfrauen machen es uns täglich vor.

Forum Langenargen, 13.01.2022

 

 

Heute ist der Welttag des Dankeschöns:

Wir danken den stillen Heldinnen und Helden an der Coronafront und sollten für drei Abende Kerzen des Dankes in den Fenstern aufstellenViele gehen, deshalb bedanken wir uns bei denen die trotzdem bleiben und die Kranken nicht im Stich lassen.

https://www.youtube.com/watch?v=Rnx05ftD-U8&list=RDRnx05ftD-U8&start_radio=1&rv=Rnx05ftD-U8&t=285 

Forum Langenargen, 13.01.2022

 

Mehrfach haben wir Luca kritisiert. Jetzt ist die Staatsanwaltschaft gefragt:

https://web.de/magazine/politik/luca-app-21-buerger-standen-nackt-wissbegierigen-staate-36501728

Forum Langenargen, 12.01.2022

 

Am 18.01.22 gibt es in Langenargen ein Impfangebot. (siehe Homepage Langenargen, Coronavirus):
Impfangebote des Landratsamtes

Forum Langenargen, 12.01.2022

 

Prognose der Weltgesundheitsorganisation: Halb Europa könnte sich bis März mit Coronavirus infizieren

https://www.spiegel.de/ausland/coronavirus-who-halb-europa-koennte-sich-bis-maerz-mit-omikron-infizieren-a-14c34792-f9e5-41c7-90bd-1af7023ad7be

Forum Langenargen, 12.01.2022

 

Vorsicht vor Kreuzfahrten:

Hapag-Lloyd Cruises: Kreuzfahrtpassagiere müssen für 650 Dollar am Tag ins Quarantänehotel. Ein Hochzeitspaar 3-fach geimpft zahlte allein für die Luxus-Kreuzfahrt 45.000 Euro.

https://www.spiegel.de/reise/fernweh/kreuzfahrt-mit-hapag-lloyd-cruise-passagiere-muessen-in-quarantaene-hotel-fuer-650-dollar-am-tag-a-85da37f1-a493-437c-a9a8-fa36d51cd302

Forum Langenargen, 11.01.2022

 

Das macht sprachlos:

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus-rki-meldet-50-prozent-mehr-neuinfektionen-als-vor-einer-woche-17725798.html#voi

Forum Langenargen, 11.01.2022

 

Am 16.06.2019 schrieben wir im Forum: Warum nicht auch mal über den Tellerrand schauen und in die Ferne schweifen? Wir taten das und landeten am Schluss ganz unerwartet wieder mitten auf dem Teller, nämlich in Hiltensweiler.

 

Am 05.01.2022 erwähnten wir die Jüdischen Langenargener Bürger Wolf und B. Schnell, welche mit mehreren Gemeindemitgliedern dank eines Schutzbriefes des Grafen nach Hohenems umzogen. Zur gleicher Zeit residierte in Salzburg der Fürsterzbischof Wolf Dietrich von Raitenau, der 1559 in dem kleinen Schloss Hofen bei Lochau als Sohn der Gräfin Helena von Hohenems und des Grafen von Raitenau geboren wurde. Seine Mutter war die Nichte des späteren Papst Pius IV und zusätzlich entfernt verwandt mit den Mailändischen Medici. Wolf Dietrich von Raitenau wurde Fürsterzbischof von Salzburg und residierte dort von 1587 bis 1612. Die Stadt verdankt ihm einen Großteil der Prachtbauten und Parkanlagen. Der Fürsterzbischof stiftet der Mutter ein Grabmal in der Kirche St. Peter in Orsingen (die Familie Raitenau hatte dort eine Burg gekauft). Später wählten mehrere Brüder die Dorfkirche ebenfalls als Grabstätte. Sehr bald hatte er eine Lebensgefährtin namens Salome Alt. Sie war die Tochter einer wohhabenden Salzburger Kaufmannsfamilie und wurde als Stadtschönheit beschrieben. Während der 22 Jahre bestehenden Beziehung gebar sie 15 Kinder. Sie wurde von der Bevölkerung voll akzeptiert und 1609 von Kaiser Rudolf II in Prag in den Reichsadelstand erhoben. Wolf Dietrich von Raitenau erbaute ihr das Schloss Mirabell. Von einem bekannten ital. Maler aus Bologna ließ er u.a. ein großes Ölgemälde anfertigen welches die Kreuzabnahme Christi zeigt. Im Vordergrund Maria Magdalena. Jeder, der Salome Alt kannte war überzeugt, dass sie darauf dargestellt war. Das Bild landet als Schenkung im Kloster Langnau und nach dessen Auflösung in der Dorfkirche von Hiltensweiler, wo es jetzt noch hängt. Er war ein Gönner des Klosters und stiftete zb 500 Gulden für die Jahrestagsmessen und ewigen Lichter an den Familiengräbern.

 

Vorgeschichte: Arnold von Hiltensweiler gründete 1122 in Hiltensweiler ein Kloster, welches 50 Jahre später nach Langnau verlegt wurde. Dort wurden 13 Angehörige der Grafen von Monfort und mehrere Grafen von Raitenau begraben. Als Langnau 1786 aufgelöst und 1793 abgebrochen wurde, wurden die sterblichen Überreste der beiden Grafengeschlechter nach Hiltensweiler in die Arnoldkapelle verbracht. Arnold selbst wurde in der Kirche bestattet. In der Kirche befindet sich ansonsten ein Kreuzweg des Langenargener Malers Anton Brugger und ein Reliquiar des Hl. Valentin.
1611 wurde der Fürsterzbischof in eine kriegerische Auseinandersetzung mit den Bayern verwickelt, die ihn auf der Festung einkerkerten. Er hat sie nie mehr verlassen können und starb 1617. Er wurde in einem kleinen Mausoleum auf dem Sebastianfriedhof beerdigt. Ganz in der Nähe befindet sich das Grab des großen Gelehrten Paracelsus. Salome Alt floh mit den Kindern zu Verwandten nach Wels. Keines der 12 Kinder hatte Nachkommen.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/60/Camillo_Procaccini-Maria_Magdalena_bei_der_Grablegung.jpg

https://www.google.com/search?q=Wolf+Dietrich+von+Raitenau&client=firefox-b-d&sa=X&biw=1920&bih=937&sxsrf=AOaemvL084zLS2yEiHsREOSI2gH6DzoiYw:1641809408484&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=rwb0N1iGvg68uM%252C_AncPKjkEdaYBM%252C_%253BX5AgGOKkYuP-zM%252C_AncPKjkEdaYBM%252C_%253BRhps8GK7wB-JTM%252CMVT364RKGvtZDM%252C_%253Bs5mxTlNAvVrtzM%252CgpLWrcXNR-3XHM%252C_%253BDLWyAA01RJn2GM%252CNnai-KZTccdCGM%252C_%253BenRO-psDuMIWTM%252CwsWc4swxebbqoM%252C_%253BiGdlP3n7gg4XrM%252C192-lRaBC_N1OM%252C_%253B_TurOKepzYk9IM%252C9gTd0sBJVRC_jM%252C_&vet=1&usg=AI4_-kTm3bSr3W-APxlK0lbfmIMcwl9wlA&ved=2ahUKEwjM8dLU-Kb1AhWVSfEDHQLiDyMQ_h16BAgvEAE#imgrc=K9xYIL0M_5gwaM

Forum Langenargen, 11.01.2022

 

Notruf in Schweden: Defibrillatoren-Drohne hilft bei Herzattacke eines 71-Jährigen.

https://www.spiegel.de/netzwelt/schweden-defibrillatoren-drohne-hilft-bei-herzattacke-eines-71-jaehrigen-a-a7c3e158-c782-4ef2-865a-ed34f6caf206

Das wurde vom Forum bereits vor 2 Jahren (Dezember 2019) für die Strecke DRLG - Malerecke vorgeschlagen:

Da es wohl in absehbarer Zeit nicht gelingen wird einen hiesigen Hubschrauber mit einer Rettungsseilwinde auszustatten und ausgerechnet an der Malerecke kein Defibrillator vorgesehen ist, machen wir folgenden Vorschlag:

Nach Eingang eines Notrufs von der Notrufsäule an der Malerecke zum DRLG Heim, wird von dort sofort eine Drohne aktiviert die bei einem Ertrinkungsnotfall bei der Ankunft ein sich selbst entfaltendes Rettungskissen über dem Verunglückten fallen lässt. Ideal ist das auch bei einem Eisunfall in Richtung Eriskirchener Ried. Handelt es sich aber um einen Herznotfall, fliegt die Drohne an den Rand des Ufers und setzt stattdessen einen installierten Defibrillator aus. Die Flugzeit beträgt 2-3 Minuten, während ein Hubschrauber einschließlich Startzeit 7 Minuten braucht, abgesehen davon dass dieser bei dem jetzigen Wasserstand keinen Landeplatz finden würde. Durch eine Versorgung der Drohne mit einer Wärmebildkamera ist das Auffinden der verunglückten Person noch besser möglich. Das gilt natürlich auch für eine Vermisstensuche an Land. Die Einsatzkosten des Hubschraubers liegen weit höher, als die der Drohne. Die Anschaffungskosten der Drohne dürften bei 4000 Euro liegen, also weit weniger als die einmaligen monatlichen Folgekosten der Luxustoiletten.

Dr. Walter

Forum Langenargen, 10.01.2022

Es ist erwähnenswert, dass Monate später doch noch ein Defibrillator an der Malerecke installiert wurde.

Forum Langenargen, 11.01.2022

 

Wir haben bereits zweimal auf die Abwasserdiagnostik hingewiesen, leider bisher erfolglos. Späte Fallzahl-Erfassung bei Gesundheitsämtern: Warum unser Abwasser das bessere Pandemie-Frühwarnsystem ist.

https://www.spiegel.de/wissenschaft/coronavirus-warum-unser-abwasser-das-bessere-pandemie-fruehwarnsystem-ist-a-cc0d357a-3960-4268-aa07-5d4bb0449092

Forum Langenargen, 10.01.2022

 

Coronaleugnerin Cirsten Weldon stirbt nach Covid-19-Infektion.

https://a.msn.com/01/de-de/AASyZ7d?ocid=winp-se

Forum Langenargen, 10.09.2022

 

Coronavirus in Deutschland:

RKI meldet dreimal so viele Neuinfektionen wie vor einer Woche. Die Gesundheitsämter haben binnen eines Tages mehr als 36.000 neue Corona-Fälle registriert – deutlich mehr als vor einer Woche. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 362,7.

https://www.faz.net/-ivn-ajuxj?GEPC=s5

Forum-Langenargen, 10.01.2022

 

Überall katastrophale Zustände und die nächste Variante schaut schon aus den Startlöchern:

https://www.ad-hoc-news.de/boerse/news/ueberblick/paris-nach-heftigen-debatten-hat-die-franzoesische-nationalversammlung/62296260

Forum Langenargen, 08.01.2022

 

Weltstadt Freiburg

Am 30.10.21 erwähnten wir unter der Rubrik lobenswert, dass Freiburg von Lonely Planet (Australien) zur weltweit dritt liebenswerteste Stadt gewählt wurde und zwar hinter Auckland und Taipei. Florenz erreichte nur den dritten Platz unter den Top 10. Neuerdings gibt es eine neue Erfolgsmeldung. Pfizer besitzt in Freiburg seine weltweit größte und modernste pharmazeutische Produktionsstätte für feste Arzneimittel. Es werden jährlich ca. 5 Milliarden Tabletten und Kapseln produziert und in 150 Länder geliefert. Das große Hoffnungsmedikament ist Paxlovid gegen Covid 19 und Omikron.Es reduziert schwere Krankheitsbilder um 90%. Vor 10 Tagen erfolgte ein Notzulassung in den USA, noch im Laufe dieses Monats rechnet man mit der Europ. Zulassung. Wir haben mit den zuständigen Kontakt aufgenommen.

Forum Langenargen, 08.01.2022

 

70 Prozent der Passagiere auf Flug von Italien nach Indien positiv auf Corona getestet

https://www.spiegel.de/panorama/corona-70-prozent-der-fluggaeste-auf-flug-von-italien-nach-indien-positiv-getestet-a-3d003192-2da8-4228-97f6-f799ddb603a7

Forum Langenargen, 08.01.2022

 

Das kommt uns sehr bekannt vor und war mit ein Grund, warum wir den Verwaltungsgerichtshof in Mannheim bemühten damit die EBC Plastikkarte abgeschafft werden musste. ÖPNV:Mit dem mobilen Ticket zum ausgefeilten Bewegungsprofil:
Ein Hacker fand eine Schwachstelle in einem Backend-System für die Fahrtenabrechnung per Handy in Osnabrück und entdeckte eine massive Vorratsdatenspeicherung.


https://www.heise.de/news/OePNV-2-0-Mit-dem-mobilen-Ticket-zum-ausgefeilten-Bewegungsprofil-6314739.html?wt_mc=sm.share.mail.link

Forum Langenargen, 08.01.2022

 

Omikron-Prognose von Statistikerin: Im Worst-Case haben wir 435.000 Fälle pro Tag!!

https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/wie-schlimm-wird-der-januar-omikron-prognose-von-statistikerin-im-worst-case-haben-wir-435-000-faelle-pro-tag_id_35153580.htmlForum Langenargen, 08.01.2022

 

Hamburger Studie: Sogar ein milder Covid-Verlauf kann sich auf die Organe auswirken:

https://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/studie-des-uke-sogar-ein-milder-covid-verlauf-kann-sich-auf-die-organe-auswirken-a-0497d746-7966-44c3-9cac-ed8eff1a8018

Forum Langenargen, 06.01.2022

 

Überall katastrophale Zustände und die nächste Variante schaut schon aus den Startlöchern:

https://www.ad-hoc-news.de/boerse/news/ueberblick/paris-nach-heftigen-debatten-hat-die-franzoesische-nationalversammlung/62296260

Forum Langenargen, 06.01.2022

 
Erinnerung an berühmte Langenargener Bürger (Fortsetzung):

Vor einiger Zeit erwähnten wir den Reformator Urbanus Regius. Diesmal erinnern wir an Bartholomäus Schnell geb. 1580 (1649 in Hohenems). Ursprünglich ein Mitglied der kleinen Langenargener Jüdischen Gemeinde, die erstmals 1450 erwähnt wurde. Durch die Vermittlung eines anderen Jüdischen Langenargener Bürgers namens Wolf, der für 12 Langenargener Juden einen Schutzbrief des Reichsgrafen Caspar von Hohenems aushandelte, bildete sich eine kleine Jüdische Gemeinde in Hohenems, der sich B. Schnell anschloss .Er gründete in Hohenems die erste Vorarlberger Buchdruckerei und veröffentlichte 1616 die berühmte Emser Chronik. Sie wird bis heute als das schönste je in Vorarlberg gedruckte Buch bezeichnet und ist im Landesmuseum Bregenz zu bewundern.

Forum Langenargen,05.01.2022

 


Die Zahl der Infizierten hat sich binnen einer Woche verdreifacht.

Die Virusleugner werden bald verstummen.

https://web.de/magazine/news/coronavirus/corona-news-ticker-zahl-omikron-faelle-rasant-36441926

Forum Langenargen, 05.01.2022

 

Die Werte explodieren regelrecht. Ein kleiner Vorteil: die Deltavariante wird verdrängt.

https://www.suedkurier.de/baden-wuerttemberg/Coronavirus-versetzt-Deutschland-in-den-Krisenmodus-Das-sind-die-aktuellen-Entwicklungen;art417930,10455286

Forum Langenargen, 05.01.2022

 

Happy New Year Gopal Singh:

www.thecoraltreehomestay.com

Gopal und Vandra sind Forumleser (sie waren vor 3 Jahren abgebildet). Sie waren schon zweimal in Langenargenund haben ein entzückendes kleines Hotel in Agra mit etwas Sicht auf das Taj Mahal

Forum Langenargen, 04.01.2022

 

Da hilft zur Zeit nur Impfen:

https://www.berliner-zeitung.de/news/frankreich-meldet-neue-corona-variante-b16402-li.203983

Forum Langenargen, 04.01.2022

 

    1. Ohne Kommentar:

https://www.waz.de/panorama/corona-ungeimpfte-familie-tot-vollwaisen-neuenbuerg-id234221215.html?utm_source=+CleverReach+GmbH+%26+Co.+KG&utm_medium=email&utm_campaign=20220104+-+WAZ_Daily&utm_content=Mailing_13269241

Forum Langenargen, 04.01.2022